Wie die Ruhe vor dem Sturm
 - Brittainy C. Cherry - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

LYX
Hörbuch (Download)
New Adult
631 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-96635-071-6
Ersterscheinung: 29.06.2020

Wie die Ruhe vor dem Sturm

Ungekürzt
Gelesen von Yesim Meisheit, Nicolás Artajo
Übersetzt von Katja Bendels

(31)

Die neue Reihe von Brittainy C. Cherry

Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal geliebt hatte, zum Mann geworden war – ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Alles an Grey war in Schmerz versunken. Doch ab und zu sah ich den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen – und ich wusste, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnte.

Auftakt der herzzerreißenden CHANCES-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Rezensionen aus der Lesejury (31)

WriteReadPassion WriteReadPassion

Veröffentlicht am 06.07.2020

Wie wichtig es ist, da zu sein ...

*Klappentext*:
Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ... …mehr

*Klappentext*:
Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal geliebt hatte, zum Mann geworden war - ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Alles an Grey war in Schmerz versunken. Doch ab und zu sah ich den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen - und ich wusste, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnte.


*Autorin*:
Brittainy C. Cherry wurde in Milwaukee, Wisconsin geboren. Sie studierte Schauspiel und Kreatives Schreiben an der Carroll University und widmet sich heute hauptberuflich dem Verfassen von Theaterstücken und Romanen. Mit dem Roman „Loving Mr. Daniels“, der damals im Selfpublishing erschien, machte sie große Verlage auf sich aufmerksam. Im Mai 2016 erschien das Buch unter dem Titel "Verliebt in Mr. Daniels" als ihr erstes Buch in Deutschland. Durch ihre „Romance Elements“-Reihe hat sie inzwischen große Bekanntheit erlangt und ist bei ihren Lesern sehr beliebt. In den Büchern der New-Adult-Serie geht es jeweils um ein anderes Paar, das eine einzigartige Geschichte verbindet und das gemeinsam schwierige Hindernisse überwinden muss, damit ihre Liebe eine Chance hat. Die Autorin lebt auch heute mit ihrer Familie in Milwaukee. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit ihren Haustieren.


*Übersetzerin*:
Katja Bendels, freiberufliche Übersetzerin seit 2010, lebt in Frankfurt am Main.


*Sprecher*:
Schon als Jugendliche stand Yeşim Meisheit auf der Theaterbühne und vor der Kamera. Nach ihrem Studium der Kommunikationswissenschaft und Linguistik an der TU Berlin fand sie sich bald auch hinter dem Mikrofon wieder und hat seitdem in zahlreichen TV- und Radio-Spots sowie Hörspielen und Hörbüchern mitgewirkt.

Nicolás Artajo steht seit seinem dritten Lebensjahr vor der Kamera und wurde u.a. mit der Moderation div. Disney-Shows bekannt. Seine Stimme leiht er regelmäßig Jamie Bell („Rocketman“) und Michael Cera („Juno“) in deren Filmrollen. Für zahlreiche seiner Hörbuch-Lesungen wurde er für den Deutschen Hörbuch-Publikumspreis und den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert und ausgezeichnet. Als Synchronsprecher wurde er 2001 für den Film Billy Elliot für den Deutschen Synchronpreis nominiert. Darüber hinaus ist Nicolás als Regisseur und Schauspieler aktiv.


*Bewertung*:
Das Cover und der Titel sind der ganzen Reihe angepasst worden, gefällt mir gut. Der Erzählstil ist wie immer sehr flüssig, so kenne ich ihren Schreibstil. Das ist mein zweites Hörbuch von ihr, bisher habe ich die Bücher gelesen. Die Geschichte ist wie immer aus beiden Perspektiven der Protragonisten erzählt, sodass die Gefühle gut rüberkommen.

Es beginnt mit dem Kennenlernen 2003. Ellie und Grey finden zueinander, als sie in der Highschool sind. Sie liebt Harry Potter innigst - ist echt schon gruselig - und er ist sofort von ihr fasziniert. Fünfzehn Jahre später, 2018, bekommt Ellie eine Nannystellung bei Grey für seine zwei Kinder. Aber Grey ist nicht mehr der Mann von einst und Ellie versucht sich durch die dicke Panzerung seiner Gefühle durchzukämpfen.

Es liest sich wie ein Klischee, ist es auch. Aber es bleibt nicht ganz aus, gerade bei so einem emotionalen Thema wie Trauer und gebrochene Liebe. Greys Trauer ist für mich sehr gut spürbar gewesen und realistisch wiedergegeben. Wie viele Menschen verschließt er sich in seiner Trauer und lässt die, die ihn brauchen im Stich. Und Ellies Verhalten darauf ist für mich auch nachvollziehbar und plausibel. Sie versucht ihm sein Verhalten vor Augen zu führen und ihm zu helfen, die Sicht der Dinge zu ändern. Gleichzeitig hilft sie sich selbst damit, denn beide haben mehr gemeinsam als andere wissen. Jeder reagiert anders mit Trauer und Abweisungen. Die verschieden Arten damit umzugehen, hat die Autorin schön hervorgehoben.

Was mir zu Beginn direkt Probleme gemacht hat, war der Übergang von 2003 zu 2018; ich habe überhaupt nicht verstanden, dass da ein Übergang stattgefunden hat. Plötzlich befand ich mich in einer anderen Situation und dachte noch, wir wären in der Highschool ... das ging von jetzt auf gleich, ohne, dass ich als Zuhörer in die Zukunft verständlich mitgenommen wurde. Ich musste irritiert feststellen, dass ich plötzlich im Jahr 2018 bin und Ellie nach einer Anstellung sucht und findet. Es hat etwas gedauert bis ich wieder richtig "konjugiert" war. Ein großer Makel, der nicht sein sollte. Man muss als Leser und Zuhörer immer wissen, in welcher Zeit man sic in der Geschichte befindet.

Der zweite große Makel ist das Ende, das viel zu gewollt und abrupt gestaltet ist. Plötzlich ist alles Friede, Freude, Eierkuchen! Und alle sind glücklich bis an ihr Lebens Ende ... ne ist klar! Das ist mir doch etwas zu überspitzt gewesen und hat den Gesamteindruck der Geschichte kaputt gemacht.

Die Sprecher haben mir sehr gefallen, ich finde sie sehr passend zu den jeweiligen Charakteren und beide konnten mich richtig mitreißen, sodass ich das Hörbuch auch sehr schnell ausgehört hatte.


*Fazit*:
Eine schöne Geschichte, die anfänglich irritierend ist und dessen Ende mir etwas zu gewollt rüberkommt. Berührend, trotz einigen Klischees. Ich kann es trotz der zwei großen Makel weiterempfehlen, da mir die Geschichte im Ganzen sehr gefallen hat und mich fesseln konnte.

Ganz toll und erwähnenswert sind die Botschaften, die beide Protagonisten erleben und mitteilen: Ellie bekommt ein "Ich bin immer noch hier" und Grey das "Wir sind Wir". Es gibt viele Botschaften in dieser Geschichte. Am Ende wurde für mich die Botschaft "Es ist wichtig, da zu sein, egal, was im Leben passiert" sehr deutlich und sie ist auch mehr als wahr. Egal, was passiert, es ist wichtig da zu sein - als Vater, als Mutter, als Schwester, als Oma, als Freund, als Partner ...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 06.07.2020

ein unfassbar emotionaler und berührender Roman

*Klappentext*
Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich ... …mehr

*Klappentext*
Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal geliebt hatte, zum Mann geworden war - ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Alles an Grey war in Schmerz versunken. Doch ab und zu sah ich den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen - und ich wusste, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnte.

*Meine Meinung*
Ich bin einfach nur hin und weg. Die Geschichte hat mich berührt, emotional mitgerissen, mir das Herz gebrochen, es wieder zusammen gesetzt, nur um es mir dann erneut zu brechen. Es hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht. Es hat mich einfach auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen, die bis zur letzten Seite des Buches angedauert hat.

Das Cover ist einfach nur atemberaubend schön. Ich mag die Farben sehr gerne und auch die kleinen Details, wie die Libellen, finde ich vor allem im Hinblick auf die Geschichte einfach wunderschön.

Die Handlung konnte durch viele emotionale und berührende Momente punkten, die einen als Leser wirklich emotional mitgerissen haben. Man sollte hier definitiv Taschentücher bereit halten. Außerdem fand ich, dass die Geschichte genau das richtige Tempo hatte. Gleich zu Anfang merkt man schon, dass nichts überstürzt wird. Den Geschehnissen und Entwicklungen wird genau so viel Zeit eingeräumt, wie sie eben brauchen. Das hat mir sehr gut vor Gefallen, vor allem, weil dadurch den Gefühlen und Emotionen mehr Raum gegeben wurde.

Doch vor allem aber konnte mich die Geschichte mit ihren tollen Protagonisten überzeugen. Die sind mir einfach alle durchweg ans Herz gewachsen. Sie sind so liebenswürdig, jeder auf seine eigene Weise, haben so viel Tiefe und wirken demnach so lebendig, dass man sie wirklich vor Augen hat.
Da die Geschichte abwechselnd aus Ellies und Greysons Perspektive geschrieben ist, erfährt man natürlich in erster Linie ihre Gefühle, Absichten und Handlungsstränge. Da das alles richtig gut und nachvollziehbar beschrieben wurde und vor allem, die Gefühle und Emotionen greifbar wurden, konnte ich mich richtig gut in die Beiden einfühlen und mich in sie hineinversetzen. Sie sind Beide wirklich unfassbar liebenswert und ich habe mit ihnen mitgelitten und mitgefiebert.
Ellie ist eine so herzliche und liebenswerte Person, die so einiges schon mitgemacht hat und trotzdem irgendwie durchweg positiv ist. Und sie liebt Harry Potter, wie kann man sie also nicht mögen?
Greyson hatte mich schon bei der ersten Begegnung um den Finger gewickelt. Er ist so lieb und nett und, wie er einfach mit Ellie umgeht ist wirklich herzerwärmend. Er hat es wahrlich auch nicht leicht und man konnte komplett nachvollziehen, warum er sich so verhält, wie er es tut.
Und dann Greysons Kinder, die sind einfach nur Zucker, anders kann ich das gar nicht sagen. Mehr möchte ich eigentlich nicht dazu sagen, da das sonst spoilern könnte.

Der Schreibstil ist, wie nicht anders bei der Autorin zu erwarten, unfassbar berührend, emotional und gefühlvoll. Jede einzelne Seite und jeder einzelne Satz, sind so wunderbar gewählt, dass man richtig merkt, wie viel Gefühl in ihm steckt. Es gibt so viele wunderbare Sätze in dem Buch, die ich mir markiert hatte, weil sie so wunderschön sind.
Auch die Atmosphäre des Buches ist einfach fantastisch. Sie ist warm und freudig aber gleichzeitig auch unfassbar traurig. Die Mischung ist einfach richtig gut gelungen, weswegen man ständig mit denen Tränen gekämpft hatte, aber abwechselnd dann auch wieder fröhlich war.

Insgesamt also einfach wieder ein Meisterwerk von der Autorin, das sogar zu meinem Lieblingsbuch von ihr wurde. Da man hier auch schon die Protagonisten des Nachfolgebandes kennen gelernt hat, bin ich jetzt schon wahnsinnig gespannt auf ihre Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dark_Rose Dark_Rose

Veröffentlicht am 06.07.2020

Bis auf die Wendung richtig gut!

Achtung: Band 1 einer Reihe (aber in sich abgeschlossen)

2003: Ellie passt nicht wirklich in diese Welt. Sie liebt Bücher – vor allem Harry Potter – über alles und sie helfen ihr auch die gemeinen Kommentare ... …mehr

Achtung: Band 1 einer Reihe (aber in sich abgeschlossen)

2003: Ellie passt nicht wirklich in diese Welt. Sie liebt Bücher – vor allem Harry Potter – über alles und sie helfen ihr auch die gemeinen Kommentare ihrer Mitschüler zu ignorieren. Sie hat liebende Eltern und alles scheint einfach perfekt. Doch dann erhält ihre Mutter die Diagnose Brustkrebs und Ellies Leben zerfällt. Genau in diesem Moment tritt Greyson in ihr Leben. Er ist beliebt und Ellie will ihn nicht mögen, aber trotzdem tut sie es. Sie ahnt nicht, dass der Greyson, den jeder kennt, so gar nichts mit dem echten Grey zu tun hat, der auch sehr leidet. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein – in so ziemlich allem – soziale Herkunft, Familiensituation, Beliebtheits-Level, einfach alles. Aber Grey steht Ellie in der schlimmsten Phase ihres Lebens bei. Doch dann verlieren sie sich aus den Augen.

2018: 15 Jahre nachdem die einander verloren haben, finden sich Grey und Ellie wieder, doch Greyson hat nichts mehr mit dem Jungen gemein, der er einmal war. Er hat seine Frau verloren und ist eiskalt. Er leidet, aber lässt diesen Schmerz nicht zu, er blockt alles und jeden ab. Doch er braucht eine Nanny und gibt Ellie den Job, allerdings besteht er auf Distanz. Er ist Mr. East und sie nur die Nanny. Doch kann das wirklich alles sein, nachdem sie einander einst so nah waren?


Dieses Buch hat mir so oft das Herz gebrochen und mich zum Weinen gebracht. Ich habe so viele Taschentücher verbraucht, aber auch regelmäßig mein Kissen verprügelt, weil ich Grey den Hals umdrehen wollte. Er hat immer wieder extreme A…-Phasen und da möchte man ihm echt ins Gesicht schlagen!

Ellie hatte mich sofort. Sie war mir direkt sympathisch. Sie ist genauso büchersüchtig, wie ich - auch ich habe auf der einzigen Party, zu der ich jemals mitgeschleift wurde, gelesen.
Die Krebsdiagnose ihrer Mutter war heftig und sie hat mich da so oft zum Weinen gebracht. Eleanor hat ein tolles Verhältnis zu ihren Eltern, ganz anders als Greyson. Er ist sozial gesehen das Gegenteil von Eleanor, er ist total beliebt, sieht gut aus, ist reich und sie wird nur als „das Ding mit Zahnspangen“ bezeichnet. Aber was ihre Familiensituation anbelangt sind sie auch gegenteilig. Eleanor hat ihre liebenden Eltern, Greyson nur eine Katastrophe.
Als Erwachsene arbeitet Ellie als Nanny und wird von ihren Arbeitgebern als Dienstbotin angesehen, das zeigt deren Verhalten mehr als deutlich. Sie ist Personal und kein Mensch und schon gleich gar nicht ebenbürtig oder mit Respekt zu behandeln. Trotzdem engagiert sie sich für die Kinder und Familien, für die sie arbeitet.

Greyson war als Junge unglaublich süß. Er war einfach so lieb und nett und das totale Gegenteil von dem Mann, den man im Gegenwarts-Teil kennenlernt. Man kann kaum glauben, dass dieser eiskalte, gemeine Kerl, der gleiche Mann sein soll. Er benimmt sich Ellie gegenüber mehrmals wirklich mies und auch seinen Kindern gegenüber zeigt er sich vor allem kalt. Man weiß einfach nie, ob man ihn in den Arm nehmen soll, weil er so furchtbar leidet, oder ob man ihn verprügeln will, weil er so ein A… ist.




Fazit: Dieses Buch hat mich so oft zum Weinen gebracht. Ellie und Grey leiden beide wirklich ganz furchtbar und man wünscht sich so sehr ein Happy End für sie.
Was mir besonders gut gefiel, war die Darstellung der Trauer und die Parallelen zwischen den Charakteren in den Phasen der Trauer. Man konnte das wirklich alles so mitfühlen und auch die Folgen für die Angehörigen miterleben.

Die Wendung war mir aber leider zu vorhersehbar. Das fand ich schade. Ich hatte gehofft, dass sie etwas origineller ausfallen würde. Aber das ist auch mein einziger Kritikpunkt. Trotzdem bekommt das Buch von mir volle 5 Sterne, einfach, weil es mich so sehr berührt hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

charlie_books charlie_books

Veröffentlicht am 06.07.2020

Absolutes Jahreshighlight!

Als ich im Oktober 2019 erfahren habe, dass es im Juni 2020 Nachschub von Brittainy C. Cherry, einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen und Queen der Emotionen, geben wird, habe ich mich natürlich wahnsinnig ... …mehr

Als ich im Oktober 2019 erfahren habe, dass es im Juni 2020 Nachschub von Brittainy C. Cherry, einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen und Queen der Emotionen, geben wird, habe ich mich natürlich wahnsinnig gefreut. Die Monate des Wartens waren quälend lang, aber jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe, kann ich sagen, dass sich das Warten mehr als gelohnt hat! Dieses Buch ist wunderschön in seiner Traurigkeit und unfassbar traurig in seiner Schönheit. Ich habe es vom Anfang bis zum Ende geliebt, habe jedes Wort und seine Bedeutung in mich aufgesogen, habe die Charaktere auf ihrem Weg begleitet und mit ihnen mitgefiebert, bin selbst Teil der Geschichte geworden und habe während des Lesens so unfassbar viel fühlen dürfen.

BCCs Schreibstil ist wirklich einmalig. Sie schafft es, dass man innerhalb kürzester Zeit eine Beziehung zu ihren Charakteren aufbaut, lässt einen mit ihnen mitfühlen und sorgt dafür, dass man die Realität für die Zeit, in der man ihre Geschichten liest, komplett ausblenden kann. Bei diesem Buch hier hatte ich das Gefühl, dass ich mich in der Geschichte verliere und mich gleichzeitig aber auch darin finde. Die Autorin setzt Worte so ein, dass sie ganz tief in einem drin etwas berühren. So, dass sie einem unter die Haut gehen und eine Gänsehaut verursachen. So, dass sie dich sowohl lachen als auch weinen und dich Schmerz ebenso wie pures Glück empfinden lassen. Bei ihren Bücher hat man nicht das Gefühl, als würde man gerade lesen, nein - man fühlt sich, als würde man die Geschichte leben. Und das ist etwas, das nicht jeder so einfach schafft.
Und in diesem Moment wusste ich, dass es tatsächlich geschah. Eleanor tat, worin sie unglaublich gut war. Sie glitt langsam in das Leben eines anderen Menschen und machte es besser, ohne dass dieser etwas davon bemerkte.

Eleanor ist eine der tollsten, gutmütigsten und herzlichsten Protagonistinnen, die ich bisher kennenlernen durfte. Man lernt sie kennen und kann gar nicht anders, als sie direkt ins Herz zu schließen. Sie ist ein Mensch, der lieber für sich ist oder nur im Kreise ihrer Familie und der ein gutes Buch einer Party vorzieht, was schon ein Grund dafür ist, dass ich sie auf Anhieb mochte. Sie ist komplett sie selbst, verstellt sich nicht und macht sich keine Gedanken darüber, was andere von ihr denken. Sie zieht ihr eigenes Ding durch und sorgt gerade durch diese ehrliche und natürliche Art dafür, dass man sie unglaublich sympathisch findet. Zudem ist sie aber auch noch schlagfertig und direkt, was ich toll finde, weil man bei ihr sofort weiß, wo man dran ist. Was ich an ihr aber am meisten geliebt habe, ist die Liebe, die sie in sich trägt. Wenn sie liebt, dann tut sie dies bedingungslos. Sie besitzt ein wahnsinnig großes Herz und wenn man dort erstmal seinen Platz sicher hat, kann man sich darauf verlassen, dass man immer und jederzeit auf Eleanor zählen kann. Denn sie ist jemand, der nicht so schnell aufgibt - das gilt für Herausforderung im Leben ebenso wie für Menschen.

Dadurch, dass das Buch in zwei Teile aufgeteilt ist, lernt man beide Protagonisten erst einmal als Teenager und später dann als Erwachsene kennen. Bei Eleanor machen die Jahre, die dazwischen liegen, keinen allzu großen Unterschied, doch bei Grey sieht das Ganze etwas anders aus. Denn von dem aufgeschlossenen, fröhlichen und großherzigen Jungen von früher ist nach dem Zeitsprung im Buch nichts mehr zu sehen. Man hat es hier mit einem distanzierten, kühlen und in sich gekehrten Mann zu tun, der der schmerzhaften Realität zu entfliehen versucht, indem er sich voll und ganz in die Arbeit stürzt und alles andere um sich herum ausblendet. Bei ihm war ich wirklich hin- und hergerissen zwischen: "Er tut mir so unfassbar leid und ich möchte ihm einfach nur all seinen Schmerz nehmen." und "Sein Verhalten macht mich so unglaublich wütend, dass ich ihn einfach einmal ordentlich schütteln will, damit er wieder er selbst wird." Ich habe sein Verhalten oftmals zwar nicht verstehen können und wollen, aber durch die authentische Darstellung seiner Gefühls- und Gedankenwelt konnte ich es doch zumindest teilweise nachvollziehen. Mit ihm habe ich nicht nur so sehr mitgefühlt, dass es mir mehrfach im Herzen wehgetan hat, sondern so sehr, dass ich das Gefühl hatte, kurz vor einem emotionalen Schleudertrauma zu stehen.


Gleiches habe ich auch bezüglich der Liebesgeschichte empfunden. Schon bei der ersten Begegnung der beiden merkt man, dass die Chemie zwischen ihnen einfach stimmt. Da ist eine Verbindung zwischen ihnen - etwas Besonderes, das man nicht genau benennen kann, bei dem man aber deutlich spürt, das es da ist. In der Zeit, die im "Früher" spielt, begleitet man die beiden auf dem Weg des Kennenlernens. Sie kommen sich nach und nach näher, die Verbindung zwischen ihnen wird immer stärker und die Gefühle tiefer. Was mir hier besonders gut gefallen hat ist, dass das Ganze in einem angemessenen Tempo abläuft. Nichts wirkt überstürzt oder erzwungen, sondern einfach nur absolut echt.
Jahre später, im zweiten Teil des Buches, ist die Beziehung der beiden dafür wahnsinnig kompliziert. Beide haben sich verändert - Grey ganz besonders - und auch, wenn sie nicht mehr die Teenager von früher sind und sie einander so gut wie gar nicht mehr kennen, so erinnern sich ihre Herzen doch aneinander. Die Liebesgeschichte der beiden hat ganz viel mit Rettung zu tun, denn beide tauchen zu einem Zeitpunkt im Leben des jeweils anderen auf, in dem sie einander am meisten brauchen. Sie retten einander vor dem Ertrinken, sind die Schulter zum Anlehnen, die der andere zu dringend braucht und bringen Licht in die Dunkelheit. Die Tatsache, dass die beiden sich von früher kennen, macht die Geschichte der beiden intensiver. Die Tatsache, dass Grey nicht mehr Grey ist, macht sie komplizierter. Und die Tatsache, dass die beiden im Laufe der Geschichte so wahnsinnig viel Leid ertragen müssen, macht sie umso schmerzhafter. Man leidet und weint, hofft und lacht, liebt und lebt wirklich mit diesen beiden mit. Ich habe mehr als nur einmal geweint, aber das Besondere hierbei ist, dass es nicht nur Tränen des Schmerzes waren. Ich habe auch einige Freudentränen vergossen. Denn manche Momente waren wo wunderschön, dass ich mich von meinen Gefühlen überrumpelt gefühlt habe und nicht wusste, wohin mit all den Emotionen. Eleanor's und Grey's Liebesgeschichte ist ein Kampf. Sie ist die Rettung zwei trauriger Seelen. Sie ist Schmerz. Sie ist Hoffnung. Sie ist Schicksal. Sie ist Licht in der Dunkelheit. Sie ist tiefe Liebe, die unter die Haut geht. Und sie ist etwas ganz Besonderes und Einmaliges.

Ein kleines Highlight für mich waren all die wundervollen Nebencharaktere in diesem Buch. Es ist selten der Fall, dass ich jeden einzelnen Nebencharakter ins Herz schließe, aber hier war genau das der Fall. Sie alle sind solch einzigartige und wunderbare Charaktere und sie alle tragen einen ganz entscheidenen Teil zum Verlauf der Geschichte bei. Die Autorin hat darauf geachtet, ihnen Persönlichkeit und Herz zu verleihen und es damit geschafft, dass man gar nicht anders kann, als sie allesamt lieb zu gewinnen.

Wisst ihr, was dieses Buch für mich ist? Ein Meisterwerk. Es ist ein Meisterwerk, was die authentischen, greifbaren und wundervollen Charaktere angeht. Es ist ein Meisterwerk, was die Handlung - die Idee der Geschichte und dessen Umsetzung - betrifft. Und es ist ein Meisterwerk, wenn es um die Emotionen geht. Denn hier spürt man nicht nur, wie die Worte, die man liest, sich einen direkten Weg ins Herz bahnen, sondern man kann sich auch wahnsinnig viel aus dieser Geschichte für sein eigenes Leben mitnehmen. Kleine Anregungen, Dinge die einem zum Nachdenken bringen oder eine kleine Hilfe dabei, so manches mit anderen Augen zu betrachten. "Wie die Ruhe vor dem Sturm" ist ein rundum perfektes Gesamtpaket mit aller seiner Unperfektheit und gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights 2020!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mara_books16 Mara_books16

Veröffentlicht am 05.07.2020

Dieses Buch ist phänomenal

"Wie die Ruhe vor dem Sturm", ist das siebte Buch, welches ich von Brittainy C. Cherry gelesen habe und wie hätte es anders sein können, als dass ich es genauso sehr liebe, wie all ihre anderen Bücher.

Ich ... …mehr

"Wie die Ruhe vor dem Sturm", ist das siebte Buch, welches ich von Brittainy C. Cherry gelesen habe und wie hätte es anders sein können, als dass ich es genauso sehr liebe, wie all ihre anderen Bücher.

Ich habe es sogar so sehr geliebt, dass ich einzelne Stellen markiert habe und es war das erst Mal in meinem kompletten Leben, das ich Stellen in einem Buch mit kleinen post its markiere, aber dieses Buch hat es verdient.

Eleanors und Greysons Liebesgeschichte beginn schon in ihrer Jugend, doch wie so oft kommt ihnen das Leben dazwischen und die beiden gehen vorerst getrennte Wege. Als sich die beiden Protagonisten jedoch nach fünfzehn Jahren wiedersehen, ist aus dem lächelnden, netten Greyson ein eiskalter, gebrochener Mann geworden. Eleanor macht es sich mehr oder weniger zur Aufgabe, Greyson und seiner Familie zu helfen und beide merken, dass es sich lohnt zu kämpfen. Dass es sich lohnt für das Leben zu kämpfen und für ihre Liebe. Damit sie wieder Elli und Grey sein können.

In Eleanor habe ich mich sofort widerentdeckt. Ihre Liebe zu Büchern, die Schüchternheit, wie sie mit den verschiedenen Situationen umgegangen ist, ihre Art zu denken. All das konnte ich so unglaublich gut nachvollziehen, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin.
Und Greyson…Greyson war einfach nur perfekt. („Könntest du bitte nicht so perfekt sein, Greyson? Das wäre nett, Vielen Dank.“ – Eleanor, Seite 75)
Auch als gebrochener Mann, auf den Seiten als er am einsamsten war, war er einfach perfekt geschrieben.
Nebencharaktere, wie Shay oder Lorelai, waren pure Goldstücke und sind einem sofort ans Herz gewachsen und auch Karla oder Landon konnten einen vollends überzeugen. Keine Figur ist zu kurz gekommen, es hat von vorne bis hinten zusammengepasst.

Brittainy C. Cherry, kann mit Worten die schönsten Gefühle und Gedanken formen, sie kann die traurigsten und doch wundervollsten Sätze bilden, diese Autorin ist für mich die Königin der Emotionen.

„Wie die Ruhe vor dem Sturm“, wird einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen bekommen, denn es hat mir gezeigt, dass man aus den dunkelsten Tagen hervorgehen und Licht finden kann, wenn man es wirklich will. Es hat mich gelehrt, dass das schönste am Tod die Erinnerungen sind, die wir immer von unseren Lieben behalten werden. Dieses phänomenale Buch hat mir zu verstehen gegeben, dass es wichtig ist, jeden Tag einen Grund zum Lächeln zu finden.

„Liebe wurde nicht erst real, wenn man es laut aussprach. Nein, Liebe saß vielmehr ganz still da, in den Schatten der Nacht und heilte die Risse in unseren Herzen.“ – Eleanor, Seite 132

Dieses Buch ist ein Meisterwerk.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Brittainy Cherry

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren

Sprecherin

Yesim Meisheit

Yesim Meisheit - Sprecher
© Yesim Meisheit

Schon als Jugendliche stand Yeşim Meisheit auf der Theaterbühne und vor der Kamera. Nach ihrem Studium der Kommunikationswissenschaft und Linguistik an der TU Berlin fand sie sich bald auch hinter dem Mikrofon wieder und hat seitdem in zahlreichen TV- und Radio-Spots sowie Hörspielen und Hörbüchern mitgewirkt.

Mehr erfahren

Sprecher

Nicolás Artajo

Nicolás Artajo - Sprecher
© Steffen Roth

Nicolás Artajo, Jahrgang 1985, steht seit seinem dritten Lebensjahr vor der Kamera und spielte seitdem in über 25 Filmen mit. 2001 begeisterte er die Jury des Deutschen Synchronpreises, die ihn für den Film "Billy Elliot" nominierte. 2009 spielte er den Prinzen in der Märchenverfilmung "Schneewittchen" und mit "Slumdog Millionär" erreichte er 2010 den 2. Platz beim Deutschen Hörbuch Publikumspreis (Hörkules). Seit 2011 moderiert Nicolás Artajo die erfolgreiche Bastelsendung …

Mehr erfahren
Alle Verlage