Mehr als wir uns erträumten
 - Juha Itkonen - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Sachbuch
Taschenbuch
Erfahrungen
316 Seiten
ISBN: 978-3-404-00043-2
Ersterscheinung: 28.02.2020

Mehr als wir uns erträumten

Wie wir um unsere Familie kämpften
Übersetzt von Gabriele Schrey-Vasara

(18)

Ein Buch über die schrecklich-schöne Unvorhersehbarkeit des Lebens
Zwei Söhne haben der Ich-Erzähler dieses Buches und seine Frau Rose, und sie freuen sich auf ihr drittes Kind. Doch in der 17. Schwangerschaftswoche platzt die Fruchtblase  – viel zu früh! Wie geht es dem Baby? Hand in Hand gehen die beiden durch die schwersten Wochen ihres Lebens – und werden schließlich vom Schicksal mehr belohnt als sie sich je hätten träumen lassen… Ein Buch für alle Eltern und die, die es werden wollen. Unmittelbar und packend erzählt, berührend – und mit einem hoffnungsvollen Happy End.

Rezensionen aus der Lesejury (18)

Franziska19 Franziska19

Veröffentlicht am 18.10.2020

Emotionaler und ehrlicher Erlebnisbericht

Meines Erachtens nach wird in der Gesellschaft viel zu wenig über das Thema Frühgeburt oder Fehlgeburt gesprochen - dabei betrifft es so viele Frauen und Familien. Deswegen bin ich froh, dass es dieses ... …mehr

Meines Erachtens nach wird in der Gesellschaft viel zu wenig über das Thema Frühgeburt oder Fehlgeburt gesprochen - dabei betrifft es so viele Frauen und Familien. Deswegen bin ich froh, dass es dieses Buch gibt. Der finnische Schriftsteller Juha berichtet über die 3. und 4. Schwangerschaft seiner Frau Rose. Ungeschliffen erzählt er seine Sorgen, Ängste, und zarte Sprösslinge der Hoffnung. Ich konnte dieses Buch nicht an einem Stück lesen, sondern brauchte zwischen manchen Abschnitten ein paar Tage Pause, aber seine Ehrlichkeit, mit der er auch über düstere Gedanken und Wünsche berichtet, haben mich emotional sehr bewegt. Besonders gut finde ich es auch, dass er das aus Sicht seiner Mann- und Vaterrolle schreibt, wobei er offen zugibt, dass diese Sichtweise sich oft von der seiner Frau unterscheidet. Aber auch das gehört zu diesen schwierigen Situationen dazu. Ein Buch, was sehr viel Nähe und Offenheit zulässt und den Blick für ein Tabuthema eröffnet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesejurorin Lesejurorin

Veröffentlicht am 20.09.2020

Emotionales Buch zum Thema "Frühchen"


Da es in unserer Verwandtschaftvor nicht allzulanger Zeit einen ähnlichen Fall gegeben hat, war die Lektüre von JUHA ITKONENS von Gabriele Schrey-Vasara aus der finnischen in die deutsche Sprache übersetztem ... …mehr


Da es in unserer Verwandtschaftvor nicht allzulanger Zeit einen ähnlichen Fall gegeben hat, war die Lektüre von JUHA ITKONENS von Gabriele Schrey-Vasara aus der finnischen in die deutsche Sprache übersetztem und mit einem passensenden Titel und Cover versehenem Roman "MEHR ALS WIR UNS ERTRÄUMTEN  WIE WIR UM UNSERE FAMILIE KÄMPFTEN" sowohl höchst interessant als auch überaus bewegend. 
Der in der Ich-Form erzählende Familienvater (verheiratet mit Rose, Vater eines 12jährigen und eines weiteren Sohnes im Kita-Alter) beschreibt unkitschig, aber ergreifend, nachvollziehbar und ausführlich die Probleme, die bei Ein- und vielmehr noch bei Mehrlingsschwangerschaften auftreten können, vor allem, wenn die Gefahr besteht, dass der Nachwuchs, wenn er denn lebend geboren wird, höchstwahrscheinlich aufgrund beispielsweise einer nicht ausreichend entwickelten Lungenfunktion nicht überlebensfähig sein wird. Die Situation wirkt sich nicht nur auf die beiden bereits vorhandenen Kinder aus, sondern erforderliche Entscheidungen führen auch zu ernsthaften Problemen zwischen den Ehepartnern. Dies vor allem, weil der Mann zu Depressionen neigt und sich ständig fragt, ob und wenn ja, in welchem Ausmaß er Verantwortung bzw. Schuld z. B. durch zu früh und/oder zu hoch ausgeübtes optimistisches Denken trägt.
Manche Ausführungen erschienen mit ein wenig zu lang, beispielsweise wenn er beschreibt, was er wo genau zu welchem Preis gegessen hat. Aber man kann natürlich nur schwer abschätzen, wie man selbst als unmittelbar Betroffener reagieren und reden würde. 

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 13.09.2020

Eine überwältigende Schwangerschaft

Eine Familie mit 2 Kindern erwartet das 3. Kind. Die Jungs sind 5 und 11 Jahre alt und kerngesund. Die Eltern knapp 40 Jahre alt.
Die Schwangerschaft verläuft bis zur 17. Woche problemlos, dann entsteht ... …mehr

Eine Familie mit 2 Kindern erwartet das 3. Kind. Die Jungs sind 5 und 11 Jahre alt und kerngesund. Die Eltern knapp 40 Jahre alt.
Die Schwangerschaft verläuft bis zur 17. Woche problemlos, dann entsteht ein Loch in der Fruchtblase und der Fötus liegt fast auf dem Trockenen.
Das Risiko für die Mutter wächst, das Ungeborene hat kaum Überlebenschancen.
Die Eltern werden vor eine extrem schwierige Entscheidung gestellt. Bleibt das Kind im Mutterleib, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit einen Hirnschaden haben und Herzfehler, zusätzlich können andere Schäden folgen. Der Mutter drohen Sepsis und Herzprobleme. Ein Abbruch scheint die bestmögliche Option.

Die Geschichte wird aus der Sicht des Vaters erzählt. Schonungslos ehrlich und offen berichtet er von der Zeit, die seine Frau und seine Familie erlebt.
Seine Gefühle offenbart er mit einer starken Offenheit. Wie er damit umgeht und die ganze Situation empfindet ist mal eine andere Sichtweise. Oft wird von der Mutter berichtet, hier kommt der Vater 100% zu Wort. Er berichtet auch von seinen Söhnen, wie er Probleme hat, für sie ganz normal da zu sein. Am liebsten würde der Vater sich verkriechen und Augen und Ohren verschließen.
Da dies nicht geht, muss er sich zusammenreißen und für seine Familie stark sein.

Was auf dem ersten Blick eine traurige Geschichte werden kann, wird auch begleitet von Glück und Freude. In der Inhaltsangabe steht, das dass Paar gesunde Zwillinge hat.
Dies begleitet einen gedanklich durch das Buch und man übersteht die schwierigen Momente.
Das Buch ist in 2 Teile gegliedert, was einem von Anfang an die Hoffnung macht, es gibt ein gutes Ende. Der Titel vom Buch verspricht ebenfalls einen Weg in die glückliche Richtung.
Mich haben vorallem die medizinischen Aspekte sehr interessiert. Sie werden auf verständliche Weise erläutert und es war sehr interessant für mich.
Ich fand die Ehrlichkeit des Autors sehr mutig, es wurde nichts beschönigt, seine Gefühle sind so wie sie waren zu Papier gebracht. Insgesamt ist es ein Hoch und Tief im Wechsel und es entstehen sehr aufwühlenden Momente.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Carolinchen Carolinchen

Veröffentlicht am 26.08.2020

Teilweise etwas anstrengend zu lesen

Inhalt
Juha und seine Frau erwarten ihr drittes Kind, als plötzlich viel zu früh Fruchtwasser aus der Fruchtblase entweicht und das Leben des ungeborenen Kindes gefährdet.
Ausführlich schildert er den ... …mehr

Inhalt
Juha und seine Frau erwarten ihr drittes Kind, als plötzlich viel zu früh Fruchtwasser aus der Fruchtblase entweicht und das Leben des ungeborenen Kindes gefährdet.
Ausführlich schildert er den Umgang der beiden miteinander und als Familie mit diesem Schicksalsschlag.

Eigene Meinung
Ich tue mich immer schwer mit dem bewerten von Erfahrungsberichten, da sie ja nicht auf Spannung aus sind, sondern unterhaltsam ein wahres Erlebnis beschreiben sollen. Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen, nur der Schreibstil war manchmal etwas anstrengend, da sich der Autor oft sehr in seinen Gedanken verliert. Wobei man auch das nicht negativ bewerten kann, da er ja wirklich so gehandelt und sich diese Gedanken gemacht hat.

Juha schildert anschaulich, wie das Schicksal ihn und seine Familie verändert hat und wie jeder anderes mit dem Ereignis umgeht. Mich hat das Buch fast die meiste Zeit traurig gestimmt, weil sich hier Menschen, die sich lieben und die aus diesem Grund eine Familie gegründet haben, immer weiter voneinander entfernen, obwohl sie das gleiche Schicksal teilen.

Fazit
Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Allerdings wüsste ich nicht, in welchen Fällen ich es weiterempfehlen würde. Meiner Meinung nach hilft es nicht, wenn man in der gleichen Situation ist, denn es stimmt einen eher traurig, als hoffnungsvoll.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

VermiculaLibrorum VermiculaLibrorum

Veröffentlicht am 02.08.2020

Emotional mitreißend

In der Autobiographie erzählt ein finnischer Familienvater vom Werden und Vergehen des Lebens und über das Erleben dessen. Als Eltern zweier Söhne im Alter von 11 und 5 Jahren (Joonatan und Krümel) erwarten ... …mehr

In der Autobiographie erzählt ein finnischer Familienvater vom Werden und Vergehen des Lebens und über das Erleben dessen. Als Eltern zweier Söhne im Alter von 11 und 5 Jahren (Joonatan und Krümel) erwarten er und seine Frau Rose ihr drittes Kind, als in der 17. Schwangerschaftswoche Fruchtwasser abgeht. Was folgt, ist eine Odyssee durch Arztzimmer, zu treffende Entscheidungen und Zweifel. Schließlich fällt die Entscheidung zum Abbruch. Doch kurz darauf ist Rose erneut schwanger, das Bangen beginnt von Neuem. Bereits Joonatan war ein Frühchen, das letzte Kind eine Fehlgeburt... was kommt nun? Zwillinge, wieder eine komplizierte Schwangerschaft, erneut eine sehr frühe Frühgeburt. Und nun stehen lange Wochen bevor, in denen auf Messers Schneide steht, ob die Zwillinge überleben, ob beide überleben.

Juha Itkonen schreibt aus der Sicht eines Vaters. Er schildert seine Gedanken und Ängste, wie er damit umgeht, wie er empfindet, dass seine Frau mit all dem umgeht. Gleichzeitig versucht er auch für Joonatan und Krümel da zu sein, ihnen der Vater zu sein, den sie benötigen.
Die Erzählung ist lebendig durch eine Verbindung inneren und äußeren Erlebens des Vaters, er berichtet von Fakten, Erlebnissen, Ereignissen in den verschiedenen Bereichen des Familienlebens, vom Ausflug und Alltag mit den Söhnen bis hin zum Kampf um die drei Nachzügler. Zugleich spricht er aber auch schonungslos von seinen Gefühlen und Gedanken, Ängsten, Zweifeln und Hoffnungen und versucht auf verschiedenen Wegen existentielle Fragen wie "Wer ist Gott?", "Was ist Glaube?", "Was ist die Bedeutung von Leben und Tod für den Menschen?" für sich zu klären.
Der Sprachstil unterstützt dies, teils durch sehr klare, offene Formulierungen, an schwierigen Stellen ist er allerdings auch entsprechend schwer zu lesen, was ein wenig Einblick vermittelt in die Schwierigkeiten, seine eigenen Gedanken und all die Fakten, die in einer solchen Situation auf einen zukommen, zu erfassen und zu sortieren.
Sprache und Offenheit sorgen dafür, dass man als Leser mitfiebert, mittrauert, sich mitfreut, mit allen Sinnen dabei ist.

Es ist ein lesenswertes Buch, das den Leser mitnimmt und viele Facetten des (Familien-)Lebens zeigt. Allerdings würde ich empfehlen, das Buch, wenn man bei schweren Themen emotional stark mitgeht, mit Vorsicht zu genießen und mit jemandem gemeinsam zu lesen, mit dem man dann darüber reden kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Juha Itkonen

Juha Itkonen, geb. 1975, ist einer der talentiertesten Schriftsteller seiner Generation in Finnland, seine Romane wurden mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Gemeinsam mit seiner Frau, der Grafikerin Maija Itkonen, veröffentlichte er überdies ein Kinderbuch. Das Paar hat vier Kinder, die Zwillinge aus dem vorliegenden autobiografischen Buch sind heute gesund und munter.

Mehr erfahren
Alle Verlage