The Light in Us
 - Emma Scott - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

LYX
Hörbuch (Download)
New Adult
677 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-96635-036-5
Ersterscheinung: 30.08.2019

The Light in Us

Ungekürzt
Gelesen von Louis Friedemann Thiele, Julia von Tettenborn
Übersetzt von Inka Marter

(88)

Du bist das Licht in meiner Dunkelheit, Charlotte ...
Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Violinistin, als die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen blinden jungen Mann an. Noah Lake war Extremsportler und Fotograf, bis er bei einem Unfall sein Augenlicht verlor und sich von der Welt zurückzog. Mit jedem gescheiterten Versuch, Charlotte zu vergraulen, schleicht sich die junge Frau mehr in Noahs Herz und reißt die Mauern ein, die er um sich errichtet hat. Doch um wirklich zu leben – und zu lieben – müssen sie sich gemeinsam ihren inneren Dämonen stellen …
"Atemberaubend, wunderschön, einzigartig" MARYSE'S BOOK BLOG 

Rezensionen aus der Lesejury (88)

buecherwurm94 buecherwurm94

Veröffentlicht am 10.10.2019

wunderschön!!!

Charlotte ist Violinistin, doch die Musik in ihr ist schon lange verstummt.
Aus der Not heraus nimmt sie eine Stelle als Assistentin bei Noah an. Noah war Journalist und Extrem-Sportler, bis er durch ... …mehr

Charlotte ist Violinistin, doch die Musik in ihr ist schon lange verstummt.
Aus der Not heraus nimmt sie eine Stelle als Assistentin bei Noah an. Noah war Journalist und Extrem-Sportler, bis er durch einen schweren Unfall sein Augenlicht verliert. Er ist verbittert und ständig wütend, kann sein neues Schicksal nicht akzeptieren.
Doch Charlotte ist wie ein Licht in seiner Dunkelheit und langsam beginnt er wieder an eine Zukunft zu glauben...

Das Buch ist einfach wunderschön, die Geschichte hat mich sofort begeistert und abgeholt.
Die Autorin schreibt klasse, sehr sanft, sehr leise, sehr zart, sensibel, besser kann ich das nicht beschreiben.

Prinzipiell ist das hier ein typischer New Adult Roman, Geschichten wie diese gibt es schon zu Hauf, trotzdem war ich wirklich begeistert.

Durch die Musik hatte ich direkt einen besseren Bezug zum Buch, Musik verbindet Menschen einfach.

Charlotte und Noah sind sich eigentlich gar nicht so unähnlich. Sie haben sich und ihr Leben, bzw. Talent aufgegeben, sie glauben sich am Ende.

Es ist nicht nur Charlotte, die Noah rettet, es ist auch umgekehrt. Er gibt ihr den Mut und die Kraft, wieder zur Geige zu greifen. Noah bestärkt und unterstützt sie und wagt am Ende einen Schritt, der für beide das Beste, gleichzeitig aber auch das Schwerste ist.

Ich habe mich in Noah verliebt, ganz ehrlich. Es war ja schon von Anfang an klar, dass Noah und Charlotte sich verlieben werden und auch die Art und Weise wie es passiert, hatte ich schon vermutet. Aber durch die einfühlsame Schreibweise der Autorin hat mir das nichts ausgemacht, ich war Teil der Szenen, habe mitgefühlt.

Der Schluss hat mir dann endgültig das Herz gestohlen. Noah bringt den ultimativen Liebesbeweis, er reist ihr nach, ich dachte nur: "WOW, ich will AUCH!!!"

Das Buch hat unglaublich viel Tiefgang, ganz große Emotionen, aber auch die leisen Töne kommen nicht zu kurz.

Für mich war das der erste Roman von Emma Scott, aber ich habe mich derart in ihre Art zu Schreiben verliebt, dass dies sicher nicht der einzige Roman gewesen sein wird, den ich von ihr gelesen habe.

Natürlich gebe ich die volle Punktzahl und eine ABSOLUTE Leseempfehlung, für mich eines meiner Lese-Highlights dieses Jahr!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecher_wuermchen_ buecher_wuermchen_

Veröffentlicht am 09.10.2019

Wunderschönes Buch - Sollte man gelesen haben!

„The light in us“ von Emma Scott

Charlotte hat seit dem Tod ihres Bruder ihre Liebe zum Geige spielen verloren und sich eine Auszeit genommen. Sie kellnert in zwei verschiebenden Restaurants und versucht ... …mehr

„The light in us“ von Emma Scott

Charlotte hat seit dem Tod ihres Bruder ihre Liebe zum Geige spielen verloren und sich eine Auszeit genommen. Sie kellnert in zwei verschiebenden Restaurants und versucht irgendwie über die Runden zu kommen. Als sie eines Tages dann ein Jobangebot als Assistenten für den vor ein paar Monaten erblindeten, davor sehr erfolgreichen und jetzt im Depressionen steckenden Noah erhält, nimmt sie an, weil ihr das finanziell und wohnlich sehr gelegen kommt. Noah ist anfangs sehr abweisend, doch Charlotte gibt sich viel Mühe mit ihm und die Beiden kommen einander näher...

Mein erstes Buch von Emma Scott und ich kann nur eins sagen: Wow! Beim Lesen habe ich mir oft gedacht, dass es sich anfühlt, wie eine jugendlichere und etwas harmlosere Variante von „Ein ganzes halbes Jahr“ (& das ist eindeutig als Kompliment gemeint!). Die Geschichte ist hauptsächlich aus Charlottes Sicht geschrieben, ein paar Kapitel sind allerdings auch aus Noah‘s Sicht, weshalb man sich gut in die Geschichte hineinversetzen kann. Charlotte ist sympathisch, hat ein Herz aus Gold und man hat sie einfach gerne. Auch Noah ist trotz seiner Stimmungsschwankungen sympathisch und angesichts dessen, was er durchmachen musste, kann man nur Verständnis haben. Die Geschichte ist sehr gefühlvoll geschrieben und ich habe das Buch in weniger als 24 Stunden durchgelesen gehabt, weil es einfach super flüssig geschrieben ist.
4,5/5 Sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kleinebuecherwelt kleinebuecherwelt

Veröffentlicht am 09.10.2019

Einzigartig und voller Gefühl

The Light in Us gehört zu meinen Jahreshighlights und liefert eine emotionale und einzigartige Geschichte, die unter die Haut geht. Charlotte war mir von Beginn an sympatisch. Sie besitzt ein riesiges ... …mehr

The Light in Us gehört zu meinen Jahreshighlights und liefert eine emotionale und einzigartige Geschichte, die unter die Haut geht. Charlotte war mir von Beginn an sympatisch. Sie besitzt ein riesiges Herz und arbeitet hart, um sich ihr Leben in New York finanzieren zu können. Auch wenn sie von einer tragischen Sache gezeichnet ist, die Grund dafür ist, dass sie ihr Ziel Geigerin zu werden, nicht mehr verfolgt. Noah ist zu Beginn alles andere als nett zu ihr. Jedoch kann man ihm seine üblen Worte nicht böse nehmen, weil man weiß, dass er einfach nur Probleme damit hat, sein Schicksal anzunehmen.
Sowohl er als auch Charlotte durchlaufen eine Entwicklung während der Geschichte. Während Noah lernt sein Schicksal anzunehmen, wird Charlotte selbstbewusster. Besonders gut an The Light in Us gefällt mir, dass sich die Geschichte langsam entwickelt, sodass die Autorin vor allem Noah Zeit dafür gibt, sich zu öffnen. Dadurch wirkt nichts an der Handlung überstürzt oder entwickelt sich zu schnell. Stattdessen liefert sie ein realistisches Tempo.
Emma Scott ist zudem eine Meisterin darin, Emotionen zu übertragen. Schon von Beginn an überwältigen einen die Gefühle, die sie transportiert. Als die Liebesgeschichte zwischen Charlotte und Noah beginnt, werden die Emotionen sogar noch stärker und man fühlt komplett mit den beiden mit.
An Spannung fehlt es The Light in Us auch nicht. Man möchte immer weiterlesen, da die Autorin gekonnt mit Wendungen arbeitet. Ich habe das Buch in sehr kurzer Zeit gelesen und es hat für lange Nächte gesorgt. Bis zum Ende bleibt die Spannung vorhanden und man sieht, wie die Liebe zwischen Charlotte und Noah stärker wird. Eine weitere Sache, die ich an dem Buch toll finde ist, dass die Autorin im Gegensatz zu manch anderen New Adult-Autorinnen nicht mit übertriebenem Drama arbeitet, sondern alles auf einer realistischen und annehmbaren Ebene bleibt. Wie gesagt bleibt aber dennoch Spannung vorhanden, da Emma Scott mit einzigartigen und passenden Überlegungen punktet, ohne etwas zu überstürzen.
Somit kann ich The Light in Us jedem empfehlen, denn das Buch steckt nicht nur voller Emotionen, sondern bringt durch einzigartige Ideen auch einen frischen Wind in das New Adult-Genre.

Fazit: Eine einzigartige Geschichte voller Gefühl. Definitiv eins meiner Jahreshighlights!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Avirem Avirem

Veröffentlicht am 09.10.2019

Zurück ins Leben...

Kurzbeschreibung



Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Geigerin, doch dann zerbrach ihr Leben und die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für ... …mehr

Kurzbeschreibung



Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Geigerin, doch dann zerbrach ihr Leben und die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen jungen Mann an, der sein Augenlicht bei einem Unfall verloren hat. Noah Lake war Fotograf und Extremsportler, immer auf der Jagd nach dem nächsten Adrenalinrausch. Nun stößt er alle Menschen von sich, unfähig, sein Schicksal anzunehmen. Doch Charlotte ist entschlossen, ihm zu beweisen, dass das Leben noch so viel mehr zu bieten hat ...



Meinung



"The Light in Us" ist der Auftakt der Light - in - us - Reihe von Emma Scott. Das Buch ist am 30. August 2019 im LYX Verlag erschienen, umfasst 413 Seiten, ist als ebook, Broschur oder Hörbuch erhältlich und ab 16 Jahren empfohlen. Die Autorin hat schon viele Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch das ich von ihr gelesen habe. Ich habe einmal gehört, dass sich ein Sehender nicht in die Welt eines Blinden hineinversetzen kann. Plötzlich scheint alles Schwarz zu sein. Auch die Stimmung. Viele wollen blind ein neues Leben beginnen. Manche können ohne ihr Augenlicht nicht weiterleben. So ergeht es auch Noah. Nachdem er sich von dem Unfall, bei dem er sein Augenlicht verlor, erholt hat, igelt er sich im Stadthaus seiner Eltern ein, geht nicht mehr vor die Tür und stößt alle von sich. Charlotte ist eine begabte Violinistin, doch alles was die Musik in ihr zum Leben erweckte, erlosch an einem Tag. Das Jobangebot sich um einen blinden jungen Mann zu kümmern kommt aus heiterem Himmel, doch Charlotte sieht darin eine Chance ihrem derzeitigen Leben zu entfliehen. Von Anfang an ist klar, dass dies keine einfache Aufgabe ist, aber Charlotte hat ein weiches Herz und Noahs Schicksal rührt sie an...



Die dreiundzwanzig Jahre alte Charlotte Conroy besuchte eine der bedeutensten amerikanischen Hochschulen für Musik, Schauspiel und Tanz. Als Juilliardabsolventin standen ihr viele Türen offen, doch sie schlug sie alle zu. Ein Schicksalsschlag und bittere Enttäuschung katapultierten sie in ein Leben, in dem sie sich als Kellnerin und Barkeeperin über Wasser hält, in einer lauten WG wohnt und gerade so über die Runden kommt. Früher spürte sie Musik in Herz und Seele. Nun ist alles dunkel, kalt und still. Charlotte ist eine liebenswerte Protagonistin. Mit großem Herzen, Einfühlungsvermögen und Entschlossenheit gesegnet. Ich kam gleich gut mit ihr zurecht. Noah Lake ist erst vierundzwanzig Jahre alt und hat bereits mit seinem Leben abgeschlossen. Früher war er ein Nomade gewesen, die ganzen Welt war sein zu Hause. Er hat den Nervenkitzel gesucht. War geliebt, beliebt und wurde beneidet. Der Unfall hat ihm alles genommen. Er hat alles verloren. Nun ist er nur noch wütend, zornig, verbittert und von Selbsthass zerfressen. Er lässt niemanden an sich heran. Familie und Freunde sperrt er aus seinem Leben aus. Noah hat alle Hoffnung verloren und will das Leben als Blinder nicht annehmen. 



Die Erzählung startet mit Noah. Die Erzählung endet mit Noah. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Der Leser lernt Charlotte und ihr aktuelles Leben kennen. Auch erfährt er wie es zu ihrer jetzigen Situation kam. Selbiges passiert mit Noahs Person. So nehmen die Dinge ihren Lauf. Schnell wird man an "Ein ganzes halbes Jahr" erinnert, doch das verliert sich im weiteren Verlauf. Die Autorin bedient sich verschiedener Klischees. Es wird emotional und dramatisch sowie abgeklärt und erotisch. Gut eingefangen hat Frau Scott für mich Noahs Seelenleben, das Blindsein und die Hilflosigkeit. Den Start fand ich sehr gut. Ein wenig flaute meine Begeisterung mit dem Fortschreiten der Geschichte ab. Vielleicht ist es der Vorhersehbarkeit geschuldet. Vielleicht dem Gefühl ähnliches schon öfter gelesen zu haben. Außerdem kamen die beschriebenen Gefühle nicht immer bei mir an. So ergabt sich eine wirklich nett zu lesende Erzählung, aber leider kein Highlight. Trotzdem habe ich die Annäherung von Charlotte, die ihren Traum nicht aufgibt, und Noah, der sich zurück ins Leben kämpft, gerne verfolgt.



Erzählt wird hauptsächlich von Charlotte. Zwischendurch gibt es Kapitel aus der Sicht von Noah. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, klar und flüssig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm. Das Buch ist in Prolog, 3 Akte und Epilog gegliedert.



Fazit: "The Light in Us" ist ein Roman von Emma Scott. Als Reihenauftakt ist er in sich abgeschlossen und kann als Einzelband gelesen werden. Nach einem einnehmenden Start flaute meine Begeisterung etwas ab, trotzdem habe ich Charlotte und Noah gerne begleitet. Von mir gibt es 3,5 Sterne die ich auf **** Sterne aufrunde.



Zitat



"Erleichterung durchflutete mich wie früher das Adrenalin, und ich öffne die Augen. Doch meine Augen sind schon offen. Ich bin nicht länger in der schwarzen Tiefe, aber ich kann trotzdem nichts sehen. Ich bin blind."

( Pos. 88 )



Reihe



Band 1: The Light in Us

Novella: You are my Light

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Farina Farina

Veröffentlicht am 08.10.2019

Eine berührende Geschichte

In "The Light in Us" von Emma Scott geht es um die beiden jungen Erwachsenen Charlotte und Noah. Charlotte ist eine begabte Violinistin und ehemalige Schülerin der Juilliard School. Als jedoch ihr Bruder ... …mehr

In "The Light in Us" von Emma Scott geht es um die beiden jungen Erwachsenen Charlotte und Noah. Charlotte ist eine begabte Violinistin und ehemalige Schülerin der Juilliard School. Als jedoch ihr Bruder plötzlich stirbt, verliert sie auch den Bezug zu der Musik, nimmt sich eine Auszeit und beginnt als Assistentin für den erblindeten Noah zu arbeiten. Noah war erst vor einigen Monaten durch ein schweren Unfall erblindet und ihm fällt es sehr schwer sein Schicksal zu akzeptieren, da er oft das Abenteuer und das Extreme gesucht hat. Die beiden lernen sich besser kennen und Charlotte möchte versuchen Noah zu helfen und wieder zurück ins Leben zu bringen.

Der Schreibstil der Autorin ist klasse und sehr emotional. Besonders gefallen hat mir ihre bildhafte, aber gleichzeitig auch sehr leichte Sprache, welche mir persönlich die Geschichte gleich noch näher gebracht hat. Von Anfang an konnte ich mich gut in die beiden Protagonisten hineinversetzen und mit ihnen gemeinsam lachen, aber auch weinen. Der Autorin ist es sehr gut gelungen die Protagonisten und den Umgang mit ihren Schicksalsschlägen realistisch darzustellen. So ist Noah beispielsweise zu Beginn sehr verbittert und abweisend, denn schließlich liegt der Verlust seiner Sehkraft noch nicht so lange zurück und er führt nun ein komplett anderes Leben (was sein anfängliches Verhalten gegenüber Charlotte dennoch nicht gerechtfertigt). Charlottes Schicksalsschlag hingegen liegt schon ein Jahr zurück und man merkt, dass sie schon besser damit umgehen kann und weniger trauert, auch wenn sie noch immer nicht begonnen hat wieder Geige zu spielen bzw. ihre musikalische Karriere versucht hat anzukurbeln. Die Entwicklung der beiden Protagonisten konnte man problemlos mitverfolgen und es war sehr schön zu sehen wie die beiden ihre Schicksalsschläge im Laufe der Geschichte immer mehr akzeptieren, lernen besser damit umzugehen und neues daraus zu schöpfen. Mitten im Buch hatte ich des Öfteren den Verdacht zu wissen wie es weitergeht, wurde dann aber glücklicherweise immer wieder doch mit einem anderen Handlungsverlauf überrascht.

Zusammenfassend ist "The Light in Us" ein sehr schönes und berührendes Buch über das Leben, die Liebe und Verlust. In naher Zukunft werde ich auch "You are my Light" lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren

Sprecherin

Julia von Tettenborn

Julia von Tettenborn, 1973 geboren in Bremen, ist ausgebildete Schauspielerin. Neben der Schauspielerei ist sie in zahlreichen Hörbüchern, Hörspielen, Dokumentationen und Synchronisationen von Filmen zu hören. Außerdem betreibt sie ein Figuren- und Maskentheater in Köln. Ihre warme und sehr ausdrucksstarke Stimme ist wie geschaffen für gefühlvolle Hörbücher.

Mehr erfahren
Alle Verlage