Die treue Freundin
 - Lisa Unger - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Thriller
509 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18321-0
Ersterscheinung: 21.12.2020

Die treue Freundin

Thriller
Übersetzt von Anke Angela Grube

(49)

Als Zwölfjährige entkam Rain Winter nur knapp einem grausamen Entführer, der danach selbst Opfer eines kaltblütigen Mordes wurde. Viele Jahre später – Rain arbeitet inzwischen als Journalistin – stößt sie auf einen rätselhaften Fall, der auffällige Parallelen zu dem Mord an ihrem Entführer aufweist. Am Tatort hinterließ der Mörder ein rotes Kristallherz, das Rain allzu bekannt vorkommt – und auf einmal ist das dunkelste Kapitel ihrer Kindheit wieder beängstigend nah …

Rezensionen aus der Lesejury (49)

Leseratte77 Leseratte77

Veröffentlicht am 18.02.2021

Das rote Kristallherz

„Die treue Freundin“ von Lisa Unger ist ein Thriller aus dem Verlagshaus >Lübbe<. Es geht mit spannenden Worten um die Bewältigung eines Kindheitstraumas. Auch viele Jahre später, nach einem abrupten Ende ... …mehr

„Die treue Freundin“ von Lisa Unger ist ein Thriller aus dem Verlagshaus >Lübbe<. Es geht mit spannenden Worten um die Bewältigung eines Kindheitstraumas. Auch viele Jahre später, nach einem abrupten Ende der Kindheit, Verarbeitung durch Psychologen und Aufbau eines neuen Lebens, kommt das Erlebte immer wieder aufgefrischt im Leben an.
Rain Winter wurde als junges Mädchen entführt, ihre Freundin ermordet und ihr Kumpel auch entführt und misshandelt. Das hat tiefe Spuren hinterlassen, die wieder hochkommen, indem es mit auffällige Parallelen zu einem aktuellen Mordfall verglichen wird. Wie traumatisiert Rain wirklich ist, wird im Laufe des Buches immer deutlicher. Kennt sie vielleicht den Täter?
Beim Lesen hatte ich immer wieder den Gedanken, dass sich vieles wiederholt, vielleicht um die Grausamkeit des Geschehens deutlich zu machen. Was mir auch nicht so gefallen hat sind die Sprünge in der Zeit, mal ist man in der Kindheit, mal beim Studium, hält Kontakte zu Beteiligten und zwischendurch erzählt die Geschichte im hier und jetzt. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich gebe gerne 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alsterschwan Alsterschwan

Veröffentlicht am 16.02.2021

Was verbindet Rain und Hank?

Um es gleich vornweg zu sagen: Lisa Ungers „Die treue Freundin“ und ich – wir wurden leider keine Freundinnen...
Aber vielleicht erst mal zum Positiven: die Covergestaltung gefiel mir ausgesprochen gut, ... …mehr

Um es gleich vornweg zu sagen: Lisa Ungers „Die treue Freundin“ und ich – wir wurden leider keine Freundinnen...
Aber vielleicht erst mal zum Positiven: die Covergestaltung gefiel mir ausgesprochen gut, die roten Früchte (Hagebutten?) sind vom dunkel gehaltenen Cover „glänzend“ abgesetzt, so dass das Cover mehrdimensional wirkt, man streicht im ersten Augenblick mit dem Finger über das Cover, weil ein haptischer Eindruck entsteht.
Aber zum Inhalt: es ist nicht einfach darüber zu schreiben, da das Buch einige überraschende (zwar manchmal in meinen Augen auch etwas unlogische) Wendungen bereithält, die ich hier aber natürlich keineswegs verraten will, ...
Rain, ihr Freund Hank und ihre Freundin Tess werden als 12-jährige vom sadistischen Eugene Kreskey entführt, der im weiteren Verlauf Tess ermordet. Rain und Hank setzen sich im Laufe der Jahre mit diversen Therapeuten mit der Frage auseinander, inwieweit sie den Tod ihrer Freundin hätten verhindern können, letztendlich überwinden sie scheinbar ihre Traumata. Rain wird eine erfolgreiche Journalistin, Hank wird ein gefragter Kinder- und Jugendpsychiater. Rain heiratet und bekommt eine Tochter, Lily.
Da erschüttert ein Mord die Stadt. Die Vorgehensweise bei dieser Tat erinnert sehr an den Mord an Eugene Kreskey, der nach seiner Haftentlassung umgebracht, der Täter jedoch nie gefunden wurde. Rain beginnt zu recherchieren! So weit, so gut zum Inhalt...
Sehr viel Raum in dem Buch nimmt Lily ein, die 13 Monate alte Tochter von Rain und ihr schlechtes Gewissen, wieder berufstätig werden zu wollen - sicher, auch für mich ein interessantes Thema, aber dadurch kamen mir die Thriller-Elemente leider etwas zu kurz. Doch, eine gewisse untergründige Spannung blitzte zwischendurch immer mal auf, aber leider blieb es häufig nur bei einem kurzen „Blitz“. Zwischendurch hat mich Rain richtig „genervt“, ich konnte ihre Handlungsweisen absolut nicht nachvollziehen, Z.B. warum muss sie vier Minuten (!) nach Verlassen des Hauses auf der Baby-App überprüfen, wie ihre beste Freundin mit Lily umgeht? Aber ich hatte sowieso zeitweise das Gefühl, dass in dem Buch jeder jeden überwacht…
Spannend wurden dann die letzten 50 – 70 Seiten, aber so richtig überzeugen konnte mich die Lösung leider auch nicht. Schade, denn die Grundidee dieses Buches fand ich im Nachhinein nachdenkenswert und auch neu und interessant.
Wie vielleicht schon bemerkt, wir sind keine Freundinnen geworden, es ist eben ein Thriller einer ganz anderen Art und entspricht leider nicht meiner Geschmacksrichtung – aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Igela Igela

Veröffentlicht am 07.02.2021

Wenig Spannung!

Rain hat nach der Geburt ihrer Tochter Lily ihren Beruf als Journalistin vorübergehend an den Nagel gehängt. Sie geht völlig in ihrer Rolle als Hausfrau und Mutter auf und ihr Mann Greg ist froh, dass ... …mehr

Rain hat nach der Geburt ihrer Tochter Lily ihren Beruf als Journalistin vorübergehend an den Nagel gehängt. Sie geht völlig in ihrer Rolle als Hausfrau und Mutter auf und ihr Mann Greg ist froh, dass sie mit der Geburt die Schrecken der Vergangenheit überwunden hat. Rain wurde als 12-jährige Opfer eines Verbrechens, bei dem ihre beste Freundin starb und ein Freund tief traumatisiert wurde. Ihr Leben verläuft in ruhigen Bahnen, bis Steve Markham ermordet aufgefunden wird. Markham wurde angeklagt, seine Frau und das ungeborene Kind getötet zu haben und wurde freigesprochen. Rain und ihre Freundin aus Journalistentagen erkennen Parallelen zum Fall aus Rains Kindheit und beginnen zu ermitteln.



Der Start in diesen Thriller ist mir unheimlich schwergefallen. Denn Andeutungen aus der Sicht einer Figur, sind betont vage gehalten und erfüllen einen Zweck: Den Leser zu Beginn zu verwirren. Was an und für sich nicht schlecht ist, doch gerne möchte ich jedoch zuvor Fakten, um was es in der Geschichte überhaupt geht.



Dann taucht man ein in das Leben der jungen Mutter Rain. Hier gibt es etliche Wiederholungen. Wie es so üblich ist als Mutter eines Babys, verlaufen die Tage gleichförmig. Authentisch wird das zwar beschrieben, doch zum wiederholten Mal zu lesen, wie Windeln gewechselt, Baby gebadet oder Reiswaffeln und selbst gekochter Brei verabreicht wird, ist einfach nur langweilig. Dazu kommt, dass Rain eine Helikoptermutter ist. So stalkt sie per App ihr Baby, das sich in Obhut einer Freundin und danach einer engagierten Tagesmutter befindet.



Irgendwann einmal, in dem Wust von Babyalltag kommt auch das traumatische Erlebnis aus Rains Vergangenheit zur Sprache. Und wird ab da seitenfüllend immer wieder thematisiert. Auch hier machen viele Wiederholungen über den damals erlebten Schrecken und die Gefühle darüber in der Gegenwart das Lesen zäh. Dieser Fall aus der Kindheit nimmt sehr viel Platz ein und verdrängt den Mord in der Gegenwart fast völlig. Da zudem der Täter in der Vergangenheit klar ist, hat man in der Summe nicht viel an Spannung in der Story. Zudem man 1 und 1 zusammenzählen kann und die Verbindung zwischen dem Trauma aus der Vergangenheit und dem Mord in der Gegenwart schnell erkennt. 150 Seiten vor Schluss hat die Autorin leider zu offensichtlich zu erkennen gegeben, wer der Täter ist und weshalb er mordet.



Fesselnd wurde die Frage eingeflochten, ob und wie weit Selbstjustiz okay ist? Eine Frage, die sehr emotional ist und zu denken gibt. Ein Protagonist arbeitet mit Jugendlichen, die massive psychische Probleme haben. Sehr viel Raum nehmen seine Fälle ein, die zwar einerseits keinen Einfluss auf den Hauptfall haben, andererseits jedoch bedrückende Einblicke in die Arbeit eines Psychotherapeuten geben. Hier wird immer wieder einmal der Mahnfinger erhoben. Im Hinblick auf Cybermobbing, den Umgang mit sozialen Medien oder Handyabhängigkeit.


Ich bin leicht enttäuscht von diesem Thriller, denn die Autorin hat weitaus spannende Thriller geschrieben als diesen hier.



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lola19 lola19

Veröffentlicht am 02.02.2021

was anderes erwartet

Die treue Freundin
Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem Lübbe für das Leseexemplar.
Herausgeber ist Lübbe; 2. Aufl. 2020 Edition (21. Dezember 2020) und hat 512 Seiten.
Kurzinhalt: ... …mehr

Die treue Freundin
Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem Lübbe für das Leseexemplar.
Herausgeber ist Lübbe; 2. Aufl. 2020 Edition (21. Dezember 2020) und hat 512 Seiten.
Kurzinhalt: Als Zwölfjährige entkam Rain Winter nur knapp einem grausamen Entführer, der danach selbst Opfer eines kaltblütigen Mordes wurde. Viele Jahre später - Rain arbeitet inzwischen als Journalistin - stößt sie auf einen rätselhaften Fall, der auffällige Parallelen zu dem Mord an ihrem Entführer aufweist. Am Tatort hinterließ der Mörder ein rotes Kristallherz, das Rain allzu bekannt vorkommt - und auf einmal ist das dunkelste Kapitel ihrer Kindheit wieder beängstigend nah ...!
Meine Meinung: Ich habe von der Autorin schon ein paar Bücher gelesen und war eigentlich nie enttäuscht. Dies kann ich bei dem Buch leider nicht sagen. Ich wusste bis zum Schluss nicht,was ich davon halten soll. Sicherlich der Schreibstil war wieder gut und die Kapitel auch relativ kurz. Leider fehlten mir in dem Buch auch andere Schriften, wenn man in der Vergangenheit war oder an anderen Stellen. So musste man immer viel überlegen. Außerdem plänkelte das Geschehen so vor sich hin, es passierte zu wenig. Ich konnte auch Rain nicht so richtig einschätzen, denn es war immer so, als wenn in ihrer Brust 3 Identitäten schlagen. Das war sehr verwirrend. Ich fand Hank spannender mit seiner Arbeit. Sicherlich ist das Thema spannend und ab und zu war ich auch sehr mitgerissen vom Buch, aber leider überwiegten auch die langweiligen Szenen, die immer nur von früher erzählen , aber es passierte nix, leider.
Mein Fazit: Ich bin immer noch hin und her gerissen, aber diesmal konnte mich die Autorin nicht überzeugen. Ich vergebe 3 gute Sterne , denn es war nicht so der Hit. Ich kann es auch nur bedingt weiter empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SteffMcFly SteffMcFly

Veröffentlicht am 01.02.2021

Atmosphärisch und düster

Als Zwölfjährige wurden Rain Winter, ihre Freundin Tess und ihr gemeinsamer Freund Hank Opfer einer Entführung. Rain konnte sich in letzter Sekunde verstecken, die beiden anderen Kinder wurden von ihrem ... …mehr

Als Zwölfjährige wurden Rain Winter, ihre Freundin Tess und ihr gemeinsamer Freund Hank Opfer einer Entführung. Rain konnte sich in letzter Sekunde verstecken, die beiden anderen Kinder wurden von ihrem grausamen Entführer verschleppt. Jahre später wird der Entführer selbst Opfer eines kaltblütigen Mordes.
Rain ist inzwischen erwachsen geworden, arbeitet als Journalistin und stößt auf einen rätselhaften Fall, der unübersehbare Parallelen zum Mord an ihrem damaligen Peiniger aufweist – und auf einmal ist sie wieder mittendrin.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir wirklich sehr schwer. Ich kann nicht genau ausmachen, an was es lag, aber ich brauchte eine sehr lange Zeit, bis mir die Charaktere sympathisch wurden und ich mich auf die Geschichte einlassen konnte.

Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven auf unterschiedlichen Zeitachsen beschrieben. Es fiel mir nicht immer leicht, den Erzähler und die Zeitsprünge auseinanderzuhalten, da sie auch oftmals innerhalb eines Kapitels passierten und nahtlos ineinander übergingen. Auch bis zum Ende fiel es mir schwer, die Zeitachsen auseinander zuhalten. Vielleicht war es aber auch beabsichtigt, die Erinnerungen immer mehr in die Gegenwart einfließen zu lassen und es diente als Stilmittel.

Die Hintergründe der Protagonisten deckten sich von Erinnerung zu Erinnerung immer weiter auf. Ich konnte Empathie entwickeln, einzelne Handlungen und Reaktionen besser verstehen.
Lediglich die Romantisierung der Ehe von Rain und Greg fand ich ein wenig schwierig. Es war ständig die Rede davon, dass er so ein guter Mann sei, letztendlich machte er ihr aber ständig Vorwürfe, kontrollierte sie und ließ ihr wenig Freiraum. Es wurde aber immer nur davon gesprochen, dass Rain sich glücklich schätzen könnte, solch einen liebenden Ehemann zu haben. In meinen Augen ein sehr beängstigendes Bild.

Auch wenn man schon ziemlich früh weiß, wer für die Morde verantwortlich ist, warten immer noch einige Überraschungen auf den Leser, die man so nicht erwartet hätte.

Die Stimmung ist durchweg düster und liegt sehr schwer auf einem. Man muss sich wirklich auf die Geschichte einlassen, um mitgerissen zu werden.

Sicherlich kein Thriller für jedermann, aber in meinen Augen ist er so atmosphärisch, dass es sich lohnt, ihn zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Lisa Unger

Lisa Unger - Autor
© Jay Nolan

Lisa Unger ist eine amerikanische Thrillerautorin, deren Romane es in ihrem Heimatland regelmäßig auf die Bestsellerliste schaffen und vielfach begeistert besprochen werden. Auch international kann die Autorin mit ihren Thrillern große Erfolge verzeichnen, ihre Bücher erscheinen in 26 Sprachen, werden millionenfach gelesen und wurden bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.  Lisa Unger lebt mit ihrer Familie an der Westküste Floridas.

Mehr erfahren
Alle Verlage