Rixton Falls - Rules
 - Winter Renshaw - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
Liebesromane
298 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1464-1
Ersterscheinung: 26.02.2021

Rixton Falls - Rules

Band 2 der Reihe "Rixton-Falls-Reihe"
Übersetzt von Silvia Gleißner

(30)

Das zwischen ihnen darf nicht sein. Doch warum fühlt es sich dann so richtig an?
Wenn sich Anwalt Derek Rosewood eins geschworen hat, dann nie wieder eine Beziehung einzugehen. Seit der Trennung von seiner Jugendliebe gibt es nur noch drei Dinge in seinem Leben, die für ihn zählen: seine kleine Tochter, seine Karriere und seine Freiheit. Drama erlebt er allenfalls im Gerichtssaal und Frauen, die mehr als eine Nacht von ihm erwarten, hält er gekonnt auf Abstand. Es ist besser so – vor allem für sein Herz. Bis seine neue Klientin Serena Randall vom ersten Augenblick an all seine Regeln über Bord wirft, als hätte es sie nie gegeben …
"Sexy und bittersüß! Ich liebe dieses Buch." BAMBI UNBRIDLED
Band 2 der WALL-STREET-JOURNAL-Bestseller-Reihe von Winter Renshaw

Rezensionen aus der Lesejury (30)

Rose27 Rose27

Veröffentlicht am 22.04.2021

Vom Anwalt zur Liebe

*Inhalt:* „Rixton Falls – Rules“ von Winter Renshaw ist der zweite Band der „Wall-Street-Journal“-Trilogie. Das Buch ist am 26.02.2021 bei Lyx erschienen. Man kann die Bücher theoretisch unabhängig voneinander ... …mehr

*Inhalt:* „Rixton Falls – Rules“ von Winter Renshaw ist der zweite Band der „Wall-Street-Journal“-Trilogie. Das Buch ist am 26.02.2021 bei Lyx erschienen. Man kann die Bücher theoretisch unabhängig voneinander lesen. Allerdings rate ich dazu, zuerst den ersten Band zu lesen, da das Paar aus dem ersten Band ein paar Gastauftritte hat.
Serena Randall bringt das Leben von dem Anwalt Derek Rosewood ziemlich durcheinander. Seine neue Klientin wirft ihn ziemlich aus der Bahn. Das erste Mal seit langem hat er wieder das Bedürfnis mehr als nur eine Nacht mit ihr zu verbringen. Normalerweise schläft er nicht mit seinen Klientinnen. Zudem gibt es mit den anderen Frauen auch nie mehr als eine einzige gemeinsame Nacht. Seit seiner Scheidung liegt sein Schwerpunkt auf seiner Tochter und seiner Karriere. Er genießt sein Singleleben und möchte daran auch nichts ändern. Trotzdem bekommt er Serena nicht aus seinem Kopf. Dabei ist das letzte was er möchte unnötiges Drama und das scheint in Serenas Fall vorprogrammiert..

*Meinung:* Das Cover ist ein Traum! Ich kann kein Buch nennen, das so ähnlich aussieht. Es ist schlicht und trotzdem hat es eine fantastische Wirkung. Es hebt sich von den anderen Büchern ab. Es passt perfekt zu Band eins. Die Cover bilden zusammen ein harmonisches Gesamtbild. Mir persönlich gefallen sie deutlich besser als die schwarzweißen Originalcover mit jeweils einem Mann und einem bunten Titel drauf. Übersetzt wurde die Geschichte von Silvia Gleißner. Die Geschichte wird sowohl aus Serenas als auch Dereks Sicht erzählt. Das hat der Geschichte wirklich gut getan. Für mich war es das erste Buch der Autorin. Man kann die verschiedenen Bände aber unabhängig voneinander lesen. Es wird kein Vorwissen verlangt. Man wird höchstens ein bisschen zu den Vorgeschichten der Vorgänger gespoilert. Den Schreibstil fand ich etwas gewöhnungsbedürftig. Teilweise wirkte er ein bisschen veraltet und als würde er mehr zu einem historischen Roman passen. Obwohl ich dieses Genre so gut wie nie lese, hat mir der Schreibstil doch gefallen. So eine Art zu schreiben habe ich im New Adult Bereich noch nie erlebt. Ich fand es erfrischend. Von der Geschichte hatte ich große Erwartungen, die unerfüllt geblieben sind. Es wurde ein Drama und eine Intrige angekündigt, aber ersteres ist nicht wirklich aufgetaucht und letzteres wurde sehr schnell aufgeklärt. Ich hätte mir gewünscht, dass das ein bisschen mehr im Mittelpunkt steht. So wurde das Thema Anwalt, Gericht und Intrige nur eher nebenbei erwähnt. Die Charaktere waren nett, aber konnten mich leider nicht erreichen. Serena ist am Anfang eher zurückhaltend und schüchtern. Sie wirkt unbeholfen. Während der Geschichte macht ihr Charakter aber einen Wandel durch. Den Wandel an sich fand ich gut, aber er kam mir doch ein bisschen zu abrupt. Dereks Hintergrund hat mir gut gefallen. Auch sein Charakter wurde eigentlich gut dargestellt. Mein Problem mit ihm war aber, dass er die ganze Zeit von seinen Prinzipien redet und sie dann plötzlich für Serena über Board schmeißt. Seine Handlungen fand ich nicht wirklich nachvollziehbar, besonders da man ja eigentlich einen guten Einblick in seine Gedanken- und Gefühlswelt hatte. Seine Tochter war einfach nur Zucker! Seine Exfrau war toll dargestellt. Ich konnte sie mir richtig gut vorstellen. Das ist noch so ein Thema bei dem ich mir am Ende mehr Infos erhofft hätte. Der Prolog hingegen war toll. Nur hätte ich mir dort ein bisschen mehr Zusammenhang gewünscht. Das Thema ist so in der Form nicht nochmal passend aufgegriffen oder zu Ende gebracht worden.
Wer Band eins gelesen hat darf sich auf ein Wiedersehen mit Demi und Royal freuen. Die beiden fand ich sympathisch.

*Fazit:* Winter Renshaw überzeugt mit ihrem ungewöhnlichen, aber guten und interessanten Schreibstil. Ich hatte mir den Themenschwerpunkt ein bisschen mehr als nur auf die Liebesgeschichte erhofft. Trotzdem fand ich das Buch. Wer eine schöne Geschichte für zwischendurch sucht ist hier genau richtig. Mich konnte die Autorin soweit überzeugen, dass ich den ersten Band „Rixton Fall – Secrets“ nun auch noch nachlesen werde. Der dritte Band „Rixton Falls – Goals“ wird am 25.06.2021 bei Lyx erscheinen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vivian Vivian

Veröffentlicht am 10.04.2021

Schwächer als der erste Teil...

Der erste Teil der Rixton Falls - Reihe war vor allem eine Second-Chance Lovestory, die aufgrund ihrer Hintergrundgeschichte mein Herz erreicht hat. Umso neugieriger war ich auf weitere Geschichte aus ... …mehr

Der erste Teil der Rixton Falls - Reihe war vor allem eine Second-Chance Lovestory, die aufgrund ihrer Hintergrundgeschichte mein Herz erreicht hat. Umso neugieriger war ich auf weitere Geschichte aus dieser Welt und muss nun aber leider gestehen, dass der zweite Teil für mich schwächer ist. Derek, der männliche Protagonist ist der Bruder der weiblichen Protagonistin aus Band eins. Als Anwalt ist sein Alltag gut gefüllt, doch das wichtigste ist für ihn seine kleine Tochter. Lange hat er keine Frau mehr in sein Herz gelassen, bis er einen Fall annimmt, der ihn zunehmend schockiert. Während er sich für seine Klientin Serena einsetzt und erkennt wie wenig Rückhalt ihr geboten wird, kann er nicht anders als diese Aufgabe zu übernehmen. Schnell kommen sie sich näher und dann muss er sich die Frage stellen, ob er wirklich bereit ist seine Karriere zu opfern…
Serena hat zu Beginn des Buches einen wirklich schweren Stand. Ein großer Familienkonflikt untergräbt ihre Autorität und die jüngsten Ereignisse lassen sie psychisch labil erscheinen. Deshalb wird Derek als ihr Vermögensverwalter eingesetzt und geht diese Aufgabe zunächst einmal sehr gewissenhaft und professionell an. Je weiter er sich in das Thema einarbeitet, desto mehr muss er allerdings feststellen, dass hinter allem ein wirklich perfider Plan steckt und sieht sich in der Pflicht Serena Gerechtigkeit zu verschaffen. Dabei droht er fast schon seine Reputation zu verlieren, doch Serena schleicht sich in sein Herz, ohne dass er etwas dagegen unternehmen könnte. Serena hat mir zu Anfang einfach nur unglaublich leid getan. Doch so sehr ich mich auch bemüht habe, ich wurde nicht richtig mit der Geschichte warm.
Einige Passagen waren mir zu ausführlich erzählt, in einigen Punkten wurden mir die Dinge zu sehr beschleunigt. Und immer wieder scheinen die Protagonisten um den gleichen Knackpunkt herum zu tänzeln. Derek erschloss sich mir als Charakter noch am meisten, doch sein weibliches Pendant und auch das Umfeld ließ mich etwas in der Luft hängen. Auch die Auflösung des Konflikts konnte meinen Geschmack leider nicht treffen. Insgesamt ließ sich die Story dennoch recht flüssig lesen und bot mir trotz aller Kritikpunkte auch einige schöne Szenen. Besonders jegliche Szene rund um Derek und seine kleine Tochter waren einfach mehr als zuckersüß. Nichtsdestotrotz reichte es bei mir lediglich zum Mittelmaß und deshalb vergebe ich 3 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dielesebrille dielesebrille

Veröffentlicht am 05.04.2021

Nicht perfekt, aber schön

Meine Meinung:

Weiter geht es mit den Geschichten rund um "Rixton Falls". Dieses Mal begleiten wir den Anwalt Derek, der in seinem neusten Fall eine Klientin bekommt, die es in sich hat. Zumindest augenscheinlich. ... …mehr

Meine Meinung:

Weiter geht es mit den Geschichten rund um "Rixton Falls". Dieses Mal begleiten wir den Anwalt Derek, der in seinem neusten Fall eine Klientin bekommt, die es in sich hat. Zumindest augenscheinlich. Serenas Geschichte ist nämlich nicht so einfach, wie es vielleicht anfangs aussieht.

Da treffen wir nun also auf die Kombination Anwalt und Klientin. Eigentlich eine nette Kombi, oder? Schwierig nur, dass die beiden eigentlich grundverschieden sind.
Serena ist grundlegend das, was man reich und schön nennt. Allerdings wird sie momentan nach einem "psychischen Absturz" eher klein gehalten. An sich tat sie mir direkt von Anfang an leid, denn sie wurde komplett ausgegrenzt und alles wurde auf ihre seelische Gesundheit geschoben. Ihre Gefühle und ihr inneres Auf und Ab wurden sehr schön dargestellt und das konnte man sehr gut nachvollziehen. Man hatte auch direkt das Gefühl, dass an der ganzen Sache irgendwas nicht stimmt. Dass da etwas Entscheidendes nicht klar ist. Im Grunde ist sie jedoch eine sehr sympathische junge Frau, die einfach nur in ein normales und ruhiges Leben zurück möchte.

Helfen soll dabei natürlich Derek. Der wohlgemerkt ein sehr guter Anwalt ist und sofort spürt, dass an dem Fall etwas nicht ganz koscher ist. Sein Plan: Serena helfen, ohne dabei das Herz an diese hübsche junge Frau zu verlieren. Denn nach seiner Scheidung hat er mit Liebe und Gefühlen nichts am Hut, lediglich seine kleine Tochter berührt sein Herz. Ich mochte ihn als Charakter sehr gerne, er wirkte kompetent, sympathisch und geht voller Engagement an die Dinge heran, die er sich vornimmt. Und er hat Gefühle, wenn auch nur in bestimmten Bereichen und wenn die an die Oberfläche kommen, dann macht ihn das noch attraktiver.
Die Kombination aus ihm und Serena ist relativ knisternd und explosiv, das spürt man sofort. Da ist eine ganz eigene Dynamik, die auch sehr gut gelungen ist. Im Grunde mochte ich die Liebesgeschichte sehr gerne, aber manchmal war mir das ein wenig zu banal. Um das zu erklären: Derek, der definitiv nicht sein Herz verlieren will und standhaft bleiben will, gibt in meinen Augen relativ schnell nach und ich finde einfach, er widerspricht von Anfang an all seinen Prinzipien. Hier hätte ich es schön gefunden, wenn er wirklich auch ein wenig mehr "fokussiert" und standhaft gewirkt hätte, das wäre im Gesamten glaubhafter gewesen. Und hätte es vielleicht noch spannender gemacht. Wohingegen es mich bei Serena wunderte, wie sie dann plötzlich die Gefühlsschiene fuhr, wo sie ja eigentlich so viele Sorgen und Probleme hat. Nicht falsch verstehen, ich gönne ihr das, aber sie hat alles immer recht schnell akzeptiert.
Aber natürlich gibt es auch bei diesen beiden noch Höhen und Tiefen, aber dazu verrate ich euch an dieser Stelle nichts. Wobei ich sagen muss, dass es hierbei am Ende beinahe schon zu viel Auf und Ab für mich war.

Das Ende des Buches ließ mich ein klein wenig enttäuscht zurück. Grund hierfür ist einfach der, dass die Hintergrundstory rund um Serena, ihren Ex und ihre Familie unwahrscheinlich spannend war. Man wollte ja wissen, was genau dahinter steckt, was da eigentlich passiert ist. Und dann als es endlich anfängt, sich aufzuklären, wird das Ganze nur noch eher so nebenher in ein paar Sätzen abgearbeitet und das hat mich enttäuscht. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht, da es ja auch einen großen Raum hatte von Beginn an.
Dafür ließ sich das Buch jedoch sehr schön und angenehm lesen und es war ein unterhaltsames Lesevergnügen. Man trifft altbekannte Charaktere und kann einfach mal abschalten. Und auch, wenn ich an einigen Stellen gerne etwas mehr gesehen hätte, so ist es dennoch eine schöne Liebesgeschichte.

Fazit:
★★★★☆
Alles in allem eine sehr schöne Geschichte, die vielleicht sogar ein paar mehr Kanten hätte vertragen können. Aber dennoch ein schönes Lesevergnügen und somit verdiente 4 von 5 Sternchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JuliaSK JuliaSK

Veröffentlicht am 30.03.2021

Konnte mich leider nicht packen

In "Rixton Falls - Rules" geht es um den Anwalt Derek, der nach seiner letzten, missglückten Beziehung, nie wieder eine solche eingehen will und sich zunächst mal nur um seinen Job und seine Tochter kümmern ... …mehr

In "Rixton Falls - Rules" geht es um den Anwalt Derek, der nach seiner letzten, missglückten Beziehung, nie wieder eine solche eingehen will und sich zunächst mal nur um seinen Job und seine Tochter kümmern möchte. Doch dann bekommt er eine neue Klientin, Serena, die selber tief im Drama mit ihrer Familie steckt und eigentlich viel zu viele Probleme mitbringt und eine Beziehung mit einer Klientin darf auch nicht sein und trotzdem fühlt sich Derek mit ihr so viel besser.
Leider konnte mich "Rixton Falls - Rules" nicht mitreißen. Woran es lag kann ich gar nicht wirklich sagen, ich weiß nur dass mich die Geschichte leider nicht gepackt hat. Gerade das letzte Drittel wurde wirklich schleppend und ich musste mich ein bisschen bemühen um am Ball zu bleiben. Eigentlich wirklich schade, da die Geschichte an sich echt einen guten Eindruck macht und ich auch die Figuren und den Schreibstil mochte. Und trotzdem war es wohl leider irgendwie nicht mein Fall... Ich hasse es gerade ein bisschen, diesem Buch eine Rezension zu schreiben, die es vielleicht gar nicht verdient hat, aber ich kann auch nur sagen, wie es für mich war - und das war leider etwas mühsam. Ich wurde einfach nicht wirklich gepackt und ins Buch mitgenommen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bluetenzeilen bluetenzeilen

Veröffentlicht am 29.03.2021

Schwächer als der erste Band...

Titel: Rixton Falls - Rules
Autor: Winter Renshaw
Verlag: LYX
Preis: 12,90€
Seiten: 320


*Inhalt: *

Das zwischen ihnen darf nicht sein. Doch warum fühlt es sich dann so richtig an?


Wenn sich Anwalt ... …mehr

Titel: Rixton Falls - Rules
Autor: Winter Renshaw
Verlag: LYX
Preis: 12,90€
Seiten: 320


*Inhalt: *

Das zwischen ihnen darf nicht sein. Doch warum fühlt es sich dann so richtig an?


Wenn sich Anwalt Derek Rosewood eins geschworen hat, dann nie wieder eine Beziehung einzugehen. Seit der Trennung von seiner Jugendliebe gibt es nur noch drei Dinge in seinem Leben, die für ihn zählen: seine kleine Tochter, seine Karriere und seine Freiheit. Drama erlebt er allenfalls im Gerichtssaal und Frauen, die mehr als eine Nacht von ihm erwarten, hält er gekonnt auf Abstand. Es ist besser so - vor allem für sein Herz. Bis seine neue Klientin Serena Randall vom ersten Augenblick an all seine Regeln über Bord wirft, als hätte es sie nie gegeben ...


*Meine Meinung: *

Das Cover des Buches liebe ich einfach nur. Es hat denselben Aufbau, wie bereits der erste Teil und ist doch anders. Mich persönlich erinnert auch die Darstellung an ein Korallenriff. Es sieht wunderschön aus und erweckt bei mir einfach die Fantasie. Auch mag ich, dass es so hell ist und damit einfach gut zum leichten Stil des Buches passt. So sehen die Bücher im Regal einfach großartig zusammen aus und ich kann es gar nicht erwarten auch den letzten Band noch zu haben.

Bereits der erste Teil der “Rixton Falls” Reihe konnte mich wirklich begeistern, man konnte dort so auch Derek schon kennenlernen, den ich als Charakter wirklich toll fand.

Vor allem konnte er mich aber in diesem Band von sich überzeugen. Er ist ein guter Mensch, der verletzt wurde und dem es so schwer fällt wieder zu vertrauen. Seine Tochter bedeutet ihm alles was man schnell merkt und ihn nur sympathischer gemacht hat. Für mich hat er eine sehr gute Entwicklung im Verlauf der Geschichte durchgemacht, so dass ich es einfach spannend war zu sehen wie er sich verändert.

Serena schien alles zu haben, aber dann bekam sie Probleme und auf einmal schien alles aus dem Ruder zu laufen. Derek soll nun als ihr Anwalt helfen, doch recht schnell entwickeln sich Gefühle bei den Beiden. Am Anfang konnte ich sie ehrlich gesagt, ziemlich schnell einschätzen. Sie kommt aus einer Welt voller Luxus und einem reichen Leben, so dass ich es schwer fand wirklich hinter ihre Fassade zu blicken. Aber im Verlauf des Buches wurde es immer einfacher und ich habe sie wirklich gerne gewonnen, denn man merkt auch, dass sie es nicht leicht hat.

Die Liebesgeschichte wurde für mich sehr realistisch dargestellt, denn ihre Gefühle waren doch sehr greifbar und man hat die Anziehung zwischen ihnen einfach gespürt. Das Einzige, was ich dazu vielleicht etwas komisch fand, war das Serena ja seine Klientin ist, aber doch recht schnell auch in sein Privatleben integriert wurde. Ich denke nicht, dass das unbedingt eine normale Anwalt-Klient Beziehung ist. Sonst wäre mein einziger Kritikpunkt ist, dass ich mir manchmal ein bisschen mehr Tiefe für die Geschichte gewünscht hätte. Ich hatte das Gefühl das wichtige Themen vielleicht kurz angeschnitten wurden, dann aber doch recht schnell untergangen sind, was ich schade fand. Trotzdem fand ich es toll, wie deutlich es geworden ist, wie wichtig Familie und Zusammenhalt ist, was ich sehr schön fand.

Was die Handlung angeht, so kann ich sagen, dass mir hin und wieder ein wenig die Spannung gefehlt hat. Ich hätte mir insgesamt einfach mehr Tiefe für die Geschichte gewünscht. Trotzdem muss ich sagen, dass ich sehr gut durchgekommen bin, was vor allem dem Schreibstil zu verdanken ist.

Der Schreibstil hat mir so wieder sehr gut gefallen. Besonders konnte mich dabei begeistern, dass die Geschichte sowohl aus der Perspektive von Serena als auch von Derek geschrieben wurde. Es war so leichter für mich sich in beide Charaktere hineinzuversetzen und ihre Gedanken und Handlungen zu verstehen.

Ich kann nur sagen, dass ich mich schon sehr auf den letzten Band freue und mir sicher bin, dass ich auch noch andere Bücher von Winter Renshaw lesen werde.


_Die "Rixton Falls"-Reihe:_

1. Rixton Falls - Secrest
2. Rixton Falls - Rules
3. Rixton Falls - Goals (erscheint am 25.06.2021)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor:in

Winter Renshaw

Winter Renshaw ist eine amerikanische Liebesromanautorin, die es mit ihren Romanen regelmäßig an die Spitze der Bestseller-Listen schafft. Sie lebt im Mittleren Westen und ist eigentlich nie ohne Laptop anzutreffen. Wenn sie gerade nicht schreibt, lebt sie den American Dream mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und dem faulsten Mops der Welt.

Mehr erfahren
Alle Verlage