Düsteres Watt
 - Sabine Weiß - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Krimis
400 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-2118-9
Ersterscheinung: 25.03.2022

Düsteres Watt

Sylt-Krimi
Band 6 der Reihe "Liv Lammers"

(37)

Aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück – Liv Lammers ermittelt in ihrem sechsten Fall auf Sylt


Sylt glüht unter der Sommerhitze. In den Wanderdünen bei List meldet ein anonymer Anrufer eine männliche Leiche. Der Tod des Mannes gibt Rätsel auf, denn obgleich das Opfer auf einer Düne liegt, ist es ertrunken. Zumindest die Identität ist rasch geklärt: Es handelt sich um Karl von Raboisen, den steinreichen Spross einer Adelsfamilie, der eine Villa in List besitzt. Seine Ehefrau Charlotte ist Politikerin, weshalb die Ermittlungen sofort im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Doch noch während Liv Lammers und ihre Kollegen von der Kripo Flensburg ermitteln, wird im Sylter Watt eine weitere Leiche angespült. Auch hier steht die Todesart im Widerspruch zum Fundort: Die Frau ist verdurstet. Makabrer Zufall oder Ergebnis eines perfiden Plans?

Rezensionen aus der Lesejury (37)

Eindeutiglesesuechtig Eindeutiglesesuechtig

Veröffentlicht am 16.05.2022

Mord Society, Macarons und Meeresleuchten

„Düsteres Watt“ ist der sechste Fall für die Kommissarin Liv Lammers und ihr Team. Sommer auf Sylt, es ist heiß, und die Insel ist voller Touristen. Liv möchte ihren ersten gemeinsamen mit ihrem Freund ... …mehr

„Düsteres Watt“ ist der sechste Fall für die Kommissarin Liv Lammers und ihr Team. Sommer auf Sylt, es ist heiß, und die Insel ist voller Touristen. Liv möchte ihren ersten gemeinsamen mit ihrem Freund Sebastian verbringen. Doch ihre Pläne werden durchkreuzt, denn in den Dünen wird eine männliche Leiche gefunden. Makaber ist, dass der Tote, Karl von Raboisen, ein Mitglied der Sylter High Society, ertrunken ist. Liv unterbricht ihren Urlaub und ermittelt mit ihrem Team. Neben dem Mordfall gibt es noch einen weiteren Fall: eine junge Frau wird vermisst. Michelle Müller hat mit ihrer Drohne Dinge gefilmt, die sie besser nicht hätte filmen sollen …

Cover und Schreibstil:

Das Cover von „Düsteres Watt“ gefällt mir gut. Es ist düster und passt damit gut zur Handlung, aber es ist auch interessant. Für mich ein typisches Sylt-Bild. Und außerdem liebe ich Leuchttürme!

Der Schreibstil von Sabine Weiss ist spannend und flüssig. Es hat mir großen Spaß, diesen Krimi zu lesen, zumal man ganz nebenbei auch noch jede Menge interessante Dinge über Sylt erfährt. Durch die immer wieder eingestreuten Beschreibungen des Wetters und seiner Phänomene kann man sich die Stimmung auf der Insel gut vorstellen, vor allem wenn man die einzelnen Orte vor dem geistigen Auge hat. Die einzelnen Kapitel sind meiner Meinung nach ein wenig zu lang.

Wie bereits erwähnt, ist „Düsteres Fall“ bereits der sechste Fall für Liv. Ich kenne die anderen Fälle bis jetzt nicht, bin aber trotzdem gut in den Fall hineingekommen.

Fazit und Leseempfehlung:

Ich hatte einen typischen, eher ein wenig chilligen Nordsee-Krimi erwartet. Doch tatsächlich hat mich „Düsteres Watt“ ziemlich überrascht. Die Vorkommnisse bringen die Sylter Idylle ziemlich ins Wanken, denn der Tote, den man in den Dünen gefunden hat, gehörte einer alteingesessenen adligen Familie an, und seine Ehefrau, Charlotte von Raboisen, ist zudem Politikerin. Was ist geschehen? Der Fall muss gelöst werden, die Zeit drängt!

Liv und ihr Team haben es in „Düsteres Watt“ gleich mit mehreren Verdächtigen zu tun. Auch dadurch ist die Fallbearbeitung sehr komplex und spannend. Sowohl das Wetter als auch die Menschen, mit denen das Team im Rahmen der Ermittlungen zu tun hat, bringen das Team an seine Grenzen:

“Warum können die Sylter Fälle nicht ein einziges Mal einfach gestrickt sein?“ (Kindle-Position 551)

Der Krimi schafft es, viele sozialkritische Themen (u.a. häusliche Gewalt) einzuarbeiten, und dies ohne den obligatorischen erhobenen Zeigefinger und ohne, dass es zu viel wird. Gut gefallen hat mir insbesondere auch Liv als Mensch. Sie kommt sehr authentisch sowie empathisch und sympathisch rüber. Ehrlich gesagt war mir persönlich das mit Livs familiären Hin und her ein bisschen zu viel. Objektiv gesehen, hat es die Autorin jedoch damit nicht übertrieben, alles gut! Livs Team ist ebenfalls interessant, alles Menschen mit Ecken und Kanten und zudem gut beschrieben. Sie sind mir alle schon nach dem einen Buch irgendwie ans Herz gewachsen. Die Auflösung des Falls überrascht, ist jedoch nicht so sensationslüstern wie das bei anderen Krimis dieser Art manchmal der Fall ist.

Ich vergebe für „Düsteres Watt“ gerne fünf Sterne und empfehle diesen Sylt-Krimi allen Krimifans und Sylt-Fans.

Zum Schluss noch ein "Gänsehaut-Zitat" aus dem Buch:

„Sylt war so klein und gleichzeitig so groß.“ (Kindle-Position 3955)

Die Dauerleserin

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cybergirl cybergirl

Veröffentlicht am 16.05.2022

Spannender Sylt-Krimi

In den Sylter Dünen wird eine männliche Leiche gefunden.
Der Fundort und die Todesursache passen so gar nicht zusammen.
Bei dem Opfer handelt es sich um Karl von Raboisen, Sohn einer reichen Adelfamilie.
Die ... …mehr

In den Sylter Dünen wird eine männliche Leiche gefunden.
Der Fundort und die Todesursache passen so gar nicht zusammen.
Bei dem Opfer handelt es sich um Karl von Raboisen, Sohn einer reichen Adelfamilie.
Die Ehefrau Charlotte von Raboisen ist Politikerin.
Die Familie besitzt eine Villa auf Sylt und lebt zeitweise auf der Insel.
Da die Familie im Fokus der Öffentlichkeit steht heißt es möglichst diskret zu ermitteln.
Liv Lammers die eigentlich gerade Urlaub auf Sylt macht wird zum Tatort gerufen.
Während die Ermittlungen in vollem Gange sein wird eine weitere Leiche gefunden. Auch hier passen Fundort und Todesursache nicht zusammen.

„Düsteres Watt“ ist der 6. Fall der Liv Lammers Reihe von Sabine Weiss.
Bisher habe ich nur historische Romane von der Autorin gelesen aber auch mit diesem Krimi konnte Sabine Weiss mich begeistern.
.Auch wenn ich die vorherigen Bände nicht kennen konnte ich gut in die Geschichte eintauchen.

Liv war mir schnell sympathisch. Sie stammt ursprünglich aus Sylt hat aber mit ihrer Familie gebrochen.

Der Fall wird sehr spannen erzählt.
Mit dem Opfer Karl von Raboisen habe ich irgendwie wenig Mitleid. Er war ein Mensch der seine Familie beherrscht und ausspioniere hat.
Seine Frau und auch seine Töchter tun mir hingegen sehr leid.
Da stellt sich auch die Frage ob der Täter in der Familie zu suche ist.

Es gibt verschiedene Verdächtige und einige Motive.
Einen echten Täter hatte ich genauso wenig in petto wie die Ermittler.
So blieb es spannend bis zum Ende, dass dann auch noch einmal recht turbulent wurde.

Sabine Weiss versteht es ihre LeserInnen zu fesseln, egal ob mit Historischen Romanen oder mit Kriminalromanen.
„Düsteres Watt“ hat alles was ein guter Kriminalroman braucht einen spannenden Fall, eine sympathische und engagierte Ermittlerin und ein schöner Handlungsort. Den bringt die Autorin uns auch mit ihrer schönen Beschreibung näher.

Jetzt bin ich schon sehr auf den nächsten Band gespannt, denn eine Frage ist noch offen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ameland Ameland

Veröffentlicht am 26.04.2022

Ein Krimi der Extraklasse

„Düsteres Watt“ ist bereits Band sechs aus der Sylt-Reihe mit der Ermittlerin Liv Lammers. Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Ich empfehle aber ... …mehr

„Düsteres Watt“ ist bereits Band sechs aus der Sylt-Reihe mit der Ermittlerin Liv Lammers. Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Ich empfehle aber die Reihe von Beginn an zu verfolgen.

Wir lernen die Mitglieder der reichen Familie Raboisen kennen. Eine Vorzeigefamilie wie es vordergründig scheint, aber innerhalb der Familie ist häusliche Gewalt, sowohl in physischer, aber besonders in psychischer Form an der Tagesordnung. Die Charaktereigenschaften der Protagonisten sind sehr anschaulich und eindrücklich durch ihre Taten und Worte herausgearbeitet. Sie sind vielschichtig und wirken sehr lebendig und authentisch.

Motive gibt es reichlich und damit auch genug Gelegenheit für mich zum Miträtseln. Immer wieder streut die Autorin weitere Informationen ein, aber es blieb spannend bis zum Schluss.

Mit kurzen prägnanten Sätzen, tollen Beschreibungen schafft Sabine Weiss Atmosphäre und Spannung. Der Schreibstil ist fesselnd und lässt einen das Buch kaum aus der Hand legen.

Diese Reihe ist ein „muss“ für jeden Krimi-Fan. Ich bin definitiv ein Fan sowohl dieser Reihe als auch der Autorin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gartenfee-Berlin Gartenfee-Berlin

Veröffentlicht am 20.04.2022

Spannende Ermittlungen mit sympathischen Protagonisten

Dies war für mich der erste Band rund um die Ermittlerin Liv Lammers. Ich konnte dem Geschehen aber trotzdem sehr gut folgen, vielleicht habe ich nur manchmal die eine oder andere Handlung nicht so gut ... …mehr

Dies war für mich der erste Band rund um die Ermittlerin Liv Lammers. Ich konnte dem Geschehen aber trotzdem sehr gut folgen, vielleicht habe ich nur manchmal die eine oder andere Handlung nicht so gut nachvollziehen können.

Auf Sylt wird in den Dünen die Leiche eines Adeligen gefunden, der kurioserweise ertrunken ist. Liv Lammers, die gerade Urlaub auf Sylt macht, ist natürlich sofort voll drin im Fall. Wie es bei den von und zus so ist, gestalten sich die Ermittlungen im familiären Bereich etwas schwieriger. Auch erhalten wir Einblick in die nicht ganz so heile Welt des Ermordeten. Von Überwachung, häuslicher Gewalt und selbstverletzendem Verhalten ist hier die Rede, was das Ermitteln auch nicht gerade einfacher macht. Aber auch im Kollegenkreis gibt es die eine oder andere Krise, die Liv einiges abverlangt.

Dieser Krimi ist sehr schön flüssig geschrieben, mit sympathischen Protagonisten und viel Spannung auf den 400 Seiten. Von mir eine unbedingte Leseempfehlung!

Ich werde demnächst auf jeden Fall noch die Vorgänger lesen, da mir das Team um Liv sehr gut gefallen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchwurm05 buchwurm05

Veröffentlicht am 19.04.2022

Intensive Ermittlungsarbeit

Inhalt:
Liv Lammers von der Kripo Flensburg macht zusammen mit ihrem Freund, dem Rechtsmediziner Sebastian, Urlaub auf Sylt. Doch lange währt die Ruhe nicht. In den Wanderdünen bei List wurde anonym ein ... …mehr

Inhalt:
Liv Lammers von der Kripo Flensburg macht zusammen mit ihrem Freund, dem Rechtsmediziner Sebastian, Urlaub auf Sylt. Doch lange währt die Ruhe nicht. In den Wanderdünen bei List wurde anonym ein Leichenfund gemeldet. Der Tote ist kein Unbekannter. Es handelt sich um Klaus Raboisen, der einer reichen Adelsfamilie entstammt und auf Sylt große Baupläne hatte. Da auch seine Frau als Politikerin in der Öffentlichkeit steht, stürzt sich die Presse schnell auf den Fall. Die Nerven aller Beteiligten liegen blank. Dann verschwindet auch noch eine Drohnenpilotin spurlos, von der angenommen wird, dass sie die anonyme Anruferin war.....

Leseeindruck:
"Düsteres Watt" ist Band 6 der Sylter Krimireihe mit Liv Lammers. Obwohl ich bisher die Vorgänger nicht kenne, hatte ich keine Probleme um in die Geschichte zu finden. Den Schreibstil habe ich als lebendig empfunden. Er lässt keine Langeweile aufkommen. Gleich zu Anfang gibt es verschiedene Blickwinkel, die sofort Spannung aufkommen lassen. Danach konzentriert sich das Ganze fast ausschließlich auf die Ermittlungen. Was zur Folge hatte, dass ich diese intensiv miterleben konnte. So ein bisschen wie im Tatort. Ganz klassisch eben. Gleichzeitig hat mich diese Form dazu animiert mitzuraten und mir Gedanken über den Täter und dessen Motiv zu machen. Nach einiger Zeit hatte ich eine Ahnung wer es sein könnte, allerdings nicht warum. Ganz sicher war ich mir nicht. Denn geschickt werden immer wieder neue Verdächtige ins Rennen geworfen. Gut gefallen hat mir die Kombination aus einem spannenden Fall, dem Privaten der Ermittler und wie einiges Wissenswertes zu Sylt mit eingeflochten wird. Gerade die privaten Verwicklungen und wie einige Kollegen sich benehmen, hatte für mich zusätzlich noch einen hohen Unterhaltungswert. So ganz zufrieden bin ich jedoch mit dem Ende nicht. Ja. Es wird aufgeklärt. Doch es bleibt noch eine Frage offen. Gut für die Fortsetzung. Schlecht für mich, die immer gerne alles bis ins Detail geklärt haben möchte.

Fazit:
"Düsteres Watt" ist ein spannender und kurzweiliger Syltkrimi, der zudem noch einige Informationen über die Insel bietet. Obwohl das Ende nicht offen ist, hätte ich gerne eine Frage für mich geklärt gehabt, damit es sich rund anfühlt. "Düsteres Watt" konnte mich gut unterhalten. Die Vorgänger liegen schon bereit. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabine Weiß

Sabine Weiß - Autor
© André Poling

Sabine Weiß, Jahrgang 1968, arbeitet nach ihrem Germanistik- und Geschichtsstudium als Journalistin. 2007 veröffentlichte sie ihren ersten Historischen Roman, der zu einem großen Erfolg wurde und dem viele weitere folgten. Im Sommer 2017 erscheint ihr erster Kriminalroman, „Schwarze Brandung“. Unabhängig davon, ob sie gerade einen Krimi oder einen Historischen Roman schreibt: Sabine Weiß liebt es, im Camper auf den Spuren ihrer Figuren zu reisen und direkt an den Schauplätzen zu …

Mehr erfahren
Alle Verlage