Fall of Legend
 - Meghan March - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
Liebesromane
346 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1436-8
Ersterscheinung: 21.12.2020

Fall of Legend

Band 1 der Reihe "Legend Trilogy"
Übersetzt von Silvia Gleißner

(56)

Sie sollten sich nicht begegnen - Ihr Welten sollten nie aufeinandertreffen
Gabriel Legend und Scarlett Priest stammen aus zwei völlig verschiedenen Welten. Als Erbin einer der angesehensten Familien von New York wurde Scarlett von klein auf alles in den Schoß gelegt, was Legend sich sein Leben lang hart erkämpfen musste. Sie ist alles, was er verabscheut – und doch die Einzige, die jetzt Legends Imperium retten kann. Ein Business-Deal, mehr ist da nicht zwischen ihnen. Bis ein einziger Kuss ihre Welten erschüttert und alles in Gefahr bringt, was sie sich aufgebaut haben …
"Dieses Buch hat alles, was ich mir von einer großen Liebesgeschichte wünsche! Meghan March hat mich mal wieder in ihren Bann geschlagen und mir mit jeder Seite den Atem geraubt!" ONCE UPON A BOOKBLOG
Auftaktband der verboten-heißen LEGEND-Trilogie von NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin Meghan March

Rezensionen aus der Lesejury (56)

Flyingthroughthepages Flyingthroughthepages

Veröffentlicht am 17.01.2021

Endlich wieder Neues von Meghan March

Inhalt (Klappentext)

Sie sollten sich nicht begegnen - Ihr Welten sollten nie aufeinandertreffen
Gabriel Legend und Scarlett Priest stammen aus zwei völlig verschiedenen Welten. Als Erbin einer der angesehensten ... …mehr

Inhalt (Klappentext)

Sie sollten sich nicht begegnen - Ihr Welten sollten nie aufeinandertreffen
Gabriel Legend und Scarlett Priest stammen aus zwei völlig verschiedenen Welten. Als Erbin einer der angesehensten Familien von New York wurde Scarlett von klein auf alles in den Schoß gelegt, was Legend sich sein Leben lang hart erkämpfen musste. Sie ist alles, was er verabscheut – und doch die Einzige, die jetzt Legends Imperium retten kann. Ein Business-Deal, mehr ist da nicht zwischen ihnen. Bis ein einziger Kuss ihre Welten erschüttert und alles in Gefahr bringt, was sie sich aufgebaut haben …

Quelle: https://www.luebbe.de/lyx/buecher/liebesroman/fall-of-legend/id_8015748

Meine Meinung

Als ich gesehen habe, dass eine neue Reihe von Meghan March geben soll, war sofort klar, dass ich diese unbedingt lesen möchte. Ihre zuletzt erschienenen Bücher, die „Richer than sin“-Reihe habe ich geliebt!

Auch dieses Mal konnte mich die Geschichte von der ersten Seite an fesseln. Es geht direkt im ersten Kapitel spannend los, sodass man nicht erst Ewigkeiten warten muss, bis die Protagonisten aufeinander treffen. Und auch im weiteren Verlauf der Geschichte wurde es nie langweilig und ich wollte immer weiter lesen. Genauso war es schon bei den anderen Büchern der Autorin, sodass ich „Fall of Legend“ wieder innerhalb kürzester Zeit gelesen habe. Am liebsten hätte ich direkt den zweiten Band hinterher gelesen und ich bin wirklich froh, dass die Bände so zeitnah hintereinander erscheinen.
Der Schreibstil der Autorin hat es so an sich, dass man garnicht bemerkt, wie schnell dir Zeit beim lesen eigentlich verfliegt. So könnte man auch gut gleich mehrere Bände einer ihrer Reihen hintereinander weg lesen. Er ist wunderbar leicht und doch voller Emotionen und Spannung.

Die Protagonisten Gabriel Legend und Scarlett Priest mochte ich sehr gerne und bis zum Ende des Buches habe ich sie ganz ins Herz geschlossen.
Ich muss zugeben, dass ich besonders Scarlett anfangs ein wenig falsch eingeschätzt habe. Sie hat mich wirklich positiv überrascht, da ich sie mir ganz anders vorgestellt hatte, als ich den Klappentext gelesen habe. Sie ist zwar reich und wird von vielen Menschen bewundert, doch letztlich wünscht sie sich nichts mehr als eine glückliche Familie und endlich eine gute Beziehung zu ihrem Vater... auch wenn das heißt, dass sie sich mit einer halbwegs guten Beziehung zufrieden geben muss. An dieser Stelle habe ich mich von dem Stereotyp einer reichen Erbin blenden lassen, doch Meghan March zeigt in dem Buch, wie falsch der erste Eindruck sein kann. Während Scarlett in ihren sozialen Medien das Bild einer nahezu perfekten jungen Frau vermittelt, mag sie selbst das Unperfekte und Authentische eigentlich am liebsten.
Gabriel hingegen stammt aus einer ganz anderen Welt. Er kam nicht mit denselben Privilegien auf die Welt, die Scarlett mit ihrem Erbe in die Wiege gelegt wurden. Gabriel musste sich alles, was er besitzt, hart erkämpfen. Erst mit illegalen Clubs, Boxkämpfen und nun mit seinem Versuch, sein Leben endlich auf sauberem Wege zu finanzieren. Doch bei der Eröffnung seines neuen Clubs gab es eine Schießerei und nun steht er ohne Kunden und mit Schulden da.
Man erfährt Stück für Stück ein wenig mehr über ihn uns seine Vergangenheit. Obwohl er auf Außenstehende vielleicht bedrohlich wirken mag und eher jemand ist, der für sich bleibt, würde er alles für seine Liebsten tun. Letztlich sind das alles nur Schutzmaßnahmen. Wieso er die benötigt, kann ich euch nicht verraten, denn das müsst ihr selbst herausfinden...

Die Beziehung zwischen Scarlett und Gabriel entwickelt sich nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam. So ist das Buch nicht zu langatmig, aber man hat auch nicht das Gefühl, dass alles viel zu schnell geht. Beide spüren die Anziehung zwischen ihnen, doch versuchen sie zu ignorieren - sie beide kennen genug Gründe, wieso sie nichts für einander empfinden sollten und sei es auch nur zu diesem bestimmten Zeitpunkt.
Durch die Kapitel, die abwechselnd aus Scarletts und Gabriels Perspektive geschrieben sind, bekommt man als Leser noch einen besseren Einblick in ihre Zerissenheit.

Und wie ich es bereits von der Autorin gewöhnt war, gab es wieder ein gemeines Ende. Nicht direkt einen Cliffhanger im herkömmlichen Sinne, aber es endet an einer emotionsgeladenen Szene, bei der man einfach erfahren möchte, wie es weiter geht.

Fazit

Meghan March konnte mich wieder voll uns ganz von sich überzeugen und mittlerweile weiß ich, dass sie zu den Autoren gehört, bei deren Büchern ich garnicht mehr den Klappentext lesen muss, um sie auf meine Wunschliste zu setzten. Ich kann das Buch allen New Adult Fans empfehlen, die auf der Suche nach einem Buch mit einer gefährlichen Hintergrundstory sind. Jetzt freue ich mich schon riesig auf die Folgebände der Reihe und bin gespannt, wie es weitergehen wird.

Bewertung

5/5☆

Nun möchte ich mich noch einmal beim LYX Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! ♡

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lenas_Zeilenwelt Lenas_Zeilenwelt

Veröffentlicht am 16.01.2021

Solider Auftakt, aber nicht komplett überzeugend

„Wenn es sich so anfühlt zu leben, was habe ich dann an jedem Tag vor diesem hier nur gemacht?“ Als Scarlett auf Legend trifft knistert es zwischen ihnen sofort. Doch die beiden kommen aus verschiedenen ... …mehr

„Wenn es sich so anfühlt zu leben, was habe ich dann an jedem Tag vor diesem hier nur gemacht?“ Als Scarlett auf Legend trifft knistert es zwischen ihnen sofort. Doch die beiden kommen aus verschiedenen Welten und haben nichts gemeinsam. Während Scarlett ein erfolgreiches Unternehmen führt, versucht Legend mit aller Macht seinen Club nicht zu verlieren. Kann Scarlett ihm mit ihrer Bekanntheit dabei helfen?
Scarlett ist mir von Beginn an sehr sympathisch gewesen. Sie ist sehr bekannt und erfolgreich. Doch wenn sie alleine ist, merkt man, dass sie sehr bodenständig ist. Auch ihre Freundinnen, die so völlig gegensätzlich sind mochte ich direkt.
Legend ist am Anfang schwierig einzuschätzen. Seine Vergangenheit ist tragisch und beeinflusst ihn bis heute. Er lässt nur wenige Menschen wirklich an sich ran.
Trotz weniger Begegnungen der beiden Protagonisten schafft es die Autorin eine knisternde Spannung zu erschaffen.
Für mich hat sich diese Spannung leider am Ende etwas verflüchtigt. Der Leser muss sehr lange warten, bis sich die Protagonisten wirklich näher kommen.
Einige Szenen und Begegnungen mit Nebenprotagonisten wirken gezwungen. Es scheint so als bestehe ihr einziger Zweck darin einen neuen Handlungsstrang zu etablieren.
Die Autorin ist für ihre krassen Cliffhanger bekannt. Der Cliffhanger in diesem Buch ist vergleichsweise harmlos und macht nur bedingt neugierig auf den zweiten Band. Trotzdem liegt noch viel von Legends Vergangenheit im Dunkeln und es scheint, als würde sie ihn wieder einholen.
„Fall of Legend“ ist ein solider Auftakt, kommt aber nicht mit Meghan Marchs anderen Büchern mit. Ich hoffe, dass die Handlung im zweiten Band noch mehr Fahrt aufnimmt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lrvtcb Lrvtcb

Veröffentlicht am 16.01.2021

Oh mein Gott… wie schlecht war das?!

Seit Langem habe ich das Motto, dass man einem Autor nie nach dem ersten Eindruck bewerten soll. Schließlich hat ja auch jeder Mal einen schlechten Tag und manchmal liest man ja auch Bücher, die nur gerade ... …mehr

Seit Langem habe ich das Motto, dass man einem Autor nie nach dem ersten Eindruck bewerten soll. Schließlich hat ja auch jeder Mal einen schlechten Tag und manchmal liest man ja auch Bücher, die nur gerade nicht zu der eigenen Grundstimmung passen. Vor zwei Jahren habe ich „Sinful King“ gelesen und muss sagen, dass es mich überhaupt nicht überzeugen konnte. In meinen Augen war dies eine sehr einseitige Geschichte mit wenig Handlung und kaum Überraschungen. Danach hatte ich erst einmal die Autorin für mich abgehakt. Da die neue Trilogie spannend klang, wollte ich der Autorin noch eine Chance geben, aber wurde leider wieder enttäuscht. Wenn ihr somit schon „Sinful King“ gelesen habt und es mochtet, dann ignoriert einfach meine Meinung, weil sie im Zweifelsfall von eurer abweicht.

Das erste Kapitel startet direkt damit, dass Scarlett von Gabriels Handlanger entführt und in Gabriels Club gebracht wird. Dieser verpflichtet sie dazu, ihre Berühmtheit zu nutzen, um seinen Club wieder beliebter zu machen. Die Handlung zeigt wahrscheinlich Gabriels Verzweiflung und vielleicht ist sie sogar nachvollziehbar, aber Scarlett konnte ich vom ersten Moment an nicht verstehen. Wenn mich ein Fremder entführen würde, dann würde ich nicht aus seinem Büro spazieren, keiner Menschenseele davon erzählen und alles machen, was diese Person gefordert hat. Ich würde zur Polizei gehen, meine Freunde um Beistand fragen oder mir irgendwie Hilfe suchen. Das klang für mich sehr unglaubwürdig und ich habe sehr skeptisch weitergelesen.

Danach wurde mir Scarlett als unabhängige Geschäftsfrau vorgestellt, die gerne mehr Aufmerksamkeit von ihrem Vater hätte, aber ansonsten selbständig auftritt. In jeder Hinsicht wirkt sie so, als ob sie rationale Entscheidungen trifft und sich nicht von ihren Emotionen beeinflussen lässt. Das waren sogar Wesenszüge mit denen ich mich identifizieren konnte und bei denen mir Scarlett etwas sympathischer geworden ist. Wie sie ihr Geschäft aufbaut und mit wie viel Leidenschaft sie dabei ist, ist in jedem Fall bemerkenswert.

Jeglicher positive Eindruck wurde jedoch sofort wieder zerstört, als sie wieder auf Gabriel trifft beziehungsweise aus irgendeinem Grund anfängt sexuelle Gedanken an ihn zu verschwenden. Ich meine, woher kommt so eine Regung. Sie wurde von dem Typen entführt und anstelle, dass sie Angst vor ihm hat oder sein Verhalten abstoßen findet, bekommt sie beim Gedanken an ihn Herzchen-Augen und kann nicht mehr normal denken. Jede Selbständigkeit wird plötzlich in den Wind geblasen. Diese Wendung oder auch diese Beziehung zwischen den beiden war für mich einfach nur merkwürdig. Ich würde sogar so weit gehen, dass sie vollkommen ungesund ist. In meinen Augen wird hier auch ein Frauenbild gezeichnet, dass es in der heutigen Zeit nicht mehr geben sollte. Eine Frau kann auch begehrenswert und gleichzeitig selbständig sein. Sie braucht nicht immer einen Mann, der sie beschützt, und erst recht keinen, der ihr vorschreibt, was sie zu tun hat.

Neben meinen Schwierigkeiten mit den Charakteren sowie dem Handlungsverlauf konnte ich leider auch der Sprache nicht sonderlich viel abgewinnen. Es ist ein sehr einfacher Sprachstil, bei dem gerade in den Kapiteln, die aus Gabriels Sicht geschrieben sind, die kurzen und teilweise unvollständigen Sätze dominieren. Scarletts Kapitel waren noch etwas detailreicher beschrieben, aber auch in ihrer Perspektive gab es unheimlich viele Phrasen und Wiederholungen. Vergleiche und Beschreibungen, die ich gefühlt schon hundert Mal mit dem gleichen Wortlaut in anderen Büchern gelesen habe, wurden hier genutzt. Da gab es kaum kreative Metaphern oder eine individuellen Stil.

Insgesamt bin ich froh, dass ich der Autorin noch einmal eine Chance gegeben habe, da ich jetzt guten Gewissens sagen kann, dass ich ihren Stil nicht mag. In einem Liebesroman möchte ich gerne mit den Charakteren mitfühlen können und eine tiefgründige Geschichte lesen. Beides war hier nicht der Fall, sodass ich es überhaupt nicht mochte. Von mir gibt es für diesen Roman sowie für die Bücher der Autorin keine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booklandscape booklandscape

Veröffentlicht am 16.01.2021

Ein schönes Buch für Zwischendurch mit sympathischen Charakteren.

Bei dem Buch handelt es sich um Band 1 der Legend Trilogy von Meghan March. Darin geht es um Gabriel Legend und Scarlett Priest. Sie stammen aus zwei völlig unterschiedlichen Welten. Sie gehört zur angesehensten ... …mehr

Bei dem Buch handelt es sich um Band 1 der Legend Trilogy von Meghan March. Darin geht es um Gabriel Legend und Scarlett Priest. Sie stammen aus zwei völlig unterschiedlichen Welten. Sie gehört zur angesehensten Familie von New York, weshalb ihr von klein auf alles in den Schoß gelegt wurde. Legend hingegen musste sich alles erkämpfen. Sie ist alles, was er verabscheut, doch auch die Einzige, die sein Imperium retten kann. Zunächst haben sie nur einen Business-Deal miteinander, doch dann erschüttert ein Kuss ihre Welten und bringt alles in Gefahr, was sie sich aufgebaut haben.


Das Buch kann man nicht unabhängig von den anderen Bänden lesen, womit das Ende also einen Cliffhänger hat und man weiterlesen muss/kann, wenn man wissen möchte wie es weitergeht. Der Schreibstil ließ sich flüssig lesen und war sehr angenehm. Die Geschichte an sich ist sehr gut und schlüssig aufgebaut und wurde auch nicht langweilig. Was ich allerdings auch sagen muss ist, dass nicht so wirklich viel passiert ist. Trotzdem kam für mich nicht das Gefühl auf, dass die Geschichte in die Länge gezogen wurde. Die Charaktere mochte ich auch sehr gerne. Auch Scarlett und ihre Freundinnen scheinen trotz ihres Erfolges auf dem Boden geblieben zu sein, was sie für mich sehr sympathisch gemacht hat. Auch Gabriel war mir sympathisch, auch wenn er immer sehr grimmig auf mich wirkte. Man erfährt in diesem Band sehr viel über ihr vorheriges Leben und wie sie sich kennenlernen. Das aktuelle Leben wird natürlich auch beleuchtet, aber es fehlt davon auch noch einiges. Band 2 werde ich wahrscheinlich auch lesen, da es ein schönes Buch war, dass man auch zwischendurch zur Hand nehmen kann.

Ich kann es jedem empfehlen, der ein Buch mit einer Liebesgeschichte sucht, bei der zwei Welten aufeinandertreffen. Allerding sollte man auch bereit für ein offenes Ende sein und somit dazu eine Buchreihe zu beginnen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hellena92 Hellena92

Veröffentlicht am 16.01.2021

Nichts Halbes, nichts Ganzes

Sie sollten sich nicht begegnen - Ihr Welten sollten nie aufeinandertreffen

Gabriel Legend und Scarlett Priest stammen aus zwei völlig verschiedenen Welten. Als Erbin einer der angesehensten Familien ... …mehr

Sie sollten sich nicht begegnen - Ihr Welten sollten nie aufeinandertreffen

Gabriel Legend und Scarlett Priest stammen aus zwei völlig verschiedenen Welten. Als Erbin einer der angesehensten Familien von New York wurde Scarlett von klein auf alles in den Schoß gelegt, was Legend sich sein Leben lang hart erkämpfen musste. Sie ist alles, was er verabscheut - und doch die Einzige, die jetzt Legends Imperium retten kann. Ein Business-Deal, mehr ist da nicht zwischen ihnen. Bis ein einziger Kuss ihre Welten erschüttert und alles in Gefahr bringt, was sie sich aufgebaut haben ...

Hmm... wie bereits in der Überschrift erkennbar, bin ich mir ziemlich unschlüssig. Meghan March kann meines Erachtens wirklich mehr als diese Geschichte. Der Erzählstil ist gelungen, die beiden treffen bereits zu Beginn schon aufeinander, während sie dann im weiteren Teil sehr lange nur erotische Fantasien ausleben, ohne wirklich auf einander zu treffen. Das war mal was anderes. Ich mag, dass der Sinners Whisky drin vorkommt, die Verbindung zu der King Reihe fand ich schön. Doch irgendwie dreht sich nach einiger Zeit das Ganze im Kreis. Ich darf nicht, ich will aber, ich kann nicht, oh Gott er oder sie ist der Falsche, das ist nach 200 Seiten lästig.
Was ich gut fand, war die, wie bei Meghan March üblich, Einspielung der Geschehnisse, die dazu führen, dass Legend so geworden ist, wie er ist, sowie erklären wer eigentlich Scarlett ist. Das war angenehm zu lesen und regt den Lesefluss an.
Doch damit war es das auch schon. Das Ganze endet natürlich wie immer mit einem Cliffhanger, der mich dieses Mal nicht überzeugt hat, da ich ihn kommen sehen habe. Gestehen muss ich, dass ich mir den zweiten Teil dennoch bestellt habe um herauszufinden, ob March das Niveau vllt. noch etwas anzieht. Ansonsten wird vermutlich weiterhin die King Reihe meine bevorzugte bleiben.

Wer also Lust auf leichte Lektüre, mit ein wenig knisternder Erotik hat, einem angenehmen Erzählstil, der liegt hier richtig, allen anderen würde ich raten sich andere Bücher zu holen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Meghan March

Meghan March - Autor
© Weston Carls

Meghan March ist eine USA-Today-Bestseller-Autorin von über 15 Liebesromanen. Sie ist spontan, leicht zu beeindrucken und schämt sich kein bisschen dafür, dass sie schmutzige Liebesromane liebt und schreibt. In der Vergangenheit arbeitete sie als Verkäuferin, designte Schmuck und unterrichtete Gesellschaftsrecht. Aber Bücher über mächtige Alphahelden und starke Frauen, die sie in die Knie zwingen, ist vermutlich der beste Job, den sie jemals hatte. …

Mehr erfahren
Alle Verlage