Back To Us
 - Morgane Moncomble - Hörbuch

ab
04.06.2021
erhältlich

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

LYX
Hörbuch (Download)
New Adult
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-96635-114-0
Ersterscheinung: 04.06.2021

Back To Us

Ungekürzt
Gelesen von Max Hoffmann, Dagmar Bittner

(58)

Der neue Roman der New-Adult-Sensation aus Frankreich!

Aaron und Fleur begegnen sich zum ersten Mal, als sie fünf Jahre alt sind und Fleur Aaron vor dem Ertrinken rettet. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten – er ist hochbegabt und wird von anderen Kindern gemieden, während sie beliebt ist und viele Freunden hat –, werden die beiden schnell beste Freunde und versprechen sich sogar, einander ewig zu lieben. Doch dann kommt ihnen das Leben dazwischen, und sie verlieren sich aus den Augen. Sechzehn Jahre später ist Fleur eine erfolglose Schriftstellerin, die jeglichen Glauben in sich selbst verloren hat, und Aaron ein Videospieldesigner, kühl und berechnend, in dessen Leben nichts anderes zählt als sein Job. Als sie sich nach all der Zeit plötzlich wieder gegenüberstehen, glaubt Fleur, dass es Schicksal ist – nur dass Aaron sich an keines der Versprechen, die sie sich einst gegeben haben, zu erinnern scheint …

Ein Roman wie ein K-Drama – romantisch, dramatisch und perfekt, um der Realität für einen Augenblick zu entfliehen.

Rezensionen aus der Lesejury (58)

time_to_read time_to_read

Veröffentlicht am 21.04.2021

Sehr schön

Das Cover
Das Cover wirkt sehr harmonisch und mir gefallen die Farben sehr gut. Ich mag es sehr gerne und es sieht toll aus.

Der Schreibstil
Die Autorin hat einen wunderschönen, besonderen Schreibstil, ... …mehr

Das Cover
Das Cover wirkt sehr harmonisch und mir gefallen die Farben sehr gut. Ich mag es sehr gerne und es sieht toll aus.

Der Schreibstil
Die Autorin hat einen wunderschönen, besonderen Schreibstil, den ich absolut liebe. Er ist fesselnd, berührend, lässt das Herz höher schlagen und bringt einen zum Weinen. Die Autorin schreibt unglaublich schön und erweckt ihre Worte zum Leben. Jede Seite habe ich genossen und geliebt.

Die Handlung
Ein weiteres Mal beweist Morgane Moncomble, wie wunderschön sie schreiben kann. Von der ersten Seite an war ich gefesselt und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Mit jeder Seite wurde die Liebe zu diesem wunderschönen Buch größer.
Ich war komplett von der Geschichte eingenommen und verzaubert. Es sind einige wichtige Themen enthalten, die die Autorin so nahbar und wirklichkeitsgetreu an den Leser trägt, sodass das Buch zum Nachdenken anregt und einen nicht mehr loslässt.
Besonders einzigartig finde ich den Aufbau des Buches. Es ist in Staffeln und Folgen unterteilt, die ihre eigenen Songs besitzen, sodass das Lesen zu einem besonderen Erlebnis wird. Auch gefallen hat mir der Bezug zu Webtoons, Videospielen und K-Dramen.

Die Charaktere
Ich liebe sie! Bezaubernde Charaktere mit Herzen aus Gold und wunderschönen Persönlichkeiten... auch wenn sie selbst das nicht immer sehen. Die Charaktere wachsen den Lesern sofort ans Herz und gewinnen sie für sich. Sie sind absolut echte und vertraute Charaktere, in denen man sich selbst oder Bekannte wiedererkennt. Fleur und Aaron sind nicht die perfekten Charaktere, die alles sofort hinbekommen. Sie haben ihre Päckchen zu tragen und kämpfen mit Selbstzweifeln etc. Beide möchte man einfach nur umarmen und einmal schütteln, um die negativen Gedanken zu vertreiben. Es ist unmöglich die Charaktere nicht zu mögen, weil sie einfach alle mit ihrer Art überzeugen, beeindrucken und liebenswerte Menschen sind.

Fazit
Morgane Moncomble hat es wieder geschafft mich komplett in ihren Bann zu ziehen. Ich liebe ihre Art zu schreiben und Geschichten zu erzählen. Es sind bei ihr nicht einfach nur Geschichten, sondern das wahre Leben. Ihre Charaktere werden wirklich zum Leben erweckt, bekommen Tiefe, eine eigene Persönlichkeit, die sie voll und ganz ausstrahlen.
Morganes Worte berühren und fesseln! Ich kann nichts anderes sagen, ich liebe es einfach. Das Buch hat mich absolut begeistert. Ich habe mich wieder einmal in die Figuren verliebt, ihnen mein Herz geöffnet, mit ihnen gelacht und gelitten. Auch wenn "Back to us", meiner Meinung nach, auf der emotionalen Ebene nicht an "Bad at love" herankommt, ist es ein wunderschönes Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CaroW CaroW

Veröffentlicht am 21.04.2021

Erfrischend, inspirierend und liebevoll!

_„Ich liebe dich mit all meinen Tentakeln.“_

#Die Geschichte:#
Aaron und Fleur waren als Kinder unzertrennlich bis etwas Unvorhergesehenes passierte, was sie für immer trennte. Das dachten beide jedenfalls ... …mehr

_„Ich liebe dich mit all meinen Tentakeln.“_

#Die Geschichte:#
Aaron und Fleur waren als Kinder unzertrennlich bis etwas Unvorhergesehenes passierte, was sie für immer trennte. Das dachten beide jedenfalls lange Zeit. Aaron ist immer noch auf der Suche nach seiner Fleur, kann sich allerdings nicht mehr genug erinnern. Bei Fleur ist stattdessen noch alles präsent und als sie sechzehn Jahre später in der Firma einen Job annimmt, in der Aaron arbeitet, trifft es sie vollkommen unvorbereitet. Doch Aaron scheint sie gar nicht zu erkennen und gibt sich kühl und unnahbar. Also beschließt Fleur, die sich mittlerweile Lilas nennt, völlig neu anzufangen und ihre gemeinsame Vergangenheit zu verschweigen. Doch ihre Gefühle sind sofort wieder da und sie möchte Aaron einfach nah sein. Er hat sich kaum verändert und ist doch ein vollkommen anderer Mensch, so wie Fleur auch. Ob sie ihre zweite Chance nutzen und wieder zueinander finden werden?

#Meine Meinung:#
*Die Handlung:*
Morgane Moncombles neues Buch ist wie eine K-Drama-Serie aufgezogen. Es gibt zu Beginn eine Anmerkung, in der die Autorin es erklärt und ich war ganz froh darüber, da ich mich mit koreanischen Dramen überhaupt nicht auskenne. Im Endeffekt bedeutet es nur, dass die Story extra dramatisch und kitschig ist und mit einem Happy End endet. Genau mein Geschmack also! Durch das Buch bin ich echt neugierig auf diese Sparte geworden. Insgesamt hält die Story, was die Autorin verspricht: Es ist sehr dramatisch, stellenweise etwas kitschig und ich mochte es total!
Die Handlung entfaltet sich recht gemächlich, am Anfang passiert noch nicht allzu viel und trotzdem wird Spannung aufgebaut, weil es dieses Ereignis in der Vergangenheit gab, was alles veränderte und man sich die ganze Zeit fragt, was denn da wohl passiert ist. Aufgelöst wird es erst relativ spät am Ende, wodurch sich die ganze Action im letzten Drittel des Buches sammelt. Da hätte ich mir sogar noch ein paar mehr Seiten gewünscht, damit das Ende etwas mehr auserzählt werden kann.

*Die Protagonisten:*
Fleur alias Lilas lernen wir als erste kennen. Sie ist eine sehr unsichere Frau und stellt ihr Licht unter den Scheffel. Sie glaubt nicht an sich und an ihre Kunst und die Stimmung, die sie dadurch mit den Lesenden teilt, ist echt bedrückend. Dafür lebt sie in der Firma in ihrem neuen Job auf und durch einige Rückblenden lernt man auch immer mehr von der jungen Fleur kennen. Da fragt man sich natürlich, was aus dem lebhaften, selbstbewussten kleinen Mädchen geworden ist. Ich mochte es sehr, dass ihre Veränderungen und Entwicklungen wirklich gut nachvollziehbar erzählt wurden; sowohl die aus der Vergangenheit als auch die, bei der man sie im Laufe der Handlung begleitet. Es gab einen Punkt in der Geschichte, an dem sie über ihre Unsicherheiten spricht und sie endlich loslässt; das hat mich wirklich zu Tränen gerührt.
Aaron ist eine interessante Figur. Auch er hat seine eigene Erzählperspektive und man erfährt, dass er gar nicht so kühl und glatt ist, wie er sich nach außen gibt. Ich glaube, hätte ich ihn nur aus Lilas Perspektive kennengelernt, hätte ich ihn am Anfang überhaupt nicht gemocht. So erhält man allerdings einen tiefen Einblick in seine Psyche und es war teilweise echt heftig. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, denn das würde spoilern.
Es ist wunderschön zu lesen, wie Fleur und Aaron zusammen harmonieren. Die beiden sind super süß und wirklich seelenverwandt. Ich sagte ja, dass es ein bisschen kitschig ist :)

*Die Nebenfiguren:*
Fleur lebt mit ihren beiden Freundinnen in einer WG. Sie sind beide sehr verschieden und wenn dann auch noch Fleur dazu kommt, ist die Mischung perfekt. Es ist nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen, aber sie sagen es, wenn sie etwas nicht in Ordnung finden und reden über ihre Probleme und Fehler. Das finde ich super wichtig und damit transportiert Morgane Moncomble mal wieder eine super Message. Insgesamt finde ich, dass die beiden aber ruhig ein bisschen öfter hätten vorkommen können. An manchen Stellen rückten sie stark in den Hintergrund, obwohl Fleur sie doch täglich um sich hat.
Auf der Arbeit von Fleur und Aaron gibt es einen Kollegen, Nicolas, den ich anfangs etwas schwierig fand. Er war immer überdreht und hat sich nicht immer richtig verhalten. Doch gegen Ende der Geschichte zeigt er auch eine andere Seite von sich und das hat mich positiv überrascht!

*Der Schreibstil:*
Der Schreibstil ist sehr angenehm und regt dazu an, immer weiterlesen zu wollen. Morgane Moncomble schreibt mit viel Witz und Humor, sodass ich das ein oder andere Mal laut lachen musste. Aber auch mit ernsteren Themen kann sie super umgehen. Ich liebe es, dass es in diesem Buch lauter kleine, aber wichtige Botschaften zum Thema Selbstliebe und -akzeptanz und noch so vielem mehr gibt. Sie lässt es gekonnt in die Handlung miteinfließen, sodass es nicht moralisierend, sondern einfach nur inspirierend wirkt.
Das einzige Manko ist für mich die Übersetzung ins Deutsche. An einigen Stellen wirkt sie etwas altmodisch, gestelzt und unpassend. Das liegt sicherlich an dem französischen Original, doch kann man solche Passagen doch bestimmt auch besser anpassen.

*Das Gefühl:*
Unter anderem wahrscheinlich auch wegen der Übersetzung ist bei mir nicht immer jedes Gefühl angekommen. Es gibt viele dramatische Szenen, doch sie haben mich nicht erreicht oder tief berührt. Dafür ist die Liebe zwischen Fleur und Aaron sehr schön nachzuspüren und auch sie beide als einzelne Charaktere sind gut bei mir angekommen.

*Mein Fazit:*
Alles in allem mag ich _„Back to us“_ echt gerne! Es ist erfrischend, weil es an K-Dramen angelehnt und dadurch mal etwas anderes ist, handelt von zwei wirklich tollen Protagonisten und einer super schönen Liebesgeschichte und inspiriert durch viele tolle positive Botschaften. Schade ist, dass das Gefühl ein bisschen auf der Strecke bleibt, doch das nimmt sicher auch jede*r anders wahr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherkakao buecherkakao

Veröffentlicht am 20.04.2021

Dieses Buch hat mein Herz berührt

Klappentext:
Du könntest mein Herz in tausend kleine Stücke zerbrechen. Ich würde sie immer wieder aufheben und in deine Hände legen.
Als Kinder haben sich Aaron und Fleur geschworen, einander ewig zu ... …mehr

Klappentext:
Du könntest mein Herz in tausend kleine Stücke zerbrechen. Ich würde sie immer wieder aufheben und in deine Hände legen.
Als Kinder haben sich Aaron und Fleur geschworen, einander ewig zu lieben – bis ihnen das Leben einen grausamen Strich durch die Rechnung machte und sie von einem Tag auf den anderen trennte. Nun, sechzehn Jahre später, stehen sie sich erneut gegenüber – und Fleur erkennt den Jungen, der ihr an seinem achten Geburtstag ihren ersten Kuss gab, nicht wieder. Aaron ist kühl und abweisend, in seinem Leben zählt nichts anderes als sein Job. Für Fleur, die jegliches Vertrauen in sich selbst und ihre Fähigkeiten als Autorin verloren hat, fühlt es sich an, als hätten sie die Rollen getauscht. Und doch stürmen die Gefühle von damals augenblicklich wieder auf sie ein. Nur dass Aaron sich an keines der Versprechen, die sie sich einst gegeben haben, zu erinnern scheint …

Meine Meinung:
Ich habe zwar noch nicht alle Bücher der Autorin gelesen, aber die, die ich gelesen habe, haben mir unglaublich gut gefallen. Deshalb war ich sehr neugierig auf ihr neuestes Werk.

Der Schreibstil war lockerleicht und angenehm zu lesen. Man ist nur so durch die Seiten geflogen.

Lilas und Aaron sind mir unglaublich ans Herz gewachsen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein, aber dennoch passen sie perfekt zueinander - sie ergänzen sich, sind jeweils das Gegenstück des anderen.

Auch die Geschichte an sich hat mich so sehr berühren können. Es sind einige sehr wichtige und ernste Themen zur Sprache gekommen und es war nicht immer leicht dieses Buch zu lesen. Besonders gefallen hat mir, dass wirklich überhaupt nichts vorauszuahnen war. Es sind sehr viele Dinge passiert, die ich so nicht einmal ansatzweise erwartet habe.

Fazit:
Eine unglaublich berührende Geschichte über zwei Charaktere, deren Weg mitzuerleben wunderschön und traurig zugleich war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dreamy_booklines dreamy_booklines

Veröffentlicht am 20.04.2021

Wunderschöne, Einzigartige Geschichte

~Back To Us von Morgane Moncomble~


Handlung: Als Kinder haben sich Aaron und Fleur geschworen, einander ewig zu lieben – bis ihnen das Leben einen grausamen Strich durch die Rechnung machte und sie von ... …mehr

~Back To Us von Morgane Moncomble~


Handlung: Als Kinder haben sich Aaron und Fleur geschworen, einander ewig zu lieben – bis ihnen das Leben einen grausamen Strich durch die Rechnung machte und sie von einem Tag auf den anderen trennte. Sechzehn Jahre später, stehen sie sich erneut gegenüber – und Fleur erkennt den Jungen, der ihr an seinem achten Geburtstag ihren ersten Kuss gab, nicht wieder. Aaron ist kühl und abweisend, in seinem Leben zählt nichts anderes als sein Job. Für Fleur, die jegliches Vertrauen in sich selbst und ihre Fähigkeiten als Autorin verloren hat, fühlt es sich an, als hätten sie die Rollen getauscht. Und doch stürmen die Gefühle von damals augenblicklich wieder auf sie ein. Nur dass Aaron sich an keines der Versprechen, die sie sich einst gegeben haben, zu erinnern scheint ...


Meine Meinung: Ich habe von Morgane Moncomble noch kein Buch gelesen, aber nach diesem Buche werde ich das ändern müssen. Die Autorin hat so einen wunderschönen Schreibstil und die Geschichte von Fleur und Aaron war genauso wunderschön und konnte mich mit jedem einzelnen Wort überzeugen.

Ich muss gestehen, dass ich die Covergestaltung liebe. Die Pastellfarben zusammen mit den Goldenen sind ein kleines Träumchen. Zudem Schreibstil kann ich, wie eigentlich schon gesagt, nur sagen das er wunderschön, authentisch und es in Gedanken und im Herz bleibt.

Zu der Protagonistin Fleur, kann ich sagen, dass ich sie geliebt habe. Sie ist anders als viele andere Protagonisten aus ähnlichen Büchern. Selten habe ich von einer Person gelesen, die so hilfsbereit, aber dabei nicht nervig war. Ich liebe ihre Gedanken und einfach ihre Art. Besonders toll fand ich es, dass sie ein genauso großer Fan von K-Dramen ist, wie ich es auch bin. Das hat sie mir direkt noch symphytischer gemacht.

Zu Aaron muss ich sagen, dass ich ihn anfangs gar nicht mochte, er wirkte viel zu kühl und abweisend, als das ich ihn mögen könnte. Glücklicherweise hatte sich das dann wieder schnell gelegt und ich mochte Aaron immer mehr. Zugegebener weiße war er trotzdem an manchem Stehlen ein Mistkerl und hat meiner Meinung nach nicht richtig gehandelt. Aber das konnte ich durch seine liebevolle und süße Seite verzeihen, die einfach nur geliebt habe.
Ich fand es auch so schön wie Fleur und Aaron miteinander agiert haben, wie man die Liebe und Zuneigung zwischen den beiden in so vielen Wörtern gespürt hat. Ich fand es auch so schön wie Fleur Aaron gestützt hat. Man konnte die beiden einfach nur lieben.

Und dann auch noch die ganzen tollen Nebencharaktere, angefangen mit Dana und Eleanor, die beiden so unterschiedlichen Mitbewohnerinnen von Fleur. Die Gespräche und Stellen zwischen den dreien, hat mich fast immer zum Schmunzeln gebracht. Die beiden Väter von Fleur, die immer an sie geglaubt haben und hinter ihr standen, ihr kleiner Bruder Selim, der ihr mit Videospielen weitergeholfen hat, die ganzen Menschen, die bei der Truppe von Abisoft dabei waren. Yves, Nicolas, Natasha und Emma, alles waren sie Charaktere, die die Geschichte noch besonderen und besser gemacht haben, sie haben die Geschichte perfekt abgerundet.
Die einzigen Personen, die ich nicht so mochte, waren die Eltern von Aaron. Die haben mich nur genervt. Besonders die Mutter, ihre Art war einfach zum Abgewöhnen und besonders, wie sie mit Fleur umgegangen ist, fand ich gar nicht toll, sie konnte doch nichts dafür.


Als ich die Geschichte angefangen hatte, hatte ich nicht sehr große Erwartungen. Ich fand die Idee mit den K-Drama zwar super und auch die Gestaltung mit den Staffeln, Folgen usw. hat mir echt gefallen. Aber ich hätte nicht erwartet das die Geschichte so gut seien würde. Fleur war so eine tolle Protagonistin und auch Aaron hatte mich überzeugt. Ich habe ihre Enemie-to-lovers-Beziehung einfach nur geliebt. Man hatte von Anfang gemerkt, das Aaron Lilas oder eher gesagt Fleur nicht gemocht hatte. Ständig haben sie sich gegenseitig geärgert. Ich habe es echt lustig gefunden.
War dann aber glücklicher als die beiden sich angefreundet und sich dann verliebt haben. Zwar hat das ganze ganz schön lange gedauert. Aber es hat sich gelohnt. Die beiden harmonieren einfach miteinander und auch wenn sich das anfangs nicht gezeigt hat, bin ich davon überzeugt, dass davor schon eine Anziehung zwischen den beiden war. Ich konnte die beiden einfach nur in mein Herz schließen.
Aber auch die Geschichte selbst hat mich nicht enttäuscht. Es gab alles was eine schöne Liebesgeschichte meiner Meinung nach braucht. Es gab schöne, romantische traurige, herzzerreißende, lustige und peinliche Momente. Wäre es wirklich ein K-Drama gewesen, hätte es nicht besser sein können.
Es wurden aber auch ernste Themen behandelt, was die Geschichte einfach noch besser gemacht hat. Besonders die Sache mit der Vergangenheit von Fleur und Aaron fand ich gut in Szene gesetzt, ich fand es einfach nur schlimm was damals passiert ist. Aber die Geschichte ging auch um Selbstliebe und hat genau das vermittelt was jeder von uns wissen sollte. Das Drama gegen Ende hin, was natürlich nicht fehlen durfte, hat mein Herz ein kleines bisschen gebrochen aber auch wieder zusammengesetzt durch dieses wunderschöne Ende. Ich will diese ganze Geschichte eigentlich gar nicht hinter mir lassen. Sie war einfach so wunderschön.


Fazit: Die Geschichte von Fleur und Aaron bekommt abschließen 5 von 5 Sternen von mir. Die Geschichte ist ein Monatshighlight gewesen und ein Herzensbuch für mich, was ich jeden nur ans Herz legen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

marcello marcello

Veröffentlicht am 19.04.2021

Hat nicht an allen Stellen Klick gemacht

Morgane Moncomble ist eine der Autorinnen, die bei mir noch gar nicht so lange auf der Liste der Must-Reads steht, die mich aber gerade mit „Bad At Love“ und „Never Too Late“ schwer begeistert hat. Dennoch ... …mehr

Morgane Moncomble ist eine der Autorinnen, die bei mir noch gar nicht so lange auf der Liste der Must-Reads steht, die mich aber gerade mit „Bad At Love“ und „Never Too Late“ schwer begeistert hat. Dennoch ist mir dabei schon aufgefallen, dass es schwer ist, einen Moncomble-Stil zu identifizieren. Sie schreibt stilistisch nämlich sehr unterschiedliche Geschichten, mal emotional tief drin, mal eher quirlig, mal sehr düster, dann wieder supersüß. Ihr neustes Buch, „Back To Us“, bestätigt diesen Eindruck nur wieder. Wenn die Geschichte nicht gerade in Paris spielen würde und ihren Namen auf dem Buchcover stehen hätte, ich hätte es nicht erraten können. Ist das jetzt ein Vor- oder Nachteil? Ich tendiere zu Ersterem. Auch wenn ich einen gewissen einprägsamen Stil bei Autor*innen bewundere, so ist es doch auch bewundernswert, immer wieder in eine neue Schreibe schlüpfen zu können.

Moncomble hat sich auch für „Back To Us“ wieder für ein sehr persönliches Vorwort entschieden, was mir erneut sehr gefallen hat. Damit stimmt sie immer schon in das Geschehen ein, ohne aber auch nur annähernd schon zu viel vorwegzunehmen. Stattdessen ist es ein Gefühl dafür, warum die Autorin sich speziell für diese Geschichte entschieden hat und das ist persönlich und das hebt das Lesevergnügen auf ein eigenes Level. Nun aber zu der Geschichte selbst. Ich fand sie vom Papier her direkt sehr süß, dazu auch direkt die einleitenden Briefe, die sich Aaron und Fleur als Kinder geschrieben haben. Dazu eben die Hommage an K-Drama mit Staffeln und Episoden, was ich als eigener Serienjunkie, wenn auch nicht für K-Drama, nur sehr gut finden konnten. Dennoch hat es bei mir und der Geschichte nicht durchweg Klick gemacht.

Dieses Gefühl des fehlenden Klicks wirklich auf den Punkt zu bringen, ist gar nicht so einfach, weil meine Kritikpunkte immer mit lobenden Gedanken Hand in Hand gehen. Am besten kann man das wohl an der Figur von Aaron festmachen. Er ist ein wirklich sehr ungewöhnlicher Charakter für ein NA-Buch. Auch wenn es nie thematisiert wird, hatte ich bei ihm stellenweise das Gefühl, dass er sich eigentlich auf dem Spektrum einer Asperger-Erkrankung befinden muss, denn seine sozialen Fähigkeiten tendieren wirklich gen null. Ich finde auch nicht, dass sein letztliches Geheimnis eine Erklärung dafür bietet, denn die Ansätze für meinen Eindruck waren schon vor dem Vorfall zu erkennen. Dementsprechend ist er aber keine Figur, die man sofort ins Herz schließt, weil sie dafür viel zu unnahbar ist, weil sie sich ihren Gefühlen eben nicht stellen will. Und dennoch habe ich Aaron von Anfang an sein Happy End gewünscht. Durch seine Perspektive war er auch nicht einfach nur unnahbar, sondern verständlich unnahbar.

Ein weiterer dieser Knackpunkte ist die Chemie zwischen Aaron und Lilas. Es ist für mich völlig in Ordnung, bei einer NA-Lektüre ganz ohne explizit beschriebene Sexszene auszukommen. Bei diesem Buch hätte ich sie vermutlich auch als unangenehm empfunden, denn die beiden haben für mich null sexuelle Chemie ausgestrahlt. Ist das jetzt schlecht? Ein bisschen schon, denn zu einer gesunden Beziehung gehört nun mal auch die körperliche Ebene. Nun haben die beiden ja ein gemeinsames Sexualleben, aber die entsprechenden Vibes dazu sind null bei mir angekommen. Dafür kann ich aber nicht meckern, da die Gefühlsebene wirklich gut getroffen worden ist. Ja, sogar sehr intensiv, denn Lilas fühlt so viel. Manchmal sogar fast zu viel, denn sie ist oft am Weinen. Ja, ich weiß, es gibt Menschen, die sehr nah am Wasser gebaut sind, aber ihr liefen wirklich ständig die Tränen lautlos über die Wangen. Aber das kann ich separieren, denn die Geschichte hat mich definitiv mitgenommen und das auf vielen Ebenen. Selbst mit vergleichsweise wenigen Momenten konnten nahezu alle Nebenfiguren begeistern. Es ist daher eine runde Geschichte, bei der sich Knackpunkte und Stärken die Klicke in die Hand gaben.

Fazit: „Back To Us“ ist für Moncomble eine weitere ungewöhnliche Geschichte, da sie sich stetig neu zu erfinden scheint. Mit der Widmung an K-Dramen war sicherlich schon ein seltenes Merkmal gegeben, aber auch Aaron war wahrlich nicht alltäglich für eine NA-Lektüre. Doch ungewöhnlich ist nicht immer gut. „Back To Us“ ist sicherlich wieder eine sehr unterhaltsame Geschichte geworden, aber nicht die, die mir beim Namen Moncomble noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Morgane Moncomble

Morgane Moncomble - Autor
© Morgane Moncomble

Morgane Moncomble ist 22 Jahre alt und studiert in Paris an der Sorbonne Literatur. Bereits mit zwölf Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, doch erst 2015 begann sie, ihre Werke auf der Schreibplattform Wattpad zu veröffentlichen. Sie mag es zu verreisen und liebt Schokolade und Weihnachtsfilme.

Mehr erfahren

Sprecher

Max Hoffmann

Max Hoffmann - Sprecher
© Charlotte Fischer

Max Hoffmann, Jahrgang 1986, studierte in einem früheren Leben Germanistik, Sprecherziehung und Politikwissenschaft, wobei ihn letzteres Fach bis zur Promotion führte. Schon während dieser Zeit zog er als ehrenamtlicher Vorleser durch Frankfurt und nahm fernab des Elfenbeinturms Sprech- und Schauspielunterricht. Seitdem ist er in zahlreichen Hörbüchern unterschiedlichster Genres zu hören. Er lebt mit Freundin und Hund als freier Sprecher in Augsburg.

Mehr erfahren

Sprecher:in

Dagmar Bittner

Dagmar Bittner - Sprecher
© Oliver Otto

Dagmar Bittner lebt als freie Sprecherin in Nürnberg. Mit ihrer vielseitigen, authentischen Stimme sprach sie bereits über 100 Hörbücher unterschiedlichster Genres, wobei sie besonders gern die Geschichten selbstbewusster, aufgeweckter und frecher junger Frauen in Liebes- und Fantasyromanen erzählt. Neben Hörbüchern ist sie auch in zahlreichen Werbespots, Synchronproduktionen und Hörspielen zu hören - unter anderem als Kiki in der Spürhasen-Bande.

Mehr erfahren
Alle Verlage