Cherish Hope
 - Nalini Singh - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
Zeitgenössischer Liebesroman
425 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1072-8
Ersterscheinung: 28.02.2020

Cherish Hope

Übersetzt von Patricia Woitynek

(42)

Er steht für alles, was sie nicht will – und doch verfällt sie ihm hoffnungslos
Nayna Sharma liebt ihre Familie über alles. Daher hat sie deren Drängen nachgegeben und zugestimmt zu heiraten – einen Mann, den ihre Eltern für sie auswählen. Doch schnell bereut sie ihre Entscheidung, denn jeder Kandidat ist schrecklicher als der zuvor. Und so beschließt sie, ein letztes Mal auszubrechen – und findet sich in den Armen eines Fremden wieder, der mit seinen Küssen und Berührungen Gefühle in ihr auslöst, die sie nie zuvor gespürt hat. Doch als sie ihm gesteht, dass sie nur eine Nacht will, beendet der geheimnisvolle Unbekannte ihr Abenteuer abrupt. Nayna ist verwirrt – und staunt nicht schlecht, als ihr ihre Eltern den nächsten Heiratskandidaten präsentieren. Es ist ausgerechnet der begnadete Küsser, der sie eiskalt abserviert hat …
"Der beste Liebesroman, den ich dieses Jahr gelesen habe. Einfach nur schön, berührend, gefühlvoll und sexy!" GOODREADS
Band 2 der romantischen und sexy CHERISH-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Nalini Singh

Rezensionen aus der Lesejury (42)

ErleseneSeiten ErleseneSeiten

Veröffentlicht am 05.04.2020

Bollywood mit pikanten Szenen

Wer schon immer auf der Suche nach Bollywood in Buchform war, der ist jetzt endlich fündig geworden!

Nayna entstammt einer traditionellen, indischen Familie, sie selbst achtet und schätzt Familie und ... …mehr

Wer schon immer auf der Suche nach Bollywood in Buchform war, der ist jetzt endlich fündig geworden!

Nayna entstammt einer traditionellen, indischen Familie, sie selbst achtet und schätzt Familie und Traditionen sehr hoch. Nachdem ihre ältere Schwester Schande über die Familie brachte, als sie vor Jahren mit einem Mann durchbrannte, ordnet Nayna sich den Grundsätzen ihrer Familie unter und versucht, es allen immer recht zu machen. Also stimmt sie zu, dass ihre Eltern einen geeigneten Ehemann für sie finden. Die Suche gestaltet sich schwierig, denn die meisten Kandidaten entpuppen sich als Schwachköpfe. Die ganze Prozedur der arrangierten Ehe ist für uns natürlich mit Vorurteilen belastet. Aber Nalini Singh schildert die Szenen unglaublich amüsant und es ist ja auch nicht so, dass Nayna gezwungen wird oder ihre Eltern sie mit irgendwem auf Teufel komm raus verheiraten wollen. Insgesamt ist Nayna eine moderne Frau. Sie hat studiert, arbeitet als Finanzexpertin und möchte ein selbstbestimmtes Leben führen, wofür sie dann auch kämpft.

Als männlichen Gegenpart gibt es Raj. Hm. Also abgesehen von seinem gottgleichen Aussehen gibt es nichts, was an ihm interessant gewesen wäre. Er bedient das Klischee des sexy Bauarbeiters. Eigentlich sollte er die starren Traditionen verkörpern, indem er sich eine Frau wünscht, die für ihn kocht und Kinder kriegt. Ich konnte nicht wirklich nachvollziehen, was Nayna an ihm reizt. Sie bezeichnet ihn häufig als sexy Adonis und ihren Liebhaber. Wäre mir für eine tiefgründige Liebe zu wenig. Die Beziehung zwischen den beiden dreht sich auch lange Zeit im Kreis, was für einige Langeweile beim Lesen sorgt. Ziemlich viele Phrasen werden ständig wiederholt.

Zwischendrin gab es immer wieder großartige Momente. Die Nebencharaktere entspringen geradewegs einem Bollywoodfilm. Nalini Singh beschreibt die Traditionen, die wunderschönen Gewänder und Feiern so schillernd, dass ich sie bildlich vor Augen hatte. Also trotz der übertriebenen, kitschigen und platten Liebesgeschichte zwischen den Hauptcharakteren würde ich das Buch empfehlen. Alle, die Bollywood lieben, werden die Parallelen im Buch zu schätzen wissen und sich unglaublich amüsieren.

Vielen lieben Dank an die Bloggerjury und LYX für das Rezensionsexemplar!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annalena2703 Annalena2703

Veröffentlicht am 04.04.2020

Ein wirklich schönes Buch!

Meinung

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen, dass ich es wirklich inhaliert habe. Der Schreibstil ist super angenehm gewesen und die Seiten sind nur so dahingeflogen - ich habe mich ... …mehr

Meinung

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen, dass ich es wirklich inhaliert habe. Der Schreibstil ist super angenehm gewesen und die Seiten sind nur so dahingeflogen - ich habe mich in die Geschichte fallen lassen können und es keineswegs bereut.
Nayna als Protagonistin hat mir super gefallen: durch das Buch hinweg konnte ich mich mit ihr identifizieren. Sie liest gerne Bücher, arbeitet hart um ihre Ziele zu erreichen und hat so ein kleines "Geheimnis", was mir sehr gefallen hat. Ich fand es unheimlich schön zu sehen, wie sie über sich selbst hinausgewachsen ist und sich weiterentwickelt hat - sie hat den Mut gehabt für sich selber einzustehen und das hat mir glaube ich mit am besten gefallen.
Raj hat mir ebenfalls wirklich gut gefallen - er hat die Merkmale eines Bad Boy, ist aber im Endeffekt nicht so, wie es zu Anfang scheint. Er ist wirklich toll gewesen und hat sich Mühe gegeben - auch er ist über sich selbst hinausgewachsen und hat sich weiterentwickelt. Durch kleine und feine Gesten ist er mir immer wieder ein Stückchen mehr ans Herz gewachsen. Zudem hat mir seine Hintergrundgeschichte besonders gut gefallen (ein paar Tränchen sind mir da hochgekommen).
Die Beziehung und deren Entwicklung war erfrischend anders: von Anfang an herrschte eine gewisse Dynamik zwischen den beiden. Die Funken und die Spannung waren quasi spürbar und haben auch nicht abgenommen. Ich mochte zudem, dass sie füreinander eingestanden sind, gekämpft haben und sich vertraut haben. Außerdem haben sie auch miteinander geredet und konnte sich einfach einander verlassen - sehr sehr schön.
Ich mochte die Nebencharaktere ebenfalls, auch wenn ich teilweise wirklich von Wut gepackt wurde - dies liegt aber an dem Glauben an Tradition, dem Denken und dem Vorgehen von gewissen Personen. Alles in allem waren alle Charaktere aber sehr schön ausgearbeitet und ich habe mich einfach wohlgefühlt.
Die Handlung an sich fand ich ebenfalls schön - der Aspekt einer arrangierten Hochzeit ist wirklich unglaublich interessant gewesen und war für mich etwas vollkommen Neues. Ich mochte den Fortlauf der Geschichte und habe mich an keiner Stelle gelangweilt. Eine Stelle ist mir allerdings ganz besonders im Gedächtnis geblieben und ich werde immer daran denken, wenn ich das Buch sehe: involviert ist ein Park, die Nacht und eine Schaukel (ich könnte schon wieder ins Schwärmen geraten).
Durch das Buch hinweg gab es immer mal wieder Herzschmerz und Drama, dies kam mir keinesfalls gekünstelt oder gewollt vor - für mich war das Buch wirklich realitätsnah und toll. Der Humor hat mir ebenfalls richtig gut gefallen - ich musste nicht nur einmal laut loslachen und habe mich köstlich amüsiert. Nalini Singh hat mich einmal das volle Spektrum an Emotionen durchleben lassen und ich habe es wirklich genossen.


Fazit

Somit bekommt das Buch 4 von 5 Sterne von mir.
Ich habe die Charaktere und die Geschichte wirklich lieben gelernt - ich kann Euch die Geschichte nur ans Herz legen und sage so viel: ihr werdet es wirklich nicht bereuen.
Dies wird auf jeden Fall nicht das letzte Buch sein, dass ich von Nalini Singh lesen werde und ich freue mich bereits jetzt auf mehr von der Autorin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

xThelittleRose xThelittleRose

Veröffentlicht am 02.04.2020

Konnte mich leider nicht überzeugen. Tolle Idee, aber die Umsetzung war gar nicht mein Fall ...

Nayna kommt aus einer traditionellen indischen Familie. Obwohl es nicht ihren Wünschen entspricht, gestattet sie ihrer Familie einen passenden Ehemann für sich zu suchen. Doch bevor sie sich in eine vermeintliche ... …mehr

Nayna kommt aus einer traditionellen indischen Familie. Obwohl es nicht ihren Wünschen entspricht, gestattet sie ihrer Familie einen passenden Ehemann für sich zu suchen. Doch bevor sie sich in eine vermeintliche Ehe stürzt, will sie eine einzige rebellische, wilde Nacht erleben. Nur ein einziges Mal auf ihre eigenen Bedürfnisse hören und machen, wonach ihr der Sinn steht. In einem engen, aufreizenden Kleid macht sie sich, mit einer Freundin, auf den Weg zu einer Party. Schnell macht sie Bekanntschaft mit einem attraktiven Mann. Die beiden verstehen sich gut, sie verlassen die Party und verschwinden in dem ruhigen angrenzenden Garten. Es geht heiß her zwischen den beiden, bis Nayna seinen Smalltalk unterbricht und ihn darauf aufmerksam macht, dass sie nur an einem interessiert sei. Schockiert von diesem Statement macht sich der unbekannte Fremde auf den Weg nach Hause. Voller Scham verlässt auch Nayna das Grundstück und trifft eine Entscheidung. Sie will nicht eine Ehe eingehen, nur weil das der Tradition entspricht. Als sie am nächsten Tag von der Arbeit nach Hause kommt, will sie ihren Eltern dies mitteilen … doch der nächste potenzielle Kandidat ist bereits auf den Weg zu ihnen, sodass Nayna ihr Vorhaben noch ein paar Stunden verschieben muss.

Sie staunt nicht schlecht, als der Mann vom Vorabend plötzlich vor ihr steht. Auch Raj wollte sich eigentlich auf traditionelle Weise eine Braut suchen, bis er am Vorabend eine gewisse Frau traf, die ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf zu gehen schien. Was für eine Laune des Schicksals, dass sich die beiden nun erneut gegenüberstehen.

Charaktere:

Nayna schätzt ihre Familie und die Traditionen ihrer Kultur sehr. Doch je älter sie wird, desto bewusster wird ihr, dass sie sich nach einem moderneren Leben sehnt. Sie möchte sich verlieben, daten und einfach den Moment genießen, anstatt jemanden zu treffen, mit der direkten Aussicht auf eine Heirat. Sie fühlt sich sehr durch die Erwartungen ihrer Familie unter Druck gesetzt, weswegen sie zunächst auch unsicher ist, ob sie Raj eine Chance geben soll. Obwohl dieser ihr Interesse weckt, hat sie gleichzeitig die Befürchtung einen Riesen Fehler zu machen. Raj legt sehr viel Wert auf Tradition. Er würde Nayna am liebsten direkt von der Stelle weg heiraten und ein Leben zu zweit beginnen. Schnell wird ihm allerdings bewusst, dass er durch solche Äußerungen Nayna eher in die Flucht schlägt. Er sieht ein, dass er ihr die Zeit geben muss, die sie braucht, wenn er möchte das die beiden eine Chance haben.

Ein Grund für Naynas Versuch perfekt zu sein, liegt darin begründet, dass ihre ältere Schwester mit 19 Schande über ihre Familie brachte. Sie ist mit einem Mann durchgebrannt und hatte viele Monate keinen Kontakt zu ihren Verwandten. Um ihren Eltern eine weitere Schande und Schmerzen zu ersparen, versucht Nayna deswegen alles richtigzumachen. Doch dafür musste sie ihr ganzes Leben lang ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse hinten anstellen. Nachdem sie dies Raj anvertraut ist er schnell auf ihrer Seite. Er möchte, dass sie glücklich ist und sich alle Zeit der Welt nimmt. Doch trotzdem spürt sie weiterhin den Druck von außen, denn die beiden Familien sehen es nicht so entspannt wie Raj. Immer wieder machen sie deutlich was die beiden für ein schönes Paar sind und das sie so gut wie verlobt seien.

Nayna und Raj sind beide tolle Charaktere, doch dadurch, dass sie so verschiedene Ansichten und Bedürfnisse haben, drehen sie sich oft im Kreis. Der Leser muss sehr oft dieselben Probleme wieder und wieder miterleben. Was mir sehr gut an ihrer Beziehung gefallen hat, war das sie eine gute und offene Kommunikation hatten. Sie haben sehr oft direkt über ihre Probleme miteinander gesprochen, während meistens in Büchern jeder versucht es mit sich selbst auszumachen und am Ende führt dies zu noch mehr Problemen. Und dennoch sind sie lange nicht wirklich auf den anderen eingegangen. Die meiste Zeit des Buchs hat es sich um die immer selben Konflikten gedreht, die einfach nicht aufgelöst wurden. Leider fand ich das ziemlich anstrengend und auch etwas eintönig.

Neben den beiden gibt es auch noch einige andere Charaktere, die wir kennenlernen dürfen. Während Naynas beste Freundin (um welche es in „Cherish Love“ geht) recht sympathisch war, waren Naynas Schwester und Rajs Schwägerin nicht auszuhalten. Die beiden haben jedes Mal, wenn sie auftauchten für Augenrollen bei mir gesorgt. Ich verstehe immer noch nicht, warum Naynas Schwester jedes Mal wieder als unbeschreiblich schön beschrieben werden musste. Vielleicht sollte es Naynas Unsicherheit widerspiegeln. Dass sie sich als nicht Vergleichbar mit ihr fühlt, … aber ehrlich gesagt war es für mich einfach nur anstrengend und unnötig.

Schreibstil/Spannungsbogen:

Den Schreibstil empfand ich die meiste Zeit als angenehm. Ab und zu gab es allerdings auch Stellen die ich ein wenig sprunghaft und unschlüssig fand. Doch das war wirklich nur in einen geringen Rahmen der Fall. Was die Spannung betrifft, muss ich aber leider große Abstriche machen. Zunächst begann das Buch wirklich toll. Ich dachte, es würde auf jeden Fall ein vier Sterne Buch werden. Doch je weiter die Handlung voran schritt, desto frustrierender empfand ich es. Ich fand die gewählte Thematik wirklich toll, bisher hatte ich noch kein Buch gelesen, in welchem es um indische Familien und deren Traditionen ging. Doch leider ist die Umsetzung meiner Meinung nach nicht so gut gelungen. Wie bereits bei den Charakteren erwähnt, drehte sich die Handlung bald nur noch im Kreis. Man hat nicht mehr wirklich neues Erfahren, sondern immer und immer wieder gelesen, wie sie vor demselben Problem standen und es einfach nicht in Angriff nahmen. Oder entschieden, dass sie doch zu verschieden sein, auch das wäre eine Möglichkeit gewesen.

Fazit:

So leid es mir auch tut und so gerne ich die Idee der Geschichte mochte, ich kann das Buch persönlich nicht weiterempfehlen. Ich musste mich nahezu dazu ‚zwingen‘ die letzten 100 Seiten zu lesen, weil ich einfach nicht mehr dieses hin und her, welches zu nichts führt, lesen wollte. Natürlich kam es am Ende doch noch zu einem Happy End, von welchem ich normal ein Riesen-Fan bin … doch in diesem Buch empfand sogar ich es als zu kitschig und unrealistisch. Von der Autorin habe ich noch den ersten Band der Reihe: „Cherish Love“, auf meinem SUB liegen. Ich hoffe sehr darauf, dass mich dieses Buch vielleicht mehr überzeugen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leoSma leoSma

Veröffentlicht am 02.04.2020

wunderschöner Liebesroman mit interessantem Setting

Meine Meinung:

Cherish Hope ist der zweite Teil der Contemporary Romance Reihe der weltweit erfolgreichen Autorin Nalini Singh. Erschienen ist das Paperback im Februar 2020 im LYX Verlag.

Die Handlung ... …mehr

Meine Meinung:

Cherish Hope ist der zweite Teil der Contemporary Romance Reihe der weltweit erfolgreichen Autorin Nalini Singh. Erschienen ist das Paperback im Februar 2020 im LYX Verlag.

Die Handlung des Buches spielt größtenteils zeitgleich zu der in Buch eins Cherish Love. Zwar kann man die beiden Bücher unabhängig voneinander lesen, das würde ich jedoch nicht empfehlen. In Buch eins erfährt man zwar bereits einige Dinge zu Handlung in Cherish Hope, jedoch werden sie zumeist nur angedeutet. Wohingegen in diesem Buch viele Bemerkungen schon verraten, was genau in Buch eins passiert ist. Man würde sich also selbst spoilern.

Nayna, Isas beste Freundin, durfte man in Cherish Love schon kennenlernen. Hier bekommt sie ihre eigene Geschichte. Naynas Familie ist sehr auf Tradition bedacht, denn so ist das in der indischen Kultur verankert. Bevor Nayna in eine arrangierte Ehe einwilligt möchte sie einmal frei sein, ein Abenteuer erleben. Und so macht so auf einer Party mit einem heißen Adonis rum und flüchtet anschließend. Wer konnte ahnen, dass er der nächste Heiratskandidat ist, der ihr vorgesetzt wird?

Das Cover passt sich dem Stil des vorherigen Buches an. Mir persönlich gefällt dieser Stil sehr gut, da dieses Mal kein durchtrainierter Oberkörper eines Mannes zu sehen ist oder ein weibliches Gesicht, wie auf den anderen Büchern der Autorin. Es ist bereits bekannt, dass es zwei weitere Teile in dieser Reihe geben wird, die den gleichen Coverstil haben werden.

Nalini Singhs Schreibstil ist wirklich einzigartig und wie immer konnte ich ganz leicht in die Handlung rutschen. Sie versteht es selbst schwere Handlungsstränge und ernste Themen so in Worte zu packen, dass man sie leicht weg lesen und gut verstehen kann.

Dass nun Nayna ihre eigene Geschichte bekommt, hat mich so sehr gefreut! Ein ganz wichtiger Aspekt im Plot ist die indischen Kultur. Naynas Familie kommt ursprünglich von den Fidschi-Inseln und ist nach Neuseeland gezogen. Auch Nalinis Ursprung sieht genauso aus. Ich finde es schön, dass sie ihre Kultur mit in dieses Buch hat einfließen lassen.

Die Inder sind sehr auf Familie und Tradition versessen. Die Familie ist das allerwichtigste, weshalb alle Generationen einer Familie in einem Haus oder auf einem Grundstück leben. Auch ist es wichtig, dass die Ehre der Familie nicht beschmutzt wird und dass die Töchter einen ehrenvollen Mann heiraten. Aus diesem Grund werden die meisten Ehen arrangiert.

All diese Aspekte werden eindrucksvoll und nachvollziehbar in die Handlung eingebaut. Ich fand es sehr faszinierend wie die indische Kultur und deren Gepflogenheiten funktionieren, wie wichtig die Meinung der Großmutter (Aji) ist und welche Rolle jeder in einer Familie einzunehmen hat. Das Ganze wird in die moderne Zeit eingebunden in der wir heute leben und das stellt auch ein bisschen eine Zerreißprobe für die Charaktere dar.

Zum einen ist die Familie für Nayna das allerwichtigste, doch allein der Gedanke an eine Ehe löst Beklemmungen in ihr aus und sie fühlt sich gefangen. Raj hingegen kann es, durch Geschehnisse in seiner Vergangenheit, gar nicht abwarten zu heiraten, etwas Beständiges zu haben. Und genau diese beiden Gegensätze machen die Handlung so prickelnd und rasant. Das Spiel der beiden Protagonisten ist im einen Moment atemraubend, provokant, und in einem anderen herzzerreißend, wehmütig und alle Facetten dazwischen.

Natürlich gibt es den ein oder anderen vorhersehbaren Twist und auch diese Geschichte kommt nicht ohne das ein oder andere Klischee aus, aber die Autorin weiß einfach, wie eine Liebesgeschichte erzählt werden muss. Verbunden wird das Ganze hier mit einem Hauch Hollywood, der am Ende etwas zu perfekt wirkt.

Fazit:

Die Kombination von indischer Kultur und Moderne gibt dieser Liebesgeschichte einen gewissen Touch, der einen in den Bann zieht. Nalini weiß Herzschmerz, Humor und Romantik perfekt miteinander zu verbinden. Wer gute Unterhaltung viel Gefühl sucht, sollte zu diesem Buch greifen.

4✨/5✨

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leona Leona

Veröffentlicht am 01.04.2020

Schade, hatte mir mehr erhofft

Es tut mir in der Seele weh, dass ich dem Buch keine 5 Sterne geben kann, immerhin ist Nalini meine Lieblingsautorin. Aber die Geschichte konnte ich einfach nicht so überzeugen.
Aber fangen wir mit den ... …mehr

Es tut mir in der Seele weh, dass ich dem Buch keine 5 Sterne geben kann, immerhin ist Nalini meine Lieblingsautorin. Aber die Geschichte konnte ich einfach nicht so überzeugen.
Aber fangen wir mit den guten Sachen an. Das Cover ist wunderschön, ich bin richtig verliebt. Auch der Schreibstil ist wie immer flüssig und gut zu lesen, ich liebe Nalinis Beschreibungen und Details. Es lohnt sich auf jeden Fall, ihre Bücher zu lesen. Nun zum Inhalt.
Nayna und Raj kennen wir schon aus dem ersten Teil und das Buch beginnt auch mit der Szene aus Teil 1, als sie sich bei der Party von Bekannten treffen.
Beide kommen aus einer indischen Familie, die beide strenge und konservative Ansichten haben und eine Ehe für ihre Kinder arrangieren möchten. Und ich glaube, da lag mein Problem. Mit dieser Art von Kultur, deren Ansichten bezüglich Ehe und wie die Tochter zu sein hat, kann ich mich nicht anfreunden. Nayna lebt seit ihrer Jugend im Schatten ihrer Schwester, die sie für schöner und lustiger und weltgewandter hält, die aber auch die Familie entehrt hat, indem sie einfach durchgebrannt ist. Seitdem versucht Nayna, es ihren Eltern immer recht zu machen, auch wenn das auf die Kosten ihres eigenen Glücks geht. So kommt es, dass sie sich auf eine arrangierte Ehe einlassen will. Dabei trifft sie unerwartet erneut auf Raj. Auch dieser möchte es seiner Familie recht machen, wenn auch nicht so extrem, wie Nayna das versucht. Er erkennt sofort, dass sie füreinander geschaffen sind, aber auch, dass Nayna große Probleme hat, ihr eigenes Glück für einen Ehemann aufs Eis zu legen (an sich schon ein Problem, wenn man bedenkt, worauf sie sich eingelassen hat). Und das war es auch, was mich störte. Raj mochte ich als Charater sehr gerne, er hat Nayna ziemlich schnell (naja, fast) an erste Stelle gesetzt und gehofft, dass sie ihn bald auf freien Stücken will. Nayna dagegen war mir mit ihrem ständigen hin- und her zu viel des Guten.
Normalerweise kreiert Nalini Frauen, die entweder schon starke Charaktere sind oder im Laufe der Story an Stärke gewinnen. Bei Cherish Love und Hope dagegen fand ich, dass die Frauen immer stark taten, aber im Grunde ihre Ansichten für den richtigen Mann (teilweise) aufgeben. Und das kam mir in beiden Storys immer viel zu schnell und war für mich auch oft nicht nachvollziehbar. Auch Nayna hat mehrfach ihr Glück hinantgestellt, sei es für ihre Schwester, ihre Eltern oder auch Rajs Familie. Eine nette Geste, aber es kam mir oft zu dramatisch vor.
Schade, aber leider konnte mich Nalini mit dieser Story nicht packen. Ich weiß, sie kann es besser. Trotzdem werde ich sie weiterhin lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Nalini Singh

Nalini Singh - Autor
© Deborah Hillman

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt.

Mehr erfahren
Alle Verlage