Fräulein Gewürzzauber - Zimtküsse und Honigduft
 - Stephanie Marzian - eBook
Coverdownload (300 DPI)

11,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Feel-Good-Romane
380 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-4804-9
Ersterscheinung: 29.09.2023

Fräulein Gewürzzauber - Zimtküsse und Honigduft

Roman in 24 Kapiteln
Band 2 der Reihe "Weihnachten in Lenas Zuckerbäckerei"

(32)

Eine liebenswerte Zuckerbäckerin, ihre bezaubernde Konfiserie und jede Menge Wirbel im Advent – ein entzückender Roman, romantisch wie ein zu Papier gebrachter Weihnachtsfilm

Lena hat die Welt im Keksdöschen: Vor Kurzem ist ihre große Liebe Max zu ihr in das charmante alte Stadthaus gezogen, in dem sich auch ihre Zuckerbäckerei, das »Fräulein Gewürzzauber«, befindet. Mit viel Leidenschaft hat sie sie zu ihrer süßen Welt gemacht. Als Lena das Tagebuch ihrer Ururgroßmutter Elvi auf dem Dachboden findet, werden Erinnerungen an Oma Gretas letzten Adventskalender wach, und sie beschließt, bis Weihnachten jeden Tag einen Eintrag zu lesen. Sie ist fasziniert, wie wundervoll Elvis Überlegungen ihr beim Durcheinander ihres eigenen Lebens helfen. Und davon gibt es auf einmal genug, denn Max’ skurrile Tante kommt überraschend zu Besuch, und Lena bekommt Konkurrenz: für ihr Café – und in der Liebe ...

Schokoladigsüßer Weihnachtszauber – von der Autorin illustriert und mit Lenas liebsten Rezepten zum Nachbacken

Rezensionen aus der Lesejury (32)

Claire22 Claire22

Veröffentlicht am 29.10.2023

Backliebe

Das Cover ist unglaublich schön gelungen. Die Farben und Abbildungen harmonieren perfekt und laden mich direkt zum Träumen ein.

Im Laufe des Buches habe ich mitbekommen, dass es einen ersten Band gibt, ... …mehr

Das Cover ist unglaublich schön gelungen. Die Farben und Abbildungen harmonieren perfekt und laden mich direkt zum Träumen ein.

Im Laufe des Buches habe ich mitbekommen, dass es einen ersten Band gibt, der ebenso in 24 Kapitel unterteilt ist und als Adventskalender-Buch gelesen werden kann. Im ersten Teil wird geschildert, wie Max und Lena zueinander finden. Ich habe dieses Buch genießen können, auch ohne den ersten Teil gekannt zu haben. Allerdings hat der Roman mich neugierig gemacht und ich werde den ersten Teil noch lesen.

Die Handlung wird fast komplett aus Lenas Sicht mittels eines auktorialen Erzählers in personaler Form geschildert. Der Spannungsbogen ist gelungen. Er ist nicht aufdringlich, sondern hat seine Höhen und Entspannungszeiten. Dabei sind verschiedene Erzählstränge vorhanden, die die gesamte Spannung ausmachen und am Ende gelungen ineinanderfließen. Hierbei gibt es auch einzelne Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Dennoch ist das Geschehen im großen und ganzen nichts unvorhersehbares. Den Reiz dieses Romanes macht vor allem der Erzählstil aus, der direkt Lust macht selbst den nächsten Kuchenteig oder Plätzchenteig zu backen. Die ganze Zeit über habe ich enorme Lust bekommen, die Kreationen, die Lena backt selbst zu probieren und zu backen. Dazu kommen sehr süße Kosenamen, die sich Lena und ihr Max gegenseitig sagen. Hierbei ist der Roman sowohl etwas kitschig, als auch mit realistischen Elementen in der Beziehungsdarstellung. Zudem finde ich es super mal einen Buch zu lesen, indem sich die Protagonisten nicht erst finden, sondern der Beziehungsalltag geschildert wird. Ich hoffe, es gibt einen weiteren Band im nächsten Jahr.

Am Ende des Buches gibt es drei Rezepte, die auch im Roman vorkommen, zum Nachbacken. Ich werde sie auf jeden Fall ausprobieren und dabei auch das erste Mal probieren Pralinen herzustellen. Bisher habe ich das Plätzchenrezept ausprobiert. Es schmeckt super! Allerdings stimmen für meinen Geschmack die Verhältnisse nicht ganz ebenso wie die Backzeit. Dies habe ich durch Experimentieren herausbekommen. Der Teig war anfangs zu saftig und zerflossen im Ofen. Etwas traurig war ich dennoch, da im Roman noch so viel mehr schmackhafte Kreationen genannt werden. Es sollte zu diesen beiden Büchern auf jeden Fall einen Backband geben mit allen Rezepten aus den Büchern. Ich würde ihn mir sofort kaufen!!

Ich vergebe 5 von 5 Sternen für ein romantisch-leckeres Lesevergnügen für Fans von Liebesromanen, die nicht zu schwer sind.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Maike1980 Maike1980

Veröffentlicht am 27.10.2023

Die Vorfreude auf Weihnachten steigt …

Ein Roman in 24 Kapitel aufgeteilt für die Vorweihnachtszeit über die leidenschaftliche Zuckerbäckerin Lena Sonnenschein und ihrer großen Liebe Max.

Als Lena auf dem Dachboden ihrer Zuckerbäckerei „Fräulein ... …mehr

Ein Roman in 24 Kapitel aufgeteilt für die Vorweihnachtszeit über die leidenschaftliche Zuckerbäckerin Lena Sonnenschein und ihrer großen Liebe Max.

Als Lena auf dem Dachboden ihrer Zuckerbäckerei „Fräulein Gewürzzauber“ das Tagebuch ihrer Ururgroßmutter Elvi findet, taucht sie in ihre Familiengeschichte ein und findet dort in Elvis Überlegungen Hilfe für ihr eigenes Lebensdurcheinander. Die Gefühle zu Max sind ein reines Chaos, ein Konkurrent macht ihr das Leben schwer und ein bevorstehender Backwettbewerb verunsichert die begnadete Zuckerbäckerin.

Ein Roman mit teilweise kitschigen Klamauk, der wundervoll in die Weihnachtszeit passt. Die vielen Figuren mit ihren eigenen Lebensgeschichten unterhalten einen prächtig und es wird dem Leser nie langweilig sowie der flüssige Schreibstil der Autorin sorgt dafür, dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen.

Am Ende des Romans gibt es einen Bonus in Form von Rezepten, die in dem Roman eine wichtige Rolle spielen und einen die Vorweihnachtszeit versüßen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nbalh nbalh

Veröffentlicht am 26.10.2023

Tolles Weichachts-Adventskalender-Buch

Lena liebt ihren Job und ihre Zuckerbäckerei "Fräulein Gewürzzauber". Dort kreiert sie immer neue Leckereien und trifft auf liebgewonnene Menschen. Aber auch privat sieht alles gut aus. Sie wohnt mit ihrem ... …mehr

Lena liebt ihren Job und ihre Zuckerbäckerei "Fräulein Gewürzzauber". Dort kreiert sie immer neue Leckereien und trifft auf liebgewonnene Menschen. Aber auch privat sieht alles gut aus. Sie wohnt mit ihrem Zimt-Adventsmann Max zusammen und dem kleinen Eichhörnchen Ruprecht. Doch diese Harmonie wird durch die Bloggerin Bella und Max Tante gestört. Und dann ist da noch das Tagebuch ihrer Urgroßmutter.

Die Geschichte ist wirklich sehr schön und weihnachtlich und es kommt direkt die Weihnachtsvorfreude auf! Wie bei einem weihnachtlichen Liebesroman zu erwarte ist es teilweise ein bisschen kitschig und vielleicht auch vorhersehbar, aber durch das Tagebuch wird noch eine kleine Spannungskomponente eingebaut. Denn man möchte nicht nur wissen, wie es bei Lena sondern auch wie es bei Elvi weitergeht.

Schön ist auch, dass das Buch in 24 Kapitel unterteilt ist und sich somit perfekt als buchiger Adventskalender eignet, bei dem man jeden Tag ein Kapitel lesen kann. Vorausgesetzt man kann sich so lange gedulden.

Ein wirklich schönes Weihnachtsbuch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Katrin91 Katrin91

Veröffentlicht am 26.10.2023

Einfach nur Wohlfühlen

In diesem Roman begleitet man Lena mit ihrem Laden "Fräulein Gewürzzauber. Sie wohnt mit ihrem Freund Max zusammen und führt eine harmonische Beziehung. Als auf einmal Max´ Tante auf der Bildfläche erscheint, ... …mehr

In diesem Roman begleitet man Lena mit ihrem Laden "Fräulein Gewürzzauber. Sie wohnt mit ihrem Freund Max zusammen und führt eine harmonische Beziehung. Als auf einmal Max´ Tante auf der Bildfläche erscheint, scheint es mit der Harmonie zu Ende zu sein. Selbst Eichhörnchen Ruprecht erlebt unruhige Zeiten.
Von einem Heiratsantrag, einem Überfall zu einem Backwettbewerb hat das Buch einiges zu bieten.

Ich persönlich kannte Teil 1 nicht, habe aber super in das Buch reingefunden und hatte keinerlei Probleme der Handlung zu folgen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Die vorkommenden Figuren sind gut beschrieben und man entwickelt sehr schnell Sympathien zu einzelnen Charakteren. Schön finde ich auch, dass es an allen Fronten ein Happy End gibt. Gerade für die Adventszeit finde ich es sehr passend, wenn einfach mal eine "heile Welt" existiert und man sich wohlfühlen und genießen kann.

Da das Buch in 24 Kapitel eingeteilt ist, kann man das Buch auch sehr gut als Buchadventskalender lesen und so die Adventszeit mit der Geschichte erleben.

Am Ende als Anhang gibt es dann als Bonus noch ein paar Rezepte um sich die Weihnachtszeit zu versüßen.



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ameland Ameland

Veröffentlicht am 25.10.2023

Ganz viel Weihnachtsfeeling

Lenas Glück scheint perfekt. Ihre große Liebe Max ist bei ihr eingezogen und sie lebt in ihrer Zuckerbäckerei ihre große Leidenschaft aus. Aber dann scheint sich das Glück zu wenden und Max‘ Tante bringt ... …mehr

Lenas Glück scheint perfekt. Ihre große Liebe Max ist bei ihr eingezogen und sie lebt in ihrer Zuckerbäckerei ihre große Leidenschaft aus. Aber dann scheint sich das Glück zu wenden und Max‘ Tante bringt zusätzlichen Wirbel in ihr Leben. Warum und wie müsst ihr selber nachlesen.

Ihre Protagonisten hat Stephanie Marzian eindeutig gezeichnet. Die einen waren mir auf Anhieb sympathisch, während ich den anderen ablehnend gegenüberstand.

Wenn es sich nicht um einen Weihnachtsroman handeln würde, wäre es mir von allem etwas zu viel gewesen. Angefangen bei den Namen wie z. B. Sonnenschein oder Himmelreich über das Winter-Wonderland bis hin zu kitschigen Szenen, aber hier hat es irgendwie gepasst. Und durch die Antagonisten gleicht es sich ein wenig aus.

Dieses Adventskalenderbuch liest sich sehr angenehm und flüssig. Die Beschreibungen der kulinarischen Köstlichkeiten, die Lena in ihrer Zuckerbäckerei produziert, ließen mir ständig das Wasser im Mund zusammenlaufen. Hierbei waren ihr die Rezepte aus dem Tagebuch ihrer Ururgroßmutter eine große Hilfe und Inspiration. Diese Einschübe aus dem Tagebuch waren für mich ein Highlight.

Erwähnenswert ist noch, dass es am Ende des Buches drei Rezepte aus Lenas Bäckerei gibt. Zimtküsse und Honigduft ist eine Fortsetzung. Ich kannte den ersten Teil nicht, hatte aber keine Probleme mit dem Verständnis.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Stephanie Marzian

Stephanie Marzian - Autor
© Stephanie Marzian

Stephanie Marzian wurde 1978 in Dortmund geboren, studierte Kommunikationsdesign und arbeitete nach ihrem Studium als Designerin bei einem großen Fotobuchhersteller, bevor sie sich als freiberufliche Illustratorin und Grafikerin selbstständig machte. Im Mai 2021 veröffentlichte sie mit ihrem ersten Kinderbuch Der Tag, an dem die Hexe hickste ihr Debüt, bei dem sie Autorin und Illustratorin zugleich ist. Sie und ihr Mann haben zwei Kinder und leben in der Nähe von Xanten am Niederrhein.

Mehr erfahren
Alle Verlage