KEEP
 - Helena Hunting - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Liebesromane
376 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0826-8
Ersterscheinung: 21.12.2018

KEEP

Übersetzt von Beate Bauer

(43)

One-Way-Ticket to Paradise
Als Amalie Whitfield ihren Fast-Ehemann beim Fremdgehen erwischt (auf der eigenen Hochzeit!), ist sie so gedemütigt, dass sie kurzerhand ihren Koffer packt und die Hochzeitsreise nach Bora Bora allein antritt. Auf der winzigen Insel läuft sie ausgerechnet Lexington Mills über den Weg, der ihr Herz schon seit Langem gefährlich schnell schlagen lässt. Doch der mysteriöse Geschäftsmann ist der Letzte, mit dem sie jetzt eine Affäre beginnen sollte ...
"Sexy. Witzig. Gefühlvoll. Und so viel mehr als nur ein Buch. Dank Keep weiß ich, warum ich Romance so sehr liebe." L. J. Shen 
Band 2 der Mills-Brüder-Reihe von New-York-Times-Bestseller-Autorin Helena Hunting 

Die Mills-Brüder-Reihe:
1. STAY
1.5 KISS
2. KEEP

Rezensionen aus der Lesejury (43)

Marrojeanne Marrojeanne

Veröffentlicht am 17.06.2019

Ab in den Urlaub

Mit "Keep" geht es in die zweite Runde der Mills-Brothers-Reihe von Helena Hunting und schließt nahezu an die Geschehnisse an vom ersten Band (Stay). Nur das diesmal nicht Ruby und Bancroft im Mittelpunkt ... …mehr

Mit "Keep" geht es in die zweite Runde der Mills-Brothers-Reihe von Helena Hunting und schließt nahezu an die Geschehnisse an vom ersten Band (Stay). Nur das diesmal nicht Ruby und Bancroft im Mittelpunkt stehen sonders Rubys beste Freundin Amalie, sowie Bancrofts Bruder Lexington.

Das Amalie heiraten wird, hatte sich ja schon in Stay angekündigt, nur verlief die Hochzeit anders als erwartet und da der angetraute Ehegatte es nicht für nötig hielt seiner Frau treu zu sein, geht sie kurzerhand selbst auf Hochzeitsreise. Allein.
Aber so allein ist sie nicht, da Lexington sich zur gleichen Zeit in dem Hotel befindet, nur nicht zum Vergnügen, sondern für die Arbeit.

Nach dem Hochzeitsdrama geht es witzig weiter, als Lexington Amalie aus einer peinlichen Situtation am Flughafen in der Sicherheitskontrolle hilft. Und seit dem ist die Annäherung zwischen den beiden nicht aufzuhalten und die Anziehungskraft zwischen ihnen.
Auch wenn sie die Zeit eher als eine Art Alltagsflucht betrachten, kommen sie sich auch auf emotionaler Ebene näher. Wenn da nicht noch Amalies Nochehemann wäre, der ständig im Weg steht und einer Eheannulierung nicht zustimmt. Ich glaub ich hab noch nie einen Charakter so gehasst wie Armstrong (der Nochehemann). So ein aufgeblasener Fatzke der nur sich und seinen Ruf sieht.

Wiedereinmal wurde Humor, Leidenschaft und Gefühle miteinander verbunden, sodass das Lesen einfach nur Spaß macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jackie_O Jackie_O

Veröffentlicht am 03.06.2019

Frech, sexy und ganz wunderbar!

Helena Hunting hat sich mit ihren Romanen in kürzester Zeit zu einer meiner liebsten Autorinnen entwickelt. Besonders ihre SportRomance Bücher haben es mir richtig angetan. Daher war ich doch ziemlich ... …mehr

Helena Hunting hat sich mit ihren Romanen in kürzester Zeit zu einer meiner liebsten Autorinnen entwickelt. Besonders ihre SportRomance Bücher haben es mir richtig angetan. Daher war ich doch ziemlich gespannt, was mich mit KEEP erwarten würde.

Amalie hat sich ihre Hochzeit in den schönsten Farben ausgemalt. Doch am Hochzeitstag vom eigenen Bräutigam betrogen und vor aller Augen und Ohren gedemütigt zu werden, gehörte ganz sicher nicht dazu. Sie steht ganz kurz davor so richtig auszuflippen und Armstrong, ihrem frisch Angetrauten den Hals umzudrehen. Doch sie entscheidet sich lieber dafür, ihre Hochzeitsreise nach Bora Bora allein anzutreten. Das jedoch aus dieser Reise viel mehr entstehen könnte, hätte sie vorab nie für möglich gehalten, als sie am Flughafen auf Lexington Mills trifft...

Fazit:
Wenn ihr nach einem romantischen Liebesroman sucht, den ihr in kürzester Zeit verschlingen- und deren Charaktere ihr in euer Herz schließen könnt. Dann kann ich euch Keep wirklich nur ans Herz legen.

Helena Huntings Schreibstil ist so leicht, frech und sexy das die Buchseiten nur so dahin fliegen. Klar kann das Rad nicht neu erfunden werden, aber solange eine Geschichte diesen ganz gewissen Charme hat, sind mir ein paar Klischees völlig schnuppe.

Die beiden Protas Lex & Amie fand ich wirklich toll. Lexington ist ein Traumtyp wie er im Buche steht. Aber eben nicht nur heiß und sexy sondern vor allem auch total liebevoll. Amalie ist eine starke, junge Heldin, wie ich sie mag. Beide sind erwachsen und wissen ganz genau was sie wollen, aber eben auch nicht wollen. So gab es hier zu meiner Freude mal keine ausschweifenden Eifersuchtsszenen oder das ewige Drama bis zu Happy End. Das tat der Entwicklung ihrer Lovestory richtig gut, war für mich unglaublich erfrischend und richtig schön zu lesen.

Ich bin gespannt wie es mit den Mills Brüdern weitergeht und vergebe für KEEP die volle Punktzahlt... happy reading!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchpfote Buchpfote

Veröffentlicht am 29.05.2019

Amie & Lex oder wie Sex den Plot übertüncht


Mein Bild:
Wie habe ich mich auf den lockeren, doch schon hemmungslosen Schreibstil von Helena Hunting gefreut. Den 1. Band „Stay“ habe ich weg gelesen wie nichts. Die Autorin hat ein Händchen dafür ... …mehr


Mein Bild:
Wie habe ich mich auf den lockeren, doch schon hemmungslosen Schreibstil von Helena Hunting gefreut. Den 1. Band „Stay“ habe ich weg gelesen wie nichts. Die Autorin hat ein Händchen dafür Klischees mit Humor und einer gewissen Leidenschaft zu verpacken, dass es mir als Leser einfach Spaß macht in die Geschichte einzutauchen. Ich kann dabei einfach abschalten. Dafür nehme ich es auch hin, dass so etwas im wirklichen Leben nie passieren würde. Ob „Keep“ meinen Erwartungen stand gehalten hat? Naja, leider nicht ganz.

Zunächst finde ich es klasse, dass man das Buch unabhängig von den anderen Bänden lesen kann. Wie es typisch in NA-Reihen ist, widmet sich jedes Buch einem anderen Pärchen aus der, ich nenne es mal, Clique. Wer, wie ich, den Vorgängerband gelesen hat, freut sich dennoch lieb gewonnene Charaktere in einer Nebenrolle wiederzufinden. Zudem gibt es Nebenstränge vom Vorgängerband, die fortgeführt werden. Aber keine Angst, es bedingt kein hochkomplexes Wissen um dem folgen zu können.
Der Einstieg in die Geschichte ist sehr gut gewählt, denn es ist der Abend, an dem Amie sowohl Lexington als auch Armstrong kennenlernt. Als Leserin wusste ich gleich, welchem Mann ich dem Vorzug geben würde. Doch Amie entscheidet sich anders und zack wurde ich per Zeitsprung zur Gegenwart 10 Monate später katapultiert. Die Autorin arbeitete innerhalb des Buches öfter mit Zeitsprüngen, in denen etwa Tage, Wochen oder gar Monate vergehen. Für mich war das entspannt, weil ich anhand der Gedanken der Protagonisten immer einen kurzen Abriss davon erhielt, was grob passiert war ohne, dass man sich in unnötige Details verlor. Ein Punkt für die Kurzweiligkeit der Geschichte.

Hinzu kam die Abwechslung in Form der knackigen Ich-Perspektiven von Lex und Amie, die ich ohne Probleme auseinanderhalten konnte (mal abgesehen davon, dass die Namen da standen). Ich habe einen ziemlich zwiespältigen Eindruck von Amie erhalten, der sich durch das komplette Buch zieht. Sie wankt immer wieder zwischen Kopf und Herz, Vernunft und Gefühl, Anziehungskraft und Willensstärke, begründet durch den Ruf ihrer in der Öffentlichkeit stehenden Familie und dass sie „Anarchie-Amie“ eigentlich hinter sich lassen möchte. Es ist mal wieder so typisch und schade zugleich, weil die Entwicklung der Protagonistin nur so dahinschleicht.

Ich war überrascht, dass Lexingtons Perspektive recht ausgewogen zu Amies war. Wenn ich mich recht erinnere, nahm in „Stay“ der weibliche Part mehr Platz ein. Jedenfalls wirkt Lex im Gegensatz zu Amie ziemlich entschlossen, drängt jedoch keine Entscheidung herbei. Er nimmt, was er kriegen kann, selbst wenn er dazu zeitweise zum Spielzeug mutiert. Ich mochte ihn die meiste Zeit für seine fürsorgliche Art und in vielen Zügen ist er zu perfekt, um wahr zu sein. Die wenigen „Makel“, die er besitzt, sind im Endeffekt nur dazu da, um ihm ein dunkles Geheimnis anzuhängen. Ich fand das unnötig, denn das Geheimnis war zu offensichtlich, unspektakulär und hat den Plot nicht bereichert.

Apopo Plot. Die erste Hälfte gefiel mir richtig gut: Tolle Szenen, zwei Menschen, die wunderbar miteinander agierten, Gefühle hervorriefen, mich zum schmunzeln brachten und nebenbei versuchten ihre Probleme entweder zu regeln oder eben zu vergessen. Dabei passierten irre klischeebehaftete Dinge, bei denen ich mich schon früher gefragt habe, wie die Umwelt wohl auf so etwas reagieren würde oder der Teufel im Detail versteckt bleibt, um das fassen zu können. Genau solche Situationen hat Helena Hunting unglaublich charmant umgesetzt – Bilder in meinem Kopf. Ich würde euch gern Beispiele nennen, aber das würde die besten Seiten des Buches spoilern, also lasse ich es.
Danach ging es, meiner Meinung nach, mit dem Plot bergab. Gefühlte 100 Seiten gab es nur noch sexuelle Handlungen. Heiß, verführerisch und wild, w-o-w, gingen jedoch bald über auf ordinär und provokativ. Mir war es egal, wie viel Schweiß floss oder Höhepunkte kamen, ich war trotz der übersprudelnden Leidenschaft genervt. Meine Güte, der Plot sollte doch aus mehr bestehen als die moderne blaue Lagune.

Mir ist außerdem aufgefallen, dass beide Protagonisten plötzlich super talentiert sind. Lex geschäftliche Probleme lösen sich in Luft auf und Amie scheint ein kreatives Organisationsgenie und Youtube-Star in einem zu sein. Was ist da passiert? Hat Bora Bora magische Kräfte heraufbeschworen?

Erst auf den letzten Seiten hatte ich wieder das Gefühl an Boden gewonnen zu haben. Der Genuss der kurzweiligen, dramageladenen Handlungsstänge stellte sich erneut ein. Schlussendlich kann ich sagen, dass „Keep“ ein meist unterhaltsames Liebesabenteuer war. Doch Helena Hunting hätte mit mehr Entscheidungsfreudigkeit auch mehr raus holen können als nur guten Sex.

Fazit:
„Reich, sexy und humorvoll“ wiegen den einfachen Plot und die Vorhersehbarkeit kaum auf. Trotzdem lässt sich das, Dank des lockeren Schreibstils, schnell vergessen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesejunkie_Ela Lesejunkie_Ela

Veröffentlicht am 29.05.2019

Tolle Liebesgeschichte

Ich möchte mich bei NetGalley und dem zuständigen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar bedanken.

Zum Buch:
Den Ehemann beim Fremdgehen zu erwischen, ist schon schlimm genug. Wenn es ... …mehr

Ich möchte mich bei NetGalley und dem zuständigen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar bedanken.

Zum Buch:
Den Ehemann beim Fremdgehen zu erwischen, ist schon schlimm genug. Wenn es aber auf der eigenen Hochzeit passiert und alle Gäste das Spektakel live miterleben, kann man es als eine gewaltige Katastrophe bezeichnen. Amalie Whitfield wollte mit dieser Heirat ihre wilde Vergangenheit hinter sich lassen. Alles sollte perfekt sein –und dann das! Amie ist nicht nur gedemütigt, sondern richtig, richtig wütend. So wütend, dass sie beschließt, ihre Hochzeitsreise nach Bora Bora allein anzutreten. Niemals hätte sie damit gerechnet, dass sie auf der winzigen Insel ausgerechnet Lexington Mills, dem Cousin und größten Konkurrenten ihres (Bald-nicht-mehr-) Mannes, über den Weg läuft. Seit ihrer ersten Begegnung ist Amie fasziniert von dem mysteriösen Geschäftsmann, der ihre Gefühle in ziemlichen Aufruhr versetzt. Und obwohl sie weiß, dass er der letzte Mann ist, mit dem sie jetzt eine Affäre beginnen sollte, kann sie sich einfach nicht von ihm fernhalten …
Und irgendwann weiß Amie nicht mehr ob sie nur ein Spielball zwischen ihrem Noch-Ehemann und Lex ist. Da die Beiden schon seit früher Kindheit in einem Konkurrenzkampf stehen der seines gleichen sucht.

Meine Meinung:

Zum Cover:
Es ist schlicht & gleichzeitig interessant gestaltet. Es fällt einem sofort ins Auge

Zum Schreibstil:
Dieser ist leicht, flüssig und angenehm zu lesen. Dadurch wird man in einen Sog gezogen, dem es einem unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen

Die Protagonisten wurden sympathisch (ausser Armstrong) & authentisch dargestellt.
Ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen konnte ich sehr gut nachempfinden bzw. nachvollziehen.

Die Handlung der Geschichte ist sehr liebevoll, authentisch, spannend, humorvoll und mit einer Prise Erotik gestaltet worden. Die ausgewählten Dialoge machen das ganze lebendig. Es ist ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Drama, Leidenschaft & Emotionen.

Fazit:
Eine absolute Lese- & Kaufempfehlung!
Ich habe mich sehr gut & kurzweilig unterhalten gefühlt.
Einfach eine tolle Liebesgeschichte, die mich von der ersten Seite an in ihren bann gezogen hat!

Jetzt warte ich gespannt auf Band 3 der Mills Brothers Reihe

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Meine-Magische-Buchwelt Meine-Magische-Buchwelt

Veröffentlicht am 05.05.2019

Unterhaltsame & gefühlvolle Liebesgeschichte

Klappentext: Als Amalie Whitfield ihren Fast-Ehemann beim Fremdgehen erwischt (auf der eigenen Hochzeit!), ist sie so gedemütigt, dass sie kurzerhand ihren Koffer packt und die Hochzeitsreise nach Bora ... …mehr

Klappentext: Als Amalie Whitfield ihren Fast-Ehemann beim Fremdgehen erwischt (auf der eigenen Hochzeit!), ist sie so gedemütigt, dass sie kurzerhand ihren Koffer packt und die Hochzeitsreise nach Bora Bora allein antritt. Auf der winzigen Insel läuft sie ausgerechnet Lexington Mills über den Weg, der ihr Herz schon seit Langem gefährlich schnell schlagen lässt. Doch der mysteriöse Geschäftsmann ist der Letzte, mit dem sie jetzt eine Affäre beginnen sollte.

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil der Mills-Brüder-Reihe, kann aber unabhängig voneinander gelesen werden, da sich jeder Teil einem anderen Pärchen widmet.
Ich war ja schon vom Auftakt der Reihe begeistert und konnte die Fortsetzung daher kaum erwarten.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, fesselnd und lässt sich sehr angenehm lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass man sich bestens in die beiden reinversetzen kann und einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt bekommt.

Die Charaktere wurden ebenfalls sehr schön und authentisch herausgearbeitet. Mit ihren Ecken und Kanten waren sie einfach nur liebenswert und sympathisch. Ich mochte Amalie und Lexington wirklich gerne und es war toll, dass es auch ein Wiedersehen mit bekannten Charakteren aus dem ersten Band gab.

Die Grundidee allein ist nicht nur realitätsnah sondern auch überaus interessant und wurde von Helena Hunting unterhaltsam umgesetzt. Was mir aber auch ganz besonders gefallen hat, war, dass die Handlung am Ende des Vorgängers ansetzt und ich so das Gefühl hatte, absolut nichts verpasst zu haben. Ich fühlte mich von der ersten bis zur letzten Seite wunderbar unterhalten und habe mit den Charakteren mitgefühlt, mitgelitten und mich mit ihnen gefreut.

Fazit:

Auch der zweite Teil der Reihe konnte mich überzeugen und für sich einnehmen. Liebenswerte Charaktere und eine unterhaltsame Geschichte, die mir ein echtes Lesevergnügen geschenkt haben. Helena Hunting zähle ich inzwischen zu meinen Lieblingsautorinnen und freue mich schon jetzt auf weitere Bücher von ihr. Eine Geschichte ganz nach meinem Geschmack, die von mir 5 Sterne erhält.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Helena Hunting

Helena Hunting lebt mit ihrer Familie und zwei widerspenstigen Katzen in einem Vorort von Toronto. Tagsüber führt sie ein ruhiges Leben als Englischlehrerin einer Horde Grundschüler, doch nachts verwandelt sie sich zu einer erfolgreichen Bestseller-Autorin von heißen Liebesgeschichten, die unter die Haut gehen.

Mehr erfahren
Alle Verlage