Richer than Sin
 - Meghan March - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
Zeitgenössischer Liebesroman
303 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1282-1
Ersterscheinung: 29.06.2020

Richer than Sin

Übersetzt von Anika Kluever

(34)

"Unsere Familienfehde ist der Stoff aus dem Legenden gemacht sind ..."
Ein Riscoff und eine Gable dürfen nicht zusammen sein. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Doch Lincoln Riscoff und Whitney Gable können sich ihrer Leidenschaft nicht entziehen. Einst verbrachten sie eine unvergessliche Nacht miteinander und hofften, dass sie der Last ihres Erbes vielleicht doch entkommen könnten – bis das Schicksal ihre Wege trennte. Doch als sie sich Jahre später wiedersehen, wissen beide, dass das mit ihnen noch nicht vorbei ist … denn das mit ihnen wird nie vorbei sein!
"Mit diesem Roman hat Meghan March die Messlatte für großartige Liebesromane ins Unerreichbare katapultiert!" T. M. FRAZIER
Auftaktband der verboten heißen RICHER-THAN-SIN-Trilogie von NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin Meghan March

Rezensionen aus der Lesejury (34)

lovebooksandpixiedust lovebooksandpixiedust

Veröffentlicht am 05.07.2020

<3

Meghan March ist mittlerweile eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen und ich habe mich sehr auf ihre neue Reihe gefreut. Das Cover wirkt richtig edel und ist ein echter Eyecatcher. Auch der Klappentext ... …mehr

Meghan March ist mittlerweile eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen und ich habe mich sehr auf ihre neue Reihe gefreut. Das Cover wirkt richtig edel und ist ein echter Eyecatcher. Auch der Klappentext lässt nicht zu wünschen übrige und ich mag ein gutes Buch was einen Touch der Romeo und Julia Thematik hat. Diese wurde auch wunderbar umgesetzt und war nicht zu übertrieben. Meghan March hat einfach einen Schreibstil, der dafür sorgt, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Er ist modern, prickelnd und sehr emotional. Wenn ich das Buch nicht mit einer Freundin gelesen hätte, wäre ich nach einem Tag schon fertig damit. Die Handlung spielt sowohl in der Gegenwart, als auch in der Vergangenheit und sie wird aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten erzählt. So erfährt man mehr und kann sich in die jeweiligen Handlungen und Verhaltensweisen gut hineinversetzten. Auch eine gewisse Spannung war immer Vorhanden und auf keiner Seite wurde es langweilig.

Die Charaktere waren wirklich toll ausgearbeitet und es war alles dabei. Protagonisten die man unglaublich lieb gewonnen hat und Protagonisten die man einfach nur in die Hölle wünscht. Allein die Familie Riscoff ist total verkorkst (Lincoln ausgeschlossen). Whitney ist eine junge Frau, die als Witwe zurück in ihr kleines Heimatstädtchen kommt. Sie will einfach nur alles vergessen und begegnet wieder ihrer verbotenen Liebe Lincoln. Whitney ist eine unglaublich starke und taffe Frau. Sie gibt nicht auf und hat dennoch auch eine sehr verletzliche Seite. Sie kämpft gegen ihre Liebe zu Lincoln an, denn sie stammen beide aus verfeindeten Familien. Gerade durch den Wechsel von Vergangenheit und Gegenwart merkt man, wie sich Whitney verändert hat. Zwischen ihr und Lincoln hat es schon immer heftig geknistert und ich hoffe die beiden bekommen ihr Happy End.

„Richer than sin“ hat mir unglaublich gut gefallen und ich habe die ganze Zeit mit den Protagonisten mitgefiebert. Gerade dieser Hauch des verbotenen macht das Buch so lesenswert. Fans von Meghan March kommen ihre voll auf ihre Kosten.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

neugierig1111 neugierig1111

Veröffentlicht am 04.07.2020

Liebe trotz aller Widerstände

Lincoln und Whitney haben sich in einer Kneipe kennen gelernt als Whitney gerade ihren Freund verlassen hat, weil sie herausgefunden hatte, dass er sie betrogen hatte. Damit beginnt ein Verhältnis, dass ... …mehr

Lincoln und Whitney haben sich in einer Kneipe kennen gelernt als Whitney gerade ihren Freund verlassen hat, weil sie herausgefunden hatte, dass er sie betrogen hatte. Damit beginnt ein Verhältnis, dass sie vor schwere Probleme stellt, denn ihre Familien sind schon lange verfeindet. Lincolns Familie ist reich und ihr gehört fast die Stadt, Whitneys Familie dagegen ist verarmt und beide Familien sind problematisch. Die Erzählung wechselt zwischen dieser Vergangenheit und der Gegenwart, in der Whitney anlässlich der Hochzeit ihrer Cousine in die Stadt zurückkehrt. Erst nach und nach erfährt man was damals dazu führte, dass Whitney einen anderen Mann heiratete. Und dann gibt es mal wieder auf beiden Zeitebenen einen Wahnsinns- Cliffhanger ... . Zum Glück kommt der nächste Band schon bald, denn es ist eine spannende (und heiße) Geschichte und es sind noch viele Fragen offen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dielesebrille dielesebrille

Veröffentlicht am 04.07.2020

Romeo und Julia der Neuzeit

Meine Meinung:

Wenn es eine Autorin gibt, deren Bücher einen bisher jedes Mal fesseln konnten und von dieser dann etwas Neues erscheint, dann steht es außer Frage, dass man nicht drumherum kommt, es zu ... …mehr

Meine Meinung:

Wenn es eine Autorin gibt, deren Bücher einen bisher jedes Mal fesseln konnten und von dieser dann etwas Neues erscheint, dann steht es außer Frage, dass man nicht drumherum kommt, es zu lesen. So in meinem Fall geschehen bei Richer than Sin". Ein harmlos und schlicht anmutendes Cover, das nicht gleich verrät, was sich für eine spannende und tiefgründige Story dahinter verbirgt ist das erste, was man zu sehen bekommt, doch ich kann euch versprechen, es lohnt sich.

Protagonisten des Buches sind Lincoln Riscoff und Whitney Gable. Es mutet beinahe wie Romeo und Julia an, wenn einem klar wird, dass ihre Familien seit Ewigkeiten verfeindet sind und eine Verbindung zwischen diesen beiden Familien nicht möglich ist. Und doch passiert es, sie kommen sich näher. Aber das Schicksal hat andere Pläne und trennt ihre Wege - bis sie sich nach 10 Jahren unerwartet wiedersehen. Schnell wird klar: auch 10 Jahre können nicht alles auslöschen...

Die Grundlage der Story hat mir sehr gut gefallen. Wie bereits erwähnt erinnert die Familienfeindschaft und die aufkeimende Beziehung zweier ihrer Mitglieder sehr an Romeo und Julia und ich mag solche Geschichten. Das Buch ist auch passend zu all den Geschehnissen von damals und heute sehr schön aufgeteilt. Zum Einen wechseln die Kapitel in der Form, dass man teils aus Whitneys, teils aus Lincolns Sicht liest, was natürlich tiefe Einblicke in ihre jeweiligen Gefühlswelten gibt.
Zum Anderen erhält man auch Rückblenden in die Vergangenheit, so dass man versteht, was damals einst geschehen ist. Das fand ich persönlich sehr gut und diese Rückblicke wurden auch immer sehr passend eingebaut, so dass sie keinesfalls überraschend oder fehl am Platz wirken.
Hier steckt auf definitiv noch einiges hinter der eigentlichen Geschichte, was im weiteren Verlauf und den beiden Folgebänden sicher noch eine große Rolle spielen wird.

Whitney und Lincoln sind ein echt tolles Pairing, das es jedoch weder damals noch heute leicht hatte. Während er das Familienimperium erben wird, lebte sie einst nahezu von nichts. Was sich erst änderte, als sie den Weg ihres Lebens änderte - doch heute ist sie eigentlich wieder da, wo sie einst anfing. Die Kluft zwischen ihnen beiden scheint sehr groß und doch schaffen sie es, wieder aufeinander zuzugehen. Überhaupt kommen die Abneigungen der beiden Familien definitiv nicht zu kurz, es gibt an jeder Ecke andere Differenzen. Auch, wenn der ein oder andere in der Lage ist, objektiv zu bleiben. Wobei ich auch sagen muss, dass ich aus manchen Charakteren nicht so richtig schlau werde, aber das kommt ja vielleicht noch.

Alles in allem kann ich sagen, dass mich die Autorin mit diesem Auftakt der neuen Reihe wieder vollkommen überzeugen konnte. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und das Buch war viel zu schnell vorbei. Die angenehmen Kapitellängen lassen die Seiten nur so dahinfliegen und man kann einfach nicht aufhören. Der Satz "Nur noch ein Kapitel" ist hier wirklich mörderisch. Die Geschichte ist packend und fesselnd und das Ende liefert einen Cliffhanger, den ich absolut nicht erwartet hätte. Der Grundstein für neue Probleme ist hier schon gelegt und sollte das wirklich so kommen, wie es zu erahnen ist, dann kann ich mir schon vorstellen, was uns da noch erwartet. Wer bisher von den Büchern der Autorin begeistert war, der wird hier nicht drumherum kommen und ich persönlich kann es voll und ganz empfehlen. Jetzt heißt es nur noch: warten auf die Fortsetzung!

Fazit:
★★★★★
Die Bücher der Autorin haben mich noch nie enttäuscht und auch diesmal bin ich absolut begeistert. Ich kann es kaum erwarten, wenn es mit dem 2. Band weitergeht und vergebe hier eine klare Leseempfehlung zu den 5 Sternchen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lovelystudyblog lovelystudyblog

Veröffentlicht am 04.07.2020

Eine verbotene Liebe

Durch das Cover bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Ich finde, es sieht richtig edel aus und passt auch super zur Geschichte.
Der Klappentext hat mich ebenfalls sehr angesprochen - eine verbotene ... …mehr

Durch das Cover bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Ich finde, es sieht richtig edel aus und passt auch super zur Geschichte.
Der Klappentext hat mich ebenfalls sehr angesprochen - eine verbotene Liebesgeschichte finde ich immer sehr interessant.


Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Er war leicht und flüssig, weshalb ich gut durch die Seiten gekommen bin.

Die Geschichte wird aus Lincolns und Whitneys Perspektive erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, da man so die Gedanken beider Protagonisten erfahren hat und immer genau wusste, wie sie zueinander stehen.
Es gibt immer mal wieder Flashbacks aus der Vergangenheit, als Lincoln und Whitney sich kennengelernt haben. Auch das mochte ich sehr. Man wusste von vielen Dingen die Ursache, warum sie heute so sind und konnte die Handlungen dadurch sehr gut verstehen.

Lincoln kommt aus einer sehr reichen Familie, welche sehr großen Einfluss auf die Stadt, in der die Geschichte spielt hat. Seiner Familie gehört quasi die ganze Stadt.
Trotz seines Reichtums finde ich Lincoln sehr bodenständig. Er lässt sich auf Whitney - das arme Mädchen ein und liebt sie von der ersten Sekunde an. Er versucht immer, sie zu beschützen, was oft einige Probleme aufkommen lässt.
Lincolns Mutter ist gegen Lincolns und Whitneys Beziehung, was sie beide auch sehr oft merken lässt. Sie legt ihnen so viele Steine in den Weg, wie sie nur bekommen kann. Trotzdem hält Lincoln immer zu Whitney.

Whitney stammt aus einer ärmeren Familie. Sie fühlt sich oft, als wäre sie nicht gut genug für Lincoln und als würde sie nur Probleme verursachen. Durch Lincolns Mutter wird sie sehr stark verunsichert, sodass sie sich am liebsten von Lincoln fernhalten würde.
Whitney war früher mit einem Star verheiratet, welcher vor einigen Jahren gestorben ist. Sie kann zwar nichts für seinen Tod, jedoch wird es ihr immer von seinen Fans vorgeworfen, was auch der Grund für sie war, um nach Gable zurückzukehren.


Manchmal war das Buch sehr eintönig - Whitney ist vor Lincoln weggelaufen, welcher ihr hinterhergelaufen ist. Sie wollte sich von ihm distanzieren, er wollte dies jedoch nicht.
Viel Spannung gab es nicht, trotzdem hat mir das Buch gut gefallen. Ich denke, dass man erst einmal in die Geschichte hineinkommen musste und vieles aus der Vergangenheit gebraucht hat, um die weiteren Handlungen überhaupt verstehen zu können.
Am Ende gab es einen Cliffhanger, aufgrund dessen ich gar nichts mehr verstanden habe. Ich habe mir einige Gedanken darüber gemacht, bin jedoch zu keiner vernünftigen Erklärung gekommen.


Fazit:

Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen. Whitney und Gable kommen aus zwei unterschiedlichen Welten - wenn sie aufeinander treffen, knistert es jedoch heftig und sie können die Finger nicht voneinander lassen.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht, weil ich unbedingt Antworten zu der Situation am Ende brauche!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KristallKind KristallKind

Veröffentlicht am 03.07.2020

Verschenktes Potenzial

Whitney und Lincoln kommen aus verfeindeten Familien. Als sie sich kennenlernen, wissen sie jedoch nicht, wen sie vor sich haben. Als Whitney merkt, wer Lincoln ist, zieht sie sich zurück und heiratet ... …mehr

Whitney und Lincoln kommen aus verfeindeten Familien. Als sie sich kennenlernen, wissen sie jedoch nicht, wen sie vor sich haben. Als Whitney merkt, wer Lincoln ist, zieht sie sich zurück und heiratet letztlich einen anderen. Doch Lincoln hat Whitney nie vergessen. Nach 10 Jahren sehen sich die beiden wieder...

Dies ist für mich das erste Buch aus der Feder von Meghan March. Ich habe die Leseprobe gelesen und fand ihren Schreibstil auf Anhieb ansprechend und authentisch. Die Idee der Story hat mich mehr als Neugierig gemacht und der Prolog hat mich fast umgehauen. Ein starker Einstieg, ich war begeistert. Auch die Zeitsprünge in der Handlung haben mir gut gefallen, sie hielten die Spannung aufrecht. Meine Begeisterung hat allerdings nach wenigen Kapiteln einen klaren Dämpfer erlitten. Einzig und allein die verschrobenen Großväter fand ich wirklich amüsant.

Rückblickend wäre die Geschichte wahrscheinlich in wenigen Kapiteln erzählt gewesen. Zieht man die Sexszenen ab, bleibt an Handlung nämlich nicht mehr viel. Ich habe das sehr bedauert, eine Liebesgeschichte um eine Familienfehde hat doch nun wirklich Potenzial! Ich hatte das Gefühl, dass sich die Gedanken und Handlungen der blassen Protagonisten ständig wiederholt hatten, eine wirklich Entwicklung konnte ich nicht erkennen.

Hätte sich in der Leseprobe bereits angedeutet, dass sich die Beziehung der Protagonisten irgendwo zwischen kurzem Rock und Dauererektion abspielt und weiter kaum Substanz hat, hätte ich das Buch gar nicht erst gelesen. Warum Whitney für Lincoln einzigartig und besonders ist, konnte ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Geredet haben sie nicht viel miteinander, es muss wohl an ihrem Aussehen gelegen haben. Storys, in denen die Aneinanderreihung von unglaubwürdiger, stundenlanger Bettakrobatik zum Mittelpunkt zu werden scheint, öden mich mittlerweile an. Diese Szenen überblättere ich gnadenlos! Manchmal frage ich mich, ob bei solchen Büchern wirklich eine Frau hinter der Schreibmaschine sitzt. Denn die Protagonistinnen sind dem männlichen Gegenpart oftmals auf die eine oder andere Art hörig, etwa wie hier: _(…) „Weil ich süchtig nach seinem Schwanz bin.“(...)_ Echt jetzt?? Zudem ist Whitney in meinen Augen eine ziemlich jammervolle Gestalt, die scheinbar von dem einflussreichen und unverschämt reichen Lincoln gerettet werden muss.

Das viel zu abrupte Ende mit Cliffhanger und Überraschungseffekt sollte wohl Geschmack auf Teil 2 der Reihe machen, und gleichzeitig eine Wende in den Machtverhältnissen ankündigen. Aktuell hätte ich aber keine Lust die Entwicklung des Dramas weiter zu verfolgen. Mir war die Geschichte zu lau.

Meghan March ist eine tolle Erzählerin. Die Handlung und die Charaktere waren mir aber zu klischeehaft und zu einfach gehalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Meghan March

Meghan March - Autor
© Weston Carls

Meghan March ist eine USA-Today-Bestseller-Autorin von über 15 Liebesromanen. Sie ist spontan, leicht zu beeindrucken und schämt sich kein bisschen dafür, dass sie schmutzige Liebesromane liebt und schreibt. In der Vergangenheit arbeitete sie als Verkäuferin, designte Schmuck und unterrichtete Gesellschaftsrecht. Aber Bücher über mächtige Alphahelden und starke Frauen, die sie in die Knie zwingen, ist vermutlich der beste Job, den sie jemals hatte. …

Mehr erfahren
Alle Verlage