Ladies Man - Wenn du mich loslässt
 - Katy Evans - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Liebesromane
316 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0687-5
Ersterscheinung: 27.04.2018

Ladies Man - Wenn du mich loslässt

Übersetzt von Michaela Link

(14)

Er ist der, vor dem deine Mutter dich stets gewarnt hat
 
Seit Gina von ihrer ersten großen Liebe verletzt wurde, will sie nie wieder einem Mann vertrauen. Nur ihr bester Freund Tahoe Roth schafft es, hinter Ginas Fassade zu blicken. Sich auf ihn einzulassen, wäre jedoch mehr als riskant. Denn der attraktive Milliardär ist ein Herzensbrecher, wie er im Buche steht. Und doch existiert in beiden eine Leere, die nur der andere zu füllen vermag — auch wenn der Verstand sie warnt … 
 
"Heißes Prickeln. Große Dramen. Tiefe Emotionen. Katy Evans liefert alles!" Kylie Scott, Spiegel-Bestseller-Autorin

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (14)

Jackie_O Jackie_O

Veröffentlicht am 22.05.2018

Konnte bei mir nicht wirklich punkten

Ich bin ein Fan der Remy Reihe von Katy Evans. Daher war ich überaus gespannt, was Ladies Man zu bieten hat. Das Cover ist jedenfalls ein netter Blickfang.

Story:
Tahoe und Gena sie sind seit Jahren Best ... …mehr

Ich bin ein Fan der Remy Reihe von Katy Evans. Daher war ich überaus gespannt, was Ladies Man zu bieten hat. Das Cover ist jedenfalls ein netter Blickfang.

Story:
Tahoe und Gena sie sind seit Jahren Best Buddies, nur das sie zu allem Unglück total auf den sexy Weiberhelden fliegt. Doch da sie von ihrer ersten großen Liebe wahnsinnig verletzt wurde, will sie keinesfalls ein zweites Mal ein gebrochenes Herz riskieren. Als Gena dem attraktiven Herzenzbrecher die Möglichkeit einer einmaligen Nacht vorschlägt, lehnt dieser jedoch ab. Zwar nicht weil Tahoe kein Interesse hat, sondern, um sie nicht zu verletzten. Denn das würde unweigerlich passieren, denn Tahoe weiß, das er ihr nur diese eine Nacht zu bieten hätte, keinesfalls eine ernste Beziehung. Also zieht Gena schweren Herzens weiter und versucht ihr Glück mit einem anderen Mann. Allerdings ist Tahoe ist weiterhin Teil ihres Lebens und wenn sie Rat oder Unterstützung braucht, ist Verlass auf ihren Freund. Doch je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto schwieriger wird es nur noch befreundet zu sein...

Fazit:
Obwohl ich die Romane von Katy Evans total gerne lese, wollte bei diesmal der Funke nicht so recht überspringen. Und das, obwohl es diesmal um einen Best Friends Plot ging. Zwar mochte ich die liebevolle Beziehung zwischen Tahoe und Gina und der Roman hat auch richtig schöne Momente. Allerdings braucht die Geschichte für meinen Geschmack wirklich laange, um überhaupt richtig in Fahrt zu kommen.

Jedoch sind schöne Momente eben nur die halbe Miete. Tja und so leid es mir tut das sagen zu müssen, ich empfand den vielversprechenden Plot über weite Strecken ziemlich lahm, fast schon langweilig. *gähn* Es passiert eben kaum etwas, um überhaupt ein wenig Spannung aufzubauen, was wirklich schade ist. Es werden einige Partys gefeiert, es gibt' so einige Essen mit Freunden (Die Saints aus sind auch ab und an vertreten) und man kann ständig lesen, wie heiß, toll und anbetungswürdig Gina den Mann ihrer Träume findet. Doch was macht die dumme Nuss, anstatt in die Puschen zu kommen, lässt sich erst einmal auf eine Beziehung mit einem anderen Kerl ein. Obwohl sie eigentlich völlig vernarrt in einen anderen ist, der sie aber höchstwahrscheinlich auch nur wieder verletzten wird.

Was mir auch nicht so toll gefiel ist die Tatsache, das hier auch einige Male der Eindruck vermittelt wurde, Frauen die sich gerne schminken und Make-up tragen, tun das, weil sie unsicher sind. Anstatt zu ihrem wahren Ich zu stehen, laufen sie mit einer Maske rum. Denn ständig geht es hier darum, das die Heldin ihre Maske aus Make-up trägt, und der Held ihr bei so einigen Gelegenheiten das verflixte Zeug wegwischt.

Ich wollte den Roman mögen, hatte mich auf Tahoes Story gefreut. Auch der Klappentext versprach so einiges.. "Er ist der, vor dem deine Mutter dich stets gewarnt hat." Mhm.. viel heiße Luft, aber mehr auch nicht. Ich hatte mir definitiv mehr von Tahoe erwartet, als dieses laue Lüftchen. Ganz davon zu schweigen, das die Heldin ständig mit einem anderen Kerl Sex hat, als den Helden des Romans.

Zugegeben gegen Ende wurde die Handlung wirklich um einiges besser, interessanter. Auch was Tahoe betrifft der selbst die meiste Zeit mit einer Fassade rumläuft. Sozusagen harte Schale, weicher Kern. Und es war tatsächlich schön zu lesen, wie sich die beide Protas ihren Ängsten stellen, sich von ihrer Vergangenheit lösen. Jedoch geschah mir das alles definitiv zu spät.

In "Ladies Man - Wenn du mich loslässt" geht es um Akzeptanz aber auch Verständnis. Zudem gibt es eine tolle Message mit auf den Weg. Das es wichtig ist, sich so zu akzeptieren, zu lieben wie man ist. Das man sich für niemanden verbiegen soll. Das trifft auch auf die Menschen zu die einem wichtig sind. Denn ihre Ecken und Kanten machen sie doch erst aus. Trotzdem kann ich nicht mehr als 3 Sterne zu vergeben, da mir persönlich so einiges fehlte. Aber hey, Geschmäcker sind verschieden. Warum bildet ihr euch nicht einfach selbst eine Meinung... happy reading!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

18isi 18isi

Veröffentlicht am 18.05.2018

Nicht ganz perfekt

Ich mag die Bücher von Katy Evans total gerne.
Und ich war schon sehr neugierig was jetzt von ihr kommt.

Das Cover ist okey. Es ist nicht so Bunt. Was mich nur stört ist der Mann darauf. Leider sieht ... …mehr

Ich mag die Bücher von Katy Evans total gerne.
Und ich war schon sehr neugierig was jetzt von ihr kommt.

Das Cover ist okey. Es ist nicht so Bunt. Was mich nur stört ist der Mann darauf. Leider sieht man ihn auf vielen Covers. Und irgendwie nervt mich das ein wenig. Auch mit dem Titel habe kann ich mich auch irgendwie nicht anfreunden. Aber ist meine Persönliche Meinung dazu.
Der Schreibstil von der Autorin ist klasse.

Die Charaktere Tahoe und Gina sind sehr harmonisch. Beide haben mir von Anfang an sehr gefallen. Auch wenn sie beide von ihrer Art total verschieden sind.

Das Buch war sehr gefühlvoll, mitreißend und Spannend. Auf jeden Fall auch Prickelnd und Aufregend. Klar die Erotik kam hier auch nicht zu kurz.

Als nächstes kommt "Womanzier - Wenn ich dich liebe" von der Autorin. Das erscheint am 28.09.2018.

Vielen Dank an Netgalley und LYX für das Rezensionsexemplar,
was aber meine Meinung nicht beeinflusst hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

charlie_books charlie_books

Veröffentlicht am 18.05.2018

Ich liebe Katy Evans' Geschichten!

Ich bin ein absoluter Fan von Katy Evans' Schreibstil, ihren einmaligen Charakteren und ihren tiefgründigen Geschichten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass mir auch dieses Buch von ihr total gut gefallen ... …mehr

Ich bin ein absoluter Fan von Katy Evans' Schreibstil, ihren einmaligen Charakteren und ihren tiefgründigen Geschichten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass mir auch dieses Buch von ihr total gut gefallen hat.

Zu Beginn bin ich etwas schwer in die Geschichte hineingekommen, denn anfänglich hat sich das Ganze etwas in die Länge gezogen. Wenn man aber weiterliest, dann weiß man, dass dieser Anfang für den weiteren Verlauf der Geschichte einfach nötig ist. Ich glaube, man konnte Gina und Tahoe bereits in den Saint-Büchern kennenlernen, aber da ich diese Reihe noch nicht gelesen habe, waren die beiden Charaktere für mich neu.

Wir verbringen unser ganzes Leben mit dem Versuch, uns zu verbessern, und sind doch nie wirklich glücklich mit uns selbst.

Gina ist, dadurch dass ihre erste große Liebe sie unglaublich verletzt hat, sehr unsicher und diese Unsicherheit versteckt sie hier einer Maske aus Make-up. Sie hat Probleme damit, sich auf Männer einzulassen und Vertrauen aufzubauen. Man lernt sie als eine Frau kennen, die trotz Unsicherheiten nicht auf den Mund gefallen ist. Als eine Frau, die nicht so recht weiß, wo ihr Platz im Leben ist und was genau sie eigentlich vom Leben und vor allem von der wahren Liebe erwartet. Und gerade das hat mir an ihr besonders gut gefallen, denn in dieser Hinsicht konnte ich mich sehr gut mit ihr identifizieren. Im Laufe der Geschichte begleitet man sie dabei, wie sie mit diesen starken Unsicherheiten zu kämpfen hat, wie diese sie manchmal runterziehen, aber auch wie sie gegen sie ankämpft und wie sich ihre Meinung zu gewissen Dingen im Leben verändert. Das fand ich wirklich unglaublich schön.

»Distanz erzeugt Distanz, bis man irgendwann aufhört, sich zu wünschen, dem anderen nahe zu sein.«

Tahoe war mir zu Beginn nicht wirklich sympathisch, denn schon auf den ersten Seiten wird schnell klar, was für eine Frauenheld er ist. Er sieht unverschämt gut aus und genießt das Leben in vollen Zügen. Jedem ist klar, dass Tahoe nicht an festen Beziehungen interessiert ist, aber erst später erfährt man den Grund dafür. Nach und nach kann sowohl Gina als auch man selbst als Leser / Leserin einen Blick hinter seine Fassade werfen und stellt dabei fest, dass hinter der harten Schale ein weicher Kern steckt - und genau sowas liebe ich! Es gibt in dem Buch einen ganz besonders tiefgründigen Moment von Tahoe und in der Moment ist ausschlaggebend dafür, dass man sich als Leserin selbst ein kleines bisschen in ihn verliebt, glaubt mir. Ich habe ihn danach aus anderen Augen gesehen und fand ihn alles andere als unsympathisch.

»Liebe sollte dir das Gefühl geben, so akzeptiert zu werden, wie du bist.«

Die Liebesgeschichte der beiden konnte mich vollkommen überzeugen. Besonders schön finde ich, dass bei den beiden alles damit beginnt, dass sie beste Freunde sind und sich daraus schließlich mehr entwickelt. Aber wenn zu einer Freundschaft Gefühle hinzukommen, ist das natürlich ein doppeltes Risiko - denn wenn es mit der Liebe nicht klappt, verliert man nicht nur diese, sondern auch eine Freundschaft. Wirklich toll fand ich, dass sich das mit den beiden ganz langsam aufgebaut und weiterentwickelt hat. Das Schönste aber war, dass man miterleben durfte, wie die beiden sich gegenseitig mit ihren schlimmsten Ängsten / Problemen helfen. Beide haben eine Vergangenheit, die sie geprägt hat und die einer gutlaufenden Beziehung im Weg steht. Und zu lesen, wie die beiden nicht nur eine wunderbare Liebe entdecken, sondern sich Schritt für Schritt auch von ihrer Vergangenheit lösen - das war einfach unglaublich schön.

Dieses Buch enthält zudem auch noch eine ganz tolle Message - nämlich, dass es wichtig ist, sich selbst so zu akzeptieren und zu lieben wie man ist und dieses Gefühl nicht von anderen Menschen abhängig zu machen. Niemand hat das Recht dazu, einem sein Selbstwertgefühl zu nehmen und sollte jemand dies versuchen, hat er es nicht verdient, Teil des Lebens dieser Person zu sein. Ebenso wichtig ist es, die Menschen die man liebt so zu akzeptieren, wie sie sind - mit ihren Ecken und Kanten. Denn kein Mensch sollte sich für einen anderen Menschen ändern müssen, um sich dessen Liebe und Akzeptanz zu verdienen.

Wieder mal eine wirklich wunderschöne und packende Geschichte von Katy Evans und eine klare Leseempfehlung von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lrvtcb Lrvtcb

Veröffentlicht am 16.05.2018

Ein Buch, das ich mit Sicherheit noch häufiger lese

„Ich habe vieles so tief in mir vergraben, dass ich ganz vergessen habe, dass es überhaupt noch da ist. Dass ich früher mal total freigiebig war, dass ich es geliebt habe, mich um Paul zu kümmern. Dass ... …mehr

„Ich habe vieles so tief in mir vergraben, dass ich ganz vergessen habe, dass es überhaupt noch da ist. Dass ich früher mal total freigiebig war, dass ich es geliebt habe, mich um Paul zu kümmern. Dass ich wirklich gern daheim war – in allen Heimen, die ich hatte. Dass ich mich stet um meine Freunde sorge, weil ich nicht will, dass sie verletzt werden.“

Von Katy Evans habe ich schon mehrere Bücher gelesen, wie „Mr. President“ oder auch die „Real“-Reihe. Die „Saint“-Bücher habe ich bis jetzt noch nicht gelesen, aber das ist auch nicht notwendig, um dieses Buch zu lesen. Wer die Bücher kennt, kann sich jedoch trotzdem auf ein Wiedersehen mit Saint freuen. Jedes Buch der Autorin hat sich bis jetzt dadurch ausgezeichnet, dass es faszinierende Charakter hatte und eine Handlung, die mich nicht losgelassen hat, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. So ging es mir auch bei „Ladies Man“. Ich habe das Buch wirklich an einem Abend ausgelesen, weil ich wissen wollte, wie es weiter geht.

In dem Buch geht es um Gina, die von ihrer ersten großen Liebe sehr enttäuscht wurde und seitdem keine feste Bindung mehr eingeht. Stattdessen verstickt sie sich hinter einem gut geschminkten Gesicht und geht lieber eine Beziehung mit einem netten Mann ein, als mit einem an den sie ihr Herz verlieren könnte. Der einzige, der sie wirklich erreicht, ist ihr bester Freund Tahoe. Er ist ein Womanizer und Herzensbrecher. Doch auch in ihn steckt eine gewisse Leere. Könnten die beiden mehr sein als nur gute Freunde? Und kann Gina noch einmal ihr Herz öffnen?

Auch wenn Tahoe hier als Mann vorgestellt wird, vor dem einen Mütter warnen, ist er der perfekte beste Freund. Er taucht nachts auf, um einen zu trösten, schreibt lustige SMS und hat immer ein offenes Ohr. Zwar ist er auch ein Milliardär und selbstbewusst, dennoch ist er nicht dominant oder allzu bestimmend, wodurch er sich von Charakteren aus anderen Büchern unterscheidet. So einen von seiner Sorte hätte ich gerne auch noch in meinem Leben. Er war mir einfach sympathisch.

Gina war mir ein ebenso sympathischer Charakter. Ihre Entwicklung in dem Buch hat mir besonders gut gefallen, weil sie auf mich nicht übereilt und dadurch sehr realistisch sowie nachvollziehbar gewirkt hat. Ich konnte mit ihr mitfühlen, habe ein bisschen mit ihr gelitten und mich umso mehr für sie gefreut.

Ein weiterer großer Pluspunkt ist die Sprache. Die einzelnen Szenen konnte ich mir sehr gut vorstellen und die beschriebene Atmosphäre war so schön. Im Vergleich zu anderen Büchern der Autorin werden in dieser Geschichte wenige Schlafzimmerszenen beschrieben. Eigentlich habe ich kein Problem damit, wenn auch solche Szenen vermehrt in einem Buch vorkommen, aber ich fand es auch angenehm, dass hier ein stärkerer Schwerpunkt auf die Charaktere und ihre Entwicklung gelegt wird.

Für mich ist dieses Buch einfach genial. Von meiner Seite aus gibt es die 5 Sterne für einen perfekten Abend auf der Couch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rebecca1493 Rebecca1493

Veröffentlicht am 15.05.2018

Das gewisse Etwas hat gefehlt

Der junge Mann auf dem Titelbild ist als Eye-Catcher sehr gut geeignet. Er strahlt ein gewisses Maß an Sexappeal aus und ist gar nicht so weit von meiner Vorstellung von Tahoe entfernt. Allerdings wirken ... …mehr

Der junge Mann auf dem Titelbild ist als Eye-Catcher sehr gut geeignet. Er strahlt ein gewisses Maß an Sexappeal aus und ist gar nicht so weit von meiner Vorstellung von Tahoe entfernt. Allerdings wirken seine Haare etwas zu dunkel, könnte aber auch an der schwarz-gräulich-weißen Farbkonstellation liegen.

Da es einige positive Stimmen aus meinem näheren Freundeskreis zu diesem Buch gegeben hat, wollte ich der Geschichte eine Chance geben. Von der Autorin selbst hatte ich schon einige Romane durch den LYX-Verlag zumindest optisch wahrgenommen, allerdings noch keines ihrer Werke gelesen.

Dass es sich bei "Ladies Man" um eine Art Spin-Off der "Saint"-Reihe handelt, war in meinen Augen nicht wirklich aus dem Klappentext hervorgegangen. Da das Buch einen etwas unvermittelten Einstieg hat, der sich vermutlich mit den Vorkenntnissen aus den bisherigen Teilen leichter gestaltet hätte, wäre ein etwas eindeutigerer Klappentext hilfreich gewesen. Allerdings werden einige Szenen, die sich bereits zwischen Tahoe und Gina abgespielt haben, nochmal als eine Art Rückblende erzählt, sodass man schnell versteht, wie sie sich einander bereits auf eine doch recht innige Art kennengelernt haben.

Die Bezeichnung als "bester Freund" im Klappentext finde ich etwas irreführend, denn zu Beginn des Buches sind die beiden höchstens voneinander angezogen und entwickeln erst im Verlauf der Geschichte eine innige Freundschaft.

Den Schreibstil bzw. die Übersetzung fand ich teilweise etwas anstrengend. Manchmal bestanden Kapitel nur aus einer Aneinanderreihung von alltäglichen Ereignissen ohne wirklich Gefühle zu vermitteln oder die Handlung entscheidend weiter zu bringen. Andererseits waren mir die Gedankengänge und Unterhaltungen ab und an zu sprunghaft, sodass ich nicht immer gleich verstanden habe, um was es eigentlich ging. Außerdem war mir die Handlung leider eine Spur zu vorhersehbar.

Insgesamt war die Geschichte ganz nett, aber umgehauen hat sie mich nicht. Vielleicht hatte ich einfach zu hohe Erwartungen an Tahoe und Gina. Mir hat das gewisse Etwas, der "Wow"-Effekt gefehlt! So war es eine netter Liebesroman für Zwischendurch, aber nicht mehr!

Fazit: Nicht schlecht, aber die Geschichte war für mich teilweise zu sprunghaft - das gewisse Etwas hat gefehlt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Katy Evans

Katy Evans - Autor
© Katy Evans

Seit ihrer Kindheit sind Bücher Katy Evans' große Leidenschaft. Gleich mit ihrem ersten eigenen Roman landete sie einen internationalen Bestseller. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Mehr erfahren
Alle Verlage