Auch die große Liebe fängt mal klein an
 - Sylvia Deloy - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Liebesromane
349 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-9481-8
Ersterscheinung: 21.12.2020

Auch die große Liebe fängt mal klein an

Roman

(62)

Für Köchin Marie gibt es nichts Schöneres, als ihre Gäste zu verwöhnen. Doch nun muss sie ihr kleines, aber feines Restaurant in Köln schließen. Dabei führt sie es schon in dritter Generation! Und da gibt es noch ein Problem: Wie soll sie ihrem geliebten Opa beibringen, dass sein Lebenswerk am Ende ist? Für Marie steht fest: Das „Petite Pauline“ wird wiedereröffnet, und zwar so schnell wie möglich.
Um die Schulden zu bezahlen, heuert sie kurzentschlossen in einem Brauhaus an. Zu ihrem Schreck trifft sie dort auf ihren Verflossenen Anton. Auch der ist alles andere als begeistert über das unerwartete Wiedersehen. Doch die trubelige Großküche lässt ihnen keine Wahl: Sie werden zusammenarbeiten müssen. Und plötzlich lernt Marie an Anton ganz neue Seiten kennen, die ihr wider Erwarten gut gefallen …

Ein Roman darüber, dass man nie den Mut verlieren sollte, nicht im Leben und erst recht nicht in der Liebe.

Rezensionen aus der Lesejury (62)

Ellysetta-Rain Ellysetta-Rain

Veröffentlicht am 12.02.2021

Herzlicher und humorvoller Roman über Zusammenhalt & zweite Chancen

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Für Köchin Marie gibt es nichts Schöneres, als ihre Gäste zu verwöhnen. Doch nun muss sie ihr kleines, aber feines Restaurant in Köln schließen. Dabei führt sie es schon ... …mehr

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Für Köchin Marie gibt es nichts Schöneres, als ihre Gäste zu verwöhnen. Doch nun muss sie ihr kleines, aber feines Restaurant in Köln schließen. Dabei führt sie es schon in dritter Generation! Und da gibt es noch ein Problem: Wie soll sie ihrem geliebten Opa beibringen, dass sein Lebenswerk am Ende ist? Für Marie steht fest: Das "Petite Pauline" wird wiedereröffnet, und zwar so schnell wie möglich. Um die Schulden zu bezahlen, heuert sie kurzentschlossen in einem Brauhaus an. Zu ihrem Schreck trifft sie dort auf ihren Verflossenen Anton. Auch der ist alles andere als begeistert über das unerwartete Wiedersehen. Doch die trubelige Großküche lässt ihnen keine Wahl: Sie werden zusammenarbeiten müssen. Und plötzlich lernt Marie an Anton ganz neue Seiten kennen, die ihr wider Erwarten gut gefallen...
Ein Roman darüber, dass man nie den Mut verlieren sollte, nicht im Leben und erst recht nicht in der Liebe.


Meinung:
Der sehr bildhafte Schreibstil liest sich locker-leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Marie geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Maries Opa, aber auch ihre Mitbewohnerinnen, ihr bester Freund Klaus und ihre Angestellten, die die Geschichte perfekt abrunden.

Die hilfsbereite Marie, die sich für alle verantwortlich fühlt und dabei von einer Aufgabe bzw. einem Termin zum anderen hetzt, schließt man schnell ins Herz. Die schlagfertigen Dialoge zwischen ihr und Anton, aber auch mit anderen Personen sorgen für sehr gute Laune und Lacher. Die Nebencharaktere sind sehr gut bis gut dargestellt, so dass man sich ein sehr gutes Bild von ihnen und ihrer Persönlichkeit machen kann, auch wenn sie nur einen kurzen Auftritt haben. So gibt es immer wieder was zum Lachen, Schmunzeln und Kopfschütteln. Doch auch die Liebe kommt nicht zu kurz in Maries Leben, auch wenn ich mir mehr gemeinsame Zeit für sie und Anton gewünscht hätte, aber das ist insgesamt Meckern auf sehr hohem Niveau.

Trotz der ernsten Themen wie der drohenden Restaurantschließung, Überschuldung und der Demenzerkrankung von Maries Großvater, ist es ein humorvoller und schöner Roman, der durch die Nebencharaktere perfekt abgerundet wird, bei dem man mitfühlen, mitlachen und sich mitfreuen kann. Ich habe die Lesezeit sehr genossen und kann das Buch nur wärmstens empfehlen, ganz klar 5 von 5 Sternen.

Fazit:
Ein wunderbarer, herzlicher und humorvoller Roman über Zusammenhalt, Freundschaft und zweite Chancen. Sympathische Charaktere und ein großartiger Humor sorgen für eine wunderbare Lesezeit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lalaundfluse lalaundfluse

Veröffentlicht am 31.01.2021

Liebe liegt in der Luft

Ein Muss für jeden gastronomisch veranlagten Gastronomen. Ich selbst habe 13 Jahre lang einen sehr schöne Betrieb geleitet und bin glücklich verheiratet, aber ich kann die Finger von solchen zauberhaften ... …mehr

Ein Muss für jeden gastronomisch veranlagten Gastronomen. Ich selbst habe 13 Jahre lang einen sehr schöne Betrieb geleitet und bin glücklich verheiratet, aber ich kann die Finger von solchen zauberhaften Geschichten, nicht lassen.
Ein sehr leichter und netter Roman.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nina-Lehman Nina-Lehman

Veröffentlicht am 28.01.2021

Wunderschöne Geschichte mit kölschem Charme

Titel: Auch die große Liebe fängt mal klein an

Autor: Sylvia Deloy

Verlag: Lübbe

ISBN: 978-3-404-18353-1

Seiten: 346

Bewertung: 5/5



Inhalt

Marie führt ein kleines Restaurant in Köln und das in ... …mehr

Titel: Auch die große Liebe fängt mal klein an

Autor: Sylvia Deloy

Verlag: Lübbe

ISBN: 978-3-404-18353-1

Seiten: 346

Bewertung: 5/5



Inhalt

Marie führt ein kleines Restaurant in Köln und das in dritter Generation. Sie versprach ihrem verstorbenen Vater das ,,Petite Pauline'' in seinem Sinne weiterzuführen. Doch leider läuft das Geschäft nicht gerade gut und dann bekommst sie auch noch Ärger mit ihrem Herd und dem Brandschutzbeauftragten. Sie kann unmöglich die Kosten dafür stemmen. Marie sieht nur eine Chance, sie muss das Restaurant vorübergehend schließen und fängt in einem Brauhaus an zu arbeiten, um Geld zu sparen für die Neueröffnung. Doch nicht nur die Beichte ihrem Großvater gegenüber, dass sie ihr geliebtes Restaurant schließen musste quält sie, denn was noch schlimmer ist, Anton ihr Ex arbeitet überraschender weise im gleichen Brauhaus. Ob das gut geht...?



Cover

Das Cover passt perfekt zur leichten, erfrischenden Geschichte. Es sieht sommerlich aus und versprüht gute Laune.



Meinung

Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich bin wirklich begeistert. Der Schreibstil ist leicht und locker. Der Humor ist absolut meins, ich musste so oft schmunzeln. Die Kapitel sind kurz und enden meistens mit einem Witz. Ich habe das wirklich gefeiert.

Marie ist eine quirlige, junge Frau. Sie weiß was sie will und ist ehrgeizig. Mir hat gefallen, dass sie sich nicht alles gefallen lässt und nicht auf dem Mund gefallen ist. Auch die anderen Charakteren waren einfach nur zum verlieben. Marie lebt in einer WG mit Swantje und ihrer Tochter. Swantje hat einen Blumenladen mit Kaffee. Dieser Ort wurde so bildlich beschrieben, dass ich den Wunsch hatte, auch dort zu sein. ich liebe Blumen und die Vorstellung einen Capuccino umgeben von bunten Blumen zu genießen, weckte in mir Sehnsucht. Auch die Tochter von Swantje sorgte für viele Lacher und erfüllte das Klischee des Teenagers. Wer auch ganz besonders aufgefallen ist, ist Klaus, der beste Freund von Marie. Er liebt die Königsfamilie und ist der Sohn einer Fleischerfamilie. Allerdings ist Klaus überzeugter Vegetarier. Ich hatte ihn immer bildlich vor mir, wie er immer etwas zu sehr theatralisch ist. Einfach herrlich! Aber mein absoluter Liebling ist der Großvater von Marie. Der etwas grummelige, vergessliche aber dennoch liebenswerte alte Mann. Die Szenen mit ihm habe ich ganz besonders genossen. Tatsächlich könnte ich jetzt jeden Charakter aufzählen, denn sie haben alle etwas besonderes.

Für mich hatte dieses Buch eine ganz besondere Atmosphäre. Es wurden hier einige Klischees bedient, aber genau das erwarte ich bei einem humorvollen Roman. Ein Witz ist nicht lustig, wenn er nicht überspitzt dargestellt wird. Die Liebesgeschichte ist hier nicht vordergründig, es geht vielmehr um das ganze Leben. Es geht um Freundschaft, für seine Träume zu kämpfen und den Mut um etwas neues zu wagen, oder zweite Chancen zu geben.

Die Geschichte war so authentisch und bildlich, manchmal traurig und dennoch immer mit ganz viel Hoffnung. Was ich auch wirklich genial fand, war das sie manchmal mit kölschen Dialekt geschrieben wurde. Ich hatte diesen Charakter so klar vor Augen, das war einfach witzig. Das Ende hatte ich mir genau so erhofft, es war perfekt.



Fazit

Ich bin total begeistert. Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Träume, Liebe und den Mut. Ich habe mir gewünscht, in dem kleinen Hof des ,,Petite Pauline'' zu sitzen und den Jungs von der Band ,,Schattengewächse'' zuzuhören. Wenn ein Buch es schafft, das ich mich an diesen Ort sehne, mit diesen Menschen, dann ist es einfach perfekt.

Eine klare Leseempfehlung!!!



Vielen Dank an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kindergartensylvi kindergartensylvi

Veröffentlicht am 25.01.2021

Maries Neuanfang...

Auch die große Liebe fängt mal klein an von Sylvia Deloy
zur Geschichte:
Für Köchin Marie gibt es nichts Schöneres, als ihre Gäste zu verwöhnen. Doch nun muss sie ihr kleines, aber feines Restaurant in ... …mehr

Auch die große Liebe fängt mal klein an von Sylvia Deloy
zur Geschichte:
Für Köchin Marie gibt es nichts Schöneres, als ihre Gäste zu verwöhnen. Doch nun muss sie ihr kleines, aber feines Restaurant in Köln schließen. Dabei führt sie es schon in dritter Generation! Und da gibt es noch ein Problem: Wie soll sie ihrem geliebten Opa beibringen, dass sein Lebenswerk am Ende ist? Für Marie steht fest: Das "Petite Pauline" wird wiedereröffnet, und zwar so schnell wie möglich.
Um die Schulden zu bezahlen, heuert sie kurzentschlossen in einem Brauhaus an. Zu ihrem Schreck trifft sie dort auf ihren Verflossenen Anton. Auch der ist alles andere als begeistert über das unerwartete Wiedersehen. Doch die trubelige Großküche lässt ihnen keine Wahl: Sie werden zusammenarbeiten müssen. Und plötzlich lernt Marie an Anton ganz neue Seiten kennen, die ihr wider Erwarten gut gefallen ...
mein Fazit:
Den Leser erwartet ein emotional bewegender romantischer Roman, der vom beruflichen Neuanfang und der 2. Chance auf die Liebe bestimmt wird.
Ich lerne Marie kennen. Sie ist der Mittelpunkt der Geschichte und als Leser tauche ich in ihre kleine Welt ein. Aber ihre kleine heile Welt ist aus den Fugen geraten und sie muss sich ihren Problemen stellen...Marie ist Köchin und Chefin des „Petite Pauline“. Das Restaurant läuft nicht gut und über ihre Rechnungen hat sie schon längst den Überblick verloren. Als das Bauamt eine neue Schallwand fordert und der alte Herd den Geist aufgibt, muss sich auch Marie mit der vorübergehenden Schließung abfinden.
Aber auch privat herrscht bei Marie Chaos. Sie beendet die Beziehung zu ihrem Freund und nimmt eine Stelle im Brauhaus als Köchin an. Überraschend stellt sie fest, dass dort auch Anton, ihr ehemaliger Lebensgefährte arbeitet. Es fällt beiden schwer, gemeinsam zu arbeiten und Reibereien sind an der Tagesordung. Weden beide einen Mittelweg finden?
Kommt mit und lernt Marie, Anton, Swantje, Alwa, Klaus und all die anderen...
Liebevolle Episoden mit dem Opa runden die Geschichte ab.
Ich danke dem Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar, welches mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tiara Tiara

Veröffentlicht am 15.01.2021

Humorvolle Wohlfühlgeschichte

Marie ist Köchin mit Leib und Seele und führt bereits in 3. Generation ihr Restaurant "Petit Pauline". Doch in letzter Zeit bleiben die Gäste aus, die Feuerschutzbehörde war da und auch das Finanzamt möchte ... …mehr

Marie ist Köchin mit Leib und Seele und führt bereits in 3. Generation ihr Restaurant "Petit Pauline". Doch in letzter Zeit bleiben die Gäste aus, die Feuerschutzbehörde war da und auch das Finanzamt möchte rückwirkend Geld.
Kurzum Marie ist Pleite und muß das Restaurant schließen. Und ihre Beziehung zu Finn steht auch auf sehr wackeligen Beinen.
Doch sie gibt nicht auf und fängt im Brauhaus an, denn sie möchte das "Petite Pauline" unbedingt wieder eröffnen. Dort staunt sie nicht schlecht, als sie auf ihren Ex- Freund Anton trifft. Nach anfänglichen Schwierigkeiten versuchen die beiden aber das Beste aus der Situation zu machen ...

Dies war mein erstes Buch der Autorin, doch Sylvia Deloy konnte mich mit ihrer romantischen Komödie von der ersten Seite an begeistern. Sie hat wunderbare Charaktere erschaffen, die ich alle mochte. Marie hat es wirklich nicht leicht und sie tat mir sehr leid, wollte sie doch das "Petite Pauline" im Sinne ihres verstorbenen Vaters weiterführen. Auch zu ihrem Opa, der leider an Demenz erkrankt ist, hat sie eine ganz besondere Beziehung.
Auch die Nebencharaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Der Schreibstil ist sehr flüssig, humorvoll, kurzweilig und feinfühlig, ich bin nur so durchs Buch geflogen.
Wollte ich doch wissen, ob Marie wieder eröffnen kann und ob sie bei Finn bleibt oder sich ein zweites Mal in Anton verliebt.
Fazit: Eine rundum gelungene Wohlfühlgeschichte mit der richtigen Mischung aus Ernst, Liebe und Humor.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sylvia Deloy

Sylvia Deloy - Autor
© Sergej Maingardt

Sylvia Deloy, Jahrgang 1967, wuchs in einer kleinen Stadt in Niedersachsen auf. Sie studierte Kommunikationswissenschaft, Germanistik und Marketing und arbeitete danach als Redakteurin und Autorin für unterschiedliche TV-Sendungen. Sie schrieb Drehbücher und Skripte für Comedy-Serien und erhielt 1999 gemeinsam mit einer Co-Autorin den zweiten Preis des Sat.1-Drehbuch-Wettbewerbs. 2011 veröffentlichte sie ihren ersten Liebesroman für Jugendliche mit dem Titel Sterne, Stress und …

Mehr erfahren
Alle Verlage