After Work
 - Simona Ahrnstedt - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Frauenromane
519 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0559-5
Ersterscheinung: 29.03.2018

After Work

Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

(105)

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar.
Und er ist heiß und sexy und interessant.
Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir.
Und du küsst ihn.
 
Dann stell dir vor, du kommst am nächsten Morgen ins Büro.
Und er ist dein neuer Chef.
 
"Mit After Work zeigt Simona Ahrnstedt einmal mehr, warum sie zu Recht die skandinavische Queen of Romance genannt wird." Lottens Buchblog
Heiß ersehnt: der neue Roman von der skandinavischen Queen of Romance!

Rezensionen aus der Lesejury (105)

KatrinL KatrinL

Veröffentlicht am 14.10.2018

After Work Lesemarathon

Dies war mein erster Roman der Autorin Simona Ahrnstedt, aber sicherlich nicht der letzte.
Die Geschichte um die Werbetexterin Lexia überzeugt durch den perfekten Mix aus einem modernen Setting in einer ... …mehr

Dies war mein erster Roman der Autorin Simona Ahrnstedt, aber sicherlich nicht der letzte.
Die Geschichte um die Werbetexterin Lexia überzeugt durch den perfekten Mix aus einem modernen Setting in einer Werbeagentur, unterschiedlichsten Charakteren, Themen wie Bodyshaming, Mobbing und dazu eine Liebesgeschichte mit heißen Erotikszenen.
Was will man mehr?!
In einem Lesemarathon habe ich ich nach Feierabend an wenigen Abenden den Roman wegkonsumiert.
Simona Ahrnstedt beschert uns ein wenig Hollywood in Skandinavien.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lavendelknowsbest Lavendelknowsbest

Veröffentlicht am 11.10.2018

Mehr erhofft

Lexia hat einen miesen Tag hinter sich, den sie in einer Bar begießt. Dort lernt sie einen heißen Typen kennen und kotzt ihm zur Krönung des Abends auf die Füße. Am nächsten Tag betreten eben diese Füße ... …mehr

Lexia hat einen miesen Tag hinter sich, den sie in einer Bar begießt. Dort lernt sie einen heißen Typen kennen und kotzt ihm zur Krönung des Abends auf die Füße. Am nächsten Tag betreten eben diese Füße Lexias Arbeitsstätte als ihr neuer Boss.

Das Cover ist wunderschön! Ich mag die Farben und die Bildkomposition sehr. Da ich schon drei Bücher der Autorin gelesen hatte, war ich fest überzeugt, dass auch "After Work" ein Volltreffer werden würde.

Der Einstieg des Buches ist sehr unterhaltsam. Wir lernen Lexia und Adam aus ihren unterschiedlichen Perspektiven kennen. Zunächst knistert es zwischen beiden, doch am nächsten Tag erfolgt die Ernüchterung. Aus dem smarten und gelassenen Adam wird ein strenger und steifer Boss, der Lexia das Leben schwer macht. Adams Wende war ziemlich heftig und mir kam es so vor, als hätten wir es mit zwei verschiedenen Charakteren zu tun.

Lexia hingegen mochte ich gern. Sie hatte mit Selbstzweifeln und den Menschen in ihrem Umfeld zu kämpfen. Dabei macht sie einen großartigen Job als Werbetexterin in einer männlich dominierten Branche. Ich fand es auch ziemlich cool, dass sie mit einer lesbischen Youtuberin auf einem Hausboot lebt, auch wenn dieser Aspekt der Geschichte eher blass blieb.

Nach ihrem Kennenlernen leben Lexia und Adam eher nebenher. Sie haben außer der Arbeit kaum Berührungspunkte, was ich sehr schade fand. Für eine Liebesgeschichte war mir das zu wenig. Ich hätte mir mehr Gefühl, Drama und prickelnde Momente erhofft, die die Autorin ja eigentlich sehr gut erschaffen kann.

Das Buch wird von einem gesellschaftskritischen Hauptthema getragen, dass ich sehr befürworte, denn es geht um Bodypositivity. Lexia wird von ihren dürren, blonden "Freundinnen" gehänselt. Auch ihre Mutter möchte, dass sie abnimmt. Lexia will sich eigentlich wohlfühlen mit ihren Rundungen, doch die Gesellschaft lässt sie nicht. Ich finde es toll und mutig, dass sich Simona Ahrnstedt an dieses Thema heranwagt, denn es ist nicht oft in diesem Genre anzutreffen. Was ich nicht gerade positiv bewerte, ist, dass Lexia in Wirklichkeit eine wunderschöne, wohlproportionierte Größe 40 ist, die nicht mal ansatzweise die Rolle "der Dicken" erfüllt. Ich weiß nicht, ob das Körperideal in Schweden so krass ist, aber ernsthaft Größe 40 ist doch so etwas von normal und dass unsere Protagonistin als dick deklariert wird, trägt auch nicht gerade dazu bei, dass ein Umdenken in der Gesellschaft passiert. Wenn eine Protagonistin mit dieser Kleidergröße als die Dicke abgestempelt wird, welche Rolle habe dann ich als Leserin mit 2 Nummern mehr auf dem Schild? Mich persönlich greift dies nicht an, ich fühle mich wohl in meiner Haut, doch es gibt so viele andere, denen es nicht so geht.
Netter Versuch, Frau Ahrnstedt, aber mehr leider nicht!

Dafür geht die Autorin (mal wieder) mit den Schweden hart ins Gericht. Außer den Protagonisten und ihren besten Freunden sind die Figuren des Buches nur schwer zu ertragen. Teilweise wirken sie sehr überspitzt und voller Klischees. Je weiter die Handlung voran schritt, desto unglaubwürdiger wurde sie. Ich hatte mir mehr erhofft.

"After Work" schneidet ein wichtiges Thema an, doch leider kränkelt Simona Ahrnstedts Umsetzung so sehr, dass sie auch noch ihre Liebesgeschichte aus den Augen verlor.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ninex Ninex

Veröffentlicht am 07.10.2018

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen..

Rezension zu After Work von Simona Ahrnstedt

Vielen lieben Dank an Netgalley und den LYX Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.
Dieser Umstand nimmt jedoch keinen Einfluss auf die ... …mehr

Rezension zu After Work von Simona Ahrnstedt

Vielen lieben Dank an Netgalley und den LYX Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.
Dieser Umstand nimmt jedoch keinen Einfluss auf die Darlegung meiner ehrlichen Meinung!

Der Klappentext:
Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar.
Und er ist heiß und sexy und interessant.
Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir.
Und du küsst ihn.
Dann stell dir vor, du kommst am nächsten Morgen ins Büro.
Und er ist dein neuer Chef.

Meine Meinung:
Leider konnte mich dieses Buch überhaupt nicht überzeugen. Ich hatte sehr große Erwartungen an dieses Buch, da mir der Klappentext sehr zugesagt hat und viele meiner Bekannten begeistert waren, aber für mich war es nichts. Ich fand den Plot immer noch sehr gut, deswegen habe ich mich auch durch dieses Buch durchgearbeitet, aber nochmal würde ich es nicht in die Hand nehmen und aufschlagen. Ich habe mich eigentlich sehr darauf gefreut, endlich ein dickes Buch wieder lesen zu können, aber letztendlich hätte es mich nicht gestört, wenn es kürzer gewesen wäre.
Es fängt schon damit an, dass die Geschichte in der 3. Person geschrieben ist, was ich ja überhaupt nicht leiden kann. Da hätte ich mich wohl ein wenig besser informieren müssen, aber ich dachte mir: „Vielleicht ist es ja ganz gut gemacht“. Ich finde das ist wirklich sehr subjektiv, aber ich bin einfach nicht in die Geschichte hereingekommen. Den Schreibstil der Autorin fand ich wirklich langatmig und es hat sich ein bisschen wie ein Kaugummi gezogen. Die Kapitel waren mir zu lang, weswegen ich am Tag auch nicht unbedingt viel gelesen habe. Letztendlich brauchte ich fast 2 Wochen für dieses Buch und war am Ende froh, es beendet zu haben.
Aber es ist nicht alles schlecht! Ich mochte die Ideen der Autorin und auch die Entwicklung der Beziehung zwischen Adam und Lexia. Sie hat wirklich schöne Spannungshöhepunkte gesetzt und genügend Drama, Liebe und Streit ist auch dabei. Die beiden werden immer wieder vor Hürden gestellt und es ist schön, sie zu beobachten, wie sie diese überwinden. Die Handlung ist wirklich gut, sie hat mich auch dazu gebracht, dem Buch eine Chance zu geben!
Das Cover hat mich eigentlich zuerst überzeugt, zusammen mit dem Klappentext, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte. Die Frau, welche auf dem Schreibtisch sitzt und auf eine Skyline schaut, sieht wirklich edel aus. Mir gefällt sehr das lila gestaltete Cover und ich finde alle Akzente harmonieren perfekt miteinander. Nur passt diese Frau nicht ganz zur Message des Buches und auch nicht unbedingt zu Lexia, da sie als eine fülligere Frau beschrieben ist und die Frau auf dem Cover eher so ein Bild darstellt, gegen das Lexia kämpft. Davon abgesehen finde ich das Cover angemessen und schön gestaltet. Auch der Titel passt sehr gut zu dem Buch, vor allem zu den begehrten After-Work-Partys!
Lexia Vikander ist eine Frau, die es nicht immer leicht im Leben hatte. Sie muss sich in ihrem Job ziemlich durchsetzen um ernst genommen zu werden, aber sie vertraut auf ihre beruflichen Fähigkeiten. Was sie nicht besitzt ist irgendeine Art von Selbstbewusstsein. Und das kann schon ein bisschen anstrengend sein, wenn sie so verdammt unsicher ist. Aber sie durchlebt auch einen Wandel innerhalb der Geschichte, deswegen hat es sich mit der Zeit schon gelegt. Lexia kämpft für Body-Positivity, dafür, dass alle Frauen gleich sind, egal ob dick oder dünn, farbig oder weiß-häutig. Diese Message finde ich traumhaft und das gefällt mir auch am Buch am besten. Wenn sie jetzt noch ein bisschen weniger auf ihr Hausboot hinweisen und nicht alles erotisch finden würde, fände ich es wirklich toll. Adam Nylund ist das genaue Gegenteil von Lexia, er strahlt nur so sein Selbstbewusstsein aus und hat Erfolg im Leben. Was er anfässt, das wird zu Gold. Ich mag Adams Charakter, weil er eine Art sicherer Hafen ist und nicht so wankelmütig wie Lexia. Er weiß was er will, auch wenn er mit seinen Entschlüssen ein bisschen ins Wanken gerät, aber er hat eigentlich immer sicheren Boden unter den Füßen. Auch Adam verändert sich im Laufe des Buches zu einem noch sympathischeren, charismatischeren jungen Mann, der weiß was er will. Aus „After Work“ ist Adam mein Liebling.

Mein Fazit:
Trotz, dass ich dieses Buch nicht mochte, kann ich es euch empfehlen, wenn ihr auch gerne aus der Er-/Sie-Perspektive lest. Mich konnte es nicht überzeugen, aber viele andere schon und vielleicht kann es euch ja vollkommen vom Hocker reißen. Eine Buchmeinung ist immer subjektiv und Geschmäcker sind verschieden, aber ihr solltet diesem Buch eine Chance geben, wenn euch der Klappentext und die Idee an sich überzeugen konnten. Ich habe gemerkt, dass die Autorin nichts für mich ist, aber das muss ja nicht für jeden gelten. Sie wird ja nicht umsonst „Queen of Romance“ genannt. Also no risk, no fun!

2 Sternchen von 5 Sternchen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kathleen1987 Kathleen1987

Veröffentlicht am 24.09.2018

Das Buch hat mich restlos begeistert!

*Zum Inhalt:*

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar. Einen richtig heißen Mann. Und du erzählst ihm alles, was momentan im Büro schief läuft und wie frustriert du bist. Ihr küsst euch und ... …mehr

*Zum Inhalt:*

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar. Einen richtig heißen Mann. Und du erzählst ihm alles, was momentan im Büro schief läuft und wie frustriert du bist. Ihr küsst euch und du gehst völlig betrunken nach Hause. Nächsten morgen verschläfst du und gehst völlig verknittert ins Büro und dann steht der neue Chef vor dir: Der heiße Mann aus der Bar.

*Meine Meinung:*

Leute, schaut euch doch bitte mal dieses wunderschöne Cover an! Verträumter und hinreißender gehts doch kaum! Diese Farben und die Stadt im Hintergrund, da würde doch jede Frau grade gern sitzen. Da hat Simona Ahrnstedt wirklich was ganz unglaublich Hübsches gezaubert.

Die Hauptprotagonisten Lexia und Adam sind beide für sich wunderbar. Lexia ist vom Verhalten und vom Typ her ein kleiner Schussel oder Tollpatsch. Dennoch ist sie absolut liebenswert und trägt ihr Herz auf der Zunge. Lügen und Intrigen gibt es bei ihr nicht. Ihr Leben gefällt ihr so, wie es grade läuft. Sie hat einen netten Job in einer Werbeagentur und auch wenn das nicht ihr Traumjob ist, gibt sie sich zufrieden mit dem, was sie hat. Tja und dann kommt der Abend in der Bar und Adam tritt in ihr Leben.

Adam, der sonst so straighte Geschäftsmann, der jedoch von Anfang an auch hin und weg von Lexia ist. Natürlich würde er das nie zugeben. Er hatte eine schlimme Kindheit, trotzdem ist er dankbar für alles, was er sich hart erarbeitet hat. Und dann ist da diese kleine Werbeagentur, die er neu aufbauen soll. Das Ganze nervt ihn von Anfang an. Doch dann trifft er beim Morgenmeeting auf die Frau, die ihm am Abend zuvor den Kopf verdreht hat....

Mehr werde ich euch von der Geschichte natürlich nicht verraten. Nur eins sei gesagt: Es knistert ununterbrochen zwischen den beiden!

Und auch die Story hinter der Geschichte ist einfach super! Denn Lexia ist kein Topmodel. Sie wiegt keine 50 kg und trägt nicht Kleidergröße XS. Sie hat Kurven und ja, auch sie leidet unter ihrem Gewicht. Das lässt sich durch äußere Einflüsse ja auch nicht mehr vermeiden. Aber dann kommt da Adam, der super hübsche heiße Kerl und er steht unglaublich doll auf sie.

Die Geschichte zeigt einfach, dass auch Frauen mit ein paar Kilo mehr auf den Rippen voller Selbstwertgefühl durchs Leben laufen sollen und auch ihnen sind die Traummänner gegönnt!

*Mein Fazit:*

Simona Ahrnstedt hat es geschafft, mich diesen "Wälzer" an einem Tag verschlingen zu lassen. Ich habe gelacht, geweint und war rundum glücklich. Das ist mal wieder ein Buch gewesen, dass ich außerhalb meiner großen Liebe zu den Krimis/Thrillern verschlungen habe und Leute, ich kanns jedem ans Herz legen, der an die Liebe glaubt oder einfach mal ein gutes Buch lesen will :)

*Auch hier gibts ganz klar 5 von 5 Sternen!*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SarahsSchmoekerwelt SarahsSchmoekerwelt

Veröffentlicht am 15.09.2018

Wunderschöne Love-Story mit unglaublich bewegender Message!

*Inhalt*
Lexia Vikander arbeitet als Werbetexterin in einer Werbeagentur, die jedoch verkauft wurde. Getrieben von ihrer Angst, ihren Job zu verlieren, findet sie sich am Abend vor der Übernahme der Agentur, ... …mehr

*Inhalt*
Lexia Vikander arbeitet als Werbetexterin in einer Werbeagentur, die jedoch verkauft wurde. Getrieben von ihrer Angst, ihren Job zu verlieren, findet sie sich am Abend vor der Übernahme der Agentur, angetrunken in einer Bar wieder. Ihre Freundinnen, die sie eigentlich ablenken sollten, haben sie versetzt. Lexia lässt sich daraufhin von dem charmanten und attraktiven Adam zu ein paar Drinks einladen. Durch dessen angenehme Nähe, ihrem Gefühlschaos und den Alkohol redet Lexia sich schließlich all den Frust sowie ihre Sorgen von der Seele und küsst Adam im Eifer des Gefechts. Als sie am nächsten Morgen verkatert in der Agentur erscheint, begegnet sie dann ihrem neuen Chef und der ist niemand anderes als Adam Nylund - der Mann, den sie nur ein paar Stunden zuvor geküsst hat. Zu allem Überfluss, können beide ihre gegenseitige Anziehung zueinander nicht ignorieren. Aber eine Beziehung zwischen Mitarbeiterin und Chef würde doch nie funktionieren, oder etwa doch?

*Meine Meinung*
Mit "After Work" hat Simona Ahrnstedt eine wunderschöne Love-Story mit einer unglaublich bewegenden Message erschaffen. Die Liebesgeschichte zwischen Adam und Lexia wird sehr glaubhaft und emotional beschrieben, wirkt überhaupt nicht klischeehaft oder realitätsfern. Zu Beginn kann man Adams Fassade und dessen Handlungen noch nicht wirklich nachvollziehen, was sich im Laufe des Buches aber ändert. Durch Rückblicke in seine Vergangenheit versteht man diese mit der Zeit umso besser. Lexia ist von Beginn an sehr sympathisch und ich konnte ihre Handlungen und ihre Gefühle stets nachvollziehen. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, war der Perspektivenwechsel der beiden Hauptprotagonisten. So konnte man mit Lexia und später auch Adam, relativ schnell warm werden. Die romantischen bzw. erotischen Szenen zwischen den beiden hätten allerdings weiter ausgebaut werden können. Sie nahmen nur einen kleinen Teil ein und hatten eigentlich noch Luft nach oben. Auch die Nebenrollen waren super ausgearbeitet und haben eine wichtige Rolle eingenommen. Sie ergänzten die Handlung meiner Meinung nach perfekt. Das eigentliche Highlight des Buches war aber nicht die Liebesgeschichte zwischen Lexia und Adam, sondern die Message, die dieses Buch verbreiten sollte. Simona Ahrnstedt hat mit "After Work" das Thema Übergewicht, von unserer Gesellschaft erschaffene, "angeblich perfekte Frauenbilder" und Mobbing, behandelt. Das Thema war über das gesamte Buch hinweg präsent und erreichte zum Ende hin den absoluten Höhepunkt. Die Autorin hat es geschafft, den Leser zum Nachdenken anzuregen und solch ein wichtiges Thema anzusprechen, wovor viele Menschen eigentlich zurückschrecken. Der Schreibstil war locker und flüssig, wodurch man gut vorankam. Leider verlief die Story aber eher schleppend und langweilte mich zwischendurch sehr. Dadurch verlor ich stellenweise auch die Lust am Buch, was doch sehr schade war. Anfangs dauerte es meiner Meinung nach nämlich viel zu lange, bis überhaupt mal etwas geschah. Zum Ende hin wurde es allerdings wieder besser und die Handlung nahm nochmals ordentlich Fahrt auf, was mir dann wieder sehr gut gefallen hat.

~ SarahsSchmökerwelt ~

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage