After Work
 - Simona Ahrnstedt - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Frauenromane
519 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0559-5
Ersterscheinung: 29.03.2018

After Work

Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

(115)

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar.
Und er ist heiß und sexy und interessant.
Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir.
Und du küsst ihn.
 
Dann stell dir vor, du kommst am nächsten Morgen ins Büro.
Und er ist dein neuer Chef.
 
"Mit After Work zeigt Simona Ahrnstedt einmal mehr, warum sie zu Recht die skandinavische Queen of Romance genannt wird." Lottens Buchblog
Heiß ersehnt: der neue Roman von der skandinavischen Queen of Romance!

Rezensionen aus der Lesejury (115)

xinchen xinchen

Veröffentlicht am 20.01.2019

Ganz ok

After Work war mein erstes Buch von Simona Ahrnstedt und ich wirklich gespannt wie es mir gefallen wird.
Gerade der Anfang und die ersten 150 Seiten haben mir super gut gefallen und ich habe sie eigentlich ... …mehr

After Work war mein erstes Buch von Simona Ahrnstedt und ich wirklich gespannt wie es mir gefallen wird.
Gerade der Anfang und die ersten 150 Seiten haben mir super gut gefallen und ich habe sie eigentlich sofort in einem Rutsch durchgelesen. Leider wurde es danach deutlich langsamer, manche Handlungsstränge und Gedanken waren mir zu langatmig. Und auch die ständigen Wiederholungen bestimmter Thematiken fand ich auf Dauer nicht so spannend. Das Buch hätte ruhig hundert Seiten kürzer sein können. Lexia hat mir eigentlich sehr gut gefallen, nur hätte sie im Laufe des Buches ruhig selbstbewusster werden können. Adam fand ich ok, aber auch nicht überaus spannend. Auch die Nebencharaktere hätte man noch mehr ausbauen können. Manche wie Bashir wurden sehr detailreich vorgestellt und dann andere wiederum gar nicht näher beleuchtet.

Fazit: Alles in allem eine ganz gute Liebesgeschichte mit ein paar Längen, aber leider auch nichts besonderes.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

madis_buecherwelt madis_buecherwelt

Veröffentlicht am 13.01.2019

Aufregende Büroliebe

»After Work« von Simona Ahrnstedt habe ich mir nicht nur wegen dem überzeugenden Klappentext, sondern auch wegen des schönen Covers ausgesucht. Ich mag die farbliche Gestaltung sehr.
Vom Klappentext habe ... …mehr

»After Work« von Simona Ahrnstedt habe ich mir nicht nur wegen dem überzeugenden Klappentext, sondern auch wegen des schönen Covers ausgesucht. Ich mag die farbliche Gestaltung sehr.
Vom Klappentext habe ich mir eigentlich alles erhofft was ich mir wünsche: Drama, Liebe, Leidenschaft kombiniert mit dem Aspekt, dass die beiden zusammen arbeiten. Ich finde solche Geschichten sehr aufregend und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden erfüllt. Der Aspekt des Dramas ist zwar nicht so schlimm ausgefallen, wie ich erst dachte, aber er war vorhanden. Ansonsten bin ich wirklich begeistert von der Handlung. Dies bin ich auch, weil die Autorin wichtige Themen wie Body-Positivity, Gleichberechtigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz behandelt. Allerdings wurde hier teilweise übertrieben, wie ich finde. Manchmal dachte ich mir "Okay, es reicht langsam.." aber wie gesagt, an sich ist es eine super Sache, dass sie dieses Thema mit aufgenommen hat. Was mich allerdings am meisten gestört hat, waren die Zeitsprünge zwischen den Kapiteln, die ich erst nach einer halben Seite wirklich mitbekommen habe. Vielleicht ist das mein persönliches Problem, aber es war teilweise so, dass ich ein Kapitel begonnen habe und mir dachte "Warte.. wo sind wir gerade? Habe ich etwas verpasst?". Anschließend habe ich nochmal nachgelesen (teilweise auch die letzte Seite des vorhergehenden Kapitels) bis ich gemerkt habe, dass z.B. ein Zeitsprung von einer Woche gemacht wurde. Wie gesagt, vielleicht habe nur ich persönlich dieses Problem, aber mich hat es echt gestört.
Weiterhin muss ich auch sagen, dass kaum bis keine Klischees zu finden waren. Dieses machte die Handlung für mich persönlich nicht so leicht vorhersehbar, was mich wiederum wirklich ans Buch gefesselt hat. <:-D
Ansonsten kann ich noch sagen, dass ich den Schreibstil von Simona Ahrnstedt wirklich mag und mir bestimmt noch das ein oder andere Buch von ihr zulegen werde.
Somit kann ich sagen: ich kann dieses Buch empfehlen, wenn man über die zwei (eigentlich kleinen) genannten Punkte hinweg sehen kann. :-)

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen. ♥
~madis_buecherwelt

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Drwho Drwho

Veröffentlicht am 01.01.2019

Wichtiges Thema aber eher schlecht verpackt

Ich hatte eigentlich viel Gutes über das Buch gehört und wollte es daher auch einmal lesen. Der Klappentext hat mich hierbei angesprochen, auch das Cover fande ich schön. Je mehr ich aber gelesen habe, ... …mehr

Ich hatte eigentlich viel Gutes über das Buch gehört und wollte es daher auch einmal lesen. Der Klappentext hat mich hierbei angesprochen, auch das Cover fande ich schön. Je mehr ich aber gelesen habe, umso unpassender fande ich das Cover, da das Buch sich besonders mit dem Themen body shaming, mehr Toleranz der Gesellschaft gegenüber „dickeren“ Menschen und dass man bei Werbekampagnen auch mehr auf sie Rücksicht nehmen sollte, beschäftigt. Dadurch, dass die Frau auf dem Cover jedoch eher dünner wirkt, fande ich es nicht zu dem Thema passend.

Irgendwie konnte ich mit dem Schreibstil nicht so ganz warm werden, des weiteren wirkte Geschichte auf mich zu vorhersehbar, zu konstruiert und stellenweise einfach zu langweilig. Es gibt zwar viele Liebesgeschichten die auch konstruiert und vorhersehbar sind, aber meistens finde ich die Charaktere so sympathisch und den Schreibstil so gut, dass mir das Buch trotzdem gefällt.

Das Thema, mit dem sich das Buch beschäftigt ist hochaktuell und wichtig. Leider kam es für mich jedoch nicht soo gut rüber, da es zu gezwungen wirkte und ein bisschen zu viel thematisiert wurde.
Für Lexia ist body shaming eine Herzensangelegenheit, sie hat schon seit ihrer Kindheit mit dem Thema zu kämpfen und versucht sich dagegen einzusetzten. Ich fande sympathisch an ihr, dass sie tough und mutig war und anderen ihre Meinung gesagt hat. Es war auch gut dargestellt, wie sie selbst ständig, hauptsächlich wegen Druck von Außen, mit Selbstzweifel zu kämpfen hat.
Adam ist ihr neuer Chef, er ist ehrgeizig und gutaussehend, hatte jedoch in seiner Kindheit Probleme mit einem gewalttätigen Vater.
Die Beiden empfinden etwas füreinander, nähern sich vorsichtig an, stoßen sich dann doch wieder weg...
Das ist an sich ganz nett und kann auch eine tolle Geschichte ergeben, jedoch wurde mir hier alles ein bisschen zu breitgetreten.

Zwar finde ich die Message des Buches wichtig und toll, jedoch konnte ich mich nicht so wirklich mit dem Schreibstil anfreunden. Daher wirkte alles für mich zu langgezogen und ich war zwischendurch nicht so motiviert weiterzulesen. Jedoch denke ich, dass das bei diesem Buch Geschmackssache ist und es viele Menschen gibt, denen dieses Buch gefallen könnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Melanie_J_E Melanie_J_E

Veröffentlicht am 01.01.2019

"After Work" von Simona Ahrnstedt

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Den Hintergrund finde ich wirklich sehr schön und ich muss sagen, dass ich mir das Buch nur aufgrund des schönen Covers gekauft habe. <:-D

Meinung:
Der Schreibstil ... …mehr

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Den Hintergrund finde ich wirklich sehr schön und ich muss sagen, dass ich mir das Buch nur aufgrund des schönen Covers gekauft habe. <:-D

Meinung:
Der Schreibstil der Autorin konnte mich von Anfang an überzeugen und die Länge der Kapitel waren vollkommen in Ordnung. Die Geschichte war dementsprechend sehr angenehm zu lesen.
Die Protagonisten waren mir auch von Anfang an sehr sympathisch, vor allem die männliche Hauptperson Adam, da er sehr ernst und unnahbar wirkt, aber eigentlich auch sehr verletzlich ist, was mir gut gefiel.
Die Geschichte an sich fand ich auch wirklich sehr schön und vor allem auch spannend geschrieben. Ich fand es auch toll, wie die Autorin ein so ernstes Thema wie Sexismus und das Mobben von Übergewichtigen, in diesem Fall vor allem Frauen, mit einbezogen hat. An manchen Stellen war ich sehr gerührt und wurde dadurch nachdenklich.

Fazit:
Ein tolles Buch mit ernstem Hintergrund, der zum nachdenken anregt, und einer tollen Liebesgeschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

campinos campinos

Veröffentlicht am 07.12.2018

Titelbild passt nicht zur Story

Lexia trifft einen tollen Mann in einer Bar. Betrunken küsst sie ihn und schüttet ihm ihr Herz aus. Am nächsten Morgen hat sie nicht nur einen Kater, sondern es stellt sich heraus, dass dieser Mann ihr ... …mehr

Lexia trifft einen tollen Mann in einer Bar. Betrunken küsst sie ihn und schüttet ihm ihr Herz aus. Am nächsten Morgen hat sie nicht nur einen Kater, sondern es stellt sich heraus, dass dieser Mann ihr neuer Chef ist.

Ich mochte Lexia und Adam gerne. Lexika hat Zweifel an sich selbst, da sie dick ist. Adam ist gut aussehend und ein harter Hund. Aber er merkt, dass manche Dinge wichtiger sind als die Arbeit.

Allerdings stört mich das Titelbild. In einem Buch, wo es genau darum geht, dass immer nur weiße, dürre Models in der Werbung verwendet werden und jeder Körper schön ist und außerdem die Protagonistin eben keine Modelmaße hat, kann das vom Verlag nur ein schlechter Scherz sein. Oder hat Lexia Größe 34, wo ihre Freundinnen Größe 32 haben? Dann habe ich das Buch wohl anders verstanden.

Zusätzlich stört mich das Ende. Da fehlt zu viel, vieles bleibt offen. Und wenn man nie vorhatte es zu klären, hätte man es auch gleich kürzer machen können. Zumal gerade die Fragen, die Lexia und Adam betreffen auch nicht geklärt sind. Also wirklich unbefriedigend.

Fazit: Die Charaktere haben mir gut gefallen. Stockholm als Handlungsort finde ich toll. Und die Ausrichtung auf body positivity gefällt mir. Trotzdem gab es zu viel zu bemängeln und deswegen nur durchschnittliche 3 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage