Luckiest Girl Alive
 - Jessica Knoll - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Frauenromane
416 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0713-1
Ersterscheinung: 31.08.2018

Luckiest Girl Alive

Übersetzt von Kristiana Dorn-Ruhl

(20)

Ani FaNelli müsste die glücklichste Frau der Welt sein:
Sie hat einen glamourösen Job, trägt die neueste Designerkleidung und wird in wenigen Wochen ihrem gut aussehenden, adeligen Verlobten auf einer sündhaft teuren Hochzeit das Jawort geben. Anis Leben ist perfekt. Fast.
Denn Ani hat ein Geheimnis. Ein dunkles, brutales Geheimnis, das sie seit ihrer Jugend verfolgt. Jetzt hat es sie eingeholt. Und es droht, ihre perfekte Bilderbuchwelt für immer zu zerstören.

"Eine dieser Geschichten, die man nicht aus der Hand legen kann!" REESE WITHERSPOON

Rezensionen aus der Lesejury (20)

Buechernerds Buechernerds

Veröffentlicht am 21.09.2018

laut Klappentext etwas anderes erwartet

Klappentext

Ani FaNelli müsste die glücklichste Frau der Welt sein: Sie hat einen glamourösen Job, trägt die neueste Designerkleidung und wird in wenigen Wochen ihrem gut aussehenden, adeligen Verlobten ... …mehr

Klappentext

Ani FaNelli müsste die glücklichste Frau der Welt sein: Sie hat einen glamourösen Job, trägt die neueste Designerkleidung und wird in wenigen Wochen ihrem gut aussehenden, adeligen Verlobten auf einer sündhaft teuren Hochzeit das Jawort geben.

Anis Leben ist perfekt. Fast.

Denn Ani hat ein Geheimnis. Ein dunkles, brutales Geheimnis, das sie seit ihrer Jugend verfolgt. Jetzt hat es sie eingeholt. Und es droht, ihre perfekte Bilderbuchwelt für immer zu zerstören. (By Jessica Knoll)

Meinung

Der Schreibstil war etwas zäh und schleppend , so das ich mehr als einmal zurückblättern musste , da ich der Meinung war etwas überlesen zu haben .
Man springt beim Lesen zwischen Vergangenheit und gegenwart , wobei die Vergangenheitsbereiche sich lesen wie ein Jugendroman
Leider ist das Buch auch für mich kein Thriller , in dieser Kategorie ist es falsch .

Der Grundgedanke der Story war toll, leider hapert es in der Umsetzung.

leider bin ich gar nicht warm geworden mit der Story und habe mich durch die Seiten gequält

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookvamp bookvamp

Veröffentlicht am 21.09.2018

Luckiest Girl oder ein Blick hinter die Fassade

Cover: Das Cover ist gut gelungen und macht aufmerksam. Für mich greift es auch das Thema ein wenig auf. Schwarze Rosen sind künstlich gefärbt und daher auch erstmal nur eine schöne und scheinbar perfekte ... …mehr

Cover: Das Cover ist gut gelungen und macht aufmerksam. Für mich greift es auch das Thema ein wenig auf. Schwarze Rosen sind künstlich gefärbt und daher auch erstmal nur eine schöne und scheinbar perfekte Fassade.

Inhalt: Ani scheint alles zu haben was man sich wünschen kann, ihren Traumjob, einen erfolgreichen und gutaussehenden Mann, allerdings scheint sie nun ihre Vergangenheit einzuholen. Kann sie die Fassade die sie sich selber als Schutz aufgebaut hat bewahren oder bricht alles über sie ein?

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist nicht schlecht und der Text hat sich gut und flüssig lesen lassen, trotzdem bin ich nicht wirklich in einen Lesefluss gekommen.
Ani ist einestarke Protagonistin, zu Beginn wirkte sie auf mich unnahbar, berechnent und unsympatisch. Was bei mir persönlich auch den Einstieg erschwert hat.
Allerdings erfährt man zunehmend mehr über ich Schicksal, was ihr Verhalten und ihre Art verständlicher macht.
Die Autorin versteht es das Verhalten ihrer Protagonisten realistisch darzustellen, so refelktierte sie Handlungen von Ani immer sehr verständlich. Auch Ani hat nicht immer die beste Entscheidung getroffen, hat aber gelernt damit zu leben.
Zudem wird hier ein sehr sensibles und aktuelles Thema verarbeitet.
Das erste Drittel des Buches fand ich zäh, aber danach hat der Spannungsbogen einen klar bis zum Ende mitgenommen.

Fazit: Ein interessantes Thema und spannend zu sehen was es mit den Opfern macht und wie es diese prägt.
Trotzdem hätte ich mir hier etwas mehr Spannung zu Beginn gewünscht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

badwoman badwoman

Veröffentlicht am 20.09.2018

Schatten der Vergangenheit

Ani FaNelli hat einen glamourösen Job bei einer Modezeitschrift, keine Geldsorgen und ist mit einem adeligen, gut aussehenden, jungen Mann verlobt. Schon bald soll die rauschende Hochzeitsfeier stattfinden. ... …mehr

Ani FaNelli hat einen glamourösen Job bei einer Modezeitschrift, keine Geldsorgen und ist mit einem adeligen, gut aussehenden, jungen Mann verlobt. Schon bald soll die rauschende Hochzeitsfeier stattfinden. Für alle Außenstehenden scheint sie eine sehr glückliche Frau mit einem perfekten Leben zu sein. Doch nun dreht sie einen Dokumentarfilm über ein furchtbares Ereignis in ihrer Jugendzeit. Gelingt es ihr, trotzdem ihre heile Welt zu erhalten? Oder zerstören die Erinnerungen ihre mühsam errichtete Fassade?
Jessica Knoll beschreibt in ihrem Roman "Luckiest girl alive“ das Schicksal einer jungen amerikanischen Frau. Anfangs hatte ich ein wenig Mühe, mich in dieses Buch einzulesen, doch spätestens ab der zweiten Hälfte fand ich es sehr spannend. In Rückblenden wird über Anis Schulzeit berichtet, die nicht so harmonisch verlief, wie wir alle es uns für uns und unsere Kinder wünschen. Auch ihr Familienleben kann man sich durchaus einvernehmlicher vorstellen. Von den Ereignissen der Vergangenheit war ich sehr überrascht und betroffen, so hatte ich das nicht kommen sehen. Für mein Empfinden beschreibt die Autorin sehr empathisch die Gefühle der Protagonistin. Manches hätte Ani sicher durch vorausschauendes Handeln verhindern können, doch das soll keineswegs eine Entschuldigung für das Verhalten anderer Personen sein. Und so stellt es Jessica Knoll auch dar: Manche Verhaltensweisen sind unentschuldbar. Und dann kommt dieses schreckliche Inferno, das leider, gerade in den USA, immer wieder geschieht. Leider sehr aktuell. Mit ihrem flüssigen Schreibstil sorgt die Autorin für viel Spannung, die zum Ende hin stark zunimmt.
Das Cover mit der schwarzen Rose finde ich sehr edel und passend. Der englischsprachige Titel passt zum Buch, ich fände aber einen deutschen Titel besser. Ich kann dieses Buch weiter empfehlen, auch wenn ich den Einstieg nicht ganz so gelungen fand, gerade, wenn man sich für die Welt der Reichen und Schönen eher wenig interessiert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Serenatime Serenatime

Veröffentlicht am 19.09.2018

Anders als erwartet

_Die Story_
Ani lebt das perfekte Leben. Sie hat einen tollen Job, eine wunderschöne Wohnung und ist mit einem erfolgreichen Mann verlobt. Doch es gibt Geheimnisse in ihrer Vergangenheit, die ihr perfektes ... …mehr

_Die Story_
Ani lebt das perfekte Leben. Sie hat einen tollen Job, eine wunderschöne Wohnung und ist mit einem erfolgreichen Mann verlobt. Doch es gibt Geheimnisse in ihrer Vergangenheit, die ihr perfektes Leben bedrohen.

_Das Cover_
Im Vordergrund sieht man eine schwarze Rose. Der Hintergrund ist schwarz und an der Stelle, an der sich die Blüte der Rose befindet, ist ein Farbverlauf zu grau/weiß platziert, damit man diese besser erkennen kann. Hinter dem Rosenstil steht der Titel in knallgelben sowie der Autor in pinken Großbuchstaben. Der Titel klingt positiv und erzeugt durch die freundlichen Farben schöne Assoziationen. Das restliche Cover dagegen wirkt sehr düster und bildet somit einen starken Kontrast zu dem Titel. Das passt sehr gut zu dem Buch, denn Anis Geschichte hat viele düstere Abschnitte, die Ani durch einen Namen und Ruf verstecken will. Der einzige Makel an dem Cover ist der Kommentar am oberen Rand des Buches. Er nimmt zu viel Platz weg und dadurch wirkt der Rest ein bisschen gequetscht.

_Der Schreibstil_
Das Buch ist aus der Sicht von Ani geschrieben und spielt abwechselnd in der Vergangenheit und der Gegenwart. Dadurch erfährt man Stück für Stück von ihrem dunklen Geheimnis und wird quasi an das Buch gefesselt. Die meisten Szenen sind sehr ausdrucksstark beschrieben und haben mich mehr als einmal entsetzt schaudern lassen, aber es gab auch Stellen, an denen Ani nicht zum Punkt kommen wollte.

_Die Charaktere_
Am Anfang ist Ani ziemlich unsympathisch, da sie eingebildet und zickig wirkt. Doch je näher man sie kennen lernt und je mehr man über sie erfährt, desto mehr wächst sie einem ans Herz. Sie ist gerade in ihrer Kindheit viel zu gutgläubig und leichtsinnig, und wenn man dann erfährt was ihre Geheimnisse sind, ist man hin und hergerissen zwischen „Oh Gott“ und „Selber Schuld“. Dadurch wahrt man immer eine gewisse Distanz zu ihr und unterstützt sie nicht das ganze Buch über.

_Fazit_
Ich habe anhand des Klappentextes und des Titels etwas ganz anderes erwartet, aber so überrascht das Buch noch mehr und wirkt erst richtig. Es ist ausdruckstark und fesselnd geschrieben. Nur das Ende ist ein bisschen zu schnell, da hätte man auf noch viele offene Fragen und weitere Geschehnisse eingehen können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dakotamoon dakotamoon

Veröffentlicht am 18.09.2018

Eine Frau erkämpft sich ihren Weg

Luckiest Girl in Alive“ von Jessica Knoll ist ein Roman, der im August 2018 im LYX Verlag erschienen ist.
Es geht um Ani FaNelli, eine junge Frau, die kurz vor der Hochzeit mit einem gut aussehenden jungen ... …mehr

Luckiest Girl in Alive“ von Jessica Knoll ist ein Roman, der im August 2018 im LYX Verlag erschienen ist.
Es geht um Ani FaNelli, eine junge Frau, die kurz vor der Hochzeit mit einem gut aussehenden jungen Mann steht, der auch noch vermögend ist, obwohl sie auf sein Geld nicht unbedingt angewiesen wäre. Sie verdient selbst einiges und trägt in ihrem Job nur Designerkleidung. Eigentlich könnte ihr Leben perfekt sein, doch sie hat ein Geheimnis, das sie nun einzuholen droht. Wird es ihr alles zerstören?
Das Buch beginnt damit, dass man Ani kennenlernt und mein erster Eindruck war durchaus positiv, denn sie scheint gute Ansichten zu haben und achtet darauf, dass sie nur Leute einstellt, die ein gewisses Maß an Toleranz mitbringen. Sie achtet auf ihre Figur und steht - sehr zum Missfallen ihres Bräutigam – gerade im Begriff, an einer Dokumentation über ihre alte Schule mitzuwirken. Natürlich vermutet man sofort, dass das Geheimnis mit ihrer Schulzeit zu tun hat und so ist es dann auch.
Sie hat keine leichte Schulzeit gehabt und hätte alles getan, um zur Inclique zu gehören. Das gelingt ihr auch, doch der Preis, den sie dafür zahlt, ist sehr hoch. Ihre Freunde stößt sie dafür vor den Kopf. Dass sie nicht wirklich dazu gehört, merkt sie zunächst nicht. An ihrer Schule kommt es zu einem Amoklauf, den sie hautnah miterlebt. Schlimmer noch, da einer der Amokläufer mit ihre befreundet war, gerät sie unter Verdacht.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen, aber dennoch finde ich, dass dem Buch der Tiefgang fehlt. Das Entsetzen, das während der Tat geherrscht haben muss, kommt nicht wirklich rüber. Ich konnte keinen Zugang zur Hauptperson finden und ich muss zugegeben, ihre ständiges Gejammer über ihre Figur fand ich schon etwas anstrengend. Große 34 ist ihr zu groß und sie findet sich zu dick, das klingt schon echt magersüchtig. Es gibt doch wichtigere Dinge.
Das Ende hat mich dann ein wenig versöhnen können, daher ziehe ich auch nur einen Stern ab. Sie scheint wach zu werden und möglicherweise wäre ihre weitere Geschichte nicht mehr so oberflächlich. Es fing so gut an und es hört so gut auf, doch dazwischen fehlt mir was. Wo bleibt die Aufarbeitung? Ihr Mitgefühl? Warum hat sie das Bild nicht längst zurück gegeben? Warum macht sie denselben Fehler zweimal?
Immerhin kann man das Buch mit dem Gefühl aus der Hand legen, sie hat dazu gelernt und wird jetzt wahrscheinlich nicht mehr so oberflächlich sein. Sie hat erkannt, was wirklich wichtig ist.
Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert und sorgt für gute Unterhaltung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Jessica Knoll

Jessica Knoll - Autor
© Leslie Hassle

Jessica Knoll war Redakteurin bei der Cosmopolitan und arbeitet nun bei dem Frauenmagazin Self. Sie ist in einem kleinen Vorort von Philadelphia aufgewachsen und lebt inzwischen mit ihrem Mann in New York.

Mehr erfahren
Alle Verlage