Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders
 - Jennifer Snow - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Liebesromane
368 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0711-7
Ersterscheinung: 26.10.2018

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders

Übersetzt von Wanda Martin

(116)

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ... 
Einen Neuanfang – das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt …
"Humorvoll, bewegend und absolut verführerisch!" PUBLISHERS WEEKLY 
Auftaktband der warmherzigen und sexy COLORADO-ICE-Serie – für alle Leserinnen von Marie Force

Rezensionen aus der Lesejury (116)

sandra8811 sandra8811

Veröffentlicht am 26.05.2019

Schöne Geschichte über einen Neuanfang

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich wollte das Buch hauptsächlich, weil ich in einem anderen LYX-Buch ein Lesezeichen davon gefunden habe und ich gehofft hatte, dass in diesem Buch das ... …mehr

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich wollte das Buch hauptsächlich, weil ich in einem anderen LYX-Buch ein Lesezeichen davon gefunden habe und ich gehofft hatte, dass in diesem Buch das Lesezeichen zum anderen Buch drin ist ;-) (nein, kein Scherz, das war wirklich der Grund… und das Lesezeichen war natürlich nicht drin…)

Cover:
Das Cover mochte ich auf den ersten Blick nicht ganz so sehr. Es wirkte irgendwie langweilig und kitschig rosa. Bei genauerem Hinsehen erkennt man etwas mehr darauf und es wirkt interessant, aber ein totaler Fan bin ich nicht davon.

Inhalt:
Abigail lies sich von ihrem Mann und Eishockey-Profi Dean scheiden. Sie packte ihre Tochter Dani um mit ihr in ihrer Heimatstadt Glenwood Falls ein neues Leben ohne Eishockey zu beginnen. Auch von Männern hatte sie erstmal genug, nur leider hat sie den Plan ohne Jackson Westmore gemacht, der seit ihrer Jugend in sie verliebt ist.

Handlung und Thematik:
Total schöne Handlung die mich vor allem beim Renovierungs- und Umzugsteil kurz träumen ließ. Auch wenn ich nicht so viel mit Eishockey anfangen kann, so hat mir die Story total gut gefallen. Anfangs fand ich den Teil, als Dani und Taylor von den Vätern der Jungs diskriminiert wurden, da Eishockey nichts für Mädchen sein soll, gut dargestellt, allerdings verlor sich das dann irgendwie und wurde einfach fallengelassen. Auch die Art und Weise der Annäherung von Abby und Jackson fand ich etwas arg schnell.

Charaktere:
Durch ihren Ehrgeiz und ihren Willen, schnell wieder auf eigenen Füßen zu stehen, war mir Abby gleich sympathisch. Auch ihre Tochter Dani konnte ich schnell gut leiden.
Jackson fand ich anfangs etwas unbeholfen und ruppig, aber dann wurde es besser. Am besten jedoch hat mir Becky, Jacksons Schwester, gefallen. Sie ging offen auf Abby zu und war bereit etwas Neues zu machen.

Schreibstil:
Das Buch ist sehr einfach geschrieben und lies sich dadurch schnell lesen. Man konnte auch ohne Eishockey-Kenntnisse gut folgen. Manchmal passierten mir Sachen zu abrupt, wie z.B. die Diskriminierung der Mädels, die dann auf einmal nicht mehr da war, oder die Beziehung zwischen Abby und Jackson die auf einmal dann anders war. Hier fehlten mir noch Schritte dazwischen. Trotzdem fand ich es ein nettes Buch für Zwischendurch das sogar den ein oder anderen Prickel-Moment hatte.

Persönliche Gesamtbewertung:
Nettes Buch für Zwischendurch, auch wenn manche Passagen nicht 100% ausgereift wirken. Schöne Geschichte über einen Neuanfang der anders kommt als die Protagonistin dachte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ivonnes-Buecherregal Ivonnes-Buecherregal

Veröffentlicht am 26.05.2019

Die Protagonisten konnten mich nicht überzeugen.

Als ich das Cover und den Klappentext gelesen habe, war ich direkt begeistert. Beides konnte mich wirklich überzeugen und ich war gespannt wie das Buch sein wird.

Leider muss ich sagen, dass die anfängliche ... …mehr

Als ich das Cover und den Klappentext gelesen habe, war ich direkt begeistert. Beides konnte mich wirklich überzeugen und ich war gespannt wie das Buch sein wird.

Leider muss ich sagen, dass die anfängliche Begeisterung schnell vorbei war.
Ich wurde mit den beiden Protagonisten einfach nicht warm. Abigail hat jahrelang als Spielerfrau gelebt. Sie war nie glücklich mit diesem Leben. Denn eine richtige Familie konnten sie aufgrund der vielen Auswärtsspiele nicht führen.
Nachdem sich Abigail von ihrem untreuen Ehemann getrennt hat zieht sie in ihre alte Heimatstadt. Auf micht machte Abigail oft einen naiven Eindruck. Oft passten für mich auch ihre Gedanken und ihre Handlungen nicht zusammen. Oft war sie total verunsichert und nicht sehr selbstbewusst und gleichzeitig handelt sie aber wie eine taffe Geschäftsfrau.
Außerdem war sie extrem sprunghaft mit ihren Gedanken und Gefühlen.
Was mir sehr gut gefallen hat war Abigails Umgang mit ihrer Tochter Dani. Da merkt man das ihre Tochter für Abigail am wichtigsten.

Jackson ist ein ziemlich bodenständiger Kerl. Als einziger Sohn hat er keine Profi Eishockey – Karriere angefangen. Auch wenn er es probiert hat, hat es am Ende nicht geklappt und nun verdient er sein Geld durch Immobilien und nebenbei trainiert er die örtliche Eishockeymannschaft.
Er ist der beste Freund von Abigails Noch – Ehemann und schon seit der Schule in Abigail verliebt.
Eigentlich ist er ein sehr sympathischer Charakter aber manchmal war mir seine Unsicherheit wie er mit Gefühlen umgeht doch zu viel.

Für mich war einfach keine Chemie zwischen Abigail und Jackson da. Es konnte mich einfach nicht mitreißen und ich habe mit den beiden auch nicht mitgefiebert.
In den Szenen wo jeder für sich war viel mir das Lesen wesentlich leichter. Aber die gemeinsamen Szenen waren für mich oft eher langatmig.

Gerade in dem Genre tue ich mich schwer wenn die Perspektive in der 3. Person ist. Manchmal ist das gut umgesetzt wie zum Beispiel in der „Redwood Love“ Reihe. Aber hier hat es mir gar nicht gefallen.
Man bleibt immer nur Beobachter. Wirklich in die Emotionen konnte man nicht eintauchen.
Obwohl das Buch sowohl Abigails wie auch Jacksons Seiten zeigt.

Was die Beschreibung des Ortes Glennwood Falls angeht konnte mich der Schreibstil überzeugen. Auch die Nebencharaktere fand ich oft wesentlich spannender als die Handlung rund um Jackson und Abigail.
Mir fehlte einfach etwas. Es war zu viel Buch für zu wenig Handlung. Da hätte noch mehr kommen können.

Es klingt jetzt vielleicht alles extrem negativ. Das ist es nicht. „Maybe this Time“ ist ein nettes Buch für zwischendurch. Man erlebt dieses typische Kleinstadt - Feeling welches ich wirklich sehr mag.
Es gibt auch einige sehr lustige Szenen und insgesamt ist die Entwicklung der beiden Protagonisten auch glaubwürdig.
Am Ende fehlte mir einfach etwas. Aber ich werde auf jeden Fall Teil zwei rund um Jacksons Bruder Ben eine Chance geben.

Insgesamt bekommt „Maybe this Time – Und auf einmal ist alles ganz anders“ 3 von 5 Lesekatzen von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

NikasLesewahnsinn NikasLesewahnsinn

Veröffentlicht am 19.05.2019

Maybe this time

Jennifer Snow - Maybe this time und auf einmal ist alles ganz anders

Klappentext

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ... 

Einen Neuanfang – das ist es, was Abigail Janson ... …mehr

Jennifer Snow - Maybe this time und auf einmal ist alles ganz anders

Klappentext

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ... 

Einen Neuanfang – das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt …
_
Mein Fazit

Dieses Buch ist der Auftakt der "Colorado Ice" Reihe.
Es handelt sich hier um das erste Buch was ich von der Autorin gelesen habe.
Das Covef finde ich sehr hübsch gestaltet. Die Farbe ist schön kräftig und ich finde das Design mit dem Blatt hinterm Schriftzug schick gestaltet.

Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr flüssig. Auch wenn ich mir gewünscht hätte das man die Kapitel aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben hätte. Ich hatte ein paar Schwierigkeiten in den Erzählstil rein zukommen.

Abigail trennt sich von ihrem Mann und kehrt in ihren Heimatort zurück, es handelt sich hier um die Kleinstadt Glenwood Falls. Es sind noch einige Dinge ungeklärt zwischen den beiden, aber sie kommen absolut nicht auf einen Nenner. Abi's Tochter Dani tritt in das örtliche Eishockeyteam ein und somit auch in die Fußstapfen ihres Vaters. Jackson ist schon seit seiner Kindheit in Abi verliebt und nun der Hockettrainer von Dani. Nun können sich beide nicht mehr aus dem Weg gehen.

Mir fehlte leider ein wenig der Kleinstadtflair und so ganz ist für mich nicht der Funke zur Story übergesprungen. Ich hab das Buch wirklich gern gelesen, aber leider ist es keine Story die lange hängen bleibt. Die Handlung liest sich wirklich gut und ich habe mich nicht gelangweilt, aber mich halt nicht komplett weg gerissen vom Alltag.

4 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

time_to_read time_to_read

Veröffentlicht am 14.05.2019

Sehr süß. Ich freue mich auf die Fortsetzung

Das Cover

Es gefällt mir sehr gut. Ich finde die ganze Reihe farblich sehr schön gestaltet und zusammenpassend. Natürlich hat auch das Cover sofort erst meinen Blick auf sich gezogen und erfüllt somit ... …mehr

Das Cover

Es gefällt mir sehr gut. Ich finde die ganze Reihe farblich sehr schön gestaltet und zusammenpassend. Natürlich hat auch das Cover sofort erst meinen Blick auf sich gezogen und erfüllt somit seinen Zweck:D

Der Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin hat mir auch in diesem Band wie bei "Maybe this Kiss" wirklich sehr gut gefallen. Es war total einfach in die Geschichte einzutauchen. Sich wieder mit den altbekannten Charakteren zurechtzufinden und einfach das Lesen zu genießen. Ich bin echt schnell vorangekommen und habe recht schnell den Drang dazu entwickelt weiterlesen zu wollen.

Die Handlung

Die Handlung ist zwar klischeebehaftet, was nicht so viel Spielraum für die Fantasie lässt, aber es war keinesfalls langweilig. Es gab auch überraschende Momente und es hat Spaß gemacht es zu lesen. Der Verlauf der Ereignisse war ziemlich typisch für das Genre, weswegen mir "Maybe this Kiss" in dieser Hinsicht etwas besser gefallen hat.

Die Charaktere

Die Charaktere sind noch immer alle total toll und authentisch beschrieben. Ich mochte sie sehr und habe sie gerne begeleitet. Besonders schön fand Ich, dass die anderen Charaktere aus den anderen Bänden nicht außen vor gelassen wurden, sondern direkt miteinbezogen wurden. So hatte man auch gleich einen kleine Fortzetzung der alten Liebesgeschichte und bekommt nicht nur eine neue vorgesetzt.

Fazit

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es bedeckt viele Klischees, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache, ob man es mag oder nicht. Es lässt sich sehr schnell und einfach lesen ohne den Spaß am Lesen nicht zu berücksichtigen.
Mir persönlich hat "Maybe this Kiss" besser gefallen, aber auch diese Geschichte ist zuckersüß und jede Minute wert. Außerdem kann ich euch unbedingt empfehlen "Maybe this Kiss" vor "Maybe this Time" zu lesen, weil es dann besser zu den zeitlichen Abläufen passt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lyjana Lyjana

Veröffentlicht am 27.04.2019

[Rezension] Maybe this Time - Leicht, locker und liebenswert

Wissenswertes:
Autor: Jennifer Snow
Titel: Maybe this time – Und auf einmal ist alles ganz anders
Originaltitel: Maybe this time (Colorado Ice)
Gattung: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2018
Verlag: ... …mehr

Wissenswertes:
Autor: Jennifer Snow
Titel: Maybe this time – Und auf einmal ist alles ganz anders
Originaltitel: Maybe this time (Colorado Ice)
Gattung: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2018
Verlag: LYX Verlag
ISBN: 978-3-7363-0711-7
Preis: 10,00 € (Taschenbuch) & 8,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 368 Seiten

Inhalt:
Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ...

Abigail Jansen hat die Nase voll von Männern. Nach einer komplizierten Trennung will sie in ihrem Heimatstädtchen Glenwood Falls, Colorado, einen Neuanfang wagen. Hier hofft sie, sich erst einmal ganz auf ihre Tochter konzentrieren zu können. Doch sie hat die Rechnung ohne Jackson Westmore gemacht. Jackson ist groß, gut aussehend - und er scheint ein Auge auf Abby geworfen zu haben! Doch wie kann das sein, schien er sie doch früher zu hassen?

Cover:
Das Cover finde ich persönlich super schön, da es durch den weißen Rand etwas Schlichtes bekommt, dass in einem angenehmen Kontrast zu dem im Fokus stehenden Farbenstrudel steht.

Meine Meinung:
Nachdem dieses Buch schon seit einiger Zeit auf meinem SUB Platz gefunden hat, dachte ich mir nach meinem letzten doch sehr enttäuschenden Buch, dass ich es mal wieder mit einer Liebesgeschichte versuche.
Und Maybe this time hat mich nicht enttäuscht.
Abby zieht nach ihrer gescheiterten Ehe mit einem berühmten Ice-Hockeyspieler zurück in ihre Heimatstadt. Dort angekommen muss sie nicht nur sich selbst sondern auch ihre vorpubertierende Tochter davon überzeugen, dass es das Richtige ist und sie das schaffen. Gleichzeitig läuft ihr ständig der beste Freund ihres Ex-Mannes über den Weg. Jackson der sie nie ausstehen konnte und ihr urplötzlich den Kopf verdreht.
Inhaltlich hat mir das Buch super gefallen, die Geschichte bekam sowohl durch Dean – der wirklich das Allerletzte war – und die Tatsache, dass Jackson von Kindesbeinen an in Abby verliebt war, ihr es aber nie gesagt hat, etwas Mitreißendes und einigermaßen Unvorhersehbares. Trotz dieser Aspekte hat die Autorin es aber geschafft etwas Humor dazwischen zu streuen, was die ganze Geschichte nicht allzu schwer und lockerer hat werden lassen.
Auch die Sprache der Autorin hat mir zugesagt, der Schreibstil war angenehm flüssig, die Handlungen der Protagonisten waren nachvollziehbar und logisch.
Zudem konnte man sich sowohl in Abby als auch in Jackson gut hineinversetzen. Besonders Jacksons innere Zerrissenheit fand ich super dargestellt, wie er versucht hat sich von Abby Dean zuliebe fernzuhalten und auch wie er sich am Ende zwischen seinem großen Traum und seiner großen Liebe entscheiden muss.
So gut, wie mir Jacksons Gefühlwelt gefallen hat, umso enttäuschender fand ich das Ende des Buches. Dieses wirkte für meinen Geschmack zu unausgereift, sämtliche Probleme wurden in wenigen Seiten abgehandelt, einen Epilog hätte ich sehr gerne noch gehabt, einfach um das sonst so plumpen Ende in ein schönes Happy End zu verwandeln.

Fazit:
Schlussendlich kann ich zu Maybe this Time sagen, dass es sich im eine schöne, angenehme und liebenswerte Geschichte für zwischendurch, die mit warmherzigen und authentischen Charakteren punktet.

Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jennifer Snow

Jennifer Snow lebt in Edmonton, Alberta, zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn. Sie schreibt warmherzige und sexy Liebesromane und ist Mitglied der RWA, der Canadian Authors Association und der Film and Visual Arts Association in Edmonton. Sie hat bereits mehr als zehn Romane und Novellen veröffentlicht, und es werden noch jede Menge folgen. Weitere Informationen unter: JenniferSnowAuthor.com. Sie finden die Autorin außerdem bei Twitter: @jennifersnow18 und auf Facebook: …

Mehr erfahren
Alle Verlage