Cold Case - Das gezeichnete Opfer
 - Tina Frennstedt - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Skandinavische Spannung
461 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-9418-4
Ersterscheinung: 29.01.2021

Cold Case - Das gezeichnete Opfer

Kriminalroman
Band 2 der Reihe "Cold Case-Reihe"
Übersetzt von Hanna Granz

(11)

Nebel liegt über dem Süden Schwedens, als in Malmö eine der umstrittendsten Künstlerinnen des Landes ermordet aufgefunden wird. Zuvor war ihre Kunst mutwillig zerstört. Mit merkwürdigem Lehm, der eine gruselige Verbindung zu einem ungelösten Mordfall, einem COLD CASE, herstellt. Vor 15 Jahren war ein Mann auf brutale Weise ermordet worden. Am Opfer fand man damals das gleiche Material. Tess Hjalmarsson stürzt sich in die Ermittlungen ...

Rezensionen aus der Lesejury (11)

lucyca lucyca

Veröffentlicht am 27.02.2021

spannend

Vor 15 Jahren wird Max auf seinem Heimweg, brutal ermordet. Mehrere Messerstiche in Rücken und Bauch sowie explizit ein Stich ins Auge, haben zu seinem Tod geführt. Die damaligen Polizeiermittlungen haben ... …mehr

Vor 15 Jahren wird Max auf seinem Heimweg, brutal ermordet. Mehrere Messerstiche in Rücken und Bauch sowie explizit ein Stich ins Auge, haben zu seinem Tod geführt. Die damaligen Polizeiermittlungen haben leider keinen Erfolg gebracht, so dass sein Mörder nach wie vor in Freiheit ist. Seine Familie leidet bis heute unter diesem schweren Schicksalsschlag.

Dieser unaufgeklärte Mord ist die neueste Herausforderung für Tess Hjalmarsson und ihre Kollegin Marie. Denn kürzlich wurde am Leuchtturm von Stenshuvud eine Frau tot aufgefunden. Auch sie wurde brutal ermordet. Das Gemeinsame bei diesen beiden Mordopfer sind Spuren eines seltenen Lehms, die aufgefunden wurden. Für Tess stellt sich die Frage, was verbindet die beiden Opfer?

Der ganze Kriminal-Roman ist in drei Handlungssträngen aufgeteilt. Die sehr engagierte Kommissarin Hjalmarsson hat ein ehrgeiziges Ziel, den aktuellen und auch die Ermordung von Max jetzt so rasch wie möglich aufzuklären. Denn dem Team bleibt nicht mehr viel Zeit, da die Vorgesetzten von Tess die Cold-Case Abteilung auflösen möchte. Die erneuten aufgenommen Ermittlungen sowie viele Zeugenaussagen bringen einige neue Erkenntnisse, die sehr wichtig sind.

Die Autorin hat mit ihrem zweiten Cold-Case Fall eine Geschichte aufgezeichnet, der sehr komplex ist. Sie schildert Begebenheiten wie schwierig es ist, Zeugen nochmals zu befragen und daraus neue Erkenntnisse zu erhalten. Erst gegen den Schluss wird klar, welche Zusammenhänge diese Mordfälle miteinander verbinden. Alle beteiligten Protagonisten sind gut beschrieben und zeichnen ihren Einsatz sehr gut auf.

Und wie schon im ersten Buch, erfährt man auch hier so einiges über das Privatleben der beteiligten Personen, was mich in diesem Buch weniger gestört hat, da diese passend in das ganze Geschehen integriert waren.

Fazit: Ein spannender Cold Case Fall, den ich gerne weiterempfehle.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

in_these_books in_these_books

Veröffentlicht am 03.04.2022

Eine relativ gute Fortsetzung

Der durchaus gelungene zweite Band der Krimi-Reihe »Cold Case«, in dem eine bekannte Künstlerin ermordet wird und an ihr Spuren von unidentifizierbarem Lehm gefunden werden, die vor fünfzehn Jahren auch ... …mehr

Der durchaus gelungene zweite Band der Krimi-Reihe »Cold Case«, in dem eine bekannte Künstlerin ermordet wird und an ihr Spuren von unidentifizierbarem Lehm gefunden werden, die vor fünfzehn Jahren auch an der Leiche eines ermordeten Pianisten hafteten. Unter Hochdruck ermitteln die Polizistin Tess und ihr Cold Case-Team deshalb, um weitere Verbindungen zwischen den Fällen zu finden und sie zu lösen. Der Schreibstil erzählt erneut aus der Erzähler-Perspektive und liest sich wieder relativ einfach. Auch die Charaktere sind weiterhin ganz sympathisch und man verfolgt sie gern. Der Plot an sich steckt ebenfalls voller guter Polizeiarbeit und bleibt eigentlich bis zum Ende interessant, da man nicht sofort errät, wer der Mörder ist - obwohl man schon darauf kommen kann und die Geschichte alles in Allem vielleicht auch noch etwas mitreißender hätte sein kann. Außerdem wird hier nochmal sehr gut deutlich, wie wichtig es für Angehörige und Freunde ist, dass auch alte Fälle aufgeklärt werden, damit endlich damit abgeschlossen werden kann. Insgesamt also ein unterhaltsamer Krimi, den man gern lesen kann und ein relativ guter zweiter Band, der Lust auf die Fortsetzung macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

missmesmerized missmesmerized

Veröffentlicht am 05.02.2021

Tina Frennstedt – Cold Case – Das gezeichnete Opfer

Obwohl sie die erfolgreichste Abteilung der Polizei in Südschweden sind, soll das Cold Case Team um Tess Hjalmarsson aufgelöst werden. Die Bandenkriminalität in Malmö nimmt überhand und die Kollegen kommen ... …mehr

Obwohl sie die erfolgreichste Abteilung der Polizei in Südschweden sind, soll das Cold Case Team um Tess Hjalmarsson aufgelöst werden. Die Bandenkriminalität in Malmö nimmt überhand und die Kollegen kommen mit der Arbeit nicht mehr hinterher. Als das größte Werk einer Künstlerin zerstört und sie tot aufgefunden wird, kann eine Verbindung zu dem ungelösten Altfall um den Studenten Max hergestellt werden. 15 Jahre zuvor war er nachts auf dem Weg nach Hause brutal durch unzählige Messerstiche ermordet worden. An seiner Leiche entdeckte man eine ungewöhnliche Sorte Lehm, deren Herkunft bislang ungeklärt blieb, jetzt aber auch bei der Frauenleiche identifiziert werden konnte. Tinas geschrumpftes Team beginnt mit den Nachforschungen, auch wenn sich nach mehr als einem Jahrzehnt viele Zeugen nur noch bruchstückhaft erinnern können. Auch wenn die Umstände widrig sind, es bleiben Tina nur drei Wochen, um den Fall zu lösen und ihre Abteilung zu retten.

Im letzten Jahr hat mich Tina Frennstedt mit dem Auftakt zu ihrer Cold Case Reihe, „Das verschwundene Mädchen“, bereits überzeugen können, dabei ist aktuell die Konkurrenz unter den skandinavischen Krimiautor:innen groß wie nie. Als Kriminalreporterin ist sie mit der Polizeiarbeit vertraut und kennt auch die Abgründe der menschlichen Seele wie auch die Tragödien, die hinter so mancher Tat stecken. „Das gezeichnete Opfer“, der zweite Fall der Reihe, besticht nicht nur durch akribische und beharrliche Polizeiarbeit, sondern auch dadurch, dass es bei den Ermittlungen grobe Fehler gab, die womöglich eine Aufklärung verhindert haben und die Schuldigen nach wie vor im Dienst sind.

Die Drohung der Auflösung ihres Teams und das enge Zeitfenster für die Tätersuche setzen von Beginn an ein hohes Tempo für die Handlung. Das Team – eigentlich sind nur noch Tina, die gerade beschlossen hat auch ohne Partner das Wagnis einer Schwangerschaft einzugehen, und Marie, die nach der Trennung von einem erfolglosen Date zum nächsten hastet, übriggeblieben, doch die beiden Frauen haben mehr als genug Erfahrung und auch schon genug gesehen, um sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Das Privatleben der Figuren wird nicht ausgeblendet, aber so wohl dosiert, dass der Kriminalfall stets im Zentrum steht, selbiges gilt für die Chefin, die kurze Momente der Schwäche zeigt und dadurch ebenfalls an Profil gewinnt. Die Autorin erspart uns gängige Klischees, derer sich viele nur allzu gerne zu bedienen und zeichnet authentische Charaktere, die auch ihre schwachen Seiten haben ohne gleich in Depression und Alkoholismus verfallen zu müssen.

Der Fall ist vertrackt, aber nach und nach fügen sich die Puzzleteilchen zu einem Bild und bringen Licht ins Dunkel. Ein überzeugender Krimi, der handwerklich solide gemacht ist und gut unterhält.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ASK_1212 ASK_1212

Veröffentlicht am 29.01.2021

Skandinavischer Cold Case

"Das gezeichnete Opfer" von Tina Frennstedt ist der 2. Cold Case für Ermittlerin Tess Hjalmarsson und ihr Team.
.
Zur Handlung: Vor 15 Jahren ist ein junger Mann brutal getötet worden. Der Fall konnte ... …mehr

"Das gezeichnete Opfer" von Tina Frennstedt ist der 2. Cold Case für Ermittlerin Tess Hjalmarsson und ihr Team.
.
Zur Handlung: Vor 15 Jahren ist ein junger Mann brutal getötet worden. Der Fall konnte nicht aufgeklärt werden. Bei einem neuen, mysteriösen Mord, werden Hinweise gefunden, die beide Fälle miteinander in Verbindung setzen. Das Cold Case-Team taucht nochmal tief in den alten Fall ein ...
.
Es ist ein skandinavischer Krimi ganz nach meinem Geschmack. Der Schreibstil der Autorin ist ruhig und nordisch-klar. Der Plot ist von starken Charakterzeichnungen geprägt. Vor allem Hauptfigur Tess ist eine sehr interessante und nicht so ganz alltägliche Ermittlerin. Sie hat mir vom ersten Moment an gefallen. Dazu kommen viele weitere Figuren, die sehr facettenreich geschildert werden. 
.
Der Fall ist spannend. Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven.  Der Leser ermittelt mit der Polizei im Hier und Jetzt. Außerdem erfährt man häppcheneeise mehr aus der Vergangenheit. Und es gibt noch eine weitere geheimnisvolle Sichtweise ... Aber ich möchte gar nicht zu viel verraten. 
.
Der Krimi ist ein richtig schönes Rätselspiel. Der Spannungsbogen ist kontinuierlich recht hoch. Das baut sich ganz selbstverständlich über Erzählduktus und Beschreibungen auf. Die Story kommt ohne übertriebene Action und Brutalität aus. Zusätzliche Spannung baut sich auf, weil unter Zeitdruck ermittelt wird - das Cold Case-Team soll nämlich in wenigen Tagen aufgelöst werden. 
.
Fazit: "Das gezeichnete Opfer" ist nordisch-pur! Ein solider und klassischer Cold Case. Ein bisschen mysteriös. Teilweise düster. Stück für Stück kommen Ermittler und Leser der Wahrheit zusammen näher. Dabei lebt das Buch von Charakteren, über die man mehr wissen möchte. Die Reihe hat definitiv noch Potential für weitere Fälle.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lanas_Moments Lanas_Moments

Veröffentlicht am 22.08.2023

Zweiter Teil Cold Case Reihe

Vorweg kann ich sagen, dass mich der zweite Teil der Cold Case Reihe auch nicht vom Hocker gehauen hat.
Der Schreibstil, war wie im ersten Teil, einfach zu lesen.
Wie schon im ersten Band war mir hier ... …mehr

Vorweg kann ich sagen, dass mich der zweite Teil der Cold Case Reihe auch nicht vom Hocker gehauen hat.
Der Schreibstil, war wie im ersten Teil, einfach zu lesen.
Wie schon im ersten Band war mir hier wieder zu viel los, wodurch der eigentliche Fall in den Hintergrund gerückt ist.
Teilweise wäre der Titel die Ermittler und ein eventueller Cold Case Fall passender.
Ich finde es nicht schlecht, wenn man die Ermittler kennenlernt, gerade in Reihen mag ich es, wenn man die Entwicklung verschiedener Personen mitbekommt, aber der Fall sollte trotzdem im Vordergrund stehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tina Frennstedt

Tina Frennstedt - Autor
© Gabriel Liljevall

Tina Frennstedt arbeitet als Kriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen und ist – wie die Protagonistin ihrer COLD-CASE-Krimireihe – Expertin für Mordfälle, die jahrzehntelang nicht aufgeklärt wurden. Ihre Reportagen sind preisgekrönt und bilden den realitätsnahen Hintergrund für ihre Krimis, deren Schauplatz das südschwedische Österlen ist. Der erste Band, COLD CASE – DAS VERSCHWUNDENE MÄDCHEN, war ein großer Erfolg und wurde in Schweden als bestes Krimidebüt 2019 …

Mehr erfahren
Alle Verlage