Palais Heiligendamm - Tage der Entscheidung
 - Michaela Grünig - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Saga
ISBN: 978-3-7517-1509-6
Ersterscheinung: 28.01.2022

Palais Heiligendamm - Tage der Entscheidung

Roman
Band 3 der Reihe "Heiligendamm-Saga"

(38)

Dunkle Wolken über der weißen Stadt am Meer

Ostsee, 1935: Ins Palais Heiligendamm kommen jetzt verdiente Volksgenossen und Parteigrößen, darunter auch Hitler und Goebbels. Eine schwierige Aufgabe für Elisabeth und ihre Tochter Julia, die nun in der 3. Generation im familieneigenen Hotel arbeitet. In Hitlers Gefolge lernt sie den charmanten Hugo kennen, ein Abenteurer, der Julias Herz schneller schlagen lässt. Paul kämpft derweil mit schweren Zweifeln. Hin und her gerissen zwischen Liebe und Moral wird er zu einem Schritt gezwungen, der sich als schicksalhaft erweist ... 

Rezensionen aus der Lesejury (38)

Internetmaus Internetmaus

Veröffentlicht am 05.08.2022

Auf Messers Schneide - Spannend und unterhaltsam

Dunkle Zeiten brechen auch für das Palais Heiligendamm in Bad Doberan an. Der dritte Teil über die Hoteliersfamilie Kuhlmann, beginnt im Februar 1933 und endet 1939.

Wieder stehen wichtige Entscheidungen ... …mehr

Dunkle Zeiten brechen auch für das Palais Heiligendamm in Bad Doberan an. Der dritte Teil über die Hoteliersfamilie Kuhlmann, beginnt im Februar 1933 und endet 1939.

Wieder stehen wichtige Entscheidungen im Palais an. Es ist kaum zu ertragen, was Elisabeth, ihr Mann und ihre Geschwister alles erleben und schon erlebten. Ihr Leben ist ein Kampf, der hauptsächlich um den Erhalt ihres Hotels geführt wird.
Wenn ich daran denke, das im ersten Band Julius Falkenhayn, als Fotograf an der Front, die blutige Katastrophe dokumentierte, damit zukünftig nie wieder jemand in einen sinnlosen Krieg ziehen muss, steht der nächste bevor. Die Zeichen sind untrüglich.
Die Handlung knüpft an den Vorgängerband an. Die Familien Kuhlmann und Falkenhayn stehen ständig vor neuen Herausforderungen. Sie sind mir alle sehr sympathisch, da ich sie schon lange begleiten darf. Ihre Handlungen sind sehr realistisch dargestellt. Dem Schreibstil von Michaela Grünig kann man sich schwer entziehen. Er ist bildlich und glaubhaft. Man fühlt sich ins Geschehen eingebunden.
Die Gesellschaft befindet sich im Umbruch. Mit dem Nationalsozialismus und der Ernennung des größenwahnsinnigen Hitlers zum Reichskanzler, beansprucht dieser mit seinen Gefolgsleuten den absoluten Führungsanspruch. In ihren Anfängen eine unbedeutende Partei wächst die NSDAP rasant und steht unter anderem für Terror, Antisemitismus, Verfolgung von Homosexuellen.

Elisabeth spielt nun eine untergeordnete Rolle. Ihre Tochter ist in den Vordergrund gerückt. Julia arbeitet mit im familieneigenen Palais, das einst von ihrem Großvater gegründet wurde. Ava ist ihre beste Freundin. Eine Jüdin, was in dieser Zeit Diskriminierung, Verfolgung und Hass bedeutet. Johanna, Elisabeths ältere Schwester ist mit einem jüdischen Arzt verheiratet. Auch ihr schwuler Bruder Paul, der wieder einen festen Freund hat, muss mit vielen Kompromissen leben. Wenn auch nur ein Verdacht besteht, dass er homosexuell sein könnte, reicht dies aus um in zu inhaftieren. Er ist mir in diesem Teil, dadurch das er Einblicke in seine Gefühlswelt zulässt, sehr ans Herz gewachsen. Für sie alle, brechen finstere Zeiten an, die fatale Folgen haben können.

Michaela Grünig lässt uns hautnah die Ereignisse dieser Zeit erleben. Die Olympischen Spiele 1936 in Berlin, die Reichskristallnacht in Deutschland vom 9. November 1938. Geschickt werden historische Ereignisse in den Roman eingeflochten.

Für mich ist es der beste Teil der Trilogie, den ich mit 5 Sternen bewerte. Gern empfehle ich alle Teile dieser sehr emotionalen Saga weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mabuerele mabuerele

Veröffentlicht am 28.07.2022

Fesselnde Fortsetzung

„...Das von ihren Eltern angeführte politische Motiv dagegen überzeugte sie gar nicht: Warum sollte sich etwas für das Hotel ändern, bloß weil dieser Herr Hitler kürzlich zum Reichskanzler ernannt worden ... …mehr

„...Das von ihren Eltern angeführte politische Motiv dagegen überzeugte sie gar nicht: Warum sollte sich etwas für das Hotel ändern, bloß weil dieser Herr Hitler kürzlich zum Reichskanzler ernannt worden war?...“

Julia fehlt das Leben im Hotel in Bad Doberan, seit ihre Eltern auf dem Land leben und Onkel Paul die Geschäftsleitung übernommen hat. Noch ahnt sie nicht im mindesten, welche Folgen die neue Politik haben wird.
Die Autorin hat eine fesselnde Fortsetzung geschrieben. Die Geschichte schließt zeitnah an Band 2 an. Der Schriftstil spiegelt gekonnt die gesellschaftlichen Verhältnisse und ihre Auswirkungen auf das Privatleben der Protagonisten wieder.
Wir schreiben das Jahr 1933. Pauls Beziehung zu Carl sollten sich als fatal erweisen. Der wirkt sehr bestimmend und möchte Paul dominieren. Andererseits macht Carl bei der SA Karriere. Damit kommt Paul nicht zurecht. Auch die Ehe von Luise und Carl ist alles andere als glücklich.

„...Carl hatte sich leider als überaus dominanter Ehemann entpuppt, der von ihr erwartete, dass sie sich dem biederen Frauenbild seiner Partei anpasste...“

Der Produzent eines ihrer Filme bringt es auf den Punkt:

„...Meine liebe Luise, ich glaube kaum, dass du dir den Luxus, unpolitisch zu sein, noch lange leisten kannst. Irgendwann müssen wir alle Farbe bekennen...“

Für Julia werden die Veränderungen in dem Moment deutlich, als Ava, ihre Freundin und Jüdin, Probleme in der Schule bekommt und die deshalb verlässt.
Im Hotel führt Paul Neuerungen ein, um den Umsatz zu steigern. Dabei ist es nicht einfach, das bisherige Klientel zu halten und das Haus trotzdem für neue Gäste zu öffnen.
Neben den persönlichen Lebensgeschichten, die ich bis ins Jahr 1939 mit all ihren Höhen und Tiefen verfolgen darf, nehmen die politischen Verhältnisse einen breiten Raum ein. Gerade diese Ausführungen zeugen für einer umfassenden Recherche der Autorin.
So wird immer wieder angedeutet, wie es um die Finanzen der neuen Partei bestellt ist und womit die vielen Bauvorhaben bezahlt werden.
Natürlich kommt die Autorin am Brand des Reichstags und den Geschehnissen um Röhm nicht vorbei.
Sehr gut werden die Protagonisten charakterisiert. Dabei kommt es immer wieder zu Überraschungen. Beim Verhältnis zur neuen Regierung gibt es selten Schwarz oder Weiß. Mancher gibt sich nach außen ganz anders, als er in Wirklichkeit denkt.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist ein geschickt gemachtes Zeitgemälde über die Jahre der Naziherrschaft bis zu Beginn des Zweiten Weltkriegs.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Katzenmicha Katzenmicha

Veröffentlicht am 14.07.2022

Toller dritter Teil

Bad Doberan 1933

Julia arbeitet als dritte Generation im Hotel Palais Heiligendamm mit.Die veränderten Verhältnisse in Deutschland bemerkt man auch im Hotel.Die Nationalsozialisten gewinnen immer mehr ... …mehr

Bad Doberan 1933

Julia arbeitet als dritte Generation im Hotel Palais Heiligendamm mit.Die veränderten Verhältnisse in Deutschland bemerkt man auch im Hotel.Die Nationalsozialisten gewinnen immer mehr Macht.Da steigen Parteigrößen wie Hitler und Göbels ab.Die Propagandamaschine läuft auf Hochtouren, Juden, Andersdenkende und Homosexuelle werden zunehmend verfolgt.Was man auch im Hotel Palais Heiligendamm merkt.Julia lernt dabei Hugo und Fabian kennen.Paul ist derweil hin und her gerissen-das Hotel zu führen und dem Wunsch von Carl nach Berlin zu kommen.In Berlin könnte Paul eine Stelle im Ministerium annehmen.Doch das ist für Paul nicht so einfach wie es sich Carl vorstellt….

Die Autorin Michaela Grünig hat mich auch bei dem drittenTeil der Geschichte gefangengenommen und mich in eine längst vergangene Zeit geführt.Schnell war ich wieder mitten in der Geschichte.Auch war man hautnah bei der Reichskristallnacht,Görings Hochzeit oder bei Olympia in Berlin dabei.Sie brachte mir als Leserin die Zeit die so bewegend und dramatisch war sehr nahe.Volle 5 Sterne sehr gerne für die super recherchierte und packende Geschichte.

Ich hege eine kleine Hoffnung auf vielleicht einen vierten Teil-ich wäre jeden Falls begeistert mehr vom Palais Heiligendamm zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

niniste niniste

Veröffentlicht am 05.07.2022

Schwierige Zeiten für die Hoteliersfamilie

,, Palais Heiligendamm- Tage der Entscheidung " ist der 3. Band um das Hotel der Familie Kuhlmann/ Falkenhayn , welches an der Ostsee gelegen ist.  

Es umfasst die Zeit von 1933 bis zum Ausbruch des 2.. ... …mehr

,, Palais Heiligendamm- Tage der Entscheidung " ist der 3. Band um das Hotel der Familie Kuhlmann/ Falkenhayn , welches an der Ostsee gelegen ist.  

Es umfasst die Zeit von 1933 bis zum Ausbruch des 2.. Weltkrieges im September 1939. Aus wechselnden Perspektiven werden die Geschichten von den Familienmitgliedern erzählt.  

Die Nationalsozialisten übernehmen immer mehr die Mscht in Deutschland und bestimmen das gesellschaftliche Leben. 

Julia beendet als 16 jährige ihre Schule , als sie es nicht mehr mit ansehen kann ,wie ihre beste Freundin, die jüdische Ava, immer mehr unter den Lehrern zu leiden hat. Sie beginnt eine Lehre im Hotel ihrer Eltern,  welches von ihrem Onkel Paul geleitet wird. Bei einer Veranstaltung  im Hotel , bei der auch Hitler und engere Mitarbeiter anwesend sind , lernt sie Hugo kennen.  Sie verstehen sich gut , er erhofft sich mehr. 

Als ihr Onkel in Berlin einen Posten im Amt annehmen muß, weil sein Freund ihn dazu zwingt, übernimmt sie die Leitung des Hotels. Sie entwickelt sich zu einer selbstbewussten Frau. Bei einer Veranstaltung im Hotel ist auch Fabian anwesend. Ein ruhiger , aber sehr angenehmer Mann , in den sie sich verliebt. 

Die Macht des Regimes wird stärker und sowohl im Hotel als auch innerhalb der Familie,  kommt es zu Veränderungen. , im beruflichen und auch privaten  Bereich.  

Luise steckt in einer Scheinehe mit dem homosellen Carl, der im Laufe der Zeit immer unberechenbarer und machtbesessen wird. 

Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven der verschiedenen Personen erzählt.  Dadurch bekommt der Leser sehr gute Einblicke in die Gefühle und Gedanken aller Personen. Der Text ist so flüssig und spannend geschrieben,  daß die Seiten nur so dahin flogen.  Die Geschehnisse sind absolut authentisch und bildhaft beschrieben,  die historischen Fakten wunderbar recherchiert und sehr gut mit der Erzählung verwoben. Ich habe mit Julia, Luise, Ava , Paul und den anderen Personen gefeiert , vor Angst gezittert, aus Traurigkeit gelitten und gefreut.

Ich kannte die ersten beiden Bände nicht, konnte aber problemlos der Geschichte folgen.  Hilfreich ist dazu das Personenverzeichnis am Anfang. Jedes Kapitel ist außerdem mit Monat und Jahreszahl übertitelt. Das fand ich gut, so konnte ich es noch besser einordnen. 

Michaela Grüning hat mir ein so wunderbares Leseerlebnis verschafft,  daß ich auf eine Fortsetzung hoffe.  Ich hätte noch länger weiterlesen können und war traurig,  als es zuende war. 

Fazit: Eine ganz klare Leseempfehlung für alle , die großartige Geschichten mit historischem Bezug und starken Persönlichkeiten zu schätzen wissen.  





Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mel_3003 Mel_3003

Veröffentlicht am 20.06.2022

Spannende und unterhaltsame Familiensaga

Der Einstieg in die Familiensaga rund um die Familie Falkenhayn fiel mir leicht, obwohl ich die ersten beiden Teile nicht kannte.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Luise, Paul und ... …mehr

Der Einstieg in die Familiensaga rund um die Familie Falkenhayn fiel mir leicht, obwohl ich die ersten beiden Teile nicht kannte.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Luise, Paul und Julia erzählt. Die Perspektivwechsel machen die Geschichte unfassbar spannend, unterhaltsam und abwechslungsreich, so dass ich das Buch kaum weglegen konnte und immer wissen wollte wie es weiter geht. Zudem lernt man die Charaktere und ihre Gedanken detailliert kennen, so dass man sich sehr gut einfühlen, ihre persönliche Entwicklung nachvollziehen konnte und mit ihnen mitgefiebert und mitgelitten hat.

Die politischen Ereignisse der 30-er Jahre werden geschickt in die Geschichte eingeflochten, so dass die Spannung nicht abreißt und das Geschehen verständlich ist. Das Buch war spannend von der ersten bis zur letzten Seite.

Ich werde die ersten beiden Bände nachholen und kann diesen dritten Teil nur weiterempfehlen. Ich freue mich jetzt schon auf einen hoffentlich vierten Band, für den das Ende definitiv noch Potential lässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Michaela Grünig

Michaela Grünig - Autor
© Michaela Grünig

Michaela Grünig, geboren und seelisch beheimatet in Köln, war lange Jahre im Ausland tätig. Dort kam sie nicht nur mit interessanten Menschen und ihren Geschichten zusammen, sie entdeckte auch ihre große Liebe zum Reisen. Seit 2010 hat sie ihr Hobby, das Schreiben, zum Beruf gemacht. Zusammen mit ihrer Familie und vielen Tieren lebt sie in der Westschweiz.

Mehr erfahren
Alle Verlage