HOLD
 - Helena Hunting - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

LYX
Taschenbuch
Zeitgenössischer Liebesroman
360 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0977-7
Ersterscheinung: 28.06.2019

HOLD

Übersetzt von Beate Bauer

(40)

Burns hotter than a Flame
Eine Riesenpackung des Lieblingsmüslis im Angebot UND ein heißer Typ im Anzug, der ihr im Supermarkt schöne Augen macht – es muss Rian Sutters Glückstag sein! Doch die Situation eskaliert: Denn Pierce Whitfield will nicht flirten, sondern beschuldigt Rian für etwas, das sie gar nicht getan hat – ihre Zwillingsschwester allerdings schon. Als sie sich mit Pierce trifft, um die Schulden zu begleichen, ist da aber plötzlich mehr: Ein so intensives Prickeln, dass Rians Herz nicht mehr aufhören kann zu rasen. Aber sie weiß aus bitterer Erfahrung, dass man sich an Männern wie ihm nur allzu leicht die Finger verbrennt …
"Hunting ist auf dem allerbesten Weg, eine der großartigsten Stimmen der Romance zu werden!" ROMANTIC TIMES REVIEWS
Band 3 der "Mills-Brothers"-Reihe

Rezensionen aus der Lesejury (40)

Myri_liest Myri_liest

Veröffentlicht am 08.09.2019

Ein kurzweiliges Lesevergnügen!

"Hold" ist der dritte (und hoffentlich nicht letzte) Teil, der Mills-Brothers-Reihe von Helena Hunting. Da ich bereits die beiden Vorgänger gelesen habe, habe ich mich sehr auf die Geschichte gefreut, ... …mehr

"Hold" ist der dritte (und hoffentlich nicht letzte) Teil, der Mills-Brothers-Reihe von Helena Hunting. Da ich bereits die beiden Vorgänger gelesen habe, habe ich mich sehr auf die Geschichte gefreut, weil mir Band 1 und 2 total gut gefallen haben!

Das Cover gefällt mir wieder richtig gut! Es ist zwar sehr schlicht gehalten, aber mir gefallen weiße Buchcover einfach immer ungemein gut! Außerdem passt die Außengestaltung super zu den vorherigen Teilen!

Um was geht es? Eigentlich wollte Rian nur schnell in den Supermarkt, um ein paar Sonderangeboten nachzujagen. Womit sie nicht gerechnet hat, ist ein ziemlich heißer Typ, der sie zu stalken scheint. Rian weiß sich nicht anders zu helfen und rammt dem Mann ihren Einkaufswagen in die Kronjuwelen. Allerdings entpuppt sich der attraktive Fremde als Pierce Whitfield, dessen Auto von ihrer Zwillingsschwester beim Ausparken tangiert wurde, woraufhin diese dann auch noch Fahrerflucht begangen hat. Was Rian gar nicht passt, ist, dass Pierce nun Schadensersatz fordert - und ein Date mit ihr ...

In diesem Teil dreht sich alles um Pierce Whitfiled, der zukünftige Schwager von Lex Mills, den man eventuell bereits aus dem zweiten Teil "Keep" kennt. Nachdem dem Patentantwalt im Familienunternehmen ein ziemlich blöder Fehler unterlaufen ist, nimmt er erstmal eine Auszeit in den Hamptons, wo er Immobilien aufwändig renoviert, um sie dann als Ferienhäuser zu vermieten. Im hand- und heimwerken liegt auch seine Passion, was man als Leser total schnell merkt. Ich mochte Pierce wirklich gerne, da er kein Machotyp oder Womanizer ist, sondern einfach nur ein attraktiver Mann, der den Deckel auf seinem Topf noch nicht gefunden hat.
Rian Sutter musste gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester schon einiges durchmachen, was sie zu einer wahrhaften Überlebenskünstlerin hat werden lassen. Sie ist ein sehr rational denkender Mensch, weshalb sie sich auch so sehr dagegen sträubt, sich auf Pierce einzulassen. Was sie am wenigsten möchte, ist, verletzt zu werden. Außerdem darf er auf gar keinen Fall von ihrer Vergangenheit erfahren.
Das Knistern zwischen Rian und Pierce war von der ersten Begegnung an gegeben! Wie bereits in den ersten beiden Teilen hat es die Autorin geschafft, eine fantastische Chemie und Dynamik zwischen ihren Protagonisten zu schaffen, die auch beim Leser ankommt!

Helena Huntings Schreibstil ist wieder richtig angenehm und flüssig zu lesen! Was mir an ihren Romanen immer besonders gut gefällt, ist, dass sie immer wunderbar humorvoll geschrieben sind, ohne die Handlung ins Lächerliche zu ziehen.
Das gewählte Setting in den Hamptons hat mir richtig gut gefallen! Man bekommt ein gutes Bild vom Handlungsort vor Augen geführt und möchte sich am liebsten direkt in den Flieger setzen, um die Hamptons mit eigenen Augen zu sehen.

"Hold" von Helena Hunting bietet ein kurzweiliges Lesevergnügen, das einen richtig gut unterhält und Lust auf (noch) mehr von der Autorin macht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stinsome Stinsome

Veröffentlicht am 05.09.2019

Gab es hier einen Autorenwechsel, den ich nicht bemerkt habe? Enttäuschend!

Das Wort, das mir im Kopf herumgeistert, nachdem ich dieses Buch beendet habe, ist „Endlich!“. Das Wort, das man bei Beenden eines Buches eigentlich nicht denken sollte. Die letzten Seiten waren für ... …mehr

Das Wort, das mir im Kopf herumgeistert, nachdem ich dieses Buch beendet habe, ist „Endlich!“. Das Wort, das man bei Beenden eines Buches eigentlich nicht denken sollte. Die letzten Seiten waren für mich die reinste Qual, weil ich es leider überhaupt nicht mehr interessant fand. Ich bin ziemlich enttäuscht, weil mir der Auftakt der Reihe so gut gefallen hat, aber in „Hold“ scheint Helena Hunting auf einmal vergessen zu haben, wie man eine gute Liebesgeschichte schreibt.

Der Schreibstil ist zwar flüssig und angenehm zu lesen und die Dialoge haben auch Potential, den Leser zum Grinsen zu bringen, aber die Handlung war so belang- und ziellos, dass sie mich überhaupt nicht abholen konnte. Ich habe mich oft dabei ertappt, wie ich unbewusst die Kindle-App geschlossen habe, um etwas anderes zu tun. Dabei versprach die Ausgangssituation so viel, dass Rian ein Zwilling ist und Pierce sie mit seiner Schwester verwechselt, die sein Auto angefahren und Fahrerflucht begangen hat. Letztendlich sind das einfach nur die Umstände, wie sie sich kennenlernen – und daraufhin plätschert das Geschehen einfach nur noch vor sich hin und das so vorhersehbar, wie man das von Liebesromanen gewohnt ist.

Wenn ich einen Liebesroman lese, erwarte ich gar keine ausgeklügelte Story mit überraschenden Twists, aber ich möchte natürlich trotzdem unterhalten und gefesselt werden. Das ist Helena Hunting hier überhaupt nicht gelungen. Während in dem Reihenauftakt „Stay“ die Erotik hinausgezögert und erstmal mehr Wert auf die emotionale Entwicklung der Beziehung gelegt wurde, ging es hier viel zu häufig zur Sache. Rian und Pierce lernen sich gar nicht wirklich auf platonischer Ebene kennen, denn letztendlich endet jede Begegnung damit, dass sie miteinander in die Kiste hüpfen. Nach zwei Szenen wird das zwar nicht mehr ausgeschrieben, aber es war trotzdem viel zu präsent und hat ihre ganze Beziehung viel zu oberflächlich gemacht. Dass der Unterhaltungswert auf der Strecke blieb, lag aber auch daran, dass zu viele Nebeninformationen in Bezug auf Berufliches eingestreut wurden, die ich nicht gebraucht hätte.

Die Handlung war schlicht nichtssagend, weil es keinen roten Faden gab. Es war lediglich klar, dass am Ende die Geheimnisse ans Licht kommen würden, die Rian vor Pierce hat.

Während mir Rian am Anfang mit ihrer besonnenen, schlagfertigen Art imponiert hat, ist mir ihr Verhalten gegen Ende bitter aufgestoßen. Es sollte einfach nur dazu dienen, um noch ein bisschen Drama künstlich heraufzubeschwören. Warum sollte man seinem Partner, der einem bisher keinen Grund für Misstrauen gegeben hat, auch vertrauen und ein klärendes Gespräch suchen, wenn man ihm auch unnötige Vorhaltungen machen kann? Warum ist es ihre Zwillingsschwester, die Pierce mehr vertraut als sie selbst?

Bei Pierce war es dagegen andersherum. Am Anfang glänzt er nicht gerade durch seinen Charme, was sich jedoch von Seite zu Seite ändert. Er entpuppt sich als der perfekte Typ – er hat keine Bindungsprobleme, dafür aber das selbstlose Ziel, Rian glücklich zu machen. Das einzige, was ich an ihm auszusetzen hatte, ist die Tatsache, dass er für keine Überraschungen gut war – er verhält sich genau so, wie man es als Leser erwartet, und das nimmt dem Buch natürlich auch seine Spannung. Außerdem ist mir bitter aufgestoßen, dass sein Spitzname für Rian „heiße Braut“ ist. Das fand ich irgendwie komisch und es unterstreicht ja auch die Oberflächlichkeit ihrer Beziehung.

Wie schon gesagt, musste ich mich durch das Ende durchquälen, weil es mich leider überhaupt nicht mehr interessierte – lediglich der Epilog war noch ganz süß, obwohl er natürlich auch keine Überraschungen mehr bereithielt. Ich bin ziemlich enttäuscht, weil mir „Stay“ wirklich gut gefallen hat. Nur deshalb werde ich mir auch noch „Keep“ vorknöpfen, in der Hoffnung, dass „Hold“ ein Ausrutscher war.

*Fazit*

Leider kann ich diesen Band nicht empfehlen, obwohl er mir vom Klappentext her am besten gefallen hat. Die Handlung plätschert belanglos und vorhersehbar vor sich hin, die Liebesgeschichte bleibt oberflächlich und verursacht kein Herzklopfen. Sehr enttäuschend. Hoffentlich können Amalie und Lex meinen schlechten Eindruck wieder kitten. Ich vergebe 2 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Elizabeth_blackbird Elizabeth_blackbird

Veröffentlicht am 01.09.2019

Tolle Liebesgeschichte mit starken Charakteren!

Das neue Buch von Helena Hunting ist genauso gut wie Ihr Premierenband zuvor. Meiner Meinung nach ist mit diesem Satz die wichtigste Frage direkt geklärt. Konnte Helena Hunting an den super Roman anknüpfen? ... …mehr

Das neue Buch von Helena Hunting ist genauso gut wie Ihr Premierenband zuvor. Meiner Meinung nach ist mit diesem Satz die wichtigste Frage direkt geklärt. Konnte Helena Hunting an den super Roman anknüpfen? Ja, definitiv.


Mir gefallen die Charaktere sehr gut. So wohl der Kontrast zwischen den Zwillingsschwestern als auch der Kontrast zwischen Rian und Pierce. Rian, die viel mitgemacht hat und in ihrem Leben einiges verloren hat und Pierce der an die Zwänge seiner Familie geknüpft ist. Jeder trägt sein Päckchen, was für mich zu einer perfekten Liebesgeschichte absolut dazugehört.

Auch der Ort der Handlung, in dem Hamptons, direkt am Meer ist sehr gut gewählt. Der Schreibstil ist wie auch im voherigen Band sehr fluffig und super zu lesen.


Dafür gibt es von mir 4,5 von 5 Sternen:

[⭐️⭐️⭐️⭐️.⭐️]

zum fünften Stern fehlt für mich noch die absolut packende Spannung, sodass ich das Buch nicht mehr weglegen kann. Dies gab es hier nicht, jedoch hat alles andere perfekt gepasst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

federleserlich federleserlich

Veröffentlicht am 26.08.2019

Ich hätte mehr erwartet

Ich habe vorher noch nie etwas von Helena Hunting gelesen, wusste auch nicht, dass HOLD Teil einer Reihe ist. Ich war neugierig auf die Geschichte, denn dieses Zwillingsding klang irgendwie cool. Ich ... …mehr

Ich habe vorher noch nie etwas von Helena Hunting gelesen, wusste auch nicht, dass HOLD Teil einer Reihe ist. Ich war neugierig auf die Geschichte, denn dieses Zwillingsding klang irgendwie cool. Ich hatte erwartet, dass es deshalb irgendwie gewitzt werden würde, oder das eine größere Rolle spielt. Vielleicht hab ich früher auch einfach zu viel Hanni & Nanni gelesen.

Leider wurden meine Erwartungen ziemlich enttäuscht, denn mit Gewitztheit war da nicht wirklich was.
Ja, der Schreibstil war angenehm und es las sich leicht.
Ja, es war prinzipiell keine schlechte Story.
Aber die Geschichte war trotzdem nicht sonderlich spannend und konnte mich nicht ganz überzeugen. Und unterbewusst träume ich wahrscheinlich immer noch von diesen gruseligen Puppen. xD
Zweiter Punkt: Die Tiefe ist... nicht sonderlich tief. Ich will nicht sagen, dass sie komplett fehlt, aber ab und an habe ich sie vermisst. xD

Ein weiterer Punkt ist, dass für mich der Klappentext das Buch nicht wirklich gut beschreibt. Ja, er stimmt, aber er gibt nicht etwa einen kleinen Ausblick auf die ersten 50% oder so, sondern vielleicht auf 20%. Ergo: Man (oder zumindest ich) geht mit anderen Erwartungen an das Buch ran, und ist dann ziemlich irritiert, dass dieses Thema so schnell abgefrühstückt wurde.

Mein Fazit: Eine ganz nette Geschichte für Zwischendurch, aber wirklich überzeugt hat sie mich nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bee20 Bee20

Veröffentlicht am 25.08.2019

Hätte mehr Potential gehabt

Meine Meinung
Ich habe schon gelesen, dass dieser Teil nicht so gut wie die anderen ist. Ich finde ihm von der Reihe am schwächsten. Nicht von der Handlung oder der Personen, sondern vom Schreibstil her.
In ... …mehr

Meine Meinung
Ich habe schon gelesen, dass dieser Teil nicht so gut wie die anderen ist. Ich finde ihm von der Reihe am schwächsten. Nicht von der Handlung oder der Personen, sondern vom Schreibstil her.
In diesem Teil habe ich den Schreibstil von Helena Hunting überhaupt nicht wiedererkannt und passt vom Schreibstil überhaupt nicht zur Reihe. Ich finde das Buch nicht langatmig, was ich auch gelesen habe, aber teilweise sehr unübersichtliche Handlungen, wo ich mir gedacht habe, wie ist es jetzt schon wieder dazu gekommen.
Die Charaktere mag ich persönlich sehr. Auch wenn meiner Meinung nach Amy und Ruby eine größere Rolle spielen hätte können. Ruby kam überhaupt nicht mehr vor und Amy hat auch nur einen kleinen Nebenauftritt gehabt.
Ryan persönlich hat sehr mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, hat Bindungsängste und ist eher introvertiert.
Und Pierce hat man ja schon in Keep kennengelernt. Man könnte meinen, er ist ein egoistischer Idiot, der nur auf sich schaut.
Der Anfang des Buches fand ich sehr interessant und amüsant. Das Thema und irgendwie die Handlungen sind ganz anders als die anderen beiden Teile der Reihe und steht irgendwie eher für sich selbst.

Cover
Ich glaube, so ein Cover habe ich in der Art noch nie gesehen und das macht es für mich einzigartig schön.

Fazit
Mir persönlich hat dieser Teil am wenigsten gefallen. Der Schreibstil unterscheidet sich sehr stark zu den andere Teilen und auch die Thematik ist völlig anders.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Helena Hunting

Helena Hunting - Autor
© Sebastian Lohnghorn

Helena Hunting lebt mit ihrer Familie und zwei widerspenstigen Katzen in einem Vorort von Toronto. Tagsüber führt sie ein ruhiges Leben als Englischlehrerin einer Horde Grundschüler, doch nachts verwandelt sie sich zu einer erfolgreichen Bestseller-Autorin von heißen Liebesgeschichten, die unter die Haut gehen.

Mehr erfahren
Alle Verlage