Idol - Gib mir dein Herz
 - Kristen Callihan - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
441 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0783-4
Ersterscheinung: 30.11.2018

Idol - Gib mir dein Herz

Übersetzt von Anika Klüver

(14)

Gabriel Scott – heiß wie die Sünde, kalt wie Eis … 
Sophie Darling kann ihr Glück kaum fassen, als sie für ihren Flug nach London ein Upgrade in die erste Klasse erhält – bis  sie ihren Sitznachbarn kennenlernt. Gabriel Scott ist zwar der attraktivste Mann, den sie seit Langem gesehen hat, leider aber auch der unverschämteste. Und das ist noch nicht alles: Während des Flugs findet sie heraus, dass er niemand anders ist als der Manager der Rockband Kill John. Und somit womöglich bald ihr neuer Chef …
"Das Setting, die Charaktere, die Romantik – perfekt! Ich wollte, dass dieses Buch niemals endet!" HEROES & HEARTBREAKERS 
Band 2 der VIP-Reihe von NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin Kristen Callihan 

Rezensionen aus der Lesejury (14)

Wordworld_Sophia Wordworld_Sophia

Veröffentlicht am 10.12.2018

Eine ausdrucksstarke Romanze!

Nach dem ersten Teil "Idol - Gib mir die Welt", in dem wir für kurze Zeit Teil der verrückten, düsteren, lockenden Rock-Welt der Band Kill John werden und die Kraft des Rhythmus´, die Dynamik der Massen ... …mehr

Nach dem ersten Teil "Idol - Gib mir die Welt", in dem wir für kurze Zeit Teil der verrückten, düsteren, lockenden Rock-Welt der Band Kill John werden und die Kraft des Rhythmus´, die Dynamik der Massen und allgemein die Macht der Musik, die Leidenschaft, die Harmonie, spüren dürfen, war mir klar, dass ich auch mit dem zweiten Teil wieder in dieses Universum zurückkehren will. Und dieser Teil hat, was dem ersten Teil ein bisschen gefehlt hat: ein durchgängiger roter Faden. Anstatt von riesigen Zeitsprünge ist alles recht kompakt zusammen gehalten und wir dürfen dabei zusehen, wie sich zwischen den beiden Protagonisten eine Anziehungskraft entwickelt, die auch beim Leser spürbar wird und dem ein oder anderen amüsanten Wortgefecht beiwohnen. Da keiner der beiden Protagonisten ein Musiker ist, fällt die schön poetische und kraftvolle Darstellung der Musik leider weg und es geht stattdessen mehr um den großen Organisationsaufwand und das viele Personal hinter einer Band.

Das Cover ist in Farbgebung und Formatierung dem ersten Teil angepasst, hat aber meiner Meinung nach eine ganz andere Ausstrahlung. Um es mal vorsichtig zu formulieren: das ist eines dieser Bücher, bei denen ich das Cover in einer U-Bahn sehr gerne verdecken würde, da es doch sehr eindeutig verrät, worum es geht. Während das Cover von Band 1 noch bunt, schillernd, glamourös und sexy war, dabei aber nicht viel verraten hat und wir nur einen dunklen Umriss im hellen Durcheinander aus Nebel, Scheinwerferlicht und Schattenspielen gesehen haben, finde ich das Motiv, der Typ im Anzug hier irgendwie billig. Ich mag es absolut nicht, wenn mir Bilder die Vorstellung eines Charakters verderben. Ich finde alles am Cover schreit: erotischer Milliardärroman - was es streng genommen auch ist, aber da kann man sich im New Adult Genre schon etwas Gehobeneres ausdenken finde ich ;-))
_
Erster Satz: "Kennen Sie diese Leute, die einfach immer Glück zu haben scheinen?"_

Auch wenn Sophie Darling eigentlich nicht zu diesen Leuten gehört, denen immer alles zufliegt, wird sie auf ihrem Flug nach London in die erste Klasse versetzt. Was ihr aber zuerst wie eine Chance auf einen gemütlichen Flug erscheint, wird bald vernichtet, als sie ihren Sitznachbar kennenlernt: einen steinreichen, verklemmten Charmebolze (ironisch gemeint) mit Flugangst. Mit ihrer fröhlichen extrovertierten Art nimmt sie sich kein Blatt vor den Mund und beschließt, dem attraktiven aber eiskalten Mann gehörig auf die Nerven zu gehen. Dass der Sonnenschein ihr zukünftiger Chef und Manager der Band Kill John ist, ahnt sie noch nicht, genauso wenig, wie dass die beiden lange noch nicht fertig miteinander sind...
_
„Ich sitze neben der Frau fest, die offenbar an einem unheilbaren Fall von verbalem Durchfall leidet.“
„Sagt der Mann mit sozialer Verstopfung.“
Er erstarrt und reißt die Augen auf. Und dann entfährt ihm ein unterdrücktes Schnauben, das sich in ein ersticktes Lachen verwandelt. "Herrgott." Er zwickt sich in den Nasenrücken und ringt um Fassung. "Ich bin verflucht." Ich lächle. "Schon gut." Ich tätschle seinen Unterarm. "In etwa sieben Stunden wird alles vorbei sein."_

Eigentlich ist das ein total typisches, vorhersehbares Buch: ein Mann Typ "sexy, unglaublich gutaussehend, mächtig, reich und mit Problemen belastet" und eine Frau Typ "sehr hübsch, offenherzig, gewillt seine Mauern zu durchbrechen und natürlich mit noch mehr Problemen belastet" treffen sich und -booommm- Anziehungskraft, Intrigen und jede Menge Drama. Ja ich kenne dieses Erfolgskonzept und doch falle ich jedes Mal aufs Neue wieder darauf rein. Schon im ersten Kapitel war ich fasziniert von der Kombination aus "Sonnenschein" und "Plappermäulchen", wie sich die beiden bald nennen, die in witzigen Wortgefechten endet. Sophie trägt ihr Herz auf der Zunge und redet ohne Punkt und Komma und lockt Gabriel damit immer mehr aus seiner Reserve, was sehr amüsant mit anzusehen ist. Das ist eigentlich schon der ganze Inhalt des Buches. Die beiden treffen in vielen ähnlichen Szenen immer wieder aufeinander und werden mit ihrer Anziehungskraft konfrontiert während scheinbare Probleme im Weg zu ihrem Glück stehen. Mit den vielen Wiederholungen ähnlicher Szenen und manchen kleinen Logiklücken ist der Plot keineswegs ein Meisterwerk, trotzdem habe ich das Prickeln von Anfang an gespürt und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Auch durch den stetigen Perspektivenwechsel und die vielen spannenden Nebencharaktere blieb die Geschichte immer spannend.

Sophie Darling ist neue Marketing-Beauftragte der Rockband Kill John, was anfangs für viele Konflikte sorgt. Denn sie ist ausgerechnet die Paparazza, die die Bilder geschossen hat, die Jax´ Selbstmordversuch öffentlich gemacht haben. In der Liebe hatte sie nie Glück und hat sich auf den neuen Job eigentlich nur eingelassen, um aus ihrem alten Umfeld entfliehen zu können. Auch wenn mir bei ihr ein wenig der Hintergrund gefehlt hat und mir ihre genaue Aufgabe und Wichtigkeit im Kill-John-Team nicht ganz klar geworden ist, ist sie mir mit ihrer offenen und ironischen Art ans Herz gewachsen.
_
"Ich schaue ihr in die Augen und verspüre erneut dieses seltsame Gefühl, wie ein Schlag direkt unter meine Rippen. Schmerz, Verbitterung, Reue, Zärtlichkeit, es ist eine Mischung aus all diesen Empfindungen, was es schwierig macht, sich für eine zu entscheiden. Ich will ihr sagen, dass es mir leid tut, dass ich sie verletzt habe. Ich will sie wegschicken, damit ich dieses Unbehagen nicht verspüren muss. Sie ist gefährlich, weil ich sie nicht kontrollieren kann. Und sie ist absolut schön, wie geschmolzenes Glas, das einen in Versuchung führt, es zu berühren, obwohl man weiß, dass man sich daran verbrennen wird."
_
Gabriel Scott ist eigentlich das genaue Gegenteil von Sophie: zwar super heiß und unverschämt attraktiv, aber leider auch ein griesgrämiger, introvertierter Eisklotz. Seitdem er seine Mutter verloren hat und auf der Straße gelandet war, versucht er niemanden an sich ranzulassen, was bei Sophie nur mäßig funktioniert. Auch wenn sein Charakter eigentlich innerhalb der Geschichte ganz gut funktioniert hat, fand ich seine Kampf-Vergangenheit ein wenig fragwürdig, genau wie seine 6 Häuser auf der ganzen Welt und die Tatsache dass er in so jungen Jahren schon eine so wichtige Stellung einnimmt. Vielleicht minimal unrealistisch... aber ich bin sowieso kein besonderer Fan des aktuellen Milliardärhypes. Da sind mir die altmodischen Prinz-Geschichten lieber - da kommt das Mädel zwar auch fast immer schlecht weg, das ist aber wenigstens auf das Alter der Geschichten zu schieben... Besonders ironisch fand ich eine Stelle, in der sich die Bandmitglieder über Geschichten über "Pythonschwänze" und "Muschiflüsterer" beschweren, wodurch die Frauen, die sie lesen total unrealistische Anforderungen bekommen, die echte Männer gar nicht erfüllen können - das hätte sich die Autorin ja mal selbst zu Herzen nehmen können, ich mein ja nur... ;-)
_
"Er lächelt. Er steht wie eine wunderschöne Statue in den Schatten und wirkt unantastbar. Wie ein Fels. Aber dieses Lächeln ist mein Verderben. Darin liegt die gesamte Freude der Menge. Es spiegelt meine Begeisterung und Aufregung wider. Er weiß, was ich empfinde. Er weiß es, weil er es unglaublicherweise ebenfalls empfindet. Mir wird klar, dass er diesen Teil seines Lebens liebt, er hat es nur noch nie gezeigt. Jetzt lässt er es mich sehen. Das ist der Mann hinter dem Vorhang."_

Der Schreibstil ist mal wieder sehr flüssig und locker, was mir gut gefällt, an manchen Stellen waren mir die Formulierungen aber wieder viel zu derb (könnte vielleicht an der Übersetzung liegen). Auch der Witz und Humor, der den Umgang der Protagonisten Großteils prägt hat, trägt viel dazu bei, die Lesestimmung zu verbessern. In Zusammenspiel mit der sich leise entwickelnden Beziehung der Protagonisten hat die wilde Mischung aus Verführung, Anziehungskraft, Scheinwerferlicht, Musik, Sinnlichkeit, Reichtum neben den Schattenseiten der Berühmtheit wie Groupies, Drogen, Paparazzi, Abhängigkeit vom Plattenvertrag, die in schnellem Tempo immer wieder gegenüber gestellt werden, die mitreißende Wirkung des Romans ausgemacht. Sehr schön war auch wieder, nebenher etwas von der Band mitzubekommen und liebgewonnene Charaktere wiederzusehen. Die Band, die Musik und das ganze Feeling, das in Band 1 zu spüren war, sind hier leider ein wenig kurz gekommen. Aber im nächsten Band um Jax wird das vielleicht wieder anders sein...
_
„Irgendwo, über dem Atlantik, in zehntausend Metern Höhe, hat sie sich an mich geschmiegt und mein Herz hat beschlossen, ihren Duft, den Klang ihrer Stimme und das Gefühl ihrer Haut mit Geborgenheit gleichzusetzen.“ _

Das Ende empfand ich dann wieder als ein wenig überzogen, zuerst im negativen Sinne und dann im positiven. Wer es gelesen hat, weiß vielleicht was ich meine. Ich verstehe einfach nicht, warum es Autoren nicht einfach bei einem langsam auslaufenden Ende belassen können, wenn die Handlung nicht anderes hergibt. Aber stattdessen muss ein heftiger Drop inszeniert und danach ein riesiges Happy End mit Flughafenszene und Heiratsantrag inszeniert werden, seufz. Ich weiß gar nicht, warum ich dieses Genre überhaupt noch lese, wenn ich mich durchgängig darüber aufrege. Ah ja richtig, wegen des unglaublichen Unterhaltungswerts ;-)

*
Fazit:
*
Eine ausdrucksstarke Romanze, die vor allem durch den wilden Mix aus Verführung, Anziehungskraft, Scheinwerferlicht, Musik, Humor und Extravaganz besticht. Sehr unterhaltsam aber leider mit einigen Schwächen in der Konzeption - Freunde des Genres werden voll auf ihre Kosten kommen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Weinlachgummi Weinlachgummi

Veröffentlicht am 10.12.2018

.........

Schon beim Lesen von Band 1 wusste ich, ich will unbedingt auch die Geschichte von Gabriel lesen und war dann so glücklich, als ich gesehen habe, dass diese als Nächstes erscheinen wird.


Du bist meine ... …mehr

Schon beim Lesen von Band 1 wusste ich, ich will unbedingt auch die Geschichte von Gabriel lesen und war dann so glücklich, als ich gesehen habe, dass diese als Nächstes erscheinen wird.


Du bist meine Story.
Das warst du schon immer.
Seite 315


Gabriel ist kontrolliert, er zeigt keine Schwäche, sein Job ist sein Leben und sein Job ist es die Band Kill Johns zu managen. Und die Band ist seine Familie, und trotzdem lässt er sie nicht an sich heran. Denn nähe heißt verwundbar zu sein und er möchte nie wieder einen geliebten Menschen verlieren. Er hat seine Schutzmauern perfektioniert, doch hat er nicht mit Sophie Darling gerechnet, die im Flugzeug neben ihm sitz und sich einen Spaß daraus macht ihn zu ärgern.

Sophie Darling lebt im Moment, sie ist impulsiv und ehrlich, redet gerne und oft und sie liebt es Menschen zu necken. Als sie auf einmal in der ersten Klasse neben Gabriel sitzt, kann sie nicht widerstehen, der Mann neben ihr ist einfach wunderschön und sie weiß, sie wird ihn nie wieder sehen, wieso sich also nicht einen Spaß daraus machen, diesen zwar unglaublich attraktiven aber auch sehr übel launigen Mann ein wenig zu ärgern.

Doch Spohie hat nicht damit gerechnet, dass sie Gabriel so schnell nicht los wird und Gabriel hätte sicherlich auch nicht damit gerechnet, dass jemand so aufdringliches seine Schutzmauern zum Wanken bringt.


Ich habe seine Einsamkeit schon immer gesehen.
Vielleicht weil sie meiner entspricht.
Seite 290


Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, es hat einfach alles gepasst. Gerade der Anfang ist unglaublich witzig, ich habe nur noch gekichert. Da ich Gabriel schon in Band 1 toll fand, hatte ich etwas Angst, dass ich Sophie nicht mögen könnte. Für Gabriel musste einfach eine ganz tolle Frau her und Sophie ist so eine. Schon auf Seite 22 habe ich sie und ihre Art geliebt. Gabriel in seinen Anzügen und seiner hochgezogenen Augenbraue fand ich ja eh schon super. So waren die beiden für mich ein tolles Paar.

Der Schreibstil ist wahnsinnig flüssig, sodass ich das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen habe. Besonders gut hat mir gefallen, dass Sophie ihren eigenen Stil hatte, gerne gegessen hat und auch Kurven hatte. Sie wirkte einfach echt. Auch fand ich es schön, dass die Autorin darauf verzichtet hat, Klischees zu bedienen. Und wie sich die beiden erst kennengelernt haben, bevor es zu intim wurde. Oft habe ich bei Lovestorys dass eine oder andere zu meckern, aber dieses hier war einfach perfekt.


Fazit:
I Love it.
Ein für mich perfekter Liebesroman, hier stimmte einfach alles.
Ich mochte beide Protagonisten unheimlich gerne und auch die Story gefiel mir.
Heißer Typ im Anzug, kurvige und freche Protagonistin, Musiker und Reisen, langsame und doch heiße Lovestory, Herzschmerz und Herzklopfen. Alles da.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

stepko stepko

Veröffentlicht am 09.12.2018

Was sich liebt, das neckt sich

Im zweiten Teil der VIP-Reihe erzählt Kirsten Callihan die Geschichte des Managers der Band „Kill John“ - Gabriel Scott, auch bekannt als Scottie. Auf einem Flug lernt er unfreiwillig die quirlige Sophie ... …mehr

Im zweiten Teil der VIP-Reihe erzählt Kirsten Callihan die Geschichte des Managers der Band „Kill John“ - Gabriel Scott, auch bekannt als Scottie. Auf einem Flug lernt er unfreiwillig die quirlige Sophie Darling kennen, die große Freude daran hat, ihn zu necken. Damit lockt sie den ernsten und eher grummelig wirkenden Scottie aus der Reserve und verwirrt ihn auch ordentlich, weil er nicht weiß, wie er sie handhaben soll. Sophie hingegen findet Gabriel von Anfang an attraktiv, aber auch arrogant und unfreundlich. Dann erfährt sie, dass sie zukünftig eventuell mit ihm zusammen arbeiten muss und das Chaos nimmt seinen Lauf.

Wie schon der erste Teil wird auch dieses Buch abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Sophie und Gabriel erzählt, sodass man einen wunderbaren Einblick in die Gefühlswelt der beiden erhält. Kirsten Callihans Erzählstil ist so detailreich und einfühlsam, dass ich mich wunderbar in die beiden hineinversetzen konnte. Insbesondere die Darstellung von Gabriels Entwicklung ist ihr einfach fantastisch gelungen. Man erlebt hautnah mit, wie sehr es ihn verstört, plötzlich nicht mehr alle Zügel in der Hand zu haben, wie er merkt, dass sein Panzer Risse bekommt und er sich entscheiden muss, ob er das zulässt oder nicht.

Das Geplänkel zwischen Sophie und Gabriel ist zudem äußerst unterhaltsam und so witzig, dass ich öfters lachen musste.

Zitat: „Ich sitze neben der Frau fest, die offenbar an einem unheilbaren Fall von verbalem Durchfall leidet.“
„Sagt der Mann mit sozialer Verstopfung.“

Der Sarkasmus, der Witz, die Schlagfertigkeit in diesem Buch waren einfach auf den Punkt und haben mir so viel Spaß gemacht. Darüber hinaus sprühen die Funken förmlich aus dem Buch, weil die Anziehung zwischen den beiden so gut beschrieben wird. Normalerweise werde ich recht schnell ungeduldig und genervt, wenn eine offensichtliche Anziehung so lange hinausgezögert und nicht ausgelebt wird. Bei diesem Buch fand ich es jedoch passend und daher kein bisschen nervig. Ganz im Gegenteil kam mir alles authentisch vor, da Veränderungen nun mal Zeit brauchen, und durch die witzigen Gespräche kam auch keine Langeweile auf.

Sehr interessant fand ich auch die Passagen über Scotties Vergangenheit und wie er die Band kennengelernt hat. Er hatte mich mit seiner reservierten Art schon im ersten Teil fasziniert und daher war es schön, mehr über ihn zu erfahren. Auch das Wiederkehren der lieb gewonnenen Charaktere aus Band eins hat mich gefreut. Dennoch denke ich, dass man dieses Buch auch lesen kann, wenn man Teil eins nicht kennt, da die wichtigsten Ereignisse zusammengefasst werden und sich dieses Buch wirklich um Gabriel und Sophie dreht.

Mein einziger Wermutstropfen war das Drama am Ende, das sich von Anfang an irgendwie abgezeichnet hat und bei dem leider einige Klischees bedient wurden. Ich hätte darauf verzichten können, da es mir eher so vorkam, als müsste man noch schnell eine Wende einbauen, weil das eben so ist bei Büchern dieses Genre. Dennoch hat mir das Buch so viel Spaß gemacht und meine Erwartungen alle erfüllt und teilweise sogar übertroffen, dass ich trotzdem fünf Sterne vergebe. Und nun heißt es über ein halbes Jahr auf Jax warten, auf den ich schon seit dem ersten Teil neugierig bin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pfannix Pfannix

Veröffentlicht am 09.12.2018

Wenn Scotti die Liebe findet...

Sophie freut sich, sie hat ein Upgrade in die erste Klasse erhalten. Das Problem? Ihr Sitznachbar. Den der möchte keinen neben sich. Die Glastrennschreibe ist auch kaputt. So ist die erste Begegnung zwischen ... …mehr

Sophie freut sich, sie hat ein Upgrade in die erste Klasse erhalten. Das Problem? Ihr Sitznachbar. Den der möchte keinen neben sich. Die Glastrennschreibe ist auch kaputt. So ist die erste Begegnung zwischen Sophie und Gabriel.

Meine Meinung:
Sophie ist eine liebenswerte junge Frau. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge und macht aus ihrem Herzen keine Mördergrube. Als sie den gutaussehenden Fremden trifft, ist sie zwar hin und weg, lässt sich aber nichts gefallen.
Gabriel ist genervt, er wollte einen Einzelsitzplatz und bezahlt da auch mehr dafür. Es soll keiner mitbekommen, dass auch er Schwächen hat. Gerade seine Flugangst macht ihm zu schaffen. Da Sophie aber diese sogleich erkennt, lenkt sie ihn ab. Gabriel versucht für seine „Familie“ stark zu sein und diese vor allem zu beschützen. Er lernt aber im Laufe der Geschichte, dass er auch mal loslassen muss.
Sophie kann es nicht fassen, dass dieser interessante, sexy Mann ihr neuer Boss werden soll. Aber als sich das Ganze aufklärt wird klar, dass Sophie auch in die Sache rund um Jax verstrickt war.
Als Charakter muss ich sagen, hat Sophie mich sehr überzeugt. Denn ihr Exfreund war ein A… Was anderes kann man dazu nicht sagen und sie hat zu diesem Zeitpunkt mit ihren Sorgen nicht wirklich eine gute Entscheidung treffen können. Aber sie ist ein netter, offener Mensch, der versucht die begangenen Fehler wieder gut zu machen.
Beides waren starke, sehr sture und unabhängige Charaktere. Die Beide lernen mussten zu vertrauen und dass es in Ordnung ist an Andere sich mal anzulehnen.

Die Dialoge waren wieder lustig, amüsant und spritzig. Es ging hin und her. Die Anziehung der Beiden war nicht zu leugnen. Gerade auch die Gespräche der Band mit Sophie – ich musste wirklich lachen.

Mein Fazit:
Im ersten Band haben wir Libby und Kilian auf ihrem Weg begleitet. Dieser war manchmal nicht einfach und auch im zweiten Band gibt es wieder allerhand Stolpersteine. Aber es war unterhaltsam und wirklich spannend aufgebaut. Sicherlich hätte vieles vermieden können wenn die Beiden nur vernünftig miteinander geredet hätten, aber hätte es den Leser dann unterhalten und mitgerissen? Mich hat Band 2 der Serie wieder voll überzeugt und ich freue mich schon auf Band 3:Idol - Gib mir deine Liebe, der am 29.06.19 erscheint. In diesem wird es sich um Jax handeln. Dieser war in diesem Band mein persönliches Highlight.
Die Autorin hat hier Protagonisten geschaffen, die überzeugen! Aber nicht nur diese sondern das gesamte Umfeld war grandios! Jeder einzelne Charakter hat seine Eigenarten, Ecken und Kanten! Bitte mehr davon!
Vielen Dank für die wundervolle Auszeit vom Alltag!

Vielen Dank an den Verlag und an netgalley.de für das Leseexemplar! Das hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SandysBunteBuecherwelt SandysBunteBuecherwelt

Veröffentlicht am 09.12.2018

Eine leidenschaftliche Liebesgeschichte...

… aus der Feder von Kristen Callihan ist es immer Wert gelesen zu werden. In dem zweiten Buch dieser Reihe hat sie wieder eine Schippe drauf gelegt und das gleiche Niveau erreicht wie bei der ersten Reihe ... …mehr

… aus der Feder von Kristen Callihan ist es immer Wert gelesen zu werden. In dem zweiten Buch dieser Reihe hat sie wieder eine Schippe drauf gelegt und das gleiche Niveau erreicht wie bei der ersten Reihe - beeindruckend.

Sophie ist auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch und überglücklich ein Upgrade in die erste Klasse zu bekommen bis Sie Ihren Sitznachbar kennenlernt. Der schärfste Typ, der Ihr bislang über den Weg gelaufen ist und doch so unnahbar. Bis er Flugangst bekommt und Sie auf eine ganz spezielle Weise diese zu bekämpfen versucht und damit ein kleines Stück seiner Schutzmauer einreißt. Und dann stellt sich heraus, dass gerade er Ihr neuer Chef sein könnte...

Kristen Callihan ist eine der besten Autorinnen in dem Genre des New Adult und mit diesem Buch hat Sie wieder absolut meinen Nerv getroffen, nachdem ich von dem letzten Buch nicht voll begeistert war.

Sophie und Gabriel können gegensätzlicher nicht sein und gerade das macht die Geschichte aus und die beiden so wichtig füreinander.

Die Story dreht sich wie im ersten Band wieder rund um die Band und wir treffen alle Bandmitglieder wieder, was ich immer sehr mag - liebgewonnene Charaktere wieder zu treffen und zu erfahren wie sich selbst weiterentwickeln.

Unseren Protagonist, Scottie, konnten wir bereits im ersten Band als Manager der Band kennenlernen, immer kühl, auf Abstand bedacht und verdammt klug. Natürlich heißer als einem lieb ist.

Unser weiblicher Haupt Charakter ist Sophie und das genaue Gegenteil, süß, herzerwärmend und plappernd.

Das Setting spielt meistens in Hotels, dem Tourbus oder an der Amalfiküste. Ist also mal was anderes, wenn auch nicht das Highlight.

Mich konnte die Geschichte packen, weil es lustig und interessant war zu erleben wie sich zwei so unterschiedliche Menschen - so dringend brauchen können.

FAZIT

Unbedingt lesen...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kristen Callihan

Kristen Callihan - Autor
© Kristen Callihan

Kristen Callihan hat sich bisher vor allem mit Romantic Fantasy einen Namen gemacht. Game On ist ihr erster Ausflug in das Genre der zeitgenössischen Liebesromane. Der erste Band der Reihe wurde aus dem Stand ein Bestseller. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Nähe von Washington D.C.

Mehr erfahren
Alle Verlage