Liebe ist schön, von einfach war nie die Rede
 - Sandra Poppe - eBook
Coverdownload (300 DPI)

7,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Liebesromane
349 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-2816-4
Ersterscheinung: 24.02.2023

Liebe ist schön, von einfach war nie die Rede

Roman. Eine Camping-Anfängerin auf einem bezaubernden Zeltplatz an der Ostsee

(35)

Zelten? Was hat sich Großtante Lisbeth denn dabei gedacht? Nach ihrem Tod im gesegneten Alter von 92 Jahren macht diese den Zelturlaub zur Bedingung für ein stattliches Erbe. Evi, getrennt, alleinerziehend und gestresst, nimmt die Herausforderung schließlich an. Sie packt ihre Sachen und fährt mit ihrer vierzehnjährigen Tochter Helena auf einen Campingplatz nach Rügen.

Doch Wunsch und Wirklichkeit klaffen auseinander. Das Wetter ist schlecht, die Ausrüstung fehlerhaft, die Leute seltsam, die Tochter mies gelaunt. Aber da gibt es diesen attraktiven alleinstehenden Familienvater, einen ungebetenen nächtlichen Besucher, den amüsanten Chakra-Klub und die sehr netten Besitzer des Campingplatzes. Evi bleibt, und die Geschichte nimmt ihren Lauf …

Drei Wochen totale Entschleunigung auf einem bezaubernden Zeltplatz an der Ostsee

Ein wunderbarer Roman für alle Camping-Fans und solche, die es werden wollen
 

Pressestimmen

„Ein herrlich witzig geschriebener Roman, eine ideale Strandlektüre. Ein Buch, das mir auch wieder große Lust auf einen Campingurlaub und auch auf Rügen gemacht hat.“

Rezensionen aus der Lesejury (35)

Isabell47 Isabell47

Veröffentlicht am 13.03.2023

Grandiose Unterhaltung

Evi ist alleinerziehende Mutter einer 14-jährigen Tochter und die Bedingung für das Erbe ihrer verstorbenen 92-jährigen Großtante Lisbeth ist ein drei wöchiger Zelturlaub. Campen ist für Evi und ihre Tochter ... …mehr

Evi ist alleinerziehende Mutter einer 14-jährigen Tochter und die Bedingung für das Erbe ihrer verstorbenen 92-jährigen Großtante Lisbeth ist ein drei wöchiger Zelturlaub. Campen ist für Evi und ihre Tochter "Neuland" und so fahren sie mit eher unzureichendem Equipment auf den Campingplatz nach Rügen. Nicht nur das enge Beisammensein zwischen Mutter und Tochter, sondern das Wetter, Duschen, Kochen, die Mitbewohner des Platzes und auch die Frage, wo bekomme ich Strom her, bieten viel Zündstoff. Doch neben unerfreulichen Ereignissen gibt es auch viel Schönes, wobei auch die Liebe sowie Freundschaften eine große Rolle spielen. Die Autorin hat mich mit ihrem Roman auf grandiose Weise unterhalten. Ich musste lachen, habe mitgelitten, mich mit gefreut, viel von Rügen und der tollen Natur "gespürt" und "gesehen. Die Protagonisten wirkten alle sehr authentisch und mitten aus dem Leben gegriffen. Fünf Sterne für diesen wunderbaren Roman!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Island Island

Veröffentlicht am 12.03.2023

Camping-Abenteuer mit viel Rügen-Flair

Nachdem Evis lebenslustige Großtante mit 92 Jahren gestorben ist, stellt sie ihren drei Erb:innen jeweils eine Aufgabe, die sie bewältigen müssen, um ihren Teil des Erbes zu bekommen. Bei Evi, die noch ... …mehr

Nachdem Evis lebenslustige Großtante mit 92 Jahren gestorben ist, stellt sie ihren drei Erb:innen jeweils eine Aufgabe, die sie bewältigen müssen, um ihren Teil des Erbes zu bekommen. Bei Evi, die noch nie zelten war, ist es ein Camping-Urlaub und so fährt sie mit ihrer vierzehnjährigen Tochter Helena nach Rügen und die beiden schlagen ihr Zelt auf einem kleinen Zeltplatz im weniger überlaufenen Teil der Insel auf.

Natürlich geht dabei nicht alles glatt und es kommt zu einigen Missgeschicken und amüsanten Vorfällen, wobei der Humor nie zu plump wird. Aber sowohl Evi als auch Helena machen mit der Zeit auch einige interessante neue Bekanntschaften, auch was Männer angeht, aber ohne viel Kitsch. Außerdem gibt es auch eine gute Dosis Lokalkolorit, da die beiden im Laufe der Zeit viel von der Insel erkunden und natürlich auch Strand und Ostsee immer wieder eine Rolle spielen. So bekommt man richtig Lust, selbst einmal an der Ostsee zu campen und erfährt nebenbei noch ein bisschen was darüber, worauf man dabei achten sollte und was man besser vermeiden sollte.

Die verschiedenen Personen im Buch waren mir alle auf ihre Art sympathisch, nur auf die recht überdrehten Yoga-Damen vom Campingplatz hätte ich auch verzichten können. Der Schreibstil der Autorin war sehr gut lesbar und auch anschaulich, sodass man sich sehr gut nach Rügen und auf den kleinen Campingplatz dort versetzen konnte. Ich empfehle das Buch gerne weiter, egal ob als Urlaubslektüre oder für's heimische Sofa. Insbesondere natürlich allen, die Rügen und/oder das Campen lieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mimameli mimameli

Veröffentlicht am 12.03.2023

Zeit für Camping auf Rügen

Zelten ist nicht für jeden eine Option. In dieser Geschichte hat die Hauptfigur Evi nicht viele Optionen, wenn sie etwas vom Erbe ihrer Großtante abhaben möchte. Also fährt sie mit ihrer Tochter Helena ... …mehr

Zelten ist nicht für jeden eine Option. In dieser Geschichte hat die Hauptfigur Evi nicht viele Optionen, wenn sie etwas vom Erbe ihrer Großtante abhaben möchte. Also fährt sie mit ihrer Tochter Helena an die Ostsee. Jeder der selbst schonmal an der Ostsee zelten war, wird sich hier in seinen Erinnerungen wieder finden. Wie es für Zeltanfänger so ist, gibt es einige Anfangsprobleme und auch die Nachbarn müssen erst kennen gelernt werden. Und diese haben es in sich... und sorgen im späteren Verlauf für viele lustige Geschichten. Aber gerade die Männer machen es Evi auf dem Zeltplatz nicht leicht. Sie hat selbst eine schlimme Trennung hinter sich und bekommt durch die neue Erfahrung und die Hilfe der Männer eine neue Perspektive auf ihre Zukunft. Auch die Beziehung zur Teenietochter zeigt das wahre Leben auf. Ein Auf- und Ab der Gefühle und Launen... Aber gemeinsame Erlebnisse schweißen ja zusammen. So entsteht am Ende neben der besseren Bindung zur Tochter auch einige gute Freundschaften und auch die Liebe siegt.

Der Schreibstil ist wirklich gut, sodass man das Buch gut und schnell lesen kann. Es lässt einen in Erinnerungen schwelgen. So bekommt man selbst bei diesen Temperaturen Lust auf Ostsee und vielleicht schafft es das Buch sogar, den ein oder anderen zum Zelten zu bringen.

Es gibt auf jeden Fall viele Momente, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Greenie_Apple Greenie_Apple

Veröffentlicht am 11.03.2023

Camping mit Hindernissen

Drei Wochen Zelten mit der pubertierenden Tochter – aber bestimmt nicht freiwillig! Doch Evi nimmt es gerne in Kauf, da ihr, sollte sie diesen Urlaub überleben, eine Erbschaft von Großtante Lisbeth winkt. ... …mehr

Drei Wochen Zelten mit der pubertierenden Tochter – aber bestimmt nicht freiwillig! Doch Evi nimmt es gerne in Kauf, da ihr, sollte sie diesen Urlaub überleben, eine Erbschaft von Großtante Lisbeth winkt. Also packt sie ihre Sachen und lässt sich samt Helena, ihrer vierzehnjährigen Tochter, von ihrem Vater auf einen Campingplatz nach Rügen verfrachten. Doch wenn Evi dachte, dass das entspannte Tage werden würden – weit gefehlt! Von Erholung und Langeweile keine Spur und dann rennen die Männer ihr quasi auch noch die Bude ein. Plötzlich scheint das Urlaubsende und somit die Erbschaft in weite Ferne zu rücken…
Ich hätte endlos weiterlesen können, so viel Spaß hatte ich beim Lesen. Die Charaktere sind so abwechslungsreich und teilweise herrlich überspitzt dargestellt, dass man aus dem Lachen oft nicht herauskommt. Es ist schön zu lesen, wie Evi, die noch immer an ihrer gescheiterten Ehe zu knabbern hat und daher Männern gegenüber äußerst misstrauisch ist und mit der Pubertät ihrer Tochter kämpft, sich im Laufe des Buchs entwickelt. Die lebensfrohe und ziemlich überdrehte Trudi und ihre Yogagruppe – genial! Ich konnte sie mir alle sehr bildlich vorstellen, wie auch die anderen Figuren, die die Geschichte bereicherten. Auch die, die sonst nichts mit Camping am Hut haben, werden das Buch lieben und es werden viele wunderschöne Ortschaften der Insel beschrieben, die mich an meinen eigenen Aufenthalt auf Rügen erinnert haben. Die Autorin schreibt in einem wunderbar flüssigen Stil und auch die Länge der einzelnen Kapitel ist sehr angenehm. Das Cover hätte ich zwar nicht zwingend mit diesem Inhalt in Verbindung gebracht, aber ich finde es dennoch sehr schön und es macht gute Laune-

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ameland Ameland

Veröffentlicht am 08.03.2023

Wohlfühl-Urlaubs-Roman

Um die Erbschaft ihrer Großtante Lisbeth antreten zu können, muss Evi drei Wochen campen gehen. Für mich wäre das ein Horror und auch Evi ist von der Idee nicht begeistert, aber sie macht sich mit ihrer ... …mehr

Um die Erbschaft ihrer Großtante Lisbeth antreten zu können, muss Evi drei Wochen campen gehen. Für mich wäre das ein Horror und auch Evi ist von der Idee nicht begeistert, aber sie macht sich mit ihrer vierzehnjährigen Tochter Helena auf den Weg nach Rügen. Schon der Aufbau des Zeltes ist eine Herausforderung und es sollte nicht die letzte sein.

Die alleinerziehende Evi, die gerade in Scheidung von ihrem unmöglichen Ehemann lebt, war mir von Beginn an sympathisch. Ihre in der Pubertät befindliche Tochter lässt Evi die ganze Bandbreite der Emotionen durchmache, von Harmonie über Verzweiflung bis zur überbordenden Mutterliebe incl. Beschützerinstinkt. Aber damit noch nicht genug an Aufregungen, sie trifft auf eine Gruppe esoterischer Frauen und drei völlig unterschiedliche Männer geraten in ihren Fokus.

Der flüssige und mit einer gehörigen Portion Humor gespickte Schreibstil von Sandra Poppe ließen die Seiten nur so dahinfliegen. Genau wie Evi durchlebte ich beim Lesen die unterschiedlichsten Emotionen. Ich habe mit ihr lachen können und in manchen Szenen habe ich sie bedauert oder aufgrund ihrer Geduld bewundert.

Ganz besonders gut gefallen haben mir die Beschreibungen der vielfältigen Insel Rügen gefallen. Sie machen einfach Lust auf einen Urlaub dort. Ich werde dieses Jahr noch in den Genuss eines Urlaubs dort kommen und habe mir einige Ausflugsziele von Evi ebenfalls vorgemerkt.

Eine sehr unterhaltsame und amüsante Urlaubslektüre, die die volle Sternenzahl verdient hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sandra Poppe

Sandra Poppe - Autor
© Sandra Then

Sandra Poppe, geboren 1975, lebt mit ihrer Familie in Bonn. Nach dem Geschichtsstudium arbeitet sie heute bei einer NGO, die sich der fairen Mode verschrieben hat. Wenn sie nicht an ihrem nächsten Roman sitzt, arbeitet sie gerne mit den Händen: nähen, Gartenarbeit oder kochen. »Ich liebe es, wenn man am Ende etwas hat, was man anfassen, anschauen oder aufessen kann.« Ihr erster Roman bei Bastei Lübbe Liebe beginnt, wo Pläne enden punktet mit viel Charme und einem besonderen Setting: …

Mehr erfahren
Alle Verlage