Nalas Welt
 - Dean Nicholson - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Lübbe Sachbuch
Taschenbuch
Autobiografien
320 Seiten
ISBN: 978-3-404-61711-1
Ersterscheinung: 30.09.2020

Nalas Welt

Ein Mann, eine Straßenkatze und eine Freundschaft, die alles ändert
Übersetzt von Valérie Thieme

(37)

Als Dean von seiner Heimat Schottland aus zu einer Weltreise aufbrach, wollte er so viel wie möglich über den Zustand unseres unruhigen Planeten erfahren. Er war schon eine Weile unterwegs, als er auf einem Berg zwischen Bosnien und Montenegro auf ein zerrupftes Kätzchen mit klaren Augen und struppigem Fell traf. Dean nahm das kleine Bündel an Bord, nannte es Nala, und seitdem sind die beiden unzertrennlich. Ihre Erlebnisse verbreiten sie auf TheDodo und Youtube und bezaubern so die Menschen auf der ganzen Welt.


 

Pressestimmen

Nalas Welt ist ein Fahrradreisebuch, das erstaunlich wenig von Fahrrädern und Länderbeschreibungen berichtet, dafür umso mehr von einer besonderen Freundschaft. Eine 300-seitige Liebeserklärung ohne Kitsch. Unbedingte Empfehlung für alle zwischen 9 und 99!“

Rezensionen aus der Lesejury (37)

Samtpfote Samtpfote

Veröffentlicht am 13.04.2021

Unterhaltsam und faszinierend erzählt

Inhalt:
Gemeinsam mit seinem besten Freund bricht Dean zu einer Weltreise auf, um einmal ein wenig aus seinem Leben auszubrechen und ein paar Abenteuer zu erleben. Unterwegs merken die beiden, dass sie ... …mehr

Inhalt:
Gemeinsam mit seinem besten Freund bricht Dean zu einer Weltreise auf, um einmal ein wenig aus seinem Leben auszubrechen und ein paar Abenteuer zu erleben. Unterwegs merken die beiden, dass sie einander nicht so gut tun und vor allem feiern und Sauftouren unternehmen, statt sich richtig auf die Reise einzulassen. Ihre Wege trennen sich und Dean macht am Strassenrand schon bald eine lebensverändernde Entdeckung: er findet ein kleines Kätzchen, das sein Herz im Sturm gewinnt. Er bringt es zum Tierarzt, nennt es "Nala" und lässt ihm einen Reisepass ausstellen. Durch ein Video bei TheDodo gehen die beiden viral und Dean bemerkt bald, wie er den neu gewonnenen Einfluss und die daraus entstehende grosse Verantwortung nutzen kann, um Gutes zu tun und mehr Menschen für den Tierschutz zu sensibilisieren.

Meine Meinung:
"Nalas Welt" habe ich mir im letzten Jahr als Prämienbuch bei der Lesejury gegönnt und mich nun sehr darüber gefreut, gemeinsam mit Nala und Dean eine Reise durch die halbe Welt machen zu dürfen, das Reisen kommt ja aktuell definitiv zu kurz...
Vielleicht wissen einige von euch, dass ich Katzen und schräge Reiseberichte sehr gerne mag und wenn diese zwei wundervollen Dinge in einem Buch auf so stimmige Weise zusammenkommen, wie hier in "Nalas Welt", ist das wundervoll. Ausserdem erzählt Dean Nicholson mit einer grossen Portion Humor, Selbstreflektion und einem achtsamen Blick auf das Leben, die Natur und die Tierwelt, sodass ich das Buch innerhalb von kürzester Zeit inhaliert habe. Nach einigen sehr fordernden und bewegenden Lektüren, hat mir dieser Reisebericht sehr gut gefallen.

Schreibstil:
Vom ersten Moment an hat mich Dean Nicholson gepackt und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Er erzählt sehr selbstkritisch und frei von der Leber weg von seinem Draufgängerleben in Schottland und der Erkenntnis, etwas ändern zu müssen. Dies hat er dann mit seiner Weltreise geschafft und vor allem die ersten Wochen mit Nala zeigen auf, dass Dean noch vieles zu lernen hat. Er ist es sich nicht gewohnt, seine Bedürfnisse hintenanzustellen und sich um ein kleines Lebewesen zu kümmern. Dies reflektiert er sehr differenziert und findet so nach und nach ein Reisetempo, das zu Nala und ihm passt. Diese sehr überlegten Passagen, aber auch die liebevollen und faszinierenden Beschreibungen der bereisten Länder und der tierischen und menschlichen Begegnungen haben mir sehr gut gefallen.

Meine Empfehlung:
"Nalas Welt" ist unterhaltsam und weckt die Reiselust. Es macht aber gleichzeitig auch auf diverse Probleme, wie die Verschmutzung zahlreicher Strände, die Respektlosigkeit, die Tieren oft entgegengebracht wird, aber auch die Armut gewisser Länder, die dafür sorgt, dass keine finanziellen Mittel für das Tierwohl erübrigt werden können, aufmerksam. Ausserdem erzählt Dean Nicholson sehr unterhaltsam, reflektiert und mit einer grossen Faszination für die Menschen und Tiere, denen er begegnet und den Ländern, die er bereist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

andreas77 andreas77

Veröffentlicht am 04.04.2021

Super Reisebericht über eine Fahrradtour mit Katze

Dieses Buch ist ein Reisebericht. Dean Nicholson beschreibt hier eine Fahrrad-Tour durch Bosnien - Montenegro – Albanien – Griechenland – Türkei – Georgien - Aserbaidschan – Georgien – Türkei – Bulgarien ... …mehr

Dieses Buch ist ein Reisebericht. Dean Nicholson beschreibt hier eine Fahrrad-Tour durch Bosnien - Montenegro – Albanien – Griechenland – Türkei – Georgien - Aserbaidschan – Georgien – Türkei – Bulgarien – Serbien – Ungarn. Mit Katze Nala, die er in den Bergen Bosniens auf einer abgelegenen Straße fand.

Dean Nicholson wird auf dieser Reise ein anderer Mensch. Er war zwar früher auch kein schlechter Mensch, aber gerade wenn zu viel Alkohol im Spiel war wurde er aufbrausend, war in Prügelein verwickelt und durfte Geldstrafen zahlen. Jetzt rettet er eine Katze, räumt Müll an den Küsten auf und bekommt dafür positive Rückmeldungen bei seinem Instagram-Account und sorgt auch für weitere Unterstützung. Er – oder Nala? Mit Sicherheit ist Nala an seiner neuen Berühmtheit beteiligt, wenn nicht gar zum Großteil dafür verantwortlich – die Zahl seiner Follower nimmt stetig zu, binnen eines Tages sogar mal von knapp 3.000 auf knapp 150.000.

Auf seiner Reise sucht er sich immer wieder Arbeit, um seine Kasse aufzubessern. Während eines Aufenthalts in Griechenland bittet er seine Fans darum, ihn doch nicht mehr mit Geschenken zu versorgen. Das nächste Tierheim würde sich sicher auch darüber freuen. Er ist auch nicht auf Ruhm aus. Auf die Frage „Bist du der Typ von Instagram“ folgt nur ein zögerndes Ja. Und er will auch nicht Unterkünfte gegen Geld bewerben, er möchte authentisch bleiben. Sogar Netflix schreibt ihn an, doch er löscht die Nachricht sofort. In Kappadokien schlägt er einen Gratisflug (mit Nala) mit einem Heißluftballon aus und bezahlt lieber dafür und fliegt allein. Nala möchte er dies nicht zumuten. All das macht ihn mir sehr symphytisch.

Übernachten tut er u. a. in seinem Zelt, bucht sich manchmal aber auch in Unterkünften ein. Aber auch seine Fans kommen auf ihn zu – einmal wird ihm von einer Frau angeboten, doch mit zu ihr nach Hause zu kommen, er müsse nicht auf einer Parkbank schlafen. Er ist für Nala da, als diese sterilisiert wird, Nala ist für ihn da als er krank wird. In Thermoplyen (Griechenland) badet er in etwa 40 Grad heißen schwefelhaltigen Quellen und ich stimme ihm und Nala zu – das Wasser stinkt wirklich, das kenne ich so aus meinem Kurzurlaub nach Bad Füssing.

In seinem Reisebericht erfährt man auch einiges interessantes, wie z. B. warum auf türkischen Straßen oft kleine Metallsplitter auf der Fahrbahn liegen. Weil Autoreifen oft maximal abgefahren werden. Einmal sitzt er mit Nala auf seiner Schulter in einem Cafe, als diese wie von der Tarantel gestochen von dort sprang und wegrannte. Wenige Sekunden später kam dann ein Erdbeben – nur 10 bis 15 Sekunden, aber heftig. Passiert ist beiden glücklicherweise nichts, aber Tiere haben wohl so was wie einen sechsten Sinn: Nala musste tatsächlich das kommende Erdbeben gespürt haben.

Gegen Ende des Reiseberichts erlebt er auch die beginnende Corona-Pandemie. In diesem Teil schwingt die Angst mit, aber ging uns das nicht allen so?

Das Buch ist mit über 40 Fotos aufgelockert, die z. B. Nala im Kanu, im Restaurant oder bei einer wilden Mäusejagd am Strand zeigen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 04.01.2021

Rad und Katze

Dean Nicholson, Anfang 30, hat den Plan, um die Welt zu radeln. Zunächst mit seinem besten Freund, nach einiger Zeit alleine.
Bis er unterwegs ein kleines Kätzchen findet. In einem Straßengraben in Bosnien ... …mehr

Dean Nicholson, Anfang 30, hat den Plan, um die Welt zu radeln. Zunächst mit seinem besten Freund, nach einiger Zeit alleine.
Bis er unterwegs ein kleines Kätzchen findet. In einem Straßengraben in Bosnien läuft ihm das armselige Tier zu. Da sein Herz für Tiere sehr groß ist, nimmt sich Dean der Katze an.
Er päppelt sie auf und kümmert sich liebevoll um das Kätzchen.
Bei einem Tierarzt werden die wichtigsten Impfungen vorgenommen, damit Dean mit dem Tier reisen darf.
Ein Name ist schnell gefunden, Nala bleibt an Deans Seite. Die Katze fühlt sich wohl in seiner Nähe und läuft nicht weg.
Ein Abenteuer der besonderen Art beginnt. Dean verändert sich, er war ein Partytyp und feiert gern, seit Nala in sein Leben getreten ist, hat er eine wichtige Aufgabe. Er muss auf das Tier aufpassen, er trägt nun Verantwortung für Nala. Dies macht ihm sichtlich Spaß, jeden Tag genießt er die Zeit mit seiner Katze.
Sie bereisen wunderschöne Orte, übernachten an den verwegensten Stellen und haben das Glück oft an ihrer Seite.
Der Bekanntheitsgrad wächst dank Instagram und YouTube. Die Follower werden täglich mehr und Dean kann auf seiner Reise auch Gutes tun. Er ruft zu Spenden auf, für Tierasyle.
Aufgrund seines stetig wachsenden Bekanntheitsgrades kann Dean Geld eintreiben für Tierheime, Umweltschutz und vieles mehr. Er bleibt sich dabei selber treu und geht nicht auf alle Angebote ein.

Die Reise mit Katze und Rad ist absolut empfehlenswert, ein buntes Abenteuer mit vielen interessanten Orten. Städte und Länder die ich nie bereisen möchte, darüber lesen reicht mir vollkommen.
Die Fotos im Buch haben mich zum schmunzeln gebracht, sie erzählen eine schöne Geschichte über die Entwicklung der kleinen Nala.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lisa_zeilenzauber lisa_zeilenzauber

Veröffentlicht am 20.11.2020

Einfach nur wunderschön!

Cover: Das passt natürlich sehr gut zu Inhalt und Titel des Buches. Es stimmt schon auf die Geschichte ein und könnte niedlicher nicht gewählt sein.

Schreibstil: Der ist wirklich super. Wenn man nicht ... …mehr

Cover: Das passt natürlich sehr gut zu Inhalt und Titel des Buches. Es stimmt schon auf die Geschichte ein und könnte niedlicher nicht gewählt sein.

Schreibstil: Der ist wirklich super. Wenn man nicht weis dass es Dean Nicholsons erstes Buch ist, würde man es gar nicht merken. Es lässt sich flüssig und ohne Probleme lesen. Ist bildhaft und doch einfach nur angenehm.

Meinung: Ich bin einfach nur begeistert. Bisher habe ich noch nicht viele Reiseberichte gelesen und allem voran noch keinen einzigen in dem es einen tierischen Begleiter gibt, der die Hauptrolle übernimmt, aber das sollte ich definitiv für die Zukunft ändern und öfter auf solche Bücher zurückgreifen. Dabei wollte ich es eigentlich "nur" lesen, weil ich selbst eine Katze namens Nala bei mir zuhause sitzen habe.
Aber ja, das Lesen hat sich gelohnt. Mehr noch hat es mir unheimlich viel gegeben. Es war lustig, bewegend, absolut emotional, traurig, aufregend und definitiv ein wahres Arbeit. Beim Beenden war ich sogar ein wenig traurig, dass nun schon alles vorbei ist. So gerne hätte ich einfach nur weiter gelesen und noch mehr erfahren. Aber dafür folge ich Dean Nicholson und Nala nun auf Instagram um ihre Reise weiterverfolgen zu können. Dort sind die beiden nämlich unter dem Namen 1bike1world zu finden.

Fait: Ein absolutes Muss und wunderschönes Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kathrinshome kathrinshome

Veröffentlicht am 17.11.2020

Eine lehrreiche Lesereise mit Humor

„Keine Angst, du siehst sie wieder“, sagte ich zu Nala, als wir uns auf den Weg machten. Das tiefe, kehlige Knurren war anders als jedes Geräusch, das ich bisher von ihr gehört hatte. Ich nahm an, es sei ... …mehr

„Keine Angst, du siehst sie wieder“, sagte ich zu Nala, als wir uns auf den Weg machten. Das tiefe, kehlige Knurren war anders als jedes Geräusch, das ich bisher von ihr gehört hatte. Ich nahm an, es sei besser, es nicht zu übersetzen. Nach einem Kompliment klang es jedenfalls nicht. (Auszug S. 105)

Dean Nicholson machte sich mit seinem Fahrrad auf den Weg, die Welt zu umrunden. Nachdem sich sein bester Freund von der Tour verabschiedete, begegnete er einer mickrig-kleinen Straßenkatze und mitleidig nahm er sie mit bis zum nächsten Tierarzt... Aus dieser tierlieben Geste wurde eines der interessantesten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe.

Dean nimmt uns mit aufs Fahrrad – vorne im Ausguck-Körbchen sitzt Nala (wenn sie nicht gerade wieder auf ihren kuscheligen Schlafplatz um Deans Nacken geklettert ist) und wir dürfen mittels einer lockeren Unterhaltungsweise, die auf eine ausgezeichnete Übersetzerin schließt, mitfahren. Mal ernst, mal mit einer ordentlichen Portion Humor erfahren wir fast nebenbei etwas über das gerade zu durchquerende Land, die Gegend und die Menschen, die diesem ungewöhnlichen Mensch-Tier-Gespann auf ihrer Reise begegnen. Mal philosophisch, mal neugierig – mal tief ergriffen, aber niemals abwertend und vor allem mehr als einmal hilfsbereit zeigen sich die beiden Reisenden, die sich im Laufe der Zeit immer näher kennenlernen.

Ja, man sollte Katzen zumindest mögen, um dieses Buch zu lesen und es nicht als kitschig zu empfinden. Denn es ist nicht jedermanns Sache, wenn Tiere so vermenschlicht werden. Ich erkenne hier eher einen tierlieben, empathischen Mann, der sich auf die Hürden seiner Reise einlässt, der an den Herausforderungen wächst und sich anhand und mit Hilfe von Straßenkatze Nala weiterentwickelt. Manchmal wirkt das Geschriebene ein wenig naiv und vielleicht könnte man fast den Eindruck gewinnen – vor allem beim Blick auf die Social Media Aktivitäten – das Buch diene nur dem Zweck, Spenden bzw. Gelder für Hilfsprojekte zu generieren...

Das mag vielleicht so sein; daran sehe ich allerdings nichts verwerfliches, wenn die Erfahrungen dieses interessanten Teams so bunt und unterhaltsam erzählt werden. Ich habe die Fotos inmitten des Buchs gerne angeschaut, weil sie das Geschriebene ergänzt haben. Und ich fühle mich nicht genötigt, dem Hype um die beiden zu folgen.

Aber ich danke Dean und seinem Co-Autor Garry Jenkins für ein paar interessante, lehrreiche, humorvolle und auch sentimentale Lesestunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mit zahlreichen Fotos

Video

Trailer NALAS WELT

Abspielen

Autor

Dean Nicholson

Dean Nicholson - Autor
© Dean Nicholson

Ende 2018 hatte der Schotte Dean Nicholson die Nase voll von seinem Job, stieg auf sein Fahrrad und radelte nach England, dann weiter nach Holland, Frankreich, die Schweiz und so fort. Irgendwo zwischen Bosnien und Montenegro adoptierte er ein Kätzchen, nannte es Nala, nach der Freundin von Simba aus seinem Lieblingsfilm König der Löwen, und reist seither zu zweit. Wohin die beiden kommen, verbreiten sie Freude und Hoffnung.

Mehr erfahren
Alle Verlage