Kopf aus, Herz an
 - Jo Watson - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

Lyx
Taschenbuch
Frauenromane
316 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0421-5
Ersterscheinung: 28.06.2017

Kopf aus, Herz an

Übersetzt von Barbara Först, Hannah Brosch

(57)

Hör auf dein Herz und tanz unter den Sternen!
Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten – und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt – eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören …

Band 1 der Destination-Love-Reihe

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

 „Gut geschrieben und liebenswert. Ich habe sehr viel lachen müssen."
„Ich liebe diesen Roman. Er hat Humor, Romance, herzzerreißende Trauer, und er vermittelt das aufregende Gefühl, wie es ist, sein Leben in vollen Zügen zu genießen.”

Rezensionen aus der Lesejury (57)

Strandmoewe Strandmoewe

Veröffentlicht am 14.08.2017

Kopf aus, Herz an - das Abendteuer deines Lebens wartet auf dich

„Kopf aus, Herz an“ ein Roman von Jo Watson
deutschsprachige Ausgabe erschien 2017 bei LYX in der Bastei Lübbe AG

Lilly passiert das Schlimmste am vermeidlich schönsten Tag ihres Lebens. Sie wird vorm ... …mehr

„Kopf aus, Herz an“ ein Roman von Jo Watson
deutschsprachige Ausgabe erschien 2017 bei LYX in der Bastei Lübbe AG

Lilly passiert das Schlimmste am vermeidlich schönsten Tag ihres Lebens. Sie wird vorm Altar von ihrem Verlobten Michael sitzen gelassen. Lilly’s heile Welt bricht ohne Vorwarnung zusammen und obwohl ihr Leben immer gut durchdacht und geplant war, landet sie auf dem harten Boden der Tatsachen.

„Es gibt Momente im Leben eines Menschen, die alles verändern. Alles durchrütteln. Dich in eine andere Richtung stoßen und auf einen neuen Weg bringen, zu anderen Menschen, Orten und Dingen.“

Und so beschließt Lilly Hals über Kopf völlig neue Wege einzuschlagen und alleine in die Flitterwochen nach Thailand zu fliegen. Bereits der Flug wird zum reinsten Abenteuer, wo Lilly auf den mysteriösen Damian trifft. Er zeigt Lilly seine unbeschwerte Art zu leben und lockt sie in das Abendteuer ihres Lebens, wo es heißt den Kopf auszuschalten und das Herz an.


Schon nach wenigen Seiten war ich völlig in die Geschichte von Lilly und Damian versunken. Jo Watson schafft es unbeschreiblich gut den Charakteren Leben einzuhauchen und den Leser Teil der Geschichte werden zu lassen. Ihr Schreibstil ist locker, leicht und lässt den Leser an den Gedanken von Lilly teilhaben. Nicht selten habe ich herzhaft lachen müssen, wenn Lilly die Welt aus ihren Augen beschreibt. Beispielsweise, als Lilly sich im Flugzeug im Spiegel sieht. „Ich starrte. Rückte probeweise das Kinn in die Höhe. Senkte es. Wandte dem Spiegel mein Profil zu - in der Hoffnung, dass die Geistererscheinung doch noch eine Schokoladenseite aufweisen würde. Fehlanzeige.“ Die ganze Geschichte ist so lebhaft geschrieben, dass es sich wie ein eigenes kleine Abenteuer anfühlt und man gar nicht mehr aufhören mag zu lesen.

„Kopf aus, Herz an" ist ein Liebesroman, der zu träume einlädt und neben den klassischen Herzklopfmomenten auch prickelnde, spannende und lustige Momente bereit hält. Also die ideale Lektüre für laue Sommernächte und definitiv ein Muss für alle, die auch mal eine kleine Auszeit vom geregelten Alltag brauchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sine Sine

Veröffentlicht am 14.08.2017

Etwas klischeebehaftet, aber lässt sich super lesen

Fazit:

Wieder ein klassischer Roman aus der Fraktion Liebe. Sie wird verlassen, versucht ihren Liebeskummer echt schlecht als recht zu überleben und trifft dabei auf neunen Mann. Aber es ist wieder alles ... …mehr

Fazit:

Wieder ein klassischer Roman aus der Fraktion Liebe. Sie wird verlassen, versucht ihren Liebeskummer echt schlecht als recht zu überleben und trifft dabei auf neunen Mann. Aber es ist wieder alles nicht so einfach. Ich konnte das Buch gut in einem Rutsch durchlesen, auch wenn ich an manchen Klischees hängen geblieben bin. Alles in allem ein gutes Buch für nebenbei.

Bewertung:

Lilly wurde von Michael am Hochzeitstag sitzen gelassen und das mit einer simplen Nachricht, ohne viel Erklärung. Natürlich ist sie da sehr traurig und wütend. Sie beschließt trotzdem ihre Hochzeitsreise anzutreten und trifft dort auf Damien.

Sie ist einfach nur fassungslos, dass Michael sie verlässt, obwohl alles perfekt wirkte. Ich frage mich ja, wieso er gegangen ist?

Der fremde wirkt wirklich anziehend und mit dem kann man bestimmt Spaß haben. Und das sie Schlafklamotten rausgegangen ist, ist ja herrlich. Mir wäre das in solchen Momenten total egal. Sie ist ja es schon am Boden. Ich heule da auch vor allen und da ist es den anderen Menschen unangenehmer als mir.

Hier geht es um das Verlassensein und damit umzugehen. Ich gehe da immer verschiedene Phasen durch. Trauer und Wut sind einige davon und manchmal wiederholen sich diese auch. Man hängt doch sehr an dem Menschen, den man sein Herz geschenkt hat.

Wieder einmal wird hier auf den Punkt gebracht, dass man nicht nach den Äußeren urteilen soll und das hinter jeden Menschen noch so viel mehr steckt. Mehr Gefühle, Erfahrungen und auch Geheimnisse, die weh tun.

Lilly und Damien lernen sich im Flugzeug kennen und das erste Treffen ist so naja. Aber langsam kommen sie sich näher und lernen andere Seiten von den anderen kennen.

Das Cover finde ich schonmal sehr ansprechend. Es würde mir sofort ins Auge fallen in einer Buchhandlung, besonders auf Grund der Kontraste.

Der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut. Schon von Anfang an, lässt mich dieser immer weiterlesen. Es ist wie eine Sucht. Außerdem möchte ich wissen, wie es weitergeht.

Charaktere

Lilly ist einfach nur ein seelisches Wrack, weil sie verlassen und sitzengelassen worden ist. Was total verständlich ist. Daher ist ihr Selbstbewusstsein auch im Keller und sie nimmt andere um sich herum viel zu deutlich war. Wie sie tuscheln und über sie herziehen, was nicht immer der Wahrheit entspricht. In dieser Situation schaltet sich manchmal auch der Verstand ab, so wie bei ihr. Sie trifft komische Entscheidungen, die auch gefährlich sein können.
Sie ist eine schwarz/weiß Denkerin und hat auch einen Job als Buchprüferin, das passt wirklich gut zu ihr.

Damien ist ein Grufti und wirkt auf den ersten Blick nicht sonderlich nett. Das ist wohl aber eher die Sichtweise von Lilly. Denn er ziemlich nett und zuvorkommen.
Hinter seiner Fassade versteckt sich wieder mal viel mehr. Das ist bei jedem Menschen so. Nicht jeden gleich abstempeln. Er ist eher der Typ, der die Welt in Grau einteilt, was besser ist, denn ist gibt nicht nur schwarz und weiß.

Kritik

Manchmal war es etwas zu viel Klischee. Sie passen nicht zusammen und ihr Leben ist nicht vereinbar. Sowas eben, das fand ich dann etwas schwierig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KristinaM KristinaM

Veröffentlicht am 14.08.2017

Rezension zu „Kopf aus, Herz an“ von Jo Watson

*Rezension zu „Kopf aus, Herz an“ von Jo Watson*

*Klappentext:*

_Hör auf dein Herz und tanz unter den Sternen!
Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. ... …mehr

*Rezension zu „Kopf aus, Herz an“ von Jo Watson*

*Klappentext:*

_Hör auf dein Herz und tanz unter den Sternen!
Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten - und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt - eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören._

*Meine Meinung:*

Der Titel und das Cover haben mich gleich angesprochen und auch nach der kurzen Inhaltsangabe dachte ich: Das klingt nach einem schönen, unterhaltsamen, lustigen Sommerroman, genau was ich gesucht habe: locker leichte Sommerlektüre. Und kurz zusammen gefasst ist es auch genau das – eine lockere, leichte Liebesgeschichte, perfekt für den Sommer.

Dem Titel folgend geht es um Lilly, die lernen muss, ihren Kopf auch mal auszuschalten und auf ihr Herz zu hören. Sie ist eine kleine „Perfektionistin“, die ihr Leben schon genau geplant hat: von Job über Freund zur Hochzeit und Familie. Sie hat ihren genauen Ablaufplan schon für Jahre im Voraus geplant. Spontanität ist nicht ihre Stärke. Und bei dieser Verwandlung von „Kopf aus“ zu „Herz an“ dürfen wir Lilly begleiten.

Das Cover ist so ein – wie es mir in letzter Zeit vorkommt - typisches Cover, aber es ist sehr schön und zieht sicher viele Menschen in den Läden an. Mich hatte es schließlich auch gleich. Jetzt nach dem Lesen muss ich aber sagen, dass ich mir Lilly und Damien nicht so vorstelle, auch wenn es nur die Umrisse sind, aber ich würde die beiden anders charakterisieren. Trotzdem ist es ein gelungenes Cover.

Die Grundidee an sich ist sicher nichts komplett Neues: die Frau wird direkt vor der Hochzeit verlassen und steht vor den großen Fragezeichen: Wieso? Wo ist er? Was mache ich jetzt? …? Dann lernt sie einen neuen Mann kennen, der so anders ist als ihr Ex-Verlobter, der ganz neue Seiten an ihr hervorbringt, der sich irgendwie einen Weg in ihr Herz schleicht, der einfach alles durcheinanderbringt. Die Umsetzung und das Drumherum finde ich trotzdem gelungen. Denn diese Grundidee kann man so vielfältig ausschmücken, jeder kann da seine ganz eigene Geschichte draus machen. Und Jo Watson ist eine schöne Mischung aus Familie, Freundschaft, Liebe gelungen. Lilly hüpft von einem Fettnäpfchen ins nächste, man hat viel zu lachen, aber gleichzeitig auch Mitleid mit ihr. Aber der Schritt, die Hochzeitsreise alleine anzutreten, war genau der richtige für sie, er bringt etwas Farbe in ihr Leben, wirft ihre Planungen durcheinander. Während der Zeit in Thailand bekommt man richtig Lust auf Urlaub, man bekommt einen kleinen Einblick in die Natur des Landes.

Der Schreibstil ist für mich das Beste am Buch, denn auch wenn die Charaktere mich nicht komplett überzeugen konnten, habe ich die einzelnen Leseabschnitte nur so verschlungen und hätte am liebsten immer weitergelesen, habe mich gerade so bremsen können. Es ist wirklich so locker, leicht von der Hand geschrieben. Man wird als Leser zum Teil direkt angesprochen, das mag nicht jedem gefallen, mich hat das im Lesefluss aber überhaupt nicht gestört. Super flüssig. Wie schon geschrieben: locker, leichte Sommerlektüre.

Lilly hat eine vielseitige Familie, wenn alle auf einem Haufen sind, ist es wie ein bunt gemischter Haufen, den man nie zusammen erwarten würde. Die Charaktere sind sehr vielfältig, aber gerade dies hat Lilly geprägt. Durch Einblicke in ihre Vergangenheit kann man ihr Handeln oft gut nachvollziehen. Jo Watson nutzt viele Vorurteile, auch um zu zeigen, dass sie nicht immer alle wahr sein müssen. Lilly durchlebt im Laufe der Geschichte eine Wandlung – Kopf aus, Herz an – und trotzdem bleibt sie sich bis zum Ende der Geschichte treu. Ein Mensch kann sich nicht von heute auf morgen um 180 Grad drehen. Trotzdem ist Lilly insgesamt ein sehr extremer Mensch, sodass manche Gedankengänge zu krass scheinen. Damien verkörpert mit seinem Aussehen, seinem Style eines der Vorurteile, die man erst erforschen sollte und sich sein eigenes Urteil bilden sollte. Er ist der Gegenpol zu Lilly: spontan und abenteuerlustig. Er lebt sein Leben, so wie es ihm gefällt, er lebt im Moment.

Insgesamt hätte ich mir die Beantwortung einiger Fragen im Laufe der Geschichte gerne ausführlicher gewünscht. Und einige Aktionen waren „too much“.

Ich habe lange überlegt, wie ich das Buch bewerte. Ich habe nicht so viel von dem Buch erwartet (einfache Sommerlektüre), daher war ich am Ende nicht enttäuscht, denn es hat sich toll gelesen und ich habe sehr viel Spaß gehabt. Aber im Vergleich mit anderen Büchern fehlt es dem Buch dann doch an Tiefe. Ich empfehle es zwar weiter, aber es bekommt von mir 3 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Cookie02 Cookie02

Veröffentlicht am 14.08.2017

Humorvolle, abenteuerliche Liebesgeschichte

Diese Geschichte wird aus der Perspektive von Lilly erzählt und beginnt genau in dem Moment, in dem ihr Verlobter sie vor dem Traualtar sitzen lässt. Ihre vollkommen nachvollziehbare und herzzerreißende ... …mehr

Diese Geschichte wird aus der Perspektive von Lilly erzählt und beginnt genau in dem Moment, in dem ihr Verlobter sie vor dem Traualtar sitzen lässt. Ihre vollkommen nachvollziehbare und herzzerreißende Reaktion darauf hat mich sofort für sie eingenommen, sodass ich regelrecht in das Buch hinein gesogen wurde.

Denkt man zu Beginn noch, Lillys Eigenart läge vielleicht an dem soeben erlebten Verrat, so merkt man nach und nach, dass Lilly einfach ein etwas tollpatschiges und kurioses Wesen ist. Genau das hat mir sehr gefallen - sie ist nicht annähernd perfekt und dadurch unglaublich sympathisch und authentisch. Auch sorgt sie so für viele humorvolle Szenen und laute Lacher, die das Buch sehr unterhaltsam gemacht haben. An manchen Stellen war es mir etwas zu viel des Guten - ihr Pech wirkte dann etwas zu übertrieben, um realistisch zu sein - aber zum Glück hat sich das wieder gelegt, bevor es mich stören konnte.
Damien ist zu Beginn undurchschaubar, und an manchen Stellen hätte ich mir seine Sicht der Szene gewünscht. Aber das legt sich nach und nach und man erkennt, dass er nicht dieser typische düstere Bad Boy ist, den sein Aussehen vermuten lässt. Er ist im Gegenteil ein total lieber, fürsorglicher und höflicher Mensch, der das Abenteuer liebt und die Welt erkunden will.

Neben vielen lustigen Situationen, in die Lilly - meist mit Damien - gerät, haben mir vor allem die Beschreibungen der Natur und der Abenteuer gefallen. Ich wäre bei vielen Erlebnissen gerne dabei gewesen und Thailand, welches mich vorher überhaupt nicht als Urlaubsziel gereizt hat, steht jetzt auf meiner Liste der Länder, die ich gerne mal bereisen würde.
Etwas schade fand ich, dass es sehr lange dauert, bis man bei Lilly eine Entwicklung spürt. Zum Glück hat diese mich überzeugt, als sie dann endlich kommt. Auch das Ende hat mir an sich gut gefallen, nur hätte die letzte Szene gern ein wenig ausführlicher und "gesprächiger" sein können. ;)

Fazit:
Eine sehr humorvolle, abenteuerliche Liebesgeschichte, die mir trotz kleinerer Mängel sehr gefallen hat. Empfehlenswerte 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ann-Sophie Ann-Sophie

Veröffentlicht am 12.08.2017

Unterhaltsam aber auch einige Schwächen

Cover:
Mir gefällt das Cover aufgrund seiner schlichten, aber doch farbintensiven Gestaltung sehr. Es verrät nicht viel über den Inhalt der Geschichte, sondern erfüllt eher seine Aufgabe als Eyecatcher. ... …mehr

Cover:
Mir gefällt das Cover aufgrund seiner schlichten, aber doch farbintensiven Gestaltung sehr. Es verrät nicht viel über den Inhalt der Geschichte, sondern erfüllt eher seine Aufgabe als Eyecatcher. Man weiß sofort, dass man eine Liebesgeschichte vor sich hat, sodass man sich sicher sein kann, ob einem das Genre liegt oder nicht. Alles andere bleibt geheim, sodass man sich ganz unverfänglich auf eine amüsante Geschichte einlassen kann.



Inhalt:
Inhaltlich ist "Kopf aus, Herz an" wahrlich unterhaltsam, denn ich konnte mich kaum von der Geschichte lösen. Für mich kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf, im Gegenteil.
Bereits der Einstieg in die Geschichte fällt einem leicht und ist trotzdem dramatisch, denn die Protagonistin Lilly wird vor dem Traueraltar sitzen gelassen.
Uns erwartet gemeinsam mit der Protagonistin spannende Flitterwochen, mehr oder weniger allein, denn für Lilly ist klar: Sie wird trotzdem fliegen.
Die Handlung hält Dramatik, Witz und Romantik bereit und ist für mich von Anfang bis Ende fast gänzlich gut durchdacht. Vor allem der Handlungsverlauf sorgte für Spannung bis zum Ende.
Für mich sind einzig und allein vereinzelte Logiklücken Schwächen in der Umsetzung. So muss man über manche Aspekte einfach hinwegsehen und sie so hinnehmen. Unlogisch waren sie einfach förderlich für die Geschichte, auch wenn ich dadurch nicht so ganz überzeugt werden konnte.

Charaktere:
Die Charaktere machten für mich die Geschichte auf jeden Fall spannend. Mit den Protagonisten Lilly, Damian und den Nebenfiguren trafen auf jeden Fall sehr unterschiedliche Persönlichkeiten aufeinander, was mir sehr gefiel.
Für mich trug auch jeder maßgeblich zur Geschichte bei, doch insgesamt waren sie mit teilweise zu oberflächlich dargestellt. Über die Protagonistin Lilly kann ich nach dem Lesen des Buches nur sagen, dass mir ihre emotionale Art gefiel und ich sie auch sehr gerne begleitete, doch mehr kann ich eigentlich gar nicht über sie sagen, was eigentlich der Fall sein sollte.
Damian gefiel mir dafür mit seiner geheimnisvollen Art viel mehr. Er scheint auf den ersten Blick der düstere Badboy zu sein, doch dahinter verbirgt sich mehr, als man im ersten Moment glaubt. Hier hat es mir vor allem sehr viel Spaß gemacht, immer mehr über ihn zu erfahren und ihn besser kennenzulernen.
Insgesamt fand ich die Charaktere gut, auch wenn ich mir gerade bei der Protagonistin mehr Tiefe erwünscht hätte.

Schreibstil:
Stilistisch gefiel mir "Kopf aus, Herz an" sehr gut. Die Rubrik konnte mich sogar am meisten überzeugen, weil es sich so schön und leicht lesen ließ, dass ich auf Anhieb durchgelesen habe.
Jo Watson ist hier die Waage zwischen Beschreibung und Handlung gelungen, sodass man sich sehr gut in das Geschehen hineinversetzen kann, aber dabei zu keiner Sekunde gelangweilt wird.
Auch die Länge der Kapitel und der Gedankengänge der Figuren gefiel mir, denn auch hier zeigte die Autorin das Talent, den Leser zu unterhalten.
Ebenso konnte mich die Ich-Perspektive der Protagonistin Lilly fand ich sehr angenehm, da man dadurch richtig mitfiebern und ihr Gefühlschaos nachempfinden konnte.

Fazit:
Insgesamt war "Kopf aus, Herz an" für mich ein unterhaltsames Leseabenteuer, dass mich mitreißen konnte, da ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Der Schreibstil ist locker, amüsant und angenehm zu lesen, sodass man gar nicht mitbekommt, wie schnell man vorankommt. Lediglich ein paar Schwächen in der Umsetzung in Form von Logikfehlern und übertriebenem Verhalten der Charaktere dämpfen den Spaß an der Geschichte.
Ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen, wenn man Lust auf eine leichte Liebesgeschichte für zwischendurch hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Jo Watson

Jo Watson - Autor
© WatsonBURNINGMOONJo

Jo Watson schreibt romantische Komödien – und das sehr erfolgreich. 2014 hat sie für ihren Debütroman Kopf aus, Herz an den Watty-Award gewonnen, den Leserpreis, den Millionen von Wattpad-Usern jedes Jahr per Abstimmung vergeben. Insgesamt wurden ihre Wattpad-Geschichten über 14 Millionen Mal gelesen. Jo Watson lebt mit ihrem Mann in Südafrika.

Mehr erfahren
Alle Verlage