Cold Princess
 - Vanessa Sangue - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
342 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0436-9
Ersterscheinung: 29.03.2018

Cold Princess

(152)

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.
Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt …
 
"Düster, sexy und voller Intrigen: Vanessa Sangue weiß, wie man verbotene Liebesgeschichten schreibt!" Mona Kasten
Band 1 der düsteren Liebesromanreihe von Bestseller-Autorin Vanessa Sangue

 
 
 


Rezensionen aus der Lesejury (152)

Ivonnes-Buecherregal Ivonnes-Buecherregal

Veröffentlicht am 30.06.2018

Düster und spannend

Klappentext:

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. ... …mehr

Klappentext:

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt –

Meine Meinung:

Auf dieses Buch bin ich schon vor einiger Zeit wegen des tollen Covers aufmerksam geworden. Und ich fand den Klappentext auch wirklich interessant. Mal etwas anderes und ich war wirklich neugierig auf den Einblick in die Welt der Mafia.

Saphira ist das Oberhaupt der De Angelis. Ihre Familie ist vor über zehn Jahren bei einem Unfall ums Leben gekommen. Dieser Unfall hat Saphira sehr traumatisiert. Sie hat sich zu dem kalten und gewissenlosen Oberhaupt ihrer Familie hochgearbeitet. Es gibt wenig Menschen die Saphira noch wichtig sind und Gefühle lässt sie nicht an sich heran. Sie führt die Familie mit eisiger Hand.
Für mich war es etwas schwierig einen Bezug zu ihr aufzubauen. Dadurch das sie sehr kalt wirkt kann man ihr Handeln zwar durchaus nachvollziehen aber ich hatte auch nicht das Gefühl als Leser an sie heran zu kommen. Im Laufe der Geschichte hat es sich ein wenig gebessert aber trotzdem wurde man als Leser etwas auf Abstand gehalten.

Madox ist ein Auftragskiller und arbeitet für Saphira. Allerdings hat er ein dunkles Geheimnis von dem keiner aus der De Angelis Familie erfahren soll. Er kommt durch seine Position als Wache sehr nah an Saphira ran. Das hat aber nicht nur berufliche Gründe. Denn auch wenn Madox das eigentlich nicht will fühlt er sich trotzdem zu Saphira hingezogen.
Bei Madox hatte ich weniger Probleme einen Zugang zu finden. Auch wenn er eigentlich sehr verschlossen wirkt hatte man das Gefühl das er den Leser wesentlich mehr an sich heran lässt. Auch den Widerspruch den er immer wieder mit sich ausmachen musste fand ich gelungen dargestellt. Denn niemand ist nur schwarz oder weiß. Es gibt immer auch etwas dazwischen.

In der Mafiawelt gibt es natürlich einige Nebencharaktere. Einige fand ich wirklich spannend und sie spielen auch eine wichtige Rolle.
Der Schreibstil von Vanessa hat mich sehr gefallen. Sie schreibt mit viel Liebe zum Detail und man kann sich als Leser absolut in die Welt von Saphira hineinversetzen. Schon auf den ersten Seiten kommt einige Spannung auf.

Trotzdem muss ich sagen, dass mir manchmal etwas gefehlt hat. Es gibt wirklich einige sehr spannende Szenen und dann gibt es wieder Szenen in denen man sich mehr wünscht. Nicht einmal mehr Action. Eher mehr Einblick in die Mafiawelt. Vieles wird kurz angesprochen aber ich hätte mich sehr gefreut wenn Vanessa Sangue da manches Mal mehr ins Detail gegangen wäre. Bis dato habe ich nicht viel in diesem Bereich gelesen und ich bin wirklich neugierig auf die Mafiawelt.
Allerdings muss man auch sagen das „Cold Princess“ mit einem Cliffhanger endet. Und ich kann mir durchaus vorstellen das es im zweiten Teil noch einige Details gibt die ich hier vermisst habe.

Insgesamt hat mir „Cold Princess“ gut gefallen. Für mich war es eine spannende Abwechslung in diese spannende Welt einzutauchen und ich bin gespannt wie es mit Saphira und Madox weitergehen wird.
Von mir bekommt „Cold Princess“ 4 von 5 Lesekatzen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JustineVairVetzt JustineVairVetzt

Veröffentlicht am 29.06.2018

Ja, oh Gott, ja!


Endlich mal wieder ein Buch aus der düsteren Romantik Welt, das ich nicht sofort im Klo entsorgen will. Ich gebe zu, ich war ziemlich skeptisch. Immerhin bin ich schwer nur mit einem heißen Typen zu ködern. ... …mehr


Endlich mal wieder ein Buch aus der düsteren Romantik Welt, das ich nicht sofort im Klo entsorgen will. Ich gebe zu, ich war ziemlich skeptisch. Immerhin bin ich schwer nur mit einem heißen Typen zu ködern. Und ich muss auch gleich zu beginn gestehen, dass ich nicht wegen Madox so scharf auf das Buch war und bin.
Saphira ist eine Protagonistin die ich mir schon lange gewünscht habe. Endlich eine Frau mit richtig dicken Eiern, die sich nicht davor scheut, ihre dunkle Seite zu zeigen. Im Gegenteil: Sie ist stolz, auf das was sie ist. Dass sie es im Bett gern hat, die Führung abzugeben, hält sich nicht davon ab außerhalb des Schlafzimmers mit JEDEM Mann auf Augenhöhe zu sein. Oder eher noch, über ihnen zu stehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JenWi90 JenWi90

Veröffentlicht am 26.06.2018

Tödliche Gehimnisse

Cold Princess von Vanessa Sangue hat mich bereits mit den ersten Seiten in seinen Bann gezogen.

Zusammen mit Saphira De Angelis befinden wir uns in Palermo und versuchen als Erbin einer der mächtigsten ... …mehr

Cold Princess von Vanessa Sangue hat mich bereits mit den ersten Seiten in seinen Bann gezogen.

Zusammen mit Saphira De Angelis befinden wir uns in Palermo und versuchen als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien keine Schwäche zu zeigen. Es gibt einfache Regeln, die sie sich selbst aufgestellt und die sie zu befolgen hat um ihre Macht zu präsentieren und zu halten - doch genau aufgrund dieser Regeln und ihrem neuesten Mitglied der famiglia Madox kommt ihre komplette Welt ins Wanken.

Dunkel, schockierend, faszinierend und voller Leidenschaft zieht das Buch den Leser in seinen Bann. Die Charaktere sind gut durchdacht und absolut überzeugend beschrieben. Das Ende ist ein Cliffhanger der Extraklasse und lässt den Leser sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten!

Absolute Empfehlung meinerseits!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mariechen Mariechen

Veröffentlicht am 24.06.2018

Ein wahres Meisterwerk!

Wie Vanessa Sangue bereits zu Beginn ihres Buches warnt, ist dieses Buch nichts für schwache Gemüter. Doch zählt man nicht dazu und wagt es trotz Warnung weiterzulesen, lohnt es sich für den Leser oder ... …mehr

Wie Vanessa Sangue bereits zu Beginn ihres Buches warnt, ist dieses Buch nichts für schwache Gemüter. Doch zählt man nicht dazu und wagt es trotz Warnung weiterzulesen, lohnt es sich für den Leser oder die Leserin.

Beginnen möchte ich mit dem Cover, das ich eindeutig liebe. Ich kann mich daran gar nicht satt sehen. Mit dezenter Eleganz ist das Cover definitiv ein Eye-Catcher und ist ein gutes Argument, um einen Blick in das Buch zu werfen.

Kaum hatte ich zu lesen begonnen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Der Schreibstil der Autorin konnte mich vom ersten Satz an, in den Bann ziehen. Dieser Roman ist mit einer solchen Lockerheit geschrieben, dass das Lesen ein reiner Genuss ist.

Auch die Charaktere sind Vanessa Sangue mehr als gelungen.
Saphira ist eine intelligente und starke Frau. Sie zeigt, dass auch Frauen der Kopf einer Mafiafamilie sein können. Auch wenn sie nach außen hin sehr kalt wirkt, hat sie doch ein Herz, das viel Wärme enthält. Ihr Leben ist sehr durch Brutalität gezeichnet, was sie auch zu der Frau gemacht hat, die sie ist und ich finde sie eindeutig bewundernswert. Und wer kann es ihr vorwerfen, dass sie bei einem heißen Typen ihre Regeln bricht.
Madox ist die Versuchung pur. Mysteriös, muskulös, bestimmt und einfach nur heiß. Obwohl er skrupellos ist, hat er Grundsätze, die er befolgt.
Die Beziehung zwischen Saphira und Maddox ist ziemlich hitzig, und das in jeder erdenklichen Art. Das man, aufgrund der Erzählung aus beiden Perspektiven, mehr weiß als Saphira, in Hinblick auf Madox und seine Absichten, hat für mich eine große emotionale Zerreißprobe dargestellt.
Auch die anderen Charaktere wie Rabia, Leandro, Emilio und Damiano sind mir ziemlich schnell ans Herz gewachsen.

Es ist mal eine Mafiageschichte der anderen Art, was ich sehr gut finde. Dass immer wieder italienische Begriffe eingebaut wurden, lässt das Ganze noch authentischer wirken. Die Spannung geht in keiner Weise verloren und man fiebert und leidet mit den Protagonisten mit.

Alles in allem, kann ich dieses Buch nur empfehlen, da es mich in jedweder Hinsicht überzeugen konnte, man muss jedoch wissen auf was man sich einlässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kaeferchen kaeferchen

Veröffentlicht am 18.06.2018

unglaublich spannend



Saphira ist das Oberhaupt der Familie De Angelis. Die 26-jährige Mafiaprinzessin Palermos sucht seit Jahren nach dem Mörder ihrer Eltern. Besonders die verfeindeten Vargas machen ihr immer wieder Ärger. ... …mehr



Saphira ist das Oberhaupt der Familie De Angelis. Die 26-jährige Mafiaprinzessin Palermos sucht seit Jahren nach dem Mörder ihrer Eltern. Besonders die verfeindeten Vargas machen ihr immer wieder Ärger. Doch auch noch etwas anderes beschäftigt sie sehr: Sie fühlt sich zu ihrem Leibwächter Madox hingezogen, doch diese Schwäche kann sie sich nicht erlauben. Noch ahnt sie nicht, welche Gefahr ihr Leibwächter wirklich für sie wird.

Die Idee des Buches hat mir total gut gefallen. Ich kann mich auch nicht erinnern, thematisch schon mal etwas ähnliches gelesen zu haben.
Die Mafiaprinzessin Saphira steht nach dem Mord an ihrer Familie an der Spitze ihres Clans. Sie regiert mit harter Hand und scheut sich nicht davor, selbst zu töten. Sie hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und bestraft niemanden grundlos, allerdings ist ihr der Ruf als starkes Oberhaupt sehr wichtig, sodass sie sich selbst keine öffentliche Schwäche erlaubt.

Madox ist ihr Leibwächter mit der dunklen Aura. Er fühlt sich von Saphira angezogen, hasst es aber ebenso wie sie, Schwäche zu zeigen. Daher fällt es ihm auch schwer, Befehle anzunehmen und provoziert Saphira dadurch immer wieder.

Sie Sexszenen sind Geschmackssache – allerdings gibt es vor Beginn der Geschichte bereits die Warnung von Autorin Vanessa Sangue, dass es im Buch nicht unbedingt sanft zugehen wird. Gefühlvolle Erotik gibt es eigentlich nicht, es ist eher ein Ringen um Macht im Rausch der Lust.
Total spannend finde ich dabei die Entwicklung beider Figuren, die für kurze Momente ihre Rollen verlassen. Der starken Saphira hilft der Schmerz, zu vergessen, dennoch kämpft sie mit sich selbst und mit Madox, weil sie es nicht ertragen kann, die Kontrolle abzugeben. Der harte Madox hingegen offenbart in ihrer Gegenwart plötzlich eine sanfte Seite, die er selbst nicht an sich kennt.

Zwar deutet sich schnell an, welches Drama Saphira unter ihrem Dach beherbergt, dennoch konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Die Spannung und das Tempo nehmen immer weiter zu, während sich das Netz aus Lügen und Intrigen, welches unweigerlich Tote zur Folge haben wird, immer enger zieht. Aber wer wird als Sieger hervorgehen und wer wählt welche Seite?

Die wechselnden personalen Perspektiven, bei denen Saphira und Madox den Hauptteil ausmachen, geben dem Leser immer mal wieder einen kleinen Wissensvorsprung und steigern damit die Spannung auf die künftigen Ereignisse. Zudem wird ein Einblick in die Gefühlswelt gegeben, wobei sich die Figuren so manches mal über sich selbst und ihre unerwarteten Reaktionen wundern.

Das offene Ende ist super fies – ich will sofort weiterlesen!

Fazit

Spannender Mafia-Thriller mit zwei sehr unterschiedlichen Protagonisten, die beide gern in jeder Situation das Sagen haben und dadurch immer wieder einander geraten. Obwohl sich der Hauptkonflikt schnell andeutet und dem Leser dann auch zeitnah bestätigt wird, steigt die Spannung aufgrund des stetig wachsenden Lügennetzes immer weiter an.
Für mich eins der besten Bücher 2018.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Vanessa Sangue

Vanessa Sangue - Autor
© Christina Gahlemann

Vanessa Sangue hegt eine große Leidenschaft für Bücher, tätowierte Männer und Gefahr. So ziemlich alles davon zeigt sich auch in ihren Romanen. Ihre Charaktere sind für sie wie eine zweite Familie, die sie langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt. Wenn sie gerade nicht schreibt, spielt Vanessa den Dosenöffner für ihre beiden Katzen, versinkt mit einer guten Tasse Tee in anderen Welten und versucht halbwegs erfolgreich weder den Pizza- noch den Paketboten vor ihre Tür zu bestellen. …

Mehr erfahren
Alle Verlage