Die Erbin
 - Simona Ahrnstedt - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
Liebesromane
608 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9945-3
Ersterscheinung: 01.10.2015

Die Erbin

Band 1 der Reihe "Only One Night"
Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

(63)

Glamour, Intrigen und große Gefühle …

Sie ist die Erbin einer großen schwedischen Familiendynastie.
Er ein Emporkömmling aus der Arbeiterschicht.

Sie kämpft um die Anerkennung ihres Vaters.
Er hat nur ein einziges Ziel: ihre Familie zu zerstören.

Sein Plan ist, sie auf seine Seite zu ziehen.
Aber ihre Loyalität ist unantastbar.

Doch eine einzige Nacht lang sind sie keine Rivalen.
Eine einzige Nacht lang sind sie eine Frau und ein Mann, die vergessen, dass ihre Liebe eigentlich unmöglich ist.

Und in dieser einen Nacht wird sich ihr Leben für immer verändern.

"Lesen! Lesen! Lesen!" COSMOPOLITAN
Band 1 der schwedischen Bestseller-Trilogie

Rezensionen aus der Lesejury (63)

Marysa_99 Marysa_99

Veröffentlicht am 11.06.2020

Vollkommen andere Erwartungen, trotzdem restlos überzeugt

In „Die Erbin“ von Simona Ahrnstedt geht es um eine schwedische Familiendynastie, die die Finanzwelt Schwedens beherrscht. Natalia de la Grip ist die Tochter des Unternehmensführers Gustaf de la Grip und ... …mehr

In „Die Erbin“ von Simona Ahrnstedt geht es um eine schwedische Familiendynastie, die die Finanzwelt Schwedens beherrscht. Natalia de la Grip ist die Tochter des Unternehmensführers Gustaf de la Grip und versucht, durch ihren Ehrgeiz endlich die Anerkennung ihres Vaters zu gewinnen. David Hammar ist Schwedens bekanntester Corporate Raider und somit der „Feind“ von Natalias Vater. Doch David hat nur einen Plan: Natalia auf seine Seite ziehen und das Unternehmen ihres Vaters stürzen.

Das Cover ließ mich absolut nicht erahnen, um welche Art Geschichte es sich hier handelt. Noch dazu ist es wunderschön und spiegelt die schwedische Elite wider. Meiner Meinung nach ist der Klappentext dem Inhalt des Buches mehr als nur unwürdig. Er gibt kaum Aufschluss über die tatsächliche Geschichte.
Ich habe erwartet, dass hier eine lockere New-Adult-Geschichte auf mich wartet, doch schon nach wenigen Kapiteln wurde mir klar, dass das nicht der Fall ist. Trotzdem bin ich positiv überrascht gewesen, wie gut mir dieses Buch gefallen hat.
Interessant fand ich, in die Welt des Finanzwesens einzutauchen, da ich mich privat nicht wirklich dafür interessiere. Daher hatte ich auch absolut keine Ahnung von der gesamten Materie, dennoch ist im Buch alles sehr verständlich erklärt worden. Ich konnte ohne Probleme der Geschichte folgen.
Alle Charaktere waren super ausgearbeitet und hatten ihren Platz in der Story. Natalia ist für mich eine absolute Powerfrau. Sie hat für ihre Träume gekämpft und ist immer für ihre Liebsten da gewesen. Trotzdem stand die Arbeit für sie immer an erster Stelle. David hingegen ist mir anfangs sehr unsympathisch gewesen. Doch man hat gemerkt, dass mehr hinter seinem Verhalten steckt als bloß das Durchbringen dieses riesengroßen Geschäftsdeals. Als ich mehr über seine Beweggründe erfahren habe, konnte ich absolut verstehen, weswegen er die Familie de la Grip zu Fall bringen wollte. Über die Art und Weise lässt sich natürlich diskutieren. Die Nebencharaktere haben auch ihren Teil zur Geschichte beigetragen und mir hat es gefallen, dass man unter anderem auch die Sichten von Asa und Alexander lesen konnte. Dies ist natürlich nur möglich gewesen, da das Buch aus der Erzählperspektive geschrieben ist.
Besonders angetan haben es mir die Konflikte, die über das Buch immer wieder aufgetaucht sind. Unter anderen deswegen konnte ich kaum eine Vorhersage treffen, wie das Buch enden wird.

Letztendlich hat das Buch eine gewisse Tiefe erreicht, die ich mir bei allen Büchern wünschen würde. Obwohl ich komplett andere Erwartungen an das Buch hatte, konnte mich die Autorin mit dieser Geschichte absolut überzeugen. Klare Leseempfehlung

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wortmacht wortmacht

Veröffentlicht am 18.05.2020

new adult ist erwachsen geworden

wenn man den klappentext so liest, wird er dem inhalt des buches einfach nicht gerecht.
das buch ist aus der erzähler-perspektive geschrieben, was sich jedoch gar nicht so angefühlt hat! die charaktere ... …mehr

wenn man den klappentext so liest, wird er dem inhalt des buches einfach nicht gerecht.
das buch ist aus der erzähler-perspektive geschrieben, was sich jedoch gar nicht so angefühlt hat! die charaktere werden so detailliert in ihren fassetten, interessen, gedanken, handlungen und gefühlen beschrieben, sodass man sie regelrecht vor sich sieht. oft kam es mir vor, als würde ich eine serie schauen! zusätzlich liegt das augenmerk nicht nur auf natalia und david, sondern auch auf jeglichen anderen charakteren. jeder hat so seinen teil zur geschichte beigetragen und wurden zudem sanft eingebettet, was den plot am ende langsam aber doch stark hervorhebt. es hat manchmal regelrecht klick gemacht.
die handlung ist interessant, auch mit den einblicken in die finanzwelt und die doch etwas eigene high-class in schweden. jedoch muss ich sagen, dass ich erst mit den charakteren und der handlung warm geworden bin, als ich auf die mitte des buches zusteuerte. ab dann hatte ich das gefühl, die charaktere wären nicht mehr kühl und professionell, sondern eben nahbare menschen. man hat zwischenzeitlich das gefühl, dass 3 geschichten gleichzeitig erzählt werden. davon wurde dankbar rnur eine zünde gebracht. mich interessiert, wie es mit åsa und alexander weiter geht. was dahinter steckt und auch aus anderen perspektiven hätte ich gerne noch mehr erfahren.
am ende des buches kamen so viele heftige ereignisse nacheinander, dass es sich angefühlt hat wie damals in der schule, wenn man gerade ein theater für seine eltern aufgeführt hat und noch ganz zappelig ist. trotzdem muss ich sagen, dass die hintergründe aus davids verhalten ziemlich heftig und ganz schön viel auf einmal waren.
das ende ist - wie natalia selber sagt - ein klischee. aber ein schönes!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

anna-liee anna-liee

Veröffentlicht am 13.05.2020

Eine wunderschöne Liebesgeschichte

Inhalt

Natalia de la Grip gilt als eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas und obwohl sie in die High Society Schwedens hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. ... …mehr

Inhalt

Natalia de la Grip gilt als eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas und obwohl sie in die High Society Schwedens hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Für sie ist das größte Ziel ein Platz im Vorstand des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen.
Als Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar, Schwedens erfolgreichsten Risikokapitalgeber, zum Lunch eingeladen wird, ist sie misstrauisch aber gleichzeitig auch neugierig und lässt sich auf das Treffen ein ohne zu ahnen, welche Pläne David verfolgt. Doch sie beide werden von der unglaublichen Anziehungskraft zwischen ihnen überrascht und alles nimmt eine interessante Wendung…


Ende 2018 habe ich mir bei arvelle alle drei Bücher der „Only one night“ Reihe von Simona Ahrnstedt gekauft. Es war ein recht spontaner Kauf, weil die Bücher als Aktionspaket auf Vorrat waren und ich, zu dieser Zeit, große Lust auf eine Art Liebesgeschichte hatte. Wie ihr seht, hat diese Lust nicht unbedingt angehalten und die Bücher sind auf meinem SuB gelandet und vorerst dort geblieben. Allerdings habe ich durch die Corona Ausgangsbestimmungen momentan keine Arbeit, das Studium hat auch noch nicht wieder begonnen und so lese ich fast ausschließlich. Viele Bücher waren Thriller/Spannungsromane und mir war einfach danach etwas locker leichtes zu lesen, das mich nicht so sehr fordert. Mit „Die Erbin“ habe ich ein Buch gefunden, das wirklich leicht und locker zu lesen war, mich aber dennoch gefordert hat.

Die Geschichte ist aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, vor allem aber aus der Sicht von Natalia de la Grip und David Hammar, den Protagonisten der Geschichte. Natalia ist in einer schwedischen Adelsfamilie aufgewachsen. Die Tradition verlangt es, dass die Frauen der Familie zwar gebildet sind, aber doch bitte nicht arbeiten sollen. Nach dem Abschluss wäre es schicklich gewesen Kunstkurse zu besuchen und darauf zu warten, dass ein reicher Mann aus gutem Hause ankam, um sie zu heiraten. Vor allem in ihrer Familie wird auf diese Traditionen nahezu gepocht, doch Natalia hat daran kein Interesse. Sie möchte die Anerkennung ihres Vaters gewinnen und in den Vorstand von Investum, seines milliardenschweren Unternehmens, einberufen werden. Dafür hat sie sehr hart gearbeitet und sich in der Finanzbranche Schwedens einen Namen gemacht. Natalia wird schnell als eine der besten Unternehmensberaterinnen gehandelt und hat einen fordernden aber sehr guten Job. Natalia ist ein sehr ruhiger und kontrollierter Mensch. Sie hat durch ihre Familie sehr viel Selbstkontrolle und Zurückhaltung gelernt, denn die Frauen im Haus sind nicht dasselbe wert, wie die Männer und dies wird immer wieder von ihrem Vater Gustaf sehr deutlich gemacht. Dennoch lässt sie sich nicht von ihrem Ziel abbringen und arbeitet Tag und Nacht. Sie weiß, dass sie in ihrem Job gut ist und lässt sich von Männern nicht aus der Ruhe bringen. Ihrer Familie steht sie, trotz der Uneinigkeiten, treu zur Seite. Ihr ist bewusst wie privilegiert sie aufgewachsen ist und welche Vorteile sie durch ihren Namen hatte und hat, doch sie trägt ihre Herkunft nur selten zur Schau und wenn, dann fühlt sie sich eher unwohl. Sie bleibt gerne im Hintergrund, denn ihr jüngerer Bruder Alexander durchzieht sämtliche Klatschblätter mit den unterschiedlichsten Skandalen. Natalia liebt ihren Bruder aber möchte ihm auf diese Weise keineswegs nacheifern.

David Hammar ist ganz anders. Er ist in ärmlichen Verhältnissen mit einer alleinerziehenden Mutter und einer jüngeren Schwester aufgewachsen. Durch diverse Stipendien kann er sich eine sehr gute Ausbildung leisten und arbeitet hart, um dorthin zu gelangen, wo er sein möchte: am Gipfel der Macht. Für ihn ist es wichtig Gleichberechtigung zu schaffen und nach Kompetenz zu gehen. Seine Angestellten sind nicht ausschließlich weiße Männer mittleren Alters. Er hat eine bunt durchmischte Belegschaft, die großartige Arbeit leistet und David liebt seinen Job. Doch sein wichtigstes Ziel hat er noch nicht erreicht, der Abschluss dieser einjährigen Arbeit steht jedoch kurz bevor und seine Nerven sind gespannt. Dies soll der größte Coup aller Zeiten werden und David ist sich sicher, dass alle Welt davon sprechen wird.
Auch wenn David sein Privatleben schützt ist er ansonsten eine Person des öffentlichen Lebens. Er gibt viele Interviews, ist selbstbewusst und strotz nahezu vor Kraft und Optimismus. Ihm ist klar, dass er als „Emporkömmling“ von der adeligen Gesellschaft in Schweden nur wenig ernst genommen wird und gerade deshalb ist sein geplanter Coup umso wichtiger für ihn. Er möchte allen in Schweden zeigen, dass es keine Rolle spielt woher man kommt und dass blaues Blut eben doch nicht alles bedeutet.

Aus diesem Grund möchte sich David auch mit Natalia treffen, denn die Familie de la Grip spielt bei seinem Coup eine entscheidende Rolle. Womit weder Natalia noch David gerechnet haben war, dass sie eine unglaubliche Anziehungskraft aufeinander ausüben. Sie lernen sich durch Gespräche kennen, fühlen sich wohl beieinander und halten den Kontakt, obwohl Davids Geschäft damit ins Wanken gerät und Natalia sich überhaupt nicht sicher ist, woran sie bei David Hammar eigentlich ist.
Sie verbringen immer mehr Zeit miteinander und die Vertrautheit wird immer größer, doch auch die Probleme, die damit einhergehen ebenfalls. Natalia wünscht sich eine feste Partnerschaft, spricht dies jedoch nie aus. David möchte sie eigentlich nicht verletzen, weiß jedoch, dass nach seinem großen Geschäft nichts mehr so sein wird, wie zuvor und deshalb will er die Zeit, die er mit Natalia noch hat, genießen. Dass das alles nicht so einfach ist, verdrängt er sehr gut und auch Natalia belügt sich selbst wenn sie behauptet, dass ihr nur Sex ausreichen würde.
Ich mochte die beiden einzeln und zusammen sehr gerne. Sie haben ehrliche und ernsthafte Gespräche miteinander geführt und der Sex hat perfekt gepasst.

Ich mochte die Beschreibungen der Autorin wirklich sehr und fand es toll, dass sie die Nutzung von Verhütungsmitteln immer explizit mit anbrachte. Dies fehlt mir in sehr vielen, vor allem New Adult, Romanen. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden beginnt recht harmlos und entwickelt sich dann eben doch zu etwas viel Größerem, das beide Leben durcheinanderwirbelt. Es hat mir großen Spaß gemacht sie zu begleiten, denn ich konnte die Anziehung zwischen den beiden sehr gut verstehen. Es war auch keine Insta-Love die aus dem Nichts kam, alles entwickelte sich und wurde nach und nach sehr viel ernster, als sich Natalia und David eingestehen wollten und führte eben auch zu diversen Problemen, die sie nicht miteinander aussprechen konnten.

Viele der Probleme zwischen Natalia und David hätten eventuell durch etwas intensivere Gespräche geklärt werden können, allerdings wären diese Details natürlich für beide Geschäftsschädigend gewesen. Aus diesem Grund, kann ich die Entscheidungen von beiden Protagonisten sehr gut nachvollziehen. Es ist, vor allem in der Finanzbranche, ganz entscheidend, stillschweigen zu bewahren. Simona Ahrnstedt hat es geschafft, mir auch einen kleinen Einblick in diese Welt zu geben und ich denke, dass es ihr gut gelungen ist eine recht authentische Finanzbranche in ihrem Buch zum Leben zu erwecken. Ich kenne mich natürlich überhaupt nicht aus und weiß es deshalb nicht mit Sicherheit, dennoch fand ich alles sehr glaubwürdig dargestellt.

Was ich ebenfalls sehr schön fand war die Tatsache, dass auch die beiden besten Freunde von David und Natalia eine gemeinsame Vergangenheit haben und deren Geschichte ebenfalls immer wieder kurz beleuchtet wird. Das hat ebenfalls noch etwas Spannung gebracht und ich mochte sowohl Asa als auch Michel sehr gerne. Es war erfrischend ab und an nicht in dem Drama zwischen David und Natalia stecken zu bleiben, sondern auch noch andere Charaktere, wenn auch kürzer, zu begleiten.

Die Handlung an sich war eigentlich durchweg mit Spannung gefüllt. Man weiß was David vor hat und dass es unglaubliche Auswirkungen auf ihn, Natalia und die gesamte Finanzwelt von Schweden haben wird. Die Beziehung der beiden, die sowieso nur auf zarten Beinchen steht, würde definitiv zusammenbrechen und genau darauf habe ich beim Lesen ständig gewartet. Es war absolut nervenaufreibend zusehen zu müssen, wie sich die Liebe zwischen den beiden entwickelt, obwohl sie bereits auf die absolute Katastrophe zusteuerten. Gegen Ende gab es zwar noch etliche sehr dramatische, in meinen Augen zu dramatische, Wendungen, die aber vor allem für die Charaktere die Hölle auf Erden bedeuteten. Das hat mir dann doch wieder etwas Spaß gemacht, auch wenn ich nicht alle dieser Entwicklungen unbedingt gebraucht hätte. Simona Ahrnstedt weiß allerdings sehr gut, wie man seine Leser*innen ans Buch fesseln kann und es ist ihr bei mir grandios gelungen. Ich wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Und als es dann zu Ende war wusste ich, dass ich die nächsten Teile in kürzester Zeit ebenfalls lesen möchte. Daran führt kein Weg vorbei.

Fazit

Die Handlung ist durchweg spannend und führt unweigerlich zu einer Katastrophe, die es dann wieder aufzulösen gilt. Ich hatte Spaß dabei die Charaktere zu begleiten, ihre Liebesgeschichte mitzuerleben und auch die Probleme und das Drama durchzumachen. „Die Erbin“ ist eine großartige Liebesgeschichte, mit vielen Höhen und Tiefen, sehr viel sexy time, die noch dazu gut geschrieben ist. Es war ein großes Abenteuer in die Finanzbranche Schwedens, das aber keineswegs langweilig war. Wer etwas für zwischendurch sucht, um eine schöne Liebesgeschichte zu lesen, ist mit diesem Buch gut bedient.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

waance waance

Veröffentlicht am 11.05.2020

Absolute Leseempfehlung!

Handlung

Der Roman, die Erbin, spielt in der heutigen Finanzwelt in Schweden. Ein großes Thema ist die Ungleichbehandlung von Frauen in der Upperclass und auch in der Finanzbranche sowie das Unternehmen ... …mehr

Handlung

Der Roman, die Erbin, spielt in der heutigen Finanzwelt in Schweden. Ein großes Thema ist die Ungleichbehandlung von Frauen in der Upperclass und auch in der Finanzbranche sowie das Unternehmen ihrer Familie Investum.

Natalia de la Grip, eine der Hauptprotagonisten, wächst behütet in der angesehensten Finanzfamilie von ganz Schweden auf, aber wird dennoch tagtäglich mit chauvinistischen Vorurteilen und Feindbildern konfrontiert.

Jeden Tag kämpft versucht sie sich gegen all das zu behaupten und wächst über sich hinaus. Alles scheint einigermaßen gesittet abzulaufen und Natalia ist zufrieden mit ihrem eintönigen, aber problemlosen Leben – jedenfalls solange bis sie eines Tages auf den Emporkömmling David Hammar trifft. Er ist ein knallharter, eiskalter, verdammt gutaussehender Corporate Raider, der genau weiß was er will und wie er es bekommt, ganz egal wie groß die Verluste sein mögen.

Hammar bringt ihr Leben und auch das der gesamten Finanzwelt gewaltig ins Schwanken.


Protagonisten

Natalia de la Grip
Natalia ist eine Powerfrau, die die Karriereleiter steil nach oben erklimmt und eine große Zukunft vor sich hat beziehungsweise hätte. Immer schon wurde sie wie zweite Klasse behandelt, weil sie eine Frau ist, aber sie hatte sich schon daran gewöhnt – schließlich wuchs sie damit auf und kannte nichts anderes.

Loyalität, Empathie, Zielstrebigkeit und Kühnheit zeichnen sie aus und machen sie zu einer unfassbar spannenden Persönlichkeit. Sie ist gewieft und knallhart, wenn es drauf ankommt. Nichtsdestotrotz verlässt sie ihre Komfortzone ungern und hält sich gerne bedeckt im Arbeitsleben als Consultant sowie in der Öffentlichkeit und auch im Privaten. Natalia verkörpert eine unscheinbare und beinahe unsichtbare Kosmopolitin, die es nur schwer schafft ihren Gewohnheiten zu umgehen.

David Hammar

Hammar stammt aus schlichten, teilweise verarmten Verhältnissen. Er ist gezeichnet vom Leben und von den Vorurteilen, der intoleranten Oberschicht, die schlichten Regeln und Ordnungen folgt, die er, David Hammar, gekonnt umgeht, wenn nicht sogar absichtlich bricht.

Der eiskalte und zielsichere Coporate Raider hasst die engstirnige Finanzwelt mitsamt der Privilegierten, die Teil davon sind. Besonders hasst er die Familie de la Grip und möchte mit allen Mitteln ihren Fall erzwingen, den Fall von Investum und vor allem den Fall der Familie.

Man sollte sich nicht mit Hammar anlegen, denn er ist geleitet von seinen Gefühlen und bevorzugt es sich ausgiebig an Menschen zu rächen, die es seiner Meinung nach verdient haben.

Schreibstil

Simona Ahrnstedt erschafft mit ihren Schreibstil eine ganz eigene Welt. Sie schafft durch ihre realitätsnahen Beschreibungen und ihren detailgetreuen Einblicken in die Finanzbranche, dass man Leser Teil dieser Finanzwelt und Teil von Natalias und Davids Leben wird.

Die Autorin punktet mit ihrem Ausdruck und ihren Stil auf voller Länger. Die Geschichte ist flüssig zum Lesen – sie gibt sogar Ansporn daran, dass man sie verschlingen will – und sehr abwechslungsreich. Man weiß nie genau was als Nächstes passiert. Immer wenn man einmal kurz eine Eingebung hat wie alles weiter gehen könnte, wird man überrascht von immer wieder neuen Verstrickungen, die, wenn man im Vorfeld genau und achtsam gelesen hat, ein großes Ganzes ergeben. Nichts passiert ohne Hintergedanken und ohne weitere Handlung.

Die Sprachverwendung ist fasziniert, immer wieder staunte ich über Begriffe, die die meisten Autoren nie verwenden würden und eine Begabung der Sprache widerspiegelten wie frivol, eklatant, changieren, Sakrale, kokettierte und viele mehr. Es war schön zu lesen wie jemand mit der Sprache spielt und auch in ihre Tiefe geht und nicht nur an der Oberfläche kratzt.

Allein schon der Schreibstil verleiht dem Roman seinen ganz eigenen Charme und den Willen nach mehr.

Fazit (5/5)

Ich kann getrost sagen, dass ich diesen Roman binnen weniger Stunden verschlungen habe. Der Handlungsstrang war konstant spannend und wechselte immer wieder so, dass es niemals langweilig wurde oder sich sogar in die Länge zog.

David ist unfassbar genauso wie Natalia. Er ist zwar ein taffer Geschäftsmann, aber dennoch hat er mehrere Facetten und überrascht mit sehr viel Humor und anderen Charakterzügen, die man nicht erwartet hätte. Bei ihr verhält es sich genauso. Mit ihrer unbewusst blaublütigen Art, ihren trocknen Humor und ihrer Naivität hat Natalia mich in den Bann gezogen.

Åsa und Michel haben genauso einen großen Beitrag an die der Vollkommenheit dieser Erzählung, denn sie bringen den gewissen Pep hinein und veranlassten mich das ein oder andere Mal zum Schmunzeln.

Die restliche Familie de la Grip darf man natürlich auch nicht außer Acht lassen, allen voran den alteingesessenen und hochnäsigen Gustaf de la Grip. Oftmals beschlich mich das Bedürfnis ihn über das Ende der Buchkante zu schleudern. Aber nicht einmal er konnte mir den grandiosen Lesespaß vermiesen.

Allem in allen ist es ein unfassbar spannender, wirtschaftlich tiefgründiger sowie tatsachengetreuer Roman, der einen einfach in seinen Bann zieht und das Verlangen in einem aufbringt das Buch nie mehr aus der Hand zu legen.

PS. Das Cover ist wunderschön.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mugly96 Mugly96

Veröffentlicht am 17.02.2020

Toller Start ins Jahr 2020 :)

Tolles, interessantes Buch :) …mehr

Tolles, interessantes Buch :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage