Noah
 - Sebastian Fitzek - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

14,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Thriller
558 Seiten
ISBN: 978-3-404-17167-5
Ersterscheinung: 18.12.2014

Noah

Thriller

(47)

Er kennt seinen Namen nicht. Er hat keine Ahnung, woher er kommt. Er kann sich nicht erinnern, warum er in Berlin ist, seit wann er hier auf der Straße lebt. Die Obdachlosen, mit denen er umherzieht, nennen ihn Noah: Dieser Name ist in seinen rechten Handballen tätowiert. Für Noah wird die Suche nach seiner Identität zu einem Alptraum. Denn wie es scheint, ist er das wesentliche Schlüsselelement einer globalenVerschwörung, die bereits zehntausende Opfer gefordert hat und nun die gesamte Menschheit bedroht ...

Pressestimmen

»Noah ist wirklich und wahrhaftig ein Pageturner.«

"Es ist eines der Bücher, das man in einem verschlingt und nicht weglegen kann, weil der Plot so erschreckend aktuell ist."
„Sebastian Fitzek hat ein spannendes, aktuelles Buch geschrieben, dessen Handlung einem im ersten Moment nicht neu erscheint  - die sich aber in ungeahnte Richtungen entwickelt."
"Spannend, vielschichtig, einfach verdammt gut. Ein Buch, das mit der letzten Seite nicht zu Ende ist, sondern lange nachwirkt." Hitradio rt1
„Sebastian Fitzek hat die magische Fähigkeit, den Leser immer wieder zu überraschen, in die Irre zu führen, zu schocken, den Atem anhalten zu lassen und in seinen Bann zu ziehen. Noah - unbedingt lesenswert."

Rezensionen aus der Lesejury (47)

El_Ef_Booknerd El_Ef_Booknerd

Veröffentlicht am 27.02.2023

Sehr passend zur Corona Situation

Zunächst bin ich vermutlich etwas befangen, da @sebastianfitzek mein absoluter Lieblingsautor ist, also nehmt es mir nicht übel, wenn das hier ein Lobgesang auf „Noah“ wird.
.
Wie es typisch für ein Fitzek ... …mehr

Zunächst bin ich vermutlich etwas befangen, da @sebastianfitzek mein absoluter Lieblingsautor ist, also nehmt es mir nicht übel, wenn das hier ein Lobgesang auf „Noah“ wird.
.
Wie es typisch für ein Fitzek ist, wird man bis zum Schluss auf die Folter gespannt und tappt fast gänzlich im Dunkeln.
.
Ein Mann ohne Gedächtnis an die eigene Vergangenheit, ein weiterer Mann in dessen Kopf es von früh bis spät um Verschwörungen geht und eine Krankheit, die einen Großteil der Bevölkerung vernichten wird.
.
Die verschiedenen Geschichtsstränge sind alle sehr interessant und bauen getrennt voneinander schon Spannung auf, sodass ich zwischendurch dachte „Neiiiiin warum jetzt erst wieder die Story, ich will wissen wie es hier weitergeht!“
.
Tatsächlich habe ich das Buch sehr lange im Regal stehen lassen ohne es lesen zu wollen, weil mir der Titel nicht zugesagt hat. Wie blöd konnte ich sein?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Viola Viola

Veröffentlicht am 24.03.2021

Ein Thriller, der wirklich nachdenklich stimmt

Für mich ist dieses Buch von Fitzek das Beste von ihm und ich bin echt begeistert. Zugleich aber auch wieder mal erschreckt von der Realität, in der wir inzwischen leben. Vieles davon ist ja wahr und wir ... …mehr

Für mich ist dieses Buch von Fitzek das Beste von ihm und ich bin echt begeistert. Zugleich aber auch wieder mal erschreckt von der Realität, in der wir inzwischen leben. Vieles davon ist ja wahr und wir verdrängen es einfach nur. Mehr mag ich dazu nicht sagen, um nicht zuviel zu verraten. Die Sprache ist einfach und zugleich wahnsinnig mitreißend, die Geschichte spannend, real und erschreckend!

Eine Pandemie, der amerikanische Präsident und der Gedächtnisverlust eines Menschen wären bei anderen Autoren schon zuviel, bei Fitzek aber sind sie die Basis eines unfassbar spannenden, gut geschriebenen und nachdenklichen machenden Krimis! Die Szenarien spielen auf den Phillipinen, in Berlin und New York und die Geschichte umfasst die ganze Welt. Noah ist ohne Gedächtnis und auf der Suche nach sich selbst, während er gleichzeitig gejagdt wird, ohne dass er wüsste von wem oder warum. Unbedingt selbst lesen, niemand kann es so gut nacherzählen, dass es diesem tollem Buch gerecht werden würde!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jutta1608 jutta1608

Veröffentlicht am 21.02.2021

tolles Buch

Super spannend! …mehr

Super spannend!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

IsabelPatricia1992 IsabelPatricia1992

Veröffentlicht am 16.11.2020

Der beste Fitzek

Du wachst auf, kennst deinen Namen nicht und lebst auf der Straße. Dir fehlt jegliche Erinnerung an dein vorheriges Leben. Klingt furchtbar? Ist Noah, dem Protagonisten aus Fitzeks gleichnamigen Thriller ... …mehr

Du wachst auf, kennst deinen Namen nicht und lebst auf der Straße. Dir fehlt jegliche Erinnerung an dein vorheriges Leben. Klingt furchtbar? Ist Noah, dem Protagonisten aus Fitzeks gleichnamigen Thriller aber genau so passiert.

Die Story ist unglaublich komplex, das merkt man wahrscheinlich auch daran, dass dieses Buch mindestens 100 Seiten länger ist als der übliche Fitzek, aber jede Seite hat ihren Platz in diesem Buch verdient. Klar, wir wissen alle wie Fitzek schreibt, natürlich nimmt die Story Wendungen die wir nicht erahnen, aber von dieser Thematik war ich dann doch positiv überrascht.

Für mich ist Noah mit Abstand das beste Buch, dass Fitzek je geschrieben hat und ja, ich habe am Ende sogar ein paar Tränen verloren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CriCo CriCo

Veröffentlicht am 06.10.2019

Was wäre, wenn...?

Fitzek hat es auch mit diesem Buch wieder geschafft, mich völlig zu faszinieren! Ich konnte dieses Buch immer nur schwer weglegen, weil es mich so in den Bann gezogen hat.
Aber erstmal zum Inhalt:
Diese ... …mehr

Fitzek hat es auch mit diesem Buch wieder geschafft, mich völlig zu faszinieren! Ich konnte dieses Buch immer nur schwer weglegen, weil es mich so in den Bann gezogen hat.
Aber erstmal zum Inhalt:
Diese Geschichte handelt von "NOAH". Zumindest nimmt er an, dass er so heißt. Noah befindet sich auf irgendeiner Straße, in irgendeiner Stadt und wird von einem Obdachlosen gepflegt. Wer dieser Obdachlose ist, warum Noah eine Schusswunde in der Schulter hat - und wer ER selbst eigentlich ist, das gilt es herauszufinden. Und somit beginnt eine spannende Geschichte mit unvorhersehbaren Situationen und Rätseln.

Meine Meinung zu dem Buch:
Erschreckend gut! Zwischenzeitlich musste ich tatsächlich eine Pause einlegen und darüber nachdenken, wie es wäre, wenn es so etwas wirklich mal geben würde. Was wäre, wenn sich eine Gruppe zusammentun würde und für sich bestimmen würde, dass es ab sofort zu viele Menschen auf der Welt gibt?

Neben diesen Gedanken fand ich es sehr gelungen, dass Fitzek zwischendurch recherchierte Fakten mit in die Geschichte hat einfließen lassen.

Das Buch ist zwar von 2013 (laut meiner Recherche), ist aber auch 2019 hoch aktuell. Was muss die Menschheit ändern, damit die Erde weiterhin so bestehen bleibt, wie wir sie kennen? Wie kann man eine Gerechtigkeit in der Welt herstellen, damit es allen gut geht?

Fazit:
Wenn man auf der Suche nach einem spannenden Thriller ist, der einen auch nach Beenden des Buches weiterhin beschäftigt - dann sollte man zu diesem Buch greifen!
Ich war schwer begeistert :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Der Trailer zum Buch

Abspielen

Autor

Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek - Autor
© FinePic

Sebastian Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren. Nach einem Hörfunk-Volontariat und einem Studium der Rechtswissenschaften, arbeitete der im Urheberrecht promovierte Jurist mehrere Jahre als Chefredakteur und Programmdirektor verschiedener Radiostationen bis er Anfang 2000 damit begann, eine Geschichte aufzuschreiben, die ihm schon seit längerer Zeit im Kopf herumspukte. Heraus kam sein Debüt „Die Therapie“, das trotz einer Kleinstauflage und ohne jegliches Marketing ausschließlich durch …

Mehr erfahren
Alle Verlage