Ministry of Souls – die Reihe

Es berichtet Jack Smith, Soulman im Außeneinsatz, 25 Jahre

Der Tag, der alles veränderte, hat nach Tod geschmeckt. Ich erinnere mich noch gut, wie sein Duft in der regenfeuchten Luft gehangen hat. Ich bin dem Tod an diesem Tag beinahe selbst in die Finger geraten. Erst wäre ich fast vom Dach gestürzt, als ich hinter der Seele der störrischen Agatha über die nassen Schindeln gerannt bin. Und später hätte mir ein Wesen, das es eigentlich nicht hätte geben dürfen, fast das Leben aus dem Herzen gerissen. London. 1850. Es waren moderne Zeiten. Und ich war ein Soulman des Ministeriums für endgültige Angelegenheiten im Mittelpunkt der zivilisierten Welt. Bis zu diesem Tag hatte ich alles unter Kontrolle. Doch dann lief alles schief. Der Schatten, der mich angefallen hat. Die arabische Prinzessin, die ich in der Zwischenwelt verbergen musste. Und dann auch noch der vorlaute Kater. Aber lesen Sie bitte selbst, was mir zugestoßen ist. Dann werden Sie verstehen, weshalb ich meinen Schatten seither nicht mehr leiden kann. Und Sie werden begreifen, warum Ihre Katze manchmal Tage lang verschwindet. Doch bevor Sie meinen Bericht lesen, sollten Sie noch über einige Dinge Bescheid wissen.

Hier erfahren Sie mehr über das Ministry of Souls, die Soulmen, die Katzen und die Regeln.

Leseprobenauszug

Zuletzt erschienen

Buch
Ministry of Souls – Die Schattenarmee
 - Akram El-Bahay - PB
Ministry of Souls – Die Schattenarmee
 - Akram El-Bahay - PB
Nr. 2

Akram El-Bahay (Autor)

Ministry of Souls – Die Schattenarmee

Roman
Band 2 der Reihe "Ministry-of-Souls-Reihe"

(31)

London, 1850: Unbemerkt von der Öffentlichkeit sorgt das Ministry of Souls dafür, die Seelen Verstorbener in die Zwischenwelt zu befördern. Der Soulman Jack und die arabische Prinzessin Naima sind dem mysteriösen Schattenspieler auf der Spur — einem Wesen, das zwischen den Welten wechseln kann und Jack mit einem Fluch belegt, der dafür sorgt, dass er immer mehr an Kraft verliert und so durchscheinend wird wie Glas. Ihnen bleibt wenig Zeit, um nicht nur den Fluch zu brechen, sondern auch die...

Die Titel der Reihe sind in folgender Reihenfolge erschienen

Buch
Ministry of Souls – Das Schattentor
 - Akram El-Bahay - PB
Ministry of Souls – Das Schattentor
 - Akram El-Bahay - PB
Nr. 1

Akram El-Bahay (Autor)

Ministry of Souls – Das Schattentor

Roman
Band 1 der Reihe "Ministry-of-Souls-Reihe"

(58)

London, 1850: Unbemerkt von der Öffentlichkeit sorgt das Ministerium für endgültige Angelegenheiten dafür, die Seelen Verstorbener auf die andere Seite zu befördern. Der angehende Soulman Jack will sich endlich im Außeneinsatz beweisen. Sein erster Auftrag führt ihn ausgerechnet auf das Gelände des Buckingham Palace. Dort wurde eine arabische Gesandtschaft ermordet. Jack soll den Tatort von ihren Geistern befreien — und entdeckt, dass Naima, die Tochter des Emirs, noch lebt. Als er ihr helfen...

Buch
Ministry of Souls – Die Schattenarmee
 - Akram El-Bahay - PB
Ministry of Souls – Die Schattenarmee
 - Akram El-Bahay - PB
Nr. 2

Akram El-Bahay (Autor)

Ministry of Souls – Die Schattenarmee

Roman
Band 2 der Reihe "Ministry-of-Souls-Reihe"

(31)

London, 1850: Unbemerkt von der Öffentlichkeit sorgt das Ministry of Souls dafür, die Seelen Verstorbener in die Zwischenwelt zu befördern. Der Soulman Jack und die arabische Prinzessin Naima sind dem mysteriösen Schattenspieler auf der Spur — einem Wesen, das zwischen den Welten wechseln kann und Jack mit einem Fluch belegt, der dafür sorgt, dass er immer mehr an Kraft verliert und so durchscheinend wird wie Glas. Ihnen bleibt wenig Zeit, um nicht nur den Fluch zu brechen, sondern auch die...

Über Ministry of Souls

Das streng geheime und erst vor wenigen Jahren gegründete Ministerium für endgültige Angelegenheiten. Getarnt als Miller & Miller Nachrichtendienst für interessante Informationen, residiert das Ministerium mitten im Herzen Londons am Bishopʹs Walk. Seine Mitarbeiter kümmern sich darum, dass die Seelen der Verstorbenen ihren Weg auf die andere Seite finden. Natürlich nicht, ohne zuvor ordentlich registriert zu werden. Denn das Sterben ist im fortschrittlichen 19. Jahrhundert eine gut organisierte Angelegenheit.

Über die Soulmen

Agenten im Außeneinsatz. Die Soulmen fangen die Seelen der Verstorbenen ein, bringen sie ins Archiv des Ministry of Souls und begleiten sie erst dann auf die andere Seite, wenn die Toten anständig registriert wurden. Sie gehen nie ohne drei Dinge aus dem Haus. Ihre Uhr. Denn wenn sie länger als eine Stunde in der Zwischenwelt bleiben, können sie nur schwer wieder zurückkehren. Ihr Kompass. Denn wenn sie doch länger als eine Stunde in der Zwischenwelt geblieben sind, müssen sie wissen, in welcher Richtung der Weg ins Diesseits verläuft. Ihr Zylinder. Denn Soulmen haben immer Stil.

Über die Katzen

Es gibt nur zwei Gruppen von Lebenden, die den Weg in die Zwischenwelt finden: Soulmen und Katzen. Niemand weiß, weshalb ausgerechnet Katzen einen Sinn für den Tod besitzen. Sie sind darüber hinaus auch der größte Schrecken der Verstorbenen. Und wie es scheint, liegt es an ihnen, die Welt zu retten.

Die Regeln

Ministry of Souls
Die Regeln

Es gibt eiserne Regeln, die den Soulmen klarmachen, wie sie sich im Einsatz zu verhalten haben. Immer. Ohne Ausnahme.

Verändere nichts.

Bleibe nie länger als eine Stunde.

Nie in der Öffentlichkeit.

Und ich … ich habe sie alle gebrochen.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Für seinen Debütroman „Flammenwüste“ wurde er mit dem Seraph Literaturpreis und dem RPC Award ausgezeichnet. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen, deren Mythenwelt ihn gleichermaßen inspirieren. Er ist Mitglied des Phantastik-Autoren-Netzwerkes PAN. Der Autor lebt mit seiner Familie in …

Mehr erfahren

Interview

Sieben Fragen an Akram E-Bahay | 15.09.2020

1. Wie würdest du dein neues Buch in drei Worten beschreiben?Es wird gezaubert, die Welt auf den Kopf gestellt, der Tod überwunden – und ein Kater ist der heimliche Held der Geschichte.2. Was hat dich zu MINISTRY OF SOULS – DAS SCHATTENTOR inspiriert?Die im wahrsten Sinne des Wortes romantische Epoc...

1. Wie würdest du dein neues Buch in drei Worten beschreiben?

Es wird gezaubert, die Welt auf den Kopf gestellt, der Tod überwunden – und ein Kater ist der heimliche Held der Geschichte.

2. Was hat dich zu MINISTRY OF SOULS – DAS SCHATTENTOR inspiriert?

Die im wahrsten Sinne des Wortes romantische Epoche. London im Jahr 1850 erzählt im Grunde die Geschichte fast von alleine. Ich wollte immer eine Erzählung in dieser Stadt und in diesem Jahr ansiedeln. Dort muss unglaublich viel geschehen sein. Und außerdem mag ich Geheimorganisationen. Ein wenig sind meine Soulmen wie die Men in Black. Nur mit noch mehr (Kleidungs-)Stil.

3. Du hast dir diesmal keine in sich geschlossene Fantasywelt ausgedacht, sondern deinen Roman in einer parallelen, magischen Vergangenheit angesiedelt – warum? Was hat dich besonders daran gereizt?

Es gibt bestimmte Jahre oder auch Zeitalter, die einfach faszinierend sind. London im Jahr 1850 stelle ich mir als einen entscheidenden Punkt in der Entwicklung zur Moderne vor. Zeitlich wie räumlich. Die damals wichtigste Stadt der Welt, in der die Zukunft schon Realität war. Dort muss eine ganz besondere Stimmung vorgeherrscht haben. Moderne Zeiten lagen in der Luft. Einige Erfindungen und Entwicklungen, die heute noch unser Leben begleiten – etwa die moderne Kanalisation oder die U-Bahn – wurden in dieser Zeit erdacht. Und dies mit einer alten Magie und einer guten Portion Märchen zu kombinieren fand ich sehr reizvoll.

4. Welche Themen und wiederkehrenden Motive sind dir in deinen Büchern besonders wichtig?

Jedes Buch, jede Reihe hat im Grunde ihr eigenes Thema. Diesmal ist es der Tod (immerhin spielt ein gehöriger Teil der Geschichte im Reich der Toten) und die Frage, was einen eigentlich guten und netten Menschen dazu bringt, alle Prinzipien abzustreifen und sich seiner dunklen Seite hinzugeben. Die Welt verdankt Großbritannien nicht nur einige wunderbare Erfindungen und eine wichtige kulturelle wie gesellschaftliche Entwicklung, sondern auch die noch immer spürbaren Folgen einer ungehemmten und blutigen Kolonialisierung.

5. Welche Eigenschaften, Träume und Ängste teilst du mit deinen Charakteren und welche nicht?

Jeder Hauptcharakter hat etwas von mir. Mal mehr, mal weniger. In Ministry of Souls steht Jack im Mittelpunkt. Seine Biographie teile ich zwar nicht (Waisenkind, Kleinkrimineller …), aber ich mag es, wie er immer wieder, trotz seines Sarkasmus, mit fast kindlichem Staunen die Welt um sich herum neu entdecken kann. Das, finde ich, sollte jeder tun.

6. Wie hat die derzeitige Krise dein Leben, Arbeiten und Schreiben beeinflusst?

Vor der Krise habe ich meine Bücher gerne früh morgens im Keller geschrieben. Und seit Ausbruch der Krise … auch. So gesehen hat sich nichts geändert. Allerdings sind derzeit Lesungen nicht oder nur in sehr engen Grenzen möglich. Und das ist etwas, das ich äußerst bedauerlich finde. Der direkte Kontakt zu den Leserinnen und Lesern ist wahnsinnig wichtig. Das miteinander Reden. Das Vorlesen und Erleben, wie die Texte ankommen. All das macht Literatur lebendig. Und das fehlt sehr.

7. Welches Buch hat dich als Letztes beeindruckt?

Ich lese gerade „Der Erzähler der Nacht“ von Rafik Schami. Endlich. Und ich kann sagen: Ich bin seit der ersten Seite beeindruckt.

Alle Verlage