After Work
 - Simona Ahrnstedt - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Frauenromane
519 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0559-5
Ersterscheinung: 29.03.2018

After Work

Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

(118)

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar.
Und er ist heiß und sexy und interessant.
Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir.
Und du küsst ihn.
 
Dann stell dir vor, du kommst am nächsten Morgen ins Büro.
Und er ist dein neuer Chef.
 
"Mit After Work zeigt Simona Ahrnstedt einmal mehr, warum sie zu Recht die skandinavische Queen of Romance genannt wird." Lottens Buchblog
Heiß ersehnt: der neue Roman von der skandinavischen Queen of Romance!

Rezensionen aus der Lesejury (118)

Antonia1998 Antonia1998

Veröffentlicht am 13.04.2019

Romance in Schweden

Ein klasse Buch. Mir hat es sehr gefallen, dass die Story sich in Schweden abgespielt hat. Das war mal etwas neues. Die Geschichte war sehr schön geschrieben. Auch die verschiedenen Perspektiven haben ... …mehr

Ein klasse Buch. Mir hat es sehr gefallen, dass die Story sich in Schweden abgespielt hat. Das war mal etwas neues. Die Geschichte war sehr schön geschrieben. Auch die verschiedenen Perspektiven haben mir sehr gefallen. Das Happy End war einfach nur klasse.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Becci5997 Becci5997

Veröffentlicht am 30.03.2019

Prickelnde Business-Romanze mit ein paar Schwächen

Inhalt:
„Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar. Und er ist heiß und sexy und interessant. Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir. Und du küsst ihn. Dann stell dir vor, du kommst am nächsten ... …mehr

Inhalt:
„Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar. Und er ist heiß und sexy und interessant. Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir. Und du küsst ihn. Dann stell dir vor, du kommst am nächsten Morgen ins Büro. Und er ist dein neuer Chef.“
Quelle: Buchrücken „After Work“ von Simona Ahrnstedt

Allgemeine Informationen:
Das Buch ist im LYX Label der Bastei Lübbe Gruppe erschienen und erzählt auf ca. 520 Seiten die Geschichte von Lexia Vikander und Adam Nylund. „After Work“ ist ein Einzelband und ist das neue Buch der Autorin nach ihrer Reihe um „Die Erbin“, „Ein einziges Geheimnis“ und „Alles oder nichts“.

Simona Ahrnstedt ist in Prag geboren und gilt als Pionierin des schwedischen Liebesromans. Ihre Bücher wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt.
Für mich ist es nicht das erste Buch der Autorin, denn die vorhergehende Reihe habe ich auch gelesen. Da mich diese aber nicht übertrieben überzeugt hatte, habe ich diesem Buch nur aufgrund des aufregend klingenden Klappentextes trotzdem eine Chance gegeben.

Meine Meinung :
Komme ich zuerst einmal zum Äußerlichen des Buches. Auf dem Cover ist die Rückseite einer Frau in Business-Kleidung und mit ordentlich frisierten Haaren abgebildet, die durch eine Glasfassade auf die nächtliche Skyline hinausschaut. Das Cover ist passend zum Buchtitel „After Work“ und zum Klappentext gestaltet. Dieser Zusammenhang ist mir sehr positiv aufgefallen und war unter anderem ein Grund, der mich dieses Buch hat kaufen lassen.

Besonders gut gefallen hat mir, dass das Buch keine lange Vorgeschichte erzählt, sondern direkt auf den ersten Seiten in die vom Klappentext versprochene Handlung eingestiegen wird.
Lexias Arbeitsplatz, eine Werbeagentur, wurde verkauft. Das ist auch der Grund für Adams Erscheinen auf der Bildfläche, denn er ist der neue Geschäftsführer. Die Situation der Mitarbeiter zu diesem Zeitpunkt ist nicht sehr einfach, denn sie fürchten um ihre Jobs und die kommende Umstrukturierung. Nach diesen erschütternden Neuigkeiten geht Lexia in eine Bar und betrinkt sich hemmungslos – dort begegnet sie Adam und plappert locker drauflos, ohne das sie weiß wer er ist.

Lexias Charakter ist ziemlich sympathisch und authentisch gestaltet. Ihre Verzweiflung und ihre Reaktion auf die Veränderungen an ihrem Arbeitsplatz sind nachvollziehbar, denn sie liebt ihren Job über alles. Ebenso ihr damit einhergehender Kampfgeist, denn sie möchte beweisen, dass sie gut in ihrem Job ist. Auch ihre Gedankengänge zu verschiedenen Situationen, die innerhalb der Geschichte auftauchen, waren für mich gut verständlich. Da sie einige Eigenschaften hat, die ich selbst auch habe, habe ich mich ihr sehr verbunden gefühlt und konnte ihre Gefühlslage über das ganze Buch hinweg immer sehr gut nachempfinden und mitverfolgen.
Adam wirkt bei der ersten Begegnung der beiden sehr geheimnisvoll und zurückhaltend, da die Unterhaltung von ihr dominiert wird (betrunken!) und er ihr seine Identität nicht preisgibt. Jedoch wird an weiteren Unterhaltungen, z.B. in der Firma, schnell klar, dass Adam zwei Seiten hat. In einigen Gesprächen über Erlebnisse in Lexias Vergangenheit zeigt er sich sehr einfühlsam und verständnisvoll und nicht mehr ganz so wie der knallharte Geschäftsmann.
Die Beziehung der Beiden zueinander entwickelt sich in einem stetigen Tempo. Es geht nicht zu langsam voran, aber es prescht auch keiner der beiden übertrieben nach vorne. Denn durch die gute Charakterausgestaltung ist verständlich, warum beide etwas vorsichtig sind, wenn es um eine neue Beziehung geht.
Die Story greift das wichtige Thema der „Body Positivity“ auf. Es geht darum, wie die Gesellschaft mit menschlichen Schönheitsidealen umgeht und wie die Rolle der Frau aufgefasst bzw. gestaltet wird. Besonders die Medienwelt wird kritisiert, denn es sollten nicht nur Modelideale ins Rampenlicht gestellt werden. Letztendlich sollte vermittelt werden, dass sich niemand für seinen Körper schämen braucht. Man ist wie man ist, egal ob man ein paar mehr Kurven hat oder etwas mollig wirkt oder ob die Hautfarbe schwarz oder weiß ist.
Das beste Kontra-Beispiel bietet in dem Roman der Unternehmenschef Roy, denn er ist ziemlich intolerant, mit seinen Aussagen über z.B. Mitarbeiter mit Migrationshintergrund oder Menschen mit anderer Hautfarbe.
Leider gibt es nicht nur Gutes über dieses Buch zu berichten. Vom Gefühl her war dieses Buch nicht nur eines, sondern zwei. Der Anteil der sich entwickelnden Beziehung zwischen den Hauptcharakteren und der Entwicklung der Firma unter einer neuen Führung war nahezu gleich. Dadurch hatte man letztendlich auch den Eindruck, dass diese Beziehung zwischen Lexia und Adam sich viel langsamer entwickelt, als sie es eigentlich tut.
Als störend empfand ich ebenfalls, dass viel zu oft auf Adams Äußerliches verwiesen wurde, wo dieses Buch doch zusätzlich noch ein sehr wichtiges und ernstes Thema beinhaltet, was für mich somit wieder ein bisschen widersprüchlich war.
Genervt hat mich auf der einen Seite regelrecht, wie oft sowohl Adam, als auch Lexia, immer wieder darauf hingewiesen haben, wie groß das Problem doch ist/werden könnte, wenn herauskommt, dass er als Chef was mit seiner Angestellten hat. Auf der anderen Seite war es schrecklich mit anzusehen, wie Adam immer wieder gedanklich hin- und hergerissen war zwischen Lexia und seiner Ex Rebecca um sozusagen auf der sichereren Seite zu sein.
Letztendlich hat das Buch für beide Geschichten trotzdem ein gutes Ende gefunden. Die Firma hat gewonnen. Die Beziehung hat ‚gewonnen‘. Da kann man sich nicht beschweren.

Simona Ahrnstedt’s Schreibstil hat mir hingegen wieder sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich flüssig lesen und es ist mit viel Witz geschrieben. Es existieren keine elendig langen Monologe – die Seiten sind sehr gut mit Handlung gefüllt. Die Kapitel sind entweder aus der Sicht von Lexia oder aus der Sicht von Adam geschrieben. Dies ermöglichte mir als Leser einen sehr guten Einblick in die unterschiedlichen Gefühlslagen und Beweggründe der beiden Protagonisten. Ein weiterer Pluspunkt dieses Buches war auch, dass Nebencharaktere ‚schnell‘ eingeführt wurden, ohne dass man noch übertrieben viel über deren Hintergrundgeschichte erfahren hat. Erzählt wurde das, was auch für die eigentliche Story notwendig war.

Fazit:
Ehrlich gesagt hatte ich mir unter „After Work“ ein bisschen etwas anderes vorgestellt. Ich hatte mir mehr erhofft und vor allem einen wesentlich größerer Anteil der Liebesgeschichte. Trotz allem sind die Charaktere toll gestaltet und in das Cover habe ich mich regelrecht verliebt.
Das ernste Thema über Schönheitsideale der heutigen Gesellschaft ist sehr gut umgesetzt worden. Man hat verstanden worum es geht und ich als Frau empfinde es irgendwie als ziemlich schockierend, dass wir immer noch so festgefahren sind in manchen Einstellungen.
Alles in allem empfand ich „After Work“ angenehmer zu lesen als die „Only One Night“-Reihe der Autorin und bin mit diesem Buch so dann doch recht zufrieden. Es hat mich nicht vom Hocker gehauen, aber auch nicht total enttäuscht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

18jacky10 18jacky10

Veröffentlicht am 23.01.2019

Wenn sich die unsichere Arbeitnehmerin und der attraktive Chef ineinander verlieben...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Zuerst habe ich das Buch auf der Homepage von "Lesejury" gesehen; habe aber beim Gewinnspiel zu diesem Buch verloren. Immer öfters sah ich es auf meinem ... …mehr

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Zuerst habe ich das Buch auf der Homepage von "Lesejury" gesehen; habe aber beim Gewinnspiel zu diesem Buch verloren. Immer öfters sah ich es auf meinem Instagram Feed und wie es der Zufall wollte habe ich es auf "Netgalley" gefunden und habe nach meiner Anfrage das Buch glücklicherweise zugesendet bekommen :)

Um was geht es?
Lexia ist Werbetexterin einer kleinen Firma tätig. Sie ist abends in einer Bar, da sie sich dort mit ihren Freundinnen treffen wollte. Als diese nicht auftauchen, fängt sie an, sich zu betrinken. Ein wenig später taucht ein attraktiver Mann namens Adam neben ihr auf und sie unterhalten sich. Lexia erzählt ihm von ihrem misslungenen Abend und das ihre Firma aufgekauft wurde und sie morgen den neuen Chef kennenlernt, wovon sie überhaupt nicht begeistert ist. Adam hört ihr zu und lädt sie auf weitere Drinks ein, bis sie völlig besoffen Adam küsst. Er reagiert distanziert und begleitet sie zu ihrem Taxi.
Am nächsten Morgen taucht Lexia mit einem dicken Kopf im Büro auf und es stellt sich heraus, dass Adam ihr neuer Chef ist. Sie schämt sich zu Boden. Adam wurde eingestellt, um die Firma umzustrukturieren, damit sie erfolgreicher wird. Er entlässt einige Mitarbeiter und seine Ex-Frau wird aufgrund ihres Vaters, der Adam quasi großgezogen hat, eingestellt in der Hoffnung, dass er mit Rebecca wieder zusammenkommt.
Jedoch entwickelt sich zu Lexia und Adam etwas, gegen das sie sich nur schwer wehren können. Als Rebeccas Vater Roy das mitbekommt, stellt er Adam vor die Wahl: Entweder Roy überlässt Adam die Firma als sein Nachfolger und dafür hält er sich von Lexia fern; oder Adam verzichtet auf den Posten und Roy feuert Lexia und verkauft die Firma.
Wie wird sich Adam entscheiden?

Meine Meinung
Dies ist mein erstes Buch vom LYX Verlag und ich bin total hin und weg!
Man war von Anfang bis Ende voll dabei, weil es so viele interessante Handlungsstränge gab, angefangen bei Lexia und Adam bis über zu Adam und Rebecca und vielen weiteren Nebencharakteren.
Die Hauptpersonen Lexia und Adam fand ich toll und authentisch. Lexia ist eine etwas molligere Angestellte ohne Qualifizierung, die sich jeden Tag aufs Neue in der Firma beweisen muss. Da sie früher wegen ihrer Figur oft gemobbt wurde, konnte sie sich gar nicht vorstellen, dass Adam ernsthaftes Interesse an ihr zeigte. Sie ist so eine tolle und starke Figur, an sie sich viele ein Beispiel nehmen können!
Adam kommt aus schwierigem Hause und hat sich hart hochgearbeitet; dabei hat Roy ihn stets unterstützt. Man kann im Laufe der Geschichte nachvollziehen, warum Adam so eine harte Schale hat; man schließt ihn jedoch trotzdem schnell ins Herz.
Rebecca hat für mich auch eine überraschende Wendung hingelegt, aber mehr dazu dann im Buch selbst :)
Ich fand es schön, dass hier das Thema Feminismus und Body Positivity aufgegriffen wurde; also dass man mit seinem Körper zufrieden sein soll und man sich nicht stets nach Anderen richten muss! Das gab dem ganzen Roman einen schönen Schliff.
Meiner Meinung nach ein wirklich ganz tolles und gelungenes Buch in dem schönen Schweden!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

xinchen xinchen

Veröffentlicht am 20.01.2019

Ganz ok

After Work war mein erstes Buch von Simona Ahrnstedt und ich wirklich gespannt wie es mir gefallen wird.
Gerade der Anfang und die ersten 150 Seiten haben mir super gut gefallen und ich habe sie eigentlich ... …mehr

After Work war mein erstes Buch von Simona Ahrnstedt und ich wirklich gespannt wie es mir gefallen wird.
Gerade der Anfang und die ersten 150 Seiten haben mir super gut gefallen und ich habe sie eigentlich sofort in einem Rutsch durchgelesen. Leider wurde es danach deutlich langsamer, manche Handlungsstränge und Gedanken waren mir zu langatmig. Und auch die ständigen Wiederholungen bestimmter Thematiken fand ich auf Dauer nicht so spannend. Das Buch hätte ruhig hundert Seiten kürzer sein können. Lexia hat mir eigentlich sehr gut gefallen, nur hätte sie im Laufe des Buches ruhig selbstbewusster werden können. Adam fand ich ok, aber auch nicht überaus spannend. Auch die Nebencharaktere hätte man noch mehr ausbauen können. Manche wie Bashir wurden sehr detailreich vorgestellt und dann andere wiederum gar nicht näher beleuchtet.

Fazit: Alles in allem eine ganz gute Liebesgeschichte mit ein paar Längen, aber leider auch nichts besonderes.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

madis_buecherwelt madis_buecherwelt

Veröffentlicht am 13.01.2019

Aufregende Büroliebe

»After Work« von Simona Ahrnstedt habe ich mir nicht nur wegen dem überzeugenden Klappentext, sondern auch wegen des schönen Covers ausgesucht. Ich mag die farbliche Gestaltung sehr.
Vom Klappentext habe ... …mehr

»After Work« von Simona Ahrnstedt habe ich mir nicht nur wegen dem überzeugenden Klappentext, sondern auch wegen des schönen Covers ausgesucht. Ich mag die farbliche Gestaltung sehr.
Vom Klappentext habe ich mir eigentlich alles erhofft was ich mir wünsche: Drama, Liebe, Leidenschaft kombiniert mit dem Aspekt, dass die beiden zusammen arbeiten. Ich finde solche Geschichten sehr aufregend und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden erfüllt. Der Aspekt des Dramas ist zwar nicht so schlimm ausgefallen, wie ich erst dachte, aber er war vorhanden. Ansonsten bin ich wirklich begeistert von der Handlung. Dies bin ich auch, weil die Autorin wichtige Themen wie Body-Positivity, Gleichberechtigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz behandelt. Allerdings wurde hier teilweise übertrieben, wie ich finde. Manchmal dachte ich mir "Okay, es reicht langsam.." aber wie gesagt, an sich ist es eine super Sache, dass sie dieses Thema mit aufgenommen hat. Was mich allerdings am meisten gestört hat, waren die Zeitsprünge zwischen den Kapiteln, die ich erst nach einer halben Seite wirklich mitbekommen habe. Vielleicht ist das mein persönliches Problem, aber es war teilweise so, dass ich ein Kapitel begonnen habe und mir dachte "Warte.. wo sind wir gerade? Habe ich etwas verpasst?". Anschließend habe ich nochmal nachgelesen (teilweise auch die letzte Seite des vorhergehenden Kapitels) bis ich gemerkt habe, dass z.B. ein Zeitsprung von einer Woche gemacht wurde. Wie gesagt, vielleicht habe nur ich persönlich dieses Problem, aber mich hat es echt gestört.
Weiterhin muss ich auch sagen, dass kaum bis keine Klischees zu finden waren. Dieses machte die Handlung für mich persönlich nicht so leicht vorhersehbar, was mich wiederum wirklich ans Buch gefesselt hat. <:-D
Ansonsten kann ich noch sagen, dass ich den Schreibstil von Simona Ahrnstedt wirklich mag und mir bestimmt noch das ein oder andere Buch von ihr zulegen werde.
Somit kann ich sagen: ich kann dieses Buch empfehlen, wenn man über die zwei (eigentlich kleinen) genannten Punkte hinweg sehen kann. :-)

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen. ♥
~madis_buecherwelt

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage