Naughty, Sexy, Love
 - Kylie Scott - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
Liebesromane
320 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0284-6
Ersterscheinung: 21.12.2018

Naughty, Sexy, Love

Band 3 der Reihe "Dive Bar"
Übersetzt von Cornelia Röser

(39)

Wenn ein Bad Boy sein Herz verliert …  
Eric Collins ist ein Bad Boy, wie er im Buche steht. Keine Frau landet zweimal in seinem Bett, und eine feste Beziehung kommt für ihn nicht infrage – bislang zumindest. Denn als ein schwerer Schicksalsschlag sein Leben auf den Kopf stellt, beschließt er, sich zu ändern. Doch ausgerechnet da zieht die junge Jean Antal in die Wohnung nebenan ein. Sie ist wunderschön und schlagfertig, und sie bringt Erics Entschluss augenblicklich gehörig ins Wanken …
"Eine bezaubernde Liebesgeschichte!" ROMANTIC TIMES 
Der Abschlussband der DIVE-BAR-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Kylie Scott!

Rezensionen aus der Lesejury (39)

KittyCatina KittyCatina

Veröffentlicht am 31.03.2021

Süße Liebesgeschichte mit Plus fürs Herz

Nun habe ich auch endlich diese Trilogie beendet und ich muss sagen, ich lasse sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge hinter mir, denn insgesamt war sie wirklich gut, aber dennoch noch lange ... …mehr

Nun habe ich auch endlich diese Trilogie beendet und ich muss sagen, ich lasse sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge hinter mir, denn insgesamt war sie wirklich gut, aber dennoch noch lange nicht so gut wie die anderen Bücher der Autorin, die ich vorher gelesen habe. Allerdings mochte ich diesen Band, trotz ein paar Mängeln, wieder wirklich gern.

Der Schreibstil von Kylie Scott ist und bleibt gut, leicht zu lesen, mitreißend, prickelnd und bildlich und so war es auch hier wieder.

Ebenfalls hat mir die Geschichte hier wieder besser gefallen als in Band zwei, denn diese war, nach anfänglichen Problemen meinerseits, in sie hineinzufinden, wirklich toll. Ich mochte die Chemie zwischen Eric und Jean von allen Paaren dieser Reihe am liebsten und habe sie auch super gern begleitet. Vor allem mochte ich, dass auch diese Beziehung sich wieder langsam entwickelt hat und aus Freundschaft Liebe wurde und genauso, dass ein Baby schon fast die Hauptrolle spielt und das auf wirklich süße Art und Weise. Wenn mich jemand fragen würde, wie ich mir die perfekte Familie vorstelle, so kommt diese auf eine ungewöhnliche Weise in diesem Roman vor. Aber neben den Liebesdingen gibt es auch andere interessante Entwicklungen, welche mit der Dive Bar selbst zu tun haben und die ich echt spannend fand, wenn ich mir auch schon fast denken konnte, wie es am Ende ausgehen wird. Trotzdem war dieser Band wieder absolut unterhaltsam und hatte neben dem typischen Humor auch ein bisschen Emotionen, ohne aber auf Drama zu setzen.

Auch die Charaktere mochte ich hier wieder richtig gern. Zwar ist Eric irgendwie ein Kindskopf, aber das passt auch zu ihm und seien wir mal ehrlich, die meisten Männer sind doch Kindsköpfe, oder! Aber so aufopfernd und liebevoll er ist, fand ich ihn einfach großartig. Und auch Jean fand ich gut geschrieben, wenn sie auch nicht so ein starker Charakter ist, wie andere Figuren in dieser Reihe. Mein absoluter Favorit war aber Ada, ein kleines süßes Special, welches mein Herz erweicht hat.

Insgesamt habe ich auch mit diesem Band wieder eine sehr unterhaltsame, teilweise echt witzige Liebesgeschichte geboten bekommen, die mein Herz berühren konnte und die Reihe, nach einem nur eher mittelmäßigen zweiten Band, zufriedenstellend abgeschlossen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Yonania Yonania

Veröffentlicht am 24.10.2020

Ein gelungener Abschluss mit zuckersüßen Momenten

Eric Collins lässt nichts anbrennen und lässt niemand nah an sich heran. Er liebt seinen Barkeeper Job und seine Freiheit. Doch nach einem Schicksalsschlag beginnt er Abstinent zu werden und umzudenken. ... …mehr

Eric Collins lässt nichts anbrennen und lässt niemand nah an sich heran. Er liebt seinen Barkeeper Job und seine Freiheit. Doch nach einem Schicksalsschlag beginnt er Abstinent zu werden und umzudenken. Da zieht die schöne, schlagfertige und hochschwangere Jean in der Wohnung nebenan ein und sein Entschluss gerät mächtig ins Wanken.

Der Abschluss der Dive-Bar-Reihe. Ich mochte diese Geschichte. Am Anfang war mir Eric sehr unsympathisch, was sich aber zum Glück schnell änderte. Kylie Scott kann erwachsene Männer echt gut kindische Züge verleihen. Obwohl ich hier, im Gegensatz zu „Perfect Mistake“, Erics Verwandlung glaubwürdig fand.
Dadurch das er bei Adas Geburt dabei war, hat er sich in die Kleine verliebt. Es war unfassbar süß wie er mit der Kleinen umging. Während ich das schreibe, muss ich immer noch schmunzeln. Es war auch schön zu lesen, wie hingebungsvoll er ist.
Jean fand ich stark. Sie hatte die Kraft, trotz aller Gegenwehr dieses Kind zu bekommen, auch wenn ich es nicht richtig finde, dem leiblichen Vater nichts zu sagen.
Jean ist jung, aber nicht dumm. Jean weiß, was sie will und holt es sich auch. Das finde ich beeindruckend. Auch fand ich es sehr schön, dass die Geschichte ohne künstliches Mega-Drama auskam.
Bis auf Nell waren mir auch alle Charaktere sympathisch und am Ende musste ich so oft schmunzeln, weil diese große chaotische Familie einfach bezaubernd ist. Eine klare Leseempfehlung von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarah_Booksanddreams Sarah_Booksanddreams

Veröffentlicht am 05.06.2020

ziemlich süße und behagliche Geschichte, um einen Aufreißer, der sein Herz gleich doppelt verliert

In „Naughty, Sexy, Love“ schließt Kylie Scott die „Dive Bar“-Reihe mit der Geschichte des Aufreißers Eric ab.

Nachdem ich erst kürzlich den zweiten Band gelesen hatte,
wollte ich nun auch wissen, ob der ... …mehr

In „Naughty, Sexy, Love“ schließt Kylie Scott die „Dive Bar“-Reihe mit der Geschichte des Aufreißers Eric ab.

Nachdem ich erst kürzlich den zweiten Band gelesen hatte,
wollte ich nun auch wissen, ob der Letzte im Bunde sein Glück finden wird.

Der dritte Teil setzt etwas nach den Geschehnissen in „Dirty, Sexy, Love“ an.

Eric trat zuvor immer sehr selbstsicher und erhaben auf.
Mit seinem überheblichen Verhalten gegenüber Frauen,
sorgte er bereits für mächtig Aufsehen.
Da er dafür auch von seinen Freunden kritisiert wird,
ist Eric bemüht sich zu ändern.
Zudem trug ein schwerer Verlust im zweiten Band zu einem Umdenken in ihm bei.
Doch nach einem schweren Verlust im zweiten Band,
beginnt in Eric ein Umdenken.
Der einstige Frauenheld will das, was seine Freunde bereits haben:
eine ernsthafte Beziehung.

Da kommt Jean ins Spiel.
Sie ist gerade erst nach Coer d'Alene gezogen,
um für sich und ihr ungeborenes Kind ein ruhiges Zuhause zu finden.
Dass ausgerechnet Eric für sie zur Stütze wird,
hätte wohl weder Jean noch irgendwer anderes gedacht …

Die Geschichte von Jean und Eric hat mir ein paar nette Lesestunden eingebracht.
Der Beginn war zwar etwas langatmig,
weil sie trotz einer drolligen ersten Begegnung,
zunächst nur wenig miteinander interagieren.

Doch ein aufregendes Ereignis schweißt sie immer mehr zusammen.
Dabei gibt es noch einiges Auf und Ab zwischen Eric und Jean,
bei dem vor allem Ersterer immer wieder zwischen seinem alten Lebenstil und seiner Wandlung hin- und hergerissen ist.

Ich finde, Kylie Scott hat Eric eine wirklich schöne Geschichte verpasst.
Ihr angenehmer Schreibstil nahm mich erneut mit nach Coer d'Alene.
Da die Story aus Eric's Perspektive erzählt wird,
bekommt man einen guten Blick sowohl in seine Gedanken, als auch seine Gefühle.
Ich hätte aber sehr gerne auch mehr von Jeans Gedanken- und Gefühlswelt erfahren!
Immerhin wurde mir Eric so sympathischer
und ich fand es gar richtig süß, wie er sich um Jean und ihr Kind bemüht hat.
Da gab es ein paar richtig schöne Momente,
die mich schmunzeln und schmachten ließen. ♥

Natürlich trifft man auch hier bekannte Gesichter wieder,
und der Handlungsfaden um Vaughans Schwester wird fortgesetzt und zu einem schönen Ende gebracht.

Der dritte Teil der Reihe barg für mich eine überraschend ansprechende und behagliche Liebesgeschichte!

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tynes Tynes

Veröffentlicht am 22.05.2020

Jean & Eric

Besser als Band 2, aber an den ersten Teil kommt auch das Finale der Reihe leider nicht ran.
Die Geschichte an sich war ja ganz süß.
Nicht wirklich glaubwürdig (wer legt schon ohne weiteres innerhalb kürzester ... …mehr

Besser als Band 2, aber an den ersten Teil kommt auch das Finale der Reihe leider nicht ran.
Die Geschichte an sich war ja ganz süß.
Nicht wirklich glaubwürdig (wer legt schon ohne weiteres innerhalb kürzester Zeit eine 180° Wende hin und wird vom Playboy zum fürsorglichen Familienvater? Sorry...), aber dennoch süß und auch schön zu lesen.
Die meisten Charaktere sind schon bekannt, wirken sympathisch und authentisch.
Lediglich Nell fand ich extrem nervig - von oben herab, herrisch, nervtötend, null erwachsen.
Auch Eric fand ich hin und wieder arg kindisch, aber das hat sich mit der Zeit etwas gegeben.
Insgesamt habe ich mich ganz gut unterhalten gefühlt ohne extreme Ansprüche, etwas leichtere Lektüre für zwischendurch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AmaraSummer AmaraSummer

Veröffentlicht am 19.05.2020

Wenn ich die Liebesgeschichte suchen muss ist irgendwas verkehrt.

*Meine Meinung*
„Naughty, Sexy, Love“ ist der dritte und letzte Band der „Dive Bar“ Trilogie von Kylie Scott. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Eric Collins und Jean Antal. Eric ist ein Bad Boy, wie ... …mehr

*Meine Meinung*
„Naughty, Sexy, Love“ ist der dritte und letzte Band der „Dive Bar“ Trilogie von Kylie Scott. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Eric Collins und Jean Antal. Eric ist ein Bad Boy, wie er im Buche steht. Seine absolute Lieblingsbeschäftigung ist Sex und das mit wechselnden Partnerinnen, denn er steigt niemals zweimal mit ein und derselben Frau ins Bett. An einer festen und ernsthaften Beziehung hat er Null Interesse, bis Jean in sein Leben tritt. Jean, die ungeplant schwanger ist und nicht länger in der Nähe ihrer Eltern leben möchte, zieht zu ihrer besten Freundin Nell nach Coeur d’Alene. Eigentlich hat sie den Männern abgeschworen, doch dann lernt sie Eric kennen.

Auf Erics Geschichte freue ich mich schon seit dem ersten Band, denn je mehr ich über ihn erfahren habe, desto neugieriger wurde ich. Ich muss zugeben ich hatte ziemlich große Erwartungen an seine Geschichte und leider wurden etliche davon nicht erfüllt. Der Autorin ist es aber trotzdem gelungen einen wundervollen Charakter zu erschaffen, der mir am Ende sogar ein kleines bisschen ans Herz gewachsen ist. Ich habe es genossen Eric auf seinem Weg zu begleiten.

Jean lernt der Leser ja nur bedingt kennen und so wundert es mich kaum, dass sie mir zu keinem Zeitpunkt der Geschichte wirklich sympathisch war. Ich kann es nicht wirklich beschreiben ohne das ich anfangen würde zu spoilern, aber Jean legt während des gesamten Buches ein Verhalten an den Tag, dass mir irgendwann extrem auf die Nerven gegangen ist.

Ich habe absolut nichts gegen Kinder in Liebesroman. Wenn solch ein Charakter gut in die Handlung integriert wird, dann kann das der Geschichte durchaus das gewisse Etwas geben. Bei „Naughty, Sexy, Love“ war dies aber leider nicht der Fall. Jeans Baby wird früher geboren als ich erwartet hätte und von da an dreht sich nahezu das gesamte Buch um das Kind. Stellenweise hatte ich sogar das Gefühl, dass Buch sei mehr einen Ratgeber zum Thema „Umgang mit einem Neugeborenen“ als ein Liebesroman. Was mich ehrlich gesagt sehr enttäuscht hat. Von Kylie Scott bin ich nämlich deutlich besseres gewohnt.

Natürlich spielen auch Erics Freunde eine Rolle, die der Leser zu einem Großteil schon aus den beiden Vorgängerbänden kennt. Was mich besonders gefreut hat, war der kurze Auftritt von Stage Dive.

Erzählt wird das Buch ausschließlich aus der Sicht von Eric, was mir sehr gut gefallen hat. Das Jeans Sicht fehlt hat mich zu keinem Zeitpunkt gestört. Die Übersetzung von Kylie Scotts Schreibstil ließ sich gewohnt angenehm lesen und die Kapitellänge war für mich in Ordnung.

*Fazit*
Mit „Naughty, Sexy, Love“ hat Kylie Scott einen soliden Reihenabschluss geschrieben. Zwar konnte mich die Geschichte unterhalten als perfekt würde ich sie aber definitiv nicht bezeichnen. Weiterempfehlen würde ich das Buch allerdings nur an Leser, die kein Problem damit haben, dass die Liebesgeschichte nur eine kleine Nebenrolle spielt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kylie Scott

Kylie Scott - Autor
© Passion Pages

Kylie Scott ist ein großer Fan erotischer Liebesromane und zweitklassiger Horrorfilme. Sie verlangt immer ein Happy End – wenn Blut und Gemetzel auch noch vorkommen, umso besser! Mit ihren zwei Kindern und ihrem Ehemann lebt Kylie in Queensland, Australien. Sie war mit ihrer Stage-Dive-Reihe auf der New-York-Times-, der USA-Today- sowie der Spiegel-Bestseller-Liste vertreten.

Mehr erfahren
Alle Verlage