Pretty
 - Georgia Clark - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Frauenromane
541 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0462-8
Ersterscheinung: 29.09.2017

Pretty

Übersetzt von Katrin Reichardt

(10)

Welchen Preis würdest du zahlen, um nicht mehr einfach nur gewöhnlich zu sein? 

Evie, Krista und Willow sind vor allem eins: durchschnittlich. Seit die drei Freundinnen das College hinter sich gebracht haben, versuchen sie, ihr Leben in New York einigermaßen auf die Reihe zu bekommen. Dass sich ihr Alltag kein bisschen so gestaltet, wie sie es aus Filmen und TV-Serien kennen, wird ihnen schnell klar. Statt teurer Schuhe, glamouröser Jobs und Cocktails rund um die Uhr schlagen sie sich mit fiesen Chefs, zu hohen Mieten und desaströsen Online-Dates herum.

All das ändert sich, als ihnen eines Tages ein Wundermittel namens Pretty in die Hände fällt. Ein einziger Tropfen soll genügen, um jedem Menschen zu unglaublicher Schönheit zu verhelfen. Evie, Krista und Willow probieren es aus – und sind von einer Sekunde auf die andere alles andere als normal.

Schön zu sein verändert ihr Leben. Mit einem Mal ergeben sich Chancen, die zuvor undenkbar gewesen wären, Türen öffnen sich, die stets fest verschlossen waren. Es ist wie ein Traum, alles scheint möglich. Doch je öfter die drei einen Tropfen von Pretty zu sich nehmen und je mehr Zeit sie in ihrem neuen Körper verbringen, desto dringender wird die Frage: Was geschieht, wenn sie Pretty aufgebraucht haben und sie zu ihrem normalen Ich zurückkehren? Wissen sie überhaupt noch, wer sie wirklich sind?

"Ein modernes Märchen. Unfassbar unterhaltsam - sexy, wild und extrem lustig. Brillant." Sunday Mirror

"Bezaubernd!" People

"Eines der originellsten Bücher, das ich seit Jahren gelesen habe. Ihr werdet es verschlingen!" Sara Shepard, Autorin von Pretty Little Liars


Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (10)

HannaHL HannaHL

Veröffentlicht am 08.12.2017

Eine interessante Story

Inhalt:
Evie, Krista und Willow sind vor allem eins: durchschnittlich. Seit die drei Freundinnen das College hinter sich gebracht haben, versuchen sie, ihr Leben in New York einigermaßen auf die Reihe ... …mehr

Inhalt:
Evie, Krista und Willow sind vor allem eins: durchschnittlich. Seit die drei Freundinnen das College hinter sich gebracht haben, versuchen sie, ihr Leben in New York einigermaßen auf die Reihe zu bekommen. Dass sich ihr Alltag kein bisschen so gestaltet, wie sie es aus Filmen und TV-Serien kennen, wird ihnen schnell klar. Statt teurer Schuhe, glamouröser Jobs und Cocktails rund um die Uhr schlagen sie sich mit fiesen Chefs, zu hohen Mieten und desaströsen Online-Dates herum. All das ändert sich, als ihnen eines Tages ein Wundermittel namens Pretty in die Hände fällt. Ein einziger Tropfen soll genügen, um jedem Menschen zu unglaublicher Schönheit zu verhelfen. Evie, Krista und Willow probieren es aus - und sind von einer Sekunde auf die andere alles andere als normal. Schön zu sein verändert ihr Leben. Mit einem Mal ergeben sich Chancen, die zuvor undenkbar gewesen wären, Türen öffnen sich, die stets fest verschlossen waren. Es ist wie ein Traum, alles scheint möglich. Doch je öfter die drei einen Tropfen von Pretty zu sich nehmen und je mehr Zeit sie in ihrem neuen Körper verbringen, desto dringender wird die Frage: Was geschieht, wenn sie Pretty aufgebraucht haben und sie zu ihrem normalen Ich zurückkehren? Wissen sie überhaupt noch, wer sie wirklich sind?


Meine Meinung:
Mir hat die Geschichte ganz gut gefallen. Der Schreibstil von Georgia Clark hat sich ganz angenehm lesen lassen. Der Stil der Autorin ist sehr erfrischend, weshalb ich recht schnell durch das Buch gekommen bin.
Die Kapitel sind abwechselnd aus der ersten Person und aus der Sicht von Eva, Krista und Willow geschrieben. Mit den Protagonisten konnte ich mich meist ganz gut indentivizieren und so auch ihr Handeln nachvollziehen.

Awww das Cover es ist ein echter Hingucker, vor allem aber ist es toll weil es so schön pink ist:-)


Fazit:
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Da sie mal etwas anderes war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MareikeUnfabulous MareikeUnfabulous

Veröffentlicht am 06.12.2017

toller gesellschaftlicher Roman für Mädels und Frauen

4 Sterne

Ein Buch, das ewig lange auf meinem SuB lag und ich mit voller Spannung herbeisehnte. Mich interessierte "Pretty" vor allem wegen dem gesellschaftskritischen Aspekt, aber auch, weil ich bisher ... …mehr

4 Sterne

Ein Buch, das ewig lange auf meinem SuB lag und ich mit voller Spannung herbeisehnte. Mich interessierte "Pretty" vor allem wegen dem gesellschaftskritischen Aspekt, aber auch, weil ich bisher kein vergleichbares Buch gelesen habe, das Potenzial hat, die Thematik so gut umzusetzen. Aber auch, weil das Cover in Kombination mit dem Klappentext nicht zu viel vorweg genommen hat. Seit ein paar Jahren haben Schönheitsideale eine große, gefährliche Rolle in der Gesellschaft eingenommen. Für (junge) Mädels gibt es kaum etwas Wichtigeres als perfekt zu sein: mit langen Haaren, schönen Brüsten, langen Beinen und einer Kleidungsgröße in XS. Aber was ist eigentlich perfekt? Und macht uns Perfektsein überhaupt so sehr glücklich, wie wir es uns immer vorstellen? Das Buch gibt uns Einblick in eine scheinbare perfekte Welt, wie wir sie uns oftmals vorstellen und wünschen. Der Einstieg fiel mir nicht leicht. Gerade auf den ersten 50 Seiten hatte ich etwas Probleme, mit dem Schreibstil und den Charakteren warm zu werden. Dabei sind Evie, Krista und Willow drei völlig unterschiedliche und dadurch spannende Personen. Sie sind es, die die Geschichte aus ihren eigenen Perspektiven erzählen. Nach dem etwas schwierigen Einstieg konnte ich das Buch jedoch flüssig lesen - und mit Spannung verfolgen. Es war mir dennoch oftmals zu oberflächlich, sodass ich Mühe hatte, mich in das Denken und Handeln der drei Charaktere hineinzuversetzen. Georgia Clark ist es gelungen ein Buch zu schreiben, dass gesellschaftskritisch ist, zum Denken anregt und die Nachteile von Perfektionismus aufzeigt. Leider hätte ich mir mehr Tiefgründigkeit gewünscht. Zudem blieben ungeklärte Fragen nach Beenden offen, sodass "Pretty" für mich einfach nicht rund genug ist, um fünf Sterne zu geben. Leider.

Ich wünsche mir, dass noch viele andere Mädels und Frauen dieses Buch lesen werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Evy_Heart Evy_Heart

Veröffentlicht am 27.11.2017

Spaßig.

Das Cover von „Pretty“ (im Original „The Regulars“ = die Üblichen/Stammgäste) ist rosa und erinnert an einen süßen Frauenroman. Dennoch reizte mich der Klappentext, weil ich mich mit „Schönheitsidealen“ ... …mehr

Das Cover von „Pretty“ (im Original „The Regulars“ = die Üblichen/Stammgäste) ist rosa und erinnert an einen süßen Frauenroman. Dennoch reizte mich der Klappentext, weil ich mich mit „Schönheitsidealen“ auseinandersetzen wollte und die Frage interessant finde, was passiert, wenn man dieses Ideal erreicht hat. Letztlich war der Roman sehr gut zu lesen, manchmal sehr berührend, manchmal zu lang und leider zu oberflächlich, manchmal zu „feministisch“. Aber ein rundes Buch, das ich gern gelesen habe.

Worum geht es?

Korrektorin Evie, Schauspielerin Krista und Künstlerin Willow sind Freundinnen und Anfang 20. Leider sind sie nur wenig erfolgreich und beneiden die Schönen & Reichen. Zufällig trifft Krista auf Penny, die ihr aus Nettigkeit eine Flasche mit einer lilanen Flüssigkeit gibt. Ein Tropfen daraus sorgt dafür, dass die Verdauungsorgane rebellieren und man danach für eine Woche hübsch ist. Die drei ergreifen die Chance und schlüpfen in die Rollen ihrer fiktiven Freundin/Mitbewohnerin/Cousine. Ein spannendes Abenteuer beginnt.

Die Charaktere

Evie – die Feministin: Evie ist bisexuell (oder lesbisch) und arbeitet als Korrektorin beim Frauenmagazin „Salty“ Obwohl ihr die oberflächlichen Artikel nicht gefallen, ist sie auf den Job angewiesen und betreibt in ihrer Freizeit einen Blog. Als eine Video-Ausgabe von „Salty“ produziert werden soll, ergreift sie als „Chloe“ die Chance, erfolgreich zu sein UND der Oberflächlichkeit zu trotzen. Evie bemerkt jedoch, dass manche Menschen Make-up nutzen, um sich schöner zu fühlen, um etwas für sich zu tun, weniger, um den Idealen anderer zu entsprechen. Aus Evies Sicht beginnt und endet die Geschichte, daher empfand ich sie als sehr prägnant. Ich schätze sie als klar denkend, manchmal impulsiv ein. Ich glaube, Evie fühlt sich ihren Freudinnen überlegen, weil ihr Kampf für den „Feminismus“ wichtiger ist als andere. Umso interessanter ist es, dass auch Evie sich von Oberflächlichkeit blenden lässt. Die Schlussbotschaft, die Evie bekommt, fand ich sehr schön: Es kommt nicht darauf an, wie man aussieht. Sondern dass man für sich einsteht.

Mich hat ein Evie gestört, dass ihrem Kampf die Substanz fehlt. Sie setzt sich für Feminismus ein, aber ich habe ihre persönlichen Motive nicht verstanden. Ihre Liebesgeschichte fand ich aber sehr lebensnah!

Krista – die Lebendige: Krista hat indische (?) Wurzeln und soll gemäß des Wunsches ihrer Eltern Jura studieren. Sie mag jedoch die Schauspielerei und hat das Studium abgebrochen. Als Schauspielerin hat sie nur wenig Erfolg. Krista genießt das Leben und schläft mit Männern, ist aber enttäuscht, weil ihre Karriere nicht vorankommt und ihre Eltern sauer sind. Krista ist unordentlich und mag Fettnäpfchen. Daher ist sie ein guter Gegensatz zu Evie. Kristas Handlungsstrang ist ungewöhnlich, aber sehr spritzig. Ich fand ihn aber etwas konstruiert.

Willow – die Emotionale: Willow ist die Tochter eines berühmten Schauspielers und lebt bei ihm. Sie fotografiert, aber ihre Selbstzweifel behindern sie. Mit Mark hat sie einen netten Freund gefunden, lässt diesen aber emotional nicht an sich heran. Willows Handlungsstrang war krass und ich fand ihn berührend. Während Evie und Krista ihr neues Ich nutzen, um Karriere zu machen, nutzt Willow es zur Selbstzerstörung. Es tat weh, aber es war gut zu lesen. Außerdem fand ich die Fragen „Wann ist Kunst authentisch?“ und „Wer ist der Künstler als Person? Und wer ist er, wenn er schafft?“ sehr interessant!

Aufbau, Spannung und Schreibstil

Das Buch konzentriert sich auf die drei Hauptfiguren, die Hintergründe von „Pretty“ werden wenig erläutert. An einer Stelle wird gezeigt, dass „Pretty“ selbst nicht abhängig macht, aber der Wunsch nach Schönheit. Und dass dieser Wunsch manipulierbar macht. Dennoch fehlte mir manchmal das Krimi-Element.

Der Text ist aus den personalen Perspektiven von Evie, Krista und Willow geschrieben, der Stil ist jedoch ähnlich: Klar, gut lesbar, ein bisschen poetisch-schwärmerisch.

Das Buch ist in 4 große Teile unterteilt, die nach Schritten beim Schminken des Gesichts benannt sind (Foundation, Shadow, Concealer, Blush = Grundierung, Schattierung, Abdeckung, Rouge). Mir ist das jedoch kaum aufgefallen, weil das Buch mit ca. 450 Seiten relativ lang ist. Dank 78 Kapitel liest man jedoch nur kurze Abschnitte und hat das Gefühl, schnell voranzukommen.

Wie geht das Buch mit „Schönheitsidealen“ um?

Oberflächlich. Das liegt einerseits daran, dass die Figuren wenig beschrieben werden und dass es schwer ist, ein Buch über das Aussehen von Menschen zu schreiben, wenn Buchstaben fast immer gleich aussehen :-) Es fiel mir schwer, mir vorzustellen, dass die Hauptfiguren (nicht) hübsch sind. Ein weiteres Problem ist, dass Hollywood eine große Rolle spielt. Oft werden Namen berühmter (echter) Persönlichkeiten genannt, was voraussetzt, dass der Leser sie kennt.

Außerdem denke ich, dass sich das Problem von roten Teppichen ins Internet verlagert hat. Frauenzeitungen bewerten (noch) die Kleidung von Promis auf Award-Verleihungen etc. Aber Blogger/Influencer sorgen für eine stärkere Bindung zum Zuschauer und vermitteln diese Ideale (unbewusst) intensiver. „Pretty“ wirkt für mich an diesen Stellen „altmodisch“.

Gut funktioniert hat, dass die Autorin die Figuren vorführt und sie am Ende feststellen, dass Schönheit nicht so wichtig ist.

Mich hat das Buch zum Denken darüber angeregt, wie Medien mit „Schönheit“ umgehen und ob es wirklich wichtig ist, wer auf einer Preisverleihung welches Kleid trägt. Und ich mag eine Botschaft, die im ersten Drittel zu kommt und zum Schluss plump ausgeführt wird: Schminke und schöne Kleidung sind nicht böse. Man kann sie bewusst tragen und sich gut fühlen.

Fazit

„Pretty“ ist ein Abenteuer-Buch mit (fast) 3 sehr interessanten Handlungssträngen, die mich stetig fesseln konnten. An einigen Stellen wirkte das Buch etwas lang und nicht knackig genug und ich hätte mir gewünscht, dass die Freundinnen als Gemeinschaft stärker im Vordergrund stehen. Trotzdem hatte ich viel Spaß. „Pretty“ ist für mich kein Buch, das mein Denken über „Schönheit“ verändert hat, aber es war sehr unterhaltsam!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kitsune87 Kitsune87

Veröffentlicht am 27.11.2017

Pretty

#Meinung#

Das Cover ist ein richtiger Eye Catcher und so war _Pretty_ das erste Buch, welches mir im vorletzten Blogger Newsletter von Bastei sofort ins Auge gesprungen ist. Da der Klappentext ebenso ... …mehr

#Meinung#

Das Cover ist ein richtiger Eye Catcher und so war _Pretty_ das erste Buch, welches mir im vorletzten Blogger Newsletter von Bastei sofort ins Auge gesprungen ist. Da der Klappentext ebenso ansprechend war und eine Geschichte im Stil von _Sex and the City_ sowie _Pretty Little Liars_ zu versprechen schien, musste ich es einfach anfragen.

Mir begegnet _Pretty_ momentan öfters auf Twitter und Instagram. Allerdings wirkt das Cover anscheinend auf einige abschreckend, daher möchte ich als aller Erstes anmerken, dass es sich hier weder um ChicLit, noch um New Adult handelt.

Die erste positive Überraschung erwartete mich bereits auf den ersten Seiten, denn mit einer bisexuellen Protagonistin hatte ich hier nun wirklich nicht gerechnet. Generell hält der Roman einige diverse Charaktere bereit, die sich jedoch komplett natürlich in die Geschichte einfügen. Im Gegensatz zu anderen Büchern, denen man anmerkt wie sehr versucht wurde, Quotenfiguren zu enthalten, wird in Pretty einfach nur die normale Gesellschaftsschicht widergespiegelt. Was woanders erzwungen und lieblos wirkt, weist in diesem Roman eine authentische Atmosphäre auf.

Evie sowie ihre beiden Freundinnen Willow und Krista sind drei junge Frauen, die jede auf ihre Art unterschiedlich sind, und dennoch haben sie eine große Gemeinsamkeit. Sie fühlen sich ausgebremst. Das schillernde Leben der New Yorker scheint nur so an ihnen vorbei zu ziehen, doch bleibt von diesem Glanz wenig bei ihnen hängen. Beruflich sind die drei ebenso unterschiedlich aufgestellt, doch auch hier lässt der Erfolg bei allen dreien auf sich warten. Bis dann einiges Tages quasi das Wundermittel gegen ihre Pein in ihre Hände fällt. Die Nebenwirkungen sind alles andere als leicht hinzunehmen doch wie weit geht man, fällt einem das Wunschleben plötzlich direkt vor die Füße?

Der Roman weisst viele wundervolle Kleinigkeiten auf. So konnte ich mich mit jeder der drei Hauptfiguren identifizieren, da ich in jeder von ihnen Eigenschaften erkannt habe, die auch auf mich zutreffend. Dennoch werden ihre Charaktere mit voller Absicht bis an die Schmerzgrenze überzogen, um ihren Standpunkt deutlich zu machen. So treffen dank Evie Züge der Frauenrechtsbewegung, durch Willow der Kampf gegen psychische Probleme sowie Selbstzweifel und aufgrund von Krista Überdrehtheit und der stetige Wunsch, geliebt zu werden, aufeinander. Eine Sache die alle miteinander vereint ist das Problem, das die drei mit ihrem Aussehen haben. Besonders für Evie bedeutet dies ein ständiges Auseinandersetzen mit den eigenen moralischen Vorstellungen. Überhaupt ist der Roman voll mit Klischees, die gebrochen und Vorurteilen die wider Willen erfüllt werden.

Die Kapitel sind jeweils aus der ersten Person aus Sicht von Evie, Willow und Krista verfasst. Durch eine gewisse Länge der einzelnen Kapitel kommt es nicht so häufigen Szenenwechseln. Insgesamt sind die Episoden, die Evie betreffen jedoch am häufigsten vertreten. Clarks Schreibstil ist mordern und lässt sich flüssig lesen. Auch wenn die broschierte Ausgabe etwas dicker ausfällt, war ich doch recht schnell durch, da die Seiten nur so dahinflogen. Was wiederum sehr schade war, denn _Pretty_ war für mich eines dieser Bücher, von denen man sich nur schlecht wieder lösen kann.

#Fazit#

Was wärest du bereit in Kauf zu nehmen, wenn du mit einem Tropfen eines 'Wundermittels' durch das Verändern deines Aussehens dein komplettes Leben ändern könntest? Und warum ist es überhaupt für andere und unseren persönlichen Erfolg so wichtig, wie uns Mutter Natur geschaffen hat? Gerogia Clark behandelt diese Fragen auf gekonnte Art und Weise in ihrem Roman _Pretty_, für den es von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung gibt.

Intelligent, modern, wortgewandt. _Pretty_ ist eines meiner Jahreshighlights und empfehle euch ganz einfach, euch selbst ein Bild davon zu machen. Berichtet dann doch bitte, wie ihr es fandet. Und denkt dran, ihr rockt genau so, wie ihr eben seid.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TJ28 TJ28

Veröffentlicht am 24.11.2017

Leider nicht ganz mein Thema

Evie, Willow und Krista sind Freundinnen, ziemlich unterschiedlich in ihren Lebensweisen und sehr gut beschrieben, unterhaltsam zu lesen.
Das Cover zeigt schon den modernen und witzigen Stil mit dem das ... …mehr

Evie, Willow und Krista sind Freundinnen, ziemlich unterschiedlich in ihren Lebensweisen und sehr gut beschrieben, unterhaltsam zu lesen.
Das Cover zeigt schon den modernen und witzigen Stil mit dem das Buch geschrieben wurde. Es liest sich flüssig und man kommt auch schnell in die Geschichte rein, doch fehlt mir bis zum Schluss ein bisschen der Bezug zu den Mädchen. Die Idee vom Zaubertrank ist definitiv gut, doch ist es mir nicht wirklich gelungen ein Gefühl dazu zu bekommen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Georgia Clark

Georgia Clark - Autor
© Georgia Clark

Georgia Clark wurde in Australien geboren und lebt jetzt gemeinsam mit ihrer Freundin in Brooklyn, New York. Sie ist Autorin von Romanen und Drehbüchern, und schreibt außerdem für eine Vielzahl von Frauen- und Lifestylemagazinen. pretty ist ihr erster Roman für Erwachsene. Weitere Informationen unter: www.georgiaclark.com

Mehr erfahren
Alle Verlage