So eiskalt der Tod
 - Robert Bryndza - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Thriller
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0974-3
Ersterscheinung: 26.11.2021

So eiskalt der Tod

Thriller
Band 2 der Reihe "Kate-Marshall-Reihe"
Übersetzt von Michael Krug

(30)

Bei einem Tauchgang in einem Stausee stößt die Ex-Polizistin Kate Marshall auf die Leiche eines jungen Mannes. Als sein Tod kurze Zeit später als Unfall zu den Akten gelegt werden soll, ist sie skeptisch. Der junge Mann war ein hervorragender Schwimmer, und sein Leichnam weist unerklärliche Wunden auf. Während Kate diesen rätselhaften Fragen nachspürt, macht sie eine unglaubliche Entdeckung: Der Tote aus dem Stausee scheint das jüngste Opfer eines Serienkillers zu sein, der bereits seit Jahrzehnten unentdeckt tötet

Rezensionen aus der Lesejury (30)

chuckipop chuckipop

Veröffentlicht am 15.12.2021

Der zweite Fall für Kate & Tristan - ein neuer fesselnder Pageturner von Robert Bryndza

"So eiskalt der Tod" von Robert Bryndza ist im November 2021 als Taschenbuch mit 368 Seiten beim Lübbe Verlag erschienen.

Es handelt sich um Band 2 der Kate Marshall - Reihe, der jedoch unabhängig vom ... …mehr

"So eiskalt der Tod" von Robert Bryndza ist im November 2021 als Taschenbuch mit 368 Seiten beim Lübbe Verlag erschienen.

Es handelt sich um Band 2 der Kate Marshall - Reihe, der jedoch unabhängig vom ersten Band gelesen werden kann. Allerdings kann ich Band 1 wärmstens empfehlen, das ist ein echter, hammermäßiger Kracher!!

Zum Inhalt:
Beim Tauchen mit ihrem Sohn Jake findet Kate die Leiche eines jungen Mannes in einem See, übel zugerichtet.
Die Polizei legt den Fall schnell als Unfall ad acta, die Mutter des toten Simon glaubt jedoch nicht daran, da ihr Sohn ein großartiger Schwimmer war und sicher nicht so einfach ertrunken wäre.
Kate und ihr Assistent Tristan beginnen zu ermitteln, und bald stellt sich heraus, dass Simon nicht der erste Tote ist, der in dem Gewässer gefunden wurde - ist das Ermittlerduo einem Serienkiller auf der Spur? Und wieso merkt die Polizei hier nicht viel stärker auf? Ein brisanter und spannender Fall nimmt seinen Lauf...

Meine Meinung:
Auch wenn ich persönlich diesen zweiten Band als schwächer empfinde als Band 1, vermochte mich Robert Bryndza wieder von Beginn an zu fesseln und ganz tief in seinen perfiden, clever ausgeklügelten Thriller hineinzuziehen. Sein Schreibstil ist ausgesprochen bildhaft und detailliert,außerdem ausdrucksstark und unverblümt, was mir wahnsinnig gut gefällt.
Kate und Tristan sind sehr sympathische Ermittler. Kate bringt reichlich Erfahrung aus ihrem ehemaligen Polizeidienst mit und ist eine taffe Frau, die zwar so einige Probleme zu meistern hat, sich diesen aber täglich aufs Neue mutig stellt.
Tristan ist manchmal etwas vorsichtig , daran merkt man, dass er noch ein recht unerfahrener Ermittler ist.
Bei beiden Charakteren findet eine deutliche Entwicklung im Verlauf des Geschehens statt, und Kate nähert sich ihrem Sohn Jake auch nochmal mehr an, schön!
Der Fall selbst ist gar nicht einfach zu knacken, von unfähigen Polizisten über schwiegende Zeugen bis zu üblen Vertuschungen ist alles dabei.
Es hat viel Spaß gemacht, die Story zu verfolgen, und der Autor hat diverse Finten, Wendungen und ein überraschendes Ende eingebaut. Leider bleiben zum Schluß ein paar Kleinigkeiten unbeantwortet - aber das könnte sich der Autor auch für Band 3 aufgehoben haben...;)

Mein Fazit: Wieder ein mitreißender Thriller aus der Feder von Robert Bryndza - ich warte mit Spannung auf Fall 3 für Kate & Tristan.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jazz Jazz

Veröffentlicht am 13.12.2021

Für alle Fans von Band 1 ein Muss!

Kate Marshall ist zurück und beginnt erneut zu ermitteln als wieder die Polizei versagt. Gemeinsam mit ihrem Sohn findet sie beim Tauchen in einem See die Leiche eines jungen Erwachsenen. Nach kurzer Recherche ... …mehr

Kate Marshall ist zurück und beginnt erneut zu ermitteln als wieder die Polizei versagt. Gemeinsam mit ihrem Sohn findet sie beim Tauchen in einem See die Leiche eines jungen Erwachsenen. Nach kurzer Recherche findet sie heraus, dass das nicht die erste Leiche ist, die in dem See entdeckt wurde. Ist das bloßer Zufall?

Zusammen mit ihrem Assistenten Tristan begibt sie sich auf die Suche nach einem möglichen Täter und Motiv.

Das Schöne an den Thrillern rund um Kate Marshall ist, dass Bryndza die Entwicklungen der einzelnen Charaktere fein herausarbeitet, sodass man die Gefühlswelt und das Wachsen ihrer hervorragend nachvollziehen kann.

Auch diesmal ließ ich es mir nicht nehmen und mutmaßte selbst natürlich, wer der Täter sein könnte und warum. Auch diesmal lag ich natürlich absolut falsch mit meiner These. Das tut dem Spaß am Lesen aber keinen Abbruch. Im Gegenteil, mir gefällt es, wenn ich falsch liege. Alles andere wäre mir dann wohl am Ende zu offensichtlich gewesen und das hätte mir dann die Freude der Lesestunden genommen.

Fazit: Wer einen Thriller lesen will, in dem eine Frau die Titelrolle spielt und als private Ermittlerin arbeitet, dem empfehle ich das Buch. Beginnen sollte man aber definitiv mit Band 1, um sich im Nachhinein nicht spoilern zu lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KristallKind KristallKind

Veröffentlicht am 13.12.2021

Großartig

Die ehemalige Polizeibeamtin Kate Marshall stößt beim Tauchen auf eine Leiche. Es handelt sich um einen jungen Mann, dessen Tod als Unfall deklariert werden soll. Kate entdeckt allerdings Ungereimtheiten ... …mehr

Die ehemalige Polizeibeamtin Kate Marshall stößt beim Tauchen auf eine Leiche. Es handelt sich um einen jungen Mann, dessen Tod als Unfall deklariert werden soll. Kate entdeckt allerdings Ungereimtheiten und schaut sich den Fall genauer an. Im Laufe der Ermittlungen treten jedoch Dinge zu Tage, die selbst Kate nicht erwartet hätte. So kommt sie einem Serienkiller auf die Spur, der schon sehr lange Zeit sein Unwesen treibt.

Mich hat schon lange kein Buch mehr so an den Lesesessel gefesselt! Ich konnte ausgiebig miträtseln, denn der Autor entschied sich für Figuren, die fast alle etwas Mysteriöses an sich hatten. Die Handlung wurde großartig arrangiert, so erahnte ich Zusammenhänge, die ich aber nicht recht benennen konnte. Den Mörder konnte ich jedoch bis fast zum Schluss nicht ausmachen.

Obwohl ich den ersten Band der Thriller-Reihe nicht gelesen habe, kam ich wunderbar mit den Hauptfiguren, Kate und Tristan, zurecht. Die privaten Probleme der beiden wurden kurz erklärt, was absolut ausreichend für das Verständnis der Geschichte war. Ich mochte die Ermittler, sie zeigten sich auf zurückhaltende Weise hartnäckig, bissen sich an dem Fall fest, zeigten Mut und Willenskraft. Fand ich sehr authentisch.

Gruselige Szenen, in denen das gefangene Opfer in dessen Pein beleuchtet wurden, reihten sich an alltägliche Erlebnisse im Leben der Ermittler, die sich ebenfalls in einem ernsten Hintergrund bewegten. Eine Themenauswahl, die es in sich hatte, die mich aber immer weiter in die Geschichte zog.

„So eiskalt der Tod“ hat mich sehr gut unterhalten. Dieser Pageturner erhält von mir die volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung. Ich freue mich bereits auf den nächsten Band der Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

GabrielaStella GabrielaStella

Veröffentlicht am 11.12.2021

Fesselnd, gefühlvoll und grausam!

*Darum geht's*:
Bei einem Tauchausflug mit ihrem Sohn stößt die Ex-Polizistin Kate Marschall auf die Leiche eines Mannes. Auch wenn diese unerklärliche Wunden aufweist, wird der Fall von der Polizei schnell ... …mehr

*Darum geht's*:
Bei einem Tauchausflug mit ihrem Sohn stößt die Ex-Polizistin Kate Marschall auf die Leiche eines Mannes. Auch wenn diese unerklärliche Wunden aufweist, wird der Fall von der Polizei schnell als Unfall eingestuft. Kate kommt dies komisch vor, fängt an nachzuforschen und kommt so einem Serienkiller auf die Spur...

*Meine Meinung*
"So eiskalt der Tod" ist der 2. Band der Reihe. Da immer wieder Bezug zum 1. Teil genommen wird, kann er meiner Meinung nach auch unabhängig gelesen werden. Nach den ersten Seiten hat es der Autor Robert Bryndza geschafft mich in den Bann des Buches zu ziehen. Der Schreibstil ist lebendig, fesselnd, gefühlvoll und spannend. Für mich eine tolle Mischung! Ich hatte das Gefühl direkt vor Ort zu sein. Die Geschichte wird immer wieder wechselnd aus einer anderen Sichtweise beschrieben. Kate Marschall als Protagonistin ist mir richtig sympatisch. Sie hat in ihrem Leben viel durchgemacht und hat dadurch noch immer mit ein paar Schwierigkeiten zu kämpfen.Außerdem ist sie ein absoluter Familienmensch und möchte immer für ihren Sohn da sein. Ihr Mitarbeiter Tristan, der Mitarbeiter von Kate, steht an einem Wendepunkt in seinem Leben und muss damit erstmal zurecht kommen. Diese familären Verwicklungen und Beschreibungen waren für mich eine schöne Abwechslung zu den anderen Geschehnissen. Denn manche Beschreibungen waren so detailiert beschrieben, dass ich erstmal tief durchatmen musste, da mich diese haben erschaudern lassen. Aber genau das macht für mich einen guten Thriller aus. Er muss mich in seinen Bann ziehen. Und das hat der Autor wunderbar geschafft. Für mich war bis zum Schluss nicht ganz klar, wer eigentlich der Täter ist. Ich hatte zwischendrin eine Vermutung und die letzendliche Auflösung kam für mich etwas überraschend. Im Nachhinein sind mit die Indizien klar geworden.

*Fazit*
Das Buch hat mich absolut gefesselt und ich kann es nur weiterempfehlen. Auch wenn es manchmal nichts für schwache Nerven ist. Danke an alle anderen "Mitleser*innen" für den regen und schönen Austausch in dieser Leserunde! Von mir gibt es 5/5

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tweed tweed

Veröffentlicht am 06.12.2021

fesselnder zweiter Teil der Reihe

"So eiskalt der Tod" ist der zweite Fall für Ex-Polizistin Kate Marshall und ihren Assistenten Tristan Harper. Vom ersten Teil „So blutig die Nacht“war ich total begeistert und deswegen auf die Forstsetzung ... …mehr

"So eiskalt der Tod" ist der zweite Fall für Ex-Polizistin Kate Marshall und ihren Assistenten Tristan Harper. Vom ersten Teil „So blutig die Nacht“war ich total begeistert und deswegen auf die Forstsetzung sehr gespannt.

Worum geht es? Als Kate mit ihrem Sohn in einem Stausee taucht, entdecken sie die Leiche eines jungen Mannes. Die Polizei geht davon aus, dass Simon ertrunken ist, der Fall wird als gelöst abgehakt. Wenig später wird Kate von Simons Mutter kontaktiert, sie erzählt ihr, dass Simon ein ausgezeichneter Schwimmer war und sie glaubt, dass Simon ermordet wurde. Da Kate durch den Fund der Leiche emotional involviert ist und selbst schon Zweifel am Tod durch Ertrinken hatte, stellt sie mit Tristan Nachforschungen an.

Als das Date von Tristan, die junge Professorin Magdalena Rossi , in der Nähe des Stausees im Nebel spurlos verschwindet, werden Kate und Tristan auch in diesem Fall aktiv. Sie finden heraus dass Magdalena entführt wurde und dass es noch viel mehr verschwundene Personen in den letzten Jahren gab.

Ich habe mich gefreut, die beiden sympathischen Protagonisten wieder zu treffen, die in diesem Teil noch mehr Tiefe gewinnen. Kate und Tristan sind sehr gut skizziert, diesmal erfährt man mehr über Tristan, aber auch Kates Privatleben und die Ereignisse aus Teil 1 spielen eine Rolle.

Erzählt wird die Handlung aus verschiedenen Perspektiven, so dass eine ganz eigene Dynamik entsteht. Im Vordergrund stehen jedoch die Ermittlungen von Kate und Tristan, die dem Täter immer näher kommen.

Ich war von der ersten Seite an gefesselt und habe das Buch regelrecht verschlungen. Die Spannung ist hoch, die Story fesselnd, ein würdiger Nachfolgeband des ersten Teils. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Robert Bryndza

Robert Bryndza - Autor
© Petr Kozlick (MAFRA)

Robert Bryndza wollte schon als kleiner Junge Autor werden. Da er sich aber nicht vorstellen konnte, wie er davon leben solle, hat er den Plan nach der Schule erst einmal auf Eis gelegt, ging zur Schauspielschule und wurde Schauspieler. Heute sind seine Bücher Bestseller und wurden in 29 Sprachen übersetzt. Der Brite lebt mit seinem Ehemann in der Slowakei.

Mehr erfahren
Alle Verlage