Die Erbin
 - Simona Ahrnstedt - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

LYX
Taschenbuch
Liebesromane
606 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0809-1
Ersterscheinung: 26.10.2018

Die Erbin

Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

(56)

Glamour, Intrigen und große Gefühle …

Sie ist die Erbin einer großen schwedischen Familiendynastie.
Er ein Emporkömmling aus der Arbeiterschicht.

Sie kämpft um die Anerkennung ihres Vaters.
Er hat nur ein einziges Ziel: ihre Familie zu zerstören.

Sein Plan ist, sie auf seine Seite zu ziehen.
Aber ihre Loyalität ist unantastbar.

Doch eine einzige Nacht lang sind sie keine Rivalen.
Eine einzige Nacht lang sind sie eine Frau und ein Mann, die vergessen, dass ihre Liebe eigentlich unmöglich ist.

Und in dieser einen Nacht wird sich ihr Leben für immer verändern.

"Lesen! Lesen! Lesen!" COSMOPOLITAN

Der Top-Bestseller aus Schweden – endlich als Taschenbuch

Rezensionen aus der Lesejury (56)

SamyM89 SamyM89

Veröffentlicht am 27.09.2019

Die Geschichte ist gutgeschrieben, das Ende hat mich überrascht und das Lesen hat sehr viel Spaß gemacht

Die Geschichte ist interessant. Mir hat es Spaß gemacht diese Geschichte zu Lesen. Der Einstig in die Geschichte ist etwas holprig aber dann wird es leichter. Schweden als Handlungsort war für mich mal ... …mehr

Die Geschichte ist interessant. Mir hat es Spaß gemacht diese Geschichte zu Lesen. Der Einstig in die Geschichte ist etwas holprig aber dann wird es leichter. Schweden als Handlungsort war für mich mal etwas anderes und hat mir gefallen. Die Adelswelt dort und die Finanzwelt zu thematisieren war sicherlich interessant. Genau wie das Lesen. Doch besonders gut haben mir Natalie und David als Hauptfiguren gefallen, neben den beiden gibt es aber auch sehr schöne und interessante Nebenfiguren. Die Autorin weiß wie sie ihre Charaktere und Handlungen beschreiben muss um eine Geschichte gut darzustellen. Die Handlung der Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. So ist das Buch ausführlich und abwechslungsreich geworden. Die ganze Zeit über ist die Geschichte sehr schöngeschrieben, bis auf den schweren einstig. Leider aber wird die Autorin zum Ende ein bisschen schnell. Sie packt viel zu viel in das Ende hinein und überlädt das Ende dann mit zu viel. Auch wenn das Ende wirklich aufschlussreich ist für die Geschichte so ist es zu viel auf einem Fleck. Das Ende war aber auch sehr überraschend, damit hatte ich nicht gerechnet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Maike-96 Maike-96

Veröffentlicht am 11.09.2019

Einblick in die schwedische Finanzwelt

Ich mochte das Buch gerne, insbesondere die etwas andere Umgebung der schwedischen Finanzwelt, die ich sehr interessant fand. Vor allem die zweite Hälfte des Buches fand ich toll, da dort die Geschichte ... …mehr

Ich mochte das Buch gerne, insbesondere die etwas andere Umgebung der schwedischen Finanzwelt, die ich sehr interessant fand. Vor allem die zweite Hälfte des Buches fand ich toll, da dort die Geschichte an Geschwindigkeit gewinnt
.
Fazit: 4/5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

robberta robberta

Veröffentlicht am 21.05.2019

spannend und dramatisch zugleich

Die Erbin
Zuerst ist der berechnende David Hammar in einem Gespräch über eine Feindliche Übernahme.
Als Leserin konnte ich mich sofort mit Natalia De la Grip identifizieren. Ihr Vater der das Familienunternehmen ... …mehr

Die Erbin
Zuerst ist der berechnende David Hammar in einem Gespräch über eine Feindliche Übernahme.
Als Leserin konnte ich mich sofort mit Natalia De la Grip identifizieren. Ihr Vater der das Familienunternehmen konservativ und total chauvinistisch führt und ihr obwohl sie fähiger ist als ihre beiden Brüder keinen Job im Vorstand angeboten hat. Trotzdem bleibt sie der Familie treu.
David Hammar hat sie um ein Treffen gebeten und das ist sehr interessant.
Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen.
Die Protagonisten sind klar und gleichzeitig vielseitig.
Die Handlung gestaltet sich spannend und dramatisch man möchte unbedingt wissen wie und ob es mit Natalie und David Hammar weitergeht.
Auch die Familie ist für einige Überraschungen gut und es kommt zu einigen überraschenden Wendungen. Konfliktpotenzial ist vorhanden und die erwartete Spannung wurde noch gesteigert.
Die Erbin war spannend und dramatisch zugleich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

marinapalaceofbooks marinapalaceofbooks

Veröffentlicht am 27.02.2019

wunderschönes hochkarätig Buch zum Träumen ♥

Natalia De la Grip ist in meinen Augen ein Workaholic, die sie nichts mehr wünscht als in ihrer Familie und vor allem bei den Männern, insbesondere Ihrem Vater endlich als das angesehen zu werden was Sie ... …mehr

Natalia De la Grip ist in meinen Augen ein Workaholic, die sie nichts mehr wünscht als in ihrer Familie und vor allem bei den Männern, insbesondere Ihrem Vater endlich als das angesehen zu werden was Sie ist. Eine Frau die dennoch auch in der Finanzwelt bestehen kann, da sie ein starke toughe Frau ist.
Zu David Hammer gibt es für mich nur eines zu sagen: Auch wenn Selbstjustiz nie eine Lösung ist finde ich sein Gedanken an Rache verständlich.
Das Buchcover ist einfach ein Traum und eines, der schönsten Bücher die ich in meinem Regal, stehen habe.
Die Autorin hat einen sehr guten und niveau vollen Schreibstil mit dem man sich alles was sie beschrieben und geschrieben hat vorstellen konnte und so mit sehr leicht und flüssig zu lesen. Das Setting war ebenfalls sehr gut beschrieben und hat mir auf jeden Fall ein Reiseziel mehr auf meiner Liste beschert.
Die Geschichte um Natalia De la Grip und David Hammar find ich einfach mega toll. ♥
Die Ereignisse die sich immer wieder abspielen und das was Sie zum Ende hin erfahren hat, hat selbst mir den Boden unter den Füßen weggezogen weil ich damit überhaupt nicht gerechnet hatte. Es hat mich einfach so gefesselt. Vor alle dem dass es auch noch weitere Nebenprotagonisten gibt, die ebenfalls ihre Geschichte erzählen.
Jedem der etwas mit Niveau in dem New-Adult Genre lesen will, kann ich euch wirklich die Erbin empfehlen.

Definitiv ein ♥♥♥♥♥ Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

RomaKlein RomaKlein

Veröffentlicht am 07.01.2019

Schwedische Elite

In dem Roman "Die Erbin" von Simona Ahrnstedt geht es um Natalia de la Grip, die immer ein Ziel vor Augen hatte: Eines Tages für das milliardenschwere Unternehmen ihrer Familie zu arbeiten, allerdings ... …mehr

In dem Roman "Die Erbin" von Simona Ahrnstedt geht es um Natalia de la Grip, die immer ein Ziel vor Augen hatte: Eines Tages für das milliardenschwere Unternehmen ihrer Familie zu arbeiten, allerdings hat ihr Vater sehr konservative Ansichten und glaubt, dass Männer die besseren Businessmänner sind. Eines Tages wird sie von David Hammar zum Lunch eingeladen und wird misstrauisch, weil er nicht gut auf ihre Familie zu sprechen ist. Allerdings ist sie auch neugierig, was sie nicht weiß, ist dass er sich an ihrer Familie rächen will. Doch bei diesen riesigen Coup den er mit seinem Unternehmen plant hätte er nie damit gerechnet sich in Natalia zu verlieben. Eine Frau, die für ihn tabu sein sollte.

Meine Meinung:
Ich liebe Geschichten nicht Intrigen und Geheimnissen. Außerdem habe ich noch nie eine Geschichte gelesen, die in Schweden spielt. Ich habe mich verliebt in Stockholm.
Man begleitet den beobachtende Erzähler durch die Handlung der Protagonisten. Man steht als außenstehender in mitten der Szenen, allerdings fehlt diese Nähe zu den Charakteren. Bei einen komplexen Mann wie David hätte man teilweise lieber Monologe gelesen um seine Gedankenzüge und seine Gefühle in bestimmten Situationen besser nachempfinden zu können. Natalia wirkt von Anfang an, dass sie anders ist als, die Leute aus ihrer Schicht und mit jedem Kapitel wird ein neues Geheimnis gelüftet. Man glaubt: jetzt kann nichts mehr kommen und dann...
Boom.
Wieder etwas neues. In der zweiten Stelle habe ich mich gefragt, wie die Autorin es wieder hinbekommen, da ich die ganze Zeit auf ein Happy End gehofft habe, allerdings kein Licht am Ende des Tunnels gesehen habe.
Das Ende war ein bisschen zu schnell für mich persönlich. Auf einmal kommen sie wieder zusammen und einige Wochen später heiraten sie, was verständlich ist durch die Begründung, aber der Zeitsprung stört mich.

Fazit:
Es sind zwei sehr starke Protagonisten, die in der modernen Gesellschaft angekommen sind. Die Autorin schafft es eine Gesellschaftskritik zu üben, die jedem präsent im Kopf ist. Auch wenn mich die Erzählperspektive nicht überzeugen konnte, sowie das Ende ist es wert die Geschichte zu lesen, allein wegen des Settings. Und ich werde auf jeden Fall die anderen Teile lesen, denn der Einblick in Alexander hat mich neugierig gemacht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage