Mörderische Brise
 - Christian Humberg - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Krimis
320 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-1000-8
Ersterscheinung: 25.03.2022

Mörderische Brise

Ein Fall für Clara Clüver
Küsten-Krimi

(20)

So hat Clara Clüver sich ihre besten Jahre nicht vorgestellt: Nach der Trennung von ihrem Ex kehrt die Großstadtpfarrerin eher widerwillig in die alte Heimat Travemünde zurück. Kaum dort, stolpert sie zu allem Überfluss auch noch über eine Leiche! Erich Konstantin, strenger Patriarch und lokaler Gastro-König, liegt tot am Niendorfer Hafen. Clüver folgt den Geistern der Vergangenheit und gerät in die Tiefen einer von Neid zerfressenen Unternehmerdynastie. Und irgendwann steht sie selbst im Visier des Mörders ...

Rezensionen aus der Lesejury (20)

Hornita Hornita

Veröffentlicht am 07.05.2022

Atmosphärischer Krimi

Der Schreibstil ist sehr angenehm und hat mir von Anfang an gut gefallen, vor allem der unterschwellige Humor ist sehr unterhaltsam. Die Atmosphäre an der Ostseeküste in den verschiedenen Orten wird sehr ... …mehr

Der Schreibstil ist sehr angenehm und hat mir von Anfang an gut gefallen, vor allem der unterschwellige Humor ist sehr unterhaltsam. Die Atmosphäre an der Ostseeküste in den verschiedenen Orten wird sehr treffend und liebevoll wiedergegeben, ohne zu viel zu sein oder platt zu wirken. Die Hauptfiguren werden sympathisch dargestellt und gut “gezeichnet” ohne übertrieben zu sein, wie es gelegentlich bei Regionenkrimis vorkommt. Die Pastorin ist eine erfrischend moderne Person, die Religiöses selten bemüht und gut in die aktuelle Zeit passt. Der Fall wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert und entwickelt sich eher nebenher, da die Pastorin und ihre Freundinnen nicht über die gleichen Informationen wie die Polizei verfügen. Das wird glaubhaft dargestellt und sie schaffen es trotzdem, an Informationen zu kommen und den Fall aufzuklären. Mich hat vor allem der Schreibstil überzeugt und ich war jederzeit gut unterhalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AnnaMagareta AnnaMagareta

Veröffentlicht am 28.03.2022

Atmosphärischer Wohlfühlkrimi

„Mörderische Brise: Ein Fall für Clara Clüver“ ist der erste Band einer neuen Krimireihe von dem Autor und Journalisten Christian Humberg, der auch Buchwissenschaften studiert hat.

Clara Clüver ist Pfarrerin ... …mehr

„Mörderische Brise: Ein Fall für Clara Clüver“ ist der erste Band einer neuen Krimireihe von dem Autor und Journalisten Christian Humberg, der auch Buchwissenschaften studiert hat.

Clara Clüver ist Pfarrerin und war bisher in Wiesbaden tätig. Nachdem ihre Beziehung in die Brüche gegangen ist und sie an Angebot aus Travemünde erhält, das zugleich ihre ehemalige Heimat ist, nimmt sie das Angebot nach kurzem Zögern an. Nach der anstrengenden Zugfahrt ist ihr Start dort mehr als holprig. Im Pfarrbüro ist man überrascht über ihr Kommen, da der alte Gemeindepastor nicht gehen möchte. Zudem gibt es im Ort auch einen Toten, bei dem es sich um eine lokale Größe handelt und es wird entsprechend getratscht und spekuliert.

Der Schreibstil des Autors liest sich angenehm und ich bin direkt zusammen mit Clara in den Zug nach Travemünde gereist. Mir gefielen die örtlichen Beschreibungen sehr gut und ich hatte den Ort direkt vor Augen und konnte die Atmosphäre spüren.
Clara war mir von Anfang an sympathisch. Ihre Gedanken und Gefühle sind nachvollziehbar. Direkt nach ihrer Ankunft lernt sie die Buchhändlerin Frieke und Jule mit ihren achtjährigen Zwillingen Lea und Timo kennen. Das ist ein Glücksfall für alle drei Frauen, da sie sich gut ergänzen.

Abgesehen von dem Toten und dem düsteren Einstieg, bei dem es um die Roggenbuk Sage ging, die zwischendurch immer mal wieder zum Thema wird, handelt es sich um ein Buch zum Wohlfühlen. Erst in der zweiten Buchhälfte wird es ein wenig spannender. Dennoch bleibt es bei einem atmosphärischen Wohlfühlkrimi, der mich sehr gut unterhalten hat. Für mich hat das Buch nicht von seiner Spannung, sondern von Clara, Frieke und Jule gelebt. Ich mag die drei Frauen einfach. Wäre da nicht das düstere Cover, das nach Spannung und Nervenkitzel aussieht, wäre für mich hier alles perfekt und das bleibt es auch, wenn ich dieses außer Acht lasse.

Ich kann das Buch allen Liebhabern von atmosphärischen Wohlfühlkrimis empfehlen und bin schon gespannt, was Clara in Band zwei in erleben wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Meret Meret

Veröffentlicht am 28.03.2022

Ein Küstenkrimi, nicht hart, aber herzlich

Mit "Möderische Brise" ist Christian Humberg ein gut geschriebener Wohlfühlkrimi gelungen, den ich eher Frauen als Männern ans Herz lege.
Clara Clüver reist von Wiesbaden nach Travemünde, um dort eine ... …mehr

Mit "Möderische Brise" ist Christian Humberg ein gut geschriebener Wohlfühlkrimi gelungen, den ich eher Frauen als Männern ans Herz lege.
Clara Clüver reist von Wiesbaden nach Travemünde, um dort eine Stelle als Pfarrerin zu übernehmen. (Von Pfarrer Braun abgesehen, ist eine Pfarrerin mal etwas Neues.) Ist Clara doch von Wiesbaden und ihrem Ex enttäuscht worden, so hofft sie im Norden auf einen guten Neuanfang mit eigener Gemeinde. Aber kaum in Travemünde angekommen, stellt sich heraus, dass der dortige Pfarrer gar nicht daran denkt, das Feld zu räumen. Dafür macht Clara die Bekannschaft mit zwei netten Frauen und findet im Mordfall von Erich Konstatin eine andere Aufgabe - nämlich zu ermitteln, wer ihn ermordet hat. Hier beginnt die eigentliche Handlung, die auch viel Freundschaft und Lokalkolorit bietet.
Das Buch hat mir gut gefallen und ist Auftakt einer geplanten Reihe, die ich gerne weiter verfolgen werde. Wer aber aufgrund des düster wirkenden Covers eine besonders aufregende Kriminalgeschichte erwartet, wird enttäuscht. Wer hingegen einen stilsicher gut geschriebenen Cosykrimi mit sympatischen Frauen zu schätzen weiß, wird hier glücklich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BarSim BarSim

Veröffentlicht am 08.04.2022

Clara Clüver ermittelt - eine Pfarrerin sucht den Mörder

„Mörderische Brise“ von Christian Humberg ist der erste Teil einer neuen Küsten-Krimi-Serie um die Pastorin Clara Clüver.
Die Pfarrerin hat ihre Zelte in Wiesbaden abgebrochen und wagt einen Neuanfang ... …mehr

„Mörderische Brise“ von Christian Humberg ist der erste Teil einer neuen Küsten-Krimi-Serie um die Pastorin Clara Clüver.
Die Pfarrerin hat ihre Zelte in Wiesbaden abgebrochen und wagt einen Neuanfang in ihrer alten Heimat Travemünde, wo eine Pfarrstelle auf sie wartet. Leider kommt alles ganz anders und Clara lernt Land und Leute erst einmal aufgrund eines Mordes kennen. Schnell knüpft sie erste Kontakte zu den Einheimischen und folgt den Spuren des Mörders von Erich Konstantin, der tot am Strand aufgefunden wurde.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Handlung ist stimmig, die handelnden Personen allesamt sympathisch und auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Vor allem aber auch die liebevolle Beschreibung von Travemünde und Umgebung macht dieses Buch zu einem echten Küstenkrimi mit Sehnsuchtspotential. Ebenso kann auch die Idee, eine Pfarrerin auf Mörderjagd zu schicken, als äußerst originell bezeichnet werden. Insofern setzt Christian Humberg sich deutlich von anderen Autoren ab. Das Einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, sind die vielen Zufälle, die dazu führen, dass Clara Clüver gar keine Zeit hat, sich um ihre Pfarrstelle zu kümmern und dass sie sich fast schon zu problemlos in die Travemünder Gesellschaft einfügt. Lange ist nicht klar, wie die einzelnen Stränge zusammenhängen (in einem zweiten Part wird auf einer anderen Zeitebene die Geschichte des Roggenbuk erzählt) und als es dann klar wurde, war es mir wieder zu viel des Zufalls. Auf diese Story hätte Christian Humberg meiner Meinung nach gut verzichten können – das Buch bleibt dennoch spannend und einzigartig.
Auch, wenn die Handlung manchmal mit zu viel Wohlfühleffekt dahinplätschert: dieses Buch ist auf jeden Fall lesenswert und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

maro27 maro27

Veröffentlicht am 06.04.2022

Ostseekrimi mit Wohlfühlfaktor

"Mörderische Brise" ist der erste Krimi rund um Clara Clüver.
Sie wird als Pfarrerin nach Travemünde berufen und reist mit gemischten Gefühlen an die Ostsee, an der sie aufgewachsen ist.
Überschattet ... …mehr

"Mörderische Brise" ist der erste Krimi rund um Clara Clüver.
Sie wird als Pfarrerin nach Travemünde berufen und reist mit gemischten Gefühlen an die Ostsee, an der sie aufgewachsen ist.
Überschattet wird ihre Ankunft vom Mord an einem lokalen Gastronomen, der nach einem Sturm tot im Hafenbecken gefunden wird.

Gemeinsam mit ihren neuen Bekannten in Travemünde macht Clara Clüver sich auf eigene Faust auf die Suche nach dem Mörder von "Onkel Konstantin" - und begibt sich dabei selbst in Gefahr.

"Mörderische Brise" ist wirklich ein Krimi mit Wohlfühlfaktor - neben den Ermittlungen von Clara Clüver und ihren Freunden von der Ostsee werden spannende Charaktere vorgestellt, die alte Sage des "Roggenbuk" erklärt und auch immer wieder die schönen Orte an der Ostsee beschrieben.
So ist es neben den Ermittlungen auch einfach ein schöner Roman, der sofort Lust auf Urlaub an der Ostsee macht - für Krimifans vielleicht ein bisschen zu wenig spannend, für Fans der Ostsee definitiv lesenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Christian Humberg

Christian Humberg - Autor
© Marko Nieder

Christian Humberg verfasst Romane, Comics, Theaterstücke und Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Er schrieb unter anderem bereits für Star Trek und Perry Rhodan Neo, und seine Werke wurden in mehr als ein halbes Dutzend Sprachen übersetzt und vielfach für die Bühne adaptiert. Seine Kolumnen und Artikel erscheinen bundesweit in der Presse. Christian Humberg ist häufig auf Conventions zu finden. Noch häufiger zu finden ist er vor seinem PC-Monitor, der ihm die Sicht auf den Mainzer Dom …

Mehr erfahren
Alle Verlage