One More Chance
 - Penelope Ward - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Zeitgenössischer Liebesroman
317 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0914-2
Ersterscheinung: 30.11.2018

One More Chance

Übersetzt von Antje Görnig

(48)

Eine einzige Minute kann ein ganzes Leben für immer verändern …

Neue Stadt, neuer Job, neue Liebe – so lautet Aubreys Plan. Doch ein platter Reifen und ein kleiner Ziegenbock werfen alles durcheinander. Zum Glück macht der charmante Australier Chance nicht nur ihr Auto wieder flott, sondern überredet sie auch, die restliche Strecke nach Kalifornien gemeinsam zurückzulegen. Es folgen die glücklichsten Tage und aufregendsten Nächte, die Aubrey je erlebt hat, aber dann ist Chance auf einmal verschwunden …
"Originell, absolut süchtig machend und mit einem Twist, der überrascht. Ganz sicher eines unserer Lieblingsbücher!" THE ROCK STARS OF ROMANCE 
Auftaktband der erfolgreichen NEW-YORK-TIMES-Bestsellerreihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Vi Keeland und Penelope Ward

Rezensionen aus der Lesejury (48)

BuecherDiebinx3 BuecherDiebinx3

Veröffentlicht am 10.12.2018

Witziger Anfang mit trägem Ende

Neue Stadt, neuer Job, neue Liebe - so lautet Aubreys Plan. Doch ein platter Reifen und ein kleiner Ziegenbock werfen alles durcheinander. Zum Glück macht der charmante Australier Chance nicht nur ihr ... …mehr

Neue Stadt, neuer Job, neue Liebe - so lautet Aubreys Plan. Doch ein platter Reifen und ein kleiner Ziegenbock werfen alles durcheinander. Zum Glück macht der charmante Australier Chance nicht nur ihr Auto wieder flott, sondern überredet sie auch, die restliche Strecke nach Kalifornien gemeinsam zurückzulegen. Es folgen die glücklichsten Tage und aufregendsten Nächte, die Aubrey je erlebt hat, aber dann ist Chance auf einmal verschwunden.

Zu Beginn ist Aubrey einem sofort sympathisch. Sie ist witzig, hin und wieder schlag fertig aber vor allem auch zickig und naiv. Durch den kleinen Ziegenbock kommt dann im Laufe der Geschichte immer mehr ihre tierliebende loyale Seite zum Vorschein, die sie nur noch sympathischer werden lässt. Leider ändert sich mit Chances verschwinden alles. Plötzlich ist Aubrey total verschlossen, launisch und vor allem verletzt. Ihre ganze witzige und sympathische Seite ist verschwunden und hat nur noch einen verunsicherten Schatten ihrer selbst hinterlassen.
Chance fand ich auf Anhieb wundervoll (was sicher an seinem australischen Akzent liegt der super im Buch rüberkommt!). Er ist total positiv eingestimmt, abenteuerlustig und versucht immer wieder aus Aubrey das beste heraus zu bekommen in dem er sie über ihre Hemmschwelle treibt. Dieser Charakterzug hilft dem Buch zu einigen der komischsten Szenen. Unerwähnt darf man nicht seine geheimnisvolle Seite lassen, die einem immer wieder Fragen aufwerfen lässt und zum Weiterlesen animiert. In Chance (2.) Teil des Buches verschwindet seine Entschlossenheit etwas und sein Kampfgeist ist nicht sehr zielorientiert da er ewig braucht um Audreys Zuneigung wieder zu erlangen.
Als ich sah, dass am ersten Kapitelanfang Aubreys Name gedruckt war, habe ich mich wahnsinnig auf den Perspektivenwechsel gefreut. Leider wurde nur insgesamt dreimal gewechselt was dem Buch absolut nicht gut getan hat. Wie schon erwähnt fängt das Buch mit Aubreys Sicht (1.Teil) spannend und witzig gestaltet an um dann im 2. Teil zu Chance zu wechseln wo die Geschichte ihren rasanten Sturz anfängt. Hier wären häufigere Sichtwechsel für das Buch besser gewesen um auch in Aubreys Gefühlswelt eintauchen zu können und ihr etwas an Sympathie zu bewahren. Nach dem großen Perspektivenwechsel kommt es einem beim Lesen so vor als hätte man plötzlich zwei komplett verschiedene Personen vor sich. Die beiden entwickeln sich durch den „Schicksalsschlag“ – der Chance zum Verschwinden veranlasst – leider nicht unbedingt zum positiven. Mit dem Chances Perspektive verändert sich auch die Ausdrucksweise sie wird plötzlich nur noch derb im Zusammenhang mit seinen Sexuellengelüsten. Einerseits ist es verständlich, dass er nach 2 Jahren Abstinenz nur an das eine denken kann. Andererseits ist Audrey dabei ein reines Lustobjekt und man ist sich nie ganz sicher ober sie jetzt wirklich liebt oder einfach nur noch einmal flachlegen möchte.
Ein weiterer Kritikpunkt ist das sehr vieles voraussehbar war wie die Zwischenstopp in Vegas. Andererseits war der Grund für Chances verschwinden total unvorhergesehen und super übergeleitet.
Ein der besten Ideen der Autorinnen war definitiv das Einbauen des kleinen Ziegenbockes. Der Kleine hat für so viele Lacher gesorgt, die das Buch definitiv lesenswert machen auch wenn die Hauptgeschichte definitiv zum Ende hin immer schlechter wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Book-SunShine Book-SunShine

Veröffentlicht am 09.12.2018

Eine zweite Chance für Chance

Auf dem Cover erkennt man einen gut gebauten Mann im Hemd, was mir ja immer gut gefällt.
Dadurch, dass man das Gesicht des Mannes nur erahnen kann, kann man hier der Fantasie freien Lauf lassen. Es ist ... …mehr

Auf dem Cover erkennt man einen gut gebauten Mann im Hemd, was mir ja immer gut gefällt.
Dadurch, dass man das Gesicht des Mannes nur erahnen kann, kann man hier der Fantasie freien Lauf lassen. Es ist dunkel, dabei sinnlich und verlockend.


Aubrey ist jung und hat ein gebrochenes Herz! Bereit für einen Neuanfang beginnt sie einen neuen Job in einer für sie neuen Stadt. - Dass ihre Reise dorthin aber so prickelnd und umkrempelnd sein wird, als sie Chance, der ihren Platten wechselt mit nach Kalifornien mitnimmt, hätte sie wahrscheinlich nie zu Träumen gewagt. Als ihre Gefühle für ihn größer werden, ist er aber plötzlich einfach verschwunden. Doch warum nur?

Meine Meinung:
Dies ist mein zweites Buch von [Vi Keeland]. Und da ich schon von "Bossman" mehr als begeistert war, habe ich mich riesig auf ihre gemeinsames Werk mit [Penelope Ward] gefreut. Und auch hier hat mich der zum Schießen humorvolle Schreibstil absolut überzeugen können, die Seiten sind nur so geflogen.

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt, der Erste aus Aubreys Sicht, der zweite aus der von Chance und der dritte wieder Aubreys Sichtfeld. Meiner Meinung nach auch nötig, damit man beide Sichtweisen versteht. Ich finde nur dass es noch öfter hätte wechseln können, da mir bei einigen Szenen Aubreys Gedankengänge wichtig gewesen wären. Mir persönlich hat ihre Sicht viel besser gefallen, da Chance so viel mysteriöser erschienen ist.

Für mich sind es sehr interessante Protagonisten gewesen, da beide abgrundtief unterschiedlich sind. Aubrey ist stets durchgeplant und ziemlich steif. Ja und Chance dagegen ist humorvoll, genießt jeden Moment und hilft Aubrey ihren "Stock" zu entfernen.
Mir hat es sehr gefallen die beiden bei ihrer Reise nach Kalifornien zu begleiten, zuzusehen wie ihrer Gefühle bzw das Verlangen stetig gewachsen ist und natürlich auch den Grund für sein Verschwinden zu erfahren. Das alles und Chances Bemühungen Aubrey zurück zu gewinnen, haben mich gepackt, so dass ich das Buch einfach verschlungen habe. Am besten hat mir aber ihre gemeinsame Fahrt und die Erlebnisse die sie dabei erlebt haben gefallen. Und natürlich das süße Ziegenböckchen Pixy, die ihre Verbindung nur gestärkt hat und für manche Lacher gesorgt hat.
Weniger hat mich der Teil überzeugt, der aus Chances Sicht geschrieben ist, einfach da es für mich sehr in die Länge gezogen und oft flach war, sich oft geähnelt hat und ich das Gefühl hatte ihm sei nur eine gewisse Sache wichtig.


Fazit:
[One more Chance] ist allem in einem ein sehr humorvoller Liebesroman, der einem sofort gute Laune verschafft und sich, da dieser keinen großen Tiefgang hat auch prima Zwischendurch-Lektüre eignet. Ein häufigerer Sichtwechsel der Protagonisten hätte das Buch für mich aber viel besser gemacht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kunterbuntestagebuch Kunterbuntestagebuch

Veröffentlicht am 09.12.2018

One more Chance

Aubrey hat ihr ganzes Leben in ihr kleines Auto gepackt und möchte noch einmal von vorn beginnen. Als sie an einer Raststätte auf den charmanten und geheimnisvollen Chance trifft, ist sie zunächst skeptisch, ... …mehr

Aubrey hat ihr ganzes Leben in ihr kleines Auto gepackt und möchte noch einmal von vorn beginnen. Als sie an einer Raststätte auf den charmanten und geheimnisvollen Chance trifft, ist sie zunächst skeptisch, doch beide setzen, dank einer Motorradpanne von Chance, die Fahrt gemeinsam fort. Eine aufregende, ereignisreiche sowie unvergessliche Zeit beginnt.

Aubrey und Chance kommen sich schnell näher, aber nach einer ersten heißen Nacht miteinander ist Chance plötzlich verschwunden und Aubrey am Boden zerstört.

Was geschehen ist, wie und ob es mit den beiden weiter geht, das müsst ihr natürlich selbst herausfinden...

Fazit: Die Geschichte hat mir insgesamt gut gefallen. Ich mochte den rasanten Einstieg und den humorvollen Schreibstil der Autorinnen sehr. Der Roman ist in zwei Abschnitte geteilt. Der erste Teil des Buches ist ausschließlich aus Aubreys Sicht geschrieben, während man den zweiten Abschnitt aus Chance Sicht liest. Schade, ein Sichtwechsel, z.B. nach jedem Kapitel, hätte mir besser gefallen. Obwohl ich die Protagonisten gleich ins Herz geschlossen habe, ist mir besonders der mittlere Teil der Geschichte schwergefallen, da ich die Wendung überhaupt nicht mochte, wenngleich sie nachvollziehbar, dennoch viel zu übertrieben war. Das letzte Drittel konnte mich jedoch erneut fesseln und ich bin gespannt, ob sich der zweite Band der Reihe noch steigern kann.

3,5 Herzen für eine schöne, mit einigen erotischen Szenen gespickte, Liebesgeschichte, von der ich mir insgesamt jedoch etwas mehr versprochen habe.

Danke an die Lesejury für diese tolle Leserunde!

Steffi K.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Wusch Wusch

Veröffentlicht am 09.12.2018

Road Trip of Love

Bisher habe ich nur Vi Keeland und Penelope Ward's Bücher einzeln gelesen und habe mich begeistert auf dieses gemeinsame Werk gefreut.

Absolut !Spoilerfreie! Version meinerseits folgt jetzt;  ihr sollt ... …mehr

Bisher habe ich nur Vi Keeland und Penelope Ward's Bücher einzeln gelesen und habe mich begeistert auf dieses gemeinsame Werk gefreut.

Absolut !Spoilerfreie! Version meinerseits folgt jetzt;  ihr sollt euch ja auch noch fröhlich überraschen lassen und einige Dinge wurden genannt, die ich zuviel Reiz nehmen sehe.

Zuerst war ich richtiggehend in einem Rausch:

Die Idee eines Road Trips der Protagonisten war mir in dem Genre bisher Neu und zog mich schon an.

Verwicklungen waren zu erwarten, viele Dialoge, da die beiden ja die allermeiste Zeit alleine sein würden, auf der gemeinsamen Fahrt.

Und genauso fing das Buch dann auch an: mir das zu liefern, was der Klappentext versprach.

Aubrey flieht vor ihrem bisherigen Leben, indem sie umzieht. Auf der Fahrt trifft sie auf den gut aussehenden Australier Chance, dessen Motorrad an einer Raststätte versagt. Trotz seiner frechen Art nimmt sie ihn mit, und der Road Trip beginnt, auf dem sich die Beiden, quasi notgedrungen, kennen lernen.

Chance ist lieb aber frech, teilweise aufdringlich in Taten und Gedanken. Provokant und dann wieder weich wie Butter. Und darauf springt Aubrey, nicht zuletzt wegen seines Gänsehaut treibenden Akzents, an. Sie himmelt ihn und seine Art an.

Auf der Fahrt passieren einige Missgeschicke, die die beiden nur mehr zueinander führen, trotz aller Bedenken, die sich immer wieder einstellen.

Es ist spannend zu sehen, wie sich die Anziehungskräfte entwickeln, abflauen durch zu viel Nachdenken auf beiden Seiten. Und dann auch Taten, die dem Anderen von einem "Fremden" gar nicht passen.

Und trotzdem gehen beide in einer weltbekannten Stadt einen riesen Schritt:  was und warum wird hier nicht verraten. Ebenso nicht, dass die beiden zwar einen Begleiter aufgabeln, der aber keinesfalls die Entwickung stört oder aktiv fördert - aber hat so sein Zutun. ( Grinse gerade breit)

Doch plötzlich, und das war mir zu abrupt, trennen sich ihre Wege wieder, nachdem man schon ahnt und weiß, dass Chance ein Geheimnis hat.

Irgendwann treffen sich die Beiden aber wieder, das ist ja schon irgendwie klar, in diesem Genre.

Mir gefiel die Road Trip Idee, dessen Verlauf, auch die Sprache, die Dialoge. Die Spannung die herrscht. Der Text ist flüssig zu lesen.

Und könnte ich dann zum ersten Mal auf das Cover kommen:

WOW! Ich habe sogar das ganze Bild erhalten und kenne Model und Fotografin. Klasse. Habe ich auch noch nicht erlebt, das wissen zu wollen. Und so hatte ich ein absolut klares Bild von Chance vor Augen (Zwinker)

Einziger Abzug: Es könnten sich manche an der Art der , nennen wir es, sexuellen Spannungen stossen. Aber anderen wird es trotzdem gefallen. Nachdem das Buch bei mir gesackt ist und auch angekommen, finde ich doch, ich hatte es nicht gedacht, fast schon nebensächlich. Denn mir hat das Buch Spaß gemacht. Die Idee ist einfach sehr neu gewesen zumindest für mich. So einen Raod Trip möchte ich dann doch einmal gerne selbst erleben. Und auch wenn ich anders als Aubrey reagieren würde an manchen stellen: Hey, sie ist jaihr eigener Charakter und macht eh wie jeder was sie will. Und letztendlich bekommt am Ende jeder was er begehrt in dem Buch.

Ich bedanke mich nochmal beim LYX Verlag für das Manuskript.

Und auch bei den beiden Autorinnen.

Ich werde den zweiten Teil auf jeden Fall lesen, auch wenn es dann keinen Road Trip gibt. Ich bin gespannt, was die beiden Schreiberinnen sich da gemeinsam ausgedacht haben.

© printbookaholic Stephanie Jones

€ 10,00 [D]
Taschenbuch, 320 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0914-2

Erschienen: 30.11.2018 beim LYX Verlag

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeseEule35 LeseEule35

Veröffentlicht am 09.12.2018

Cocky Bastard mit der Farbe Nr. 13 und seiner Prinzessin

Bei _"One more Chance"_ handelt es sich um den ersten Band einer Reihe. Band 2 _„One more Promise“_ erscheint am 29.03.2019 und auf dieses Teil bin ich dann schon sehr gespannt, was sich hier so alles ... …mehr

Bei _"One more Chance"_ handelt es sich um den ersten Band einer Reihe. Band 2 _„One more Promise“_ erscheint am 29.03.2019 und auf dieses Teil bin ich dann schon sehr gespannt, was sich hier so alles eingefallen lassen wird. Von den beiden Autorinnen kannte ich zuvor noch gar nichts, aber sie konnten mich definitiv in ihren Bann ziehen.
Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe, für die ich dieses Buch lesen, bewerten und rezensieren durfte.

_*„Eine einzige Minute kann ein ganzes Leben für immer verändern.“_*

Die Leseprobe war ja schon leicht aufregend, jedoch ist diese gar nichts, gegen den Rest. Man wird ab Beginn sofort mit sehr viel Charme, Humor, charismatischen Protagonisten, witzigen Situationen und einer irren Ziege. Das Buch besteht aus zwei Teilen und einem Epilog. Es geht sofort los und im ersten Teil erfährt man, wie sich Aubrey und Chance überhaupt kennenlernen und wie ihre erste gemeinsame Reise verläuft.
Wenn man denkt, alles klärt sich ganz schnell und rasant ab, liegt falsch, denn es gibt eine kleine Pause und so zieht es sich langsamer und bedeutsamer auf.
Was mich wirklich überraschte, dass Sex hier zunächst eine untergeordnete Rolle spielte. Es ging viel mehr um das knistern, austesten, anfühlen und gibt daher wohldosierte gute Szenen. Ausgehend vom Klappentext dachte ich eher, es dreht sich sehr viel darum. Was mich dahin gehend störte, waren zum Schluss die immer währenden Gedanken darum, klar einiges kann man auch nachvollziehen, doch es geht doch nicht nur darum in einer Beziehung. Und die Ziege hat zum Schluss etwas an Glanz verloren, wobei es doch so gut mit ihre gestartet hatte.
Klar gab es manche Übertreibungen, doch ich mag das an guten Geschichten, wenn es einfach zum Gesamtbild passt. Sie müssen nicht immer 100 % stimmig sein, denn ich möchte mich ab und zu einfach nur verzaubern und aus dem Alltag entführen lassen und das gelang hier bestens.

Aubrey Bloom, war quasi auf der Flucht, als sie auf Chance stieß. Schnell konnte er sie erobern mit seiner unkonventionellen Art und lockerte sich gewaltig auf. Sie ist Rechtsanwältin, macht ihren Job auch gerne, doch ist es nicht ihre Berufung. Aubrey hat einen guten Drang zur Tollpatschigkeit, ist aber auch immer wieder smart und schlagfertig in den richtigen Momenten. Sie sieht sich ganz anders, also Chance es zum Beispiel tut. Sie hat ihr Herz am richtigen Fleck, Chance erkennt es und kitzelt die selbstbewusste und neue Aubrey hervor. Sie wurde schon einige Male von der Männerwelt enttäuscht, steht nicht auf Abenteuer und sehnt sich einfach nur danach bedingungslos geliebt zu werden.

_*„Wenn man etwas loslässt und es kommt nicht zu einem zurück, dann hat es einem auch nie gehört.“_*

Chance Bateman (28) ist Australier und seinen Herkunft verrät ihn durch seinen Akzent. Dieser wurde auch immer beeindruckend im Text dargestellt. Er ist ein Bild von einem Mann, leider ein gescheiterter (durch Verletzung) Sportler und weiß noch nicht so recht, was er weiterhin in seinem Leben anstellen will. Die Familie ist ihm besonders wichtig und mit seiner Art, kann er jede Frau um den Finger wickeln. Doch er will nicht jeden, er möchte nur die Eine die ganze Zeit über, doch sein Leben steht ihm zur richtigen Zeit einfach im Weg. Chance ist kein Typ für Stillstand, er ist ein Macher und setz sich für das richtige ein. Doch für seine Zukunft steht ihm etwas im Weg, was erst einmal zu überwinden gilt. Was ich besonders an ihn mochte, auch wenn er Aubrey nicht lange kannte, kannte er sie besser als man ein anderer und war ihr somit immer ein Schritt voraus und zeigte ihr, was wirklich in ihrem Leben zählen sollte.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, amüsant und locker. Die einzelnen Kapitel haben eine ungefähr gleichbleibende Leselänge und durch ihre Spritzigkeit und lustigen Momenten fließen sie nur so dahin. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive pro Teil von Aubrey und Chance wiedergegeben. Ich mag ja Perspektivenwechsel sehr, gerne hätte ich ihn hier jedoch wechselnder gehabt. Zwischendurch musste ich immer wieder über die gelungenen Dialoge sowie die Wortgefechte schmunzeln, war aber auch immer wieder über die Ehrlichkeit und Feinfühligkeit überrascht. Diese knisternde Spannung liegt unerlässlich in der Luft.

Das Cover ist schlicht und einfach ohne großen Schnick Schnack, aber ich mag es sehr, auch die Farbauswahl. Besonders daran gefällt mir, dass das Gesicht des Mannes nicht ganz zu erkennen ist und man so seine eigene Fantasie freien Lauf lassen kann.

_*„Manchmal muss man alles verlieren, um zu erkennen, was man wirklich braucht.“_*

Mein Fazit: Der Roman konnte mich durch seine charmante Art und des guten Humors schnell in seinen Bann ziehen, auch die Charaktere sprechen für sich selbst. Nur Kleinigkeiten störten mich um ihn perfekt zu machen. Eine Geschichte ist dazu da, einen einfach abschalten zu lassen und diese hier konnte das.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Vi Keeland

Vi Keeland - Autor
© Irene Bella Photography

Vi Keeland ist eine New-York-Times-, USA Today- und Wall-Street-Journal-Bestseller-Autorin. Als waschechte New Yorkerin lebt sie mit ihrer Familie noch immer dort und arbeitet als Anwältin. Weitere Informationen unter: www.vikeeland.com

Mehr erfahren
Alle Verlage