Weihnachten in Briar Creek
 - Olivia Miles - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Frauenromane
367 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0529-8
Ersterscheinung: 29.09.2017

Weihnachten in Briar Creek

Übersetzt von Yvonne Eglinger

(40)

Wenn Briar Creek am schönsten ist
 
Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante – und unverschämt attraktive – Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an – auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt …
"Leser, die nach einer pfefferminzgefüllten, herzerwärmenden und weihnachtlichen Liebesgeschichte suchen, werden Nate und Kara lieben." Publishers Weekly
Abschlussband der Briar-Creek-Reihe von Bestseller-Autorin Olivia Miles


Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (40)

claudi-1963 claudi-1963

Veröffentlicht am 03.01.2018

Eine Stadt voll weihnachtlichen Zauber

*"Weihnachten ist jener stille Moment, in dem unsere Seele das Herz berührt." (Roswitha Bloch)*
Der Bostoner Unternehmensberater Nate Griffin hat sich dieses Jahr zu Weihnachten vorgenommen seine Tante ... …mehr

*"Weihnachten ist jener stille Moment, in dem unsere Seele das Herz berührt." (Roswitha Bloch)*
Der Bostoner Unternehmensberater Nate Griffin hat sich dieses Jahr zu Weihnachten vorgenommen seine Tante in ihrer Pension in Brain Creek zu unterstützen. Nate der Weihnachtsmuffel konnte ja nicht wissen, das dies in Brain Creek das Fest der Feste ist. Nicht nur der alljährliche Weihnachts-Wettbewerb bei dem die Häuser geschmückt werden, sondern auch die Nussknacker Vorstellung sind ein jährlicher Bestand. Da der Wettbewerb dieses Jahr noch interessanter ist, sind allen voran Nates Tante, verbissen diesen zu gewinnen. Bei einem Zusammenstoß in der Stadt lernt er dann auch die attraktive Bäckerin Kara Hastings kennen. Sie betreibt eine kleine Bäckerei in der sie Cookies und zur Weihnachtszeit Lebkuchenhäuser verkauft. Kara muss hart um ihre Existenz kämpfen, da sie alles in diese Bäckerei gesteckt hat. Dass sie dann aber auch noch ihre Schwester Molly mit ihrer bevorstehenden Hochzeit überrascht und Nate sie zum Wettbewerb herausfordert, damit hatte sie nicht gerechnet. Vor allem, wenn Nate etwas anpackt, dann hat er meistens Erfolg, den von seiner Vergangenheit her will er nie wieder zu den Verlierern gehören. Dass er sich dabei immer mehr in Kara verliebt, macht das ganze noch komplizierter.

*Meine Meinung:
Dies hier ist für mich das erste Buch der Autorin, schade das ich sie jetzt erst entdeckt habe, ich glaube ich habe eiiges versäumt. Das Städtchen Brian Creek ist genau das richtige für Verliebte, Weihnachtsmuffel und Weihnachtsliebhaber. Anhand der Kurzinfo am Buchrücken, hat man jedoch eher den Eindruck einen sehr arroganten Nate Griffin zu erleben, was aber gar nicht das Gefühl hatte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut, flüssig und ich habe mich sofort in diese Stadt Brain Creek verliebt. Hier wird noch Familie und Gemeinschaft großgeschrieben und jeder ist für den anderen da. Zumal die Familie Hastings hier sehr groß vertreten ist. Ob das so in den Vorgängerbänden auch so war, weiß ich nicht, da ich ja leider nur den anscheinend letzten Band gelesen habe. Schade ich hätte mir sehr gewünscht, dass es noch weiter geht, gerade jetzt wo ich diese Geschichte gelesen habe. Das zauberhafte Cover mit dem küssenden Pärchen im Schnee, passt sehr gut zum Buch. So sprießt dieses Buch dann auch über vor Weihnachtsflair, romantischen Momenten und viel Liebe zum Detail, das Lesern von Liebesromanen das Herz höher schlagen lässt. Mich jedenfalls konnte nicht nur Brian Creek überzeugen, sondern auch dieses Buch und vergebe deshalb 5 von 5 Sterne.*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luisasbuecherwelt Luisasbuecherwelt

Veröffentlicht am 01.01.2018

Schön weihnachtlich!

Also, vorab möchte ich mich einmal entschuldigen, dass diese Rezension ein bisschen zu spät online geht und dass ich mich nicht immer so aktiv an dem Austausch über das Buch beteiligt habe. Das lag daran, ... …mehr

Also, vorab möchte ich mich einmal entschuldigen, dass diese Rezension ein bisschen zu spät online geht und dass ich mich nicht immer so aktiv an dem Austausch über das Buch beteiligt habe. Das lag daran, das unser Wlan die letzten Wochen nicht ging....

Trotzdem werde ich das Buch natürlich rezensieren!



Meinung:

Ich muss wirklich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat.
Anfangs hatte ich so meine Zweifel, weil ich dachte, dass die Begegnungen einfach zu perfekt liefen. Also, versteht mich bitte nicht falsch, natürlich waren sie das nicht, aber irgendwie war es einfach so, dass sie sich immer zufällig irgendwo trafen. Es war fast wie Schicksal. Auch, dass beide sonst eigentlich an keiner Person interessiert waren passte hier natürlich perfekt, denn sie ergänzten sich, fanden sich gegenseitig attraktiv und waren beide singel <:-D .

Beide waren mir aber auch sehr sympathisch, gerade, weil sie auch sagten, was sie dachten und nicht Dinge einfach in sich "hineinfraßen" um besser dazustehen.

Nate gefiel mir besonders gut. Zwar hatte er manchmal Vorurteile gegenüber Kara, aber er versuchte eigentlich immer, ihr irgendwie zu helfen, egal ob das ein Verbesserungsvorschlag für ihren Laden wäre, oder ähnliches.

Kara tat mir ehrlich gesagt die meiste Zeit ziemlich leid, wegen der ganzen Arbeit und der wenig Freizeit. Trotzdem habe ich sie für ihre Stärke und ihren Mut, den Laden zu betreiben ziemlich bewundert.Sie tat mir aber auch so leid, weil immer wieder davon gesprochen wurde, dass all ihr Freunde und sogar ihre Schwester heiraten sollen und sie nicht mal Zeit hätte, jemanden kennenzulernen. Aber irgendwie lernte sie dann ja doch Nate kennen <3-) .

Ich möchte jetzt gar nicht weiter in die Geschichte eingehen, weil ich sonst zu viel spoilern würde, aber ich möchte auch noch kurz über die Dinge sprechen, die mir nicht so sehr gefielen.

Das waren auch wirklich keine großen Dinge, aber ich wollte sie trotzdem erwähnen.

Das eine wäre ein einfaches Wort (Cookie). An sich kein schlimmes Wort, aber mich hat das irgendwie sehr generft. Da Kara ja diesen Keksladen betreibt, ist es natürlich selbstverständlich, dass auch viel darüber geredet wird, aber mich hat "Cookie" einfach gestört. Meiner Meinung nach hätte man es auch einfach in "Keks" übersetzten...


So und der zweite Kritikpunkt ist lediglich der, dass es mich ein bisschen gestört hatte, dass man bei neuen Leseabschnitten /Kapiteln manchmal einfach nicht wusste, aus welcher Sichtweise nun erzählt wurde, weil das niergendwo angegeben wurde. So musste man sich natürlich erstmal in die neue Person hineinversetzten und erraten, wer sie ist.


Fazit:

Ich kann das Buch für den Winter sehr empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sophlovesbooks sophlovesbooks

Veröffentlicht am 31.12.2017

Weihnachtliches Lesevergnügen

"Weihnachten in Briar Creek" ist ein tolles Buch, um sich in Weihnachtsstimmung zu versetzen.
Es handelt von Kara, die eine Bäckerei in dem kleinen Ort Briar Creek betreibt und dort leidenschaftlich Kekse ... …mehr

"Weihnachten in Briar Creek" ist ein tolles Buch, um sich in Weihnachtsstimmung zu versetzen.
Es handelt von Kara, die eine Bäckerei in dem kleinen Ort Briar Creek betreibt und dort leidenschaftlich Kekse backt. Nate kommt aus der Großstadt und verbringt seinen Eltern zuliebe Weihnachten bei seiner Tante, die eine kleine Pension betreibt. Von Beginn an knistert es zwischen den beiden und Nate ermutigt Kara, bei dem jährlichen Weihnachtswettbewerb mitzumachen, um ihre Bäckerei weiter auszubauen. Allerding belastet Nate seine Kindheit bis heute und die Ereignisse aus der Vergangenheit sind auch der Grund, warum er Weihnachten eigentlich nicht ausstehen kann, Doch Kara gibt alles, um ihn von dem Gegenteil zu überzeugen...

Kara war mir von Beginn an sehr sympatisch. Sie ist eine ehrgeizige junge Frau, die genau weiß, was sie will und ihren Träumen folgt. In ihre Bäckerei steckt sie viel Zeit und Arbeit und scheut keinen Mühen. Das bringt sie jedoch auch manchmal in Konflikte mit ihrer Familie, wenn sie Veranstaltungen absagen muss, um stattdessen bis spät in die Nacht zu arbeiten. Karas Durchhaltevermögen ist sehr bewundernswert.

Nate war für mich ein schwieriger Charakter. Er scheint oft arrogant und abweisend zu sein, auf den nächsten Seiten ist er dann jedoch wieder einfühlsam und nett. Mir hat es gut gefallen, dass er seine Tante so unterstützt und ihr gegenüber hilfsbereit ist. Auch seine Bereitschaft, die weihnachtliche Stimmung in sich aufzunehmen, wächst langsam, was eine schöne Entwicklung seines Charakters ist. Was mich allerdings sehr gestört hat, war seine ständige Jammerei und die immerwährenden Verweise auf seine Kindheit. Dadurch sollten wahrscheinlich Mitleid und Bewunderung erzeugt werden, jedoch wurde dies bald lästig und hat den Lesefluss gestört, wenn wieder einmal darauf verwiesen wurde. Dass er das als erwachsener Mann nicht irgendwann hinter sich lassen kann, fand ich nicht nachvollziehbar, hier hat mir eine Weiterentwicklung seines Charakters gefehlt. Auch als Grund für einen Konflikt zwischen Nate und Kara war mir das deutlich zu wenig.

Dass Kara und Nate irgendwann ein Paar werden, ist sicherlich keine Überraschung, was aber nicht schlimm ist. Es hat mir sehr gut gefallen, dass sich die Beziehung zwischen den beiden langsam entwickelt und die beiden sich Schritt für Schritt näher kommen. Das macht die Handlung realistischer und lässt die Beziehung echter wirken. Die Unternehmungen der beiden waren süß gestaltet, hervorheben möchte ich vor allem das Schlittschuhlaufen und die Aufführung des Nussknackers, die mir beide besonders in Erinnerung geblieben sind, weil diese Details super zu Weihnachten passen und liebevoll ausgeschmückt wurden.

Das Buch hat die weihnachtliche Atmosphäre sehr schön vermittelt und es ist auch ihm zu verdanken, dass ich dieses Jahr besonders schnell in Weihnachtsstimmung gekommen bin. Der Schnee, die Unternehmungen von Nate und Kara, die Kekse: Alles hat ein wunderschönes Gesamtbild ergeben, von dem man sich einfach verzaubern lassen muss.

Schade fand ich es, dass man nicht mehr über die Hintergründe von Mollys geplatzter Hochzeit erfahren hat und das Kara das fast kommentarlos akzeptiert hat. Dass es hier eine Wissenslücke gab, könnte jedoch auch daran liegen, dass ich die anderen Bücher der Reihe vorher nicht gelesen habe.

Nates Tante war meine Lieblingsperson, weil sie so ein warmherziger und liebevoller Mensch ist und sich rührend um Nate und ihre Pension kümmert. Ihre Pension ist ihr Ein und Alles und trotz ihres Alters ist sie voller Elan und Ehrgeiz.

Bezüglich des Endes bin ich ein bisschen zwiegespalten, da ich Nates Entscheidung nicht sehr realistisch finde (immerhin kennt er Kara nur seit ein paar Wochen), andererseits hat es mir gut gefallen, dass es für seine Tante ein Happy End gibt! Dazu möchte ich aber auch noch sagen, dass das Ende schön geschrieben war und das Geschehen gut und sinnvoll abrundet.

Der Schreibstil war nichts Besonderes, aber er ließ sich angenehm lesen und ich hätte das Buch am liebsten in einem Rutsch durchgelesen, um zu erfahren, wie es mit Nate und Kara weitergeht. Die Autorin hat es geschafft, die Atmosphäre der winterlichen Kleinstadt einzufangen und den Leser zu fesseln.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich bin dankbar, es im Rahmen der Leserunde gelesen haben zu dürfen. Für die Weihnachtszeit war es einfach perfekt und die Liebesgeschichte zwischen Nate und Kara mochte ich sehr gern. Einen Stern Abzug gibt es wegen Nates etwas nervigem Charakterzug, der Handlungslücke um Molly und einen Teil des Endes.
Insgesamt aber eine klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

misswortverliebt misswortverliebt

Veröffentlicht am 31.12.2017

Zuckersüße Vorweihnachtsgeschichte

Wer auf der Suche nach einer süßen Geschichte mit toller romantischer Handlung ist, sollte unbedingt einmal bei diesem Buch vorbeischauen :)

Obwohl `Weihnachten in Briar Creek` einer Reihe angehört, lässt ... …mehr

Wer auf der Suche nach einer süßen Geschichte mit toller romantischer Handlung ist, sollte unbedingt einmal bei diesem Buch vorbeischauen :)

Obwohl `Weihnachten in Briar Creek` einer Reihe angehört, lässt es sich problemlos alleine und losgelöst davon verschlingen!

Der Schreibstil war absolut toll und die kurzen Kapitel (wohlgemerkt genau 24 STÜCK :D), haben die Geschichte zu einem tollen vorweihnachtlichen Erlebnis gemacht!
Die Protgonisten waren absolut klar beschrieben und als total normale bodenständige Menschen dargestellt.
Einziger Kritikpunkt, war bei mir die vorhersehbare Geschichte, sowie der schnelle Sinneswandel bei einigen Charakteren.
(Ich nenne aus Prinzip keine genauen Namen und Beschreibungen, weil ich niemanden spoilern oder einige Handlungsstränge vorweg erläutern möchte)
Jeder sollte die Chance haben, sich selbst eine Meinung zu bilden :)

Die Geschichte hat mich an sich jedenfalls gut unterhalten.Auch die Kleinstadtatmosphäre a la Gilmore Girls und die zuckersüßen Leckereien, die während der Handlung gebacken werden, haben enorm zu meiner vorweihnachtlichen Stimmung beigetragen.
Angemerkt sollte allerdings noch werden, dass man hier mit keinen großen Erwartungen an eine absolut tiefgründige Geschichte und Charaktere herangehen sollte.
Wer jedoch auf seichte Liebesromane/bzw. Kitschromane steht, ist hier guuuuuut aufgehoben !

Außerdem würde ich das Buch jederzeit wieder lesen.
(Vielleicht sogar nächstes Weihnachten? :D)

Also überzeugt euch selbst und viel Spaß beim Entdecken dieser zuckersüßen Vorweihnachtsgeschichte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SweetSmile SweetSmile

Veröffentlicht am 31.12.2017

Weihnachtszauber ♥

Zum Inhalt:

Wenn Briar Creek am schönsten ist
Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ... …mehr

Zum Inhalt:

Wenn Briar Creek am schönsten ist
Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante – und unverschämt attraktive – Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an – auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt …


persönliche Wertung:

Obwohl "Weihnachten in Briar Creek" der letzte Teil von Olivia Miles Reihe über Briar Creek ist, war es für mich mein erster Ausflug in die Welt dieses kleinen Örtchens. Ich wollte in diesem Jahr unbedingt ein weihnachtliches Buch lesen, um mich perfekt auf diese besondere Zeit im Jahr einstellen zu können. Zumal ich durch meine neue Arbeit und den damit verbundenen Stress Angst hatte, gar nix von dieser besonderen Atmosphäre mitzubekommen. Ich bin sehr froh, dass ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin und es ausgewählt habe. Denn es war einfach perfekt. :) Mehr weihnachtlichen Charme als dieses Buch kann wahrscheinliche Nichts verbreiten. Ich habe mich so wohl gefühlt in diesem kleinen, zur Weihnachtszeit verzauberten, Örtchen, dass ich am liebsten sofort hingefahren und am besten dort geblieben wäre. Die Autorin schafft eine so wunderschöne kleine Welt, die mich komplett in ihren Bann ziehen konnte. ♥ Jedes kleinste weihnachtliche Detail ist so liebevoll beschrieben. Ich bin wirklich begeistert! Das Buch hat es tatsächlich geschafft mich in eine zauberhafte Weihnachtsstimmung zu versetzen.
Die beiden Hauptprotagonisten haben mir gut gefallen. An Kara hat mir vor allem ihre Willenskraft imponiert. Ich finde es toll, dass sie für ihren Traum kämpft und zu 100 Prozent hinter ihren Entscheidungen steht. Sie liebt, was sie macht und hat sich ihren Traum verwirklicht - das ist so bewundernswert! Mir persönlich hat es einen Denkanstoß gegeben, mir darüber im Klaren zu werden, was ich mit meinem Leben erreichen möchte und was mich glücklich macht. Etwas negativ wahrgenommen habe ich allerdings ihre Reaktion auf Kritik bzw. Verbesserungsvorschläge. Hier habe ich sie oft nicht verstanden und es war für mich nicht so gut gelöst, irgendwie passte diese Art gar nicht so richtig zu ihr.
Nate finde ich toll. Dass er im Laufe der Geschichte immer mehr zu sich selbst findet und sich mit den Schatten seiner Vergangenheit auseinander setzt gefällt mir sehr gut. Er hat ein gutes Herz und das wird immer wieder zum Ausdruck gebracht.
Auch die Nebencharaktere finde ich sehr gut gewählt! :) Auch wenn es mein erster Band dieser Reihe ist, kann ich mir gut vorstellen, dass unter ihnen viele sind, die man aus den vorherigen Geschichten kennen könnte - ich liebe so etwas ja, wenn man im Laufe einer Reihe lieb gewonnene Charakter immer wieder trifft. Für mich wird es interessant diese nun einmal in umgekehrter Reihenfolge kennenzulernen. :) Denn dies hier war sicher nicht mein letzter Besuch in Briar Creek. ;)
Der Schreibstil der Autorin konnte mich sehr schnell in seinen Bann ziehen. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Kara und Nate erzählt. Dies bietet einen tieferen Einblick in die Gedanken und Gefühlswelt beider Charakter. Man hat das Gefühl beide kennen zu lernen. Besonders begeisterte mich, dass die Autorin großen Wert auf Kleinigkeiten legte. Die Geschichte ist so detailreich erzählt, dass sie in wunderschönen Bildern vor meinem inneren Auge vorbeizog.


Fazit:

Diese Geschichte besticht mit tollen Charakteren, einem wundervollen kleinen Ort und einer unbeschreiblichen Weihnachtsstimmung! ♥
Ein Buch, welches an weihnachtlicher Stimmung nicht zu übertreffen ist. ;)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Olivia Miles

Olivia Miles - Autor
© Tina Smothers Photography

Olivia Miles gewann 2011 den Harlequin Happy Holidays Contest. Seitdem schickt sie ihre Protagonistinnen mit Vorliebe aus der Großstadt in idyllische Einöden. Denn obwohl die Autorin schon immer in großen Metropolen lebte und arbeitete, weiß sie den Kleinstadt-Charme zu schätzen. Ihre Romane wurden bereits in zahlreiche Sprachen übersetzt. Miles lebt mit ihrer Familie in Illinois.

Mehr erfahren
Alle Verlage