Heartless
 - Winter Renshaw - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
333 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0708-7
Ersterscheinung: 26.10.2018

Heartless

Übersetzt von Jeannette Bauroth

(27)

 ... als ginge die Sonne mit einer Regenwolke spazieren 
Als Aidy in New York ein handgeschriebenes Tagebuch findet, ahnt sie nicht, dass das ihr Leben verändern wird: Die Geschichte, die sie darin findet, berührt die junge Frau zutiefst. Sie erzählt von einer bittersüßen Liebe voll Sehnsucht und Schmerz. Als Aidy das Tagebuch seinem rechtmäßigen Besitzer zurückgeben will, trifft sie auf den weltberühmten, schlecht gelaunten und unheimlich attraktiven Ex-Baseballspieler Ace Amato – der ihr unmissverständlich klarmacht, was er von aufdringlichen Fans wie Aidy hält. Doch Ace‘ Verzweiflung und die tragische Liebesgeschichte aus dem Tagebuch gehen Aidy nicht mehr aus dem Kopf. Und so sehr sie weiß, dass sie sich von ihm fernhalten sollte, zieht seine Traurigkeit sie jeden Tag tiefer in seinen Bann …
"Die perfekte Mischung aus Angst, Herzschmerz und Hoffnung!" USA Today 
Band 1 der Amato-Brothers-Reihe

Rezensionen aus der Lesejury (27)

Lulu2305 Lulu2305

Veröffentlicht am 19.08.2019

Sonnenschein

"Sie ist das Heilmittel für alles, was mich im vergangenen Jahr gequält hat. Und vielleicht ist sie nur ein Heftpflaster oder eine schnelle Placebolösung, vielleicht ist die Heilung gar nicht von Dauer. ... …mehr

"Sie ist das Heilmittel für alles, was mich im vergangenen Jahr gequält hat. Und vielleicht ist sie nur ein Heftpflaster oder eine schnelle Placebolösung, vielleicht ist die Heilung gar nicht von Dauer. Aber ich hoffe doch, denn Aidy hat seit dem Tag unseres Kennenlernens nichts als Sonnenschein in mein Leben gebracht."

"Heartless" ist der erste Band der Amato-Brothers-Reihe (Trilogie) von Winter Renshaw. Er erschien im Oktober 2018 als Taschenbuch im Lyx-Verlag.
Als Aidy vor einem fremden Haus ein Tagebuch findet, kann sie sich nur schwer wieder davon trennen. Die im Tagebuch beschriebene Liebe ist so tragisch und gleichzeitig so wunderschön. Wer ist der geheimnisvolle Fremde und hatte die Geschichte vielleicht doch ein Happy End? All diese Gedanken lassen Aidy nicht los, auch dann nicht, als sie das Buch dem vermeintlichem Besitzer zurückgeben will und sie dabei den attraktiven Ex-Baseballspieler Ace Amato kennenlernt...

Ace und Aidy lernen sich mehrfach auf dem völlig falschen Fuß kennen. Während Aidy ein durch und durch fröhlicher Mensch ist, verkriecht Ace sich seit einem schweren Autounfall zu Hause und ist eher verschlossen und mürrisch. Die junge Frau, die ihm sein vermeintliches Tagebuch zurückgeben will, stempelt er als Stalkerin ab und sieht sich darin bestätigt, als die beiden sich plötzlich mehrfach über den Weg laufen. Nach und nach kommen die beiden sich aber näher und Aidy erkennt, dass hinter Aces rauer Fassade eine traurige Vergangenheit und viel Schmerz stehen... Schafft sie es, die Mauer von Ace zu überwinden?
Sowohl Aidy als auch Ace waren mir beim Lesen sehr sympathisch, wobei ich bei Ace ein wenig länger zum warm werden brauche. Auch die Nebenfiguren, vor allem Aidys Schwester, sind liebevoll gezeichnet und dargestellt. Gefehlt hat mir lediglich eine kleine Einleitung auf Band 2 der Reihe, in der es um Ace Bruder Dante geht. Mir hätte es gut gefallen, wenn es bereits eine kleine Einführung zu ihm in diesem Band gegeben hätte.
Die Handlung des Romans hat mir sehr gut gefallen. Sie hebt sich von anderen Romanen dieses Genres ab und ist nicht so oberflächlich und sexorientiert wie es in anderen Romanen teilweise der Fall ist. Der Plot ist gefühlvoll, spannend und mit vielen Emotionen behaftet. eben Zweifeln, Sorgen und Gewissenskonflikten kommen Leidenschaft und Erotik aber nicht zu kurz.
Auch an Spannung mangelt es nicht und der Schreibstil ist so flüssig, dass ich Mühe hatte das Buch beiseite zu legen.
Ebenso gefallen haben mir das wunderschöne Cover und das Aufgreifen des Buchtitels innerhalb der Handlung.

Mein Fazit: Winter Renshaw schreibt eine fesselnde Geschichte mit neuem Inhalt und einer Story, die ich aus diesem Genre noch nicht kenne! Die Charaktere sind authentisch, Gefühle und Gedanken werden durch einen flüssigen Schreibstil wunderbar transportiert! Band 1 ist unabhängig von Band 2 und 3 lesbar und in sich abgeschlossen. Ich habe ihn unglaublich gern gelesen und vergebe 5 von 5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vanderl Vanderl

Veröffentlicht am 31.07.2019

Wo die Liebe hinfällt

Ein Tagebuch, zwei Schwestern ein kleiner Junge und der Bad Boy schlecht hin.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen.
Die Ausschnitte aus dem Tagebuch lassen einen richtig nachvollziehen wie hingezogen Aidy ... …mehr

Ein Tagebuch, zwei Schwestern ein kleiner Junge und der Bad Boy schlecht hin.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen.
Die Ausschnitte aus dem Tagebuch lassen einen richtig nachvollziehen wie hingezogen Aidy sich zum Besitzer fühlt.
Man leidet, liebt und lacht von der ersten Seite bis zum Schluss mit.
Ich kann dieses Buch jeden wärmstens empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bibliophilehermine bibliophilehermine

Veröffentlicht am 21.07.2019

War okay

Heartless ist eins der Bücher , die nicht schlecht sind, aber mich auch nicht geflashed haben. Ich kann nicht wirklich etwas negatives sagen, aber auch nicht viel positives.


Es lässt sich super weglesen, ... …mehr

Heartless ist eins der Bücher , die nicht schlecht sind, aber mich auch nicht geflashed haben. Ich kann nicht wirklich etwas negatives sagen, aber auch nicht viel positives.


Es lässt sich super weglesen, die Autorin hat einen angenehmen ,lockeren, leichten fast seichten Schreibstil, der Gefühlsmäßig eher Oberflächlich bleibt. Und genau das ist für mich ein positiver, sowie auch negativer Punkt. Denn ich habe auf den Herzschmerz und die Dramatik gewartet. Die Geschichte entwickelt sich eher ruhig und auch wenn es Schmerzmomente gab, waren die entweder überzogen und deplaziert oder eben zu schnell abgehandelt.
Da wurde leider auf der Rückseite zu viel versprochen.

Die Protagonisten sind auch eher Oberflächlich gehalten. Für Zwischendurch ist es wirklich super, die Story an sich ist wirklich nicht schlecht, ich hatte einfach nur mehr erwartet .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bee20 Bee20

Veröffentlicht am 15.07.2019

Ein gelungener Auftakt

Meine Meinung
Ich bin speechless. Wortwörtlich. Dieses Buch hat mich umgehauen. Ich habe es heute Früh begonnen und konnte es nicht mehr weglegen. Ich musste es einfach auslesen.
Keine Ahnung wie ich ... …mehr

Meine Meinung
Ich bin speechless. Wortwörtlich. Dieses Buch hat mich umgehauen. Ich habe es heute Früh begonnen und konnte es nicht mehr weglegen. Ich musste es einfach auslesen.
Keine Ahnung wie ich beginnen soll. Das Buch hat mich echt umgehauen, die Charaktere sind alle sehr sympathisch und wirklich gut in die Geschichte verknüpft.
Aidy wirkt auf mich ein bisschen verträumt und verlässt sich gern auf andere am Anfang.
Und Ace ist für mich ein sturer, verschlossener Kerl, der eine harte Zeit durch macht.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut, flüssig und nachvollziehbar. Ich bin positiv überrascht und liebe ihren Schreibstil. Ich war von der ersten Seite an in der Geschichte drinnen. Der Beginn ist sehr gut und passt perfekt zum Klappentext. Die erste Hälfte des Buches habe ich wie nichts verschlungen, ohne es zu merken. Die letzten 100 Seiten haben sich für mich ein bisschen gezogen. ACHTUNG SPOILER: Kaum waren Aidy und Ace zusammen, war das Kapitel zu Ende und es wurde vorgespult. Was die beiden dann zusammen erlebt haben, wurde kurz nacherzählt. Das hat mich ein bisschen aus der Handlung geworfen.
Die Spannung wurde auf jeden Fall bis zum Schluss aufrecht erhalten und es kamen ein paar Überraschungen mit denen ich nicht gerechnet hätte. Dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht und ich bin in diese Reihe schon jetzt verliebt und bin gespannt, wie es mit Ace Brüdern weitergeht.

Cover
Dieses Cover trifft perfekt auf Ace zu. Ich kann ihn mir bildlich haar genauso vorstellen und dieses Cover war der Grund, wieso ich dieses Buch überhaupt in die Hand genommen habe.

Fazit
Dieses Buch ist tiefgründig, spannend und so wunderschön geschrieben. Die Autorin hat wirklich Talent und hat mich wirklich überzeugen können. Es ist ein gelungener Auftakt einer tollen Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

PatchisBooks PatchisBooks

Veröffentlicht am 14.07.2019

Eine überraschend große Portion Erotik.

MEINE MEINUNG:
Sind wir ehrlich: der Klappentext alleine war definitiv nicht ausschlaggebend für meine Anfrage beim Verlag, obwohl auch der extrem gut klang – auch das Cover hat dazu beigetragen, dass ... …mehr

MEINE MEINUNG:
Sind wir ehrlich: der Klappentext alleine war definitiv nicht ausschlaggebend für meine Anfrage beim Verlag, obwohl auch der extrem gut klang – auch das Cover hat dazu beigetragen, dass ich das Buch unbedingt in meinem Regal haben wollte. Die Freude, nachdem die Zusage kam, war also dementsprechend groß und ich möchte mich nochmal ganz herzlich beim Lyx-Verlag bedanken. Das Buch kam dann auch, nach kurzer Wartezeit, bei mir an und da ich mein aktuelles Currently Reading gerade beendet hatte; konnte ich mich sofort in die Geschichte rund um Aidy und Ace stürzen. Ob mir der Inhalt genau so zugesagt hat, wie das nette Motiv auf dem Cover, verrate ich euch jetzt. Viel Spaß.

In „Heartless“ treffen wir auf zwei absolut unterschiedliche Persönlichkeiten, die aber wunderbar miteinander harmonieren und sich gegenseitig perfekt ergänzen. Alleine die Konversationen, die Dialoge und die Interaktionen miteinander waren so ehrlich und vollkommen authentisch.
Zum einen wäre da Aidy, die Make Up Artist, die definitiv weiß, was sie will; die sehr selbstbewusst und bodenständig rüber kommt und dabei nur so vor Leben sprüht. Ich fand diese Frau einfach unheimlich authentisch und sehr lebensnah, sehr liebenswert, humorvoll, interessant und absolut real. Endlich mal keine Dramaqueen, die sich vom Verhalten anderer beeinflussen oder verunsichern lässt, sondern einfach das macht, was sie für richtig hält. Aidy handelt vollkommen glaubhaft, ihre Gedankengänge waren für mich stets nachvollziehbar und ihr Charakter allgemein wirkte sehr harmonisch. Ich hätte mir vielleicht noch das ein oder andere Detail aus ihrer Vergangenheit gewünscht, einfach damit die Figur noch ein wenig Tiefgang bekommen hätte; denn was Aidy früher erlebt hat; ob sie überhaupt Beziehungen hatte, wo sie aufgewachsen ist, erfahren wir mit keiner Silbe. Dennoch gefiel sie mir auf Anhieb gut und ich fühlte gern mit ihr mit. Sie war eine große Bereicherung für die Geschichte und ich hätte mir fast kein perfekteres Gegenstück zu Ace vorstellen können.
Ace verkörperte nämlich das pure Gegenteil zu der quirrligen Aidy. Er war mürrisch, abweisend und wirkte auf mich distanziert und unnahbar. Er hatte sich vom Leben zurück gezogen und das nicht ohne Grund. Denn das war mir an Aidy’s Vergangenheit fehlte, gabs bei Ace in doppelter und dreifacher Ausführung. Seine vorheriges Leben wurde aus einigen Blickwinkel beleuchtet, was im Umkehrschluss dafür sorgte, dass man seinen Charakter und seine Art nachvollziehen konnte. Man verstand seinen Rückzug, seine Isolation vom Leben, und endlich sind es mal Ereignisse, die tatsächlich solche charakterlichen Veränderungen auslösen können und keine aufgeputschten Mimimi-Erlebnisse, wie der Tod des Hamsters. Gott ich liebte Ace auf ganzer Linie, ich fand ihn so interessant und spannend, freute mich, ihn immer näher kennenlernen zu können und gestehe, dass ich mich in diesen einzigartigen Charakter innerhalb kürzester Zeit verlieben konnte.
Nebenfiguren wie zum Beispiel Wren, Aidy’s Schwester, gefielen mir ebenfalls gut. Natürlich bekamen sie nicht die Aufmerksamkeit, die man vielleicht erwarten könnte, aber in Anbetracht dessen, dass sie keine allzu tragende Rolle spielten, störte mich das nicht. Enzo, der kleine Neffe von Aidy ist hingegen einfach zuckersüß – ich merke schon, dass Kinder in solchen Büchern immer besonders gut bei mir ankommen, weswegen ich Enzo als heimlichen Star der Geschichte sehe.

Winter Renshaw hält sich nicht großartig mit Beschreibungen auf, sondern setzt eher darauf, die Handlung voran zu bringen. Mir gefiel der Schreibstil enorm gut, denn der Lesefluss war einfach mitreißend und die Sprach leicht verständlich und dem Genre angepasst. Auch die erotischen Szenen fand ich schön geschrieben, nicht unbedingt romantisch, aber dafür doch authentisch. Gerade in diesen Momenten geht es auch mal ein wenig derber zu, was die Sprache betrifft; was mich aber nicht störte – ich fand es dennoch niveauvoll, wenn man das so nennen kann. Dabei kommt man schnell, fast fliegend durch die Seiten und ich war wirklich jedes Mal überrascht, wie viele Kapitel ich in doch recht kurzer Zeit inhaliert hatte. Das Buch ist übrigens, ganz wie es inzwischen modern ist, in zwei Sichten unterteilt; man liest also sowohl aus Aidy’s, als auch aus Ace’s Sicht, was ich sehr gerne mochte, da die Autorin zusätzlich dazu noch auf die Ich-Perspektive zurückgreift, was ich bei New Adult stets bevorzuge. Außerdem, und das möchte ich nicht unerwähnt lassen: es gibt immer wieder Einblicke in das Tagebuch, von dem schon im Klappentext die Rede ist. Diese Passagen sind so emotional, fast poetisch geschrieben; was wiederum in relativ starken Kontrast zum restlichen Stil steht.

Die Idee an sich war auch hier keine Neuerfindung des Rads – aber ich fand sie trotzdem sehr unterhaltsam zu verfolgen. Schon in der Einstiegsszene spielt das Tagebuch, das Aidy findet, eine wichtige Rolle und diese Wichtigkeit zieht sich auch durch die gesamte Geschichte. Als Leser durften wir also erleben, wie Aidy immer wieder Szenen aus diesem Buch liest, wie sie anfängt zu schmachten, wie sie sich darin verliert. Und die Einträge haben natürlich auch eine Bedeutung für den weiteren Verlauf der Story, was ich so in einem New Adult dann doch noch nie hatte. Ansonsten sind es zumeist allseits bekannte Elemente, die sich schon in anderen Büchern bewährt haben, die diese Geschichte zu einem Pageturner machen. Es war auf seine eigene Art und Weise spannend, mehr auf emotionaler Ebene, aber sie war definitiv gegeben und ich war doch sehr neugierig, was die Auflösung am Ende für mich parat hielt. Doch genau so wie es die Spannung gab, so gab es auch Szenen, die einem einfach gut taten, einem warm ums Herz werden ließ und Wohlfühl-Momente entstehen ließen. Es gab gen Ende eine Wendung, die wirklich Zündstoff versprach und ich hab der Abhandlung dieses Aspekts echt entgegen gefiebert – ich wusste; da knallt es nochmal richtig. Leider aber wurde das alles sehr ruhig und vor allen Dingen sehr schnell abgehandelt und vom Tisch gefegt – da hätte man gut und gerne nochmal 10 Seiten einbauen können, um das Drama, das diese Szene definitiv versprach, auch aufkommen zu lassen. Da mischte sich eine kleine Prise Enttäuschung mit in meine Begeisterung; doch spätestens als dann der Epilog gelesen war, war ich dann doch rund herum zufrieden mit dem Abschluss und konnte mir ein wohliges Seufzen und ein Schmunzeln nicht verkneifen.

FAZIT:
„Heartless“ von Winter Renshaw ist ein gelungener New Adult Roman, der besonders durch die beiden Hauptfiguren und einen mehr als angenehmen Schreibstil überzeugt. Das Buch konnte mich emotional vollkommen erreichen und ich fühlte mich in der Geschichte sehr wohl. Es gab nicht viele Wendungen oder Überraschungen; es war alles ein wenig vorhersehbar, aber das muss ja nicht zwingend etwas schlechtes sein, solange die Story an sich gut geschrieben und mitreißend ist; und das ist definitiv der Fall. Ich fand es auch gut, dass das Buch mit relativ wenigen Sex-Szenen auskommt und die Autorin ihr Augenmerk mehr auf die Handlung legte. Für mich ein schöner, spannender und kurzweiliger Zeitvertreib mit minimalen Schwächen. Ich freue mich auf Band 2 der Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Winter Renshaw

Winter Renshaw ist eine amerkianische Selfpublisherin, die es mit ihren Romanen auf Platz 1 der Amazon-Charts und an die Spitz der Bestsellerliste des Wall-Street-Journals schaffte. Sie lebt im Mittleren Westen und ist eigentlich nie ohne Laptop anzutreffen. Wenn sie gerade nicht schreibt, lebt sie den American Dream mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und dem faulsten Mops der Welt.

Mehr erfahren
Alle Verlage