Maybe this Christmas - Und dann war es so viel mehr
 - Jennifer Snow - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

LYX
Taschenbuch
Zeitgenössischer Liebesroman
317 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0999-9
Ersterscheinung: 30.09.2019

Maybe this Christmas - Und dann war es so viel mehr

Übersetzt von Wanda Martin

(26)

Wenn aus Freundschaft plötzlich mehr wird …
Emma Callaway ist schon lange in ihren besten Freund verliebt. Aber für Asher Westmore kommt seine Karriere an erster Stelle. Als der Eishockey-Star sich jedoch kurz vor Weihnachten schwer verletzt, sieht die Physiotherapeutin ihre Chance gekommen. Denn Asher kehrt das erste Mal seit Jahren für längere Zeit zurück nach Glenwood Falls und bittet sie, ihn wieder fit zu machen. Emma will ihm endlich ihre Gefühle gestehen, doch da erhält sie ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Und es führt sie fort aus Glenwood Falls und fort von Asher …
"Humorvoll, bewegend und verführerisch – dieser Roman begeistert!" PUBLISHERS WEEKLY
Abschlussband der warmherzigen und sexy COLORADO-ICE-Serie – für alle Leserinnen von Marie Force und Kelly Moran

Rezensionen aus der Lesejury (26)

summerlife_today summerlife_today

Veröffentlicht am 02.02.2020

0815 - Liebesroman

Als ich das Buch im Geschäft gesehen habe, hat es mich direkt angesprochen, da das Cover sehr schön ist, wie bei den meisten New Adult-Romanen. Jedoch heißt dies nicht, dass der Inhalt auch gut ist. Der ... …mehr

Als ich das Buch im Geschäft gesehen habe, hat es mich direkt angesprochen, da das Cover sehr schön ist, wie bei den meisten New Adult-Romanen. Jedoch heißt dies nicht, dass der Inhalt auch gut ist. Der Klappentext hat mich persönlich jedoch sehr angesprochen und der erste Blick ins Buch hat mir gefallen. Die Sprache ist sehr leicht verständlich, ein Buch um abzuschalten. Zuhause habe ich angefangen das Buch zu lesen und schon nach den ersten zehn Seiten hatten die Hauptfiguren Geschlechtsverkehr miteinander. Dies empfand ich als verfrüht und seltsam, weil für Asher die Karriere am wichtigsten ist und man mit der besten Freundin eigentlich *keinen* unverbindlichen Geschlechtsverkehr hat. Hinzu kommt, dass Emma und Asher schon von Beginn des Buches ineinander verliebt sind und ihnen nur lächerliche Probleme im Weg stehen, die nicht gelöst sind, weil sie nie darüber geredet haben. X-/

Die Figuren Emma und Asher gefallen mir an sich, aber den beiden Figuren fehlt die Tiefe. Die Gedanken von Emma sind meist oberflächlich und außerdem macht sie ihr Leben nur von Männern abhängig. Sehr klischeehaft!

Der Kontext der Geschichte ist interessant, da es nicht viele Liebesgeschichten zwischen Profisportlern in Romanen verfasst sind. Die Autorin beleuchtet das Leben im Profisport sehr gut und wie es ist mit Neid und Eifersucht in der Familie umzugehen. Die Angst von Emma wird gut erläutert indem man immer mehr erfährt je weiter man liest und sich zuletzt ganz gut in sie einfühlen kann.
Eine gewisse Wandlung machen Emma und Asher durch die gesammelten Erfahrungen während des Buches. Emma wird mutiger, aber besonders Asher lernt, dass die Karriere, Ruhm und Wettstreit nicht alles im Leben eines Profi-Eishockeyspielers ist.

Zusammengefasst war das Buch ganz okay, aber ich würde es trotzdem nicht weiter empfehlen, weil die Liebesgeschichte zwischen Emma und Asher erwartend ist, wie bei Rosamunde Pilcher-Filmen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

misery3103 misery3103

Veröffentlicht am 29.01.2020

Ein Fall von Liebe

Emma und der Eishockeyprofi Asher Westmore sind schon lange befreundet – und seit einiger Zeit sind sie Freunde mit gewissen Vorzügen. Doch Emma will mehr, denn schon lange ist sie in ihren besten Freund ... …mehr

Emma und der Eishockeyprofi Asher Westmore sind schon lange befreundet – und seit einiger Zeit sind sie Freunde mit gewissen Vorzügen. Doch Emma will mehr, denn schon lange ist sie in ihren besten Freund verliebt. Doch für Asher ist alles gut wie es ist, denn für ihn zählt nur seine Eishockeykarriere. Als Emma die Chance bekommt, in Florida ein Studium zu beginnen, wird dem Superstar klar, dass er seine Freundin nicht verlieren will, denn vielleicht – ganz vielleicht – ist auch er in sie verliebt.

Der klassische Fall von Sie liebt ihn, er liebt sie nicht. Der dritte Teil der Maybe-Reihe von Jennifer Snow bringt auf jeden Fall auch die Brüder Ben und Jackson ins Spiel, die in den ersten Teilen eine Rolle spielten. So was mag ich ja immer, wie ich überhaupt die komplette Westmore-Familie mag.

Emma ist mir ein bisschen zu sehr auf Asher bezogen, richtet ihr Leben nach ihm aus, wobei er nur die Vorzüge genießt, wenn er mal in der Nähe seines Zuhauses ist. Das hat mir nicht so richtig gefallen, denn Emma ist eigentlich nicht so eine Transuse, die ihr Leben nur nach dem Mann richtet und nicht von der Stelle kommt. Aber das muss sie im Laufe des Romans erst mal lernen.

Insgesamt ist es mir etwas zu viel mit den „gewissen Vorzügen“, die ich nicht so detailreich beschrieben gebraucht hätte. Die Liebesgeschichte zwischen Asher und Emma ist auch so schön, auch wenn sie sich erst darüber klar werden müssen, was sie wirklich wollen. Ich brauchte mal eine Pause von den vielen Thrillern der letzten Zeit, dafür war dieses Buch gut. Insgesamt 3,5 von 5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

katharia katharia

Veröffentlicht am 23.01.2020

Schöne Liebesgeschichte für zwischendurch.

Schöne Liebesgeschichte für zwischendurch. Die Charaktere waren mir sympathisch und ich habe das Buch gerne gelesen, jedoch war es für mich kein Highlight. …mehr

Schöne Liebesgeschichte für zwischendurch. Die Charaktere waren mir sympathisch und ich habe das Buch gerne gelesen, jedoch war es für mich kein Highlight.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gagamaus gagamaus

Veröffentlicht am 13.01.2020

nichts für mich

Du meine Güte, hat mich dieses Buch enttäuscht. Ich kannte die Autorin noch nicht und es war kein Problem in diesen letzten Band einer losen Trilogie einzusteigen. Anfangs gefiel mir auch der lockere und ... …mehr

Du meine Güte, hat mich dieses Buch enttäuscht. Ich kannte die Autorin noch nicht und es war kein Problem in diesen letzten Band einer losen Trilogie einzusteigen. Anfangs gefiel mir auch der lockere und warmherzige Erzählstil gut und es liest sich leicht und schnell. Aber ziemlich bald war ich gelangweilt von den ständigen Wiederholungen. Also immer wieder wurde die Freundschaft-Plus-Beziehung hin und hergewendet und das medizinische Problem von Asher von hinten nach vorne gekehrt. Die Handlung war für mich denkbar dünn, die Gefühle der Protagonisten schwammig, teilweise unverständlich. Beide sind doch keine kleinen Kinder mehr, aber beide benehmen sich so. Sie reden nie wirklich miteinander und das, obwohl sie doch angeblich seit ewigen Zeiten allerbeste Freunde sind. Beide verbergen ihre wahren Gefühle, beide checken die Gefühle des anderen nicht. Das finde ich nach so langer Zeit ziemlich unrealistisch, wenn man sich doch so nahe ist. Eigentlich hält sie vor allem der bombastische Sex beieinander und die Entwicklung hin zu mehr fand ich vorhersehbar und einfallslos beschrieben.

Ja, ich weiß, wie das Genre funktioniert. Und ja, da darf man nicht immer viel Tiefgang erwarten. Dennoch sollten ein paar Grundregeln beherzigt werden, damit es trotz allem spannend bleibt. Z.B. finde ich gute Nebendarsteller wichtig. Aber die Brüder und Freundinnen von Asher sind genauso einfach gestrickt, wie er und die Rivalitäten Kindergarten-Niveau und nicht wirklich dramatisch sondern für mich eher albern. Dafür wird das eigentliche medizinische Problem, der Medikamentenmissbrauch mir zu profan und verharmlosend geschildert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lea1610 Lea1610

Veröffentlicht am 09.01.2020

Kurz und Knackig: Gut

Ein schönes Buch zur Winter-/Weihnachtszeit.
Süße Story, aber nicht als zu spannend. Für jemanden, der ein leichtes und romantisches Buch sucht, ist es passend.
Das Buch lässt sich super lesen. Es wird ... …mehr

Ein schönes Buch zur Winter-/Weihnachtszeit.
Süße Story, aber nicht als zu spannend. Für jemanden, der ein leichtes und romantisches Buch sucht, ist es passend.
Das Buch lässt sich super lesen. Es wird zwar nicht aus der Ich-Perspektive erzählt, was viele (auch ich manchmal) nicht mögen, doch man bekommt von beiden Hauptpersonen die Geschichte mit. Ich glaube, dass dieses Buch ein super Weihnachtsfilm wäre.

Und jetzt zu Asher Westmore. Heiß, arrgoant, aber auch herzlich. Was er am Ende ins Fernsehen gesagt hat, hat mich dahin schmelzen lassen. Im Verlauf des Bucher lernt er seine Gefühle erst einmal kennen. Er entwickelt sich auf der Emotionalenebende. Er hatte das Herz schon immer am rechten Fleck, auch wenn er seine Familie selten besucht hatte.

Fazit: Gutes Buch. Kein Suchtpotenzial, aber perfekt zur Winterzeit.
Kuschelt euch in euer Bett und trinkt Tee!

Hoffe ihr habt noch einen angenehmen Winter, wenn das ohne Schnee überhauüt möglich ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jennifer Snow

Jennifer Snow lebt in Edmonton, Alberta, zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn. Sie schreibt warmherzige und sexy Liebesromane und ist Mitglied der RWA, der Canadian Authors Association und der Film and Visual Arts Association in Edmonton. Sie hat bereits mehr als zehn Romane und Novellen veröffentlicht, und es werden noch jede Menge folgen. Weitere Informationen unter: JenniferSnowAuthor.com. Sie finden die Autorin außerdem bei Twitter: @jennifersnow18 und auf Facebook: …

Mehr erfahren
Alle Verlage