Weihnachtsfest mit einem Engel
 - Anja Marschall - eBook
Coverdownload (300 DPI)

7,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Feel-Good-Romane
317 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-2825-6
Ersterscheinung: 30.09.2022

Weihnachtsfest mit einem Engel

Roman

(22)

Maria, die im Altenheim lebt, erfährt, dass sie dieses Jahr zu Weihnachten zum ersten Mal keinen Besuch von ihrem verwitweten Schwiegersohn und ihren zwei Enkeln bekommen wird. Da sie weiß, dass sie nicht mehr viel Zeit hat, beschließt sie, aus dem Altenheim auszubüxen, um das Fest ein letztes Mal mit der Familie zu feiern. Gemeinsam mit dem in Ungnade gefallenen Engel Georg, den nur sie sehen kann, macht sie sich per Anhalter auf den Weg quer durch die Republik. Es wird eine Reise voller Überraschungen, kleiner Wunder und mit einem ganz besonderen Ende ...

Rezensionen aus der Lesejury (22)

hasirasi2 hasirasi2

Veröffentlicht am 25.11.2022

Ein letztes kleines Abenteuer

„Man darf einen Engel nie nach dem ersten Eindruck beurteilen.“ (S. 312) Wobei das bei Georg echt schwerfällt. Der vollbärtige, langlockige, nur mit einem recht kurzen weißen Nachthemd und weißen Cowboystiefeln ... …mehr

„Man darf einen Engel nie nach dem ersten Eindruck beurteilen.“ (S. 312) Wobei das bei Georg echt schwerfällt. Der vollbärtige, langlockige, nur mit einem recht kurzen weißen Nachthemd und weißen Cowboystiefeln bekleidete Mann, der da kurz vor Weihnachten auf einem Stuhl an ihrem Krankenhausbett lümmelt und auf ein mit Strasssteinchen verziertes Handy starrt, wirkt auf Maria nicht besonders vertrauenserweckend und ziemlich ruppig ist auch. Und warum kann ihn sonst keiner sehen? Wird sie etwa langsam plemplem? Die bis dato rüstige Achtzigjährige ist beim Spaziergang am Strand umgekippt, und wenn sie Georg richtig versteht, läuft ihre Zeit jetzt ab. Er wartet nur noch auf den „erlösenden Anruf“, um sie in den Himmel zu begleiten. Dabei wollte Maria die Festtage so gerne in München bei ihren Enkeln und ihrem verwitweten Schwiegersohn Ben verbringen, aber dessen neue Partnerin hat andere Pläne.
Zum Glück kann Maria Georg überreden, die Wartezeit auf ihren Abgang sinnvoll zu verbringen – im Zug zu ihrer Familie. Doch dann kommt alles ganz anders und ein aufregender Roadtrip quer durch Deutschland beginnt – ein letztes kleines Abenteuer.

Georg ist ein echter Antiheld mit zweifelhafter Moral. Er wurde zur „Abholung“ strafversetzt, weil er im Himmel gepokert (und dabei betrogen) hatte und will Maria immer wieder zu kleinen Straftaten wie z.B. Schwarzfahren oder Mundraub anstiften. Aber sie überrascht ihn, indem sie ihm zeigt, dass man sein Ziel auch anderes erreichen kann – indem man mit den Menschen redet, sie um etwas bittet oder an ihr Mitgefühl appelliert. „Sie unterschätzen die Menschen … Und sie unterschätzen, welche Bedeutung Weihnachten für die Menschen noch hat. … Es geht um die Sehnsucht nach dem Guten, verstehen Sie das?“ (S. 78)
Auf ihrer aufregenden Reise lernen sie viele Menschen kennen, denen Maria neuen Mut macht, sie an eigene Wünsche und Träume erinnert und ihnen Lösungswege aufzeigt. Und so langsam ändert sich auch Georgs Sicht auf die Dinge und er beginnt, es ihr gleichzutun. „Sie ist mehr Engel, als du oder ich es je sein werden.“ (S. 247) Aber wie lange kann er Marias Ableben hinauszögern?

„Weihnachtsfest mit einem Engel“ ist eine ganz zauberhafte, lustige, philosophische und berührende Weihnachtsgeschichte, die nicht nur gut unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt. Denn was könnte an Weihnachten wichtiger, als mit der Familie zusammen zu sein?!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

regenbogen regenbogen

Veröffentlicht am 22.11.2022

Einfach zum Träumen schön!

Die Autorin Anja Marschall mit ihrem Weihnachtsbuch, bei dem mich schon das traumhafte gestaltete Cover bezaubert, regelrecht verzaubert. Eine berührende Weihnachtsgeschichte, die uns an der erinnert, ... …mehr

Die Autorin Anja Marschall mit ihrem Weihnachtsbuch, bei dem mich schon das traumhafte gestaltete Cover bezaubert, regelrecht verzaubert. Eine berührende Weihnachtsgeschichte, die uns an der erinnert, was wirklich wichtig im Leben ist.
Der Inhalt: Maria lebt im Altenheim und hofft auf ein Weihnachtsfest mit ihren Enkeln, doch die Familie hat dieses Jahr andere Pläne. Als Maria von dem in Ungnade gefallenen Engel Georg erfährt, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt, beschließt sie auszubüxen, um das Fest ein letztes Mal mit den Kindern zu feiern. Gegen alle himmlischen Regeln verstoßend, hilft der mürrische Engel Maria bei ihrer Flucht. Zusammen machen sie sich per Anhalter auf den Weg quer durch die Republik. Es wird eine Reise voller Überraschungen, kleiner Wunder und mit einem ganz besonderen Ende.
Ach, war das schön. Ich liebe diese Jahreszeit und ich liebe diese zu Herzen gehenden Bücher, die alle wie eine wohltuende Umarmung sind. Und diese Lektüre habe ich ganz besonders ins Herz geschlossen. Der Schreibstil der Autorin ist einfach fantastisch und ich hatte das Gefühl bei Marias großem Abenteuer dabei zu sein. Noch jetzt habe ich ein Grinsen im Gesicht, wenn ich mir gewisse Szenen vor Augen führe. Ins Herz geschlossen habe ich natürlich nicht nur Maria, sondern auch den Engel Georg, der ein Unikat ist. Der Schlagabtausch zwischen den beiden ist einfach genial. Mutig von Maria sich auf den Weg von Hamburg nach München zu machen. Und kaum zu glauben, was die beiden alles erleben. Aber da ist auch noch Anna, die Pflegerin aus dem Altenheim, in dem Maria lebt. Auch sie macht sich gemeinsam mit Ben auf die Suche nach Maria. Und bei diesem Abenteuer haben auch die himmlischen Mächte die Hände ganz schön im Spiel. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn es wurde ja auch äußerst spannend. Und ich habe bis zum Ende gebibbert. Aber es wäre ja nicht die Weihnachtszeit, wenn nicht eine gewisse Magie zu spüren wäre und ab und an ein Wunder geschieht.
Ein wunderschönes Weihnachtsbuch, für mich ein Lesevergnügen der Extraklasse. Ich habe mit dieser Traumlektüre, für die ich sehr gerne 5 Sterne vergebe, Traumlesestunden verbracht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ivonne2000 ivonne2000

Veröffentlicht am 20.11.2022

Eine Geschichte zum Wohlfühlen

Das Cover ist so richtig schön und macht Lust auf Weihnachten ,beim lesen wird es Weihnachtslich und die Geschichte mit Maria nimmt uns mit und lässt uns Wohlfühlen


Der schreibstil gefällt mir sehr gut,locker ... …mehr

Das Cover ist so richtig schön und macht Lust auf Weihnachten ,beim lesen wird es Weihnachtslich und die Geschichte mit Maria nimmt uns mit und lässt uns Wohlfühlen


Der schreibstil gefällt mir sehr gut,locker und herzerwärmend
Auch die Handlungen sind toll beschrieben sowie die settings
Es ist schon intressant gewesen mit Maria und George,beide habe ich lieb gewonnen und George gibt der Geschichte noch einen besonderen Touch

Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen ,jeder ist so wie er sein soll

Absolutes wohlfühlbuch für die Weihnachtszeit und klare Leseempfehlung
Man kann es natürlich in der Vorweihnachtszeit und nach Weihnachten lesen



Prise Humor die mich zum schmunzeln bringt

Die Seiten fliegen vor sich dahin und lassen mich beim lesen wohlfühlen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gartenfee007 Gartenfee007

Veröffentlicht am 19.11.2022

Weihnachtsfest mit einem Engel

Gartenfee007s avatar
Gartenfee007vor 2 Minuten
Darum geht es (Klappentext) :

Maria, die im Altenheim lebt, erfährt, dass sie dieses Jahr zu Weihnachten zum ersten Mal keinen Besuch von ihrem verwitweten ... …mehr

Gartenfee007s avatar
Gartenfee007vor 2 Minuten
Darum geht es (Klappentext) :

Maria, die im Altenheim lebt, erfährt, dass sie dieses Jahr zu Weihnachten zum ersten Mal keinen Besuch von ihrem verwitweten Schwiegersohn und ihren zwei Enkeln bekommen wird. Da sie weiß, dass sie nicht mehr viel Zeit hat, beschließt sie, aus dem Altenheim auszubüxen, um das Fest ein letztes Mal mit der Familie zu feiern. Gemeinsam mit dem in Ungnade gefallenen Engel Georg, den nur sie sehen kann, macht sie sich per Anhalter auf den Weg quer durch die Republik. Es wird eine Reise voller Überraschungen, kleiner Wunder und mit einem ganz besonderen Ende ...



Meine Meinung :

Dieses Buch ist einfach magisch und verzaubert einen beim Lesen. Der Schreibstil macht es einem sehr leicht in den Roman abzutauchen. Ich habe Maria und Georg sehr gerne auf ihre gemeinsame und ganz besondere Reise begleitet. Es geschehen so schöne große und kleine Wunder. Die ganze Zeit hofft und bangt man mit Maria. Wird das Weihnachtswunder geschehen und sie ihre Enkel in München besuchen können?? Das verrate ich natürlich nicht. Dafür müsst ihr das Buch selber lesen. Jetzt bin ich auf jeden Fall in Weihnachtsstimmung 🌲🌲

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mabuerele mabuerele

Veröffentlicht am 17.11.2022

Eine abenteuerliche Reise

„...Man weiß nie, was ein Mensch kann, bevor man es ihm nicht zutraut. Außerdem wäre es ein Verbrechen, wenn man Gutes tun kann, es aber nicht tut...“

Diese Worte spricht Maria zu Georg. Beide sind gemeinsam ... …mehr

„...Man weiß nie, was ein Mensch kann, bevor man es ihm nicht zutraut. Außerdem wäre es ein Verbrechen, wenn man Gutes tun kann, es aber nicht tut...“

Diese Worte spricht Maria zu Georg. Beide sind gemeinsam unterwegs. Allerdings war es ganz anders geplant.
Die Autorin hat eine humorvolle und tiefgründige Weihnachtsgeschichte geschrieben. Der Schriftstil passt sich der Atmosphäre des Romans an.
Maria, die in einem Seniorenheim lebt, hatte während eines Strandspaziergangs eine Schwächeanfall. Nun findet sie sich im Krankenhaus wieder. Auf dem Nachbarbett sitzt ein eigenartig gekleideter Mann. Er sagt, er sei ein Engel und gekommen, um sie zu holen. Sein Name ist Georg. Das passt Maria nicht. Sie möchte ein letztes Mal ihre Enkelkinder sehen. Also verlässt sie das Krankenhaus und macht sich auf den Weg nach München. Georg eilt ihr nach. Es wird eine abenteuerliche Reise mit vielen Umwegen.
Zu den Höhepunkten gehören zum einen die Gedanken von Georg, die manchmal so gar nichts von einem Engel haben, zum anderen die Gespräche zwischen den beiden.

„...Er fand es höchst interessant zu sehen, wie weit der Mensch bereit war, seine Grenzen zu überschreiten, wenn er unbedingt etwas haben wollte. Nannte man das nicht heutzutage Fortschritt?...“

Währenddessen schlagen in der Seniorenresidenz die Wogen hoch. Man informiert Marias Schwiegersohn. Der macht sich auf den Weg und sucht zusammen mit der Altenpflegerin Anna nach Maria. Auch für diese beiden bringt die Reise völlig neue Erkenntnisse. Ben ist Witwer, hat aber wieder eine Freundin. Die gibt sich gerade alle Mühe, ihn nach ihren Vorstellungen zu formen.
Ab und an werden in den Gesprächen fast philosophische Gedanken bewegt.

„...Manchmal tut man etwas und weiß, dass es falsch ist. - Das ist der Moment, wenn Herz und Kopf in einen Kampf geraten, dessen Ausgang völlig offen ist...“

Maria besticht durch ihre Art, mit der sie auf Menschen zugeht. Sie zeigt viel Mitgefühl und stellt eigene Bedürfnisse auch gern einmal hinten an, wenn sie anderen helfen will. Ihre Vergebungsbereitschaft ist bewunderungswürdig. Je länger Georg mit Maria zusammen ist, desto mehr ist er der Meinung, ihr noch Zeit geben zu müssen. Aber geht das so einfach?
Das Ende des Buches passt zur Weihnachtszeit.
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Anja Marschall

Anja Marschall - Autor
© Frauke Ibs

Anja Marschall, geb. 1962 in Hamburg, arbeitete als Erzieherin, Pressereferentin, Journalistin, EU-Projektleiterin, Apfelpflückerin in Israel, Zimmermädchen in einem Londoner Luxushotel und Kioskverkäuferin an den Hamburger Landungsbrücken. Sie veröffentlichte mehrere Spannungsromane, von lustig bis historisch, kriminell bis hinterhältig. Tage voller Weihnachtszauber ist ihr erster Roman ohne Leiche. Anja Marschall lebt mit ihrer Familie in Schleswig-Holstein.

Mehr erfahren
Alle Verlage