Akte Nordsee - Am dunklen Wasser
 - Eva Almstädt - eBook

ab
27.05.2022
erhältlich

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Krimis
414 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-2066-3
Ersterscheinung: 27.05.2022

Akte Nordsee - Am dunklen Wasser

Kriminalroman

(6)

Fentje Jacobsen entspricht nicht dem klassischen Bild einer Rechtsanwältin. Sie betreibt ihre Kanzlei vom Bauernhof ihrer Großeltern in Nordfriesland aus. Dort rauben ihr die beginnende Demenz der Oma, eine renitente 14-jährige Nichte und der leichtsinnige Bruder den letzten Nerv. Als Fentje beauftragt wird, einen jungen Mann zu vertreten, der des Mordes an seiner Freundin verdächtigt wird, stößt sie auf einen alten, sehr ähnlichen Fall. Fast zeitgleich verschwinden zwei Schülerinnen aus einem nahe gelegenen Internat. Bei ihren Nachforschungen lernt sie den weltgewandten, ehrgeizigen Journalisten Niklas John kennen. Trotz unterschiedlicher Ziele beginnen sie gemeinsam zu ermitteln ...

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Botte05 Botte05

Veröffentlicht am 19.05.2022

Nordfriesland wird kriminal

Die bekannte Autorin wechselt für ihren Auftaktroman von der Ost- zur Nordsee, ersinnt einen neuen Plot für neue Protagonisten, bleibt jedoch – zum Glück – dem Genre treu. „Am dunklen Wasser“ lockt mit ... …mehr

Die bekannte Autorin wechselt für ihren Auftaktroman von der Ost- zur Nordsee, ersinnt einen neuen Plot für neue Protagonisten, bleibt jedoch – zum Glück – dem Genre treu. „Am dunklen Wasser“ lockt mit dem Bild einer vermeintlichen Strandidylle auf dem Cover, bei der weniger das Wasser, sondern der Himmel verdunkelt, so als braue sich ein Unheil zusammen. Insofern passt es hervorragend zum Inhalt zwischen den Buchdeckeln.

Fentje Jacobsen ist eine „andere“ Anwältin. Sie lebt in einer separaten Wohneinheit auf dem großelterlichen Hof und packt auch dort im Rahmen der Schafzucht zuverlässig mit an. Ehe sie sich versieht, hat sie ein Mordfall am Haken, dessen Hauptverdächtigen, Tobias Asmus, sie nun vertreten wird. Im Gegensatz zum „klassischen“ Anwalt möchte sie die Wahrheit hinter der Tat herausfinden, um guten Gewissens dem Angeklagten zu seinem Recht zu verhelfen.

Im Zuge ihrer Recherchen trifft sie auf den Journalisten Niklas John, der sich mit seiner herablassenden Art direkt – zumindest bei mir als Leser – unbeliebt macht. Aber er hat seine Quellen, seine Seilschaften und Verbindungen, so dass es im Laufe der Zeit zu einer fruchtbaren Zusammenarbeit kommt, was letztlich den Fall seiner Aufklärung zuführen kann.

Das Buch hat mir richtig gut gefallen, ich habe mich die ganze Zeit über gut unterhalten gefühlt. Die Akteure werden vorgestellt, die Örtlichkeiten gezeichnet, es gibt Nebenstränge, hier und da wird Spannung gesät und ich ermittle eifrig mit (vergebens). So habe ich eine angenehme Zeit in Nordfriesland verbracht.

Eva Almstädt hat ein frisches Ermittlerteam kreiert, welches dazu geeignet ist, eine Reihe von Büchern unterhaltsam den Leser an seiner Arbeit teilhaben zu lassen. Richtig guter Auftakt.

Lese-Empfehlung für Krimifans!


Eva Almstädt, Am dunklen Wasser, Kriminalroman, Paperback, Lübbe Verlag, 11,99 €, 416 Seiten, Erscheinungstermin 27.05.2022

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

smartie11 smartie11

Veröffentlicht am 19.05.2022

Eva Almstädt kann auch Nordsee – ein gelungener Auftakt für eine neue Reihe

„Sie atmete auf, als sie an die frische Luft trat. Die Kirchentür fiel unsanft hinter ihr ins Schloss. Sofort änderte sich die Stimmung. Der Wind rauschte in den Blättern und heulte um den Kirchturm. Ein ... …mehr

„Sie atmete auf, als sie an die frische Luft trat. Die Kirchentür fiel unsanft hinter ihr ins Schloss. Sofort änderte sich die Stimmung. Der Wind rauschte in den Blättern und heulte um den Kirchturm. Ein Rasenmäher röhrte. Es roch nach Meer.“ (S. 272)

Meine Meinung:
Den meisten Krimi-Liebhabern, und insbesondere den Küstenkrimi-Fans, ist Eva Almstädt mit Sicherheit ein fester Begriff. Während der 17. Band um „Ostsee-Kommissarin“ Pia Korittki noch ganz frisch ist, startet sie mit „Akte Nordsee“ eine neue Krimireihe rund um die patente Anwältin Fentje Jacobsen und verlegt ihren Schauplatz an die Nordsee nach Nordfriesland.

Ein Todesfall, bei dem alles auf Mord hindeutet, ein Hauptverdächtiger mit Filmriss, eine sympathische Protagonistin, ein zu Beginn noch nicht ganz so sympathischer Protagonist und ein ganzer Strauß potenziell verdächtiger Personen. Die Autorin legt einen grundsoliden und sehr vielversprechenden Start ins Buch hin – ganz, wie wir es von ihr gewohnt sind. So präsentiert uns dieser Fall auf rund 400 Seiten einen mehrschichtigen Krimiplot mit einigen Überraschungen und viel Potenzial zum „mitermitteln“. Dazu kommt ein sehr gelungenes Ensemble von Figuren, die (zumeist) grundsympathisch und authentisch rüberkommen, und bei denen auch die Nebencharaktere gut ausgearbeitet sind, wie etwa Nachbar Hauke oder Niklas´ Ex Patty. Selbstverständlich gibt es dazu jede Menge original Küstenfeeling bei Schauplätzen auf der Halbinsel Eiderstädt, „SPO“ und Föhr – und selbst ein in mehrfacher Hinsicht turbulenter Ausflug nach HH fehlt hier nicht.

Freunde des authentischen Küstenkrimis werden mit diesem Buch auf jeden Fall ihre Freude haben, und auch „alte Krimi-Hasen“ können sich hier noch von der ein oder anderen Wendung überraschen lassen!

FAZIT:
Alles in allem ein runder Kriminalfall mit jeder Menge Küsten-Feeling und sympathischen Protagonisten. Also perfekt für den Auftakt einer neuen Reihe!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

witchqueen witchqueen

Veröffentlicht am 15.05.2022

Davon möchte man mehr

Darum geht es:
Fentje Jacobsen ist Anwältin. Aber keine gewöhnliche Anwältin mit schicker Altbau-Kanzlei im Villen-Viertel. Ganz im Gegenteil. Ihre Kanzlei hat sie auf dem Bauernhof ihrer Großeltern, die ... …mehr

Darum geht es:
Fentje Jacobsen ist Anwältin. Aber keine gewöhnliche Anwältin mit schicker Altbau-Kanzlei im Villen-Viertel. Ganz im Gegenteil. Ihre Kanzlei hat sie auf dem Bauernhof ihrer Großeltern, die sie nach dem Unfall der Eltern auch großgezogen haben. Und dort packt sie bei der Schafzucht der Großeltern – nebenher – auch tatkräftig mit an. Schließlich kann die Oma mit ihrer beginnenden Demenz und der Opa mit zunehmendem Alter auch nicht mehr so, wie sie gerne wollten. Als Fentje morgens die Schafherde auf dem Deich kontrollieren will, trifft sie dort auf einen jungen Mann. Was macht der da? Warum liegt der mitten auf der Schafweide? Schläft der da? Als Fentje näherkommt, bemerkt sie, dass der Mann dort wohl die Nacht verbracht hat. Bewusstlos und mit einer gehörigen Beule am Hinterkopf. Er kann sich kaum an seinen eigenen Namen erinnern. Fentje nimmt ihn zunächst einmal mit auf den Hof, denn sie erwartet einen neuen Mandanten. Nach und nach kommen bei dem Findelkind die Erinnerungen wieder. Zumindest an seinen Namen kann er sich erinnern. Tobias Asmus. Und daran, dass er am Abend zuvor bei seiner Freundin Sabrina Dierks war. Doch seine Freundin ist tot. Sie wird erhängt in ihrem eigenen Garten gefunden. Nun wird Tobias Asmus verdächtigt, seine Freundin ermordet zu haben. Fentje soll ihr vertreten.
Ziemlich zur gleichen Zeit werden im Internat in Nordstrand zwei Schülerinnen vermisst. Dort hat die Tote Sabrina Dierks gearbeitet. Das ist schon ein merkwürdiger Zufall. Oder ist es gar kein Zufall? Hängen die beiden Fälle zusammen? Fentje bleibt nichts anderes übrig, als selbst zu ermitteln, will sie die Unschuld ihres Mandanten beweisen. Dabei lernt sie – mehr oder weniger freiwillig – den smarten und ehrgeizigen Journalisten Niklas John kennen. Der interessiert sich auch brennend für die beiden Fälle. Doch warum? Nur, damit er einen reißerischen Artikel auf der nächsten Titelseite hat? Oder steckt da mehr dahinter. Fentje merkt schnell, dass sie beide alle nicht viel weiterkommen. Da hilft es nur, sich mit dem Feind zu verbünden und gemeinsame Sache zu machen. Wird es Fentje und Niklas gelingen, den wahren Mörder von Sabrina Dierks zu entlarven?

Meine Meinung:
Ein durchaus spannender Krimi mit zwei Protagonisten. Auf der einen Seite haben wir hier die Anwältin Fentje Jacobsen, die eigentlich ein eher beschauliches Leben zwischen ihrer kleinen Anwaltskanzlei und der Arbeit auf dem Schafhof führt. Jetzt soll sie auf einmal einen Mordfall übernehmen und scheint Anfangs doch etwas überfordert damit. Doch sie wächst mit ihren Aufgaben und entwickelt sich schnell zu einer findigen Anwältin, die alles gibt, ihren Mandanten zu verteidigen.
Auf der anderen Seite haben wir den Journalisten Niklas John, der auf den ersten Blick recht unsympathisch und selbstverliebt daherkommt. Aber auch er merkt schnell, dass er alleine in dem Fall nicht weiterkommt.
Und so werden die beiden Charaktere recht schnell handelseinig und wachsen im Laufe des Buches zu einem tollen Ermittler-Duo zusammen.

Sämtliche Charaktere in dem Buch sind herrlich dargestellt. Man hat hier sofort zu jedem ein konkretes Bild vor Augen und kann eine Bindung aufbauen.

Der Schreibstil ist – wie man es von Eva Almstädt gewohnt ist – leicht und flüssig. Es lässt sich alles sehr angenehm lesen und man kommt zügig voran.

Das Buch hat 412 Seite und ist in insgesamt 43 Kapitel unterteilt. So kann man dem Geschehen bequem in einem Rutsch, aber auch in mehreren Abschnitten unterteilt folgen.

Mein Fazit:
Wieder ein toller Krimi aus Eva Almstädts Schreibstube. Ich konnte das Buch nur sehr schwer wieder aus der Hand legen und würde es jederzeit weiterempfehlen. Ich hoffe darauf, dass das nicht der einzige Band mit Fenjte und Niklas war und ich noch mehr von der beiden lesen darf. Meine klare Leseempfehlung für alle, die es weniger blutig, nicht aber weniger spannend mögen. 5 Sterne von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rebecca1120 Rebecca1120

Veröffentlicht am 17.05.2022

auch die Nordsee kann spannend sein

Fentje Jacobsen ist Rechtsanwältin und Mädchen für alles auf dem Großelterlichen Bauernhof. Denn ihre Großeltern können mit über 80 Jahren den Schafbetrieb nicht mehr alleine stemmen. Wer hätte gedacht, ... …mehr

Fentje Jacobsen ist Rechtsanwältin und Mädchen für alles auf dem Großelterlichen Bauernhof. Denn ihre Großeltern können mit über 80 Jahren den Schafbetrieb nicht mehr alleine stemmen. Wer hätte gedacht, dass Fentje gerade als sie für ihren Großvater die Jungschafe auf der Weide kontrollieren will, sie auf der Koppel einen neuen Mandanten findet …
Die Figuren sind, wie immer bei Eva Almstädt, sehr lebendig und sympathisch beschrieben. Aber in diesem Nordsee-Krimi kommt noch, ich möchte es mal unvereinbare Charaktere, dazu. Fentje und Niklas John (freischaffender Journalist), die beiden Hauptfiguren, sind wie Feuer und Wasser. Gleichzeitig sind sie aber auch neugierig aufeinander. Dabei stellen sie, wenn sie ehrlich zu sich selbst wären, recht bald fest, dass eine gemeinsame Recherche viel schneller zu neuen, weiterführenden Erkenntnissen führt. Aber wer soll den ersten Schritt machen? In einem stimmen sie überein: auf die Ermittlungen der Polizei können sie sich nicht verlassen. Mir hat auch die Situationskomik in diesem Buch sehr gut gefallen. Zum Beispiel als Niklas auf dem Bauernhof auf Fentjes leicht demente Oma trifft. In höchsten Tönen preist sie ihre Enkeltochter an, besteht aber zeitgleich darauf, dass er sich beim Betreten der Kanzlei die Schuhe ausziehen muss.
Der Fall selbst ist spannend, nicht vorhersehbar und gut durchdacht. Ich habe mich mit diesem Krimi sehr kurzweilig unterhalten gefühlt und gebe darum auch 4 Lese-Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ASK_1212 ASK_1212

Veröffentlicht am 17.05.2022

Gelungener Auftakt einer neuen Reihe von Erfolgsautorin Eva Almstädt

Jetzt startet also auch Eva Almstädt eine 2. Krimireihe. Die Ostsee-Fälle um Pia Korittki sind Fixpunkte, auf deren Neuerscheinung ich mich jedes Jahr freue. Trotzdem war ich skeptisch, was die neue Reihe ... …mehr

Jetzt startet also auch Eva Almstädt eine 2. Krimireihe. Die Ostsee-Fälle um Pia Korittki sind Fixpunkte, auf deren Neuerscheinung ich mich jedes Jahr freue. Trotzdem war ich skeptisch, was die neue Reihe "Akte Nordsee" angeht. Ich habe micht gefragt: Braucht es das wirklich? Die Antwort ist: Ja! Eva Almstädt hat hier einen guten Krimi mit schönem Setting und sympathischen Charakteren abgeliefert. Das macht Lust auf mehr:

Darum gehts: Eine Lehrerin wird erhängt aufgefunden. Ihr Freund gerät unter Mordverdacht. Anwältin Fentje Jacobsen vertritt ihn und versucht der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Dabei kommt ihr der Journalist Niklas John auf seiner Jagd nach einer Titelstory in die Quere...

Wer die Ostsee-Reihe von Eva Almstädt kennt weiß, dass die Autorin einen sehr angenehmen Schreibstil hat. Vor allem hat sie mich aber hier mit ihren beiden Protagonisten eingefangen. Fentje und Niklas waren mir - jeder auf seine Art - vom Fleck weg sympathisch. Vor allem Fentje ist mit ihrem sehr bodenständigen und zupackenden Familienanschluss auf dem Bauernhof samt Schafen total süß beschrieben. Sie und der scheinbar hochnäsige Journalist kabbeln sich auch erst mal ein bisschen. Aber mir war sofort klar, dass die beiden sich gerade wegen ihrer unterschiedlichen Ziele und Ansätze prima ergänzen und ein gutes Team abgeben.

Der Fall ist spannend und vielschichtig. Die Ermittlungen reichen weit zrück in die Vergangenheit. Als Leser kann man hier mitermitteln, eigene Vermutungen anstellen und Schlüsse ziehen. Letztendlich laufen alle Fäden zusammen und es wird eine gelungene und schlüssige Auflösung präsentiert.

Fazit: "Am dunklen Wasser" ist ein gelungener Auftakt der "Akte Nordsee"-Reihe. Die neue Krimiserie von Eva Almstädt ist kein Pia Korittki-Abklatsch, sondern kommt frisch, motiviert und eigenständig daher. Die Autorin legt viel Wert auf Charakterzeichnungen und ein schönes Cosy-Setting. Das macht Spaß und ich kann sagen, dass ich mich schon jetzt auf ein Wiedersehen mit Fentje, Niklas & Co freue.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Almstädt

Eva Almstädt - Autor
© Matthias Soyka

Eva Almstädt, 1965 in Hamburg geboren und dort auch aufgewachsen, absolvierte eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Seit 2001 ist sie freie Autorin. Die Autorin lebt in Hamburg. 

Mehr erfahren
Alle Verlage