Paper Swan - Ich will dich nicht lieben
 - Leylah Attar - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Zeitgenössischer Liebesroman
392 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0289-1
Ersterscheinung: 14.10.2016

Paper Swan - Ich will dich nicht lieben

Übersetzt von Patricia Woitynek

(24)

Kann man den Mann lieben, der einem die Hölle auf Erden bereitet hat?
Als Skye Sedgewick im stickigen Kofferraum eines fahrenden Autos aufwacht, rechnet sie mit ihrem sicheren Tod. Doch ihr Entführer lässt sie am Leben und verschleppt Skye stattdessen auf ein kleines Boot, wo er sie mehrere Wochen gefangenhält – Wochen voller Hunger, Demütigung, Schmerz und Angst. Auf hoher See und ohne Ziel hat Skye bald alle Hoffnung verloren, dass man sie findet und befreit. Und mit jedem anbrechenden Tag sehnt sie sich mehr nach Erlösung. Sie kann an nichts anderes mehr denken als den Tod – und an Esteban, den wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Als Kinder waren sie einst unzertrennlich, bis Esteban von einem Tag auf den anderen einfach aus ihrem Leben verschwand. Skyes größter Wunsch war es, ihn eines Tages wiederzusehen, doch diese Hoffnung stirbt mit jedem Blick in die eiskalten Augen ihres Peinigers. Bis Skye erkennt, dass sie sich in diesen Augen schon einmal verloren und ihr Entführer sie nicht zufällig ausgewählt hat ...
"Ein absolutes Muss für alle, die nach etwas ganz Besonderem suchen. Diese Geschichte ist abgründig und düster, doch am Ende war es eine der wunderschönsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe!" AESTAS BOOK BLOG

Pressestimmen

„Es ist eine abgründige Geschichte, die die Machenschaften der Mafia offenbart, sie ist aber auch von tiefen Gefühlen geprägt.”

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (24)

beautifulSHADOWsmg beautifulSHADOWsmg

Veröffentlicht am 15.03.2019

richtig mitreißender Schreibstil und eine richtig gut durchdachte Geschichte

Inhalt (vom Buch gegeben):
"Kann man den Mann lieben, der einem die Hölle auf Erden bereitet hat?

Als Skye Sedgewick im stickigen Kofferraum eines fahrenden Autos aufwacht, rechnet sie mit ihrem sicheren ... …mehr

Inhalt (vom Buch gegeben):
"Kann man den Mann lieben, der einem die Hölle auf Erden bereitet hat?

Als Skye Sedgewick im stickigen Kofferraum eines fahrenden Autos aufwacht, rechnet sie mit ihrem sicheren Tod. Doch ihr Entführer lässt sie am Leben und verschleppt Skye stattdessen auf ein kleines Boot, wo er sie mehrere Wochen gefangenhält - Wochen voller Hunger, Demütigung, Schmerz und Angst. Auf hoher See und ohne Ziel hat Skye bald alle Hoffnung verloren, dass man sie findet und befreit. Und mit jedem anbrechenden Tag sehnt sie sich mehr nach Erlösung. Sie kann an nichts anderes mehr denken als den Tod - und an Esteban, den wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Als Kinder waren sie einst unzertrennlich, bis Esteban von einem Tag auf den anderen einfach aus ihrem Leben verschwand. Skyes größter Wunsch war es, ihn eines Tages wiederzusehen, doch diese Hoffnung stirbt mit jedem Blick in die eiskalten Augen ihres Peinigers. Bis Skye erkennt, dass sie sich in diesen Augen schon einmal verloren und ihr Entführer sie nicht zufällig ausgewählt hat ..."

Richtig gute Inhaltsbeschreibung, denn sie leitet perfekt in die Geschichte ein, gibt etwas preis, weckt am Schluss die Spannung, aber verrät einem nichts.

Das Cover hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, denn dadurch das man nur einen Teil, nicht das Gesicht, eines Mädchenköpers sieht, wird einem die eigene Fantasie nicht genommen. Außerdem passt das Wasser, das Blut und der Origami-Schwan sehr gut zu der Geschichte. Richtig gut auch mit dem Blut, dass ein Herz formt.


Die Gefühle von Skye als sie von ihrem Entführer gefangen gehalten wird sind richtig intensiv und ziehen einen in einen Bann. Sie sind sehr ausdruckstark und, meiner Meinung nach der Situation entsprechend, realistisch. Außerdem ist es spannend zu sehr wie sie sich entwickeln.
Auch der Entführer Damian bringt einen zum mitfiebern und zittern mit seinem Vrhalten.

Eine neue Wendung bekommt das Buch als Skye bemerkt das ihr Entführer kein unbekannter für sie ist.
Und auch nach dieser Entwicklung geht es, wenn auch anders, richtig geil weiter.

Die Charaktere machen die verschiedesten Enwicklungen durch.

Das Buch lässt einen die verschiedesten Gefühle und Gedanken durch den Kopf gehen.
Es ist sehr packend geschrieben und es wird auch immer wieder Abwechslung in das Geschehen gebracht. So viele Dinge geschehen, so viele Orte und Zeitsprünge kommen zum tragen.
Das Buch ist eine prikelnde Abwechsung die einen mitreißt und das vom Anfang bis zum Ende.

Die Geschichte füttert einen immer wieder mit neuen Informationen, Geschenisse, Gefühlen, Gedanken und man will immer mehr erfahren um ein Gesamtbild zu bekommen. Dies wird einem auch erfüllt.

*Einfach in allem so facettereich und gut gemacht, und zwar im Gesamten.
Ein sehr gelunges Buch, was die Personen, die Geschichte und den Schreibstilangeht.*







Achtung SPOILER:






Richtig krass das Damian Esteban ist. Und es zereißt eiem das Herz für das unschuldige Kind dem die Umgebung, die beste Freundin, die Mutter und der Glaube an das gute in der Welt entrissen wurde.

Es ist sehr spannend zu erfahren wie Esteban zu Damien wurde und seine Freundschaft zu Rafael zu erleben.
Richtig cool fande ich es das Rafaels Eltern die zei Menschen vom Resturant waren die Damian mochte. So traurig als sie sterben mussten.
Krass war es auch das El Charro, unteranderm derjenige weswegen Estebans Welt zusammenbrach, derjenige war für den er dann arbeitet. Cool war es wie er El Charro am Ende vernichtet und somit beide Banden inder Gegend.

Es ist cool gemacht, nicht zu abrupt, wie Skyes Gefühle von Hass zu Liebe werden.

Gut gefallen hat mir ihre gemeinsame Zeit auf der Insel, denn diese war so gefühlvoll, voller Liebe. Richtig schön fande ich es als Damian sich für die Papiergiraffe -> Liebe zu Skye, entschieden hat und nicht für die Waffe-> also die Rache.
Leider Kam dann Skyes Vater und der miese Victor. Es eskaliert. Damian sieht rot, verletzt Victor und trifft ausversehen Skye mit der Waffe.
Mir hat es gar nicht gefallen das er acht Jahre ins Gefängnis musste.

Danach kauft er das Haus in dem Skye als Kind gewohnt hat und trift dort ohne es zu wissen seine Tochter.

Als Skye und er sich wieder treffen und Damian rausfindet das Sierra seine Tochter ist will er das Skye ihn heiratet -> richtig süß er ist seine Dämonen losgeworden.

Das Ende war nochmal spannend als Victor die Familie bedroht. Rafael überwindet, für Damian, sein Trauma mit Waffen und erschießt Viktor.

Am Ende gibt es ein Happy End mit Hochzeit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Missi Missi

Veröffentlicht am 04.03.2019

Liebe vergeht nie

Ein Labyrinth aus Angst, Schmerz und Furcht.
Als Skye entführt wird, hofft sie das ihr Peiniger es schnell macht.
Damian ihr Entführer, kränkt sie zwingt sie zu Sachen sie ihr peinlich sind, nur hat sie ... …mehr

Ein Labyrinth aus Angst, Schmerz und Furcht.
Als Skye entführt wird, hofft sie das ihr Peiniger es schnell macht.
Damian ihr Entführer, kränkt sie zwingt sie zu Sachen sie ihr peinlich sind, nur hat sie keine andere Wahl sie muss das tun was er sagt. Nur ist er nicht immer gemein zu ihr er sorgt für ihr wohl, bringt ihr essen und das ist eine ganz andere Seite an ihm die sie ganz und gar nicht versteht.
Als sie immer mehr von seinem Gesprächen mitbekommt, rechnet sie eins und eins zusammen wer er wirklich ist und versucht sein altes ich zum vor scheinen zubringen.
Damian ist so zerfressen von Hass, das er gar nicht bemerkt wie stark er Skye eigentlich verletzt, obwohl es seine Absicht war sie zu tötet, bringen seine Gefühle zu ihr alles durcheinander.
Nie hat er sie gehasst, immer nur ihren Vater und den will er für alles bezahlen was er ihm angetan hat.


Skye und Damian sind zwei sehr starke Protagonisten, noch nie war ich so geflasht.
Das Handeln von beiden konnte ich super verstehen, auch wenn es manchmal echt übel war.
Vor allem fand ich es toll aus beiden sichten zu lesen, so konnte man beide gut verstehen und perfekt sich rein versetzen.
Zum ende hin wurde es dann noch einmal so richtig spannend, zwar hab ich mit so einem krassen Ende nicht gerechnet aber es war recht amüsant.

Der Schreibstil war sehr angenehm, es hat das lesen einfacher gemacht und man hat gar nicht wirklich mitbekommen wie schnell man Kapitel für Kapitel abgeschlossen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dielesebrille dielesebrille

Veröffentlicht am 20.01.2019

Konnte mich leider nicht so ganz überzeugen

Meine Meinung:

"Paper Swan" ist eines der Bücher, das ich lange Zeit sehnsüchtig im Regal stehen hatte und bei dem ich es kaum erwarten konnte, es endlich zu lesen. Der Klappentext sprach mich komplett ... …mehr

Meine Meinung:

"Paper Swan" ist eines der Bücher, das ich lange Zeit sehnsüchtig im Regal stehen hatte und bei dem ich es kaum erwarten konnte, es endlich zu lesen. Der Klappentext sprach mich komplett an und ich bin ja ein absoluter Fan von "Dark Romance" Geschichten und solchen Hintergründen. Das Cover passt auch wunderbar zur Thematik, das muss ich ja sagen. Das Paket ist in der Hinsicht schonmal rund. Demzufolge war ich da sehr optimistisch.

Im Mittelpunkt der Handlung steht die junge Skye Sedgewick, die nach einem Abendessen entführt wird. Sie sieht ihr Leben eigentlich schon an sich vorbeiziehen, doch ihr Entführer tötet sie nicht. Stattdessen nimmt er sie mit auf sein Segelboot und es ist keine Rettung in Sicht. Ihre Zeit ist geprägt von Einsamkeit, Schmerz, Demütigung und Brutalität. Doch dann stellt sich heraus, dass sie ihren Entführer kennt und als sie das Ausmaß des Ganzen erkennt verändert sich alles...

Die Geschichte fing wirklich sehr gut an. Ich war direkt komplett in der Thematik versunken und die Dramatik hat mir sehr gut gefallen. Die Darstellung von Syke ist äußerst gelungen. Eigentlich ein verhätscheltes und geliebtes Kind, herangewachsen zu einer jungen Frau, hat sie in ihrem Leben alles gehabt. Nun steht sie am Scheideweg und weiß nicht, wie viel sie davon noch erleben wird. Auch ihr Entführer wurde äußerst authentisch dargestellt und man wartet als Leser eigentlich die ganze Zeit auf den großen Knall, den man auch schon erahnen kann. Bis zu dem Zeitpunkt war ich auch voll drin in der Geschichte. Danach allerdings, ich weiß auch nicht...
Als Skye entdeckt, wer er wirklich ist, sackte das Ganze für mich ein wenig ab. Es wirkte mir auch teilweise ein wenig zu abgehackt. Als die Geschichte von ihrem Peiniger enthüllt wird, hat es mich emotional nochmal sehr gepackt und ich habe hier sehr mitgefiebert. Ich fand das ja gut, dass das Buch in Abschnitte unterteilt war, die jeweils die Sichtweisen der Protagonisten widergespiegelt haben. Aber nach dem zweiten Part wurde ich nicht mehr so richtig mit der Geschichte warm. Der Wechsel den Skyes Emotionen hier nehmen, vom Entführungsopfer bis hin zu den ersten Gefühlen für diesen Mann, wirkte hier für mich unglaubwürdig und zu abrupt. Egal, ob sie ihn erkennt oder nicht, aber das ging mir dann doch etwas zu flott. Es war, als würde hier von jetzt auf gleich der Schalter umgelegt.

Ähnlich erging es mir mit dem Entführer selbst. Von seiner Brutalität ausgehend, die er anfangs zeigt, mutiert er in meinen Augen viel zu schnell zum "Softie". Eigentlich ist das das falsche Wort, aber ich kann es nicht anders ausdrücken. Erst fährt er die schweren Geschütze auf und dann auf einmal ist das alles vergessen. Das war für mich leider etwas unglaubwürdig.
Das letzte Drittel des Buches nahm dann nochmal an Fahrt auf und konnte mich wieder mehr überzeugen.
Im Gesamten war es leider in meinen Augen nicht komplett rund. Das Potenzial ist hier definitiv gegeben, aber ich finde, man hätte da ein wenig mehr draus machen können. Sprachlich fand ich das Buch sehr gut, es ließ sich auch wirklich flüssig lesen. Wie bereits erwähnt, gefiel mir auch die Unterteilung in die einzelnen Abschnitte, während derer die Protagonisten wechselten. Allerdings hatte ich während des Lesens das Gefühl, dass auch so zwischendurch mal kurz die Sichtweise wechselte, was mich persönlich ein wenig irritierte. So ganz glücklich war ich hier also leider diesmal nicht.

Fazit:
★★★☆☆
Eine schöne Grundlage, die mich in der Umsetzung leider nicht wirklich überzeugen konnte. Ich denke, da hätte man ein wenig mehr herausholen können. Aus diesem Grund bekommt das Buch von mir 3 von 5 Sternchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

FleurDeLis FleurDeLis

Veröffentlicht am 14.10.2018

Black or White Swan?

Die Geschichte von Skye und ihrem Entführer scheint komplexer zu sein, als das es am Anfang den Anschein hat. Gut, vielleicht nicht für den Leser, den den Klappentext überflogen hat, aber wir tun mal so ... …mehr

Die Geschichte von Skye und ihrem Entführer scheint komplexer zu sein, als das es am Anfang den Anschein hat. Gut, vielleicht nicht für den Leser, den den Klappentext überflogen hat, aber wir tun mal so als ob. Ich glaube nicht, dass die Autorin absichtlich versucht hat, die Beziehung von Skye und ihrem Entführer zu vertuschen. Das Buch hat es gut gelöst und außer diesen Moment der äquivalent zu "Superman vs. Batman" - Katastrophe: Martha! (Batman: Wieso sagst du diesen Namen?!) war, hatte ich auch nicht viel an diesem Buch auszusetzen. Meine Freundin, die auch das Buch gelesen hat, war auch positiv überrascht vom Buch. Für sie war aber Flashbacks in die Kindheit ein wahrer Graus. Ich andererseits mochte die Flashbacks und die Informationen, die der Leser bekam.
Es gab mehrere Momente im Buch, die mich etwas überrascht haben, weil sie etwas ... naja nicht atypisch, aber dennoch nicht der Norm entsprechen und ich fand es toll! Ich mochte das Schicksal der beiden, auch wenn es zum Ende hin, etwas ruhiger mit der Action wurde.
Alles in allem ist es ein tolles Buch und ich finde es toll, dass die Autoren die Geschichte mit dem ersten Band belassen hat. Es ist eine gute Geschichte, manche Details etwas überraschender als andere und dennoch hatte Spaß beim Lesen und wurde gut unterhalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nachtschattenmaedchen Nachtschattenmaedchen

Veröffentlicht am 14.10.2018

Unglaublich tolle Geschichte mit viel Gefühl!

Der Klappentext von Paper Swan gibt nur sehr wenig, bis eigentlich gar nichts über die Geschichte preis. Ich finde das sehr gut, so konnte ich mich auch wenn ich schon etwas mehr über den Inhalt des Buches ... …mehr

Der Klappentext von Paper Swan gibt nur sehr wenig, bis eigentlich gar nichts über die Geschichte preis. Ich finde das sehr gut, so konnte ich mich auch wenn ich schon etwas mehr über den Inhalt des Buches wusste fallen lassen und unvoreingenommen eintauchen.

_Klappentext: „Du hast die Wahl zwischen Liebe und Hass. Denn wo das eine ist, wird das andere vergehen.“ (Dies ist ein Zitat aus dem Buch.)_

Aber ein klein bisschen mehr will ich doch über den Inhalt des Buches verraten. Das Buch handelt von der Entführung und der Beziehung zwischen dem Opfer und dem Entführer. Doch der Leser bekommt nicht nur die Entführung zu lesen, sondern auch alle Hintergrundinformationen. Man lernt Opfer wie Täter kennen und kann aus beiden Sichten lesen.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Denn es behandelt nicht nur diese Entführung, sondern noch so viel mehr darüber hinaus. Ich hatte beim Lesen sehr schnell einen Verdacht, um wen es sich bei dem Täter handeln könnte, denn dies ist meiner Meinung auch etwas offensichtlich. Aber der Fokus der Geschichte liegt nicht darauf, wer der Täter ist, deswegen war das nicht weiter schlimm. Der Leser erlebt die Entwicklung der Beziehung der beiden mit, warum das alles so passiert ist und auch die Vergangenheit beider Protagonisten.

Dabei war das Buch sehr abwechslungsreich. Mir hat es nie an etwas gefehlt. Die Geschichte war spannend, schön, herzzerreißend, düster… . Man erfährt sehr viel über die Gefühle der Charaktere, und kann die Entwicklung in ihren Gedanken und Gefühlen mitverfolgen. Ich hab mit beiden mitgefühlt, mich gefreut und gelitten.

Ich könnte noch so viel mehr über das Buch sagen, aber ich will nicht zu viel verraten, weil ich es bei diesem Buch besser finde nicht zu viel zu wissen. Eine Sache, die mir noch sehr gefallen hat war, wenn man das Buch gelesen hat versteht man den Titel. Der, wie ich finde sehr gut passt, genauso wie das Cover.

Paper Swan hat mich auf jeden Fall kein bisschen enttäuscht und gehört zu meinen Lesehighlights 2018! Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der sich von einer Geschichte begeistern lassen will, die spannend aber auch unglaublich gefühlvoll ist und den Leser auch zum Nachdenken anregt. Abschließend kann ich nur noch die Worte zitieren, die zusätzlich auf dem Klappentext stehen, denn ich bin genau ihrer Meinung.

_„Ein absoluter Muss für alle, die etwas ganz Besonderes suchen. Diese Geschichte ist abgründig und düster, doch am Ende war es eine der wunderschönste Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe!“ Aestas Book Blog_

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Leylah Attar

Leylah Attar ist eine amerikanische Selfpublisherin. Sie schaffte es mit ihrem Roman Paper Swan - Ich will dich nicht lieben auf die New-York-Times-, USA-Today- und Wall-Street-Journal-Bestsellerliste. Sie schreibt Liebesromane, die außergewöhnlich sind, aber immer ans Herz gehen. Manchmal verliert sie sich dabei in den Unendlichkeiten des Internets, kann aber immer mit Schokolade zurückgelockt werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage