Die Glücksfrauen - Die Kraft der Bücher
 - Anna Claire - eBook
Coverdownload (300 DPI)

14,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Saga
367 Seiten
ISBN: 978-3-7517-5568-9
Ersterscheinung: 31.05.2024

Die Glücksfrauen - Die Kraft der Bücher

Roman
Band 2 der Reihe "Die Glücksfrauen-Saga"

(23)

Band 2 der großen Reihe um drei Exilantinnen während des Zweiten Weltkriegs

Deutschland 1939: Die Zustände in Deutschland werden unerträglich, und die Jüdin Maria und ihre Familie wollen in letzter Sekunde flüchten. Doch inzwischen ist es fast unmöglich, das Land auf sicherem Weg zu verlassen. So wählen Maria und ihre Familie eine waghalsige und gefährliche Fluchtroute.

Brasilien 2023: Sandra führt eine Buchhandlung, die ihre Großmutter Maria gegründet hat. Als eine June aus New York sie kontaktiert und ihr von einem gemeinsamen Erbe erzählt, wird Sandra neugierig auf das Schicksal ihrer Großmutter. Sie schlägt June vor, mit ihr Marias Fluchtroute nachzureisen. Gemeinsam folgen die Frauen Marias Spuren und finden dabei mehr über die Geschichte heraus, die sie beide vereint.

Rezensionen aus der Lesejury (23)

Tanja-W Tanja-W

Veröffentlicht am 09.07.2024

Sehr bewegend

Meine Meinung:
Bücher geben Halt, das wissen wir alle. Maria, die zweite der drei Freundinnen, nimmt auf ihrer anstrengenden Flucht über die Pyrenäen tatsächlich drei Bücher mit. Von ihrem Mann belächelt, ... …mehr

Meine Meinung:
Bücher geben Halt, das wissen wir alle. Maria, die zweite der drei Freundinnen, nimmt auf ihrer anstrengenden Flucht über die Pyrenäen tatsächlich drei Bücher mit. Von ihrem Mann belächelt, hält sie daran fest und behält recht. Die Bücher können zwar kein Leben retten, aber sie spenden Trost in einer ganz dunklen Zeit.

Ich bewundere Maria, sie ist so eine unglaublich starke Frau und kämpft für und mit ihrer Familie ums Überleben.

Anna Claire beschreibt die Situation von Maria und ihrer jüdischen Familie so eindringlich. Ich habe mitgelitten, gehofft, geweint, konnte die Verzweiflung mit Händen greifen und war einfach nur erschüttert.

Der Schreibstil ist fesselnd, bewegend, berührend, ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Durch die 2 Zeitebenen konnte ich auf der einen Seite Maria und ihre Familie 1939 auf der Flucht begleiten. Auf der anderen Seite versuchen Sandra und June 2023 der Geschichte ihrer Großmütter auf den Grund zu gehen und mehr über die dritte Freundin Anni herauszufinden. Mit Sandras Art, in den Tag zu leben und alles auf morgen zu verschieben, hatte ich etwas Probleme. Zum Glück kann June sie etwas anstupsen.

Die Gräueltaten der Nazis sind allgemein bekannt, trotzdem erschüttert es mich jedesmal aufs neue wieder, wenn ich darüber lese. Wir dürfen es nie wieder so weit kommen lassen!

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne. Ich freue mich schon sehr auf Teil 3, der im Januar 2025 erscheint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeseratteBEA LeseratteBEA

Veröffentlicht am 07.07.2024

Mutige Frauen gehen ihren Weg

ie Glücksfrauen – Die Kraft der Bücher

Nachdem es im ersten Band der Glücksfrauen Reihe von Anna Claire die Geschichte von Luise erzählt wird geht es nun um die Jüdin Maria.

1939, das Leben in Deutschland ... …mehr

ie Glücksfrauen – Die Kraft der Bücher

Nachdem es im ersten Band der Glücksfrauen Reihe von Anna Claire die Geschichte von Luise erzählt wird geht es nun um die Jüdin Maria.

1939, das Leben in Deutschland wird für die Juden immer gefährlicher und die Zustände sind unbeschreibar. Maria und ihre Familie hoffen immer noch das sich alles zum Guten wendet und erkennen zu spät das dem nicht so ist. In letzter Minute entschliessen sie sich zur Flucht. Dadurch das sie zu spät dran sind müssen sie eine nicht ungefährliche Flutroute wählen, aber es ist die einzige Möglichkeit aus dem Land zu kommen.

In der Gegenwart begleiten wir June die inzwischen die Nachkommen von Maria ausfindig gemacht hat. Sie nimmt Kontakt mit Sandra auf die, die Buchhandlung iher Familie in Brasilien weiterführt. Sandra geht es wie June, sie weiß nichts aus der Vergangenheit ihrer Großmutter und ist sehr gespannt was June ihr erzählen möchte. Sie beschliessen dann gemeinsam auf den Spuren von Sandras Großmutter zu wandeln, die Flucht von damals nachzureisen. Dabei freunden sie sich an und finden mehr über die damalige Zeit, die Freundschaft ihrer Großmütter raus.



Anna Claire hat hier eine wunderbare Buchreihe erschaffen. Schon der erste Band in dem es um Luise ging hat mich gleich in den Bann gezogen und nun freute ich mich zu lesen wie es Maria damals ergangen ist. Der Schreibstil war wieder einmal flüssig und mitreissend. Egal ob Gegenwart oder Vergangenheit, beide Zeiten waren emotional, mitreisend und sehr lebhaft geschrieben.

Ich habe die ganze Zeit mit Maria gefiebert und gebangt, war heilfroh als sie endlich in Sicherheit waren. Während des lesens überklam mich oftmals ein Frösteln, einfach weil man durch Marias Geschichte nochmals ein anderes Gefühl für die damalige, schreckliche Zeit bekommt. Was Maria und ihre Familie erlebt haben lässt einen nicht kalt, im Gegenteil man wünscht ihnen einfach nur das alles gut geht und sie den Neuanfang in Sicherheit schaffen werden.

Der Strang in der Gegenwart hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. June die Marias Enkelin besucht und ihr von dem Nachlass ihrer Großmutter erzählt. Sandra geht es wie June, auch sie weiß eigentlich nichts von der Vergangenheit, von dem was ihre Großmutter und deren Familie auf sich nehmen musste um ein Leben in Sicherheit verbringen zu können. Maria hat es geschafft, der Traum von der eigenen Buchhandlung ging in Erfüllung und erst durch June erkennt Sandra was die Großmutter ihr vermacht hat. Sie sieht vieles mit anderen Augen. Besonders gut gefallen hat mir das die beiden jungen Frauen sich angefreundet haben, so wie damals ihre Großmütter.

Die Geschichte war einfach wunderbar. Man liest sie nicht nur, man fühlt sie und sie lässt einen nicht kalt. Ich frage mich immer wieder was zum Zerwürfnis der ehemaligen Freundinnen geführt hat und ich denke immer wieder das es nur ein Missverständnis gewesen sein kann. Ich zähle die Tage bis der abschliessende Band erscheint und sich alles auflösen wird.

Für mich ist diese Reihe etwas ganz besonderes und ich bin wirklich begeistert über diese tollen Bücher die einem immer wieder zum Nachdenken anregen.

Für mich die beste Buchreihe die ich dieses Jahr angefangen haben.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und die Empfehlung mit dem ersten Band der Reihe zu beginnen. Wenn es ginge würde ich sogar mehr als 5 Sterne für diesen Band vergeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nikoo Nikoo

Veröffentlicht am 06.07.2024

Maria und Sandra

Die Fortsetzung um die drei Freundinnen während des zweiten Weltkrieges und ihre Enkelinnen ist genauso aufregend, wie der erste Teil der "Glücksfrauen"-Reihe.
Während Luise, Marie und Anni Deutschland ... …mehr

Die Fortsetzung um die drei Freundinnen während des zweiten Weltkrieges und ihre Enkelinnen ist genauso aufregend, wie der erste Teil der "Glücksfrauen"-Reihe.
Während Luise, Marie und Anni Deutschland verlassen und fern der Heimat ein neues Zuhause gefunden und den Kontakt zueinander verloren haben, müssen June, Sandra und Wendy zueinander finden, um ihr Erbe anzutreten und das Geheimnis von damals aufzuklären.

Die Geschichte führt uns nach Berlin ins Jahr 1939 zu Maria und ihrer Familie. Als Juden sind sie besonders gefährdet und sie versucht alles, um ihren Mann dazu zu bewegen, das Land zu verlassen.
Der andere Teil führt 2023 zu ihrer Enkelin nach Brasilien. Diese wird von June, Luises Enkeltochter, kontaktiert und beide machen sich auf die Suche nach Annis Enkelin und weiteren Informationen.

Die Autorin hat einen authentischen fiktiven Roman geschrieben, der die damalige Zeit in allen Facetten widergibt. Die Schrecken des Krieges, die Hoffnungen, das Bangen, die Neuanfänge werden so lebendig geschildert, dass man sich mittendrin wiederfindet und zu einem Teil der Geschichte wird.
Mir sind alle Charaktere direkt ans Herz gewachsen, ich habe mit ihnen mitgefühlt und gelitten, habe mich für sie gefreut und gehofft.

Die Wechsel zwischen den Zeiten und Figuren waren fließend und die Kapitel endeten natürlich so, dass man unbedingt weiterlesen musste, um zu erfahren, wie es weitergeht.

Eine wunderbare Trilogie, historisch sehr interessant, spannend, geheimnisvoll und sehr fesselnd!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

clematis clematis

Veröffentlicht am 03.07.2024

Maria

Die drei Freundinnen Luise, Maria und Anni reagieren ganz unterschiedlich auf den zunehmenden Antisemitismus im Berlin der 1930er-Jahre. Auf den Spuren Marias, einer Jüdin, geht es im zweiten Band dieser ... …mehr

Die drei Freundinnen Luise, Maria und Anni reagieren ganz unterschiedlich auf den zunehmenden Antisemitismus im Berlin der 1930er-Jahre. Auf den Spuren Marias, einer Jüdin, geht es im zweiten Band dieser wunderbaren Trilogie von Berlin nach Rio de Janeiro. Wiederum auf zwei Zeitebenen begleiten wir Maria auf der Flucht ab dem Jahre 1939 und ihre Enkelin Sandra auf einem ähnlichen Weg knapp 85 Jahre später.

Anna Claire hat aufgrund ausgiebiger Recherchen kurzerhand aus einer Vielzahl an historisch belegten Episoden einen aufregenden und authentischen fiktiven Roman erschaffen. Durch ihre detaillierte Beschäftigung mit dem schrecklichen Stoff von Judenverfolgung und Nazi-Gräueln wird jede einzelne Szene so lebendig, so berührend, dass man das Buch kaum aus der Hand legen mag. Zu spannend, zu aufwühlend ist die Handlung, der man von einem Kapitel zum nächsten, von einer Zeitschiene zur anderen folgen möchte. Gekonnt sind die Wechsel von Maria und ihrer Familie zu Sandra und deren neu gewonnenen Freundin June angebracht, abrupte Kapitelenden steigern die Dramatik immer wieder. Besonders schön mitanzusehen ist es, wie mutig die Frauen in dieser Geschichte sind, wie stets neue Wege gefunden werden und die Flamme der Hoffnung, sei sie auch noch so klein, niemals erlischt. Als Leser darf man mitfiebern mit all den Figuren, die man bald liebgewonnen hat, jetzt heißt es noch, das letzte Geheimnis der damaligen drei Freundinnen Luise, Maria und Anni aufzuspüren.

Authentisch und lebendig ist auch Band Nummer Zwei der Glücksfrauen, ich bin schon sehr neugierig darauf, was Anni während der Kriegsjahre und danach widerfahren ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BettinaHertz BettinaHertz

Veröffentlicht am 22.06.2024

Tolle Fortsetzung

Die Glücksfrauen - Die Kraft der Bücher ist der zweite Band dieser wunderbaren Romanreihe um drei starke Frauen, die während des zweiten Weltkrieges emigriert sind. Ich empfehle auf jeden Fall zuvor Band ... …mehr

Die Glücksfrauen - Die Kraft der Bücher ist der zweite Band dieser wunderbaren Romanreihe um drei starke Frauen, die während des zweiten Weltkrieges emigriert sind. Ich empfehle auf jeden Fall zuvor Band 1 zu lesen, da die nachfolgenden Bände aufeinander aufbauen.

Zum Inhalt: Es geht nach wie vor um das Erbe der verstorbenen Luise, die ihrer Enkeltochter June ein Restaurant vermacht. Es gehört ihr aber nur zu einem Drittel, da Luise kurz vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges nach Amerika emigriert ist. Ihre beiden Freundinnen Anna und Maria geben ihr Geld, damit sie ein Restaurant eröffnen kann. Durch einen unverzeihlichen Fehler bricht ihre Freundschaft auseinander und sie haben keinen Kontakt mehr zueinander. Nun ist es an June, Maria bzw. Anna oder deren Nachkommen ausfindig zu machen, damit das Erbe angetreten werden kann.
2023: Die Spuren führen June nun nach Brasilien zu Maria bzw. deren Enkeltochter Sandra. Stück für Stück finden sie heraus, dass Maria, Jakob und ihre beiden Kinder in letzter Sekunde eine waghalsige Flucht nach Brasilien angetreten haben. June und Sandra beschließen, Marias Fluchtroute von Deutschland nach Brasilien nachzureisen. Was sie dabei herausfinden, lest ihr am besten selbst….

Der Schreibstil ist absolut fesselnd. Ich war sofort im Geschehen drin und fieberte mit jedem kleinsten Detail mit, die June und Sandra über die Flucht von Marias Familie herausfinden. Es liegt soviel Tragik und Verzweiflung in den Erlebnissen von Maria, ihrem Mann Jakob und den beiden Kindern, dass ich beim Lesen richtig erschüttert war. Ich konnte die Verzweiflung regelrecht spüren, wenn irgendein amtliches Schreiben oder andere Dinge, die für die Flucht notwendig waren nicht aufzutreiben waren und somit die Flucht immer wieder stagnierte.

Es gibt zwei Zeitebenen, die Vergangenheit aus der Perspektive von Maria von 1936 bis 1943 und die Gegenwart im Jahr 2023 aus der Perspektive von Sandra.
Bildgewaltig vermittelt uns Anna Claire die Zustände in Deutschland, als es für die jüdische Bevölkerung immer aussichtsloser wurde. Des Weiteren erleben wir die Strapazen während des beschwerlichen Fluchtweges hautnah mit. Dabei nimmt sie einige historische Fakten auf, unter anderem die Fluchtroute über die Pyrenäen, die June und Sandra nachreisen.

Die Figuren sind durchweg detailliert und authentisch gezeichnet. June kennt man bereits vom ersten Band und ich muss gestehen, dass ich sie sympathischer fand als Sandra. Diese lebt eher in den Tag hinein, es gibt einige Dinge, die sie in ihrem Leben vielleicht ändern müsste, dies aber wiederum auf später verschiebt. Durch June kommt nun Bewegung in ihrem Leben und die Spurensuche von Maria lässt sie dann verantwortungsbewusster handeln.

Maria, Jakob, Tabea und Noah haben mich wirklich beeindruckt. Maria ist ein absolut starker Charakter, ohne ihre Unerschütterlichkeit und Durchhaltevermögen wäre die Flucht und der beschwerliche Neuanfang in der Fremde nicht gelungen.

Einige aufschlussreiche Details erfährt man über Anna (Anni), die ich so nicht erwartet hätte.
Das Zerwürfnis der drei Frauen bleibt weiterhin im Verborgenen. Deshalb bin ich auf den dritten Band gespannt, in dem noch einige offene Fragen beantwortet werden.

Insgesamt hat mir dieser Band - die Geschichte von Marias Familie - sehr gefallen. Ich bin wirklich tief beeindruckt, wieviel die Menschen auf sich genommen haben, um zu überleben. Und auch wieviele Menschen uneigennützig halfen, um dem Leid entgegenzusetzen. Ich gebe eine klare Kaufempfehlung und fünf Sterne. Danke an den Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Anna Claire

Anna Claire - Autor
© Anna Claire

Anna Claire ist das Pseudonym einer deutschen Erfolgsautorin, deren Romane es immer wieder in die Bestsellerlisten schaffen (mehrere Top 1 Kindle-Bestseller und Top 1 BILD-Bestseller). Sie arbeitet als Drehbuchautorin und Dramaturgin für das Fernsehen. Seit 2013 schreibt sie Romane (zeitgenössisch/historisch) und hat sich damit in die Herzen von vielen Leserinnen und Bloggerinnen geschrieben und eine große Social-Media-Fanbase aufgebaut. Die Autorin lebt seit vielen Jahren mit ihrer Familie …

Mehr erfahren
Alle Verlage