For 100 Days - Täuschung
 - Lara Adrian - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Liebesromane
382 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8025-9821-0
Ersterscheinung: 24.04.2017

For 100 Days - Täuschung

Übersetzt von Firouzeh Akhavan-Zandjani

(93)

Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine atemberaubende Welt der Dekadenz - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse ihres neuen Domizils bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch ihre Vergangenheit droht Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (93)

SarahKiss SarahKiss

Veröffentlicht am 15.07.2018

Schön und Gut.

Als ich den Klappentext gelesen hatte, war ich sofort Feuer und Flamme für das Buch. Zwar ist die Grundstory bekannt - reicher, geheimnisvoller Milliardär und das arme, unscheinbare Mädchen verlieben sich ... …mehr

Als ich den Klappentext gelesen hatte, war ich sofort Feuer und Flamme für das Buch. Zwar ist die Grundstory bekannt - reicher, geheimnisvoller Milliardär und das arme, unscheinbare Mädchen verlieben sich in einander, auch wenn beide es sich nicht eingestehen wollen. Schön und Gut. Trotzdem schaft es die Autorin die Spannung zu halten, sodass man unbedingt weiter lesen muss, weil man wissen will, welche schmutzigen Geheimnisse hat Avery noch und wie tief sitzt der Schmerz. Und vor allem, wie weit ist Nick bereit zu gehen, für Avery. Man merkt schnell, dass dieser Typ nicht genug von ihr bekommen kann. Zwar sollte aus dem One-Night-Stand nie mehr werden, aber Amor's Pfeil kann man nicht entkommen.
Nick zeigt Avery eine Welt, die sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht vorstellen konnte und auch wenn Avery immer wieder an ihre schreckliche Vergangenheit erinnert wird, fühlt sie sich bei Nick zum ersten Mal richtig frei. Und nebenbei führt er sie sexuell in Sphären, die sie sich nicht einmal vorstellen konnte.
Eine Geschichte, die bis zum Ende berührt und erregt. Einziger Minuspunkt und der ist leider sehr groß, ist die Übersetzung. Es fiel mir manchmal sehr schwer dem Text zu folgen, da er so komisch übersetzt wurde und ich ihn zwei Mal lesen musste, um mitzukommen. Oder da standen Wörter, die überhaupt keinen Sinn ergaben. Vielleicht kenne ich die Wörter auch einfach nicht. Wer weiß das schon. ^^

Ansonsten könnt ihr euch das Buch sehr gerne kaufen, wenn ihr es nicht schon getan habt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stups Stups

Veröffentlicht am 02.05.2018

Reich verliebt sich in arm!

Die mittellose Künstlerin Avery Ross, soll drei Monate auf ein Luxus-Apartment in Manhatten aufpassen. Gleich bei der Besichtigung stößt sie mit den Milliardär Dominic Baine zusammen. Die Anziehung wirft ... …mehr

Die mittellose Künstlerin Avery Ross, soll drei Monate auf ein Luxus-Apartment in Manhatten aufpassen. Gleich bei der Besichtigung stößt sie mit den Milliardär Dominic Baine zusammen. Die Anziehung wirft beide aus der Bann und bei ihrer zweiten Begegnung geben sie dieser nach.

Beim Lesen des Klapptextes, ist eigentlich bei solchen Büchern alles klar. Man weis um ein Hin und ein Her und dass beide wie so oft keine einfache Vergangenheit hatten.

Nick überraschte mich in diesem Buch mit seiner schonungslosen Offenheit, er sagt was er will und genauso macht er es dann auch. Er umwirbt nicht, er verlangt, aber immer mit der Möglichkeit alles abzubrechen. Bei all seiner Arroganz, seinem Reichtum und seiner Dominanz, hat er aber soviel Feingefühl, dass er Averys Gefühlsleben versteht. Alles was er fordert ist Ehrlichkeit, die sie ihm aber nicht gleich entgegenbringt.

Avery macht sich das Leben selbst schwer. Dadurch, dass sie sich nur sehr wenig öffnet, steht sie sich im Weg und beschwört die Probleme herauf.

Natürlich endet solch ein Buch mit einem Cliffhänger, da es ja eine Fortsetzung geben soll.

Mir gefiel es sehr gut und ich habe es innerhalb eines Tages gelesen. Die vielen erotischen Szenen war gut beschrieben ohne obszön zu wirken. Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen. Daher 5 Sterne auch wenn nichts wirklich überraschende passierte. Es unterhält auf jeden Fall.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kats_Bookworld Kats_Bookworld

Veröffentlicht am 02.04.2018

Enttäuschend

Ich hatte bis dato noch nichts von Lara Adrian gelesen und war sehr gespannt auf den Roman den ich von NetGalley erhalten habe.An dieser Stelle vielen Dank!

Leider musste ich schnell feststellen,das der ... …mehr

Ich hatte bis dato noch nichts von Lara Adrian gelesen und war sehr gespannt auf den Roman den ich von NetGalley erhalten habe.An dieser Stelle vielen Dank!

Leider musste ich schnell feststellen,das der Untertitel „Täuschung“schnell eine Enttäuschung wurde.

New Adults Romane sind sich sehr ähnlich.Good Girl trifft auf geheimnisvollen,charismatischen Bad Boy und nach einigen Hin-und Her geht es schnell zu Sache.So auch hier.Viel zu schnell.Ich erinnerte mich an Szenen in Shades of Grey zurück und bemerkte sehr viele Ähnlichkeiten wenn es intim wurde.Zugute möchte ich halten das unser Mann hier,Nick auf garkeinen Fall mit Christian Grey zu vergleichen ist.Er ist zwar auch ein erfolgreicher Geschäftsmann,aber dennoch nicht von den psysischen Problemen geplagt wie Mr Grey es war.

Was beide Romane gemeinsam haben sind diese typischen erotischen Szenen und die sind mir hier zum Schluss so auf den Geist gegangen,dass ich die Seiten nur noch übersprungen hatte…und das waren nicht gerade wenig Seiten.

Die Handlung war aufgrund des Inhalts sehr übersichtlich,denn es ist kaum etwas passiert.Avery haderte die ganze Zeit mit sich rum,ob sie Nick erzählen soll,das sie nicht aus derselben Liga kommt und Nick wollte das sie offen zu ihm ist.

Aufgrund der Szenen würde ich die Altersbeschränkung doch eher auf 18,wenn nicht sogar Mitte 20 hochstufen,denn diese waren sehr detailreich(was die vielen weitergeblätterten Seiten beweisen)und echt zu viel des Guten.

Erschreckend finde ich auch,dass so viele junge Mädchen,solche Romane lesen und wie bei der Diskussion um „Paper Princess“solche Stories auch noch romantisch finden.

Ich bin froh,das Buch als ebook erhalten zu haben,denn es muss nicht jeder gleich sehen, dass ich so eine Story gelesen habe…nie wieder!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

betweenthebooklines betweenthebooklines

Veröffentlicht am 19.01.2018

überhaupt nicht meins

Ich habe ich echt darauf gefreut dieses Buch zu lesen, weil ich Idee, um das sich das Buch dreht sehr einfallsreich und überhaupt nicht langweilig fand.
Nachdem ich mich dann hinnein gelesen hatte, fande ... …mehr

Ich habe ich echt darauf gefreut dieses Buch zu lesen, weil ich Idee, um das sich das Buch dreht sehr einfallsreich und überhaupt nicht langweilig fand.
Nachdem ich mich dann hinnein gelesen hatte, fande ich es auf den ersten 20 Seiten noch ganz gut, aber nachdem sie dann zum ersten Mal miteinander schlafen hatten, fand ich es sehr eintönig, denn es ging immer wiederum um das eine und in meinen Augen gab es dann am Ende gar keine Handlung mehr.
Ich kann mich in Sie überhaupt nicht hinnein fühlen. Man kann gar nicht nachvollziehen, wenn man das Buch liest, warum Sie sich in Ihn verliebt, denn außer das eine machen Sie gar nichts zusammen, nicht mal tiefgründige Gespräche, die in meinen Augen sehr gefehlt haben.
Ich werde mir die darauffolgenden Titel dieser Serie nicht kaufen, weil mich das erste einfach nicht überzeugt hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Myri_liest Myri_liest

Veröffentlicht am 06.01.2018

Für Fans der Crossfire-Reihe!

"For 100 Days - Täuschung" bildet den Auftakt der 100-Reihe von Lara Adrian, die mit "For 100 Nights - Obsession" am 25. August und mit "For 100 Reasons - Enthüllung" am 21. Dezember fortgesetzt wird.

Trotz ... …mehr

"For 100 Days - Täuschung" bildet den Auftakt der 100-Reihe von Lara Adrian, die mit "For 100 Nights - Obsession" am 25. August und mit "For 100 Reasons - Enthüllung" am 21. Dezember fortgesetzt wird.

Trotz des schlicht gehaltenen Covers, wirkt das Buch dadurch doch recht vielversprechend und sticht einem sofort ins Auge.

Um was geht es konkret? Die junge Künstlerin Avery Ross steht quasi vor dem Nichts - kein Dach mehr über dem Kopf und dann werden auch noch ihre in einer Gallerie ausgestelten Bilder aus dem Programm genommen. Zum Glück kann sie sich Dank ihres Jobs als Kellnerin gerade noch so über Wasser halten. Dort lernt sie auch Claire kennen, die dringend jemanden sucht, der während einer langen Reise ihre geliebte Wohnung hütet. Dieses Angebot kommt wie gerufen für Avery. Ohne groß nachzudenken willigt sie ein und muss bald feststellen, dass die Wohnung, um die sie sich kümmern soll, ein Luxus-Apartement auf der Upper East Side ist. Dort wohnt auch der steinreiche und geheimnisvolle Nick Baine, der es Avery schon bei der ersten Begegnung angetan hat. Doch nicht nur Avery scheint vor ihrer Vergangenheit davonlaufen zu wollen ...

Obwohl Avery anfangs als taffe und intelligente junge Fraue beschrieben wird, war ich doch sehr überrascht, wie unüberlegt sie handelt - gerade in Bezug auf Nick, den sie überhaupt nicht kennt. Obwohl sie genau weiß, dass sie, wenn Claire wieder zurückkehrt, kein Dach mehr über dem Kopf hat und kaum Geld verdient, um sich ein neues Apartement in New York leisten zu können, verschwendet sie keinen Gedanken daran, etwas an ihrer Situation zu ändern.
Nick ist nicht nur der genretypische Millionär, nein, er hat es sogar bis zum Milliardär geschafft. Dazu ist er selbstverständlich noch äußerst attraktiv, sodass sich sämtliche Frauen nach ihm umdrehen. Seine überdurchschnittlichen Qualitäten im Schlafzimmer dürfen bei dem Gesamtpaket natürlich nicht fehlen. So betörend und charamant die Autorin ihn auch beschrieben hat, kam da bei mir leider recht wenig an, weil ich von den klischeebehafteten Männern, die mit der Realität nur wenig gemein haben, wenig halte.

Durch den angenehm flüssigen und lockeren Schreibstil der Autorin ist man aber der ersten Seite des Buches in der Handlung gefangen. Obwohl das Buch angfangs wirklich vielversprechend daher kommt, so verliert sich diese Spannung leider viel zu schnell. Angefangen damit, dass die Protagonisten unmittelbar miteinander ins Bett hüpfen. Selbstvertsändlich wird bei den (häufig wiederkehrenden) Sexszenen nicht an Klischees gespart. Was mir allerdings wirklich Hoffnung für die beiden Folgebände macht, ist zum einen das überraschende Ende, mit dem ich so nicht gerechnet hätte, und zum anderen Nicks Geheimnisse, die in diesem Buch noch nicht gelüftet worden sind.
Geschrieben aus Averys Perspektive begleitet man sie durch die Geschehnisse und kann somit hervorragend ihre Gedanken nachvollziehen.

Mit "For 100 Days - Täuschung" fesselt Lara Adrian alle Fans der Crossfire-Reihe! Ich bin sehr neugierig auf die Fortsetzung, die im August erscheint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Lara Adrian

Lara Adrian - Autor
© Lara Adrian

Lara Adrian lebt mit ihrem Mann in Neuengland. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane. Zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice.

Mehr erfahren
Alle Verlage