Spinnennetz
 - Lars Kepler - eBook
Coverdownload (300 DPI)

14,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Skandinavische Spannung
654 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-2803-4
Ersterscheinung: 27.01.2023

Spinnennetz

Schweden-Thriller
Band 9 der Reihe "Joona Linna"
Übersetzt von Thorsten Alms, Thorsten Alms, Susanne Dahmann

(46)

Knapp nur hat Kommissarin Saga Bauer den letzten Einsatz überlebt. Bevor sie die Klinik verlassen kann, erreicht sie eine Postkarte: »Ich habe eine blutrote Pistole der Marke Makarow. Im Magazin stecken neun weiße Kugeln. Eine davon wartet auf Joona Linna. Die Einzige, die ihn retten kann, bist du.« Unterschrieben ist die Karte mit einem Anagramm des Serienmörders Jurek Walter. Der aber ist tot. Joona Linna ignoriert zunächst die Drohung. Dann jedoch werden mehrere Mordopfer neben weißen Patronenhülsen gefunden – abgelegt in einem Kokon, wie von einer Spinne. Eine gefährliche Jagd beginnt. Nur wenn es Joona Linna gelingt, groteske Rätsel zu lösen, wird er den Serienmörder stoppen können.

Pressestimmen

„Ein gut gemachter Schwedenkrimi, den man einmal gefangen im Netz der Spinne nicht mehr aus der Hand legen kann.“

„Lars Kepler steht für exzellente Thriller-Literatur! Ein Thriller, wie man sich ihn wünscht. Durchgehend spannend, mit viel falschen Fährten und überraschenden Wendungen!“

„Unglaublich, was dieses geniale Autorenduo auch im 9. Fall an nervenzerreißender Spannung aufbietet.“

„Lars Kepler ist mit »Spinnennetz« erneut ein Psychothriller erster Klasse gelungen, den man nur schwer aus der Hand legen kann. Sehr empfehlenswert für alle Fans skandinavischer Thriller und Krimis - jedoch nichts für schwache Nerven!“

Rezensionen aus der Lesejury (46)

fredhel fredhel

Veröffentlicht am 24.04.2023

Sehr spannend, sehr brutal

Es ist immer so eine Sache, wenn man verspätet in eine Krimireihe einsteigt. Bei mir fehlt das Wissen von acht Vorgängerbüchern. Zwar ist Folge 9 auch so in sich abgeschlossen, aber die Lesefreude wäre ... …mehr

Es ist immer so eine Sache, wenn man verspätet in eine Krimireihe einsteigt. Bei mir fehlt das Wissen von acht Vorgängerbüchern. Zwar ist Folge 9 auch so in sich abgeschlossen, aber die Lesefreude wäre bestimmt größer gewesen, wenn ich Saga und Joona von Anfang an begleitet hätte.
So steige ich an dem Punkt ein, an dem Saga aus der Klinik entlassen wird, aber noch nicht vollständig diensttauglich ist. Sie erhält eine Warnung, dass ihr Kollege Joona sterben wird, aber vor ihm noch andere. Tatsächlich werden Morde in Sagas Umfeld mit einer kleinen Zinnfigur mit großer Ähnlichkeit zum nächsten Opfer angekündigt. Der Täter besitzt eine außergewöhnliche Intelligenz und ist seinen Verfolgern immer einen Schritt voraus.
Einerseits ist man als Leser geflasht von der perfekten Planung des Mörders und ebenso vom Einsatz der Polizei, allerdings muss man sich auf sehr brutale Handlungen und grausame Darstellungen gefasst machen. Saga ist kein Sympathieträger, sondern ähnelt eher einer durchgeknallten Psychopathin. Sie zieht ihr Ding durch, egal ob es Gesetzeskonform ist oder nicht. Nichts liegt ihr ferner als Teamgeist, obwohl sie doch mit aller Macht in die Abteilung aufgenommen werden will.
Ja, die Handlung ist absolut realitätsfern und mit den Charakteren kann man nicht warm werden, aber diese Hochspannung von der ersten Seite an gleicht alles wieder aus. So muss ein richtiger Thriller sein! Kein Miträtseln für kluge Leser, sondern Gänsehaut die ganze Zeit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte77 Leseratte77

Veröffentlicht am 05.04.2023

Neun weiße Kugeln

„Spinnennetz“ von Lars Kepler ist ein Thriller aus Schweden, voller Spannung, Gänsehaut und natürlich Joona Linna. Kommissare Saga Bauer und Joona Linna gehen über alle Grenzen, setzen ihr Leben aufs Spiel ... …mehr

„Spinnennetz“ von Lars Kepler ist ein Thriller aus Schweden, voller Spannung, Gänsehaut und natürlich Joona Linna. Kommissare Saga Bauer und Joona Linna gehen über alle Grenzen, setzen ihr Leben aufs Spiel und überzeugen mich immer wieder. Nach wie vor ermitteln beide am Erbe von Jurek Walter, einem Serienmörder, der in ihren Köpfen gefangen ist. Eine Postkarte an Saga kündigt 9 Morde an, die letzte Kugel ist für Joona bestimmt. Kleine Überraschungspakete an Saga kündigen die Opfer an, aber die Polizei ist immer zu spät und die Opfer sind bis zur Unkenntlichkeit verätzt. Saga gerät in Verdacht, kann sie Joona noch retten?
Ein sehr gelungener Thriller, der Spannungsbogen steigt von Kapitel zu Kapitel an und man möchte das Buch nicht aus der Hand legen. Ich habe es sehr gerne gelesen und empfehle es mit 5 Sternen weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

labelloprincess labelloprincess

Veröffentlicht am 20.03.2023

spannungsgeladener Thriller

Die Farben des Covers und auch die Schriftart gefallen mir sehr gut, sie passen auf jeden Fall zum Genre. Ich mag es auch gerne, dass man gleich merkt, dass das Buch Teil einer Reihe ist.
Der Schreibstil ... …mehr

Die Farben des Covers und auch die Schriftart gefallen mir sehr gut, sie passen auf jeden Fall zum Genre. Ich mag es auch gerne, dass man gleich merkt, dass das Buch Teil einer Reihe ist.
Der Schreibstil des Autorenehepaares musste ich mich zu Beginn etwas gewöhnen, das war aber schnell passiert und dann hat sich das Buch richtig gut und auch schnell lesen lassen. Durch die bildhaften Beschreibungen konnte ich der Handlung gut folgen.
Obwohl das Buch eine hohe Seitenanzahl hat, wird es bis zum Schluss nicht langweilig. Ganz im Gegenteil, die Spannung ist durchwegs sehr hoch. Die (Haupt)Charaktere sind mir eigentlich sehr sympathisch, aber ihre psychischen Probleme finde ich fast etwas zu viel für Ermittler. Das hatte für mich einen etwas negativen Beigeschmack.
Die Ermittlungen und auch die Aufklärungen der Taten sind gut nachvollziehbar. Die Morde sind spannend beschrieben und man fiebert richtig mit, wer das nächste Opfer ist und ob es noch gerettet werden kann.
Das Buch konnte mich vom Beginn bis zum Ende gut unterhalten. Ich vergebe für den Thriller gerne 5 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hope23506 Hope23506

Veröffentlicht am 16.03.2023

Ein spannender und temporeicher Teil


INHALT:
Kommissarin Saga Bauer hat hren letzten Einsatz nur knapp überlebt. Nun kann sie endlich die Reha verlassen. Davor erreicht sie aber noch eine handgeschriebene Postkarte mit einer mysteriösen ... …mehr


INHALT:
Kommissarin Saga Bauer hat hren letzten Einsatz nur knapp überlebt. Nun kann sie endlich die Reha verlassen. Davor erreicht sie aber noch eine handgeschriebene Postkarte mit einer mysteriösen Nachricht. Vor dem Absender läge eine blutrote Pistole mit neun weissen Kugeln. Eine davon wäre für Joona Linna bestimmt und nur Saga ist die einzigste Person, die ihn retten kann. Die Karte ist mit einem Anagramm vom Serienmörder Jurek Walter unterschrieben. Saga erzählt Joona davon, doch dieser ist überzeugt, dass Jurek nicht mehr lebt. Doch bald wird klar, dass die Drohung absolut ernst gemeint war und damit beginnt die gefärhlichste Jagd auf einen Serienmörder, die Schweden je gesehen hat.
MEINE MEINUNG:
Dies ist der neunte Band der Joona Linna Reihe. Jedes Buch kann unabhängig von einander gelesen werden, das die einzelnen Stories in sich abgeschlossen sind. Mir ist sofort dieses tolle Cover aufgefallen. Ich finde es immer gut, wenn die Teile vom Cover her so gut zusammenpassen. Ich habe schon einzelne Teile diessr Reihe gelesen und war nun sehr neugierig, denn der Klappentext verspricht einiges. Der Schreibstil hat sich wieder sehr gut und flüssig lesen lassen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und die Spannung war vorprogrammiert. So bin ich nur so durch die Seiten geflogen und konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Die Charaktere waren sehr ausgereift und facettenreich. Der Thriller ist an einigen Stellen auch brutal, was für mich aber auch gut zu einem guten Thriller passt. Das Tempo nimmt sehr schnell an Fahrt auf und schwächt an keiner Stelle ab. Die atemlose Jagd beginnt und hat mich als Leser in seinen Bann gezogen und gefesselt. Ich konnte sehr mitfiebern und mich überraschen lassen. Immer wieder gibt es geschickt platzierte Wendungen und die Spannung war bis zum Ende auf höchstem Niveau.
FAZIT:
Wieder ein Teil dieser Reihe, der mich begeistern konnte. Spannend, temporeich und überraschend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hanka81 hanka81

Veröffentlicht am 26.02.2023

Die Jagd ist eröffnet

Wir halten bereits den neunten Band in den Händen, aber zum Glück hat die Reihe nichts an Spannung eingebüßt.

Die erste Orientierung fällt noch schwer, weil die Personen und dazugehörigen Namen nicht ... …mehr

Wir halten bereits den neunten Band in den Händen, aber zum Glück hat die Reihe nichts an Spannung eingebüßt.

Die erste Orientierung fällt noch schwer, weil die Personen und dazugehörigen Namen nicht mehr so geläufig sind, aber das legt sich ganz schnell und man ist mitten im Geschehen. Viel Zeit zum „reinkommen“ bleibt dem Leser auch nicht, denn es geht Schlag auf Schlag.
Neun Opfer stehen auf der Liste des Mörders und direkt zu Beginn erleben wir ihn bei seiner „Mission“. Der Hergang verursacht Gänsehaut und die Hoffnung auf einen positiven Ausgang wird einem schnell genommen.

Unversehens finden wir uns in einer Ermittlung gegen die Zeit wieder. Die Morde werden angekündigt. Aber in Rätseln die es zu entschlüsseln gilt. Zum einen wer das nächste Opfer ist und wo die Tat stattfinden soll. Der kurze, prägnante, präzise Schreibstil ist sehr eindringlich und man fiebert mit Jonna und Saga mit, ob sie die nächsten Opfer schnell genug identifizieren und eventuell retten können. Die Hilflosigkeit, wenn sie bei einem Rätsel nicht weiterkommen ist förmlich zum greifen nahe und man kann die Anspannung und Nervosität spüren.

Der Täter erhöht sein Tempo immer weiter. Die Abstände zwischen Ankündigung und Tatausführung werden immer kürzer. Mit jedem neuen Opfer erfahren wir ein bisschen mehr über den Tathergang, die anschließende barbarische Tötung und wie abgebrüht der Täter vorgeht. Aber auch Jonna und Saga können die Rätsel schneller lösen und kommen dem Täter immer näher. Und so bleibt es durchweg spannend.

Das Buch erhebt keinen Anspruch darauf realistisch zu sein. So wird die Frage nach der Umsetzbarkeit der Tatausführung nie beleuchtet und es werden keine forensischen Beweise, … erhoben.

Aber mich hat es überzeugt und es hat alles was ein guter Thriller haben muss. Der Leser ist immer hautnah dabei. Durch den ständigen Perspektivwechsel erleben wir das Geschehen mal aus der Sicht von Jonna oder Saga, mal aus der des Täters oder sogar einem potentiellen Opfer.

Fazit: ich habe das Buch sehr, sehr gerne gelesen. Man kann mitfiebern und mitleiden und bis zum Schluss war es ungemein spannend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Lars Kepler

Lars Kepler - Autor
© Ewa-Marie Rundquist

Lars Kepler ist das Pseudonym der Eheleute Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril. Jeder für sich hat bereits  erfolgreich eigene Romane veröffentlicht, bis sie sich entschieden haben ihre ganze Energie und Kreativität in ein gemeinsames Schreibprojekt zu stecken. Der Hypnotiseur, ihr Krimidebüt, war sensationell erfolgreich und wurde in über 40 Sprachen übersetzt. Die folgenden Kriminalromane mit dem Ermittler Joona Linna (Paganinis Fluch, Flammenkinder, Der Sandmann und …

Mehr erfahren
Alle Verlage