Victorian Rebels - Mein Ende und mein Anfang
 - Kerrigan Byrne - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
Historische Liebesromane
429 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1001-8
Ersterscheinung: 31.10.2019

Victorian Rebels - Mein Ende und mein Anfang

Übersetzt von Inka Marter

(5)

In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt … 
Samantha Masters wird zur Gejagten, als sie ihren skrupellosen Ehemann erschießt, um der jungen Schottin Alison Ross das Leben zu retten. Diese bietet ihr jedoch eine einmalige Chance, ihrer Notlage zu entkommen: Sam soll sich als die junge Adlige ausgeben, um das Anwesen der Familie Ross zu retten, das sich der Highlander Gavin MacKenzie mit allen Mitteln aneignen will. Weder Drohungen noch Verführung können Sam beeindrucken, ganz gleich, wie sehr Gavin ihr Blut insgeheim in Wallung bringt. Doch als ihre Vergangenheit sie einholt, begreift sie, dass er ihr einziger Verbündeter sein könnte …

"Kerrigan Byrne ist eine Naturgewalt des Genres!" Romantic Times
Band 5 der VICTORIAN REBELS

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Liestundlebt Liestundlebt

Veröffentlicht am 17.11.2019

Ein dunkler Highlander und eine Amerikanerin mit Geheimnissen...

Samantha hat ihren Ehemann ermordet und ist nun auf der Flucht vor seinen Brüdern. Mit den Tod ihres Ehemanns hat sie eine Schottin gerettet. Da diese Schottin nich zurück nach Schottland will, aber ihren ... …mehr

Samantha hat ihren Ehemann ermordet und ist nun auf der Flucht vor seinen Brüdern. Mit den Tod ihres Ehemanns hat sie eine Schottin gerettet. Da diese Schottin nich zurück nach Schottland will, aber ihren dortigen Besitz nicht verlieren will, schickt sie Sam dorthin, auch um sie vor ihren ehemaligen Schwägern zu schützen. Damit das funktioniert, muss sich Sam als jemand anderes ausgeben. In Schottland wartet eine verwaiste Farm mit heruntergekommenen Gebäude auf sie. Kaum, dass sie schottischen Boden betritt trifft sie auf Gavin. Er versucht gleich, das Land von Sam abzukaufen. Allerdings hat sie Allison versprochen, alles mögliche zu tun, damit das Land nicht an ein MacKenzie geht. Aber Gavin gibt nicht so leicht auf und versucht es unter mehreren Wegen. Doch Sam kennt die Männer und fällt nich darauf ein. Nach einigen Wochen wird sie Opfer eines Brandes und dabei verletzt. Um ihr ungeborenes Kind von ihrem Exmann zu schützen, geht sie auf den Hochzeitsantrag von Gavin ein. Allerdings weiß er nicht, dass sie nicht diejenige ist, die sie zu sein scheint und schwanger ist. Gavin scheint ganz anders zu sein als ihr Exmann, weshalb sie sich schon nach kurzer Zeit in Ihn verliebt. Doch wie soll sie mit den ganzen Geheimnissen vor Gavin umgehen, wenn doch der einzige Grund weshalb er sie geheiratet hat, nicht rechtskräftig ist?

Das Cover passt gut zu den anderen Büchern dieser Reihe. Allerdings hätte ich etwas wilder und natürlicher schöner und passender für Schottland gefunden. Die Geschichte wird von einer dritten Person erzählt. Aber trotzdem abwechselnd aus der Perspektive von Sam und Gavin. So erhält man einen guten Blick in das Leben bebender Charaktere.

Alles in allem fand ich das Buch sehr gut. Es war mal eine andere Geschichte, die ich so oder so ähnlich noch nicht kannte. Ich mag dieses Spiel zwischen den beiden Charakteren sehr gerne. Es ist toll zu lesen, wie sie sich immer näher kommen. Die einzigen Dinge die mich hier etwas gestört haben, ist wie es immer wieder darum ging, dass Sam nicht wirklich hübsch ist und das Ende empfand ich als etwas abrupt. Ich hätte gerne noch mehr darüber gelesen, wie es mit Sam und Gavin weiterging, nach dem er von ihren Geheimnissen wusste. Auch das Verarbeiten dieser, kann nicht so leicht gewesen sein. Trotzdem ein tolles Buch, das ich geliebt habe zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dielesebrille dielesebrille

Veröffentlicht am 14.11.2019

Spannend, packend und gleichzeitig romantisch

Mein Ende und mein Anfang
Autorin: Kerrigan Byrne
Seitenzahl: 432
Reihe: Victorian Rebels
Verlag: Lyx
Erschienen: Oktober 2019
Genre: Liebe, Historisch

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" ... …mehr

Mein Ende und mein Anfang
Autorin: Kerrigan Byrne
Seitenzahl: 432
Reihe: Victorian Rebels
Verlag: Lyx
Erschienen: Oktober 2019
Genre: Liebe, Historisch

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Klappentext:

Samantha Masters wird zur Gejagten, als sie ihren skrupellosen Ehemann erschießt, um der jungen Schottin Alison Ross das Leben zu retten. Diese bietet ihr jedoch eine einmalige Chance, ihrer Notlage zu entkommen: Sam soll sich als die junge Adlige ausgeben, um das Anwesen der Familie Ross zu retten, das sich der Highlander Gavin MacKenzie mit allen Mitteln aneignen will. Weder Drohungen noch Verführung können Sam beeindrucken, ganz gleich, wie sehr Gavin ihr Blut insgeheim in Wallung bringt. Doch als ihre Vergangenheit sie einholt, begreift sie, dass er ihr einziger Verbündeter sein könnte ...

Meine Meinung:

Was habe ich mich wieder auf ein neues Buch der "Victorian Rebels" gefreut. Für mich ist es immer wieder ein Highlight, in diese Welten einzutauchen, da es der Autorin einfach unfassbar gut gelingt, eine tolle Mischung aus Historie, Liebe und Drama zu schaffen, die einen fesselt und in ihren Bann zieht.

Entsprechend hoch war natürlich meine Erwartungshaltung bezüglich des nunmehr 5. Bandes dieser Reihe.
In "Mein Ende und mein Anfang" begegnen wir Samantha Masters, die schlagartig in eine prekäre Situation kommt und kurzerhand ihren Mann erschießt, um der jungen Alison Ross das Leben zu retten. Diese ermöglicht ihr daraufhin eine neue Chance: sie soll sich als sie ausgeben und in ihre Heimat reisen, um zu verhindern, dass ihr Land und ihr Anwesen Gavin McKenzie in die Hände fallen. Klingt eigentlich nach einem abenteuerlichen Plan - doch Samantha ahnt noch gar nicht, WIE abenteuerlich es werden wird...

Die Idee dieser Storyline hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die Idee, dass Samantha sich als Alison ausgibt, um an ihrer Stelle das Anwesen zu retten und sich Gavin zu widersetzen, hatte für mich von Anfang an Potenzial. Ich war mir sicher, das würde einiges an Abenteuer mit sich bringen und so war es ja dann auch. Samantha ist im Gegensatz zu Alison nämlich ziemlich tough, schlagfertig und lässt sich nichts gefallen und das macht sie zu einer wahnsinnig tollen Protagonistin. Ich habe die Szenen, in denen es wieder mal einen Schlagabtausch nach dem anderen mit Gavin gibt, wahnsinnig genossen und musste oftmals schmunzeln. Und auch er ist natürlich nicht ohne und die beiden zusammen ergeben eine wahnsinnig explosive Mischung, die diesem Buch kräftig einheizt.
Gavin ist an sich ein ziemlich schwieriger Charakter. Seine Erfahrungen, die er in seiner Kindheit machen musste, haben ihn sehr stark geprägt und zu dem gemacht, der er ist. Er hat mir wahnsinnig leid getan, was er alles durchmachen musste und je mehr man über ihn und seine Geschichte erfährt, umso besser versteht man ihn. Doch natürlich hat er auch die typische Highlander-Seite, die es einfach unmöglich macht, ihn nicht zu mögen. Die Autorin schafft es jedes Mal, dass ich mich neu in ihre männlichen Protagonisten "verliebe", alleine durch ihre Beschreibungen.

Der Verlauf des Buches ist spannend und packend. Ich für meinen Teil wollte es eigentlich gar nicht aus der Hand legen. Ich war immer sehr gespannt, wie lange das Versteckspiel von Samantha wohl gut gehen würde und was passiert, wenn sie auffliegt. Im Handlungsverlauf gibt es dann einige Entwicklungen, die mich als Leser überrascht haben und mein Gehirn noch mehr angekurbelt haben, was die Frage angeht, wie lange das wohl gut gehen würde. Hier hat die Autorin sich wirklich nicht lumpen lassen und ziemlich interessante Entwicklungen geschaffen. Auch das ganze Rundherum passt wunderbar zur Geschichte. Die verschiedenen Charaktere, die es rund um Gavin und Samantha gibt, sind alle auf ihre Art wahnsinnig faszinierend und man schließt sie einfach nur ins Herz. Insbesondere auch Gavins Mutter fand ich total toll und ich habe hier beinahe das ein oder andere Tränchen verdrückt.
Wobei letzteres dann tatsächlich kam, als ihre Vergangenheit Samantha schließlich einholt. Mich hat die Entwicklung wahnsinnig berührt und man kann in diesem Moment auch nicht einfach nur Fehler sehen, sondern auch das ganze Paket rundherum. Hier hat die Autorin wieder einmal bewiesen: sie kann auch emotional und berührend und das passt sich noch dazu hervorragend an den Rest der Geschichte an.

In meinen Augen ist hier wieder eine wunderbare historische Liebesgeschichte erschaffen worden, die mit Spannung, Dramatik, Geheimnissen und auch erotischen Elementen punkten kann. Tolle Charaktere runden das Paket ab und auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten war inbegriffen - was mich sehr gefreut hat und auch sehr zum Schmunzeln gebracht hat (ich sage nur: der Highlandteufel). Für mich ist der 5. Band der Reihe ebenso gelungen wie seine Vorgänger und ich würde wahnsinnig gerne noch viel mehr aus diesem Universum lesen.

Fazit:
★★★★★
Fesselnder und packender Plot vor der Kulisse der "Victorian Rebels". Ich fand das Buch wahnsinnig gut und die Geschichte hat mir sehr gefallen. Dafür gibt es natürlich volle 5 Sternchen. Die Rebels sind immer ein Highlight in meinen Lesestunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MelanieT MelanieT

Veröffentlicht am 06.11.2019

Wieder einmal aufregend, fesselnd und funkensprühend bis zum Schluss! Toll gemacht!

Mit „Mein Ende und mein Anfang“ geht die „Victorian Rebels“ Reihe von der Autorin Kerrigan Byrne in die fünfte Runde. Dieses Mal erhalten wir auch einen kleinen Einblick in den Wilden Westen, was mir unglaublich ... …mehr

Mit „Mein Ende und mein Anfang“ geht die „Victorian Rebels“ Reihe von der Autorin Kerrigan Byrne in die fünfte Runde. Dieses Mal erhalten wir auch einen kleinen Einblick in den Wilden Westen, was mir unglaublich gut gefallen hat, finde ich diese Zeiten dort faszinierend, rau, ungezügelt und gefährlich.

Samantha hat sich ihren Tag nicht so schwer vorgestellt. Ein Zugüberfall, ihren Toten Ehemann, welchen sie höchstpersönlich erschossen hat, und die junge Schottin Alison Ross, welche ihr das Leben zu verdanken hat. Doch nun wird sie zur Gejagten, denn die Brüder ihres Ehemannes haben ihre Tat gesehen, auch von den Marshalls wird sie gesucht.

Alison Ross bietet ihr jedoch einen Ausweg, welchen sie in die Highlands führt, um deren Anwesen der Familie Ross zu schützen und wiederherzurichten. Dieses Anwesen möchte sich der Highlander Gavin MacKenzie mit allen mitteln aneignen. Doch weder Drohungen und Charme können Sam beeindrucken, ganz gleich, wie sehr Gavin ihr Blut insgeheim in Wallungen bringt. Doch als ihre Vergangenheit sie einzuholen droht, ist es Gavin, welcher ihr in diesen schweren Zeiten zur Seite steht…

Das Buch hat mir wieder einmal unheimlich gut gefallen, wenn auch einen Ticken weniger als seine Vorgänger. Mir hat es wahnsinnig gut gefallen, dass ein wenig der Wilde Westen miteingebaut wurde, habe ich doch auch eine Schwäche für solche Geschichten, welche aber viel weniger Romane erhalten. Leider.

Gavin ist mal ein richtig charmanter junger Kerl, welcher sich keine Mühe geben muss eine Frau zu finden, denn alle werfen sich an ihn ran. Da ist er mal ziemlich perplex, als Sam total dagegen immun zu sein scheint. Man merkt ihm da voll seine innere Zerknirschtheit, seine Verwunderung an, welche absolut köstlich mitanzusehen ist. Er ist ein toller Mann, man sieht schon am Anfang im Prolog, was er da im Hause seines grausamen Vaters mitmachen musste. Gavin will sich endlich vom Namen seines Vaters lossagen und mit dem Anwesen der Familie Ross ein neues und gutes Leben anfangen. Dafür würde er alles tun. Gavin ist ein wenig verbittert, auch zornig, man merkt es jedes Mal, wenn sein Halbbruder Liam erwähnt wird, sein Vater, oder was mit seiner Mutter geschehen ist. Ich kann es ihm nicht verübeln. Doch er ist ein toller Kerl, welcher das Richtige tut, nicht so ist wie sein Vater, sondern liebevoll, wenn er mal seinen Charme beiseitelegt. Gavin ist ein toller Charakter, welcher mir sehr gut gefallen hat.

Sam ist eine außerordentlich streitlustige Person. Man merkt richtig wie die Funken sprühen, wenn sich die beiden in die Haare kriegen. Sie ist eine erstaunlich hartnäckige, zähe, hart arbeitende, fluchende und zutiefst tolle Persönlichkeit. Sie hat in ihrer Jugend auch einiges mitgemacht, welches sie geprägt hat, doch sie weiß, was im Leben zählt und handelt danach. Sie hat auch einiges bereut, doch das kann man ihr verzeihen, denn wusste sie es nicht besser. Sie ist eine herzensgute Frau, welche mir sofort sympathisch war, auch wenn sie ziemlich stur ist. Doch das hat Gavin mal verdient und gebraucht. Sie macht sich schnell Freunde, ist echt herzlich und einnehmend, was in ihrer Situation ihr sehr guttut.

Einer davon ist sogar Gavins bester Freund Callum, welchen wir oft zu Gesicht bekommen haben, und welcher ein sehr faszinierender Charakter ist. Bei ihm wird es sicherlich eine Geschichte geben, denn es wird schon sehr darauf hingearbeitet und man ist erstaunt, was da alles auf einen zukommt. Gavins Mutter Colleen erhält auch einen süßen kleinen Part, man hofft schon richtig, dass da was zustande kommt und fiebert mit. Sie hat es sowas von verdient glücklich zu sein und etwas Neues anzufangen. Sie ist einfach eine tolle herzensgute Frau.

Sein Halbbruder Liam und Mena kommen auch wieder vor. Doch die beiden sind nicht gut aufeinander zu sprechen, das merkt man eindeutig. Erst später gibt es da mal eine Aussprache, was mal wirklich dringend notwendig ist.

Mir hat das Buch wieder einmal sehr gefallen. Es war dramatisch, aufregend, hat jede Menge Humor, die Streitereien zwischen Sam und Gavin waren einfach genial und haben mich dauernd zum Schmunzeln gebracht. Es gab wieder eine potenzielle Gefahr, welche mir persönlich wieder zu schnell gegangen ist, doch trotzdem war es spannend. Wie am Anfang schon erwähnt, hat mir dieser Band einen Ticken weniger gefallen als die Vorbände, doch er war genauso fesselnd und interessant. Was zum Schluss herausgekommen ist hat mich einmal richtig zum Lachen gebracht, doch konnte man sich auch zusammenreimen, was bald auf uns zukommen wird.

Eine Person war noch ein Rätsel für mich. Nämlich der Pirat „Die Krähe“, welcher ein seltsamer Mann ist, und wohl eine Verbindung zu jemand hat, den man sehr gut kennen, und welcher wohl dieser Person Probleme macht. Ich bin da so neugierig, was da geschieht.

Nun, diese Geschichte eben war wieder einmal außerordentlich toll, es war leidenschaftlich, rührend, witzig, gefährlich, funkensprühend und einfach aufregend, sodass ich es nicht weglegen konnte, ohne dass es fertiggelesen war. Wieder einmal Top! Weiter so!

Hiermit möchte ich mich noch recht herzlich bei NetGalleyDE und LYX für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplar bedanken, was meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst hat!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbaer tigerbaer

Veröffentlicht am 04.11.2019

Mein Ende und mein Anfang

Die „Victorian Rebels“-Reihe von Kerrigan Byrne geht mit „Mein Ende und mein Anfang“ in die 5. Runde und wieder steht ein attraktiver Highlander im Mittelpunkt ;-)

So hatte sich Samantha Masters die Zugfahrt ... …mehr

Die „Victorian Rebels“-Reihe von Kerrigan Byrne geht mit „Mein Ende und mein Anfang“ in die 5. Runde und wieder steht ein attraktiver Highlander im Mittelpunkt ;-)

So hatte sich Samantha Masters die Zugfahrt nicht vorgestellt… der Überfall durch ihren Ehemann und seine Brüder läuft mächtig aus dem Ruder und es gibt Tote auf dem Zug. Als auch die junge Schottin Alison Ross, die mit Samantha im Abteil saß und mit der sich dieser in der kurzen gemeinsamen Zeit angefreundet hat, eine Pistole auf sich gerichtet sieht, zögert Samantha nicht lange und erschießt ihren eigenen Ehemann. Doch was nun?
Allison überredet Samantha zu einem tollkühnen Plan: Die junge Amerikanerin soll sich als Allison Ross ausgegeben, nach Schottland reisen und dort das Anwesen von Allisons Familie retten, auf das der Highlander Gavin MacKenzie ein Auge geworfen hat.

Gavin sieht sich fast am Ziel seiner Träume: Er will sich endlich vom Clan seines verhassten Vaters lossagen und mit dem Land der Familie Ross, dass er unbedingt erwerben will, kann er sich eine eigene Existenz aufbauen. Das „Problem“ mit der amerikanischen Erbin gedenkt er mit einer gehörigen Portion Charme und notfalls mit Drohungen zu lösen. Doch er stösst auf unerwarteten Widerstand…

Die Geschichte startet temporeich und man wird „gefühlt“ mitten ins Getümmel geworfen. Ich hatte so anfangs ein paar Orientierungsschwierigkeiten, die sich aber weiteren Handlungsverlauf auch wieder rasch gelegt haben.

Samantha und Gavin sind sympathisch Charaktere, die jeder für sich genommen schnell bei mir gepunktet haben und die Wortwechsel bzw. der Schlagabtausch zwischen den beiden Protagonisten hat mir ein stetiges Schmunzeln in die Mundwinkel gezaubert. Besonders Gavin ist in seiner Ratlosigkeit, warum Samantha nicht – wie die meisten anderen Frauen – seinem beachtlichen Charme erliegt zum Kringeln =)

Das Spannungselement in der Handlung wird für meinen ganz persönlichen Geschmack – mal wieder – zu fix aufgelöst. Aber das ist ein Manko, dass einige Bände dieser Reihe haben. Gern gelesen habe ich das Buch aber trotzdem und ich bin gespannt, ob die Autorin noch andere Geschichten in petto hat. Potenzial ist nach den Enthüllungen zum Buchende von „Mein Ende und mein Anfang“ auf jeden Fall vorhanden ;-)

Von mir gibt es 4 Bewertungssterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tkmla tkmla

Veröffentlicht am 02.11.2019

Cowgirl in den Highlands

Kerrigan Byrne schickt die Victorian Rebels in die fünfte Runde und bleibt ihrem Erfolg eindeutig treu.
Diesmal verschlägt es die Amerikanerin Samantha Masters in die Highlands. Doch nicht ganz freiwillig, ... …mehr

Kerrigan Byrne schickt die Victorian Rebels in die fünfte Runde und bleibt ihrem Erfolg eindeutig treu.
Diesmal verschlägt es die Amerikanerin Samantha Masters in die Highlands. Doch nicht ganz freiwillig, denn auf sie ist in den Staaten ein Kopfgeld ausgesetzt. Bei einem missglückten Zugüberfall erschießt sie ihren eigenen Ehemann, bevor er selbst die junge Alison Ross töten kann. Die schottische Adlige ist auf dem Weg zurück in ihre Heimat, um ihr Anwesen vor der Aneignung durch einen ihr verhassten MacKenzie zu retten. Sie überredet Samantha an ihrer Stelle nach Schottland zu reisen und sich für Alison auszugeben. Und dieser Plan scheint zunächst erfolgreich, denn die knallharte Sam lässt sich von den charmanten Überredungskünsten des attraktiven Gavin MacKenzie nicht im Geringsten beeindrucken.

In diesem Teil trifft man wieder auf bereits bekannte Charaktere. Obwohl das Buch sicher auch unabhängig zu lesen ist, sind ein paar Vorkenntnisse zum Verständnis der Handlung sicher nicht schlecht.
Mit Samantha bringt die Autorin eine interessante Frauenfigur in die rauen Highlands, die sich aber erstaulich gut zurechtfindet. Aufgrund ihrer Vorgeschichte ist sie unfreiwillig eine Überlebenskünstlerin und beeindruckt damit Gavin, dem bisher alle Frauen sofort zu Füßen gefallen sind. Bei ihr beißt er erstmals auf Granit und seine Verwirrung ist grandios beschrieben. Die Wortgefechte der beiden sind einfach herrlich. Die Funken kann man wortwörtlich sprühen sehen.
Kerrigan Byrne ist eine Meisterin in ihrem Genre. Ich liebe ihre Geschichten, die einen nach wenigen Zeilen zurück in die viktorianische Ära katapultieren. Ihr Schreibstil liest sich sehr gut. Hier gibt es den perfekten Mix aus Romantik, Spannung, und natürlich Humor. Ich kann es kaum erwarten, dass die Reihe weitergeht, denn die nächsten Handlungsstränge hat die Autorin bereits ausgelegt.
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle, die gern historische Liebesromane lesen, und natürlich volle Punktzahl!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Kerrigan Byrne

Kerrigan Byrne - Autor
© Erin Summerill

Kerrigan Byrne arbeitete bei der Staatsanwaltschaft, bevor sie das Schreiben zu ihrem Beruf machte. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern am Fuß der Rocky Mountains.

Mehr erfahren
Alle Verlage