Be My Tomorrow
 - Emma Scott - Hörbuch

ab
28.08.2021
erhältlich

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

LYX
Hörbuch (Download)
New Adult
592 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-96635-152-2
Ersterscheinung: 28.08.2021

Be My Tomorrow

Ungekürzt
Teil 1 der Serie "Only Love"
Gelesen von Gabrielle Pietermann, Sebastian Fitzner
Übersetzt von Stephanie Pannen

(83)

Nur die Macht der Vergebung kann ihrer Liebe Flügel verleihen …

Vor zehn Jahren wurde Zeldas Leben zerstört. Ihren Schmerz verarbeitet sie in ihrer Graphic Novel – aber kein Verlag will ihre Geschichte veröffentlichen. Doch dann trifft sie in New York auf Beckett – auch er trägt eine Last, die ihn nicht loslässt. Da sie sich keine eigene Wohnung in New York leisten kann und Beckett mit der Miete im Verzug ist, überredet sie ihn, sie als Mitbewohnerin aufzunehmen. Aus ihrer Zweckgemeinschaft wird schon bald viel mehr, und Zelda und Beckett beginnen ihr Herz füreinander zu öffnen – bis zu dem Moment, an dem sie gezwungen werden, sich zu entscheiden, ob sie an ihrem Schmerz festhalten oder dem Glück eine Chance geben wollen.

Teil 1 der ONLY-LOVE-Trilogie

Rezensionen aus der Lesejury (83)

Akeyna0501 Akeyna0501

Veröffentlicht am 30.07.2021

Eine Wunderbare Story über Liebe und Vergebung

Hachh diese Geschichte über Beckett und Zelda, zwei wunderbare junge Menschen, die in der Vergangenheit schlimmes elebt haben und versuchen damit jetzt weiterzuleben. Zelda ist für einen Neuanfang ... …mehr

Hachh diese Geschichte über Beckett und Zelda, zwei wunderbare junge Menschen, die in der Vergangenheit schlimmes elebt haben und versuchen damit jetzt weiterzuleben. Zelda ist für einen Neuanfang aus ihrer Heimat Philadellphia weggezogen und lernt den tollen Kellner Beckett kennen, wo sich alles in ihrem Leben nochmals umkrempelte. Sie erhält Hilfe von ihm und eine Unterkunft, sodass sie an ihrer Graphic Novel weiteraebeiten kann. Sie und Beckett verbindet eine schwere Vergangenheit aber auch ihr großer Wille weiterzusehen und zu leben. Eine wunderschöne Geschichte mit viel herz und Emotionen, die einen mitreissen und nicht mehr loslassen. Eine tolle Story uber Liebe, Neuanfänge und Vergebung im Leben. Eine absolute Leseempfehlung

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lostbetweenpages lostbetweenpages

Veröffentlicht am 30.07.2021

Große Empfehlung!

Es ist wirklich kein Wunder, dass mir dieses neue Buch von Emma Scott wieder unglaublich gut gefallen hat. Es hat sich ganz schnell in die Liste meiner liebsten Bücher eingereiht, zu denen mittlerweile ... …mehr

Es ist wirklich kein Wunder, dass mir dieses neue Buch von Emma Scott wieder unglaublich gut gefallen hat. Es hat sich ganz schnell in die Liste meiner liebsten Bücher eingereiht, zu denen mittlerweile fast alle Emma Scott-Bücher gehören.

Es geht um Zelda, die nach New York kommt um ihr Graphic Novel bei verschiedenen Verlagen vorzustellen. Es läuft allerdings nicht alles nach Plan, weshalb ihr langsam aber sicher das Geld ausgeht. Eines Nachts lernt sie Beckett kennen, mit dem sie kurzerhand zusammenzieht, um wenigstens ein wenig Miete zu sparen. Schnell entwickelt sich zwischen den beiden eine Freundschaft und auch mehr…

Die Entwicklung zwischen Zelda und Beckett, erst zu Freunden und dann auch zu einem Liebespaar, hat mir sehr gut gefallen. Die beiden hatten mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, halfen sich allerdings auch gegenseitig diese zu überstehen. Emma Scott hat auch in Be My Tomorrow sehr ernste und schwierige Themen angesprochen, diese aber mit sehr viel Respekt und Vorsicht behandelt.

Zelda und Beckett sind ein tolles Paar, denen man einfach nur ein Happy-End wünscht. Das kommt wahrscheinlich daher, dass sie beiden schon zu viel im Leben durchgemacht haben und man ihnen einfach nur ein wenig Ruhe wünscht. Die beiden passen wunderbar zusammen und haben eine tolle Chemie. Das sie zunächst nur sehr gute Freunde waren unterstreicht dies ungemein.

Be My Tomorrow bekommt von mir ganz klar 5 Sterne und gehört zu meinen Highlights des Jahres. Jetzt warte ich ganz gespannt auf die nächste Veröffentlichung von Emma Scott.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Frl_von_Falken Frl_von_Falken

Veröffentlicht am 24.07.2021

Weil es immer auch einen anderen Weg gibt…

Ich habe ein eRezensionsexemplar von NetGalley zur Verfügung gestellt bekommen und möchte mich dafür ganz herzlich bedanken!

Es gibt nicht viele Autoren, deren Bücher ich kaufe (und liebe), ohne auch ... …mehr

Ich habe ein eRezensionsexemplar von NetGalley zur Verfügung gestellt bekommen und möchte mich dafür ganz herzlich bedanken!

Es gibt nicht viele Autoren, deren Bücher ich kaufe (und liebe), ohne auch nur den Klappentext vorher gelesen zu haben. Und Emma Scott hat mit „Be my Tomorrow“ wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass sie es einfach immer schafft, mich um zu hauen.

Und diesmal ist es was ganz besonderes, zumindest für mich. Denn passend zur Hauptprota Zelda, gibt es 4 Seiten aus der Graphic Novel, die diese im laufe des Buches zeichnet und überarbeitet.

Wer Bücher von Emma Scott kennt, weiß, dass sie immer unglaublich gefühlvolle Geschichten zu Papier bringt, die meistens auch eine „Moral der Geschichte“ haben. In „Be my Tomorrow“ gibt es sogar zwei.
Denn unser Hauptprotagonist hat in seiner Vergangenheit einen schweren Fehler begangen, für den er sich selbst nachdem er seine Strafe abgesessen hat, selbst geißelt. Ja richtig gelesen, Beckett hat 2 Jahre Gefängnis abgesessen und befindet sich zu Beginn des Buches im ersten Jahr seiner 3 jährigen Bewährungszeit.
Doch Beckett is kein schlechter Kerl, nicht mal ein Badboy. Er ist einer von den Guten, der aus der Not eine richtig miese Entscheidung getroffen hat.
Doch auch Zelda trägt eine schwere Last. Als Teenager musste sie mitansehen, wie ihre kleine Schwester entführt wurde. Ihre Schuldgefühle verarbeitet sie mithilfe ihrer Graphic Novel „Mutter, darf ich…?“ und ist in New York um diese in verschiedenen Verlagen zu Pitchen.
Nach einer Absage bei BlackStar, dem letzten Verlag auf ihrer Liste, steht sie kurz davor, zurück nach Las Vegas zurück zu kehren.
In einem kleinen italienischen Restaurant trifft sie auf Beckett…

Beide Protas machen im Lauf der Geschichte eine wirklich starke Entwicklung durch, sowohl einzeln, als auch zusammen.
Es geht um zweite Chancen, Hoffnung, Vergebung und dass es immer noch einen anderen Weg gibt…

Wieder einmal hat Emma Scott mit viel Feingefühl eine tiefgreifende und unglaublich gefühlvolle Geschichte veröffentlicht, die mich wieder einmal umgehauen hat.
Definitiv ein Must Read und ein Highlight für mich!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hapedah hapedah

Veröffentlicht am 23.07.2021

Warmherzige, ruhig erzählte Geschichte

Um ihre Graphic Novel zu veröffentlichen, in der Zelda ein Trauma ihrer Jugend verarbeitet, setzt die junge Frau alles auf eine Karte und reist nach New York - doch kein Verlag gibt ihr eine Zusage. Als ... …mehr

Um ihre Graphic Novel zu veröffentlichen, in der Zelda ein Trauma ihrer Jugend verarbeitet, setzt die junge Frau alles auf eine Karte und reist nach New York - doch kein Verlag gibt ihr eine Zusage. Als sie auf Beckett trifft, dem trotz zwei Jobs am Monatsende noch Geld für die Miete fehlt, beschließen sie, sich seine Wohnung zu teilen, schon bald darauf beginnt es zwischen ihnen zu knistern. Aber auch Beckett trägt eine Last aus seiner Vergangenheit und glaubt, dass er keine Chance auf Glück verdient hat.

"Be My Tomorrow" von Emma Scott hat mich schnell in seinen Bann gezogen - ehrlich gesagt habe ich es von der Autorin nicht anders erwartet. Ihre Figuren tragen regelmäßig traumatische Erfahrungen mit sich, so auch Zelda und Beckett in diesem Roman. Die typische emotionale Schreibweise ließ mich an der Seite der Protagonisten durch die Handlung gehen, ich habe mit den Beiden gefühlt, gefiebert und gelitten. Auch ihre Freunde und Familie fand ich lebendig beschrieben, ich konnte sie mir Alle bildlich vorstellen. Einigen Abschnitten des Buches war eine Seite aus Zeldas Graphic Novel vorangestellt, dieses Stilmittel hat mir gut gefallen, besonders da die ausgewählte Szene immer an die aktuelle Handlung angepasst war.

Ein großes Thema in der Geschichte war Schuld und Vergebung, beide Hauptfiguren trugen einen tiefen Schmerz mit sich und konnten sich lange nicht mit den daraus resultierenden Schuldgefühlen auseinander setzen. Erst durch die zarten Gefühle, die zwischen ihnen aufkeimen, können sie beginnen, die Vergangenheit zu verarbeiten. Ich fand dieses Buch ruhig erzählt, im Vergleich mit anderen Werken der Autorin war mein Verbrauch an Taschentüchern deutlich niedriger. Und dennoch hatte der Roman seinen besonderen Zauber, der mich bis zur letzten Seite gefesselt hat. Die geruhsame Entwicklung der Liebesgeschichte inmitten eines eher düsteren Viertel New Yorks hat mir Wohlfühlatmosphäre mit gebracht, so dass ich das Leseerlebnis als sehr angenehm empfunden habe. Deshalb spreche ich gern eine Leseempfehlung aus.

Fazit: Die ruhig erzählte Geschichte hat mir sehr gefallen und mich emotional in ihren Bann gezogen. Die zarte Entwicklung zwischen den Protagonisten hat mein Herz erwärmt, so dass ich dieses Buch gern weiter empfehle.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

francesmj francesmj

Veröffentlicht am 22.07.2021

Jahreshighlight!

„Be My Tomorrow“ stellt den ersten Band der neuen „Only Love“ Trilogie von Emma Scott dar, in dem man Zelda und Beckett auf ihrer Reise zueinander und zur Selbstakzeptanz begleitet. Gemeinsam mit Zelda ... …mehr

„Be My Tomorrow“ stellt den ersten Band der neuen „Only Love“ Trilogie von Emma Scott dar, in dem man Zelda und Beckett auf ihrer Reise zueinander und zur Selbstakzeptanz begleitet. Gemeinsam mit Zelda begibt man sich als Leser nach New York City, da sie dort ihre Graphic Novel veröffentlichen möchte. Sie erlebt jedoch einige Rückschläge und trifft in ihrer Verzweiflung schließlich auf Beckett, der neue Hoffnung in ihr aufkeimen lässt.

Zelda gibt sich nach außen hin zwar sehr stark und verbissen, wird innerlich jedoch von einem gewaltigen Schmerz zerrissen, den sie mit Hilfe ihrer Graphic Novel zu lindern versucht. Zielstrebig probiert sie, ihr Werk an einen Verlag zu bringen und zu veröffentlichen, um endlich ein wenig Seelenfrieden zu finden. Beckett unterstützt sie dabei, so gut er kann, während er selbst eine schwere Last auf Grund eines Fehlers in seiner Vergangenheit zu tragen hat. Dennoch ist er seinen Liebsten ein wundervoller Freund und Partner und setzt alles daran, andere Menschen glücklich zu machen. Zelda und Beckett helfen sich gegenseitig, wieder Freude am Leben zu finden und ergänzen sich meiner Meinung nach perfekt.

Durch Emma Scotts fesselnden und gefühlvollen Schreibstil hat mich das Buch bereits nach wenigen Seiten in seinen Bann gezogen. Man spürt beim Lesen die schmerzhafte innere Zerrissenheit, die Zelda und Beckett empfinden, weshalb man sich den beiden sehr nah und verbunden fühlt. Außerdem konnten die authentischen Nebencharaktere mich ebenfalls begeistern und ich freue mich bereits auf Darlenes Geschichte im nächsten Band.

„Be My Tomorrow“ ist somit ein unglaublich emotionsgeladenes Buch, was mich vollends überzeugen konnte. Zeldas und Becketts Geschichte ist für mich etwas ganz Besonderes und zählt definitiv zu meinen Jahreshighlights. Dementsprechend wird das Buch von mir mit 5 von 5 Sternen bewertet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren

Sprecherin

Gabrielle Pietermann

Gabrielle Pietermann - Sprecher
© Chris Hirschhäuser

Gabrielle Pietermann, geboren 1987, ist eine deutsche Synchronsprecherin. Man kennt sie als deutsche Stimme von Emma Watson alias Hermine Granger in den Harry Potter-Filmen sowie Emilia Clarke (Game of Thrones) und Selena Gomez. Neben der Synchrontätigkeit liest sie auch Hörbücher und wirkt in Hörspielen und Kurzfilmen mit.

Mehr erfahren

Sprecher

Sebastian Fitzner

Sebastian Fitzner - Sprecher
© Sebastian Fitzner

Sebastian Fitzner ist ein deutscher Synchronsprecher. Er wurde am 27. Februar 1994 in Berlin Mahlsdorf geboren und stand schon mit 10 Jahren das erste Mal im Synchronstudio. Über seinen Vater, der seit langem als Aufnahmeleiter in der Branche arbeitet, kam er zum Synchron. Sebastian Fitzner spricht unter anderem die Rolle des Rio in der erfolgreichen Netlfix Serie Haus des Geldes, Samuel in der Netflix Serie Élite und war als Zach im Film Jurassic World zu hören. In seiner Freizeit fährt er …

Mehr erfahren
Alle Verlage