Flying High
 - Bianca Iosivoni - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

LYX
Hörbuch (Download)
New Adult
682 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-96635-046-4
Ersterscheinung: 29.10.2019

Flying High

Ungekürzt
Gelesen von Hannah Schepmann, Julian Horeyseck

(111)

Das Einzige, was für mich zählt, ist, dass du jetzt hier bist

Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance? Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?

Die mitreißende Fortsetzung von Falling Fast!

Rezensionen aus der Lesejury (111)

Aprikosa Aprikosa

Veröffentlicht am 08.12.2019

Fortsetzung, die ganz anders als Falling Fast ist

Flying High ist die Fortsetzung zu Falling Fast. Die Geschichte wird hier fortgesetzt und knüpft nahezu nahtlos an das Ende an. Deswegen möchte ich über den Inhalt nicht allzuviel sagen.

Das Cover ist ... …mehr

Flying High ist die Fortsetzung zu Falling Fast. Die Geschichte wird hier fortgesetzt und knüpft nahezu nahtlos an das Ende an. Deswegen möchte ich über den Inhalt nicht allzuviel sagen.

Das Cover ist wieder wunderschön. Ich habe den ersten Band geliebt und daher auch hohe Erwartungen an den Folgeband gehabt. Dieses Buch ist jedoch anders. Während der erste Band von den knisternden und perfekten Szenen gelebt hat setzt dieser Band einen anderen Fokus. Während man im ersten Band die ganze Zeit ahnte, dass etwas nicht so perfekt ist wie es scheint, weiß man nun von den schrecklichen Ereignissen. Daher ist auch die Stimmung bedrückender. Dadurch entseht ein ganz anderes Lesegefühl.

Wer sich jedoch schon im ersten Band in die Charaktere und die Welt verliebt hat, wird diesen auch mögen. Die Bücher vermitteln auch tolle Werte und es gibt im realen Leben natürlich viele Hürden, weswegen ich sagen würde, es handelt sich um ein realistisches Buch. Dennoch ist die Situation sehr traurig und Hailee muss wieder zurück ins Leben finden.
Dabei hilft ihr Chase, der ein sehr charmanter und liebenswerter Charakter ist. Und auch er hat seine ganz eigenen Probleme, die hier auch in den Fokus rücken. Er soll in die Fußstapfen seines Vaters treten und soll auch in die Firma einsteigen, was er aber alles gar nicht möchte. Das kann er seiner Familie aber so einfach nicht sagen. Sein Bruder hat auch Probleme, von denen Chase weiß, aber nach Außen hin erweckt er einen guten Eindruck.

Der Schreibstil ist locker leicht und vor allem flüssig. Die Sprache passt zu den Charakteren und alles ist stimmig.
Die Beschreibungen im Buch gefallen mir sehr.

Ich finde es schön, wie Hailee durch die Trennung zu Fairwood alles Revue passieren lässt und merkt was Fairwood ihr bedeutet.
Sie ist nach Fairwood gekommen um von Jasper Abschied zu nehmen, aber die wenigen Wochen in diesem Ort haben ihr Leben verändert. Ungefähr so wird es in dem Buch ausgedrückt und das finde ich wunderbar.

Hailee und Chase haben eine schöne Liebesgeschichte. Mir hat der erste Band viel besser gefallen, aber dennoch mochte ich den zweiten Band. Die Geschichte ist nun anders, aber dennoch schön.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Frauki Frauki

Veröffentlicht am 08.12.2019

Große Erwartung, große Enttäuschung

Der erste Band des Duos, Falling Fast, hat mir unglaublich gut gefallen. Die beiden Hauptcharaktere haben sich zwar ziemlich schnell gefunden, aber dennoch hat man die Verbindung der Beiden zueinander ... …mehr

Der erste Band des Duos, Falling Fast, hat mir unglaublich gut gefallen. Die beiden Hauptcharaktere haben sich zwar ziemlich schnell gefunden, aber dennoch hat man die Verbindung der Beiden zueinander sofort gespürt und geglaubt.

ACHTUNG SPOILER
Das Ende des ersten Bandes war unglaublich überraschend, wer hätte gedacht, dass sie sich umbringen will und ihre Schwetser Katie gar nicht mehr lebt? Also mich hat es geschockt.

Deshalb habe ich so viel Hoffnung in den zweiten Teil gesetzt. Aber für mich hat sich die Geschichte viel zu lange hingezogen.
Flying high ist deshalb das erste Buch dieses Jahr, welches ich nicht zuenede gelesen habe, sondern ab der Mitte sozusagen vorgepult und überflogen habe, weil es mir zu langatmig wurde. Auch das Ende hat mich nicht berührt oder beeindruckt, aber jeder sollte sich selbst einen Eindruck davon verschaffen.
Ich hatte mehr erwartet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

binesbuecherwelt binesbuecherwelt

Veröffentlicht am 07.12.2019

Viele Hörminuten, wenig Inhalt

Cover



Zum Cover gibt es hier nicht allzu viel zu sagen. Es ist wunderschön, so wie fast alle Cover vom Lyx-Verlag :-)



Inhalt



Chase weiß jetzt, was Hailee vorhat und er versucht sie zu retten. ... …mehr

Cover



Zum Cover gibt es hier nicht allzu viel zu sagen. Es ist wunderschön, so wie fast alle Cover vom Lyx-Verlag :-)



Inhalt



Chase weiß jetzt, was Hailee vorhat und er versucht sie zu retten. Er glaubt zu wissen wo sie ihren letzten verzweifelten Schritt gehen möchte. Den Kopf voller Erinnerungen an seine gemeinsame Zeit mit ihr rast er in seinem Auto zu der Stelle wo er sie vermutet. Er findet Hailee aufgelöst am Abgrund, sie hat es nicht geschafft sich etwas anzutun. Ihr gebrautes Giftgemisch hat sie selbst weggekippt und sie hat sich nicht von der Klippe gestürzt.



Chase möchte Hailee helfen und sie ins Krankenhaus bringen, aber sie möchte das nicht. Wie soll Chase jemandem helfen, der sich nicht helfen lassen will? Er hofft auf die Hilfe eines befreundeten Arztes und bringt sie erst einmal in das Zimmer, in dem sie die letzten Wochen gewohnt hat. Und ihm wird klar, er kennt Hailee gar nicht, denn sie ist nicht die, für die sie sich in den letzten Wochen ausgegeben hat.



Meine Meinung


Die Nachricht an die Leser im ersten Band war: "Sei mutig", und diese Nachricht war für mich am Ende des ersten Bandes zerstört, denn als herauskam warum Hailee mutig war, fand ich das nicht mehr passend. Und Band 2 hat das noch mal bestätigt.


Der Nachfolger knüpft unmittelbar an die Geschichte an und wird wieder abwechselnd aus Sicht von Hailee und Chase in der 1. Person erzählt. Das ist oft üblich bei solchen Büchern und gefällt mir sehr gut. Den Leser von Chase fand ich dabei wirklich toll, Kates Stimme empfand ich aber als nicht so schön, die war oft etwas zu theatralisch und piepsig. Das sollte wahrscheinlich an Kates Charakter angelehnt sein, aber ein bisschen weniger wäre da meiner Meinung nach auch gegangen.


Den Anfang fand ich nicht so Besonders. Jace versinkt immer und immer wieder in Selbstvorwürfen und das wird auch mehrfach wiederholt. Etwa zur Hälfte hin wurde es dann etwas besser. Es passierte endlich mal was. Und auch hier konnte man mit der Zeit eine Nachricht erahnen, die das Buch beinhaltet. Wie wichtig es ist, zusammenzuhalten und wie wichtig die Unterstützung von Familie und Freunden ist. Und zwar immer, nicht erst, wenn es zu spät ist.



Fazit



Alles in allem ist in der Geschichte einfach viel zu wenig passiert und vor allem am Anfang gab es viel zu viel Trauer, Selbstzweifel und zermürbende Gedanken. Diese werden immer und immer wieder ausgedrückt, oft nur anders umschrieben. Das war manchmal ein bisschen viel, das zieht einem beim Zuhören (oder auch beim Lesen) total runter. Da ich wissen wollte, wie die Geschichte um Hailee und Chase weitergeht hatte ich mir das Hörbuch runtergeladen, eine Steigerung zu Band 1 war es für mich aber nicht. Im Gegenteil, die Charaktere haben sich kaum weiterentwickelt und der Geschichte fehlte es einfach an Inhalt und das was passierte, war sehr vorhersehbar. Mich konnte es leider nicht überzeugen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Josireads Josireads

Veröffentlicht am 30.11.2019

ENTTÄUSCHENDE FORTSETZUNG

Erst einmal muss ich leider sagen, dass ich mich durch das Buch etwas durchquälen musste. Den ersten Band habe ich sofort nach der Erscheinung gelesen, sodass ich auf Flying High lange warten musste, bis ... …mehr

Erst einmal muss ich leider sagen, dass ich mich durch das Buch etwas durchquälen musste. Den ersten Band habe ich sofort nach der Erscheinung gelesen, sodass ich auf Flying High lange warten musste, bis ich endlich weiterlesen konnte. Auch diesen Teil habe ich mir direkt am Erscheinungstermin zugelegt. Ich war gespannt, wie es weitergeht und hatte große Erwartungen, die aber leider nicht befriedigt werden konnten.

Die ersten 40 Seiten sind noch Spannend, doch dann plätschert die Handlung nur noch so dahin. Es passiert fast nichts, wodurch sich auch keine Spannung aufgebaut hat.
Die Gedanken der Protagonisten sind auf Dauerschleife gestellt. „Ich weiß nicht, wie ich ohne Katie leben soll.“ oder „Ich wollte damit doch niemanden verletzten, ich wollte nur wieder bei Katie sein.“ sind Hailees Lieblingssätze.

Immer wieder musste ich mich zwingen weiterzulesen. Um ehrlich zu sein, habe ich auch mit dem Gedanken gespielt, dass Buch ganz abzubrechen.
Ich muss zugeben, dass die Thematik sehr kompliziert umzusetzen ist. Ein Selbstmordversuch und der Verlust von gleich zwei Personen, die man liebt, ist ein sensibles Thema. Um danach mit seinen Leben in Einklang zu kommen, braucht man viel Kraft und Zeit. Dieser Aspekt ist in dem Buch sehr gut herübergekommen und allgemein ist die Handlung sehr realistisch dargestellt.
Ich kann mir vorstellen, dass sich die Gedanken dann immer um das eine drehen, wie es in dem Buch dargestellt wurde. Nur leider ist das nicht Fesselnd und die Spannungskurve ist nicht wirklich vorhanden.

Ab Kapitel 20 ging es wieder aufwärts, jedoch war es nie so toll, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.


Fazit:

Für mich war Flying High einfach zu langweilig. Es kam nicht viel Spannung auf, da die Handlung sehr realistisch dargestellt wurde. Der Prozess sich selbst zu lieben, mutig und nach dem Tod einer geliebten Person wieder glücklich zu sein, ist eben ein langwieriger und nicht so ereignisreicher Vorgang. Für mich, jemanden, der viele unerwartete und herzzerreißende Aktionen braucht, ist es einfach nicht so überzeugend. Für jemanden, den es reizt zu erfahre, wie die Selbstfindung nach einem so tragischen Ereignis verlaufen kann, ist es vielleicht genau das richtige.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

januarygirl januarygirl

Veröffentlicht am 22.11.2019

Schön und voller Mut fürs Leben

Inhalt:
Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie ... …mehr

Inhalt:
Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance? Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?

Meine Meinung:
Da es sich hier um einen zweiten Teil handelt, könnten *SPOILER* enthalten sein!

Auch dieses Cover gefällt mir wieder richtig gut, mit dem vergoldeten Muster. Das blau ist wirklich schön, aber ich glaube, das Cover des ersten Teils gefällt mir noch ein Stück besser.
Nachdem Teil eins mit einem Cliffhanger geendet hat, musste ich einfach direkt weiterlesen. Für mich war es nicht ganz soo spannend, da es eigentlich nur eine logische Lösung gibt. Genau das tritt dann auch ein. Hailees Geheimnis ist gelüftet, für mich allerdings erst jetzt wirklich erschreckend. Ich finde, dass erst hier das ganze Ausmaß ihrer Geheimnisses deutlich wird. Wie tief ihre Angst und auch ihre seelischen Verletzungen liegen.

_„Nichts hält ewig. Und manchmal verschwinden die wichtigsten Menschen einfach aus deinem Leben, ganz egal, wie verzweifelt du an ihnen und an der gemeinsamen Zeit festhalten möchtest.“_ (S. 146)

Ich habe mit ihr gelitten, denn leicht ist es für sie nicht. Doch Hailee zeigt uns, dass es nach einem Tiefschlag auch wieder bergauf geht, auch wenn es manchmal eine lange Zeit in Anspruch nimmt. Mutig tritt sie dem Leben und all den Veränderungen gegenüber. Und Mut bedeutet in diesem Fall nicht ohne nachzudenken und ohne Rückschläge durchs Leben zu gehen. Hailee zeigt, dass es durchaus Rückschritte geben kann und darf, man sich davon aber nicht entmutigen lassen darf. Auch Chase finde ich hier wahnsinnig toll, denn seine eigenen Bedürfnisse stellt er, zum Wohle Hailees, hinten an und gibt ihr Raum.
Ob die beiden zueinanderfinden, das müsst ihr selbst lesen!
Mir hat das Buch wieder gut gefallen, schade finde ich allerdings, dass manche Aspekte (z. B. der Bruder von Chase) nicht vollständig geklärt werden. Chase springt über seinen Schatten, andere Figuren leider nicht. Das hätte ich mir wirklich anders gewünscht!
Schön und voller Mut fürs Leben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren

Sprecherin

Hannah Schepmann

Hannah Schepmann - Sprecher
© pro event/Andreas Biesenbach

Hannah Schepmann, Jahrgang 1995, stammt aus einer beliebten Schauspieler- und Sprecherfamilie, die in Bergisch Gladbach lebt. Sie kam schon früh mit dem Sprechen in Berührung und hat z.B. bei YODA ICH BIN! ALLES ICH WEISS! mitgewirkt und ZEITENZAUBER von Eva Völler mit viel Tiefe und überzeugenden Emotionen eingelesen.

Mehr erfahren

Sprecher

Julian Horeyseck

Julian Horeyseck - Sprecher
© Julian Horeyseck

Julian Horeyseck, geboren 1981, spielte schon während seiner Schauspielausbildung am Hamburger Schauspielstudio Frese an verschiedenen Hamburger Bühnen, unter anderem am St. Pauli Theater und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Nach 4 Jahren Theater in Hamburg, Kiel, Hildesheim und Innsbruck lebt er mittlerweile in Köln und ist als freischaffender Schauspieler und Sprecher tätig.

Mehr erfahren
Alle Verlage