Aufblühen
 - Sarah Remsky - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00

inkl. MwSt.

Lübbe Life
Hardcover
Inspirational
272 Seiten
ISBN: 978-3-431-07006-4
Ersterscheinung: 30.04.2020

Aufblühen

Wie Zimmerpflanzen uns helfen, gesund zu bleiben

(14)

Pflanzen stärken unser Immunsystem, verbessern unser Raumklima, sorgen für Entspannung, unterstützen Heilungsprozesse und machen einfach glücklicher. Die Autorin Sarah Remsky besitzt weit über 100 Pflanzen, die sie hegt und pflegt. In ihrem Buch zeigt sie, wie wir den Wohntrend in den eigenen vier Wänden realisieren können und gibt Tipps rund um die richtige Pflege, Standort und heilsame Wirkungen.

Rezensionen aus der Lesejury (14)

19Wuermchen58 19Wuermchen58

Veröffentlicht am 29.01.2021

Naturverbundenes Zuhause

Wer Zimmerpflanzen nicht ausschließlich als Deko ansieht, kommt an diesem Buch nicht vorbei. In zweierlei Hinsicht lohnt es sich, in diese ganz persönliche Geschichte der Autorin einzutauchen. Zum Einen ... …mehr

Wer Zimmerpflanzen nicht ausschließlich als Deko ansieht, kommt an diesem Buch nicht vorbei. In zweierlei Hinsicht lohnt es sich, in diese ganz persönliche Geschichte der Autorin einzutauchen. Zum Einen wird der Leserschaft die Krankheit " Depression " näher gebracht, und zum Anderen lernen wir wie positiv sich Zimmerpflanzen auf unser Wohlbefinden auswirken. Die geschilderten Symptome einer Depression bewirken bei Gesunden das Verständnis für diese Krankheit, sodass gezieltes Verständnis und Hilfestellung möglich werden. Hilfreich sind aber auch Pflanzen, die man hegen und pflegen kann. Hier zeigt dieses Buch besonders für Anfänger den richtigen Umgang mit Pflanzen, und stellt uns etliche Exemplare mit deren Bedürfnissen vor. In Sachen Pflanzenkauf, Zucht und Pflege wird jeder hilfreiche Tipps erfahren, und dann wird es leicht sein, die spezielle " Seelenpflanze " zu finden.

Es macht Mut sich mit der Pflanzenpflege zu beschäftigen, auch wenn man glaubt keinen grünen Daumen zu haben, oder wenn auch mal eine Pflanze ziemlich früh stirbt. Erfahrung sammeln steht erstmal an erster Stelle. Anhand der Anleitungen kann man sich auch heranwagen aus Samen Pflanzen zu ziehen, oder aus Ablegern neue Pflanzen zu züchten. Welches das beste Substrat bzw. die beste Blumenerde ist, wird auch erläutert. Blumenerde ist nicht gleich Blumenerde, und wie man die beste für eine bestimmte Pflanzengattung selber mischen kann, erfährt man auch in diesem Buch.

Dieses Buch ist schön zu lesen, dazu tragen auch die gut gelungenen Illustrationen und die schön anzusehenden Fotos bei.

Zu guter Letzt ist dieses Hardcover Buch auch äußerlich eine Augenweide, versehen mit einem praktischen Lesebändchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

birkatpet birkatpet

Veröffentlicht am 11.09.2020

Mutig und authentisch

“Wenn man Depression von außen betrachtet, ist sie schwer zu verstehen. Von innen aus gesehen ist sie schwer zu erklären.”

Depression und Zimmerpflanzen sind die zentralen Themen dieses Buches. Auf ehrliche, ... …mehr

“Wenn man Depression von außen betrachtet, ist sie schwer zu verstehen. Von innen aus gesehen ist sie schwer zu erklären.”

Depression und Zimmerpflanzen sind die zentralen Themen dieses Buches. Auf ehrliche, authentische und offen Art und Weise nimmt uns die Autorin mit in ihr Leben, erzählt uns von sich, ihren Gefühlen, von ihrem stationären Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik und wie sich auch dort Pflanzen in ihrem Leben Zutritt verschaffen, gewährt Leser *in so Einblicke in die menschliche Psyche, tabuisiert das Thema ‘psychische Erkrankungen’ nicht und lässt uns zugleich an all ihrem Wissen teilhaben. Als Ratgeber rund um Zimmerpflanzen perfekt, für absolute Anfänger, wie ich es selber vor diesem Buch war, aber auch für Fortgeschrittene, denn manch ein Hinweis kann Pflanzenleben retten (mir hat dieses Buch und ihre Tipps eine meiner Calatheas gerettet).
Der Titel ist hier in doppelter Hinsicht also Programm, einerseits das (Wieder-) Aufblühen ihrer mentalen Gesundheit, aber auch das Aufblühen der grünen Schönheiten und insbesondere der Zusammenhang zwischen mentaler Gesundheit mit Hilfe von Zimmerpflanzen.

Mir hat dieses Buch sehr viel Mut und Motivation gegeben endlich meinen vermeintlich schwarzen Daumen grün werden zu lassen und habe den Schritt gewagt neben einer Monstera und anderen sehr genügsamen Pflanzen das Haus weiter zu begrünen. Zuvor hatte ich “nur” wahnsinnig viele Kakteen und Sukkulenten, die seit Jahren prächtig gedeihen und zwischendurch Zuwachs bekommen, mir wirklich heilig sind, aber hauptsächlich natürlich im Garten stehen. Mittlerweile sind im Haus 18 Pflanzen verteilt, darunter ganz anspruchslose bis sehr fordernde, von 5 cm - 1,20m eine grüne Mischung. Ohne dieses Buch hätte ich mich diesen Schritt wohl nicht gewagt und ich bin unendlich glücklich darüber und meinen eigenen ‘urban jungle’ wachsen zu lassen.

Ein tolles Buch, mutig und authentisch, hilfreich in vielerlei Hinsicht, weit über Standort, Lichtverhältnisse, Erde, Gießen und Pflanzenkunde hinaus, mit ganz viel Herz und Leidenschaft, Herzblut und Appell zu mehr Achtsamkeit, sich selber und allen Lebewesen gegenüber. Dies alles wunderschön illustriert und gefüllt mit Fotos der Autorin, ihren über 100 Pflanzen und besonderen Orten ihres Lebens.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

honeygrimacehorse honeygrimacehorse

Veröffentlicht am 03.08.2020

Ehrliche Leidenschaft zum Anfassen nah

,,Aufblühen‘‘, geschrieben von Sarah Remsky, erschien am 30. April 2020 im Lübbe Life Verlag.
Gebundenes Buch: 20,00 €
Kindle Edition: 14,99 €



Klappentext:
,,Gesünder leben mit frischem Grün
Pflanzen ... …mehr

,,Aufblühen‘‘, geschrieben von Sarah Remsky, erschien am 30. April 2020 im Lübbe Life Verlag.
Gebundenes Buch: 20,00 €
Kindle Edition: 14,99 €



Klappentext:
,,Gesünder leben mit frischem Grün
Pflanzen in unseren Wohnungen haben einen größeren Einfluss auf unser Wohlbefinden, als so mancher denken mag. Sie sind stille, aber lebende Mitbewohner, die im besten Fall mit uns wachsen und uns ein Leben lang begleiten. Sie stärken unser Immunsystem, verbessern die Raumluft, unterstützen Heilungsprozesse und machen einfach glücklicher. Sarah Remsky hegt und pflegt weit über hundert Pflanzen. Sie zeigt, wie wir uns die Natur in die eigenen vier Wände holen können, um uns rundum wohlzufühlen.‘‘



Gestaltung:
Das Cover- ein Kunstwerk, ich liebe es so sehr. Die Mischung aus Illustrationen und Fotos findet sich nicht nur auf dem Cover, sondern zieht sich durch das gesamte Buch. Zudem harmonieren die Grün-, Braun- /… und Rottöne perfekt zusammen und alles in einem erscheint das Buch durch die Aufmachung wie eine eigene kleine erstellte Welt. Wichtige Inhalte werden zwischendurch mit einem farblichen Kasten betont oder durch andere Schriftarten.
Auf jeder linken Seite des Buches steht oben mittig der Titel ,, Aufblühen‘‘ und auf der rechten Seite steht jeweils der Kapitelname, sodass man sich zwischendurch gut orientiert fühlt- das Buch verschlingt einen also nicht im negativen Sinne.
Nach gewissen Abschnitten tauchen auch immer wieder Zitate von berühmten Personen passend zum jeweiligen Thema auf- eine Eigenschaft die ich sehr schätze und an diesem Buch liebe.



Inhalt/…:
Die rund 270 Seiten umfassen 9 Kapitel:
1. (K)ein Leben ohne Pflanzen
2. Wie werden wir gute Pflanzeneltern?
3. Ich will leben, ich will wachsen
4. Auf der Suche nach der Seelenpflanze
5. Zurück im Alltagsdschungel
6. Ein lebendiges Zuhause
7. Luft zum Durchatmen, Licht für die Seele
8. Pflanzen vermehren heißt Freude teilen
9. Ein Trend für unsere Zukunft

Die Kapitelnamen verraten auch schon, dass es sich eigentlich nicht nur um Pflanzen dreht, denn dieses Buch besteht ca zur Hälfte aus der Lebenserfahrung der Autorin Sarah Remsky und zur anderen Hälfte aus wertvollen Pflanzentipps für Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene.
Der Teil, der aus den Lebenserfahrungen der Autorin besteht, handelt von einer depressiven Frau, die durch ihre neu gefundene Leidenschaft (Zimmerpflanzen) mit 25 Jahren und einem Besuch der Psychatrie ihr Leben wieder in den Griff bekommen hat. Wichtige Gespräche mit Freunden/ Familie/ Therapeuten werden auch als Dialogform beschrieben, welches das ganze Buch noch lebendiger erscheinen lässt und mich dazu verleiten ließ durch diverse Instagram-Accounts dieser Personen zu stöbern- dieses Buch ist also etwas ganz persönliches zu dem man schnell hingeleitet wird. An dieser Stelle möchte ich der Autorin für diesen großen Schritt mit ihrer emotionalen Lebensgeschichte an die Öffentlichkeit zu gehen danken, denn mich hat ihre Geschichte berührt und so wie sie die Pflanzen in ihrem Leben integriert hat, möchte ich dieses durch dieses Buch nun auch tun- ein Buch, welches die Leidenschaft erweckt, weil es die Heilsamkeit der Pflanzen im Alltag zeigt.
Das bringt mich zum Thema Klappentext: Ich finde ihn schöngeschrieben, denn diesen lockeren Schreibstil findet man auch in diesem Buch wieder, jedoch könnte der ein oder andere etwas anderes von dem Buch erwarten. Es fehlen mit ein/ zwei Sätze, dass die ca die Hälfte des Buches aus einem erzählenden Teil der Autorin über ihr Leben besteht- einem Kampf, gewonnen durch Vertrauen und Pflanzen.
Außerdem findet man in dem Buch einen kleinen Test als Hilfe zur Suche der Seelenpflanzen & zur Bekenntnis eines ,,schwarzen, khakifarbenen, mintgrünen oder grünen Daumen‘‘ (S.192), Stylingideen, Anleitungen für eine Makramee-Blumenampel und eines eigenen Terrariums und und und. Ein Buch für alle Anfänger und vor allem für die, die noch von der Leidenschaft überzeugt werden müssen. Super hilfreiche Insidertipps zum Kauf, Pflanzen, Lichtverhältnisse, Luftfeuchtigkeit, Gießen usw sowie ,,wissenschaftliche‘‘ Fakten und Erkenntnisse (auf einfache erklärte Art) zum besseren Verständnis seiner grünen Mitbewohner.



Autorin Sarah Remsky:
Eine Journalsitin und nun auch Autorin, die über ihrem Instagram-Account @misscalathea über ihre Pflanzen und ganz ehrlich über ihre Erkrankung schreibt. Ihren Instagram-Account benannte sie nach ihren Seelenpflanze: die Calatheen. Mit Bachelor & Master (ein Weg, der sich im Buch abspielt) in der Tasche, schrieb sie nun ihr erstes Buch ,,Aufblühen‘‘.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stardust Stardust

Veröffentlicht am 21.07.2020

Anderes als erwartet

Von Sarah Remsky ist das Buch "Aufblühen", dass ich gelesen habe, weil ich Pflanzen über alles liebe und viele Bücher darüber habe und auch gelesen habe. Der Irrtum bei diesem Buch ist, es geht gar nicht ... …mehr

Von Sarah Remsky ist das Buch "Aufblühen", dass ich gelesen habe, weil ich Pflanzen über alles liebe und viele Bücher darüber habe und auch gelesen habe. Der Irrtum bei diesem Buch ist, es geht gar nicht vorrangig um Pflanzen. Es ist ein sehr berührendes Buch über die Autorin und ihr Leben mit Depressionen. Sie beschreibt ihre Gefühle, die Reaktionen ihres Umfelds, ihre Behandlung und wie sie es wieder schaffte viel Freude am Leben zu empfinden. Dabei haben Pflanzen dann ein Hauptrolle gespielt. Ihr Leben legt sie sehr ehrlich und offen dar und ich habe viel über diese Erkrankung erfahren. Der Anteil des autobiografischen war mir in einem Pflanzenbuch aber etwas zu hoch.
Der Abschnitt über die Pflanzen hat mir gut gefallen, sie spricht auch über das dekorieren mit Pflanzen, die Beleuchtung, Modepflanzen und immer wieder über ihre Liebe zu ihnen. Das Pflanzen echte Mitbewohner sein sollen, um die man sich nach dem Kauf intensiv kümmern muss, unterstreicht sie immer wieder und schreibt auch über Beleuchtung, Pflanzgefäße und Substrate.
Im Buch befinden sich einige wunderschöne Illustrationen, aber leider viel zu wenig Fotos. Grade die machen ein Pflanzenbuch aber zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk. Ich habe das Buch gerne gelesen, würde es aber als Sachbuch über Zimmerpflanzen nicht unbedingt zu Rate ziehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeseLisi LeseLisi

Veröffentlicht am 13.07.2020

Hilfreiches Grün

"Aufblühen : Wie Zimmerpflanzen uns helfen, gesund zu bleiben" ist ein Sachbuch von Sarah Remsky aus dem Bastei Lübbe Verlag.
Wir lernen viele wunderbare Zimmerpflanzen kenne und erfahren, wie wir sie ... …mehr

"Aufblühen : Wie Zimmerpflanzen uns helfen, gesund zu bleiben" ist ein Sachbuch von Sarah Remsky aus dem Bastei Lübbe Verlag.
Wir lernen viele wunderbare Zimmerpflanzen kenne und erfahren, wie wir sie am besten hegen und pflegen - also ihnen Gutes tun. Gleichzeitig erfahren wir aber auch, dass die Pflanzen uns auch Gutes tun, denn sie reinigen die Luft, verbessern das Raumklima und unterstützen sogar die Heilung.
Natürlich tragen die Pflanzen mit ihrer Farbe und ihrer Wirkung bei, verschönern unser Zuhause und machen uns insgesamt einfach glücklicher und unser Leben schöner!
Das Buch ist nicht nur informativ, sondern auch wunderschön illustriert und gestaltet.
Wir sollten alle mehr Zimmerpflanzen haben! Ein Hoch auf das positive, pflegeleichte Grün!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarah Remsky
© Sarah Remsky

Drei Fragen an die Autorin Sarah Remsky

Sarah Remsky ist Journalistin und Influencerin. Wir haben nachgefragt, was Zimmerpflanzen mehr können, als dekorativ sein, warum gerade Millennials so aufs Grün in den eigenen vier Wänden stehen und wie uns Pflanzen in Zeiten von Corona helfen können…

Was bedeuten Ihnen Ihre Pflanzen?

Meine Pflanzen sind mein Lebenselixier. Sie gaben mir in der Depression wie auch jetzt, wo es mir so viel besser geht, durch ihre Schönheit und Wachstum Hoffnung, Kraft und Glauben an das Leben; ihre Pflege gab mir Struktur, Sinn und Verantwortung. Oft fühlen sie sich an wie meine Kinder - ich spreche mit ihnen und streichle sie, ich gebe ihnen alles, was sie brauchen und begleite sie durch schwere und großartige Phasen ihres Lebens. Ich wachse an ihnen und mit ihnen.

Wie erklären Sie sich den aktuellen Hype um das Thema? Es ist ja einiges los dazu bei Instagram…

Zimmerpflanzen sind ein Trend, der vor allem in meiner Generation, den Millennials, großen Anklang findet, aber nicht nur dort natürlich. Das hängt meiner Meinung nach vor allem mit unserer Sehnsucht nach Sinn zusammen und danach, Verantwortung für etwas Lebendes zu übernehmen, es zu hegen und zu pflegen. Zimmerpflanzen sind vergleichsweise kostengünstig, kommen mit einem geringeren Pflegeaufwand aus und verschönern unser Zuhause, das wir in Zeiten bester Vernetzung seltener und weniger gern verlassen. Ein kleiner Dschungel füllt die eigenen Zimmer, in denen wir so viel Zeit verbringen, mit Leben und die Pflege der Pflanzen ist geradezu therapeutisch.

Außerdem leben immer mehr Menschen in Großstädten – häufig ohne viel Kontakt zur Natur. Wo die Mieten ins Unermessliche steigen, sind Balkone Luxus und sowieso Gärten eine Rarität. Stattdessen holen wir uns das Grün nach Hause. Dieser Trend geht dabei außerdem Hand in Hand mit einem immer größeren Umweltbewusstsein und damit einer wachsenden Wertschätzung der Natur, vor allem durch und in der westlichen Welt. Durch Zimmerpflanzen verbinden wir uns wieder mehr und mehr mit der Natur, aus der wir ursprünglich kommen, die uns aber heutzutage oftmals fern und fremd vorkommt.

Sarah Remsky
© Sarah Remsky

Was sind die größten Irrtümer und Anfängerfehler in Sachen Zimmerpflanzen?

Auch wenn ich von vielen höre, sie würden dazu neigen, ihre Pflanzen eher zu vergessen, sterben Pflanzen tatsächlich viel häufiger an Überwässerung. Ich rate deshalb Anfängern zum Fingertest: Stecke deinen Finger in die Erde und erst wenn die Erde etwa bis zum Mittelgelenk trocken ist, solltest du die Pflanze wieder gießen. Wenn du eher einer der Vergesslichen bist: Erstell dir einen Handywecker oder Termin für einen Tag in der Woche, um den Fingertest zu machen.

Ein anderer großer Anfängerfehler ist Panik. Ob meine Pflanze jetzt wohl stirbt, weil eines ihrer Blätter gelb oder braun geworden und abgefallen ist? Umtopfen, düngen, umstellen – oder am besten alles auf einmal, denn sicher ist sicher. Die bessere Variante ist: Beobachten und abwarten. Nur wenn deine Pflanze wirklich viele Blätter verliert oder andere ungewöhnliche Anzeichen, wie verkrüppelte neue Blätter oder Ähnliches, zeigt, ist es ernst. Wenn du sofort panisch handelst, nimmst du der Pflanze oftmals mehr Kraft als du ihr gibst.

Außerdem schätzen viele Anfänger die Lichtbedingungen für Pflanzen falsch ein. Das ist kein Wunder: Es ist für uns Menschen wirklich schwierig, Lichtintensität einzuschätzen, denn unsere Augen sind darauf ausgelegt, so viel wie möglich zu sehen. Pflanzen dagegen empfinden und benutzen Licht ganz anders. Eine gute Regel ist: Wenn du an dem Standort deiner Pflanze den ganzen Tag über ein Buch lesen könntest, ohne zusätzliches Licht einzuschalten, ist es genug Licht für eine genügsame, nicht Licht-liebende Pflanze wie die Schwiegermutterzunge oder Efeutute. Außerdem ist es gut zu wissen, dass sich die Lichtintensität einen Meter vom Fenster entfernt schon nur noch halb so hoch ist wie am Fenster und von dort aus rapide abnimmt.

Alle Verlage