Todschwarze Nacht
 - Jules Gray - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Thriller
413 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-4809-4
Ersterscheinung: 28.03.2024

Todschwarze Nacht

Thriller

(18)

Finde den Mörder, bevor er dich findet

Mitten in einer Winternacht in einer deutschen Großstadt. Die Straßen sind dunkel, kalt und einsam. Eine gefährliche Zeit für die seit kurzem wohnungslose Lou, die Hunger, Krankheiten und Kälte schutzlos ausgeliefert ist. Außerdem verschwinden immer wieder Frauen spurlos von der Straße, was die Situation für Lou noch gefährlicher macht.

Als Lou an einem besonders eisigen Abend eine alte Jacke mitgehen lässt, ahnt sie nicht, dass ihre Verzweiflungstat die Pläne eines grausamen Mörders durchkreuzt. Denn die Frauen verschwinden nicht zufällig, und fortan steht Lou im Fadenkreuz des Killers. Doch auch Lou ist dem Mörder auf der Spur, und bald steht nur noch eine Frage im Raum: Wird Lou den Killer finden, bevor er sie tötet?

Rezensionen aus der Lesejury (18)

Hamacher2020 Hamacher2020

Veröffentlicht am 16.04.2024

Rote Schuhe und Strohblumen

Das Cover paßt sehr gut zu einem Thriller. Lou war mal eine gute Journalistin, die aber aus unerklärlichen Gründen in die Obdachlosigkeit geraten ist. Lou versucht sich allein durchzuschlagen. Aber die ... …mehr

Das Cover paßt sehr gut zu einem Thriller. Lou war mal eine gute Journalistin, die aber aus unerklärlichen Gründen in die Obdachlosigkeit geraten ist. Lou versucht sich allein durchzuschlagen. Aber die eisige Kälte, der Hunger und das gefährliche Übernachten machen ihr sehr zu schaffen. Sie stielt eine warme Jacke, die ihr noch mal zum Verhängnis wird. Ein Serienmörder geht um. Es werden immer wieder junge Frauen tot aufgefunden, teils verbrannt. Lou gerät immer wieder in gefährliche Situationen. Dann ist sie froh, dass Jenny bei ihr ist.

Beim Lesen habe ich oft gefroren und mich erschrocken. Die Autorin versteht es, den Leser mit zu nehmen. Es ist ein wirklich guter Thriller um Obdachlose Frauen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Anna967 Anna967

Veröffentlicht am 12.04.2024

Erschütternde Warheit

In diesem Thriller geht es um Lou, eine ehemals preisgekrönte Journalistin, die aus zunächst ungeklärten Gründen abgestürzt ist und nun auf der Straße lebt.
Jedoch trägt sie die ganze Zeit ein trauriges ... …mehr

In diesem Thriller geht es um Lou, eine ehemals preisgekrönte Journalistin, die aus zunächst ungeklärten Gründen abgestürzt ist und nun auf der Straße lebt.
Jedoch trägt sie die ganze Zeit ein trauriges Geheimnis mit sich herum, welches sie bisher immer ganz gut hinter ihrer unnahbaren Fassade und ihrer schroffen Art verborgen konnte.
Sie kämpft nicht nur gegen die eisige Kälte im Dezember, sondern auch gegen Hunger, Schlafmangel, Ausgrenzung und die Nähe zu Menschen & Hunden.
An einem besonders kalten Abend stielt Lou eine warme Jacke aus einem ehrenamtlichen Hilfsmobil und plötzlich hat sie es mit einem Verfolger zu tun. Zu diesem Zeitpunkt ahnt sie nicht, welche Folgen dies nach sich ziehen wird.

Als immer mehr junge, wohnungslose Frauen sterben oder verschwinden, erinnert sie sich wieder an ihr vergangenes Leben als Journalistin.
Mithilfe einer ebenfalls obdachlosen Frau, namens Jenny, beginnt sie zu recherchieren und versuchen den Vorkommnissen auf den Grund zu gehen. Doch aufeinmal verschwindet auch Jenny.

Die Erzählperspektive wechselt teilweise zwischen den Protagonistinnen und dem Täter, was einen interessante Perspektivwechsel ergibt. Bis zum Ende weiß man nicht, wer der Täter ist und wieso er es auf Lou abgesehen hat. Lediglich kennt man sehr markante Kennzeichen, wie rote Schuhe, eine Skibrille und Strohblumen.

Der Thriller hat mich von Anfang an gepackt und bleibt bis zum Ende hin spannend. Die Autorin schafft es die bedrückende Stimmung, die Schlüsselfiguren und auch die Lebensbedingungen und Umstände der Obdachlosen super zu beschrieben und gehen definitiv ans Herz und bringen einen zum Nachdenken.
Ich geben diesem Buch definitiv 5 von 5 Sterne und hoffe auf weiter Abendteuer mit und von Lou.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

chuckipop chuckipop

Veröffentlicht am 12.04.2024

Ein Thriller vom Feinsten, der brilliant unterhält, ungemein fesselt und noch lange nachhallt...!

"Todschwarze Nacht" von Jules Gray ist als Taschenbuch mit 416 Seiten bei Lübbe erschienen.
Es handelt sich hier um das überaus gelungene, fesselnde Thrillerdebüt der Autorin, die einst als Anwältin tätig ... …mehr

"Todschwarze Nacht" von Jules Gray ist als Taschenbuch mit 416 Seiten bei Lübbe erschienen.
Es handelt sich hier um das überaus gelungene, fesselnde Thrillerdebüt der Autorin, die einst als Anwältin tätig war.

Lou Endres, ehemals Journalistin, ist durch einen tragischen Vorfall, der sich im Verlauf der Handlung nach und nach offenbart, ganz tief gefallen und lebt nun auf der Straße. Das ist momentan zusätzlich zu den ohnehin zu bewätligenden Widrigkeiten auch noch sehr gefährlich, da in letzter Zeit mehrere wohnungslose Frauen verschwunden oder verstorben sind.
Bei einem Überfall einiger Stadtguards auf eine obdachlose Jugendliche eilt Lou dem Mädchen zu Hilfe und lernt so Jenny und deren heißgeliebte Ratte Livvie kennen.
Da ihre Jacke bei ihrem Hilfseinsatz zerstört wurde und es draußen bitterkalt ist, stiehlt Lou in ihrer Not eine im Hilfsmobil hängende Jacke. Kurz darauf beginnt ein seltsamer maskierter Mann , Lou nachzustellen. Diese verspieglete Sonnenbrille, rote Schuhe und später dann überall auftauchende Strohblumen - Lou schwebt in höchster Gefahr...

Einen Thriller, der im Obdachlosenmilieu spielt, hatte ich bisher nicht gelesen und fand die Thematik spannend, reizvoll und außergewöhnlich. Tatsächlich wurde mir ganz schnell klar, dass sie noch viel mehr ist als das, nämlich aufwühlend, bedrückend und sehr nachdenklich stimmend...!

Ein sich eher gemächlich anbahnender Fall, absolut außergewöhnliche Protagonisten und ein kurzweiliger Schreibstil, der intensive Emotionen freisetzt- so wirkte Todschwarze Nacht auf mich.

Lou ist eine empathische Persönlichkeit mit einer Menge Probleme und noch mehr Geheimnissen. Sie hat die "ursprüngliche" Lou ganz tief in ihrem Inneren vergraben, um nur ja nicht an die schrecklichen Geschehnisse denken zu müssen, die zu ihrem Abstieg geführt haben. Was geschah damals? Stimmen die Gerüchte, die kursieren?

Jenny ist ebenfalls eindrucksvoll und prägnant beschrieben, sie hat mein volles Mitgefühl und ich finde ihre Ängste und Gefühle absolut nachvollziehbar und authentisch. Und obwohl man ja aus dem Prolog bereits ihre spätere Lage kennt, hoffte ichbeim Lesen trotzdem permanent, dass es nicht so kommen würde!

Jules Gray schreibt fesselnd, detailliert und sehr unterhaltsam, ihre Charaktere sind facettenreich und liebevoll ausgearbeitet und sowohl Lou als auch Jenny sind trotz ihrer Eigenheiten empathisch, engagiert und bilden -letzendlich irgendwie- doch ein tolles Team. Es gab unzählige Situationen, in denen ich wirklich heftig mitgefiebert habe und fast Schnappatmung bekam...!

Klasse fand ich auch, dass die Polizei bei den Ermittlungen nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt und die Fäden mehr oder weniger in Lous Händen liegen.

Ein Thriller vom Feinsten, der brilliant unterhält, ungemein fesselt, mich sehr berührt hat und der noch lange nachhallt...!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

givemeabook givemeabook

Veröffentlicht am 10.04.2024

Wenn ein Buch das Prädikat Pageturner verdient, dann dieses

Das Obdachlosenmilieu, in dem dieser Thriller angesiedelt ist, hat mich neugierig gemacht. So ein Setting hat man nicht alle Tage.

Lou, seit kurzem wohnungslos, ist der eisigen Winterkälte schutzlos ausgeliefert. ... …mehr

Das Obdachlosenmilieu, in dem dieser Thriller angesiedelt ist, hat mich neugierig gemacht. So ein Setting hat man nicht alle Tage.

Lou, seit kurzem wohnungslos, ist der eisigen Winterkälte schutzlos ausgeliefert. Als sie aus Verzweiflung eine Jacke mitgehen lässt, setzt sie eine gefährliche Jagd in Gang und gerät in das Fadenkreuz eines Killers. Doch Lou setzt sich zur Wehr und kommt nach und nach auf die Spur des Mörders.

Schon die ersten Zeilen haben es in sich. Alles ist so gut beschrieben, dass man beim Lesen die Verzweiflung und die Angst, die vor allem bei weiblichen Obdachlosen besonders groß ist, fast körperlich spüren kann. Erschreckend, und doch nicht neu, ist die bittere Erkenntnis, dass dieses Leben mit dem Missbrauch von Alkohol und Drogen Hand in Hand geht. Kaum vorstellbar, in solch einer Abwärtsspirale gefangen zu sein.

Ich rätsle gerne mit und es war spannend, wie sich die einzelnen Teile zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen gefügt haben.

"Todschwarze Nacht" hat mich gepackt und gut unterhalten. Dafür vergebe ich gerne fünf Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

xdeano xdeano

Veröffentlicht am 09.04.2024

Packender Thriller mit großartigen Charakteren!

„Todschwarze Nacht“ zeichnet durch großartige Charaktere aus, die eine grandiose Entwicklung durchlaufen. Dadurch wird es dem Leser ermöglicht, eine Bindung zu den Protagonisten aufzubauen. Während mir ... …mehr

„Todschwarze Nacht“ zeichnet durch großartige Charaktere aus, die eine grandiose Entwicklung durchlaufen. Dadurch wird es dem Leser ermöglicht, eine Bindung zu den Protagonisten aufzubauen. Während mir alle Charaktere zugesagt haben, sind mir die beiden Hauptprotagonistinnen Lou und Jenny besonders ans Herz gewachsen. Beide haben ihre eigene spezielle Art, mit Macken und Eigenheiten, durch die man mit ihnen mitfühlen kann, und für sie mitfiebert.

Die Spannung konnte konstant aufrechterhalten werden, und diese sorgt dafür, dass es einem schwerfällt, das Buch aus der Hand zu legen. Hätte ich das Buch nicht als Teil der Leserunde gelesen, hätte ich es wohl in wenigen Tagen durchgelesen. Durchwegs wird man mit tollen Wendungen und Verläufen konfrontiert.
Auch macht die emotionale Tiefe die Geschichte besonders fesselnd und berührend. Normalerweise empfinde ich keine sonderlich starken Emotionen beim Lesen, doch hier war ich öfter mal berührt. Besonders die Einblicke in die Vergangenheiten der Beiden haben mich mitgenommen. Hierzu hat natürlich auch der grandiose Schreibstil beigetragen. Die Autorin konnte Emotionen und Situationen perfekt beschreiben, ohne es gezwungen wirken zu lassen.

Besonders positiv hervorzuheben ist, dass das Buch auf Probleme von Wohnungslosen aufmerksam macht und einen Einblick in ihr Leben gewährt. Man erhält eine ganz andere Sicht auf das Thema Obdachlosigkeit. Zudem fand ich es toll, dass überhaupt ein Thriller geschrieben wurde, in dem wohnungslose Personen die Hauptrollen einnehmen.

Während mich der Einstieg direkt packen konnte, und der Mittelteil meine Aufmerksamkeit halten konnte, hat mich das Ende noch ein Stück mehr begeistert. Jedes Kapitel, jede einzelne Seite war großartig.
Bei einigen anderen Thrillern konnte ich die Auflösung bereits erahnen, hier jedoch absolut nicht! Generell war die Auflösung sehr gut ausgearbeitet und überdacht. Alles hat einen Sinn ergeben, klang glaubwürdig, und war trotzdem schockierend.

Die letzten Seiten waren für mich ein grandioser Abschluss. Tatsächlich hätte ich mir kein besseres Ende vorstellen können (auch wenn es mich direkt nochmal berührt hat). Keine Fragen bleiben offen, und die Protagonistinnen erhalten einen ordentlichen Abschluss. Es fühlte sich auch nicht überstürzt oder gezwungen an.

Somit kann ich abschließend voller Überzeugung sagen, dass „Todschwarze Nacht“ eine klare Empfehlung ist! Besonders wenn man auf der Suche nach einem Thriller ist, in dem zwar ein Haufen Spannung und Emotionen stecken, der aber auch mit großartig ausgearbeiteten Charakteren überzeugen kann, die sich stetig weiterentwickeln.
Es würde mich freuen, bald mehr von Jules Gray zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jules Gray

Jules Gray hatte als Rechtsanwältin unter anderem mit Strafrecht zu tun, bevor sie ihren Beruf an den Nagel hängte, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Krimis und Thriller sind ihre große Leidenschaft. Zuhause ist Jules Gray in einer Großstadt – auch wenn sie von einem kleinen Cottage in Cornwall träumt.

Mehr erfahren
Alle Verlage